Diskussion:10.000 Jahre

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil blau.svg Als exzellenten Artikel abgelehnt am 16. März 2008 --Martin
Diese Kandidatur lief vom 2. März bis zum 16. März

Ist schön.Okay.svg-- Marlo / (Diskussion) (Bewertung) 15:38, 2. Mär. 2008 (CET)

Okay.svg --Braeven 19:06, 11. Mär. 2008 (CET)
Nein.svgFrage.png Keine wichtigen Stichpunkte, den Einbau des FailSafe durch Janus fehlen komplett, so wie erste Generation der Atlantis Expedition in einer anderen Zeitlinie. Dazu unglückliche Anordnungen der Bilder und fehlende Untertitel bei den Bildern. --Martin 19:23, 12. Mär. 2008 (CET)
Nein.svgGefällt mir so noch nicht. Allein das Layout mit den Bildern und den Trennstrichen im Text ist nicht sehr überzeugend. Außerdem fehlen Wichtige Stichpunkte und Hintergrundinformationen komplett, obwohl die Folge voll von wichtigen Stichpunkten ist.
--Gatekeeper 11:11, 13. Mär. 2008 (CET)

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt dient nur zur Lagerung und Diskussion bereits beantworteter Probleme und Fehler.

Du kannst in diesem Abschnitt auf eben solche Punkte antworten und bereits beantwortete vom Artikel hierher verschieben.

Dieser Abschnitt dient aber nicht dazu, neue (unbeantwortete) Punkte selbst einzustellen. Tu dies bitte im gleichnamigen Abschnitt des Artikels oder erstelle einen neuen Diskussionsabschnitt. Hier eingestellte neue Punkte haben keine große Chance beantwortet oder gesehen zu werden.

Eine Übersicht über wiederkehrende Fehler ist hier zu finden.

Pictogram voting info.svg

Wenn die Antiker vor über 10 000 Jahren Atlantis gebaut haben. dann stellt sich mir die Frage warum wollten die Antiker zurück auf die Erde, sie hatten dar doch nicht mal ansatzweise so eine fprtgeschrittene Teschnlologie wie Atlantis auf der Erde oder?--☯Der Antiker☯ 21:08, 16. Jun. 2010 (CEST)

Mit den Wraith im Nacken war die Erde wahrscheinlich eine sehr angenehme Alternative zur Pegasusgalaxie--Indigo 21:20, 16. Jun. 2010 (CEST)
Wenn waren die Antiker- mal wieder- nicht ganz so schlau. Sie hatten drei fast vollständig geladene ZPMs, den wieso haben sie nicht einfach die Stadt eingepackt und sind zur Erde geflogen, so zumindest hätte ich es gemacht. Die Geschichte wäre wohl sicher so oder so ähnlich verlaufen, wenn Atlantis auf der Erde gespielt hätte, wie ursprünglich geplant. -- TheEarthSichter, MentorIcon pfeil grün.gif 21:34, 16. Jun. 2010 (CEST)
Aber genau da ist ja das Problem. Die Wraith haben Atlantis belagert. Deshalb haben die Antiker die Stadt versenkt. Wenn sie aufgetaucht und losgeflogen wären, hätten sie im Orbit gegen duzende Basisschiffe kämpfen müssen. Die hätten Atlantis einfach zerquetscht.--Indigo 21:46, 16. Jun. 2010 (CEST)
Was ich wissen wollte war: „War die Erde früher auf einem Teschnoischen Stand wie sie heute ist, oder haben die Antiker alles bis auf den Außenposten vonnihren Erfindungn auf der Erde zerstört?“ --☯Der Antiker☯ 13:47, 17. Jun. 2010 (CEST)
Es gab jede Menge Jäger und Sammler, der Technische Stand bestand wohl aus Bögen und Dolchen, wenn dir das genug der Antwort ist. Vielleicht gab es in irgendeinem Berg auch noch eine zivilisierte Zufluchtsstätte, doch diese hat man nicht gefunden. @Indigo Sie hätte nicht in den Orbit gemusst. EIn Hyperraumfenster kannst du auch in der Atmosphäre öffnen und es passiert nichts. Und selbst wenn, Atlantis Schild ist stark genug um dem Beschuss standzuhalten und die Sublichtantriebe sind stärker als die der Wraith, sie hätten einfach vor denen wegfliegen können und dann irgendwo weit weg vom Planeten ihr Hyperraumfenster öffnen können. -- TheEarthSichter, MentorIcon pfeil grün.gif 14:41, 17. Jun. 2010 (CEST)
Wie wir wissen, hatten die Wraith zur Zeit der Belagerung ZPMs mit denen sie ihre Truppenstärke aufgestockt haben. In der letzten Folge hat man gesehen, was passiert, wenn die Wraith ein ZPM an eines ihrer Basisschiffe ankoppeln. Jetzt stell dir mehrere dieser verstärkten Basisschiffe vor. Atlantis hätte nicht den Hauch einer Chance gehabt, in den Hyperraum zu kommen. Selbst wenn sie nicht in den Orbit mussten. In dem Moment, in dem sie aufgetaucht und ihre Position verraten hätte, hätten die Wraith auf den Antrieb schießen können. Man muss doch nicht verzweifelt einen Fehler konstruieren wo keiner ist. Und was die Stärke der Schilde angeht: in der Gegenwart gibt es wenn ich mich nicht irre zwischen 30 und 40 Basisschiffe. Zur Zeit der Belagerung gab es bestimmt nicht weniger. Wenn 30 Basisschiffe Atlantis unter Dauerfeuer nehmen, wird der Schild nicht viel wert sein! Und da sind nichtmal verstärkte Basisschiffe mitgerechnet.--Indigo 15:01, 17. Jun. 2010 (CEST)
die anschlussmöglichkeit für zpms auf basisschiffen wurde erst später endeckt. und wieso kann man nicht im meer in den hyperraum gehen --87.176.70.86 18:24, 19. Jul. 2010 (CEST)

In dieser Episode ist Janus fasziniert dass Atlantis 10.000 Jahre übersteht, aber am anfang der ersten Episode von Staffe 1 gibt es ja diese einleitung wo Atlantis vor mehreren millionen jahren die Erde verlässt.Das macht mir den anschein es ist die exact gleiche Stadt wenn diese schon millionen von jahren alt ist und die Antiker kurz vor dem Aufstieg standen was macht der sich so was drauß aus nur 10.000 Jahren das dürfte nicht sonen eindruck auf solche leute haben denke ich.Auch die Destiny wurde vor sehr viel längerer zeit mit ihrer beeindruckenden mission losgeschickt da sind 10.000 Jahre doch gar nix im verhältnis --WraithCom 04:04, 25. Mär. 2011 (CET) Während der ganzen Zeit wurde Atlantis aber von Antikern bewohnt, also auch repariert, gewartet und vermutlich auch modernisiert. Janus war wohl von der Tatsache fasziniert, das Atlantis 10.000 Jahre unbemannt, also ohne jede Wartung überstanden hat. Und nicht zuletzt hätten ja auch die Wraith Atlantis entdecken und zerstören können. Die Destiny wurde speziell dafür entwickelt lange Zeit (vermutlich sogar zeitlich unbegrenzt) unbemannt zu operieren. Das ist zwar immer noch eine beachtliche Leistung, allerdings hat man das erwartet.


  • Auf dem Zettel befanden sich fünf Toradressen mit Antiker- Außenposten und je einem ZPM. Zwei davon wurden überprüft, einer schon vor dieser Episode und einer in der nächsten. Doch was ist mit den übrigen drei Adressen? Es ist nicht bekannt, ob sie überprüft wurden bzw. was man bei einer solchen Überprüfung dort vorfand.
Es ist wohl anzunehmen das die Planeten überprüft wurden, aber keine Hinweise auf die ZPMs gefunden wurden. In 10.000 Jahren kann eine Menge passieren, darum waren es wohl auch fünf Adressen auf dem Zettel. Um für alle Eventualitäten abgesichert zu sein.
Das ist aber eher Spekulation finde ich. Abgesehen davon sollte mindestens einer der Außenposten die Zeit überstanden haben, denn Praklarush Taonas überstand wenn ich mich nicht irre mindestens eine Millionen Jahre. Dazu kommt noch dass der Posten den harschen Bedienungen eines Roten Riesen sowie etwa 1000 °C stand gehalten hat.--Paul Emerson, 17:34, 2. Sep. 2012 (CEST) (Signatur nachgetragen von Col. o'neill)
  • Als das erste Mal das Expeditionsteam der Erde Atlantis erreichte, wurden die Tücher über den Konsolen entfernt. Eigentlich hätte es die Tücher garnicht geben können, da Weir sie erst vor 10.000 Jahren darüber gelegt hat. --85.239.124.184, 21:19, 29. Apr. 2014 (CEST) (Signatur nachgetragen von Col. o'neill)
    • Na klar kann es die Tücher schon bei der "ersten" Ankunft der Expedition gegeben haben. Weir hat sie ja nicht erfunden - die Tücher waren ja offenbar schon dort. Nur ob sie nun von den Antikern darüber gelegt werden oder von Weir, ist ja egal. Janus wusste ja, dass Weir die Konsolen noch braucht, daher hat er sie hier nicht bedeckt. In der anderen Zeitlinie haben offenbar die Antiker (wer weiß, vielleicht sogar Janus selbst) die Konsolen mit den Tüchern bedeckt. Muss also kein Fehler sein. --Col. o'neill ( Ich bin gerade online | Admin | Kontakt) Navigation 18:59, 30. Apr. 2014 (CEST)

^Blockade des Gates durch Janus[Bearbeiten]

Problem[Bearbeiten]

Wenn Janus das Tor wie beschrieben blockiert hat, damit nur eine Anwahl von der Erde aus möglich ist, stellen sich zwei Fragen:

  • Wer hat diese Blockade wieder aufgehoben (wurde nie erwähnt)
Ich denke mal das Atlantis team nachdem sie es erfahren hatten.
Oder die Blockade wurde automatisch aufgehoben, als das Gate von der Erde aus angewählt wurde.--Armelius 17:01, 22. Sep. 2010 (CEST)
  • Woher weiß das Gate von wo es angewählt wird? In keiner anderen Folgen ist es möglich festzustellen welche Adresse das Anwahltor hat.
Wir reden hir von janus...einem Antiker ...der außerdem auch noch den zeitreise jumper erfunden hat
Offenbar gibt es doch eine Funktion die ein Stargate (oder dem angeschlossenen DHD) erkennen lässt, von wo es angewählt wurde. In SG1 9x09 Der Prototyp wurde die Schutzvorrichtung des Tores auf P3X-584 von Sam Carter so eingestellt, das unauthorisierte Transporte zu ihrem Ursprungsort zurück geschickt werden. Dazu muss das Tor zwingend wissen, woher die Übertragung kam. Mit diesem Wissen dürfte es für Janus kein großes Problem gewesen sein, das Tor so zu programmieren, das erst gar kein Wurmloch aufgebaut wird, wenn es nicht von der Erde aus angewählt wird. (Ich setze vorraus das es vor dem Aufbau eines Wurmloches (und nach Adresseingabe am Ausgangstor) eine gewisse Kommunikation zwischen den Toren geben muss, ähnlich einem Hand-Shake in der Netzwerktechnik.)--94.134.166.151 15:53, 12. Jun. 2011 (CEST)

Mögliche Lösungen[Bearbeiten]

Möglichkeiten warum es kein Fehler ist das und wie Janus das Tor blockiert.

  • Janus war in seiner Aussage ungenau. Er meinte Milchstraße und nicht Erde. Vorausgesetzt das Gate kann erkennen ob es aus einer anderen Galaxie angewählt wird (Energiemenge?), hat Janus einfach nur diese Verbindungen erlaubt. Atlantis war damit also vor den Wraith geschützt.
  • Er könnte die Blockade so programmiert haben das sie automatisch aufgehoben wird nach der ersten Anwahl von der Erde/Milchstraße aus.
Das ist keine Lösung, das Problem ist ja gerade das das Tor nicht weiß woher es angewählt wird.
Eventuell doch, siehe Handshake-Theorie weiter unten.
  • Diese Funktion könnte eine Neuheit der zweiten Generation der Antiker-Gates in der MilchstraßePegasus-Galaxie sein.
Dann muss Janus aber auch die Programme der Milchstraßen Gates ändern damit diese die Information senden.
  • Er hat kein Programm geschrieben was auf das Gate zutrifft sondern auf den Schild. Das heißt der Schild wird nur deaktiviert wenn die Erde am anderen Ende liegt das dürfte sogar für einen normalen Menschen möglich sein.
  • Eine weitere Möglichkeit ist die automatische Abschaltung des Antiker-Gates. Denn nach dem Aufbau eines Wurmloches, weiß der Computer bzw. das Gate, von welchem Planeten es angewählt wurde. Denn in der Milchstraße kann das Stargate Center das Gate abschalten. Daher kann es ein Programm geben, dass alle aufgebauten Wurmlöcher aus Pegasus-Galaxie automatisch abschalten.
  • Es kann auch sein das er meinte, er stelle das Stargate "aus", d.h. erst in 10000 Jahren kann das Stargate geöffnet werden
  • Evtl weil die Verbindung zwischen den Galaxien mehr energie verbraucht!
  • Wenn man aus der Pegasusgalaxie wählt, braucht man nur 7 Chevrons, während man von der Milchstraße 8 braucht, also schaltet sich das Gate ab, wenn nur 7 Chevrons gewählt wurden, und das dürfte das Gate/ein Programm ja erkennen -- CommanderTodd 18:32, 10. Sep. 2009 (CEST)
  • Janus könnte auch ein Programm geschrieben haben das einen automatischen Anwahlvorgang auslöst (wie in Avenger 2.0) . Dieses Programm könnte allen Toren gesagt haben, dass die Anwahl des Atlantis-Tores nur von einem Tor zuläsig ist das die Koordinaten der Erde hat. Anonnymer Nutzer --84.145.198.102, 3. September 2010, 19:50 Uhr (Signatur nachgetragen von Der Antiker)
  • Janus schrieb ein Programm das im Gatenetztwerk verteilt wurde. Diese Programm verhinderte die Anwahl Atlantis. Dieses Programm hatte einen eingbauten Timer der sich nach genau 10.000 Jahren abschaltete. Janus kannte ja das genau Datum der Ankunft der Expedition. Waharscheinlich hatt er ihenen ein kleis Zeitfenster eingräumt, weil er sich nicht sicher sein konnte ob und welche Auswirkungen die Reise von Wire war.(Butterflyeffect)--XXBaShXx 04:11, 5. Jul. 2011 (CEST)
  • Das Erd-Stargate verbraucht bekanntlich 10 % mehr gegenüber den anderen Stargates. Nun was ist wenn Janus das Erd-Stargate so programmiert hat, dass es bevor das Wurmloch etabliert eine Art Passwort sendet und dies diese 10% zusätzlich braucht. Genau darauf wartet das Atlantis-Stargate und alle anderen Stargates ignorieren diese Information. --31.16.55.38 13:38, 14. Feb. 2013 (CET)


Wer weitere Ideen hat kann diese gerne ergänzen.

Ich meine in verschiedenen Folgen gesehen zu haben, das wenn man mit DHD's wählt, die symbole am Zieltor aufleuchten schon nachdem man das siebte symbol auf dem DHD am Starttor gewählt hat aber bevor man den roten knopf drückt der das Wurmloch aubaut. Vielleicht ist es so, das das Atlantisgate die symbole erkennt und dann wenn man den roten (oder in pegasus glaube ich blauen) knopf drückt kein wurmloch zu stande kommen lässt. --Rosha 17:26, 9. Dez. 2009 (CET)

In der Tat ist es sehr seltsam dass wenn man beginnt eine Adresse anzuwählen, zum selben Zeitpunkt auf der anderen Seite das Stargate bereits zu wissen scheint dass es angewählt wird (kam oft genug vor), bzw. selbst wenn dieses "Wählen" am Zielort erst beginnt wenn die Adresse vollständig gewählt wurde, wieso ist wenn man direkt nach Anwählen durch das Stargate geht, man auch sogleich am Zielort, obwohl dort das "Kawoosh" noch garnicht stattfand?--95.115.117.211, 23:02, 14. Mai 2010 (Signatur nachgetragen von Gutschey)

Du vergist die Transportzeit. --84.145.174.182 (Diskussion) 21:14, 22. Jun. 2010 (Signatur nachgetragen von Der Antiker)

Diskussion[Bearbeiten]

Diskussionen zum Thema bitte ab hier.


Hinweis zum Vorschlag Abschalten nach Kontakt: Natürlich kann man die Verbindung abbrechen bzw. das Schild deaktivieren aber das Gate weiß nicht woher es angewählt wird! Genau das ist ja der Fehler an der Behauptung von Janus das er das Gate für alle Gates blockiert außer dem Erden Tor.

Selbst wenn man voraussetzt das er es geschafft hat das Anwahlgate zu bestimmen (Sternen-Drift?) würde ein Abbruch oder ein Schild eine Entdeckung nur verzögern und nicht verhindern. Aus der Adresse kann man die Position bestimmen und wenn das Gate antwortet aber man nicht durchkommt könnten die Wraith per Raumschiff nachsehen was dort versteckt ist. -- Rene Admin - Rückmeldung 17:08, 23. Mär. 2009 (UTC)

Die Wraith kannten doch den Standort von Atlantis, wahrscheinlich haben sie nach dem Verlassen von Atlantis, das gate angewählt. Als das Wurmloch sich nicht aufbaute, dachten sie, dass die Antiker die Stadt selbst zerstörten. Daher kann es doch sein, dass es ein automatisches Abschaltprogramm exisiert. Welches durch die Anwahl von der Erde deaktiviert wurde. Der Anwahlcomputer kannte wahrscheinlich, die benötigte Energie zum aufbau des Erdenwurmloches. Denn man nötigt dafür ja ZPM. In der Folge SGA_01x01SGA 1x01 Aufbruch in eine neue Welt, Teil 1--DennisMueller 09:34, 26. Mär. 2009 (UTC)

Das ist nicht neu. Diese These steht bereits ein paar Zeilen über deinem Beitrag. Löst aber nicht das Problem das Janus vom Erd-Gate spricht. -- Rene Admin - Rückmeldung 10:02, 26. Mär. 2009 (UTC)


Es gibt aber noch einen Beleg: In der Folge SG1_06x01SG1 6x01 Wiedergutmachung, Teil 1 befielt Carter dem Bediener des Anwahlcomputer den Planeten anzuwählen, von der das Wurmloch kommt, wo aber anscheinend keine Person hindurchgekommen ist. Das geht natürlich nur, wenn sie wissen woher das Wurmloch kommt. --MarkMcWire 20:28, 23. Mär. 2009 (UTC)
Korrektur... Synchronisationsfehler :-/ --MarkMcWire 20:30, 23. Mär. 2009 (UTC)



Aber Daniel Jackson hat doch in SG1 10x03 Das Pegasus-Prinzip herausgefunden, dass Merlin als Aufgestiegener nochmal in Atlantis war. (Von der Erde aus) -- Mech 15:04, 7. Dez. 2007 (CET)

Ich widerspreche dir nicht gerne Cool.gif aber das hier steht auf der Seite Das Pegasus-Prinzip unter Dialogzitate:
(Vala und Daniel haben gerade Merlin in der Antiker-Datenbank gefunden)
Vala : Ich weiß worauf du hinaus willst, du glaubst das Merlin oder Myrrdin oder wie auch immer sein Name war, irgendwann nach Atlantis kam und diese Namen hier versteckte, als Hinweis die wir entschlüsseln sollten.
Daniell : Nein!
Hologramm : Der erste Mensch der nach all den Jahren wieder seinen Fuss in die Stadt setzte war Dr. Elizabeth Weir Anführerin der jetzigen Atlantis-Expedition
Vala : Und da bist du dir sicher?
Hologramm : Beweise seiner präsenz wären aufgezeichnet worden.
Merlin war also nicht auf Atlantis. Was anderes behauptet auch Daniel nicht. -- Rene Admin - Rückmeldung 16:09, 7. Dez. 2007 (CET)
Ja, aber:
Daniel : (zum Hologramm) Du hast gesagt, der erste Mensch der seinen Fuss in diese Stadt gesetzt hat, aber gab es auch ein aufgestiegenes Wesen?
(Das Hologramm tut nichts)
Daniel : Du bist nicht wirklich ein Hologramm, oder?
Hologramm : Du hast deine Antwort Daniell Jackson, ich schlage vor du handelst entsprechend!
Danach verschwand sie)
-- Mech 17:26, 7. Dez. 2007 (CET)
Richtig, allerdings bin ich der Meinung er bezog sich dabei auf Morgan Le Fay. Kann ich allerdings nicht beweisen. Immerhin was sollte Merlin in Atlantis? Die Hinweise haben sie ja von Morgan erhalten, weil es wohl keine von Merlin gab. Das ganze ist ja nur eine Idee. Könnte ja auch sein das etwas anderes die Blockade aufgehoben hat. -- Rene Admin - Rückmeldung 21:32, 7. Dez. 2007 (CET)
Nachtrag: Das Hologramm antwortet auf Daniels Frage nicht. Daraus kann man schließen das sie eigentlich Ja sagt müsste aber man muss nicht. Es könnte auch sein das Morgan Daniel dazu bringen wollte "entsprechend zu handel" und sich nicht weiter mit Nebensächlichkeiten zu beschäftigen. Warum hätte sie auch verschweigen sollen das ein Aufgestieges Wesen Atlantis besucht hat? -- Rene Admin - Rückmeldung 19:57, 23. Mär. 2009 (UTC)
Das hat nichts mit dem stargate zu tun als aufgestiegener kann er sein wo er will --87.176.70.86 18:18, 19. Jul. 2010 (CEST)

hat das Gate in Atlantis nicht ein Schutzschild, das die selbe Funktion wie die Irisauf der Erde hat? Janus könnte Atlantis doch so programmiert haben, dass dieses Schutzschild bei Anwahl aus der Milchstrasse automatisch abgeschaltet wird. Später steuern dann die Menschen dieses Schutzschild.

Das Gate hat einen Schild aber was bringt das? Das Problem ist ja zu erkennen woher ein Wurmloch kommt. Wenn man das weiß braucht man nicht den Schild zu benutzen, es reicht einfach die Anwahl nicht anzunehmen. Das spart erstens Energie und zweitens erkennt der Anwählende nicht das am anderen Ende ein Gate ist. Sonst könnte er ja die Position aus den Symbolen berechnen und mal mit einem Raumschiff nachschauen gehen. -- Rene Admin - Rückmeldung 00:38, 21. Jan. 2008 (CET)

Im Grunde kann das Tor selbst doch wissen woher das eingehende Wurmloch kommt. Wie verwertbar die Information nach außen ist, ist doch eine ganz andere Frage. Ich bin mir nicht sicher, aber wenn ich mich nicht irre, leuchteten doch immer einige bestimmte Chevrons auf und nicht alle wenn ein Wurmloch einging.

Es gab soweit ich weiß noch nie eine Folge in der das Gate gemeldet hat woher ein Wurmloch kommt. Die Chevrons rasten zwar ein aber das ist nicht die Absenderadresse. Wüsste man woher ein Wurmloch kommt hätte man sich eine ganze Reihe von Problemen sparen können. Das ist ein Designfehler der Antiker. -- Rene Admin - Rückmeldung 18:03, 6. Mär. 2008 (CET)

^Bild Jumper[Bearbeiten]

Sorry aber das Bild vom Jumper ist aus Möbius. Ich denke nicht das man es hier verwenden sollte. Immerhin sieht man unter dem Jumper die Erde und nicht den Atlantis-Planeten. -- Rene Admin - Rückmeldung 17:58, 6. Mär. 2008 (CET)

^Sorry, nochmal zurück[Bearbeiten]

Nochmal zurück zum Gate thema. Er war Antiker, die Antiker haben das Torsystem erfunden, also wird es für ihn wohl kaum ein Problem sein, das Tor zu blockieren für bestimmte Adressen, bzw. nur für eine zulassen! Warum das nicht imemr so ist, keine Ahnung, villeicht dachten sie, es wäre nicht notwendig oder keine Ahnung was. Und das mit dem, wann es wieder von allen angewählt werden darf: Er weiß ja wann ungefähr, bzw. eigentlich ziemlich genau, wann sie kommen, also Atlantis-Team, also könnte er es so einstellen, dass es sich dann, nach einmal Anwählen im Jahre 2005 wieder von allen lässt, da er villeicht daran denkt, dass Antiker möglicherweise Atlantis nochmal anwählen möchten, also fals Merlin oder Morgan auf Atlantis waren.

--O'Neill -- 15:09, 13. Apr. 2008 (UTC)

Das ist mir zu einfach, er ist Antiker also geht es. Auch ein Antiker kann an einem Tor eine Funktion nicht aktivieren die es nicht gibt und für die und das ist wichtig, die Voraussetzungen fehlen. Wenn das Tor nicht weis wer es anwählt und so war es in SG1 und ist es auch in SGA noch immer, kann es diese Information auch nicht nutzen. Selbst wenn Janus der beste Antiker Techniker ist und er dem Tor in Atlantis irgendwelche Tricks beigebracht hat, er müsste auch alle anderen Tor im Universum umprogrammieren damit sie diese Information überhaupt senden. Selbst wenn er das gemacht hat, warum gibt es diese Funktion jetzt nicht mehr? Tut mir leid aber das sind so viele „aber“ das ein einfaches: "Er ist ein Antiker" nicht reicht.
Natürlich könnte Janus das Tor einfach bis zu einem bestimmten Datum blockieren nur wurde das erstens nicht gesagt (sonder er sagt er wird alle Adressen außer der Erde blockieren) und zweitens kann er, bzw. Weir, nicht wissen ob das Tor dazwischen nicht doch mal von einem Antiker benutzt wurde. Sollte dem so sein und Janus verhindert es könnten die Folgen beachtlich sein. -- Rene Admin - Rückmeldung 21:13, 13. Apr. 2008 (UTC)

Er blockiert das Tor, sodass es nur von der Erde angewählt werden kann und stellt es so ein, das es wieder alle anwählen und von allen agewählt werden kann, wenn es einmal angewählt wird, aber im Jahr 2005 (glaub ich, ist das Jahr), also wenn es vorher angewählt wird, dann nur von der Erde und es ist ja kein Problem und aufgelöst wird die Sperre eben bei der ersten Anwahl im Jahr 2005. Und ok, ja er hat es villeicht für alle umgestellt, aber man kann es heute nicht mehr nutzen, da man dazu ein bestimmtes Programm/Stysrtem braucht, welches nur in Atlantis gibt, dieses wurde allerdings nicht aktiviert, weil ja noch immer nicht alle Programm laufen und es auch nicht wichtig ist und villeicht viel Strom braucht (villeicht, kann ja sein) und er hat es nur in Atlantis gemacht, weil er dachte, villeicht könnte es missbraucht werden und in Atlantis, ist es aber sicher. Villeicht, hat er das Programm auch irgendwie so programmiert, dass es sich selbst vernichtet oder sich versteckt oder was auch immer. --O'Neill -- 12:14, 21. Apr. 2008 (UTC)

KAnn es nicht auch einfach sein, das er das Tor manipuliert hat, das man es nur von der Erde anwählen kann, es sei denn, es wird auch noch das 9. Chevron verwendet? Denn das Tor weiß, wie veile Chevrons gesendet wurden. Bei der ersten Anwahl von Atlantis leuchten auch 8 Chevrons. Und wenn man Atlantis so anwählt(Aus Pegasus) leuchten nur 7. DAnn könnten Antiker und Ta'uri wieder rein, aber Wraith nicht. Wasili 17:46, 30. Apr. 2008 (UTC)

Wenn du das 8. Chevron meinst, klingt das sehr logisch und klingt ganz gut, aber ich glaube mich zu erinnern, dass er sagt, er blockiert ALLE ADRESSEN BIS AUF DIE ERDE. Damit wäre das wieder nicht möglich. --O'Neill -- 18:25, 12. Mai 2008 (UTC)

Ich denke, dass das mit dem 8. Chevron recht logisch ist! Die Wraith bleiben, wie erwähnt draußen, da diese nur 7 Chevrons als Adresse haben. So muss ein Wurmloch von woanderes aufgebaut werden. Wir issen nur das es in der Milchstraße Stargates gibt, die 8 Chevrons brachen, um Atlantis anzuwählen. Das Erden-Gate kann man natürlich nicht nachträglich umbauen, also hat man nur die Alternative mit der Energie. Ein normales DHD reicht nich aus um ein Wurmloch in eine andere Galaxie aufzubauen und man so ein ZPM zwischengeschaltet hat. Diese gibt es aber nur auf der Erde (Milchstraße) wodurch man von keinem andern Planeten Atlantis anwählen konnte. --Padde -- 15:52, 15. Mai 2008 (UTC)


Abwer die blockade des erdengates ist auch wieder komisch zu machen, da bei der anwahl von atlantis ja NICHT das Arktis tor sondern das gizetor genutzt wurde. --Wasili -- 112:25, 7. Juli 2008 (UTC)


Steht eigentlich fest, dass das Tor selbst nicht felstellen kann, von wo aus es angewählt wird? Immerhinn könnte das Tor diese Informationen zwar besitzen, aber normalerweise irgendwo innerhalb des Programms und nicht abrufbar. Fals das so ist, wäre das Adressenspezifische Sperren kein Problem. Zur Torfrage: eigentlich müsste das unwichtig sein, da die Tore sich untereinander anhand der Standorte unterscheiden.

Für das Stargatecenter ist es im Verlauf der Serie möglich den Absender, also die Adresse des anwählenden Tores, festzustellen. Dies wird durch einen Dialog aus der Folge 6x01 untermauert: "
  • Hammond: Könnte jemand absichtlich das Tor wiederholt anwählen, nur um uns an der Nutzung zu hindern?
  • Carter: Ich habe den Computer so programmiert, dass er den Ursprungsort gleich nach dem Zusammenbruch des Wurmloch anwählt. So können wir unsere Teams, die unterwegs sind, zurückbeordern und Hilfe rufen."
Das ist aber leider ein Übersetzungsfehler. Im Original sagt Carter:
I've programmed the computer to dial the alpha site immediately after the incoming wormhole expires just in case. We'll be able to recall our off-world teams and hopefully contact someone who can help.
Das macht auch mehr Sinn. Denn was sollte es bringen irgendeinen Ursprungsort anzuwählen um die Teams zurück zuholen bzw. Hilfe zu holen?
Also es beleibt dabei man kann den Ursprung eines Wurmloches nicht ermitteln.
Ich habe den Fehler in 6x01 eingetragen. -- Rene Admin - Rückmeldung 11:05, 29. Jun. 2008 (UTC)
Ok, der Fehler ist mir dann durch die Lappen gegangen... du hast aber Recht, es macht auf diese Weise wirklich mehr Sinn. Es gab aber trotzdem in einer späten Staffel von SG1 eine Folge, wo man den Ausgangsort eines ankommende Wurmloch herausfand. --MarkMcWire 15:06, 29. Jun. 2008 (UTC)
Kennt einer diese Folge? Vor allem wie wurde es herausgefunden? -- Rene Admin - Rückmeldung 20:02, 23. Mär. 2009 (UTC)
Gemeint ist wohl die Folge 9x09 Der Prototyp. Dort wurde die Schutzvorrichtung des Tores auf P3X-584 von Sam Carter so eingestellt, das unauthorisierte Transporte zu ihrem Ursprungsort zurück geschickt werden. Dazu muss das Tor zwingend wissen, woher die Übertragung kam. Das es sich dabei nicht, wie schon zuvor, um einen Übersetzungsfehler der deutschen Synchro handelt, sieht man daran, dass Khalek sich sichtlich wunder, wieder im SGC zu sein, statt auf P3X-584, den Planeten, den er zuvor angewählt hatte.--94.134.177.85 17:38, 12. Jun. 2011 (CEST)

Vieleicht war es nur ein Zufall, dass Atlantis nicht von den Wraith entdeckt wurde. Nach der Evakurierung von Atlantis wurde die Stadt versenkt. Nachdem die Wraith keine Anhaltspunkte für Leben auf dem Planeten, wo Atlantis liegt, gefunden haben. Dachten sie, dass die Antiker die Stadt selbst zerstörten und beachtenten den Planeten nicht mehr, da die Antiker keine Gefahr mehr darstellen. Dieser Zufall könnte begünstigt sein durch einen Radarstörer. --DennisMueller 16:52, 27. Mär. 2009 (UTC)

Ich habe alle SG1-Folgen bis 8x15 erst kürzlich gesehen und kann mich nicht erinnern, das irgendwo erwähnt wurde, dass die Adresse des eingehenden Wurmlochs nicht übermittelt wird. Es wurde bis dahin aber auch nicht erwähnt, dass es so ist. Darum frage ich mich, wieso es so sicher sein soll, dass die eingehende Adresse nicht bekannt ist? Mit Sicherheit wissen wir, dass man beim Anwählen das Ausgangssymbol angeben muss. Diese Information kann nur für das Ziel gedacht sein, und es wurde irgendwo auch mal erwähnt, dass es für den Verbindungsaufbau nötig ist. Die Indizien deuten also darauf hin, dass das Ziel schon aus rein technischen Gründen den Ursprung kennt. --LietIbmaSad 16:18, 29. Jun. 2009 (UTC)
Du hast recht, aber du hast eins vergessen. Ein normales Stargate hat keine Anzeigemöglichkeit für die Ursprungskoordinaten. Ich meine, keinen Bildschirm oder etwas ähnliches. Und auf dem Gate selbst, sowie dem DHD geschieht es nicht. Das wäre einem inzwischen mal aufgefallen. Das SGC hat zwar Computer an das Gate angeschlossen, aber da dies Von den ursprünglichen Erbauern nicht so vorgesehen war, kann es durchaus möglich sein, dass diese Information nicht übertragen wird. Es stimmt allerdings, dass dies zumindest nicht expliziet gesagt wird - kann mich zumindest auch nicht dasran erinnern.--Indigo 16:29, 29. Jun. 2009 (UTC)
In meinem Computer werden auch viele Nutzdaten zwischen den Komponenten übermittelt, was ich auf dem Bildschirm aber nicht alles sehen kann und auch nicht muss. Was interessieren mich MAC- oder IP-Adressen, wenn die Netzwerkkarte eingerichtet ist und funktioniert (der Vergleich hinkt etwas, aber es sollte klar sein, worauf ich hinaus will). Spekulation: Vielleicht gibt es so eine Art Handshake-Protokoll, damit Informationen zur Synchronisation/Wartung in beide Richtungen übertragen werden können. Sagen wir, das ist standardmäßig deaktiviert, man kennt also den Ursprung nicht. Aktiviert man es aber für ein bestimmtes Gate, wird nach dem Verbindungsaufbau ein Datenpaket zum Ursprung geschickt (das Kommunikation in beide Richtungen möglich ist, wissen wir ja), in dem die Adresse oder andere Daten angefragt werden. Das Ursprungsgate schickt eine Antwort. Bleibt diese aus oder enthält nicht die erwarteten Daten, kann das Zielgate entsprechend reagieren und den Schutzschild aktivieren oder sich abschalten. Damit das so funktioniert, muss man natürlich zuerst das Protokoll und seine Funktionsweise kennen, weiterhin aber auch wissen, welche Adressen unerwünscht sind. --LietIbmaSad 17:33, 29. Jun. 2009 (UTC)
Das "Handshake-Protokoll" muss noch nicht einmal bisher existieren. Wie wir aus der SG1 Folge mit dem Stargate-Virus wissen, ist es durchaus möglich, ein Stargate so zu programmieren, dass es einen Code auf dem Remote-Stargate ausführt/einschleust. Und wenn dieser Code (der braucht ja nicht dauerhaft auf dem Remote-Stargate gespeichert werden) bewirkt, dass das Remote-Stargate mal eben seine eigene Adresse mitteilt, ist das Problem schon gelöst. -- 92.230.87.47 21:15, 1. Aug. 2009 (UTC)
Ich nehme an du beziehst dich damit auf die Episode "Avenger 2.0". In dieser Folge hat der Computer-Virus jedoch das DHD manipuliert und nicht die entsprechenden Stargates selbst. Die Beispiele bei denen die Stargates selbst manipuliert werden, sind immer so geartet, dass die Manipulationen im Rahmen der primären Funktion der Stargates geschehen. Als Beispiel wären da die Manipulationen Anubis an dem Stargate aus der Episode "Der Prototyp" oder auch die McKay/Carter-Brücke zu nennen. Bei diesen Manipulationen geht es allerdings immer nur um den Transfer von Materiesignaturen...und da die Stargates dies eh die ganze Zeit machen, stellt es kein großes Problem ein Stargate in einer solchen Weise zu modifizieren.
Anders sieht es da mit Modifikationen aus die das Stargate dazu bringen sollen etwas zu tun, wofür es von Grund auf nicht konzipiert ist. Als veranschaulichendes Beispiel: Ein Moped kann man relativ leicht frisieren, so dass es schneller fahren kann als ursprünglich vorgesehen. Ein Moped so zu frisieren, dass es vom Boden abhebt und anfängt zu fliegen ist da sehr viel schwieriger, wenn nicht gar ein Ding der Unmöglichkeit. Ich frage mich also, ob man Stargates selbst (nicht die DHDs) in einer Art und Weise manipulieren kann, dass das Stargate Dinge tut, für die es nicht gebaut wurde.

Hier meine Gedanken zu der Problematik:

Im Artikel "Stargate" wird ja erwähnt, dass das Anwahltor einen kleinen aber beständigen Energiestrom zum Empfangstor sendet um die Wurmlochverbindung aufrecht zu erhalten.

Ich denke an diesem Punkt kann man ansetzen um das Problem zu lösen. Nach der Ankunft auf der Erde hat Janus die dortigen Stargates so manipuliert, dass diese beim Senden dieses Energiestroms eine vordefinierte Energiefluktuation einbauen...ähnlich einem Morse-Code. Also: Normal-Energie...Etwas-Mehr-Energie...Normal-Energie...Etwas-Mehr-Energie...usw.

Vor dem Verlassen Atlantis hat Janus in dem dortigen DHD ein Programm installiert, dass die Energiepuffer des Atlantis-Tores überwacht. Während der ersten 3,5 Mikrosekunden (laut McKay minimale Öffnungsdauer) scannt dieses Programm nun den eingehenden Energiestrom. Entdeckt es dabei das vordefinierte Muster der Energiefluktuation, lässt es die Verbindung ganz normal zu. Weicht der in die Energiepuffer eingehende Energiestrom allerdings von dem Muster ab, sorgt das Programm dafür, dass die Verbindung beendet wird.

Außerdem löscht sich dieses Programm sofort nach dem es einmal den Eingang dieses vordefinierten Musters registriert hat selbstständig und erlaubt so wieder allen Toren Atlantis anzuwählen.

Dadurch umgeht man die ganze "Eingehendes-Wurmloch-Adressen-Erkennungs-Problem". Dem Empfangstor in Atlantis ist es eigentlich ziemlich egal, WO sich das Anwahltor befindet und welche Adresse es hat, solange nur das korrekte Fluktuationsmuster übertragen wird. Auch hätte Janus nur ein DHD und zwei Tore "updaten" müssen, anstatt dem Gatebestand einer ganzen Galaxie. Und da die Gates diesen Energiestrom ja eh senden, dürfte es bei entsprechendem Fachwissen kein Problem sein, die Art dieses Energiestroms ein wenig zu modifzieren. --SutterKane 14:14, 8. Dez. 2009 (CET)

In der Folge Der Prototyp wird doch das Programm im DHD von Samantha Carter umprogrammiert um das Gate aufzufordern das Ursprungsgate anzuwählen, wenn der Code nicht eingegeben wird. Also könnten die DHDs wissen von wo die Gates angewählt werden.--Dr. Rodney McKay 20:12, 19. Dez. 2009 (CET)
srry dass hier ne IP ma neue Ideen gibt, aber gab es nicht eine Folge Die andere Seite der Medaille, wo sie von einem anderen Planeten aus angewählt wurden, und sie ohne offensichtliche Adressen Übermittlung trotzdem diesen Planeten besuchen konnten? Denn da dieser Planet ein gewisses technisches Niveau hat, gehe ich nicht von einer Goa'uld Besetzung aus (Kartuschenadresse von Abydos), und da die Eurondaner ja anscheinend keine allzu genaue Ahnung vom Stargate haben, denke ich auch nicht dass sie ihre eigene Adresse festgestellt und per Funk übertragen haben. Oder habe ich etwas übersehen, dass irgendwo auf dem DHD zum Beispiel die Adresse dieses Tores eingraviert ist oder sie zum Beispiel die Steuersoftware auf den Kristallen analysiert haben, das dort die Ursprungsadresse gespeichert ist? Möglich wäre es, da ja ihre eigene Technologie anscheinend auch auf Kristallen fußt, aber unwahrscheinlich.
Das mit dem Code geht allerdings auch nicht wirklich, dann wie gesagt müsste er dazu das DHD der Erde manipulieren, was aber zum rauswählen nicht genutzt wird (da kaputt nach 48 Stunden), sondern der Wahlcomputer, der ja zu seinen Zeiten noch nicht existiert haben dürfte--194.94.79.148 21:51, 1. Feb. 2010 (CET)
Wahrscheinlich haben die Eudoraner früher schon das Gate genutzt oder was von den Antikern gefunden und haben das nur nicht gesagt wie sonst hätten sie die Adresse von der Erde gewusst.
Zu meiner Aussage vorhin hatte ich das DHD aus Atlantis gemeint nicht das auf der Erde. Es kann ja sein das Janus so ein ähnliches Programm wie auf P3X-584 ins DHD geladen hat das alle ankommenden Wurmlöcher an ein anderes Gate schickt, dadurch würden die Wraith auf einen anderen Planeten landen und aufhören nach Atlantis zu suchen. Es kann ja sein das das Erdengate eine bestimmte Signatur in seinem Kontrollkristall hat das dem Programm sagt es soll sich abschalten und so käme man durch. --Dr. Rodney McKay 20:51, 2. Feb. 2010 (CET)

In einigen Folgen von SG-1 wird ja erwähnt, dass nur ein Bruchteil der Gate-Funktionen bzw. -Daten verstanden wird. Es wäre also durchaus möglich, dass es da noch etwas gibt, dass die Menschen nur nicht kennen und im normalen Betrieb nicht eingebaut wurde. Allerdings geht es auch anders, die Erde zu identifzieren. Mir fallen mehrere Möglichkeiten ein:

  • Beim Anwählen scant Atlantis das Wurmloch nach Funksignalen. Wir wissen ja, dass sie ein MALP schicken und auch sonst funkgesteuerte Geräte im Stargatecenter (inkl. Funkgeräte) nutzen. Jetzt könnte man einfach auf bestimmten Frequenzen nach Mustern suchen. Grob könnte das anhand Weirs Informationen erreichbar sein, wäre natürlich unsicher, da auch andere Kulturen solche Signale schicken könnten.
  • Es gibt doch Unterschiede beim Aufbau eines Wurmlochs. So wurde meines Wissens irgendwann mal gesagt, dass die Zeit die zum Transport benötigt wird, sich leicht unterscheidet. Möglicherweise lässt sich daran ein bestimmter Standort grob erkennen.
  • Es wird der Puffer selbst untersucht. Kommt Weir durch, wird sie materialisiert, ansonsten weitergeleitet oder verworfen und das Gate geschlossen.
  • Und vor allem die Idee find ich toll: Das Erdenstargate ist eines der wenigen, die kein Original-DHD nutzen und bestimmte Gate-Daten einfach ignoriert. Möglicherweise ist nicht etwas, dass das Erdengate schickt für die Identifizierung tauglich, sondern etwas, dass es gerade nicht schickt. Z.B. könnte das Pegasus-Gate einen "Bitte Positionskarte für Driftkompensation updaten oder übertragen"-Befehl oder einen "Achtung, Wurmloch fehlerhaft"-Code senden. Normale Gates würden reagieren, das Erdengate nicht (das ist ja bewiesen von SG-1, weder DHD-Firmwareupdates werden angenommen noch Fehler bemerkt, die z.B. zu Zeitreisen führen können). --141.31.182.50 10:19, 12. Feb. 2010 (CET)

Interessante Gedankengänge, aber leider sagt Janus: "Ich habe alle Adressen zum Gate blockiert, ausgenommen von der Erde." Er spricht also explizit von Stargate-Adressen, nicht davon irgendwelche Signale, oder das ausbleiben derselben, zu analysieren. Es muss also die Ursprungsadresse an das Zielgate übertragen werden. Vielleicht wird aber auch nur die Zieladresse empfangen und das 7. (bzw. 8.) Chevron ausgewertet, das ja den Ursprungsort darstellt. Auf die eine oder andere Weise muss es jedenfalls möglich sein, das Ursprungsgate zu identifizieren, da dies nicht die Einzige Episode ist, wo es getan wird.--94.134.177.85 18:06, 12. Jun. 2011 (CEST)

Die Lösung des ganzen Problems sollte eigentlich ziemlich offensichtlich sein: Stargates erkennen offenbar ob zu der angegebenen Gateadresse bzw. an den Raumkoordinaten ein Gate gibt und ob dieses zurzeit durch eine Torverbindung blockiert ist. Daraus folgt das es dazu irgendeinen Mechanismus geben muss der das erledigt. Ein logischer Ansatz hierfür währe in Richtung der Koordinaten ein Signal zu schicken und auf eine Antwort zu warten (evtl. mit Fehlersignal). Damit aber eine Antwort ankommen kann muss das Zieltor wissen wohin es die Antwort schicken soll (Gate-Koordinaten). Wenn es keinen solchen Mechanismus gibt könnte man Wurmlöcher aufbauen ohne ein Zieltor am Ende zu haben oder dasselbe Tor von einem Dutzend Welten zur gleichen Zeit anwählen. Durch so einen Mechanismus können neue Tore beliebig in das System eingefügt oder auf andere Planeten bewegt werden ohne das ganze Torsystem zu updaten. Um festzustellen ob die Erde am anderen Ende ist ist einfach: Man benötigt nur die aktuellen Koordinaten und die Geschwindigkeit von Galaxie, Sonnensystem etc um den Drift auszugleichen, kommt die aktuelle Anfrage nicht von der Erde wird keine Antwort gesendet und das Ausgangstor geht davon aus dass es am Ziel kein Tor gibt. Eine Deaktivierungsmöglichkeit bestände darin einen Lebenszeichensensor so zu modifizieren dass er speziell auf Dr. Weir reagiert. Alternativ kann es auch Teil der automatischen Auftauchroutine sein die ja ebenfalls von Janus programmiert wurde. --93.199.73.204 23:13, 17. Jun. 2015 (CEST)

^Hintergrundinformation[Bearbeiten]

ist nur eine kleinigkeit, aber mir is das grade aufgefallen.

als die antiker die stadt durch das gate verlassen, kurz nachdem jemand fragt wo dr. weir ist, hört man im hintergrund antiker sprechen. der dialog ist allerdings der gleiche wie in 1x01, bevor pegasus angewählt wird ^^

keine ahnung wie das im englischen original is...

-- Destructor 13:54, 2. Nov. 2008 (UTC)



^Technischer Fehler[Bearbeiten]

Die ZPMs in Reihe zu schalten (ich geh mal davon aus dass man die als wie Batterien dabei ansehen kann) und im Laufe der Zeit die Reihenfolge zu verändern bringt eigentlich nichts. Sie waeren auch dann alle gleichzeitig leer. Sogar 3 mal frueher als bei Parallelschaltung. Es wuerde eher Sinn machen, wenn zwei ZPM-Ports deaktiviert werden, das System laeuft nur noch mit einem ZPM, und alle 3300 Jahre wird ein anderes ZPM in den aktiven Port gesteckt. Die ZPMs in den beiden inaktiven Ports sind also nur gelagert. Wenn keiner einen Fehler in meiner Argumentation weiss, werde ich, sobald ich die Erklaerung im englischen Originalton gecheckt habe, dass bei "Probleme / offene Fragen einfuegen". --Steven 11:54, 6. Apr. 2009 (UTC)

Hier mal nen Auszug aus dem Script (PDF; 170KB):

JANUS (CONT’D): What is it you called them?
WEIR: ZPM. Zero point module.
JANUS: Yes... They're designed to operate in parallel, all three providing power to the city simultaneously. However, used in sequence…
JANUS (CONT’D O/S): it may be possible…
JANUS (CONT’D): to sustain the necessary power for the needed time.

"Used in sequence" heißt dabei einfach nur "der Reihe nach", damit ist nicht eine Schaltungsart gemeint. Ne Reihenschlatung wäre auch ausgesprochen dumm, wie du bereits gesagt hast. Sobald ein ZPM leer wäre, würde der ganze Kram nicht mehr laufen und Weir hätte ein Problem. --Fabian Ψ 12:13, 6. Apr. 2009 (UTC)
Dass es sich um einen "Technischen Fehler" handelt ist damit ausgeschlossen. Ich werde dann dementsprechend den Text ein klein wenig genauer formulieren!--Steven 19:47, 9. Apr. 2009 (UTC)

Ich möchte kurz anmerken, dass es schon etwas merkwürdig ist, dass die Antiker nicht in der Lage sein sollen, den "Batteriewechsel" alle 3333 Jahre zu automatisieren. Stargates können se bauen, aber eine einfache Zeitschaltung, nee, das muss jemand manuell erledigen. --87.123.177.204, 18:28, 8. Okt. 2018 (CEST) (Signatur nachgetragen von Col. o'neill)

Man muss allerdings auch bedenken, dass Janus diesen Plan erst ersonnen hat, als die Antiker schon am zusammenpacken waren und kurz davor standen, zur Erde aufzubrechen. Da hatte er ohnehin schon kaum Zeit und musste sich auch noch zusätzlich beeilen, damit seine Abwesenheit nicht von den Ratsmitgliedern bemerkt wird. Die waren ja ohnehin schon "stinkig" auf ihn wegen der Sache mit der Zeitmaschine.217.81.235.235 14:12, 14. Okt. 2018 (CEST)

^ZPM's[Bearbeiten]

Was ist mit den ZPMs auf den Planeten? Sie werden nie wieder erwähnt. --95.208.0.177, 18:32, 22. Aug. 2009 (Signatur nachgetragen von Philipp)

Ach nein? Dann sieh dir mal die folge an, die direkt auf diese folgt.--Indigo 18:58, 22. Aug. 2009 (CEST)
Gutes Argument dann sollte ich diesen "Fehler" wohl wieder löschen. --Rene Admin - Rückmeldung 20:17, 22. Aug. 2009 (CEST)

^Fragen zur Alt-Weir und den Antikern[Bearbeiten]

  • Wieso hat sie Shepphard, McKay und co vermisst? Hatte sie vor dem Missionsbeginn soviel nur mit denen zu tun? Dachte, die Beziehung hat sich erst auf Atlantis entwickelt.
  • Schüttet Jung-Weir am Ende ihre Asche aus? Wenn ja, wie wurde sie verbrannt?
  • Hat Weir das Antikergen? Oder wie konnte sie die Konsolen ein und abschalten (oder geht das auch ohne? Wäre ja unpraktisch. Die Stasiskonsole war ja ebenfalls aus).

Und was bisschen grundsätzlicheres: Wieso sind die Antiker eigentlich nie zurückgekehrt? Atlantis war ja versenkt und es bestand die Chance, dass die Stadt eine Weile überlebt. Somit hätte man sogar bleiben können (zumindest ein kleines Team), bis sie wirklich kurz vor der Zerstörung steht. Oder ab und zu mal vorbeischauen, ob die Stadt noch lebt und Material holen (Zahnbürste vergessen, etc).--141.31.182.50 10:27, 12. Feb. 2010 (CET)

Zu Frage 1: Weir war ganz allein auf Atlantis. Und auch, wenn die fast die gesamte Zeit in Stasis verbracht hat, musste sie doch zweimal losziehen, um die ZPMs umzuschalten. Sie muss ziemlich einsam gewesen sein. Dazu kommt zunehmende Senilität - meine Oma hat vor ihrem Tod sogar angefangen Leute zu vermissen, die sie niemals getroffen hat.
Zu Frage 2: Das sieht ganz so aus. Wie sie verbrannt wurde? - ich vermute mal mit Feuer. Aber im Ernst: In dieser Stadt haben tausende von Antikern gelebt, von denen mit Sicherheit hin und wieder jemand gestorben ist. Nun kenne ich die Bestattungsgepflogenheiten der Antiker nicht besonders gut, aber wenn man bedenkt, dass Atlantis als Raumschiff konzipiert wurde, kann man wohl davon ausgehen, dass Erdbestattungen mal wegfallen. Dass es eine Art Krematorium an Bord gibt, halte ich für zumindest möglich, wenn nicht sogar für wahrscheinlich.
zu Frage 3: Nein, hat sie nicht. Und diese Doktor Weir hatte auch niemals die Gentherapie, da Carson vor seinem sicherlich sehr unangenehmen Tod gar keine Chance hatte, sie zu entwickeln. Aber man kann wohl davon ausgehen, dass Janus sämtliche Konsolen, die von Weir bedient werden mussten, so eingestellt hat, dass dies auch möglich sein würde. Wäre doch ziemlich blöd, wenn nicht.
zu Frage 4: Das wird sogar mehr oder weniger indirekt beantwortet. Die Antiker, die in die Milchstraße zurückgekehrt sind, waren anschließend so damit beschäftigt aufzusteigen, dass sie für Atlantis gar keine Zeit mehr hatten. Und nach dem Aufstieg war die Stadt natürlich völlig überflüssig geworden. Wir setzen uns ja auch nicht aus Langeweile auf Bäume, nur weil sich unsere Vorfahren mal von Ast zu Ast geschwungen haben. Und von mindestens einem Antiker wissen wir schließlich, dass sie in aufgestiegener Form in die Stadt zurückkam (von Chaya und der Besatzung der Tria mal abgesehen).--Indigo 11:56, 12. Feb. 2010 (CET)
indigo du hast noch Morgan Le Fay vergessen VeryHappy.gif --Diamond001 11:17, 13. Jun. 2011 (CEST)
Ich denke indigo bezog sich damit auf Morgan Le Fay(Ganos Lal)--87.169.22.12, 22:51, 21. Aug. 2011 (CEST) (Signatur nachgetragen von CF)

^Subraumkomunikation der stargates untereinnander[Bearbeiten]

In staragte destiny ist zu sehen das die Stargates ( die ätesten Der Netzwerke ) innerhalb ihres Netzwerkes durch den subraum miteinander verbunden. Des wegen können Gates auch einzelne Korekturen ( DHD`S) in der positionsbestimmung vornehmen. Des wegen ist es auch möglich wenn man die Subraumkomunikation eines Gates anzapft auch herausfinden woher die letzte/ aktuelle verbindung herkommt Z.b die Kordinaten des Gates. Und über dem subraum bekommen die gates ja auch die kordinaten der sie umgebenden gates sowie den zustand ob das gate intakt oder beschädigt ist, warum nicht auch mehr. in Stargate destiny Benutzt das team einmal ein Beschädigtes Gate um über die subraumverbindung morsezeichen zu senden und die Destiny zeigt diese dann auch an faziet: mit der subraumkomunikation kann man viele optionen in anspruch nehmen. und wenn ich in einigen punkten falsch liege bitte verzeiht mir dies ist mein erster Beitrag im Stargate wiki zitat aus dem beitrag aus stargate destiny staffel 2 episode 17: "Etwas später arbeitet Eli am Tor und untersucht es. Er erklärt, dass es wohl nie wieder funktionsfähig sein wird, er kann es nur ein- und ausschalten. Auf der Destiny bemerkt man etwas später eine unregelmäßig blinkende Anzeige des Tores und Young erkennt sofort die Bedeutung: Das Team vom Planeten sendet ihnen so mit Morsecodes eine Nachricht. Am nächsten Morgen kommt die erfreuliche Nachricht: Die Destiny hat das Signal empfangen und schickt zwei Shuttles, um sie abzuholen. " Ein-und ausschlten in bezug auf die subraumverbindung --Benima (Diskussion) 20:31, 10. Aug. 2015 (CEST)

Stargate Universe.Lachen.gif
Kleiner Tipp: Zeilenumbrüche musst Du im Editor doppelt machen, damit sie auf der Seite letztlich angezeigt werden (ausgenommen sind Formatierungen z.B. mit :, #, *).
Und ja, in SGU wird klar, dass diese erste Gate-Generation über den Subraum (zumindest über relativ kurze Distanzen hinweg und mit einem Signal, das im Verhältnis zur tatsächlichen Gateaktivierung ziemlich schwach ist) miteinander kommunizieren kann. Durch diese Kommunikation kriegt die Destiny Status-Updates von den Gates auch im FTL und ohne erst das Tor anwählen zu müssen.
Allerdings, wie gesagt, es geht hier um diese erste Gategeneration. Ohne Weiteres kann man das nicht einfach auf die weitaus neuere Pegasus-Generation übertragen - die Funktionsweisen der Generationen unterscheiden sich ja durchaus, insbesondere wenn es um die deutlich andere erste Generation geht. Es wäre eine Möglichkeit, eine Vermutung, aber eben nicht viel mehr. ;)
--Col. o'neill ( Ich bin gerade online | Admin | Kontakt) Navigation 20:48, 10. Aug. 2015 (CEST)

^Parallel Universum[Bearbeiten]

Es wundert mich das zwei Weirs in einem Universum auftauchen. Die alte Weir hat eine Reise 10.000 Jahre zurück gemacht. Aber es wird mit keinem Wort erklärt wie sie in dieses Parallel Universum gekommen ist. Wie sonst könnten die alte und junge Weit aufeinander treffen? --31.18.229.137, 19:05, 1. Jan. 2018 (CET) (Signatur nachgetragen von Col. o'neill)

Durch die Zeitreise zurück entstand eine neue Zeitlinie (kein Paralleluniversum), denn durch die Ankunft des Zeitreisejumpers vor 10.000 Jahren wurde der Lauf der Ereignisse ja verändert. Ab diesem Moment ist die "alte" Weir in der Zeitlinie, von der die Episode ausgeht, und dort wird Dr. Weir unabhängig von den Ereignissen in Pegasus ja trotzdem noch Jahrtausende später auf der Erde geboren und kommt schließlich nach Atlantis, wo die beiden letztlich aufeinander treffen. Siehe auch Alternative Zeitlinie. --Col. o'neill ( Ich bin gerade online | Admin | Kontakt) Navigation 21:23, 1. Jan. 2018 (CET)