Brad Wright

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brad Wright.jpg
Geschlechtmännlich Männlich.png
NationalitätKanadier Flag of Canada.svg
Geboren02. Mai 1961
GeburtsortToronto, Ontario

Brad Wright schuf zusammen mit Jonathan Glassner die Serie Stargate Kommando SG-1 nach dem Kinofilm und kreierte später auch mit Robert C. Cooper zusammen die Spin-Off-Serien Stargate Atlantis und Stargate Universe. Aktuell arbeitet er mit MGM an einer Fortführung des Stargate-Franchises.

^Lebenslauf[Bearbeiten]

Brad Wright wurde am 02. Mai 1961 in Toronto Ontario, Kanada geboren. Er ist wie auch Robert C. Cooper, Paul Mullie, N. John Smith und Michael Greenburg begeisterter Golfer[1] und verweist auf Star Trek als einen großen kreativen Einfluss auf ihn, durch den er dazu kam, Filme und Serien produzieren zu wollen.[2]

1995 haben er und Jonathan Glassner innerhalb von ein bis zwei Wochen unabhängig voneinander MGM vorgeschlagen, aus dem Stargate-Kinofilm eine Fernsehserie zu entwickeln. Wright schlug die Serie dabei dem Vizepräsidenten des Studios vor, Glassner dem Präsidenten. Also machte John Symes, der damalige Präsident von MGM, beide zu Partnern bei dem Projekt und die beiden erarbeiteten ein frühes Konzept der Serie von einem Team unter mehreren, das andere Welten besuchte.[3] Die beiden schrieben das Drehbuch zum Pilotfilm und waren als geschäftsführende Produzenten und Showrunner bei Stargate Kommando SG-1 tätig. Nach Glassners Ausstieg nach Staffel 3 blieb er bis zur siebten Staffel dort und entwickelte zusammen mit Robert C. Cooper auch die Idee für Stargate Atlantis. Zum Start der neuen Serie zusammen mit SG1-Staffel 8 ging Wright als Showrunner zu Stargate Atlantis über, während Robert C. Cooper zum Showrunner von SG1 wurde.[4] Später entwickelten Wright und Cooper auch das zweite Spin-Off, Stargate Universe.

Wright schrieb zahlreiche Drehbücher für die drei Serien. Für Der Schrein gewann Wright auch einen Gemini Award für das beste Drehbuch.[5] In der 100. und 200. Episode hatte er zudem jeweils einen Cameo-Auftritt.[6]

Da Wright Linkshänder ist, war er bei den Besprechungen der Stargate-Drehbuchautoren für gewöhnlich nicht für Whiteboard-Mitschriften zuständig, weil die Gefahr bestand, dass er mit seinem Arm vorherige Notizen gleich wieder wegwischen würde. Er war offenbar aber unter den Autoren bekannt dafür, oft Skizzen und Pläne für seine Ideen ans Whiteboard zu zeichnen.[7]

Arbeit an einer neuen Stargate-Serie[Bearbeiten]

Aktuell arbeitet Wright zusammen mit MGM daran, neuen Stargate-Content zu kreieren. Nachdem er bereits im September 2018 - etwa ein halbes Jahr nach der Premiere von Stargate Origins - auf der Gatecon mitgeteilt hatte, dass er nach Jahren der Funkstille wieder mit MGM in Kontakt stehe, bestätigte er im Januar 2019 in einem Podcast-Interview erneut, dass MGM durchaus wieder vorhabe, neuen Content zu schaffen, der auf dem bisherigen Fernseh-Franchise basiert. Doch auch wenn er mit MGM offenbar aktiv Unterhaltungen darüber führe, wie man das Franchise auf dieser Basis mit einer gewissen Qualität fortführen kann, sollte man laut seinen Aussagen nicht damit rechnen, dass schon bald eine neue Fernsehserie komme. Er verwies allerdings darauf, dass MGM der Wert des Stargate-Franchises bewusst ist, und sagte, dass sie daran arbeiten. Wright erklärte später im April 2020 via Twitter, dass er aktuell an zwei Projekten arbeite - es ist davon auszugehen, dass es sich bei einem davon um die Serie Solstice handelt, von der seit mindestens 2016[8][9] bekannt ist, dass Wright an ihr arbeitet. Später bestätigte Wright auch, dass er gerade zum Beginn der COVID-19-Pandemie an einem Serienpiloten gearbeitet hat.[10] Wenig später äußerte Wright in einem weiteren Tweet Ende Juni 2020 Hoffnung, innerhalb der nächsten 12 Monate ein neues Projekt produzieren oder präsentieren zu können. Unklar ist dabei allerdings, ob er dies für das Stargate-Projekt als realistisch erachtet oder für ein anderes Projekt wie Solstice. Laut der Einschätzung von Joseph Mallozzi in einem Tweet vom Juli 2020 liegt der Ball nun hauptsächlich bei den Sendern und Streaming-Diensten, um grünes Licht für neuen Stargate-Content zu geben bzw. eine entsprechende Produktion bei MGM in Auftrag zu geben. Dies deckt sich auch mit einem Tweet vom 29.07.2020, in dem Wright schrieb, dass er an etwas neuem arbeite, aber die Käufer es auch kaufen müssen. Laut Aussage von Mallozzi befand sich das Projekt Anfang September 2020 „bei fünf von sieben Chevrons“;[11] wenig später implizierte er, dass das Projekt noch entwickelt werde und noch nicht gepitched wurde[12]. Im November 2020 bestätigte Wright erneut, dass er nun bereits seit einiger Zeit mit MGM an einem Stargate-Projekt arbeitet, und stellte klar, dass es sich dabei um eine Fortführung im Rahmen des etablierten Kanons und nicht um einen Reboot handelt. Er bestätigte dabei außerdem, dass es noch zu früh sei, um Details darüber veröffentlichen zu können, und dass die COVID-19-Pandemie zu einer Verzögerung der Entwicklungen in dieser Sache beiträgt. Mittlerweile ist die neue Stargate-Serie eines von drei Projekten, an denen Wright aktuell arbeitet.[13] Ein Titel für das Projekt wurde noch nicht veröffentlicht, wenngleich Fans und auch David Read bei Dial the Gate oft den Kürzel „SG4“ verwenden, in Analogie zu den etablierten Kürzeln SG1, SGA und SGU, sowie in Anlehnung an die Einordnung des Projekts als die vierte Langform-Serie des Franchises.

Wenngleich Mallozzi nicht direkt im Projekt involviert zu sein scheint, implizierte er zumindest, in Teile des Prozesses eingeweiht zu sein. Auch implizierte er mehrfach, dass eine vierte Serie Antworten auf seit der Absetzung der Serie ungeklärte Fragen zu Stargate Universe liefern könnte. So habe Wright bereits einen Plan für die Destiny-Handlung und die Auflösung des Cliffhangers aus der letzten SGU-Episode, außerdem soll es die neue Serie ermöglichen, einige bekannte Gesichter aus dem bisherigen Franchise wieder auftauchen zu lassen.[11] Wright deutete außerdem an, dass es in einer neuen Serie auch wieder ein neues Stargate-Modell geben sollte, da er von Anfang an die Idee mochte, dass jede Serie bereits durch ihr einzigartiges Stargate-Design unterscheidbar ist.[14] Ab März 2021 deutete Wright an mehreren Stellen an, vor kurzem an mindestens einem konkreten Skript für die Serie gearbeitet zu haben, in dem Daniel Jackson[15], Cameron Mitchell[16] und Jack O'Neill[17] vorkommen. Amanda Tapping solle, wenn es nach Wright gehe, außerdem sowohl Auftritte vor der Kamera als auch einen Regieposten bei der Serie haben. MGM scheint auch Interesse an dem Vorhaben gezeigt zu haben, allerdings wurde mehrfach betont, dass das Projekt nach wie vor noch kein grünes Licht für die Produktion habe und nicht klar ist, ob Wrights Skript auch in der aktuellen Form produziert wird.[18]

Mit dem im Mai 2021 bestätigten Verkauf von MGM gibt es außerdem einen parallelen Prozess, der Einfluss auf Entwicklungen an dieser Front nehmen könnte: Amazon will sich das Studio für 8,45 Milliarden Dollar einverleiben, um so für seinen Streaming-Dienst Prime Video Zugang zu MGMs großen Film- und Serienkatalog zu erhalten und neue Projekte basierend auf MGMs geistigem Eigentum produzieren zu können.[19] Gespräche über eine Verkauf des Studios gab es bereits über ein Jahr zuvor: Im Dezember 2019 war bekannt geworden, dass MGM sich in frühen Gesprächen mit dem Konzern Apple befinde, welcher sich an einer Übernahme MGMs nicht zuletzt zugunsten neuer Inhalte für seinen Streaming-Service Apple TV+ interessiert zeigte.[20] Neben Apple führte MGM offenbar zu dieser Zeit ebenfalls Gespräche über einen möglichen Verkauf mit anderen großen Medienfirmen, darunter auch mit Netflix.[21] MGM wollte eine Entscheidung über einen Verkauf allerdings zu dieser Zeit noch bis nach der Veröffentlichung seines neuen James-Bond-Films abwarten, um mit einem aktuellen Kinoerfolg an Wert zu gewinnen.[20] Allerdings war man zu dieser Zeit noch davon ausgegangen, dass der Film im April 2020 im Kino veröffentlicht werde, was durch die COVID-19-Pandemie letztlich nicht möglich war. MGM führte bei Gesprächen mit anderen Firmen über einen Verkauf dabei offenbar einen Preis von etwa 9 Milliarden Dollar an, während die Firma extern eher auf einen Wert zwischen 5 und 6 Milliarden Dollar geschätzt wurde.[22]

^Medien[Bearbeiten]

^Drehbuch[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1


Stargate Atlantis

Stargate Universe

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  2. Tweet von Brad Wright am 10.06.2020
  3. Sonderausstattung der DVDs zur Staffel 9 („Im Profil: Brad Wright“)
  4. Artikel zu Robert C. Cooper bei Multichannel
  5. Stargate Atlantis wins two Gemini Awards vom 22.10.2009 bei Gateworld.net
  6. Brad Wright in der Wikipedia
  7. Tweet am 24.12.2019 von Joseph Mallozzi und darauf folgende Antworten mit Brad Wright
  8. The Future of Canadian TV: On Homegrown Series 'Travelers', Developed Through the CFC's Prime Time TV Program vom 14.10.2016 bei cfccreates.com
  9. The Journey Is Over As Netflix Cancels ‘Travelers’ vom 05.02.2019 auf sciencefiction.com
  10. David Hewlett and Brad Wright Talk Stargate Atlantis and the Lost SGU Movie vom 24.06.2021 bei The Companion
  11. (+) 11,0 11,1 ‘5 Chevrons Locked’: Mallozzi Hints At New Stargate’s Progress, And Revisiting Destiny vom 09.09.2020 bei Gateworld.net
  12. Tweet vom 14.09.2020 von Joseph Mallozzi
  13. Tweet von Brad Wright am 25.01.2021
  14. Zusammenschnitt eines Video-AMA mit Brad Wright vom Dezember 2020 auf YouTube
  15. Next Stargate Project Might Have Daniel Jackson In It vom 15.03.2021 auf Gateworld.net
  16. Ben Browder and Brad Wright Talk Stargate … And Yep, Cameron Mitchell Is In the New Script vom 27.05.2021 bei Gateworld.net
  17. Amanda Tapping and Brad Wright Talk Stargate, Travelers, and Industry Challenges vom 10.06.2021 bei Gateworld.net
  18. Amanda Tapping Has Been Approached About A Possible Stargate Return vom 12.05.2021 bei Gateword.net
  19. Amazon Buys MGM, Studio Behind James Bond, for $8.45 Billion vom 26.05.2021 bei Variety
  20. (+) 20,0 20,1 Stargate On Apple TV+? MGM Might Be Considering A Sale vom 09.01.2020 auf Gateworld.net
  21. MGM leads 2020 media acquisition targets as the entertainment world splits into haves and have-nots vom 26.01.2020 bei CNBC
  22. Amazon Said to Make $9 Billion Offer for MGM vom 17.05.2021 bei Variety