Marduk

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marduke.jpg
GeschlechtWirt männlich (Männlich.png)
SpeziesGoa'uld
Gestorben2001[1]
Erster AuftrittSG1_05x08SG1 5x08 Das Tempelgrab
Darstellerkeiner

^Lebenslauf[Bearbeiten]

Marduk war ein Systemlord, der die Menschen auf Jebanna versklavte, und sich unter ihnen Wirte für Goa'uld suchte. Eine von ihnen war das Mädchen Kendra, das wegen seiner Schönheit ausgesucht und aus dem Ausbildungstempel entführt wurde.[2]

Marduks Priester stellten sich irgendwann gegen ihn, weil er sehr tyrannisch war. Sie sperrten ihn mit einer Kreatur in einen versiegelten Sarkophag in seinem Zikkurat auf P2X-338.[1]

Die Kreatur tötete seinen Wirt, aber wegen der Heilungskräfte des Sarkophags muss es ein langsamer und qualvoller Tod gewesen sein. Bevor der Wirt starb, übernahm der Goa'uld die Kontrolle über die Kreatur und überlebte in ihr mehrere tausend Jahre.[1]

Als im Jahr 2000 ein russisches Team die Ruine untersuchte und den Sarkophag öffnete, entkam er und tötete nach und nach alle Russen. Der Symbiont verließ aber kurz nach der Ankunft von SG-1 und einigen russischen Soldaten die Kreatur und nahm einen Menschen als Wirt. Er benutzte ein im Tempel verstecktes Handmodul, um Jack O'Neill und Zukhov auszuschalten. Da er das Wissen seines Wirts besaß, wusste er, dass das russische Team das "Auge des Tiamat" finden sollte, das er besessen hatte und nun suchte.[1]

Als er Zukhov und O'Neill in die Enge trieb und die Herausgabe des "Auges" verlangte, warf Zukhov stattdessen eine Handgranate. Marduks Wirt verlor einen Arm und Jack O'Neill und Zukhov wurden mit Marduk verschüttet. O'Neill gelang es, zu entkommen, aber auch Marduk kämpfte sich mit seinem Handmodul frei. Er starb schließlich, als das von SG-1 gezündete C4 explodierte und die Ruine einstürzte. SG-1 konnte rechtzeitig mit einem Ringtransporter entkommen.[1]

^Auftritte[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

^Medien[Bearbeiten]

^Realer Hintergrund[Bearbeiten]

Marduk war ein babylonischer Gott, der zunächst eine recht unbedeutende Rolle spielte, dann aber zur Hauptgottheit und zum Oberhaupt der Götter aufstieg. Er trägt u. a. den Titel „Herr der vier Weltgegenden“, der aus dem Sumerischen übernommen wurde.

Im babylonischen Schöpfungsepos Enuma Elisch wird seine Geburt beschrieben. Er erhält doppelte göttliche Fähigkeiten von seinem Vater und dessen Vätern und ihm werden die sogenannten Schicksalstafeln anvertraut, welche die Geschichte der Welt bestimmen.

Im "Chaosdrachenkampf" kämpft er gegen Tiamat, die er besiegt und in zwei Hälften spaltet, aus denen er dann den Himmel und die Erde formt. Mit seinem Vater zusammen erschafft er dann aus Lehm und Blut die Menschen, um die Erde zu ordnen.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 SG1_05x08SG1 5x08 Das Tempelgrab
  2. SG1_01x09SG1 1x09 Im Reich des Donnergottes