Jack O'Neill

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis.png Dieser Artikel behandelt die Person Jack O'Neill. Daneben gibt es noch Artikel zum Klon, zum Androiden und zum Kristallwesen.
Das gleichnamige Asgard-Raumschiff findet man unter O'Neill (Raumschiff), die entsprechende Asgard-Raumschiffklasse unter O'Neill (Raumschiffklasse).
O'Neills auf P3R-118 aufgestempelte Identität heißt Jonah, das kelownanische SG-1-Mitglied mit ähnlichem Namen ist unter Jonas Quinn zu finden.
Hinweis Während der Name in Stargate – Der Film O'Neil lautet, wird in den Serien O'Neill benutzt.
JackONeill.jpg
Geschlechtmännlich Männlich.png
SpeziesMensch
VolkAmerikaner Flag of the United States.svg
Geboren20.10.1952[1]
Familienstandgeschieden
Angehörige - Wichtige Personen
OrganisationHomeworld Command HC seal klein.png
United States Air Force Seal of the US Air Force.svg
ehm.Stargate-Kommando SGC-Logo.png
ehm.SG-1 SG-1 badge.svg
RangLieutenant General USAF LG.svg
Beförderungen
Lieutenant General USAF LG.svg seit 2009[2]
Major General USAF MG.svg ab 2005[3]
Brigadier General USAF BG.svg ab 2004[4]
Colonel USAF COL.svg bis 2004[5]
Erster AuftrittSG0FStargate – Der Film
DarstellerRichard Dean Anderson
Kurt Russell (Film)
SprecherErich Räuker
Manfred Lehmann (Film)
Oneill-russell.jpg
„Er ist ein unglaublicher Mann. Und obwohl er so viel geleistet hat, ist er bescheiden … würde sich nie in den Vordergrund stellen. Es gefällt ihm, wenn die Leute ihn für nicht so klug halten, wie er eigentlich ist. Er ist eine überzeugende und starke Führungspersönlichkeit und er hat diesem Programm stärker seinen Stempel aufgedrückt als jeder andere von uns …“
— Samantha Carter[6]

^Lebenslauf[Bearbeiten]

Lieutenant General Jonathan J. O'Neill Datei:ONeill.mp3, nur Jack O'Neill genannt, wurde am 20.10.1952[1] in Chicago/Illinois geboren, wuchs allerdings in Minneapolis/Minnesota auf. Seine Vorfahren stammen aus Irland, daher bezeichnet ihn sein Schwiegervater auch als Iren.[7] Er ist ein hochdekorierter Offizier der United States Air Force und war Anführer von SG-1, später Kommandeur des Stargate-Centers. Heute leitet er das Heimatschutzkommando.

Militärische Laufbahn vor dem Stargate-Programm[Bearbeiten]

Jack trat bereits im Alter von 18 Jahren dem Militär bei. Er galt als exzellenter Pilot und wurde später den Special Forces zugeteilt. Während eines Einsatzes geriet er für vier Monate in irakische Gefangenschaft, da Frank Cromwell, der in seiner Einheit war, annahm, er sei tot und ihn zurückließ.[8] Bei einem weiteren Einsatz in den achtziger Jahren stürzte er im iranisch-irakischen Grenzgebiet mit dem Fallschirm ab. Dabei zog er sich einen Schädelbruch zu. Da der Einsatz inoffiziell war, konnte er keinerlei Hilfe anfordern, schaffte es aber trotz der Verletzung, sich nach neun Tagen in Sicherheit zu bringen.[9]

1982 war Captain O'Neill in der DDR auf einer Mission, auf der er einen russischen Agenten retten sollte. Tragischerweise wurde dabei O'Neills Freund Colonel John Michaels getötet.[10] Auch eine weitere Mission missglückte. O'Neill war mit Burke und Woods und anderen in feindlichem Gebiet unterwegs, als Woods versehentlich von eigenen Leuten erschossen wurde. O'Neill war sich nicht sicher, wo sich Burke zu diesem Zeitpunkt befand, da beide nicht auf ihrer vorgesehenen Position waren und sprach sich vor dem Gericht nicht für ihn aus. Jahre später erfuhr O'Neill, dass Burke mitbekommen hatte, dass Woods ein Verräter war und ihn aus Notwehr erschoss. Dies erzählte er vor Gericht nicht, um Woods Frau Cindy nicht um die Pension ihres Mannes zu bringen.[11] Jack wurde während seiner Laufbahn unter anderem mit dem Silver Star ausgezeichnet, einem der höchsten Orden der Vereinigten Staaten von Amerika, der für besondere Tapferkeit verliehen wird und heute auf seinem Kamin steht.[12]

Familie & Abydos-Mission[Bearbeiten]

Er heiratete Sara, mit der er einen Sohn namens Charlie hatte. Dieser erschoss sich versehentlich mit Jacks Dienstwaffe, was sich Jack selbst nie verzeihen konnte.[12] Unter dem Unglück litt auch die Ehe der O'Neills sehr stark. Jack zog sich in sich selbst zurück, sprach nie mit Sara über seine Gefühle und verlor den Lebensmut. Vom Militär wurde er aus diesem Grund in den vorzeitigen Ruhestand geschickt.

Für die Abydos-Mission wurde er ausgewählt, um etwaige Bedrohungen einzuschätzen und letztendlich auf dem Planeten zurückzubleiben, um das dortige Stargate mit einer Atombombe zu zerstören. Dieser Auftrag wurde aber keinem der anderen Teammitglieder mitgeteilt, Daniel Jackson erfuhr es durch Zufall und ließ später O'Neill auch den anderen die Wahrheit erzählen. Als Daniel klar wurde, dass O'Neill einfach akzeptiert hatte, dass er, egal was passieren würde, nicht nach Hause zurückkehren werde, appellierte er an Jack:[5]

„Ich will aber nicht sterben. Und Ihre Männer wollen auch nicht sterben. Und diese Menschen hier wollen es gewiss auch nicht. Ein Jammer, dass Sie es damit so eilig haben.“
— Daniel zu Jack[5]

Die Erlebnisse auf der Mission selbst und Jacks Zusammentreffen mit Skaara bewogen ihn schließlich dazu, seine Einstellung zu überdenken.[5] Bei seiner Rückkehr auf die Erde war Sara allerdings schon fort, woraufhin er den Dienst quittierte, um zurück in den Ruhestand zu gehen. Er nahm an, dass sie einfach nicht vergessen konnte, was passiert war.[12]

Stargate-Programm[Bearbeiten]

1997[Bearbeiten]

Nachdem das Stargate nach zwei Jahren erstmals durch Apophis von außerhalb aktiviert wurde, ließ Major General George Hammond Colonel Jack O'Neill ins Stargate-Center bringen, um ihn über den Vorfall zu informieren. Als General Hammond einen Nuklear-Sprengkopf nach Abydos schicken wollte, meldete sich Jack freiwillig für eine Mission, um stattdessen Antworten zu suchen – die Vernichtung der gesamten abydonischen Bevölkerung wäre für ihn eine fatale Alternative gewesen. Nach der Kontaktaufnahme mit Doktor Daniel Jackson, welcher sich zu diesem Zeitpunkt noch auf Abydos befand, genehmigte Hammond schließlich eine Mission. Da die Mission unter anderem eine Kartusche mit weiteren Toradressen brachte, erklärte sich Jack bereit, wieder in den aktiven Dienst zu treten. Damit wurde er Kommandeur des neuen Elite-Teams SG-1, welches sich aus ihm selbst, Captain Carter und Doktor Jackson zusammensetzte. Zur Rettung der zuvor durch Apophis entführten Soldaten wurden SG-1 und SG-2 auf den Planeten Chulak abgeordert – und hatten Erfolg. Nach dieser Mission war sich O'Neill nun endgültig seiner Berufung zum SG-1-Kommandanten bewusst. Trotz der Bedenken seiner Vorgesetzten holte er zudem den Jaffa Teal'c in sein Team.[12]

1998[Bearbeiten]

Als Senator Robert Kinsey das Stargate-Programm beenden wollte, obwohl sich Apophis' Flotte im Anflug auf die Erde befand, stellte sich Jack entschieden gegen dieses Vorhaben und versuchte bis zuletzt, den Senator umzustimmen.[13] Da Kinsey jedoch weiterhin bei seiner Anweisung verharrte, das SGC zu schließen, beschloss Jack O'Neill, selbst die Initiative zu ergreifen und verschaffte sich und SG-1 ungenehmigt Zugang zum Sternentor. Sie wählten die Adresse an, welche Daniel aus einer Parallelwelt mitbrachte und landeten auf einem Ha'tak von Apophis, welches sich im Anflug auf die Erde befand.[14] Schlussendlich konnte die Erde durch die Intervention von SG-1 unter O'Neills Führung gerettet werden.[15]

1999[Bearbeiten]

Jack ist durch eine Maschine in seinen Erinnerungen gefangen
In seinem dritten Jahr als SG-1-Kommandant musste Jack durch eine fortschrittliche Technologie auf einem anderen Planeten immer wieder einen Einsatz aus seiner Zeit als „normaler“ US-Soldat erleben, bei dem sein guter Freund John getötet wurde. Das Ganze diente lediglich der Unterhaltung eines Außerirdischen.[10]

Ein prägendes Ereignis widerfuhr Jack, als er auf einem fremden Planeten ein Repositorium bediente und sich damit versehentlich das gesamte Wissen der Antiker in sein Gehirn kopierte. Da er diese enorme Menge an Wissen nicht verkraften konnte, drohte er zu sterben. Zuletzt gelang es ihm jedoch, ein Wurmloch in die Ida-Galaxie zu etablieren und die Asgard auf ihrem damaligen Heimatplaneten Othala zu erreichen. Diese löschten die Informationen aus seinem Gedächtnis und teilten ihm mit, dass die Menschen vielleicht in naher Zukunft zur fünften Rasse erklärt werden könnten – ein großer Schritt für die Zukunft des Stargate-Kommandos.[16]

Nachdem SG-1 durch den Goa'uld Hathor gefangen und entführt worden war, wurde O'Neill als Wirt für einen Symbionten bestimmt. Da Jack jedoch sofort in einen Kälteschlaf versetzt wurde, konnte sich der Goa'uld nicht mit Jack verschmelzen und starb in seinem Körper. Daraufhin tötete Jack Hathor, indem er sie in das Gefrierbecken warf.[17]

Auch politisch gesehen musste sich Jack in diesem Jahr beweisen. Da die Systemlords einen Angriff auf die Erde planten, versuchten die Asgard die Erde in ihr Planetenschutzabkommen mit aufzunehmen. Da dies jedoch Verhandlungen mit den Systemlords erforderte, wurde Jack O'Neill von den Asgard als Repräsentant der Erde ausgewählt. Nachdem die Verhandlungen scheiterten und alles verloren schien, konnten die Menschen dennoch einen friedlichen Kompromiss mit den Systemlords schließen, indem sie Nirrti als Verräterin enttarnten.[18]

2000[Bearbeiten]

Das Jahr 2000 sollte für O'Neill sehr zäh beginnen: Auf Edora, einem von SG-1 besuchten Planeten, blieb er infolge der Verschüttung des dortigen Stargates als einziger Erdenbewohner zurück. Nachdem Jack zunächst zu verzweifeln schien, baute er nach einiger Zeit eine Beziehung zu Laira auf. Jedoch konnte er durch Teal'cs Beisteuern den Planeten – nach mehreren Monaten des Wartens – sicher verlassen.[19]

In diesem Millenniumsjahr wurde O'Neill von den Tollanern für eine unkonventionelle Mission ausgewählt: Er musste vortäuschen, Technologien der Tollaner zu stehlen und infolgedessen seinen Abschied vom Stargate-Center zu nehmen. Der Plan ging auf, als Colonel Harry Maybourne, der die vermeintliche Entlassung O'Neills mitbekommen hatte, ihn für den NID gewann. Durch einen weiteren Coup konnte O'Neill somit eine Reihe von NID-Agenten überführen, darunter auch Colonel Makepeace.[20]

Als die Replikatoren das Raumschiff von Thor übernahmen und Kurs auf die Erde setzten, wurde Jack durch den Asgard an Bord des Schiffes gebeamt, um im Kampf gegen die Roboter zu helfen. Um das Schiff und damit auch die Replikatoren zu zerstören, plante Thor, seine Beliskner unkontrolliert in die Erdatmosphäre eintreten zu lassen, sodass sie verglühe. SG-1 beamte dabei das Erd-Stargate an Bord des Schiffes, sodass O'Neill und die anderen rechtzeitig fliehen konnten. Als das Schiff wie vorgesehen in die Erd-Atmosphäre eintrat, stürzten Reste in den Pazifik, sodass einige Replikatoren überleben konnten. Die Maschinen gelangten dabei an Bord eines russischen U-Bootes und töteten die Besatzung.[21] Zur Eliminierung der überlebenden Replikatoren wurden O'Neill und Teal'c in das U-Boot geschickt. Nach einigen Komplikationen wurde die Mission schließlich erfolgreich abgeschlossen.[22]

Ein amüsantes, auf Dauer ernüchterndes Erlebnis ereignete sich für O'Neill und Teal'c, als die beiden – bedingt durch eine fremde Technologie – in einer Zeitschleife festgehalten wurden. Nun wiederholte sich für sie ein und derselbe Tag dutzende Male. Letzten Endes wurde die Zeitmaschine jedoch zum Glück der beiden Betroffenen abgeschaltet.[23]

2001[Bearbeiten]

Als der NID General Hammond derart unter Druck setzte, dass dieser freiwillig den Dienst quittierte, ging Jack der Sache mit Hilfe von Colonel Maybourne nach. In diesem Zuge erpressten die beiden Colonels den US-Senator Kinsey, welcher sich als Verantwortlicher für Hammonds Entlassung entpuppte. Zuletzt wurde George Hammond, durch O'Neills Bemühungen, wieder zum Leiter des Stargate-Centers ernannt, wofür er ihm – wieder einmal – überaus dankbar war.[24]

Auch SG-1 konnte 2001 unter Führung von O'Neill zahlreiche Erfolge verzeichnen. So gelang dem Eliteteam in Kooperation mit den Tok'ra die Vernichtung des Systemlords Apophis und die Zerstörung seiner gesamten Flotte.

2002[Bearbeiten]

Dieses Jahr begann für O'Neill mit einem harten Schlag. Sein Freund und Kollege Daniel Jackson entging durch den Aufstieg in eine höhere Ebene der Existenz nur knapp dem sicheren Tod. Nicht zu wissen, wo genau sich Daniel befand und ob er jemals wiederkommen würde, bereitete O'Neill eine schwere Zeit. Es fiel ihm außerdem schwer, Jonas Quinn als neues Mitglied von SG-1 und als Ersatz für Daniel zu akzeptieren.[25]

Auch dieses Jahr jagte ein Ereignis das nächste. Da Anubis das Erd-Stargate sprengen wollte, erklärte sich Jack für die gewagte Mission, das Stargate weit genug von der Erde wegzufliegen bevor es detonierte, bereit. Nach glimpflichem Ausgang des gewagten Vorhabens wurde O'Neill als Held gefeiert.[26]

2003[Bearbeiten]

Als Colonel Maybourne auf O'Neills Bitte aus dem Gefängnis entlassen wurde, um SG-1 beim Auffinden eines geheimen Waffenverstecks zu helfen, floh dieser durch eine Transportvorrichtung der Furlinger – O'Neill schaffte es, ihm in letzter Sekunde zu folgen. Diese Entscheidung musste er bereuen, da die Vorrichtung die beiden Männer auf den unbevölkerten Mond des Planeten brachte. Nach einem erbitterten Überlebenskampf konnten jedoch beide gerettet werden.[27]

Weitere prägende Ereignisse des Jahres waren die Vernichtung von Anubis' Flaggschiff und die Entführung eines Kull-Kriegers – einer sehr gefährlichen Drohne von Anubis. Zudem kehrte Daniel von den Aufgestiegenen zurück und nahm seine alte Position in SG-1 wieder ein.[28][29]

Gerade wieder unter den Lebenden, geriet Daniel gleich wieder in eine höchst heikle Situation: Durch einige missliche Umstände wurde er zusammen mit Lee von Banditen in Nicaragua entführt. O'Neill, der sich sofort für eine Rettungsmission zur Verfügung stellte, gelang es jedoch, seine Kollegen aus den Händen der Entführer zu befreien.[30][11]

2004[Bearbeiten]

2004 stand unter dem Zeichen, ein Schicksalsjahr für die Menschen zu werden.

Als SG-1 versuchte, das Antikerwissen in einem Repositorium zu bergen, wurde das Team von Anubis' Jaffa angegriffen. Um das Wissen zu retten, lud O'Neill es sich wiederum in sein Gehirn. Zurück auf der Erde erfuhr das Team, dass der neue US-Präsident das Stargate-Programm für unbestimmte Zeit eingestellt hatte. General Hammond wurde seines Kommandos enthoben und seine Nachfolgerin wurde die Zivilistin Elizabeth Weir. Mit Jacks Antikerwissen konnte er mit SG-1 und Bra'tac einen Antiker-Außenposten auf Praklarush Taonas ausfindig machen. Dort fand SG-1 auch ein funktionsfähiges ZPM und sie kehrten zur Erde zurück. Dort angekommen, flogen sie zum Antiker-Außenposten in der Antarktis.

In der Zwischenzeit hatte Anubis den Befehl zum Angriff gegeben und bombardierte die Erde. Doch letztlich schaffte es O'Neill, den Antikerstuhl mittels seines Antikerwissens zu aktivieren, die Drohnen abzufeuern und Anubis' Flotte zu vernichten. Danach war er so schwach, dass er zum Überleben in eine Antiker-Stasiskapsel eingefroren werden musste, welche sich ebenfalls auf dem Außenposten befand.[31][32] Während Jack immer noch in Stasis lag, führten Daniel Jackson und Elizabeth Weir Verhandlungen mit den Systemlords. Währenddessen suchten Sam und Teal'c nach den Asgard, um sie zu bitten das Antiker-Wissen aus Jacks Gehirn zu entfernen. Thor beamte Daniel und Jack – aus seiner Stasiskammer – schließlich auf das Schiff. O'Neill wurde mit dem Kommunikationssystem des Schiffes verbunden. Dies nutzte Thor, um Jack über die Situation der Asgard aufzuklären, welche sich in ihrer Galaxie in einem erbitterten Kampf mit den Replikatoren befanden. Mit dem vorhandenen Antikerwissen entwickelte und materialisierte O'Neill schließlich eine Anti-Replikatoren-Waffe. Die Replikatoren auf Orilla wurden damit vernichtet und das Antikerwissen im Anschluss aus Jacks Gehirn entfernt.[33][4]

„Ich hab mein Leben lang dem Boss die Hölle heiß gemacht, und jetzt soll ich der Boss sein? Ich glaube nicht, dass ich der Boss sein will.“
— Jack O'Neill, als er erfährt, dass er das Stargate-Center leiten soll[4]

Nach dieser Glanzleistung wurde Jack O'Neill zum Brigadier General befördert und zum neuen Kommandanten des Stargate-Centers ernannt.[4]

Als General O'Neill kurze Zeit später auf dem Weg zum Antiker-Außenposten in der Antarktis war, wurde sein Hubschrauber, geflogen von Major Sheppard, von einer Antiker-Drohne verfolgt, die Carson Beckett versehentlich abgeschossen hatte. Beckett schaffte es jedoch rechtzeitig, die Drohne abzuschalten. Auf dem Außenposten genehmigte O'Neill den Einsatz eines ZPMs zur Etablierung eines Wurmlochs in die Pegasus-Galaxie. So gelangte das Expeditionsteam nach Atlantis.[34]

2005[Bearbeiten]

Obwohl O'Neill nun als SGC-Leiter größtenteils koordinatorische und bürokratische Aufgaben wahrzunehmen hatte, verschlug es ihn 2005 noch einmal auf eine Stargate-Mission: Da SG-1 in den Wäldern eines Planeten erstmalig einen Puddle Jumper ausfindig machen konnte, wurde General O'Neill aufgrund seines Antikergens zur Aktivierung herbeigerufen. Während Carter den leicht beschädigten Jumper reparierte, trafen Ares' Jaffa auf dem Planeten ein und lieferten sich mit Teal'c und Daniel einen erbitterten Kampf. Als Carter den Jumper endlich repariert hatte, flog ihn O'Neill in die Umlaufbahn des Planeten und zerstörte Ares' Mutterschiff.[35]

Als die Replikatoren im selben Jahr eine Invasion auf die Milchstraße starteten, koordinierte General O'Neill die Verteidigung der Galaxie mit den Asgard, den Jaffa und den Tok'ra. Dabei weigerte er sich, Ba'al zu helfen. Als die Übernahme des Stargate-Centers durch die Replikatoren kurz bevorstand, musste er die Evakuierung anordnen. Er riskierte sein eigenes Leben zur Rettung einiger zurückgebliebener Mitarbeiter im Komplex. Zuvor hatte O'Neill seinen Vorgesetzten General Hammond (dem damaligen Chef der Homeworld-Security) gebeten, im Zweifelsfall eine Bombe auf den Cheyenne-Mountain abzuwerfen, auch wenn er selbst nicht mehr rechtzeitig hinausgelangen könne. In letzter Minute schafften es Samantha und Jacob Carter jedoch, die Waffe auf Dakara zu aktivieren, wodurch die Replikatoren – auch jene im Stargate-Center – besiegt wurden.[36][37]

2005 entdeckte Daniel, dass Ra seinerzeit über ein funktionsfähiges ZPM verfügte. So reisten SG-1 und O'Neill mittels einer Zeitmaschine im Puddle Jumper in das Jahr 3000 v. Chr. zurück, um die wertvolle Energiequelle zu stehlen. Jedoch entdeckten Ras Jaffa den Jumper, sodass SG-1 vorerst nicht zurück gelangen konnte. Sie hinterließen jedoch eine Videonachricht für die Zukunft und organisierten eine Rebellion der Menschen gegen Ra. So gelang letzten Endes die Flucht in die Gegenwart.[38][39]

Nachdem das Goa'uld-Imperium endlich zerfallen war, wurde Jack O'Neill zum Major General befördert und gleichzeitig neuer Chef des Heimatschutzkommandos. Seitdem ist er zuständig für das Stargate-Center, das Daedalus-Klasse-Projekt, die antarktische Stätte und die Atlantis-Expedition. Er wurde ins Pentagon versetzt, bleibt aber bis heute in regelmäßigem Kontakt zu seinen früheren Teamkollegen.[40][41]

2006[Bearbeiten]

In diesem Jahr stattete der nun in Washington arbeitende O'Neill dem Stargate-Center einen Überraschungsbesuch ab, da Martin Lloyd dort einen Film zu „Wormhole X-treme“ drehen wollte.[42]

Als Chef der Homeworld-Security verschlug es O'Neill 2006 erstmals nach Atlantis. Eine Gruppe von längst verloren geglaubten Antikern verlangte ihre alte Stadt zurück und zeigte sich nicht zur Kooperation mit der Atlantis-Expedition bereit. General O'Neill und Richard Woolsey führten daher auf Seiten der Erde Verhandlungen mit den Lantianern durch. Zu diesem Zeitpunkt starteten jedoch die Replikatoren einen Angriff auf die Stadt. Die gerade erst zurückgekehrten Antiker wurden im Kampf vollständig durch die Maschinen besiegt und getötet. O'Neill und Woolsey gelang es hingegen, sich in letzter Sekunde dem Zugriff der Replikatoren zu entziehen und sich in Atlantis zu verstecken. Colonel Sheppards Team brach schließlich entgegen der Anweisung von General Landry von der Erde Richtung Pegasus-Galaxie auf, um sie zu befreien. Mit Erfolg: die Replikatoren wurden vernichtet und O'Neill und Woolsey zurück auf die Erde gebracht.[43][44]

2007[Bearbeiten]

Als man Daniel Jackson nach seiner Entführung durch die Orici auf einem fremden Planeten als Prior vorfand, holte man O'Neill ins Stargate-Center. Jackson, der inzwischen auf die Odyssey gebracht wurde, musste sich mehreren Befragungen unterziehen. IOC-Vertreter Woolsey wollte ihn schließlich töten lassen, da er in ihm eine zu große Bedrohung für die Sicherheit der Erde sah. O'Neill überzeugte Woolsey schließlich, den gefangenen Daniel lediglich in Stasis zu versetzen. Der aber tolerierte dieses Vorhaben nicht und befreite sich gewaltsam. Mittels seiner übernatürlichen Kräfte beamte er die Besatzung der Odyssey auf die Erde zurück und Jack zu sich auf die Brücke des Schiffes. Zusammen gelang es ihnen, alle Ori in der Ori-Galaxie zu vernichten. Damit war ein weiterer Feind besiegt. Daniel erlangte daraufhin seine menschliche Form zurück.[45]

2008[Bearbeiten]

O'Neill nahm 2008 zusammen mit SG-1 an einem historischen Ereignis Teil: der Extraktions-Zeremonie des letzten Ba'al-Klons. Damit wurde der letzte gefährliche Goa'uld vernichtet.[46]

2009[Bearbeiten]

Wenngleich die Feinde in der Milchstraße besiegt wurden, musste man nach wie vor Gefahren aus der Pegasus-Galaxie fürchten. So steuerte 2009 ein verbessertes Wraith-Basisschiff auf die Erde zu. Im Zuge dessen wies General O'Neill Colonel Sheppard an, auf die Erde zu kommen, um den Kontrollstuhl gegen das Basisschiff zu verwenden.[47]

Außerdem suchte er Eli Wallaces Haus auf, um ihn für das Ikarus-Projekt zu rekrutieren.[48] Zuvor wählte er Colonel Telford als Leiter der Ikarus-Expedition aus, nachdem Colonel Young abgelehnt hatte. Als ein Teil der dortigen Besatzung auf der Destiny gestrandet war, übertrug er Telford kurzzeitig das Kommando, auch wenn dieser nur über das Langstreckenkommunikationsgerät dort sein konnte.[49]

Als Doktor Rush nach einem Körpertausch mit Telford Erinnerungen des Colonels nacherlebte, fanden sich Indizien dafür, dass Telford ein Spion der Luzianer-Allianz war. Um diesen Verdacht sicher zu beweisen, versuchte Rush im Körper von Telford, ein Treffen mit der Allianz zu arrangieren. Diese witterten jedoch die Falle und trotz der Überwachung, die O'Neill von Doktor Daniel Jackson leiten ließ, gelang es der Allianz zu fliehen und den vermeintlichen Telford mit sich zu nehmen. Daraufhin betrat O'Neill über die Langstreckenkommunikatoren die Destiny und befragte Telford zusammen mit Colonel Young nach dem Standort der Basis der Luzianer-Allianz, um Rush befreien zu können – jedoch ohne Erfolg.[50]

Erfolgreiche Missionen mit SG-1[Bearbeiten]

SG-1 badge.svg Erfolgreiche Missionen des SG-1-Teams unter Führung von Jack O'Neill
Episode Beschreibung
SG1_02x01SG1 2x01 Die Invasion: Kampf um die Erde SG-1 rettet die Erde vor Apophis' Angriff.
SG1_02x08SG1 2x08 Der verlorene Sohn Jack tötet Fro'tak und bewahrt SG-1, Bra'tac und Teal'cs Familie vor einem Verrat.
SG1_02x12SG1 2x12 Die Tok'ra, Teil 2 Jack und SG-1 handeln eine Allianz mit den Tok'ra aus.
SG1_02x16SG1 2x16 Das schwarze Loch Jack kann die Zerstörung des Stargate Centers durch die Auswirkungen eines Schwarzen Loches verhindern.
SG1_03x01SG1 3x01 Die Höhle des Löwen, Teil 2 Jack tötet Hathor.
SG1_03x05SG1 3x05 Die Lektion der Orbaner Jack hilft dem Volk der Orbaner, indem er erkenntlich macht, dass das Averium eine falsche Methode der Weiterentwicklung ist.
SG1_03x08SG1 3x08 Dämonen Jack erschießt den Unas-Goa'uld.
SG1_03x18SG1 3x18 O'Neill auf Abwegen Jack überlistet ein NID-Team, welches daraufhin inhaftiert wird.
SG1_03x22SG1 3x22 Nemesis, Teil 1 SG-1 rettet Thors Leben.
SG1_04x01SG1 4x01 Nemesis, Teil 2 Teal'c und Jack bekämpfen die Replikatoren auf dem U-Boot erfolgreich.
SG1_04x03SG1 4x03 Das Vermächtnis der Ataniker SG-1 zerstört gemeinsam Apophis' neuestes Ha'tak-Modell.
SG1_04x09SG1 4x09 Die Enkaraner SG-1 rettet das Volk der Enkaraner.
SG1_04x14SG1 4x14 Die verhinderte Allianz SG-1 verhindert die Allianz zwischen Apophis und Heru'ur.
SG1_04x15SG1 4x15 Kettenreaktion Durch Jacks Bemühungen wird General Hammond, der kurz zuvor zur Kündigung gezwungen wurde, in sein Amt als Leiter des Stargate Centers zurückgesetzt.
SG1_04x18SG1 4x18 Das Licht Jack verhindert den Selbstmordversuch von Daniel Jackson.
SG1_04x19SG1 4x19 Das Wunder Jack meldet sich freiwillig für die Mission, bei der er das Tor auf M4C-862 anwählt und somit eine Flucht der Besatzung vor den Energiewesen ermöglicht.
SG1_04x22SG1 4x22 Exodus SG-1 zerstört Apophis' Flotte.
SG1_05x17SG1 5x17 Das Ende der Welt SG-1 rettet die Erde, indem das Team den Asteroiden, welcher auf Kollisionskurs mit der Erde ist, durch den Hyperraum durch die Erde hindurchbefördert.
SG1_05x19SG1 5x19 Reese Jack zerstört die Replikatoren im SG-Center, indem er Reese tötet.
SG1_05x22SG1 5x22 Das Geheimnis der Asgard SG-1 rettet Thor von Anubis' Raumschiff.
SG1_06x02SG1 6x02 Wiedergutmachung, Teil 2 Jack rettet die Erde, indem er das Stargate, welches sich auflädt und zu explodieren droht, weit genug von der Erde wegfliegt und selber nur in letzter Sekunde entkommt.
SG1_06x11SG1 6x11 Prometheus Jack und Teal'c schaffen es, die Prometheus unter ihre Kontrolle zu bringen und somit die Pläne der Entführer zu vereiteln.
SG1_06x12SG1 6x12 Unnatürliche Auslese Es gelingt SG-1, die Replikatoren in einem Zeiterweiterungsfeld gefangen zu halten.
SG1_06x22SG1 6x22 Der Kreis schließt sich SG-1 findet die Tafel über „Die verlorene Stadt“.
SG1_07x02SG1 7x02 Alles auf eine Karte, Teil 2 SG-1 überredet Ba'al, Anubis' Flaggschiff zu zerstören.
SG1_07x12SG1 7x12 Evolution, Teil 2 Jack rettet Daniel aus den Händen von Banditen.
SG1_07x22SG1 7x22 Die verlorene Stadt, Teil 2 Jack rettet die Erde vor Anubis' Flotte, indem er die Antiker-Drohnen aus der antarktikanischen Stätte auf die Flotte abfeuert und diese vernichtet.
SG1_08x02SG1 8x02 Neue Machtverhältnisse, Teil 2 Jack baut mit Hilfe seines Antikerwissens eine Anti-Replikatoren-Waffe und rettet somit den Asgard-Planeten „Orilla“.
SG1_08x13SG1 8x13 König Arkhan Jack zerstört mit einem Puddle Jumper Ares' Mutterschiff.
SG1_08x17SG1 8x17 Abrechnung, Teil 2 SG-1 besiegt die Replikatoren mit Hilfe der Antikerwaffe auf Dakara.
SG1_10x14SG1 10x14 Daniel, der Prior Jack lässt die Supergate-Sperre öffnen, damit die Anti-Ori-Waffe in die Ori-Galaxie geschickt werden kann.

^Verhältnis zu anderen Völkern[Bearbeiten]

Goa'uld[Bearbeiten]

O'Neill ist von den Goa'uld von Anfang an angewidert. Sowohl die Symbionten, als auch ihr Verhalten, ihren Wirt zu unterdrücken und ihre Arroganz und Überheblichkeit, findet er abstoßend. Wo er kann, versucht er die Menschen davon zu überzeugen, dass die Goa'uld keine Götter, sondern Parasiten seien und bezeichnet sie als Schlangen im Kopf eines Menschen.

Tok'ra[Bearbeiten]

O'Neill und Jacob Carter
O'Neill hat sich den Tok'ra gegenüber nie so recht wohl gefühlt, fand es einfach seltsam, quasi mit zwei Personen gleichzeitig zu reden. Zudem traute er ihnen aufgrund der Tatsache nicht vollständig, dass sie letztendlich immer noch die Physiologie von Goa'uld besitzen.[51] Insbesondere benutzte auch der Tok'ra Jolinar von Malk'shur Samantha Carter gegen ihren Willen als Wirt um einem Ashrak zu entkommen. Gefördert wurde diese Abneigung, als O'Neill - bedroht durch eine tödliche Krankheit - zustimmt, temporär Wirt des Tok'ra Kanan zu werden, auch um an angeblich wichtige Informationen zu gelangen, die er vor dem Tod seines vorherigen Wirtes erhalten haben soll. Doch Kanan, durch die Verschmelzung konfrontiert mit den Grundsätzen des Colonels, kehrt auf einen Planeten einer seiner früheren Missionen zurück, wo er den Lotar von Ba'al benutzt hatte, um an Informationen zu kommen, sie aber zurücklassen musste. Dies tat er aber gegen den Willen von O'Neill und verlässt ihn, als die beiden gefangen genommen wurden. O'Neill wird daraufhin unzählige Male von Ba'al zu Tode gefoltert und in einem Sarkophag wieder zum Leben erweckt. Dabei konnte er Ba'al überhaupt keine Informationen über Kanans Missionen geben, da er durch die Krankheit kaum Erinnerungen von Kanan erhalten konnte.[52]

Weiterhin störte O'Neill, dass es immer Ärger gab, wenn die Tok'ra auftauchten. Lediglich Carters Vater Jacob, den Wirt von Selmak, mochte er.

Asgard[Bearbeiten]

O'Neill auf Thors Schiff
O'Neill stellt nach SG1_02x06SG1 2x06 Rückkehr des Thor den ersten direkten Kontakt mit den Asgard her, als er in SG1_02x15SG1 2x15 Die fünfte Spezies auf P3R-272 das gesamte Wissen der Antiker in sein Bewusstsein lädt. Sein Unterbewusstsein weiß, dass er von den Asgard Hilfe erwarten kann und führt ihn auf deren Planet in einer anderen Galaxie.

Thor, mit dem er im Laufe der Zeit eine Art Freundschaft entwickelt, trifft er das erste Mal, als O'Neill als Repräsentant der Erde bei Verhandlungen mit den Goa'uld-Systemlords agieren soll.[18] Überhaupt bringen die Asgard ihm viel Vertrauen entgegen. So soll O'Neill alleine die verdeckte NID-Operation von Maybourne ausheben, die Technologie von unterschiedlichen fortschrittlichen Rassen, darunter auch den Asgard, stiehlt.[20] Thor wählt ihn auch aus, um die Erde vor seinem von Replikatoren überrannten Raumschiff zu schützen.

Jedoch hat er auch negative Erlebnisse mit den Asgard. Oftmals verliert er anderen Asgard gegenüber die Geduld, insbesondere als sie aufgrund des Vertrages mit den Systemlords nicht helfen.[53][54] Von dem abtrünnigen Asgard-Wissenschaftler Loki wurde O'Neill zu Experimenten missbraucht. Dazu klonte Loki ihn, damit seine Abwesenheit nicht auffiel. Jedoch ging die Sache schief und der Klon wachte als 13-Jähriger auf. Mit Thor gelang es, die Sache aufzuklären, der Klon durfte weiterleben.[1]

^Persönliches[Bearbeiten]

Charakter & Privatleben[Bearbeiten]

Sam besucht Jack in seiner Hütte
Jack wohnt in einem Haus in Colorado Springs.[40] Er liebt es zu angeln, mag Hunde und besitzt eine Hütte mit See in Minnesota, wo er meist seinen Urlaub verbringt. In wissenschaftlichen Dingen ist er wenig versiert - davon ausgenommen ist allerdings die Astronomie, mit der er sich offenbar auch als Hobby beschäftigt. Er hat in seinem Haus ein Teleskop und scheint sich mittlerweile recht gut in diesem Gebiet auszukennen.[12][55][56] Für Jack ist es ein Ärgernis, wenn er vergessen hat, die neueste Episode der Simpsons aufzunehmen, aber er kennt Star Wars offenbar nicht.[57] Dennoch sind ihm Luke Skywalker und Captain James T. Kirk[56] bekannt und er war dafür, die X-303 Prometheus in Enterprise umzubenennen.[58]

Was persönliche Dinge angeht, ist Jack eher verschlossen – Sam erfährt erst einige Monate nach Beginn ihrer Zusammenarbeit, dass er eine Familie hatte.[7] Er hat ein starkes Gerechtigkeitsbewusstsein und den Drang, anderen zu helfen. Hat er eine Meinung über etwas, ist er nicht gerade zurückhaltend, diese auch auf sehr direkte Art kundzutun, auch Vorgesetzten gegenüber.[59] Er hat manchmal etwas lockere, flapsige Sprüche parat, mit denen er versucht, Situationen zu entspannen oder einfach einen Witz zu machen, auch in Momenten, in denen es vielleicht als unpassend empfunden werden könnte.[12]

Er ist ein Militärstratege und darauf trainiert, zunächst die Gefahren einer Situation zu beurteilen. Zudem ist er sehr loyal seinen Kameraden gegenüber und besteht auf dem Grundsatz, keinen im Feld zurückzulassen.[16][52] Teil seiner Ausbildung ist auch, psychischer Beeinflussung zu widerstehen.[60]

Schwere Verletzungen[Bearbeiten]

Major General Jack O'Neill[61]
„Oh, pfff... ’ne Platzwunde, Gehirnerschütterung, Erbrechen, Schwindel, das Übliche.“
— Colonel Jack O'Neill[62]

Im Folgenden eine Auswahl schwerer Verletzungen und Erkrankungen, die Jack O'Neill erlitten hat:

  • 1997
    • März - Von einem außerirdischen Virus infiziert, wodurch er sich nach und nach in einen Urzeitmensch verwandelte. Vollständig geheilt.[63]
    • Vom Energiestoß eines Kristalls bewusstlos geschlagen. Erlitt schweres Erschütterungstrauma. Keine Komplikationen.[7]
    • Tödliche Verwundung durch Stabwaffe. Durch die Nox wiederbelebt.[64]
    • Von Naniten infiziert, wodurch er beschleunigt alterte. Vollständig geheilt.[65]
    • Bauchbeutel für Goa'uld-Symbionten eingesetzt. In Sarkophag wieder hergestellt. Vollkommen ausgeheilt.[60]
  • 1998
    • Gebrochenes rechtes Schienbein, gebrochene Rippen, innere Blutungen, Unterkühlung.[9]
    • Linke Schulter vom Stachel einer Kugel-Waffe aufgespießt. Hohes Fieber.[66]
  • 1999
    • Außerirdische Datenbank in das Gehirn übertragen. Massive interne Schwellung.[16]
    • Implantation eines Goa'uld-Symbionten, welcher durch einen Einfrierprozess aber vor der Verschmelzung getötet werden kann.[17]
  • 2000
    • Muon-Strahlung ausgesetzt. Schwere Schäden am Hypothalamus.[67]
    • Lebensbedrohlicher Sauerstoffmangel. Sauerstoffdusche und Rehydrierung erfolgt.[68]
  • 2001
    • Zwei Mal auf kurze Entfernung in den Rücken geschossen. Kugelsichere Weste verhinderte Eindringen der Kugel. Schwere Prellungen.[69]
  • 2002
    • Durch die aus dem Eis der Antarktis aufgetaute Antikerin Ayiana mit dem Virus der Antikerseuche infiziert. Die Krankheit verläuft so schwer, dass als einziger Ausweg gesehen wird, ihm durch die Tok'ra einen Symbionten einsetzen zu lassen, der ihn heilen kann.[70]
    • Mehrmals mit Stabwaffe, Messer und Tal'vak-Säure zu Tode gefoltert. In Sarkophag wieder belebt. Litt unter schweren drogenähnlichen Entzugserscheinungen.[52]
  • 2004
    • Beschuss durch Stabwaffe auf P3X-666, er war jedoch durch die verbesserte SG-Weste geschützt.[71]
    • Erneut außerirdische Datenbank in das Gehirn übertragen. Massive interne Schwellung.[31]

^Beziehungen zu anderen Personen[Bearbeiten]

Samantha Carter[Bearbeiten]

Jack tröstet Sam.[72]
Jack trifft Sam als sein neues Teammitglied vor der zweiten Abydos-Mission. Er erlebt sie gleich als selbstbewusste Frau und brillante Wissenschaftlerin, wobei er mit Wissenschaftlern eigener Aussage zufolge ein Problem hat.[12]

Mit der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden eine solide Freundschaft. Sie vertrauen dem anderen blind, verstehen einander ohne Worte und würden sich jederzeit für den anderen opfern. Darüber hinaus entwickelt sich aber auch etwas mehr als eine bloße Freundschaft, was jedoch gegen die Vorschriften der Air Force verstößt.

Es wird nicht gänzlich klar, ob es zu einer tatsächlichen Liebesbeziehung kommt, allerdings gibt es teils Anspielungen. In SG1_FFx03SG1 Fx03 Revolution erst sollte klargemacht werden, dass die beiden tatsächlich zusammen sind.

Pfeil blau.svg Hinweise auf die gegenseitige Zuneigung kommen insbesondere in diesen Episoden zu Tage:
  • SG1_01x03SG1 1x03 Verraten und Verkauft: Sam muss gegen ihren Willen ein traditionelles mongolisches Gewand anziehen, um zu verhindern, wegen Sittenverstoßes getötet zu werden.

Jack: Ich weiß nicht, ahm. Ich… ähm, irgendwie… (nimmt seine Kappe ab) irgendwie gefällt es mir sogar. […] (grinsend) Sehr schön.
[…]
Jack (grinsend): Wir sind uns einig, „Samantha“. Sollten wir noch einmal hierherkommen müssen, beschränken wir uns lieber auf ein männliches Team. Nicht böse sein.
Sam: Hören Sie, abgesehen davon, dass Sie heute Abend auf die Party gehen und ich in einer Kutte stecke, die nach einem Pott ranziger Yakbutter riecht, ist das in Ordnung. Ich werde mich gut ausschlafen. Ich kann ja nicht nur Glück haben.
[…]
Jack: Können wir Sie alleinlassen?
Sam: Natürlich, warum nicht? Mit zwei Jahren habe ich aufgehört, mich im Dunkeln zu fürchten.
Jack: Sie sehen großartig aus.

  • SG1_01x04SG1 1x04 Die Seuche: Sam und Jack sind mit einem Virus infiziert, das ihr Verhalten auf die Urinstinkte begrenzt.

Sam: Willst du mich nicht auch?
O'Neill: Nein! … Jedenfalls nicht so…
[…]
Jack: Du hast es auf sie abgesehen.
Daniel: Keine Ahnung, wovon Sie reden…
Jack: Ich rede von Samantha – lass die Finger von ihr, okay?

Jack: Haben Sie noch etwas auf dem Herzen?
Sam: Ich hatte die Gelegenheit, ihn zu töten. Er hat mich fast darum gebeten.
Jack: Es ist keine besondere Ehre, jemanden zu töten, Captain.
Sam: Ich weiß.
Jack: Hören Sie, ich bin kein Experte, was diese Dinge angeht. Aber ich erinnere mich dunkel an ein Gebot. Ich glaube, es ist das erste.
Sam: „Ich bin der Herr, dein Gott, und du sollst keine anderen Götter neben mir haben.“
Jack: Na schön, dann ist es nicht das erste. Ich meine das mit dem „nicht töten“. Immer wenn man dagegen verstößt, egal aus welchem Grund, geht man einen Schritt in Richtung Hanson.
Sam: Danke.

  • SG1_01x14SG1 1x14 Cassandra: Jack will nicht, dass Sam das Risiko eingeht, sich nicht mehr rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich der Bombe entfernen zu können. Als sie zu Cassandra zurückkehrt, wird er halb wahnsinnig vor Sorge um sie.
  • SG1_01x17SG1 1x17 Im ewigen Eis: Jack befiehlt Sam, ihn im Gletscher zurückzulassen, damit sie sich retten kann. Als er im Fieberwahn von seiner Ex-Frau Sara halluziniert, spielt Sam mit.
  • SG1_02x02SG1 2x02 Freund oder Feind?: Die Tok'ra Jolinar von Malk'shur versucht, Jack auf ihre Seite zu ziehen, doch Jack durchschaut dies, da Sam ihn nie mit „Jack“ anreden würde.

Sam: Oh Gott! Er sagt Ihnen die Wahrheit. Bitte Jack! (schluchzt, Jack geht zur Tür) Nein Jack, bitte! Das dürfen Sie mir nicht antun! Geben Sie mir eine Chance! (Jack macht die Tür auf und geht) Ich flehe Sie an! Bitte!

  • SG1_02x13SG1 2x13 Geister: Als O'Neill verwundet wird, übernimmt Sam das Kommando von SG-1 vorübergehend. Kurz bevor SG-1 losgeht, beglückwünscht Jack sie zu ihrem ersten Kommando.

Jack: Sam…
(Sam bleibt stehen und dreht sich um)
Sam: Colonel?
Jack: Ihr erstes Kommando? (Sam nickt) Cool.
Sam: Ich werde mein Bestes tun.
Jack: Das weiß ich, Captain.
Sam: Danke.

  • SG1_04x05SG1 4x05 Gipfeltreffen: Samantha und Jack wurden fälschlicherweise als mögliche Zatarc erkannt, da sie unbewusst nicht die volle Wahrheit über eine frühere Mission offenbart hatten. Samantha erkannte ihre Lüge jedoch, kurz bevor Jack sich einer gefährlichen Prozedur unterziehen lassen sollte, um die vermeintliche Zatarc-Programmierung zu entfernen. Sie überzeugte ihn, dass sie tatsächlich etwas ausgelassen hatten: Etwas, das aufgrund ihrer Arbeitsbeziehung und militärischen Rängen eigentlich nicht sein dürfte. Jack gab daraufhin während des erneuten Zatarc-Tests im Beisein von Anise, Teal'c und Doktor Fraiser zu, lieber selbst zu sterben, als Carter zurückzulassen, da er mehr für sie empfindet, als er sollte. Die beiden vereinbarten anschließend, dass nichts davon den Raum verlassen sollte.

Jack: Ich konnte nicht weg. Weil ich lieber gestorben wäre, als Carter zu verlieren.
Freya: Warum?
O'Neill: Weil sie mir etwas bedeutet. Viel mehr, als sie mir bedeuten dürfte.

  • SG1_04x06SG1 4x06 Kein Ende in Sicht: Jack küsst Sam in einer Zeitschleife, da er dort keine Konsequenzen erwarten muss.
  • SG1_04x20SG1 4x20 Die falsche Wahl: Eine außerirdische Entität hat von Sam Besitz ergriffen und man sieht keine Möglichkeit, die Entität zu entfernen.

Entität: Ich habe erkannt, das Leben dieser hier ist euch zu wertvoll.
Jack: Das ist wahr.
Entität: Diese hier ist wichtig.
Jack (sieht sie offen an): Allerdings.
[…]
Jack (drohend und mit gefährlich wütender Stimme): Wenn du deine Welt retten willst, dann verlass Major Carter auf der Stelle!

  • SG1_06x15SG1 6x15 Das verlorene Paradies: Als es Jack durch einen Unfall an einen unbekannten Ort verschlägt, erlaubt Sam es dem Ermittlungsteam nicht, mit den Nachforschungen aufzuhören, bis man Jack zurückhat. Sie schreit Bill Lee an, nachdem er anordnete, die Ermittlungen abzubrechen.

Lee: Major, diese Technologie ist anders, als alles, was wir bisher kennen.
Sam: Ich weiß.
Lee: Wir haben keine Referenzen, keine Übertragungsmöglichkeiten.
Sam (angespannt): Ich arbeite daran, Doktor. Das sollten Sie ebenfalls tun!
Lee: Natürlich.
Sam: Entschuldigen Sie mal. Wo ist Colonel O'Neill? Ich sehe Ihn nicht. Sie etwa? Haben Sie ihn gefunden, während ich weg war? (Lee wendet sich von ihr ab) Ich sage, wann wir hier fertig sind!

  • SG1_07x12SG1 7x12 Evolution, Teil 2: Bra'tac, Teal'c, Jacob und Sam Carter kommen von einer außerplanetarische Mission zurück, die Sam geleitet hatte. Währenddessen hatte Jack im Amazonas-Gebiet zu tun gehabt. Als jeder auf sein Quartier gehen will, hält Jack Sam auf.

Jack: Hey. (Sam bleibt vor ihm stehen und sieht ihn lächelnd an) Wie war das so, als Verantwortliche?
Sam: Wir haben es lebend zurückgeschafft, Sir.
Jack: Immerhin. (Sam lächelt erneut) Gehen wir essen?
(Gemeinsam verlassen sie den Torraum, Sam lacht)

  • SG1_07x13SG1 7x13 Grace: In Sams Phantasie küssen sie sich und Teal'c spricht Jack auf seine Gefühle an.

(Jack hockt im Umkleideraum, Teal'c kommt dazu)
Jack: Ich will es nicht hören. … Gut. Ich bin nicht in der Stimmung.
(Teal'c steht schweigend hinter Jack und tut nichts, nach einem Moment dreht sich Jack genervt um)
Jack: Na schön, was ist?
Teal'c: Als du mit Colonel Maybourne im Weltraum gestrandet warst[27], überfiel Major Carter ein ähnliches Gefühl von Frust. Sie verzweifelte bei dem Gedanken, dich nie wieder zu sehen.

  • SG1_07x18SG1 7x18 Helden, Teil 2: Als endlich gelüftet ist, dass Jack überlebt hat und wieder gesund werden wird, kommt Sam auf sein Zimmer.

Sam: Sir… ich wollte nur sagen… als ich Sie da liegen sah… (Sie ringt damit, nicht die Fassung zu verlieren, aber es scheint ein aussichtsloser Kampf zu sein, denn sie kann nicht verhindern, dass man die Tränen in ihrer Stimme hört, genauso wie man sie in ihren Augen sehen kann) Ich bin so froh, dass es Ihnen gut geht.
(Jack sieht sie einfach nur an. Sie sieht aus wie ein kleines Kind, das Schutz und Trost sucht. Langsam geht er auf sie zu, sein Blick immer auf sie gerichtet und bleibt kurz vor ihr stehen. Sie sehen sich einen Moment nur an, Worte sind nicht nötig, um das zu sagen, was in ihnen vorgeht)
Jack: Komm her. (Er öffnet seine Arme und schließt sie um Sam, die sich regelrecht an ihm festkrallt. Genau wie sie, klammert er sich an ihr fest, so als ob sie die einzige Rettung sei, die er habe.)

  • SG1_08x18SG1 8x18 Jim: Jack und Sam beobachten Jacob, der im Sterben liegt und sich von den Tok'ra verabschiedet.

Jack: Alles in Ordnung?
Sam (den Tränen nahe): Eigentlich ja. Es geht mir gut, so seltsam das klingen mag. Ich dachte schon vor vier Jahren, ich hätte ihn verloren. Seitdem waren wir uns näher als je zuvor in meinem Leben. Ich verdanke Selmak einen Vater, wie ich ihn mir erträumt habe.
Jack: Kommen Sie. (legt seinen Arm um Sams Kopf auf ihre Schulter, Sam greift danach)
Sam: Danke, Sir.
Jack: Wofür?
Sam: Dass Sie für mich da sind.
Jack: Immer.

  • SG1_08x20SG1 8x20 Möbius, Teil 2: Sam und Jack sind sich in einer alternativen Zeitlinie erst sieben Jahre später begegnet, um die Zeitlinie wieder zu reparieren. Alternativ-Jack ist ganz der alte, doch Alternativ-Sam tritt wie ein kleines graues Mäuschen auf, da ihr Können immer unterschätzt und verkannt wurde.

Alternativ-Jack: Ist schon merkwürdig so 'ne Ausdrucksweise bei jemanden zu hören, der so…
Alternativ-Sam (leicht verärgert): So was?
Alternativ-Jack: … heiß ist.
Alternativ-Sam (verschluckt sich beinahe): Ahm… W-Wirklich?
Alternativ-Jack: Ja.
Sam: W-W-Wow… Ahm… äh, es ist nur, dass Sie… Sie sind nicht der Typ Mann, der sonst auf mich steht.
Alternativ-Jack (verwundert): Nein?
Alternativ-Sam (schüttelt demonstrativ den Kopf): Nein. Gott, verrückt. (lächelt unangenehm berührt) Das ist schon etwas peinlich.
Alternativ-Jack: Ja, ist schon dicht dran.
Alternativ-Sam: Also mein Typ ist eigentlich eher… Daniel.
Alternativ-Jack (starrt sie eine ganze Weile an): Was? (versteht die Welt nicht mehr, woraufhin Sam nur betroffen mit den Schultern zuckt. Jack geht etwas auf sie zu)
Alternativ-Jack (fassungslos): Wirklich?
Alternativ-Sam: 'Tschuldigung.
Alternativ-Jack: Äh, nein, ist schon okay. Kein Problem… es ist nur, nach meinem ersten Eindruck dachte ich eher, er wäre… (wägt mit der Hand etwas andeutend ab, doch Sam sieht ihn nur nicht verstehend an) Vergessen Sie's. Puh…
[…]
Alternativ-Sam: Hören Sie, wenn das nicht gelingt… (Sam reißt all ihren Mut zusammen, umfasst Jacks Kopf mit beiden Händen und zieht ihn zu sich hinüber. Sie küsst ihn stürmisch, während um sie herum noch mehr Funken zum Leben erwachen. Als sie sich zurückzieht, starrt Jack sie überrascht an)
Alternativ-Jack: Hey, Moment mal. Ich dachte, Sie wollten Daniel.
Alternativ-Sam: 'Ne Lüge. Ich wollte nur, dass wir uns besser kennenlernen. Na ja, normalerweise bin ich ein vorsichtiger Mensch und neige dazu… (Jack fackelt nicht lange, schätzt die Situation ab und unterbricht ihren Redeschwall damit, dass er jetzt ihren Kopf in beide Hände nimmt und sie küsst. Dieses Mal explodiert gleich ein ganzes Feuerwerk hinter ihnen, so dass sie in ein helles Licht getaucht sind und man fast meinen mag, von den beiden gehe eine so starke Kraft aus, dass alle Sicherungen des Jumpers durchbrennen würden. Die beiden bekommen nichts mehr mit, auch nicht wie die Schießerei aufhört)
Daniel (über Funk): Sam, Jack, alles klar. Ihr könnt jetzt 'rauskommen.
Alternativ-Jack (über Funk): Augenblick noch.

  • In zwei unterschiedlichen alternativen Universen waren Jack und Samantha verlobt[73] beziehungsweise verheiratet[74], da Samantha nicht Mitglied des Militärs war.

Daniel Jackson[Bearbeiten]

Jack in Daniels Büro
Daniel ist Jacks bester Freund. Allerdings war das nicht immer so. Als Daniel Jackson SG-1 beitrat, hatte er große Schwierigkeiten im Umgang mit Jack. Immer wieder gab es Meinungsverschiedenheiten, vor allem in Situationen, in denen Daniel andere Menschen retten oder wertvolle Artefakte erforschen wollte.[75] Im Laufe der Zeit wurde aus der beruflichen Beziehung ein freundschaftliches Verhältnis. Trotzdem sind sie, vor allem was militärische Operationen betrifft, oft unterschiedlicher Ansicht, doch mit der Zeit lernen beide voneinander. Denn sowohl Daniel, als auch Jack kämpfen für Menschenrechte und Frieden. Ihre Freundschaft wird vor allem deutlich, als Jack O'Neill nicht mehr im Stargate-Center arbeitet.[41] Da er seine Freunde vermisst, nimmt er sich öfters Zeit, sie zu besuchen.[42] Außerdem reagierte Jack auf den Vorschlag, Daniels Leben, als dieser in einen Prior verwandelt worden war, zu beenden, äußerst verärgert. Er versuchte mit allen Mitteln, Richard Woolsey umzustimmen.[45] Als SG-1 wegen Ba'al in einer alternativen Zeitlinie landet, fällt es Jack sehr schwer, zu glauben, als Daniel sagt, er sei Jacks bester Freund.[46]
  • SG1_03x18SG1 3x18 O'Neill auf Abwegen: Jack war zum Schein zum NID-Ableger übergelaufen und hatte seine Freunde und besonders Daniel in diesem Zusammenhang arg verletzt.

Jack: Ähm, Daniel? (winkt ihn beiseite)
Daniel: Hm?
Jack (während sie den Flur entlang gehen): Das… dumme Zeug, was ich bei mir zu Hause gesagt habe…
Daniel: Ach…
Jack: Die Wohnung wurde abgehört. Ich musste dabei bleiben.
Daniel: Natürlich mussten Sie dabei bleiben, ich verstehe schon.
Jack: Offenbar steht diese Freundschaftsnummer auf sehr solidem Fundament.
(Beide reden jetzt gleichzeitig, Sam und Teal'c folgen ihnen)
Daniel: Oh, das ist offensichtlich. Ist schon angekommen…
Jack: … denken Sie nicht weiter drüber nach…
Daniel: … das ist doch…
Jack: Nein, nein, ich finde schon… Ich bin ihnen sehr dankbar, dass Sie sich überhaupt nach mir erkundigt haben. Das hat mir sehr viel bedeutet.
Daniel: Eigentlich hat mich das gar nicht so interessiert.
Jack (bleibt stehen und schaut ihn verwundert an): Nein?
Daniel: Wir (zeigt auf Sam und Teal'c) haben gelost - und ich habe verloren.

Teal'c[Bearbeiten]

Teal'c und Jack
Von dem Zeitpunkt an, an dem Teal'c SG-1 das Leben rettet, genießt Teal'c Jacks Vertrauen.[12] Sie werden im Laufe der Zeit gute Freunde. Als Teal'c zu Forschungszwecken nach Area 51 transportiert werden soll, protestiert Jack mit allen Mitteln gegen dieses Vorhaben und vermittelt seinen Vorgesetzten einen positiven Eindruck von Teal'c. Auch umgekehrt erklärt Teal'c Jack gegenüber den Jaffa als einen ehrenhaften Freund. Jedoch tut sich Jack, wie die meisten Menschen, schwer mit einigen Jaffa-Traditionen.[76] Da Teal'c aber die Lebensweise der Menschen respektiert, erwartet er dies auch von Jack. Als Teal'c durch Apophis einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, stand Jack stets an seiner Seite und versicherte ihm sein Vertrauen.[77] In SG1_08x07SG1 8x07 Affinität setzt sich Jack dafür ein, dass Teal'c in eine eigene Wohnung auf der Erde ziehen kann. Jack und Teal'c verbringen auch öfters ihre Freizeit miteinander, indem sie sich Filme ansehen oder Donuts verspeisen.

Jonas Quinn[Bearbeiten]

Jack hatte einige Probleme, Jonas als Ersatz für Daniel Jackson zu akzeptieren. Nachdem ihm jedoch keine andere Möglichkeit blieb, ein neues Teammitglied einzusetzen und er sonst ein anderes Teammitglied zugewiesen bekommen hätte, entschied er sich dennoch dazu, Jonas Quinn in SG-1 mit aufzunehmen. Obwohl er ihn anfangs nur einfache Aufgaben erledigen ließ, schätzt er ihn später mehr und akzeptiert ihn dann auch.

Jay Felger[Bearbeiten]

Jack findet Jay Felger von ihrer allerersten Begegnung an nervend, da dieser ein großer Fan von ihm ist, ihm ständig schmeichelt und ihn umarmt. Als Felger während einer Mission quasi aus Versehen mit auf ein größtenteils feindliches Ha'tak gerät und die Mission daran scheitert, hegt Jack eine Wut, fast einen Hass auf Felger.[78]

Kynthia[Bearbeiten]

Kynthia ist eine Argosianerin. Ihr Leben, wie auch das ihres Volkes, wurde vom einem Goa'uld, der in ihrer Welt als der Gott Pelops verehrt wird, zu Forschungszwecken künstlich verkürzt. Als SG-1 auf Argos eintraf, verliebte sich Kynthia in Jack, servierte ihm einen Kuchen, der Halluzinogene enthielt, und tanzte für ihn. Unter dem Einfluss der Droge schlief Jack mit ihr, nicht ahnend, dass er nach Kynthias Verständnis nun deren Ehemann war. Kurz darauf zeigte sich, dass sie ihn mit den Naniten infiziert hatte, die ihr Leben verkürzten und die Jack in nur wenigen Tagen zu einem alten Mann werden ließen. Als er ihr klar machte, was passiert war, war Kynthia sehr betroffen und schuldbewusst, aber Jack wusste, dass sie es nicht böse gemeint hatte. Obwohl sie von ihm erfuhr, dass er immer noch seine Ex-Frau liebte und ihre Ehe nach seinen Sitten und Auffassungen keine war, verbrachte sie Zeit mit ihm und lehrte ihn ihre Lebensweise, dass jeder einzelne Tag im Leben kostbar ist, gerade weil sie nur so wenige davon hatten. Mit Kynthias Hilfe entdeckte Jack den Mechanismus, der die Naniten in ihren Körpern bediente. SG-1 konnte diesen dauerhaft deaktivieren und so nicht nur Jack heilen, sondern auch Kynthias Volk zu einer normalen Lebensdauer verhelfen. Kynthia war traurig, als Jack zur Erde zurückkehrte, aber die beiden verabschiedeten sich liebevoll voneinander. [65]

Laira[Bearbeiten]

Laira war Witwe und hatte einen älteren Sohn, als Jack sie das erste Mal traf. SG-1 war in einem Dorf auf Edora zu Besuch, als sich der alljährliche Meteoritenschauer als tödliche Bedrohung herausstellte. Man begann die Einwohner, die das wollten, durch das Stargate zu evakuieren; Jack und Laira schafften es jedoch nicht mehr hindurch, weil Lairas Kinder verschwunden waren und Jack und Laira sie gerade in den dortigen Höhlen fanden, als das Stargate von einem Meteoriten begraben wurde. Es gab keinen Rückweg mehr für ihn und so half Laira Jack über den Verlust seiner alten Welt hinweg, da sie bereits ähnliches durchgemacht hatte, nachdem ihr Mann starb. Dabei baute sich eine Beziehung zwischen den beiden auf und als Jack den Schmerz etwa 100 Tage später überwunden hatte, bat Laira ihn, ihr ein Kind zu schenken. In der Zwischenzeit hatte man im SGC jedoch eine Möglichkeit gefunden, das Tor freizuschaufeln und so schickten sie Teal'c. Als Laira am nächsten Tag Jacks Ausrüstung wegwerfen wollte, als Zeichen, sein altes Leben hinter sich gelassen zu haben und Jack zustimmte, aktivierte sie das Funkgerät aus Neugier und musste zu ihrem Erschrecken feststellen, dass Stimmen daraus ertönten, was die Rückkehr von Jacks Freunden bedeutete. Obwohl es ihr Herz brach, berichtete sie Jack davon und dieser war, zu ihrer Trauer, nicht mehr davon abzuhalten, Teal'c durch das Geröll zu helfen. Anschließend kehrte er auf die Erde zurück, ohne dass er wusste, dass Laira, die er zurückließ, ein Kind von ihm erwartete.[19]

Als Jack später zum Schein das Stargate-Center wegen vermeintlich anderer Ansichten verlassen wollte, wurde er vom kriminellen NID-Ableger angesprochen und gebeten, sich über das Stargate auf deren Stützpunktplaneten zu begeben. Also bat er General Hammond, zu Laira zurückkehren zu dürfen, um dort seinen Lebensabend zu verbringen. Tatsächlich wählte er von dort aus jedoch direkt den Heimatplaneten der NID-Organisation an, ohne überhaupt mit jemandem von Edora Kontakt aufzunehmen.[20] Auch später kehrte er nie zu Laira zurück. Er wusste, das er der wichtigen Verpflichtung nachzukommen hatte, gegen die Goa'uld zu kämpfen. Laira hätte ihn außerdem verwundbar gemacht und er wollte sie sicherlich keinem solchen Risiko aussetzen.

Kerry Johnson[Bearbeiten]

In SG1_08x18SG1 8x18 Jim wird erstmals Jacks Beziehung zu Kerry Johnson, einer CIA-Agentin, deutlich. Jedoch scheitert die Beziehung aufgrund von Jacks Gefühlen gegenüber Samantha Carter.[72]

  • SG1_08x18SG1 8x18 Jim: Kerry kommt in Jacks Büro und spricht ihn auf ihre Beziehung an.

Jack: Diese Tür zu schließen …
Kerry: … ist ein symbolischer Akt. … Ich mag dich sehr. Wir sind ein gutes Team.
Jack: Ja. Sind wir. Aber …
Kerry: … du hast Probleme. Das ist okay. Haben wir alle. Doch leider ist das ein ziemlich großes, mit dem ich nicht lieben kann – leben kann. Ich will gehen, bevor ich zu tief drinstecke. Wir können trotzdem zusammen arbeiten, oder? Ich würde nur ungern um eine Versetzung bitten. Das hier ist mir sehr wichtig. Uns war klar, dass das nie unsere Arbeit beeinflussen sollte.
Jack: Das war klar.
Kerry: Gut. (geht zur Tür, dreht sich dann aber nochmal um) Es gibt nur eins, was ich nicht verstehe.
Jack: Nur eins?
Kerry: Ist die Air Force das einzige, was zwischen euch beiden steht? Regeln und Vorschriften? Denn wenn es so ist, macht ihr einen Riesenfehler.
Jack: Und du weißt, was ich tun sollte?
Kerry: Kündige. (engl.: Retire. = Geh in Ruhestand.)
Jack: Schon wieder?
Kerry: Versteh mich nicht falsch, das Pentagon hält dich für unverzichtbar für dieses Programm, aber der Präsident könnte dich auch als Zivilisten für diesen Posten einsetzen. War nur 'ne Idee.

Harry Maybourne[Bearbeiten]

Jack O'Neill kann Harry Maybourne nicht leiden, da er den Gewinn von Technologie, unter anderem gegen die Goa'uld, über Menschenleben stellt. So wollte er Teal'c, der von einem außerirdischen Insekt gestochen worden war und sich langsam in ein solches verwandelte, mitnehmen und seine Verwandlung analysieren.[79] Zudem hatte Harry, als Mitglied einer Gruppe abtrünniger NID-Agenten, von der Aktion, den Wetterstein von Madrona zu stehlen[80], gewusst. Als das Stargate-Center von Außerirdischen übernommen wurde, half Maybourne mit, die Gefahr zu beseitigen, wodurch O'Neill ihm etwas freundlicher entgegentrat. Nachdem immer mehr Artefakte von vermeintlichen SG-Teams gestohlen wurden, schlug sich O'Neill vermeintlich auf ihre Seite, nur um herauszufinden, dass Maybourne dahintersteckte.[20] Weiterhin zwang O'Neill Maybourne, der inzwischen im Gefängnis saß, mehrmals dazu, ihm gegen abtrünnige NID-Agenten zu helfen.[24][69][62] Als sich Harry schließlich auf einem fremden Planeten zur Ruhe setzt, gönnt Jack ihm das und lässt ihn dort als König Arkhan I. zurück.[35]

Pfeil blau.svg Bedeutende Dialoge:
  • SG1_02x10SG1 2x10 Insekten des Todes: Maybourne will Teal'c sich verwandeln lassen, um Forschungen an ihm durchführen zu können.

O'Neill (zu Hammond über Maybourne): General, bitte um Erlaubnis, diesen Mann zu Brei schlagen zu dürfen.
[…]
Maybourne: Ich möchte alles verfügbare Personal auf diesem Stützpunkt zu meiner Verfügung haben und das bereits gestern!
O'Neill: Sie dürfen sich gerne beteiligen, aber ich leite diese Aktion.
Maybourne: Ich bin immer noch dafür verantwortlich.
O'Neill: Oh, ich mach' Sie schon dafür verantwortlich, Maybourne, verlassen Sie sich darauf. Aber das ist eine Stargate-Einheit, und ich habe hier das Sagen. Wenn Sie ein Problem damit haben, besprechen Sie es mit Hammond.
Maybourne: Das werde ich. (steht auf und will gehen, O'Neill steht ihm im Weg) Einen Offizier zu schlagen ist der schnellste Weg zum Militärgericht.
O'Neill: Ich will Sie doch nicht schlagen, Maybourne. Ich werde sie erschießen.

Hammond: Wir sind Ihnen für Ihre Hilfe sehr dankbar, Colonel Maybourne.
Maybourne: Danken Sie Major Carter. Ich tue es. (alle sehen ihn etwas verwundert an) Tja, ich bin sicher, wir werden uns wiedersehen.
O'Neill: Würde mich freuen, Harry…

  • SG1_04x15SG1 4x15 Kettenreaktion O'Neill hat Maybourne aus dem Gefängnis geholt, durch ihn Informationen zu bekommen, die Senator Kinsey belasten, sodass Hammond wieder das SGC leiten kann.

Senator Kinsey: Haben sie vollkommen den Verstand verloren?
O'Neill: Ich arbeite mit Maybourne, was sagt Ihnen das?

  • SG1_05x14SG1 5x14 48 Stunden: O'Neill trifft wieder auf Maybourne, nachdem Jack bei der letzten Operation angeschossen worden war und er Maybourne danach verdächtigte.

Maybourne: Hi, Jack.
(O'Neill bleibt augenblicklich stehen und rennt dann auf ihn los)
O'Neill: Sie dreckiger Mistkerl!
(Maybourne versucht durch Jacks Auto als Puffer zwischen sich und ihm eine gewisse Distanz zu wahren)
Maybourne: Hey, hey, hey, hey! Ganz ruhig!
O'Neill: Ich werde Ihnen in den Arsch treten!
Maybourne: Aber das würden die Leute doch sehen.
O'Neill: Ist mir doch egal!

  • SG1_06x15SG1 6x15 Das verlorene Paradies: Maybourne erzählt dem SGC von einem vermeintlichen Waffenversteck, um von der Erde zu fliehen. Schließlich stranden beide auf einem verlassenen Planeten.

Maybourne: Also dann, danke für das Bier. Es gibt nichts Besseres als ein gutes Würstchen.
O'Neill: Ja, du bist, was du isst.
[…]
Maybourne: Wenn irgendein außerirdisches Wesen mich mitten in der Nacht angreift und wegschleppt, während sie schlafen…
O'Neill: Wir zwei sind die einzigen hier. Und glauben sie mir, der einzige, vor dem sie sich fürchten müssen, bin ich.

Robert Kinsey[Bearbeiten]

O'Neill begegnet Senator Robert Kinsey das erste Mal, als dieser nach dem ersten Jahr des Stargate-Programms ins Stargate-Center kommt, um als Vorsitzender des Bewilligungskomitees eine Bilanz zu ziehen. Doch Samuels, der von Anfang an gegen das Programm war, hatte ihn informiert, so dass Kinsey sich schon eine Meinung gebildet hatte und das Stargate-Center schließen wollte. Kinsey war ebenso wie Maybourne in illegale Machenschaften verwickelt. Er unterhielt Verbindungen zu den abtrünnigen NID-Agenten, zum Komitee und zum Trust. Als er sich beim NID unbeliebt machte, verübte dieser einen Anschlag auf ihn und versuchte, die Schuld O'Neill in die Schuhe zu schieben.[81] Er versuchte immer wieder, dem Militär die Kontrolle über das Stargate-Center zu entziehen[82][83][31][32] und wurde schließlich bei einer Operation, die O'Neill leitete, von einem Goa'uld übernommen.[84]

Pfeil blau.svg Bedeutende Dialoge:

Kinsey (ungerührt): Colonel O'Neill, Sie verhalten sich wie sorglose Kinder, die mit dem Feuer spielen.
[…]
O'Neill: Verzeihen Sie bitte, Senator, tut mir leid, da, da fehlt ein Apostroph nach dem „a“ vor dem „u“, das spricht sich, äh… (schaut zu Carter)
Carter: Go-a'-uld.

  • SG1_04x15SG1 4x15 Kettenreaktion: O'Neill verschafft sich Kinsey belastende Daten, um Hammond wieder in sein Amt zu setzen.

Senator Kinsey: Haben sie vollkommen den Verstand verloren?
O'Neill: Ich arbeite mit Maybourne, was sagt ihnen das?
[…]
Senator Kinsey: Sie wagen es, in meinem Haus mit einer Kanone rumzufuchteln?
O'Neill: Nicht fuchteln – zielen! Hinsetzen!
[…]
Maybourne: Wir sind drin. Kinseys Onlineaktivitäten stellen eine Verbindung zur NID-Aktion während der letzten Jahre her. Unter anderem eine geheime Operation, die ich von Area 51 aufgestartet habe, die Verwicklung mit den Russen und die Erpressung von Hammond.
O'Neill: Sie sind wirklich ein Prachtkerl, Kinsey. Sie versuchen das Stargate-Center zu schließen, Sie machen diese Megasprüche, dass Sie Erkennungsdienste hassen und dann springen Sie mit dem NID ins Bett. Was soll das?
Kinsey: Was wollen Sie jetzt tun? Den ganzen NID hochgehen lassen?
O'Neill: Nein. Ich schlage Ihnen einen Deal vor. Sie sorgen dafür, dass Hammond wieder zurückkehrt oder das hier (die Diskette) geht an die Presse.

  • SG1_06x14SG1 6x14 Das Machtkartell Nachdem O'Neill von dem Mordverdacht befreit wurde, bittet Kinsey ihn vor dem Presseauftritt zu sich.

Kinsey: Ah, Colonel O'Neill. Schön, dass sie kommen konnten.
O'Neill: Was wollen Sie, Kinsey?
Kinsey: Ich dachte, wir reden noch kurz, bevor wir vor die Presse gehen.
O'Neill: Drängt es Sie mal wieder ins Scheinwerferlicht?
Kinsey (lacht): Ach, haben Sie sich nicht so, Jack. Sie brauchen das ebenso sehr wie ich. Sie bekommen nur dann ihre öffentliche Ehrenrettung, wenn wir beide uns in den 6-Uhr-Nachrichten die Hände schütteln.
O'Neill: Ja. Ich hoffe, es ist das wert.
Kinsey: Das amerikanische Volk will nicht, dass seine Luftwaffenoffiziere Attentäter sind, Jack. Es will, dass sie Helden sind. (klopft O'Neill auf die Schulter) Ich werde Sie zum Helden machen.
[…]
Kinsey (zu O'Neill am Ende des Pressetermins): Immer lächeln, Colonel. Wir haben soeben die Wahl gewonnen.

  • SG1_07x20SG1 7x20 Der neue Präsident: Vizepräsident Kinsey versucht den neuen Präsidenten davon zu überzeugen, dass jemand anderes das Stargate-Center leiten sollte.

Kinsey: Ich habe verzweifelt versucht, eine umfassende Kontrolle aufrecht zu erhalten, aber die Verantwortlichen vor Ort sind völlig inkompetent! Das Militär hat völlig versagt! Der gesamte Stab des Stargate-Centers sollte daher umgehend abberufen werden!

O'Neill (zu Bregman): Sie drehen das alles, hm?
Bregman: Natürlich.
O'Neill (zu Kinsey): Sie widerliches, selbstgerechtes, opportunistisches [Arschloch.] (hier wird er von der Ansage „Außerplanmäßige Aktivierung von außen“ übertönt) Sie sind nichts weiter als ein… (wird wieder von der Wiederholung der Ansage übertönt)
Kinsey: Die Pflicht ruft.
O'Neill (zu Bregman): Ich hab' alles gesagt.

(Englische Version:
O'Neill: You smarmy self-righteous, opportunistic, ass[hole].
Harriman über Lautsprecher: Unscheduled offworld activation. Colonel O'Neill to the control room. Repeat. Unscheduled offworld activation.
O'Neill: You are nothing but a […] son of a bitch.
Kinsey: Duty calls.
O'Neill: I was done.)

  • SG1_08x14SG1 8x14 Konfrontation: Kinsey musste als Vizepräsident zurücktreten und wendet sich nun gegen den Trust.

Kinsey: Schlechte Nachrichten: Ihnen geht gerade der Scotch aus.
Jack (immer noch mit der Waffe zielend): Wenn ich gewusst hätte, dass Sie herkommen, hätte ich das gute Zeug versteckt. (nimmt die Waffe runter)
Kinsey (lacht): Wenn Sie das gewusst hätten, wäre ich wohl kaum durch diese Tür gekommen.
(Jack nimmt das Telefon und fängt an zu wählen)
Kinsey: Wen wollen Sie anrufen?
Jack: Den Sheriff, ist 'n Freund von mir.
Kinsey: Ich mag in Ungnade gefallen sein, aber ich werde nicht wegen eines Verbrechens gesucht.
Jack: Und gewaltsames Eindringen?
Kinsey: Jack…
Jack: Scht, es klingelt.
Kinsey (zieht den Stecker aus der Telefondose): Hören Sie sich erstmal an, was ich zu sagen hab'. (Jack nimmt sein Handy und wählt) Großer Gott. Jack, Sie sollten anfangen, mir zu vertrauen.
Jack: Ähm… – Nein, das sollte ich nicht.
Kinsey: Doch, das sollten Sie wirklich. Es geht immerhin um das Schicksal dieses Planeten.
[…]
Andy, der Sheriff (per Telefon): Hallo?
Jack: Andy, hier ist Jack.
Andy, der Sheriff: Hey, was gibt's denn? Jack? Hallo!
Jack: Ich wollte nur fragen, ob's bei der Pokerrunde am Freitag bleibt.
Andy, der Sheriff: Ja, auf jeden Fall.
Jack: Ich bring's Bier mit.
Andy, der Sheriff: Alles klar.
Jack: Also bis dann.
Andy, der Sheriff: Ok. (Jack legt auf)
Kinsey: Weise Entscheidung.
Jack: Sie haben drei Minuten… (setzt sich) … bevor ich sie wegen Eindringens in mein Haus erschieße.
Kinsey (lacht): Immer noch der alte Jack O'Neill. Obwohl ich gehört habe, dass Sie befördert worden sind. Meinen Glückwunsch! (Jack deutet auf seine Uhr) Also schön, kommen wir zur Sache. Sie wollen den Trust hochnehmen? Ich kann Ihnen helfen.
Jack: Tut mir leid, habe ich da 'ne Folge verpasst? Ich dachte, Sie arbeiten mit denen zusammen.
Kinsey: Nach meinem erzwungenen Rücktritt als Vizepräsident hat sich meine Beziehung zu dieser Organisation verändert.
Jack: Will heißen: Sie waren nicht länger nützlich, also haben die Ihnen den Arschtritt verpasst.
Kinsey: Das ist für meinen Geschmack sehr derb formuliert, aber… ja.
Jack: Wieso haben die Sie nicht erschossen?
Kinsey: Das war auch meine Überlegung, weshalb ich – als sie mich vor ein paar Tagen um ein Treffen baten – gleich einen schönen, öffentlichen Ort vorschlug. […]
Jack: Was will denn der Trust von Ihnen?
Kinsey: Man wollte mir keine Einzelheiten sagen. Aber […] die wollen jetzt sofort nach der Macht greifen. Deswegen bin ich gekommen.
Jack: Ja, Sie waren für mich immer die Verkörperung eines Heldentypen.
Kinsey: Sie mögen meine Methoden in Frage stellen. Aber alles, was ich getan habe, tat ich für Gott und dieses Land. Dass sich der Trust mit einer fremden Macht gegen die Vereinigten Staaten von Amerika verbündet, das ist etwas, das ich nicht tolerieren kann.
Jack: Kinsey, bitte. Kommen Sie mir nicht mit edlen Motiven. Als Sie unten waren, flogen Sie 'raus, und Sie wollen sich rächen. So simpel ist das.
Kinsey: Die Wahrheit ist, dass meine Motive keine Rolle spielen. Der Trust ist damit zu einer unmittelbaren Gefahr für die Souveränität dieses Landes geworden. Also, was wollen Sie jetzt machen?
[…]
Kinsey: Sie wollen mich ernsthaft verkabeln?
Jack: Das ist der Deal.
Kinsey: Ich… – ich bin doch kein Spion!?
Jack: Sie müssen das so sehen: Wenn Sie nicht das tun, was die wollen, wird man Sie töten. Und wenn Sie nicht tun, was wir wollen, halten wir uns raus.
Kinsey: Aber das ist doch so, als würden Sie selbst abdrücken. Ich dachte, das Stargate-Kommando macht so was nicht.
Jack: Naja, wir haben ein neues Management.

^Militärische Laufbahn[Bearbeiten]

General O'Neill und General Landry

Bei seinem ersten Auftritt hatte Jack O'Neill den Rang eines Colonels.[5] Im Laufe der Jahre wurde er dann mehrmals befördert:

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jacks Auszeichnungen[85]

Jack O'Neill ist mit folgenden Ehrungen und Auszeichnungen dekoriert:

  • USAF Master Parachutist Badge
  • Master Space and Missile Operations Badge


  • Defense Distinguished Service Medal
  • Air Force Distinguished Service Medal
  • Defense Superior Service Medal
  • Airman's Medal
  • Defense Meritorious Service Medal
  • Meritorious Service Medal (dreifaches bronzenes Eichenlaub)
  • Air Medal (zweifaches bronzenes Eichenlaub)
  • Aerial Achievement Medal
  • Joint Service Commendation Medal
  • Air Force Commendation Medal (zweifaches bronzenes Eichenlaub)
  • Air Force Achievement Medal (zweifaches bronzenes Eichenlaub)
  • Air Force Outstanding Unit Award (dreifaches bronzenes Eichenlaub und zusätzliches Tapferkeitsabzeichen)
  • Air Force Organizational Excellence Award
  • Combat Readiness Medal (einfaches bronzenes Eichenlaub)
  • National Defense Service Medal (Bronze Campaign Star)
  • Vietnam Service Medal
  • Southwest Asia Service Medal (Bronze Campaign Star)
  • Air Force Overseas Long Tour Service Ribbon
  • Air Force Longevity Service Ribbon (dreifaches bronzenes Eichenlaub)
  • Vietnam Campaign Medal
  • Kuwait Liberation Medal

^Zitate[Bearbeiten]

O'Neill: Darf ich mal raten? Das ist unser Bestimmungsort.
Hammond: Ausgezeichnet, Colonel.
O'Neill: Danke Sir. Ich bin ziemlich berühmt für meine logischen Schlussfolgerungen.
(Carter sieht ihn schräg von der Seite an.)

(SG1_01x04SG1 1x04 Die Seuche)


O'Neill (zu Hammond über Maybourne): General, bitte um Erlaubnis, diesen Mann zu Brei schlagen zu dürfen.

(SG1_02x10SG1 2x10 Insekten des Todes)


Maybourne: Ich möchte alles verfügbare Personal auf diesem Stützpunkt zu meiner Verfügung haben und das bereits gestern!
O'Neill: Sie dürfen sich gerne beteiligen, aber ich leite diese Aktion.
Maybourne: Ich bin immer noch dafür verantwortlich.
O'Neill: Oh, ich mach' Sie schon dafür verantwortlich, Maybourne, verlassen Sie sich darauf. Aber das ist eine Stargate-Einheit, und ich habe hier das Sagen. Wenn Sie ein Problem damit haben, besprechen Sie es mit Hammond.
Maybourne: Das werde ich. (steht auf und will gehen, O'Neill steht ihm im Weg.) Einen Offizier zu schlagen ist der schnellste Weg zum Militärgericht.
O'Neill: Ich will Sie doch nicht schlagen, Maybourne. Ich werde Sie erschießen.

(SG1_02x10SG1 2x10 Insekten des Todes)


Teal'c: Ich kenne keinen Goa'uld, der in der Lage wäre, Erbarmen zu zeigen, wie der Gott in eurer Bibel.
O'Neill: Du liest die Bibel, Teal'c?
Teal'c: Sie ist ein wesentlicher Bestandteil eurer Kultur. Liest Du sie etwa nicht, O'Neill?
(Carter dreht sich zu ihm um.)
O'Neill (zögernd): Oh doch, doch. Na ja, nicht ganz, den Schluss habe ich mir noch aufgehoben. Verrate mir nicht, wie es ausgeht!

(SG1_03x08SG1 3x08 Dämonen)


(Daniel, Sam und Jack sehen Teal'c wohlauf)
Daniel: (zu Teal'c) Du lebst?!
Teal'c: Das ist korrekt.
Jack: (beugt sich zu Teal'cs Bauch) Großartig, Junior!

(SG1_03x08SG1 3x08 Dämonen)


Jack: Major, wenn Daniel nochmal jemandem helfen will, erschießen Sie ihn!

(SG1_03x08SG1 3x08 Dämonen)


(Das Team sieht zu, wie Meteore über den Himmel Edoras hinwegfliegen.)
Carter: Ich möchte mir das noch eine Weile ansehen, Sir.
Daniel: Ich werde die geologischen Aufzeichnungen prüfen.
O'Neill: Ich werde mir etwas wünschen.

(SG1_03x17SG1 3x17 O'Neill und Laira)


 O'Neill (gereizt zu Fraiser, die seine Augen untersucht): Kurze Frage: Was glauben Sie wohl, was Sie in meinem Auge finden können, um das zu erklären, häh???

(SG1_04x06SG1 4x06 Kein Ende in Sicht)


Shifu: Ein Funke kann ein Feuer entzünden. Aber die Kerze brennt nur so lange wie der Docht.
O'Neill (zu Hammond): Mit Verlaub, Sir, was er meint, ist: Der Docht ist der Mittelpunkt der Kerze. Und offenbar ist ein großer militärischer Führer wie Sie von Wichtigkeit für das ganze Drum und Dran. Ähm..., im Prinzip heißt das wohl, es ist immer besser, man hat einen großen, langen Docht.
(Schaut Daniel an, damit dieser ihm zustimmt.)
Daniel: Ich hab keine Ahnung.

(SG1_04x17SG1 4x17 Unbegrenztes Wissen)


Tyler: Colonel, Sie hätten es bis zum Tor geschafft. Sie wollten mich retten.
O'Neill: Wie meinen Sie das?
Tyler: Ich bin Ihnen dankbar.
O'Neill: Ich wollte Sie nicht verrecken lassen, Lieutenant. Ich hasse diesen Papierkrieg.
Tyler: Papierkrieg?
O'Neill: Ist 'n Scherz. Meine Art, von meinem offensichtlichen Heldentum abzulenken. Sie gewöhnen sich noch dran.
Tyler: Alles klar, verstehe...

(SG1_05x04SG1 5x04 Der fünfte Mann)


(O'Neill und Carter unterhalten sich über das Problem auf K'Tau. Datei:SG1 5x05 Elemente.mp3)
Carter (zu O'Neill): Sir, Ich hab' nachgedacht.
O'Neill: Ich wäre schockiert, wenn Sie jemals damit aufhörten, Carter.
Carter: Hier, OK.. sagen wir, das sind die instabilen Plutonium-Moleküle, die die Sonne vergiften.
(Sie hält zwei rote Früchte hoch.)
O'Neill: Na gut.
Carter (hält zwei weiße Früchte hoch): Was wäre, wenn dies Moleküle eines noch stabileren, superschweren Elements wären, sagen wir etwas mit einem Atomgewicht über 200.
O'Neill: Klar. Mir fallen gleich 'n paar ein.
Carter: Im Prinzip gibt es sie nicht, Sir. Jedenfalls nicht auf der Erde. Aber ich habe von solchen Elementen gelesen, die bei Superkollisionen entstehen, zumindest in der Theorie.
Daniel: Ist Ihnen klar, dass Sie hier Äpfel und...
Carter: Ja. Wenn wir nun diese stabilen Superschwergewichte in die K'Tau-Sonne einbringen könnten, würden wir damit die instabilen Plutoniummoleküle binden und inaktivieren. Die Sonne könnte dann wieder normale Nuklearreaktionen durchführen.
O'Neill (zu Daniel): Wie find' ich denn das?
Carter: Tja, das ist alles sehr theoretisch, Sir.
O'Neill: Ich hab' das größte Vertrauen in Sie, Carter. Kehren Sie zum Stargate-Center zurück... und verwirren Sie Hammond.
Carter: Ja, Sir.

(SG1_05x05SG1 5x05 Roter Himmel)


(Daniel, der von Reese gegen das Bücherregal geschleudert wurde, wird auf dem Gang verarztet, O'Neill kommt dazu.)
O'Neill: Hey, das lief doch gut...
Carter: Vielleicht ist sie so programmiert worden, dass sie nicht zugeben kann, etwas anderes zu sein als ein Mensch.
O'Neill: Roboterverleugnung?
(Carter zuckt mit den Schultern.)
Daniel: Sieht ganz so aus.
O'Neill: Wäre es nicht durchaus denkbar, dass dieses Ding, nachdem es ziemlich lange auf diesem Planeten herumgelegen hat, einfach nur kaputt ist? Oder vielleicht hat es von Anfang an nicht richtig funktioniert.
Carter: Sie finden also, wir sollten es abschalten?
O'Neill: Kann ich nicht sagen. Fragen wir doch den Mann, der gerade ordentlich eins abgekriegt hat...
Daniel: Ich glaube nicht, dass sie mich verletzen wollten. Sie mochte nur nicht, was ich sagte.
O'Neill: Das meiste, was Sie sagen, gefällt mir auch nicht. Aber den Drang, Sie an die Wand zu klatschen, versuche ich zu unterdrücken...

(SG1_05x19SG1 5x19 Reese)


O'Neill: Nein!
Teal'c: Was ist denn, O'Neill?
O'Neill: Ich habe vergessen, die Simpsons aufzunehmen. (Er zieht seine Jacke aus, während Teal'c ihm mit diesem ausdruckslosen Blick dabei zusieht.) Das ist verdammt wichtig für mich!

(SG1_06x04SG1 6x04 Virus aus dem Eis)


Janet: Haben Sie eine Gewebeprobe entnommen?
Francine (zustimmend): Hm, mh. Sie sollten sich die mal ansehen.
O'Neill: Könnte mir mal jemand erklären, was das bringen soll?
Janet: Naja Sir, sie könnte der Beweis sein, dass es schon viel früher Menschen gab, als wir denken.
O'Neill (überlegt kurz): Darwin wäre erschüttert.

(SG1_06x04SG1 6x04 Virus aus dem Eis)


Her'ak: Ich spreche mit meinem Gebieter!
O'Neill: Ja, tu das! Vergiss nicht, ihm zu sagen, dass du Mist gebaut hast.
Jonas: Ist es denn wirklich nötig, ihn noch weiter zu provozieren?
O'Neill: Ja.

(SG1_06x22SG1 6x22 Der Kreis schließt sich)


(Jack sitzt in Daniels Büro und löst ein Kreuzworträtsel, während Daniel im Hintergrund etwas liest.)
Daniel: Sagt Dir das hier was?
Jack (ohne aufzuschauen): Nein.
Daniel: Könntest Du es Dir wenigstens ansehen?

(SG1_07x22SG1 7x22 Die verlorene Stadt, Teil 2)


Carter (über das Kreuzworträtsel, das O'Neill ausgefüllt hat): Sieben senkrecht sucht die Entsprechung für Himmlischen Körper. Und er schreibt Uma Thurman.
O'Neill (grinsend): Ja...
(Anmerkung: Im Englischen ein Wortspiel, 'heavenly body' bedeutet 'Himmelskörper' oder 'Himmlischer Körper'.)

(SG1_07x22SG1 7x22 Die verlorene Stadt, Teil 2)


(SG-1 und Bra'tac haben Praclarush Taonas erreicht. Der Planet ist von Lava bedeckt. Sam und Daniel schauen Jack an.)
Jack: Was guckt ihr mich so an? Ich weiß nicht mal, warum wir hier sind.
Sam: Aber Sie haben Schutzanzüge für uns eingepackt. Ich glaube ja, Sie kannten den Zustand des Planeten und haben gewusst, dass wir da runter müssen.
Jack: Dann wissen Sie mehr als ich.
Sam: Nein, Sir, sicher nicht. (Deutet auf den Pilotensitz) Setzen Sie sich und sehen Sie sich das an. (Als Jack zögert...) Das ist ein Befehl.
(Jack und Teal'c schauen sie überrascht an, Bra'tac räumt seinen Sitz.)
Jack (geht an Sam vorbei nach vorne): Schön locker.

(SG1_07x22SG1 7x22 Die verlorene Stadt, Teil 2)


(O'Neill erfährt, dass es einen neuen Kommandanten des Stargate-Centers geben soll.)
O'Neill: Irgend 'ne Idee, wen die uns aufdrücken wollen?
Weir: Das Pentagon hat den Präsidenten davon überzeugt, dass es keinen besseren Chef für das Stargate-Center gibt, der auch das internationale Renommé für diesen Posten hat und das, obwohl er ein Teil der amerikanischen Militärhierarchie ist.
O'Neill (leicht genervt): Und kennen wir diesen Hampelmann?
Weir: Na ja, Sie kennen ihn wohl ziemlich gut: Brigadier General Jack O'Neill.
O'Neill (das verschlägt selbst ihm für einen Moment die Sprache): Ich?
Weir: Ja, Sie.
O'Neill: Brigadier General... (legt eine kurze Pause ein) Das stand auf meiner Liste.
Weir: Na dann, herzlichen Glückwunsch.
O'Neill (steht auf): Ah, ich sollte vielleicht eines gleich klarstellen, ich will die Beförderung, die Gehaltsverbesserung und den Parkplatz, aber ich will nicht wirklich für irgendwas verantwortlich sein. Nein.
[...]
O'Neill: Ich hab mein Leben lang dem Boss die Hölle heiß gemacht, und jetzt soll ich der Boss sein. Ich glaube nicht, dass ich der Boss sein will.

(SG1_08x02SG1 8x02 Neue Machtverhältnisse, Teil 2)


(Jacob Carter/Selmak kommt gerade durch das Erd-Stargate; General Jack O'Neill empfängt ihn)
O'Neill (breitet seine Arme aus): Jacob!
Jacob: Jack, wir haben ein Problem. Können wir reden?
O'Neill: Hi. Hallo, wie geht's denn so? Lange nicht mehr gesehen! (Klopft ihm auf die Schulter) Wie läuft's denn so? Was gibt's, Kumpel? Hey!
Jacob: Tut mir leid, Jack. Schön, Sie zu sehen. Und Glückwunsch zu Ihrer Beförderung.
(Jack O'Neill schüttelt ihn mit einem verschmitzten Lächeln die Hände)
O'Neill: Danke.
Jacob: Sie haben es verdient.
O'Neill: Ja, na schön. Was gibt's?
Jacob: Die Replikatoren. Sie starten einen Großangriff auf die Goa'uld. Wenn die Goa'uld keinen Weg finden, sie aufzuhalten, überrennen die Replikatoren unsere Galaxis – innerhalb von Wochen.
O'Neill: Wieso sagen Sie das nicht gleich?

(SG1_08x16SG1 8x16 Abrechnung, Teil 1)


Jacob: Das ist ein Empfänger, der mir erlaubt, das Subraumnetzwerk anzuzapfen. Wir können Ba'als Flotte verfolgen, sehen, wie ihr Kampf mit den Replikatoren verläuft. Wir haben auch Zugriff auf aktuelle Tok'ra-Aufklärungsdaten unserer Feldagenten.
O'Neill: Wir hätten so'n Ding schon vor langer Zeit gut brauchen können.
Jacob: Der Hohe Rat fand Euch nicht vertrauenswürdig genug dafür.
O'Neill: Was hat Ihre Meinung geändert?
Jacob: Gar nichts. Die wissen nicht, dass ich ihn hab.
O'Neill: Ah.
Jacob: Meine Beziehung zum Hohen Rat ist leider noch etwas gestört.
O'Neill: Das wird sich kaum ändern, wenn Sie denen dauernd was klauen. (Kurze Pause) Das ist keine Beschwerde. Ich nehme, was ich kriegen kann: Waffen, so was da... (meint das Tok'ra-Empfangsgerät), Silberbesteck...

(SG1_08x16SG1 8x16 Abrechnung, Teil 1)


(Das Erd-Stargate wird aktiviert und ein holographisches Abbild Ba'als erscheint im Torraum.)
O'Neill (zu den Soldaten): Locker bleiben, Jungs. (zu Ba'al) Ba'al, alter Kumpel. Gerade haben wir über dich gesprochen... – nur Gutes.
Ba'al: Ihr habt sicher Kenntnis von der Bedrohung der Replikatoren und dass meine Flotte sie im Kampf gestellt hat.
O'Neill: Na ja, man hört da so das Eine... als auch das Andere... beim Pausengequatsche. Wie läuft's denn so?
Ba'al: Im Augenblick sind wir ihnen noch weit überlegen, allerdings sind sie ein mächtigerer Feind als wir angenommen hatten.
O'Neill: Ja, nervige, klappernde Kerle, oder?
Ba'al: Ich habe gehört, dass die Asgard die Replikatoren wirkungsvoll bekämpft haben.
O'Neill: Hm, mehr oder weniger. Ich will mich ja nicht selbst loben... (Jack O'Neill hatte mithilfe des Antikerwissen eine Anti-Replikatoren-Waffe für die Asgard entwickelt[4])
Ba'al (unterbricht ihn ungeduldig): Selbstverständlich weiß ich, dass du die Asgard unterstützt hast.
O'Neill (zieht seine Augenbrauen hoch): Und?
Ba'al: Ich möchte zu gern wissen, welche Mittel ihr gegen diese Geißel einsetzt.
O'Neill: Entschuldige mal, wir hatten wohl für einen Moment eine schlechte Verbindung. Es hat sich fast so angehört, als würdest du mich um „Hilfe“ bitten.
Ba'al: Die Replikatoren sind eine Bedrohung für uns alle – inklusive zahlloser Menschen, die die gesamte Galaxis bewohnen. Deshalb schlage ich vor, wir tun uns zusammen, um unseren Feind zu besiegen.
O'Neill: Mann, das ist 'ne Sensation. Weißt du, dieser bittere Geschmack in deiner Kehle, der sich gewissermaßen um dein Zäpfchen wickelt, das sind die Überreste deines Stolzes.
[...]
O'Neill: Ich habe da eine bessere Idee. Anstatt Dir zu helfen, sollten wir uns lieber zurück lehnen und zusehen, wie sie Dir die Ohren lang ziehen. Auf diese Weise stirbst Du eher und das freut uns.
Ba'al: Das meinst Du doch nicht ernst.
O'Neill: Eigentlich schon. Manchmal meine ich es genauso, wie ich es gesagt habe.
Ba'al: Mit Deiner Überheblichkeit gefährdest du nicht nur Deine Welt, sondern die ganze Menschheit!?
O'Neill: Ich bin halt ein Teufelskerl!

(SG1_08x16SG1 8x16 Abrechnung, Teil 1)


(Jack kommt ein zweites Mal in den Torraum, wo Ba'al schon länger auf ihn wartet.)
Jack: Tut mir leid, aber das Mittagessen war heute einfach wieder zu lecker!
Ba'al: Unverschämtheit!
Jack: Nein, Thunfisch!

(SG1_08x16SG1 8x16 Abrechnung, Teil 1)


(Daniel hat O'Neill auf die Odyssey gebeamt.)
Jack: Daniel?
Daniel: Jack.
Jack: Was gibt's?
Daniel: Ach, ich übernehme das Schiff.
Jack: Das sehe ich.
Daniel: Ja, ich habe die Besatzung runtergebeamt.
Jack: Schön für Sie.
Daniel: Aber wie du dir vermutlich denken kannst, brauche ich dich.
Jack: Weißt du, ich hab mir gerade gedacht, wie sehr ich es vermisse, gebraucht zu werden.

(SG1_10x14SG1 10x14 Daniel, der Prior)


O'Neill: Sie haben noch elf Sekunden...
(etwas später)
Woolsey: Das waren deutlich mehr als elf Sekunden!
O'Neill: Aber Sie lassen ein wichtiges dramatisches Element außen vor: Spannung.

(SGA_03x11SGA 3x11 Die Rückkehr, Teil 2)


(O'Neill taucht gerade noch auf, nachdem er sehr lange unter Wasser war.)
Woolsey (wütend): Oh mein Gott, können Sie lange die Luft anhalten! Ich hatte fast einen Herzinfarkt!
O'Neill: Ich auch!

(SGA_03x11SGA 3x11 Die Rückkehr, Teil 2)


Asuraner 1: Was hatten Sie in dem Teil der Stadt zu suchen?
O'Neill: Ich war Rückenkraulen. Glaube ich...
Asuraner 2: Was haben Sie vor?
O'Neill: Naja, ich hatte vor in Rente zu gehen. Aber, Mann... Das wird so überbewertet. Ich mein, ich bin kein Workaholic oder so was, aber ich bleibe gern aktiv mit der Gemeinschaft! Das hat etwas mit „nicht einrosten“ zu tun, wissen Sie?

(SGA_03x11SGA 3x11 Die Rückkehr, Teil 2)


Woolsey: Er hat mir seine Hand in den Kopf gesteckt, was hätte ich denn tun sollen?
O'Neill: Ich schließe normalerweise meine Augen und denke an England.

(SGA_03x11SGA 3x11 Die Rückkehr, Teil 2)


(Der Korridor wird von einer Explosion erschüttert)
Woolsey: Das klang wie eine Explosion?
O'Neill: Weil's eine war.
(später)
Woolsey: Das klang wie eine weitere Explosion?
O'Neill: Ja, so klang das.
Woolsey: Was hat das zu bedeuten?
O'Neill: Dass etwas explodiert ist.
(etwas später)
Woolsey: Was war das? Schon wieder eine Explosion?
O'Neill: Keine Ahnung!
Woolsey: Und das jetzt? Was geht da draußen vor?
O'Neill: Keine Ahnung!...
Woolsey: Aber...
O'Neill: Falls es ihnen noch nicht aufgefallen ist: ich sitze die ganze Zeit hier neben Ihnen. Ich weiß auch nicht mehr, also hören Sie auf mich zu löchern!
Woolsey: Und was war das?

(SGA_03x11SGA 3x11 Die Rückkehr, Teil 2)

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Drehorte die Person O'Neill betreffend in einer Übersichtskarte
  • Der Charakter wurde von Brad Wright und Jonathan Glassner kreiert, aber natürlich auch von Darsteller Richard Dean Anderson beeinflusst und letztlich zu dem Charakter gemacht, den man heute kennt.[92]
  • Es gab in Stargate Kommando SG-1 den Running Gag, dass O'Neill, wenn er eine Tasse oder einen Becher in der Hand hatte, an irgendeiner Stelle in der Szene prüfend hineinsieht, die Stirn runzelt und dann mit den Fingern ein oder ein paar Mal kurz hineingreift, um irgendetwas herauszufischen.[93]

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 524 Medien zum Thema Jack O'Neill können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Auftritte[Bearbeiten]

Stargate - Der Film

Stargate Kommando SG-1

Stargate Atlantis

Stargate Universe

^Weblinks[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 SG1_07x03SG1 7x03 Der falsche Klon
  2. http://www.gateworld.net/news/2009/04/richard-dean-anderson-will-be-on-stargate-universe/
  3. SG1_09x02SG1 9x02 Avalon, Teil 2
  4. (+) 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 SG1_08x02SG1 8x02 Neue Machtverhältnisse, Teil 2
  5. (+) 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 SG0FStargate – Der Film
  6. (+) 6,0 6,1 SG1_07x17SG1 7x17 Helden, Teil 1
  7. (+) 7,0 7,1 7,2 SG1_01x06SG1 1x06 Die Auferstehung
  8. SG1_02x16SG1 2x16 Das schwarze Loch
  9. (+) 9,0 9,1 SG1_01x17SG1 1x17 Im ewigen Eis
  10. (+) 10,0 10,1 SG1_02x04SG1 2x04 Virtueller Alptraum
  11. (+) 11,0 11,1 11,2 11,3 SG1_07x12SG1 7x12 Evolution, Teil 2
  12. (+) 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 12,5 12,6 12,7 SG1_01x01SG1 1x01 Das Tor zum Universum
  13. (+) 13,0 13,1 SG1_01x20SG1 1x20 Die Invasion, Teil 2
  14. SG1_01x21SG1 1x21 Die Invasion, Teil 3
  15. SG1_02x01SG1 2x01 Die Invasion: Kampf um die Erde
  16. (+) 16,0 16,1 16,2 SG1_02x15SG1 2x15 Die fünfte Spezies
  17. (+) 17,0 17,1 SG1_03x01SG1 3x01 Die Höhle des Löwen, Teil 2
  18. (+) 18,0 18,1 18,2 SG1_03x03SG1 3x03 Die Saat des Verrats
  19. (+) 19,0 19,1 SG1_03x17SG1 3x17 O'Neill und Laira
  20. (+) 20,0 20,1 20,2 20,3 20,4 20,5 SG1_03x18SG1 3x18 O'Neill auf Abwegen
  21. SG1_03x22SG1 3x22 Nemesis, Teil 1
  22. SG1_04x01SG1 4x01 Nemesis, Teil 2
  23. (+) 23,0 23,1 SG1_04x06SG1 4x06 Kein Ende in Sicht
  24. (+) 24,0 24,1 SG1_04x15SG1 4x15 Kettenreaktion
  25. (+) 25,0 25,1 SG1_06x01SG1 6x01 Wiedergutmachung, Teil 1
  26. SG1_06x02SG1 6x02 Wiedergutmachung, Teil 2
  27. (+) 27,0 27,1 SG1_06x15SG1 6x15 Das verlorene Paradies
  28. SG1_07x01SG1 7x01 Alles auf eine Karte, Teil 1
  29. SG1_07x02SG1 7x02 Alles auf eine Karte, Teil 2
  30. SG1_07x11SG1 7x11 Evolution, Teil 1
  31. (+) 31,0 31,1 31,2 31,3 SG1_07x21SG1 7x21 Die verlorene Stadt, Teil 1
  32. (+) 32,0 32,1 32,2 SG1_07x22SG1 7x22 Die verlorene Stadt, Teil 2
  33. SG1_08x01SG1 8x01 Neue Machtverhältnisse, Teil 1
  34. SGA_01x01SGA 1x01 Aufbruch in eine neue Welt, Teil 1
  35. (+) 35,0 35,1 35,2 SG1_08x13SG1 8x13 König Arkhan
  36. SG1_08x16SG1 8x16 Abrechnung, Teil 1
  37. SG1_08x17SG1 8x17 Abrechnung, Teil 2
  38. SG1_08x19SG1 8x19 Möbius, Teil 1
  39. (+) 39,0 39,1 SG1_08x20SG1 8x20 Möbius, Teil 2
  40. (+) 40,0 40,1 SG1_09x01SG1 9x01 Avalon, Teil 1
  41. (+) 41,0 41,1 41,2 SG1_09x03SG1 9x03 Die Herkunft
  42. (+) 42,0 42,1 SG1_10x06SG1 10x06 200
  43. SGA_03x10SGA 3x10 Die Rückkehr, Teil 1
  44. SGA_03x11SGA 3x11 Die Rückkehr, Teil 2
  45. (+) 45,0 45,1 45,2 SG1_10x14SG1 10x14 Daniel, der Prior
  46. (+) 46,0 46,1 46,2 SG1_FFx02SG1 Fx02 Continuum
  47. SGA_05x20SGA 5x20 Feind in Sicht
  48. (+) 48,0 48,1 SGU_01x01SGU 1x01 Die Destiny
  49. (+) 49,0 49,1 SGU_01x07SGU 1x07 Die Rückkehr
  50. SGU_01x18SGU 1x18 Die Luzianer-Allianz
  51. SG1_02x12SG1 2x12 Die Tok'ra, Teil 2
  52. (+) 52,0 52,1 52,2 SG1_06x06SG1 6x06 Am Abgrund
  53. SG1_05x17SG1 5x17 Das Ende der Welt
  54. SG1_05x05SG1 5x05 Roter Himmel
  55. SG1_01x14SG1 1x14 Cassandra
  56. (+) 56,0 56,1 56,2 56,3 SG1_02x21SG1 2x21 1969
  57. SG1_05x03SG1 5x03 Das Opfer
  58. SG1_06x12SG1 6x12 Unnatürliche Auslese
  59. (+) 59,0 59,1 59,2 SG1_03x05SG1 3x05 Die Lektion der Orbaner
  60. (+) 60,0 60,1 SG1_01x13SG1 1x13 Der Kuss der Göttin
  61. SGA_03x06SGA 3x06 Atlantis ruft
  62. (+) 62,0 62,1 SG1_05x14SG1 5x14 48 Stunden
  63. SG1_01x04SG1 1x04 Die Seuche
  64. SG1_01x07SG1 1x07 Die Macht der Weisen
  65. (+) 65,0 65,1 SG1_01x08SG1 1x08 Die Auserwählten
  66. SG1_02x07SG1 2x07 Trojanische Kugel
  67. SG1_03x21SG1 3x21 Der Kristallschädel
  68. SG1_04x12SG1 4x12 Rettung im All
  69. (+) 69,0 69,1 69,2 SG1_05x11SG1 5x11 Verzweiflungstat
  70. (+) 70,0 70,1 SG1_06x04SG1 6x04 Virus aus dem Eis
  71. SG1_07x18SG1 7x18 Helden, Teil 2
  72. (+) 72,0 72,1 SG1_08x18SG1 8x18 Jim
  73. SG1_01x19SG1 1x19 Die Invasion, Teil 1
  74. SG1_03x06SG1 3x06 Lebenslinien
  75. SG1_01x10SG1 1x10 Die Qualen des Tantalus
  76. SG1_05x18SG1 5x18 Die Jaffa-Rebellion
  77. SG1_05x02SG1 5x02 Teal'cs Prüfung
  78. (+) 78,0 78,1 SG1_06x11SG1 6x11 Prometheus
  79. SG1_02x10SG1 2x10 Insekten des Todes
  80. SG1_02x14SG1 2x14 Das zweite Tor
  81. SG1_06x14SG1 6x14 Das Machtkartell
  82. SG1_06x17SG1 6x17 Enthüllung
  83. SG1_07x20SG1 7x20 Der neue Präsident
  84. (+) 84,0 84,1 SG1_08x14SG1 8x14 Konfrontation
  85. Joseph Mallozzi's Webblog
  86. SG1_04x20SG1 4x20 Die falsche Wahl
  87. SG1_04x16SG1 4x16 2010
  88. SG1_03x04SG1 3x04 Besessen
  89. SG1_06x10SG1 6x10 Heilung
  90. SG1_08x15SG1 8x15 Joe
  91. SG1 7x21 Die verlorene Stadt, Teil 1 Dialogzitate
  92. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  93. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  94. SG1_02x09SG1 2x09 Sha'res Rückkehr
  95. SG1_04x19SG1 4x19 Das Wunder
  96. SG1_05x12SG1 5x12 Wurmloch extrem
  97. SG1_08x08SG1 8x08 Colson


Mitglieder von SG-1

Jack O'Neill · Samantha Carter · Daniel Jackson · Teal'c · Jonas Quinn · Cameron Mitchell · Vala Mal Doran

Pfeil blau.svg Andere Ränge von Personen in Stargate
Airmen

Atienza | Baldwin | Chu | Becker, Darren | Dunning | Hamilton | Hunter Riley | Jake Bosworth | Lucas | Malcolm McCaffrey | Mansfield | Mark Stern | O'Donnell | Philander | Rennie | Richmond | Roberts | Simon Wells | Trasolin | Walker | Weterings

Sergeants

Bale | Bates | Birkel | Brecker | Chuck | Clark Peters | Dale James | Finney | Fryatt | Grogan | Hyatt | Lewis | Markham | McAtee | Michaels | O'Brien | Peters | Russell Benson | Siler | Spencer | Stackhouse | Vern Alberts | Walter Harriman

Lieutenants

Aiden Ford | Astor | Baker | Barber | Brown | Clare Tobias | Elliot | Evans | Freeman | Glenn | Graham Simmons | Jennifer Hailey | Johnson | Tyler | Kershaw | Laura Cadman | Marchenko | Mark Stern (SGA) | Menard | Miller | Morrison (SG-3) | Morrison (SGA) | Porro | Reilly | Ritter | Rush | Satterfield | Tolinev | Woeste

Captains

Alicia Vega | Binder | Blasdale | Connor | Corrigan | Daria Voronkova (Russland) | Dave Kleinman | Frank Levine | Grier | Griffin | Hagman | Jonas Hanson | Larry Murphy | Lyle Holland | Megan Cooper | Mike Shefield | Pat Meyers | Radner | Robbins | Watts

Majors

Bryce Ferguson | Castleman | Charles Kawalsky | Coburn | Erin Gant | Escher | Evan Lorne | Ferell | Graham | Green (SG1) | Green (SGU) | Griff | Hawkins | Janet Fraiser | Jordan | Kearney | Kevin Marks | Louis Ferretti | Mansfield | Pat Meyers bzw. Emma Cooper | Paul Davis | Penhall | Stan Kovacek | Wade | Warren

Colonels

Abraham Ellis | Bert Samuels | Cameron Mitchell | Chekov | Cromwell | Dave Dixon | Dillon Everett | Edwards | Frank Simmons | Harry Maybourne | John Sheppard | Lionel Pendergast | Marshall Sumner | Paul Emerson | Pierce | Raimi | Reynolds | Riley | Robert Makepeace | Rudnell | Samantha Carter | Samuels | Sergei Evanov | Steven Caldwell | Vaselov | William Ronson | Zukhov

Generals

Bauer | Francis Maynard | George Hammond | Hank Landry | Jack O'Neill | Jacob Carter | John P. Jumper | Kerrigan | Maurice Vidrine | Michael E. Ryan | Miroslav Kiselev (Russland) | West

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg