Das verlorene Paradies

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Das verlorene Paradies.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Paradise Lost
Staffel Sechs
Code / Nr. 6x15 / 125
DVD-Nr. 29
Lauflänge 42:05 Minuten
Weltpremiere 08.01.2003
Deutschlandpremiere 02.07.2003
Quote 1,415 Mio / 12,2 %
Zeitpunkt 2003
Drehbuch Robert C. Cooper
Regie William Gereghty
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Völlig überraschend taucht der ehemalige Colonel und entflohene Häftling Harry Maybourne auf und schlägt O'Neill einen Handel vor. Wenn er eine Amnestie gewährt bekommt, gibt er die Position eines Antiker-Waffenverstecks preis, das auf einem fernen Planeten liegt. Das Stargate-Kommando ist einverstanden und begibt sich auf den besagten Planeten. Doch Maybourne hat O'Neill ausgetrickst und beide geraten in eine paradiesisch schöne Falle ...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Während Jack O'Neill vor seiner Hütte einige Würstchen grillt, bemerkt er, dass Harry Maybourne sich auf sein Grundstück geschlichen, einen Hot Dog genommen und auf die Veranda gesetzt hat. Im darauffolgenden Gespräch wird deutlich, dass Maybourne einen Deal machen möchte: Wenn ihm Amnestie gewährt wird, gibt er die Position eines Antiker-Waffenverstecks preis, das auf einem fernen Planeten liegt. Doch um Zugang zu dem Versteck zu bekommen, wird ein Schlüssel benötigt. Maybourne behauptet, dass nur er diesen Schlüssel kenne. Daraufhin verschwindet er, hinterlässt jedoch einen Zettel mit der Toradresse des Planeten P5X-777.

Der Tempel, in dem sich das Portal befindet
Im Stargate-Center genehmigt Hammond eine Erkundungsmission zu dem Planeten. Als SG-1 dort das Portal findet, stellen sie fest, dass man tatsächlich einen Schlüssel braucht. Jonas Quinn vermutet, dass das Portal von den Fellingen erbaut wurde, über deren Technologie jedoch wenig bekannt ist. Selbst Samantha Carter ist ratlos.

Da klar ist, dass Maybournes Schlüssel zwingend erforderlich ist, wird er ins Stargate-Center gebracht. Dort zeigt er den besagten Schlüssel, welcher vor 80 Jahren in der Grabkammer eines ägyptischen Pharaos gefunden wurde. Doch Maybourne macht deutlich, dass der Schlüssel nur mit einer Kombination wirksam ist, welche nur er selbst kennt. Deshalb gesteht Hammond ihm zu, SG-1 zu begleiten.

O'Neill und Maybourne springen durch das geöffnete Portal.
Auf dem Planeten angekommen, aktiviert Maybourne das Portal mittels des Schlüssels und der Kombination, doch zunächst passiert nichts. Als Carter ihm zu Hilfe kommt, nimmt er ihr in einer überraschenden Aktion ihre Zat weg und betäubt sie und O'Neill damit. Daraufhin öffnet er das Stargate-ähnliche Portal und flieht, doch O'Neill, der nicht richtig von der Zat erwischt wurde, kann ihm gerade noch folgen. Sie landen auf einer Wiese an einem fremden Ort, doch von einem Waffenversteck ist nirgends etwas zu sehen.

Währenddessen finden Jonas Quinn und Teal'c die noch leicht benommene Carter. Sie schickt Jonas ins Stargate-Center, um ein UAV zu aktivieren, das O'Neill aufspüren soll.

An dem fremden Ort verrät Maybourne O'Neill die Wahrheit über sein Vorhaben: Ein Waffenversteck existierte niemals, sondern dies war lediglich Maybournes Vorwand, um das Portal aktivieren zu dürfen. Tatsächlich soll der Ort ein Paradies sein, in welchem Maybourne in Ruhe leben wollte. Doch abgesehen von der unberührten Landschaft erinnert nichts an ein Paradies.

Im Stargate-Center wird derweil ein UAV für den Start vorbereitet. Gleichzeitig kommen Carter und Teal'c auf der Erde an.

Die Ruine
O'Neill und Maybourne sind in der Zwischenzeit an der Ruine einer alten Siedlung angekommen. Dort findet O'Neill ein Skelett, was darauf schließen lässt, dass der Ort schon seit geraumer Zeit unbewohnt ist.

Auf dem Planeten suchen Carter und ein Team von Wissenschaftlern nach einer Möglichkeit, das Portal zu aktivieren. Als Doktor Lee sich bei Carter über die Dauer der Suche beklagt, fährt diese ihn energisch an, ein Zeichen dafür, wie die Situation sie belastet.

An der Ruine rätseln Maybourne und O'Neill über ihren Aufenthaltsort und eine Rückkehrmöglichkeit. O'Neill erkundet die Landschaft und stellt fest, dass ein Entkommen aus dieser Gegend sehr schwer wäre. Sie entschließen sich, auf Rettung zu warten.

Auf dem Planeten berichtet Carter Teal'c, dass die Suche mittels UAV erfolglos war, und die Wissenschaftler beenden ihre Analysen am Portal und wollen abreisen. Carter ist wütend und spricht erfolglos dagegen an.

Derweil angelt O'Neill nach Fischen in einem See. Doch Maybourne will nicht länger warten und wirft einen Sprengsatz in das Gewässer. Die Detonation tötet eine Vielzahl an Fischen, sodass Maybourne sie einfach aus dem Wasser holen kann. O'Neill ist verärgert. Daraufhin will Maybourne die M9-Pistole von O'Neill haben, um sich verteidigen zu können. Dieser lehnt die Bitte ab und versteckt seine P90 zur Sicherheit in einem Gebüsch.

Im Stargate-Center melden sich die Tok'ra, welche berichten, dass der Scan des Planeten nach Lebenszeichen erfolglos war.

Das Skelett eines Symbionten
Auf dem Planeten bemerkt O'Neill, dass die P90 verschwunden ist und Maybourne die Ruine verlassen hat. Er isst währenddessen von einem Kraut, woraufhin er seltsame Stimmen hört und in Panik gerät. Bei seiner ziellosen Flucht findet er ein Skelett, in dessen Halsbereich sich ein Symbionten-Skelett befindet.

Im Stargate-Center wird derweil die verstörte Samantha Carter von Teal'c getröstet. Sie ist sehr traurig über O'Neills Verschwinden.

Maybourne ist paranoid.
Währenddessen streift O'Neill durch die Wälder und löst versehentlich eine Sprengfalle von Maybourne aus. Dabei wird er am Bein verwundet. Im nächsten Augenblick kommt ein Wildschwein aus dem Gebüsch gerannt, auf das er schießt. Zwar verfehlt er das Tier, das nun fortläuft, doch in der Nähe ertönt ein Schrei und dann Stöhnen: O'Neill hat Maybourne getroffen, der sich im Wald versteckt hatte. Dieser ist völlig verstört und bedroht O'Neill mit der P90. Kurz darauf flieht er aus dem Wald. O'Neill befürchtet, dass die Pflanze, von der sich Maybourne ernährt, für die Halluzinationen und Angstgefühle verantwortlich ist.

Im Stargate-Center findet Carter mittels der Videoaufzeichnungen der Erkundungsmission heraus, wo der Aufenthaltsort von O'Neill und Maybourne sein muss: Sie befinden sich auf einem Mond des Planeten, zu dem sie von dem Portal transportiert wurden.

O'Neill ist in der Zwischenzeit wieder in die Ruine zurückgekehrt und hat sich dort einen sicheren Platz eingerichtet. Doch plötzlich hört er Maybourne herankommen, der ihn überfallen will. Es kommt zu einem Schusswechsel, bei dem Maybourne auch eine Handgranate einsetzt. O'Neill sieht sich gezwungen, auf Maybourne zu schießen, wobei er ihn schwer verwundet. Als Maybourne wieder zu Bewusstsein kommt, hat sein Körper das Halluzinogen abgebaut und er kann wieder klar denken. Kurz darauf erscheint ein Tok'ra-Schiff über ihnen: Rettung ist gekommen. O'Neill verspricht Maybourne, sich für seine Freilassung einzusetzen.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Harry Maybourne wird begnadigt.
  • Die Furlinger haben Stargate-ähnliche Transporter ohne Wurmloch-Technologie gebaut.
  • Der NID wusste über die geplante Entführung der Prometheus Bescheid.
  • Ein Goa'uld baute eine Droge an, von welcher man paranoid wird.
  • Harry Maybourne wird von den Tok'ra auf einen Planeten ins Exil gebracht.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Die Aufnahmen des Paradieses auf dem Mond des Planeten wurden am Kit Lake in der Nähe von Vancouver, British Columbia an einigen der heißesten Tage des Jahres gedreht. (Quelle: Sonderausstattung DVD 6.6)
  • Ausschnitte aus der Episode wurden im Vorspann für Staffel 7 und Staffel 8 verwendet.
  • Der Titel der Episode spielt auf John Miltons episches Gedicht Paradise Lost an. In Miltons Werk schleicht sich der Teufel in Gestalt einer Schlange ins Paradies ein und bringt Eva und durch sie Adam dazu, die Frucht zu essen, die sie zur Erkenntnis führt, woraufhin sie aus dem Garten Eden verwiesen und das Paradies zerstört wird. Ähnlich kam hier ein Goa'uld in Gestalt eines Menschen in die utopische Gemeinschaft und bot ihnen eine Pflanze an, die sie in den Wahnsinn trieb, wodurch sie ihr Paradies zerstörten.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Maybourne will gerade O'Neills Grundstück verlassen)
Maybourne: Also dann, danke für das Bier. Es gibt nichts Besseres als ein gutes Würstchen.
O'Neill: Ja, du bist, was du isst.


Hammond: Da muss doch mehr dahinterstecken, als er zugeben will.
O'Neill: Das sehe ich ebenso, Sir, aber wenn er nichts sagen will, können wir ihn nicht zwingen. Obwohl ich das gern tun würde!


(Vor dem Gang durch das Stargate)
O'Neill: Nervös?
Maybourne: Ich? Nein! Ich brauche nur einen Moment.
O'Neill: Fertig?


(Maybourne will O'Neills Pistole haben und argumentiert ...)
Maybourne: Wenn irgendein außerirdisches Wesen mich mitten in der Nacht angreift und wegschleppt, während sie schlafen ...
O'Neill: Wir zwei sind die Einzigen hier. Und glauben Sie mir, der Einzige, vor dem Sie sich fürchten müssen, bin ich.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 24 Medien zum Thema „Das verlorene Paradies“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

NID

Außerirdische

Furlinger (als Skelette, hier als „Fellinge“)

Nox (erwähnt)

Asgard (erwähnt)

Tok'ra

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

P5X-777

Furlinger

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Furlinger

Mond (P5X-777)

Tok'ra

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler Die Erbauer der Transporteinrichtung werden als "Fellinge" bezeichnet. Es handelt sich hier jedoch um die Furlinger.
  • Etwa bei Minute 30 stürzt O'Neill gegen einen Heuballen, daraufhin fällt eine Vase runter. In der nächsten Einstellung steht diese Vase allerdings wieder dort.
  • Woher hat Maybourne den Sprengstoff, den er zum "Fischen" in den See wirft? O'Neill hätte ihm wohl kaum etwas Gefährliches gegeben.
  • Warum ist O'Neill in der ganzen Zeit kein Bart gewachsen, er hat in dieser Episode permanent einen 3-Tage-Bart?

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg