Wiedergutmachung, Teil 1

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Wiedergutmachung, Teil 1.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Redemption, Part I
Staffel Sechs
Code / Nr. 6x01 / 111
DVD-Nr. 26
Lauflänge 42:12 Minuten
Weltpremiere 07.06.2002
Deutschlandpremiere 02.04.2003
Quote 2,013 Mio / 15,0 %
Zeitpunkt 2002
Drehbuch Robert C. Cooper
Regie Martin Wood
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
Zweiteiler.png Zweiteiler Dies ist die erste Episode des Zweiteilers Wiedergutmachung. Die abschließende Episode ist Wiedergutmachung, Teil 2.

Während auf Chulak Teal'c in eine schwere familiäre Krise stürzt und SG-1 immer noch auf der Suche nach einem vierten Teammitglied ist, ist die Erde in größter Gefahr. Der zurückgekehrte Anubis versucht das irdische Stargate mit einer Antiker-Waffe zu überladen und somit die Erde zu vernichten...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

SG-1 kehrt unter Beschuss von einer Mission auf P2X-374 zurück, auf der sich Captain Hagman, der probeweise dabei war, als nicht tauglich erwiesen hat, Mitglied von SG-1 zu werden. Er ist bereits der neunte Kandidat, der durchgefallen ist. Während Colonel Chekov, der russische Verbindungsoffizier im Stargate-Center versucht, Hammond davon zu überzeugen, dass ein russischer Offizier zu SG-1 gehören sollte, erklärt Jonas Carter, dass er nicht nur körperlich fit ist, sondern auch dank seiner Fähigkeit, schneller als Menschen zu lernen, bereits die ganze Forschungsarbeit von Daniel auswendig gelernt hat und deshalb gut in das Team passen würde. Carter lehnt ab, ebenso wie O'Neill, als Hammond ihn auf Chekovs Vorschlag anspricht.

Teal'c will Jonas in SG-1 aufnehmen
SG-1 fährt mit Jonas, der damit das erste Mal das Stargate-Center verlässt, zu Area 51, um dort den Prototyp des neuen X-302 zu begutachten.

General Hammond beauftragt O'Neill, jemanden viertes zu finden, bis sein verletztes Knie wieder geheilt ist, weil er der Meinung ist, jemand mit einer anderen Sichtweise und dem Sachverstand, den Daniel mitgebracht hat, könnte dem Team gut tun. Teal'c, der mit Jonas Boxen trainiert, setzt sich bei O'Neill für ihn ein.

Chekov führt ein wütendes Gespräch mit Hammond, weil er bisher nichts von der X-302 wusste, obwohl es wohl eine Vereinbarung gibt, nach der die Russen über alles, was mit dem Stargate-Center zu tun hat, informiert werden sollen. Nach Hammonds Meinung gehört die X-302, die in Area 51 entwickelt wurde, nicht dazu, während Chekov die Verbindung mit dem Naquadria sieht und verlangt, dass das Wissen geteilt wird.

Das Lager der Jaffa
Bra'tac kommt gegen ihren Willen mit der schlechten Nachricht, dass Teal'cs Frau Drey'auc sehr krank ist, und Teal'c folgt ihr sofort auf den Planeten, auf dem die Jaffa-Rebellen zur Zeit ihr Lager aufgeschlagen haben. Als sie dort ankommen, ist Drey'auc bereits tot, und Rya'c ist wütend auf seinen Vater, dem er die Schuld an ihrer schwierigen Situation gibt, und dessen Kampf gegen die Goa'uld er jetzt aussichtslos und sinnlos nennt. Drey'auc hätte gerettet werden können, aber sie wollte nicht, dass ein anderer Jaffa (auch wenn er den Systemlords dient) dafür getötet wird. Es ist schwierig geworden, anders an Goa'uld-Larven heranzukommen, weil die Goa'uld den Jaffa gegenüber misstrauischer geworden sind, seit sich einige der Rebellion angeschlossen haben.

Ein auf der Erde eingehendes Wurmloch verursacht derweil Irritationen: Obwohl nichts durchkommt, schließt es sich nicht automatisch. Nach einigen Analysen finden Carter und Lieutenant Simmons heraus, dass eine ganz geringe Menge Energie geschickt wird, so dass sich das Stargate, das ein gigantischer Supraleiter ist, langsam auflädt. Seltsamerweise schließt sich das Wurmloch auch nach 38 Minuten nicht: Nun wird die Sache gefährlich, dann das Stargate kann nicht endlos viel Energie speichern, und auf lange Sicht droht eine Explosion, die alles Leben auf der Erde zerstören würde.

Rya'c ist so wütend auf Teal'c, dass er auf ihn einschlägt. Dieser fühlt sich tief getroffen und trauert um seine Frau, so dass er nah daran ist zuzugeben, dass die Vorwürfe Rya'cs alle wahr sind. Bra'tac nimmt ihn zur Seite und erklärt ihm, dass Rya'c vor allem an sich selbst zweifelt, seit Apophis ihn einer Gehirnwäsche unterzogen hat, und dass er außerdem glaubt, auch Teal'c habe das Vertrauen in ihn verloren, weil dieser nie etwas anderes gesagt hat. Deshalb richtet er seine Wut jetzt gegen seinen Vater.

Im Stargate-Center trifft unterdessen McKay ein, den das Pentagon geschickt hat, um bei der Lösung des Problems zu helfen. Carter ist alles andere als begeistert.

Drey'aucs Leiche wird verbrannt, und anschließend spricht Teal'c mit Rya'c, um ihm zu erzählen, dass er selbst von Apophis einst überlistet wurde, ihm wieder zu dienen und nur mit Hilfe von Bra'tac und dem Ritual von M'al Sharran wieder er selbst werden konnte, und um seinem Sohn zu versichern, dass er nie an ihm gezweifelt hat.

Die X-302 vor ihrem Jungfernflug
Da man im Stargate-Center keinen Ausweg gefunden hat, machen sich Carter und O'Neill auf den Weg, um mit dem Prototyp der X-302 nach Abydos als dem der Erde nächsten Planeten mit einem Stargate zu fliegen, um dann die Asgard zu kontaktieren und um Hilfe zu bitten (Mission Abydos 1).

Teal'c bekommt derweil Besuch von seinem alten Freund Shaq'rel, der über ihn die Erde warnen will, dass Anubis einen Angriff plant. Als Teal'c versucht, auf die Erde zurückzukehren, kann das Wurmloch nicht aufgebaut werden. Shaq'rel weiß, dass die neue Waffe von Anubis ein Stargate nutzt, um ein anderes zu zerstören, er weiß aber nicht, wo sie zu finden ist. Bra'tac stellt fest, dass Anubis trotz seiner Macht nur eine geringe Anzahl von Planeten kontrolliert: Der, der sich ebenfalls nicht anwählen lässt, muss der Gesuchte sein.

Anubis droht dem SGC per holographischer Botschaft
Der Versuch von Carter und O'Neill, mit der X-302 in den Hyperraum überzugehen, schlägt fehl, weil der Autopilot im letzten Moment eine Kurskorrektur veranlasst. Jonas und McKay haben bereits die Erklärung: die Instabilität des Naquadria, die sich exponentiell erhöht mit der Energiemenge, die dem Metall entnommen wird.

Zurück im Stargate-Center erhalten O'Neill, Carter und alle anderen einen überraschenden Besuch: Anubis projiziert sich als Hologramm (die Technik hat er wahrscheinlich aus Thors Gedächtnis gezogen) in den Stargate-Raum und kündigt das Ende der Erde an, wenn die Menschen sich ihm nicht unterwerfen.

Fortsetzung folgt.png Fortsetzung folgt...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Drey'auc stirbt.
  • Die X-302 ist zwar der Goa'uld-Technologie nachempfunden, aber vollständig von Menschen gebaut, und besitzt vier Triebwerksarten, wovon einer ein Hyperraumgenerator ist (der durch die Nutzung von Naquadria so klein ist, dass er in den Flieger passt), sodass sie zu interstellaren Flügen in der Lage ist.
  • Die Todesgleiter der Goa'uld können nicht im Hyperraum fliegen, weil der Hyperraumgenerator der Goa'uld zu groß für einen Todesgleiter ist.
  • Das Wurmloch blieb bei Anubis' Angriff aus unbekannten Gründen deutlich länger als 38 Minuten geöffnet.
  • Das Stargate ist ein gigantischer Supraleiter, der enorme Mengen an Energie speichern kann. Wenn die Kapazität aber überschritten würde, käme es zu einer Explosion mit einer Kraft von ca. 3000 Megatonnen TNT, die nicht nur ganz Colorado zerstörte, sondern deren Folgen auch alles Leben auf der Erde vernichteten.
  • Die Instabilität des Naquadria erhöht sich exponentiell, wenn man versucht, ihm mehr Energie zu entnehmen.
  • Wurmlöcher ziehen ihre Energie von dem Stargate, von dem sie ausgehen.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Edit-find-replace.svg Einige Angaben in diesem Artikel sind nicht ausreichend durch Quellen belegt. Du kannst Stargate Wiki helfen, diesen Artikel zu erweitern. Wenn du etwas hinzuzufügen hast, zögere nicht und überarbeite ihn. Hilfe und Tipps zum Bearbeiten findest du im Handbuch.
Wichtig: Bitte beachte die Stargate Wiki Lizenzbestimmungen und verwende keine copyrightgeschützten Inhalte ohne Erlaubnis!
  • Regisseur Martin Wood ist kurz (zusammen mit Sergeant Siler) im Flur zu sehen, als Carter und Jonas aus dem Aufzug kommen. Dies ist ein Cameo-Auftritt von ihm als Major Wood.
  • O'Neill humpelt, weil Richard Dean Anderson zwei Wochen vor Drehbeginn eine Operation am Knie hatte, nachdem er sich bei einer zu schnellen Drehung verletzt hatte. Diese Verletzung wurde in die Episode eingebaut, genau wie Michael Shanks' Blinddarmdurchbruch in SG1_03x22SG1 3x22 Nemesis, Teil 1.[1]
  • Bei dem Raum, in dem Jonas und Teal'c boxten, der Caféteria und dem kleinen Geräteraum direkt neben dem Stargateraum, durch den Bra'tac und General Hammond kurz gehen (diese drei Räume werden in der Episode direkt nacheinander gezeigt), handelt es sich um ein und denselben Raum, der der Situation entsprechend verändert wurde.[2]
  • In der Szene, in der die X-302 im Hangar steht und zum ersten Mal dem Team vorgestellt wird, sieht man fast ausschließlich eine Computeranimation. Beim Dreh war nur das Cockpit vorhanden, das auf einer Holzkiste stand, die mit einem grünen Tuch verhüllt war. In der Nachbearbeitung am Computer ersetzte man nur noch die Kiste durch das Fahrwerk und fügte die Flügel hinzu.[3]
  • Um die Wolken während des Fluges mit der X-302 auf dem Cockpitglas spiegeln zu lassen, genau wie später in SG1_06x02SG1 6x02 Wiedergutmachung, Teil 2, SG1_06x03SG1 6x03 Notlandung und in anderen Episoden, wurde vor dem Dreh eine sogenannte Wolkentrommel über dem Cockpit installiert, die mit einem Wolkenmuster bemalt war und die sich dann während des Drehs schnell drehte.[4]
  • Die Anzüge, die Carter und O'Neill in der X-302 tragen, sind denen für die Piloten der F-22 nachempfunden, die es ermöglichen, 10 G auszuhalten.
  • Ausschnitte aus der Episode wurden im Vorspann für Staffel 6 - Staffel 8 verwendet.[5]
  • Diese Episode war die erste, die auf dem Sender SciFi (mittlerweile SyFy) ausgestrahlt wurde, nachdem die ersten fünf Staffeln bei Showtime gelaufen waren.
  • Drehorte dieser Episode in einer Übersichtskarte

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Jonas (zeigt auf die Uniform): Hey Major, how do I know what color to wear?
Sam: We call each other every morning.
(In der deutschen Version fehlt die Antwort.)


Hammond: Colonel Chekov ist der Meinung, als Symbol unserer gemeinsamen Bemühungen sollte ein russischer Offizier SG-1 zugeteilt werden.
O'Neill: Nur über meine faulende Leiche, Sir.
Hammond: Wie bitte?
O'Neill: Entschuldigung, habe ich laut gedacht?
Hammond: Ich sagte, dass wir das diskutieren und Sie sicher wohlwollend darüber nachdenken werden.
O'Neill: Genau das werde ich, General, aber ich bin mir ziemlich sicher, dann heißt es „mit mir nicht“.


O'Neill: Ich kann genauso diplomatisch und aufgeschlossen sein wie jeder andere. Aber Hammond besteht darauf, dass SG-1 eine sozio-politische Nervensäge braucht, um unsere überwältigende Coolness auszugleichen.
Teal'c: Und was hältst Du von Jonas Quinn?
O'Neill: Ich weiß, Du trainierst mit ihm, aber das hier ist was anderes. (Schaut Teal'c an) Sollte das 'n Witz sein?
Teal'c: Er kämpft ebenfalls gegen die Goa'uld.
O'Neill: Er ist ein Außerir... (schaut Teal'c an, Teal'c schaut zurück) ... ein Außerirdischer. (Kurze Pause). Ich bin einfach der Meinung, wir brauchen nicht noch jemand im Team: Du, Carter und ich. Wozu denn noch mehr Leute?
Teal'c: Du hast gelernt, mir zu vertrauen.
O'Neill: Das ist was anders.
Teal'c: Das glaube ich Dir aber nicht...


Carter: Was machen Sie denn hier?
McKay: Es ergibt doch keinen Sinn, Naquadah-Reaktoren für Russland zu bauen, wenn Russland nicht mehr existiert. Das Pentagon dachte, Sie könnten etwas Hilfe brauchen.
Carter: Nicht von Ihnen.
McKay: Ja, okay, dann hol ich mir jetzt Kaffee und 'n paar Chips und warte auf den großen Knall.
Carter: Genau der hat mir gefehlt.


McKay: [...] Wer sind Sie?
Jonas: Jonas Quinn.
McKay: Ah, der Außerirdische mit dem verrückten Naquadah.
Jonas: Naquadria. Und Sie sind?
McKay: McKay, Wissenschaftler, Erde.


Carter: Trägheitsdämpfer?
O'Neill: (schaut auf einen Bildschirm): Cool... und checked.
(Sam lächelt leicht)
Carter: Triebwerke?
O'Neill: Ja, checked. Phaser?
Carter: Entschuldigung, Sir. Alle Systeme betriebsbereit.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 16 Medien zum Thema „Wiedergutmachung, Teil 1“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Russen

Area 51

Außerirdische

Jaffa

Kelownaner

Goa'uld

Asgard (erwähnt)

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

Area 51

  • Hangar

Chulak

P2X-374

Planet (SG1 6x02)

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Goa'uld

Antiker

Asgard

Ereignisse[Bearbeiten]

Weltraum

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: In der deutschen Version erklärt Carter, sie habe den Computer so programmiert, dass er den Ursprung des eingehenden Wurmlochs anwählt. Im Original heißt es aber, sie habe die Alpha-Basis programmiert. Die deutsche Version ist nicht möglich, da der Ursprungsort einer Stargateverbindung nicht ermittelt werden kann.
  • Übersetzungsfehler: Im Englischen heißt es The gate itself is one giant superconductor, was so viel heißt wie Das Gate selbst ist ein gigantischer Supraleiter. In der deutschen Synchronisation wird das inexistente Wort Superleiter benutzt.
  • Colonel Chekov ist der russische Delegierte im Stargate-Center, trotzdem trägt er einen Besucherausweis.
  • Die auf dem Bildschirm angezeigte Zeit, die sich im Fenster neben General Hammond spiegelt, ist dort nicht spiegelverkehrt, sondern richtig herum lesbar.
  • Nachdem die 38-Minuten-Marke überschritten wurde, sieht man in allen Szenen mit der Anzeige den Countdown zum erwarteten Zeitpunkt der Überladung runterzählen. Jedoch zählt die Anzeige für die Millisekunden aufwärts statt abwärts.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Regiekommentar
  2. Sonderausstattung DVD 5.6
  3. Sonderausstattung DVD 5.6
  4. Sonderausstattung DVD 5.6
  5. Quelle fehlt!