Das Geheimnis der Asgard

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Das Geheimnis der Asgard.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Revelation
Staffel Fünf
Code / Nr. 5x22 / 110
DVD-Nr. 25
Lauflänge 42:21 Minuten
Weltpremiere 06.02.2002
Deutschlandpremiere 11.09.2002
Quote 1,226 Mio / 9,8 %
Zeitpunkt 2002
Drehbuch Joseph Mallozzi
Paul Mullie
Regie Martin Wood
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Mitten in die Trauer um Daniel Jackson platzt ein neuer Auftrag für das SG-1-Team herein: Die Asgard werden von einem Goa'uld-Raumschiff bedroht, dessen überlegener Technologie sie nicht gewachsen sind. Thor haben sie schon in ihre Gewalt gebracht. Anubis selbst führt die Vernehmungen durch und veranlasst, Thor ein Gerät ins Gehirn zu implantieren, mit dessen Hilfe er Thors kostbares Wissen über die Technologie der Asgards anzapfen kann. Bei dem gefährlichen Versuch, Thor aus den Händen der Goa'uld zu befreien, geraten auch Teal'c und O'Neill in Gefangenschaft. Jetzt hängt alles von Major Samantha Carter ab. Zusammen mit der Asgard-Wissenschaftlerin Heimdall versucht sie einen Weg zu finden, sowohl ihren Freunden als auch den Asgard zu helfen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn Thors Zustand ist bereits sehr kritisch...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Heimdall empfängt SG-1 im Labor
Thor erscheint mit einem Asgard-Raumschiff im Orbit eines Planeten und fordert Osiris, die sich dort bereits mit einem Ha'tak befindet, auf, die Gegend zu verlassen, da es sich um einen Planeten handelt, der durch das Planetenschutzabkommen geschützt ist. Als sie sich weigert, eröffnet Thor das Feuer, doch seine Waffen können das Schutzschild des Ha'tak überraschenderweise nicht mehr durchdringen.

Im Stargate-Center trauert Sam in Daniels Büro um ihn, als General Hammond reinkommt. Auch er ist betroffen, versucht aber, Sam aufzumuntern. In die Unterhaltung hinein kommt Freyr durch das Stargate und bittet die Menschen um Hilfe: Der Kampf gegen die Replikatoren zehrte an den Kräften der Asgard, so dass sie das Planetenschutzabkommen nicht mehr richtig durchsetzen könnten. Zudem müssten sie eine gestrandeten Asgard-Wissenschaftlerin und ihre Forschungsergebnisse evakuieren. Dabei könnte der Tel'tak der Menschen hilfreich sein. Während Sam noch zögert, weil sie an Daniel denken muss, sagt Jack O'Neill sofort zu, wohl weil wiederum er nicht an Daniel denken will und weil er zudem ein Faible für die Asgard hat. Freyr betont die Bedeutung der Forschung für die Asgard, und dass sie ewig in der Schuld der Menschen stehen würden, wenn diese helfen könnten.

Sam überwacht Teal'c und Jack mit Hilfe der Asgard-Sensoren

Auf dem Weg zum Adara-System, in dem sich ihr Ziel befindet, unterhalten sich Sam und Teal'c, der auch eingesteht, dass er Daniel vermisst, auch wenn er meint, er könne ja jetzt an einem besseren Ort sein. Im Orbit um den Planeten, auf dem sich das Labor untergebracht ist, sind bereits zwei Goa'uld-Mutterschiffe. Heimdall, die sie im Labor empfängt, erklärt, dass die Goa'uld zwar von der Existenz des Labors wissen, nicht aber seinen genauen Standort in mehreren hundert Metern Tiefe unter der Erdoberfläche kennen. Ihr erstes Ziel sei es allerdings, Thor zu retten, der von den Goa'uld gefangen genommen wurde und in großer Lebensgefahr schwebt. SG-1 ist freudig überrascht und stimmt zu. O'Neill nutzt die Asgard-Hologramm-Technologie, um mit Thor zu kommunizieren. Dieser hält es für wichtiger, Heimdalls Forschung über die genetische Geschichte der Asgard in Sicherheit zu bringen, als ihn zu retten. Heimdall erklärt, dass die Asgard sich ausschließlich durch Klonen „fortpflanzen“, die Klone aber durch das häufige Kopieren immer schlechter geworden sind. Die Asgard hoffen, dass sie mit Hilfe der Forschungsergebnisse Wissen erlangen können, das die Asgard vor dem Aussterben bewahrt.

Osiris befiehlt den Gaseinsatz

Zur Rettung von Thor wird folgender Plan ersonnen: Wenn Anubis ankommt, müssen die Schilde des Ha'tak kurz moduliert werden, um den Ringtransport durchzulassen. In diesem Moment sollten O'Neill und Teal'c ebenfalls auf das Ha'tak transportiert werden, während Carter mit Hilfe der Asgard-Sensoren, die das Mutterschiff scannen und Symbiontenträger von anderen Lebewesen unterscheiden können, die Situation überwachen und die anderen gegebenenfalls warnen wird.

Der Transport funktioniert, und die beiden bewegen sich auf Thors Gefängnis zu. Anubis setzt derweil Osiris unter Druck, weil er Jaffa-Krieger und Antworten von Thor für den Kampf gegen Yu braucht. Dann besucht Anubis Thor, der sich weigert, Informationen preiszugeben. Doch Anubis hat eine Hirnsonde mitgebracht, die dem Asgard eingesetzt werden soll, und die früher oder später seine mentalen Verteidigungsmechanismen überwinden und dann sein gesamtes Wissen in den Schiffscomputer laden wird.

Jack und Teal'c wurden beim Eindringen bemerkt, konnten aber einigen Patrouillen entgehen. Osiris befiehlt daraufhin, das toxische Kühlmittel aus dem Hyperantrieb in die Belüftung einiger Decks zu leiten. Dass davon auch Jaffa betroffen sein werden, stört sie nicht, da das Gift ja nur bei längerer Belastung tödlich wirke. Carter ist als Hologramm auf dem Schiff, um mit O'Neill und Teal'c zu sprechen, als die beiden vom Gift überrascht werden und ohnmächtig zu Boden sinken.

Der Asgard-Vorfahr in der Stase-Kapsel

Heimdall erklärt ihr, sie müssten zuerst die Evakuierung beenden, bevor sie sich um die Rettung der beiden und Thor kümmern könnten. Beim Ausräumen des Labors stellt sich heraus, dass vor allem ein in einer Stase-Kapsel befindlicher Vorfahr der Asgard gerettet werden muss. Dieser verließ vor rund 30.000 Jahren die Asgard-Heimatwelt in einem Raumschiff, dessen Besatzung vergiftet wurde, und das dann lange steuerlos im Weltraum umher trieb und erst vor kurzem wieder aufgefunden wurde.

Unterdessen kommen Jack und Teal'c überraschend mit Thors Hilfe aus der Zelle frei, in die sie gebracht worden waren: Der Asgard benutzte die Verbindung von seinem Gehirn zum Schiffscomputer, um mit den beiden SG-1-Mitgliedern über die Kommunikationsanlage des Schiffs zu sprechen und ihnen anschließend die Tür zu öffnen.

Während Osiris die Nachricht erhält, dass zusätzliche Truppen für den Kampf gegen Yu gebraucht werden und zwei der drei Ha'taks dorthin schickt, entdeckt ein Jaffa eine Energiesignatur, mit deren Hilfe sie das Labor orten können. Osiris befiehlt, es zu bombardieren, damit sie Zugang erhalten.

Die Asgard-Raumschiffe kommen zur Rettung

Sam hat sich nach der Evakuierung des Materials wieder in das Labor begeben, von wo sie per Hologramm Teal'c und Jack zu einer Steuerkonsole der Schutzschilde leitet, die gesenkt werden müssen, damit sie und Thor aus dem Mutterschiff auf den Frachter transportiert werden können. Während sie noch nach der Konsole suchen, wird Sam von von Osiris und einigen Jaffa im Labor überrascht und mit einer Zat ohnmächtig geschossen.

O'Neill und Teal'c haben die Steuerkristalle gefunden und zerstören die Konsole, so dass Heimdall erst sie und Thor an Bord des Frachters holen kann und kurz darauf auch Sam. Thor weist darauf hin, dass es gefährlich ist, ihn mitzunehmen, weil sein Gehirn noch immer an den Schiffscomputer angeschlossen ist.

Als der Frachter sich zur Flucht aufmacht, wird er von dem Ha'tak entdeckt und angeschossen, so dass der Hyperantrieb, die Schilde und die Tarnung zerstört werden. Noch während diskutiert wird, ob es eine Alternative zur Selbstzerstörung gibt, erscheinen drei Asgard-Raumschiffe, und das Ha'tak entfernt sich.

Im Stargate-Center erfahren sie dann, dass die Untersuchung von Reese den Asgard geholfen hat und sie den Replikatoren gegenüber jetzt wieder im Vorteil sind. Allerdings erweist es sich als schwierig, die Hirnsonde aus Thors Kopf zu entfernen, da es sich um eine neue Technologie handelt, die anders ist als alles, was die Asgard bisher gesehen haben. Anubis muss irgendwoher neues Wissen erlangt haben.

Als SG-1 sich vom Stargate-Center aus auf den Heimweg macht, weht ein seltsamer Wind durch den Korridor – als ob sie nicht alleine wären...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • General Hammond war im Vietnamkrieg, wo sein bester Freund vor seinen Augen (vermutlich in einem Flugzeug) abgeschossen wurde und seitdem vermisst wird. Sein Fallschirm hat sich jedoch laut Hammond geöffnet.
  • Seit tausend Jahren reproduzieren sich die Asgard ausschließlich durch Klonen. Ihr Bewusstsein wird dabei immer von einem Körper in den nächsten transferiert, so dass sie auf eine gewisse Art unsterblich sind. Da das genetische Material der Klone durch die Mutationen immer schlechter wird, ist ihr Volk vom Aussterben bedroht.
  • Die Asgard-Wissenschaftlerin Heimdall untersucht unter der Kruste des Planeten in einem Asgardlabor einen konservierten, uralten Asgard. Ihr Ziel ist es, mithilfe des Erbmaterials einen Weg zu entdecken, um die Asgard vor dem Aussterben zu retten.
  • Anubis hat neue Schutzschilde und andere neue Technologie für die Ha'taks entwickelt, die die Asgard-Waffen älterer Bauart nicht durchdringen können. Durch den Wegfall der militärischen Überlegenheit der Asgard ist der Fortbestand des Planetenschutzabkommens gefährdet.
  • Die Schutzschilde eines Ha'tak werden nur moduliert, um einen Ringtransport aufzunehmen, nicht gesenkt.
  • Anubis ist zum ersten Mal zu sehen.
  • Die Untersuchung von Reese hat Erkenntnisse erbracht, durch die die Asgard gegenüber den Replikatoren wieder im Vorteil sind. Deshalb können sie nun mehr Ressourcen auf die Goa'uld-Front aufwenden.
  • In dieser Episode erlangt Anubis durch die Einpflanzung einer Gehirnsonde in Thor die Beamtechnologie und die Hologrammvorrichtung.
  • Anubis führt zurzeit einen Kampf mit Yu.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Martin Wood und Dan Shea (als Siler) sind ganz am Ende als Soldat bzw. Techniker im Gang hinter Hammond zu sehen.[1]
  • In dieser Episode wird erstmals ein computeranimiertes Asgard-Modell eingesetzt. Die Idee dazu kam zwei bis drei Jahre vor dem Dreh auf. Für das Motion-capture-Verfahren wurde Teryl Rothery als Bewegungsvorlage für Freyr und Heimdall ausgesucht, weil sie nicht sehr groß ist und deswegen alles nur um ca. 14 auf die Größe der Asgard reduziert werden musste.[1] Sie trug dabei ein Shirt mit einem Asgardbild darauf und eine Strumpfmaske, sodass die anderen Darsteller mit dem abgedruckten Gesicht auf der richtigen Höhe interagieren konnten.[2]
  • In dieser Episode wurde aber außerdem die Asgard-Puppe (hier "Mark III" - vgl. Hintergrund bei Mark III) für Thor verwendet.[1]
  • Als Heimdall Sam das Kommunikationsgerät übergibt, hat Amanda Tapping den Stein schon in der Hand, bevor sie ihn (von der Computeranimation) "bekommt".[1]
  • Ganz am Ende, als Jack den Wind spürt, sollte Richard Dean Anderson laut Skript eigentlich noch "Gute Nacht, Daniel" sagen, aber er hat sich entschieden, es wegzulassen.[1]
  • Der Aufstieg von Daniel und die Trauer des restlichen SG-1 ziehen sich als Hintergrundthema wie ein roter Faden durch die Episode, aber da diese Episode vor SG1_05x21SG1 5x21 Die Entscheidung gedreht wurde, kannten die Schauspieler erst gegen Ende der Dreharbeiten das Skript und damit den Grund, warum Daniel Jackson das Team verlässt.[1]
  • Joseph Mallozzi zufolge ließ man die fünfte Staffel nicht in einem Cliffhanger enden, um den „Showtime“-Stargate-Fans einen halbwegs runden Abschluss zu geben. Mit dem Wechsel zum Sender „SciFi“ mit Staffel 6 sollten die Fans aber auch die Möglichkeit haben, die Serie weiter zu verfolgen. Der eher runde Abschluss der Staffel stellte gemäß Mallozzi auch eine Art Dank an den Sender „Showtime“ dar.[3]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Osiris: Die Zeiten, dass wir den Asgard Folge leisten, sind endgültig vorbei. (Our days of bowing to the Asgard are finally over.)


Sam: Colonel, ich muss mit Ihnen reden.
Jack: Ich will es nicht hören, Carter.
Sam: Es bringt nichts, wenn wir so tun, als wäre nichts passiert.
Jack: Das liegt ganz bestimmt nicht in meiner Absicht. Das ist unser Job. Wir verlieren andauernd Leute.
Sam: Aber hier geht es um Daniel.
Jack: Was soll ich denn tun!? Er ist weg. Und wir haben zu arbeiten.


Heimdall: Ah, Menschen!... Interessant!... Seid gegrüßt!


Heimdall: Als Rasse reproduzieren sich die Asgard ausschließlich durch die Methode erweiterter Zellmitose.
Carter: Ist das dein Ernst? Ihr habt keine andere Möglichkeit der Vermehrung?
Heimdall: Nein.
Carter: (seufzt und guckt beeindruckt und betroffen)
O'Neill (ungeduldig): Carter?!
Carter: Sie sind geklont, Sir.
O'Neill: Ah! Nun, das beantwortet einige Fragen...
Heimdall: In der Tat ist es uns seit nahezu 1000 Jahren physisch nicht möglich, eine Zellteilung durch Meiosis zu erreichen.
O'Neill (zu Carter): Hmm?!
Carter: Sexuelle Reproduktion, Sir.
O'Neill: Ah! (kurze Pause, dann entsetzt und ungläubig zu Heimdall) Eintausend Jahre?
Heimdall: Wir haben eine Methode kontrollierter Mutation gefunden, die uns hilft, den genetischen Zusammenbruch zu verhindern. Aber wir haben die Grenzen unserer technischen Möglichkeiten erreicht. Tatsache ist: Die Asgard sind eine aussterbende Rasse.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 22 Medien zum Thema „Das Geheimnis der Asgard“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Außerirdische

Goa'uld

Replikatoren (erwähnt)

Asgard

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Adara-System

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische


Goa'uld

Asgard

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Wie kann Carter zu Beginn der Episode erkennen, dass es sich um Freyr handelt? Sie ist ihm nur zweimal kurz begegnet und Asgard ähneln einander zu sehr, als dass es möglich sein dürfte, einen so schnell zu erkennen, ohne die als Erkennungsmerkmal geltende Stimme gehört zu haben.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Audiokommentar zur Episode
  2. gateworld.net
  3. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg