Die Entscheidung

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Die Entscheidung.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Meridian
Staffel Fünf
Code / Nr. 5x21 / 109
DVD-Nr. 25
Lauflänge 42:25 Minuten
Weltpremiere 30.01.2002
Deutschlandpremiere 04.09.2002
Quote 1,555 Mio / 13,6 %
Zeitpunkt 2002
Drehbuch Robert C. Cooper
Regie William Waring
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Als Daniel versucht auf dem Planeten der Kelownaner eine Explosion zu verhindern, wird er tödlich verstrahlt. Kann Daniel noch gerettet werden?

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

SG-1 kommt durch das Stargate und meldet, dass Daniel Jackson stark radioaktiv verstrahlt worden sei. Sofort wird er auf die Isolierstation gebracht. Carter erklärt derweil, dass er einer instabilen radioaktiven Variation von Naquadah, Naquadria, ausgesetzt gewesen sei. Sie vermutet zudem, dass die Strahlendosis tödlich war.

Bei der Einsatzbesprechung erklärt Carter, dass sie in einem der drei Großreiche des Planeten gewesen seien, die untereinander einen "Kalten Krieg" führen würden.

Vergangenheit

Kelowna

Ein Mann namens Jonas Quinn begrüßt SG-1 und erklärt, dass sie sich in einem der wichtigsten geheimen Laboratorien befänden.

Gegenwart

Jonas ist der Berater des hohen Ministers, des Staatsoberhauptes. Ferner scheinen sich Jonas und Daniel von Anfang an zu mögen.

Vergangenheit

Daniel bietet an, mit Teal'c bei den Übersetzungen zu helfen. Doch Jack O'Neill wendet ein, dass sie zuerst die Kelownaner ein bisschen besser kennenlernen müssten. Jonas zeigt sich bereit und zeigt ihnen ein Labor. Dort stellt er ihnen Tomis Leed vor, den Chefphysiker ihres Landes. Er erklärt, dass er an einem Gegenstand forsche, den man bei Ausgrabungen entdeckt habe. Es habe vermutlich ein enormes Energiepotenzial. Den Inschriften am Ausgrabungsort konnten sie weiterhin entnehmen, dass sich die Rasse, die den Planeten einst beherrschte, die Goa'uld nannten.

Gegenwart

Bei dem Objekt, an dem experimentiert wurde, handelte es sich um eine Bombe. Sie war zwar noch nicht einsatzfähig, hätte bei Erfolg aber stärker als ein mit Naquadah verstärkter Nuklearsprengkopf sein können. Die Kelownaner rechtfertigten den Bau der Bombe damit, dass sie eine Besetzung durch die anderen Großreiche befürchteten.
Folglich zweifelt General Hammond daran, ob man sich tatsächlich in den Krieg der Staaten einmischen sollte. Doch O'Neill beruhigt Hammond und sagt ihm, dass eine direkte Intervention nicht zustande kommen werde.

Daniel schildert Jack den Verlauf der Strahlenvergiftung, was Jack nicht gerade erfreut. Als Jack ihm jedoch die Frage stellt, was denn wirklich passiert sei, antwortet Daniel nur widerwillig: Es sei ein Unfall gewesen und die Wissenschaftler wollten nicht von ihrer Regierung dafür verantwortlich gemacht werden, weshalb Daniel als Sündenbock herhalten müsse. Ein Goa'uld habe das gleiche Experiment bereits vor hunderten von Jahren durchführen wollen, hätte dabei jedoch fast den ganzen Planeten zerstört.

Hammond bemüht sich weiter, mit den Asgard Kontakt aufzunehmen, doch die antworten nicht. Auch Jacob ist nicht erreichbar und Carter hat ebenfalls nichts gefunden was Daniel helfen könnte. Jedoch hat sie das Energiepotenzial berechnet. Dies ist astronomisch und übertrifft bei weitem waffenfähiges Naquadah. Das könnte das letzte Bauteil sein, um ein Hyperraumfenster zu öffnen oder um Schilde für Raumschiffe zu bauen. Sie besteht darauf, sich das Element zu beschaffen.

Doch Hammond gibt zu bedenken, dass die Kelownaner Daniel immer noch für einen Saboteur hielten und somit eine diplomatische Beziehung schwer werden könnte. Nach mehreren Argumenten von Jack und Carter willigt Hammond jedoch ein, eine Botschaft an die Kelownaner zu senden und die Verhandlungen aufzunehmen. Doch Jack scheint nicht begeistert davon und soll zudem noch die Botschaft überbringen, was ihm gar nicht gefällt.

Jack redet mit Jonas
Auf Kelowna begegnet er Jonas und erzählt ihm von den Vorhaben seiner Regierung. Dieser sagt, dass das Naquadria sehr selten sei und seine Regierung dem kaum zustimmen würde. Dies ist Jack klar, doch er will Jonas noch etwas Anderes sagen. Er sagt auch, dass er Daniel nicht mit dem Vorwurf sterben lassen wolle, ein Saboteur zu sein. Doch Jonas erwidert, dass es unmöglich sei und sie die Bombe bauen würden, um Frieden und Freiheit für ihr Land zu sichern. Jack erklärt ihm, dass sie das Naquadria nur für den Bau von Schutzschilden brauchen würden und lässt Jonas stehen.

Währenddessen verschlimmert sich Daniels Zustand. Doch Carter möchte versuchen, ihm mit dem Goa'uld-Heilgerät zu helfen. Es scheint zu funktionieren, doch plötzlich bekommt Daniel Krämpfe und Carter muss abbrechen.

Plötzlich steht Daniel im Torraum, der aber verlassen zu sein scheint. Als er sich zum Stargate dreht, steht ihm dort eine Frau gegenüber. Sie sagt zu ihm, dass sein Schicksal in seinen Händen läge.

Jack kommt ins Zimmer und Daniel begrüßt ihn. Daniel redet vom Naquadria, doch Jack möchte sich von ihm verabschieden und Daniel dankt ihm. Er schließt seine Augen und spricht das Wort Oma aus, was Jack verwundert.

Daniel ist wieder im Torraum und identifiziert die Frau als Oma Desala. Er fragt, was sie mit dem in seinen Händen liegenden Schicksal meinte. Sie erzählt ihm, dass der Geist befreit werde und der Körper nicht mehr zähle, wenn die Sinne erleuchtet werden. Daniel begreift, dass sie den Aufstieg meint. Er fragt sie, ob er das erreichen könnte und Oma Desala geht nicht darauf ein, sondern spricht davon, dass er seine Reise beenden und seine Bürden abstreifen müsse. Doch Daniel bittet Oma, ihn sofort aufsteigen zu lassen, was diese mit einem Spruch ablehnt.

Jack sitzt immer noch am Krankenbett von Daniel. Plötzlich sieht er Jonas und Hammond in den Beaobachtungsraum kommen und geht zu ihnen. Jack fragt Jonas, was er hier wolle und der gibt Jack eine schwarze Box. Er sagt, dies sei der gesamte Vorrat an Naquadria, den sie hätten. Jack will wissen, wieso er das tut. Jonas erklärt ihm, dass die Daten, die während des Unfalls aufgezeichnet worden seien, die potenzielle Kraft dieser Waffe demonstrierten, die alle Vorstellungen von ihm übertreffen würden. Er wisse nicht was schlimmer gewesen sei: Zuzusehen, auf welche Weise seine Freunde starben oder der Ausdruck offener Freude auf den Gesichtern seiner Regierung, als sie von der Kraft dieser Waffe erfahren hätten. Die Regierung habe wissen wollen, wann sie einsatzbereit sein würde. Er erzählt Jack, dass er gesagt habe, was wirklich passiert sei.

Vergangenheit

Daniel und Jonas gehen durch die Einrichtung und unterhalten sich über Daniels Buch. Daniel will ihn noch einmal überzeugen, die Bombe nicht zu bauen. Er erklärt ihm dass dieser Planet einst von einer hochentwickelten Rasse bewohnt gewesen sei und sie sich durch die Explosion einer solchen Bombe selbst vernichtet hätten. Doch Jonas lässt sich nicht davon abbringen.

Das Naquadria, mit dem experimentiert wurde
Jonas und Daniel stehen in dem Labor, in dem mit dem Naquadria experimentiert wird. Tomis Leed gibt bekannt, dass sich die Energieproduktion um ein zehnfaches erhöht habe. Sie fahren mit ihrem Test fort und plötzlich geht eine enorme Energiewelle von dem Gerät aus und die umstehenden Wissenschaftler werden zu Boden geworfen. Das Gerät mit dem Naquadria droht zu explodieren. Mehrere andere Geräte bekommen durch die Energiewelle einen Kurzschluss. Einer der Wissenschaftler, der am Boden liegt, schlägt vor, den Kern zu entfernen. Doch bevor einer es schafft werden sie von einer neuen Energiewelle zu Boden geschlagen. Schließlich zieht Daniel seine Waffe und zielt damit auf die ihn und Jonas von dem Gerät trennenden Glasscheibe. Jonas versucht ihn davon abzuhalten. Daniel hört nicht auf ihn und schießt mehrmals. Dann springt er durch die Scheibe. Er läuft zur Waffe und will den Kern entfernen, aber als er sie berührt, ist es zu heiß. Er bedeckt seine linke Hand mit seinem Ärmel und zieht den Kern heraus. Dabei bekommt er eine Überdosis radioaktive Strahlung ab. Daniel starrt schockiert auf seine Hände, während Jonas ebenso entsetzt auf ihn herunterblickt.

Gegenwart

Daniel redet wieder mit Oma. Sie meint, er denke, dass seine Reise noch nicht zu Ende sei. Doch Daniel erwidert, dass er nicht einmal wisse, was der bisherige Zweck seiner Reise gewesen sei.

Carter setzt sich inzwischen an Daniels Krankenbett und will sich verabschieden und erzählt ihm von den neusten Ereignisse mit Jonas.

Daniel redet wieder mit Oma. Sie sagt, dass er nie die Erleuchtung erreichen würde, wenn er nicht glaubte, dass er sie verdiene. Doch Daniel meint, dann hätten sie ein Problem.

Inzwischen verabschiedet sich auch Teal'c von Daniel. Er erklärt, dass er einen seiner besten Freunde verlieren werde, wenn Daniel stirbt.

Oma versucht, Daniel zu überzeugen, dass er Großes vollbracht hat. Doch der sieht immer noch nicht ein, dass er den Aufstieg verdient hat. Doch sie sagt ihm, dass er nur eins wirklich kontrollieren könne. Nämlich ob er Gutes oder Böses tue.

Jonas blickt auf das Stargate und erzählt Hammond und Jack, dass, falls er auf seinen Planeten zurückkehren würde, seine Regierung ihn vermutlich für einen Verräter halten würde. Er bittet Hammond, falls sie mit dem Naquadria Schilde bauen könnten, sollen sie seine Regierung daran teilhaben lassen. Plötzlich gibt es ein eingehendes Wurmloch. Es ist ein Tok'ra-ID-Code. Jacob kommt durch das Stargate und wird sofort zu Daniel gebracht. Er versucht nun noch einmal, Daniel mit Hilfe des Heilgeräts zu heilen. Doch er meint, dass Daniels Gesundheitszustand sehr ernst sei und er nicht wisse, ob er Daniel retten könne. Doch selbst wenn es ihm gelänge, würde Daniel nie wieder seinen alten Gesundheitszustand zurückerhalten. Aber Carter und Fraiser stimmen zu und sagen ihm, er solle es versuchen.

Daniel steigt auf
Oma geht zum Stargate
Daniel verabschiedet sich von Jack
Oma will gehen, da das, was jetzt zu tun sei, bei Daniel liege. Doch Daniel will wissen, wieso er so eine Chance bekomme. Sie antwortet und sagt, dass jedem Erleuchtung gewährt werde, der bereit sei, seine Seele zu öffnen, so wie der Mönch in Kheb. Daniel spürt, wie Jacob versucht, ihn zu retten. Er willigt ein und will mit Oma gehen. Diese sagt, dass er Jacob davon abbringen solle, ihn zu heilen. Daniel läuft um sein eigenes Krankenbett herum, wo Jacob ihn gerade behandelt und SG-1 und Hammond um sein Bett stehen. Er fasst Jack auf die Schulter. Dieser steht plötzlich im verlassenen Torraum mit Oma Desala und Daniel Jackson und ist ziemlich verwirrt. Daniel erklärt ihm, dass er Jacob davon abbringen solle, ihn zu heilen. Jack will wissen, wieso. Oma Desala verwandelt sich in Energie und schwebt zum Stargate. Dort verteilt sich die Energie in dessen Inneren und füllt das Stargate aus wie ein Ereignishorizont aus Licht. Daniel sagt, dass er jetzt gehen solle und dass alles gut werden würde und bittet Jack um diesen Gefallen. Jack willigt ein und findet sich wieder im Isolationsraum. Jack sagt Jacob, er solle aufhören. Dieser ist verwirrt und weiß nicht, was er tun soll. Doch er willigt ein und hört auf. Daniels Herzschlag setzt aus und alle sind schockiert. Doch in diesem Moment verwandelt sich die Leiche, wie zuvor Oma, in pure Energie und steigt Richtung Decke auf. Alle sind fasziniert. Jack findet sich noch einmal im Torraum wieder und Daniel sagt, dass ihm alle fehlen werden und Jack erwidert dies. Jack fragt ihn, ob sie sich wiedersehen werden, doch Daniel weiß es nicht. Er geht in das Licht, welches immer noch das Stargate ausfüllt. Jack ist wieder im Isolationsraum und starrt auf das Bett, wo Daniel eben noch lag.


^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Die Ereignisse, die zu Daniel Jacksons Tod führen, sind dem Tod von Louis Slotin, ein kanadischer Physiker, extrem ähnlich, der 1946 starb.
  • Den englischen Titel Meridian trägt auch eine Episode von Star Trek - Deep Space Nine.
  • Das Wort Meridian bedeutet Mittagskreis. Es steht größtenteils für Begriffe der Astronomie oder Geographie.
  • Amanda Tapping war bei einer Szene so ergriffen, dass sie vor laufender Kamera weinen musste. Jedoch passte das Ganze so gut zusammen, dass man es für die Folge behalten wollte. Das Drehteam erachtete dies als Beweis für die starke Freundschaft, die in SG-1 herrscht. Allerdings musste man diese Szene aus Zeitgründen schneiden, was Amanda und Christopher Judge, der in der Szene dabei war, bis heute bedauern.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

O'Neill: Eure Sicherheitsvorkehrungen sind ziemlich aufwendig, hm?
Jonas: Wie euch sicherlich mitgeteilt wurde, ist dies eines unserer geheimsten und wichtigsten Forschungslabors… (verstummt, als er Teal'cs Jaffa-Symbol auf der Stirn sieht)
(Jonas Quinn fasst sich mit seiner eigenen Hand fasst die Stirn, Daniel schaut zu Teal'c, dann wieder zurück, beugt sich nach vorne und streckt seine Hand aus)
Daniel: Daniel Jackson.
(Jonas Quinn schüttelt die Hand erfreut)
O'Neill: Colonel Jack O'Neill, Major Sam Carter (schüttelt ihm die Hand), und der große Schweiger da heißt Teal'c.


Carter (zu General Hammond über Jonas Quinn): Er ist ein Berater des Hohen Ministers.
O'Neill: Und der ist so was Ähnliches wie unser Präsident.
Carter: Wenn wir das richtig verstanden haben, ist Jonas dafür verantwortlich, die Forschung aus ethischer Sicht zu überwachen.
O'Neill: Ja, wie auch immer.
Carter: Er hat an den angesehnsten Einrichtungen seines Landes studiert. Ähm, Sozialethik, alte kelownanische Geschichte…
O'Neill: So ein richtiger Streber, Sir. Er und Daniel verstanden sich ausgezeichnet.


Daniel: Hey, Jack.
O'Neill (leise): Hey. (setzt sich neben ihm auf einen Stuhl)
O'Neill: Ich, ähm, ich wollte nur… Ich bin wirklich nicht gut in so was.
Daniel: Ja, das ist wahr. Ich habe gehört, wie Sam gesagt hat, das Naquadria könnte eine wichtige Entdeckung sein.
O'Neill: Ja… offensichtlich. Falls wir was bekommen könnten. Ach, übrigens, ich habe versucht Jonas noch einmal Ihren Standpunkt zu erklären.
Daniel: Er ist in einer schwierigen Situation.
O'Neill: Sie werden nicht die Schuld auf sich nehmen und es ist mir egal, was geschieht.
Daniel: Wieso ist das wichtig?
O'Neill (zögernd): Abgesehen von der Tatsache, dass Sie in den letzten fünf Jahren eine ziemliche Nervensäge gewesen sind, habe ich, ich… ich hatte, ähm, gelernt, Sie zu bewundern, ein wenig sozusagen.
Daniel: Richtig rührend.
O'Neill: Ich will nicht, dass in Ihren offiziellen Unterlagen davon was steht.
Daniel (schließt seine Augen): Oma.
O'Neill: Was?


(Daniel hat sich zu Oma Desala auf die Rampe gesetzt)
Daniel: Unzählige können sterben.
Oma: Die Zukunft ist nie sicher. Du hast viele gerettet, ohne auf dein Leben zu achten.
Daniel: Ich habe nur die Explosion verhindert.
Oma: Du glaubst, deine Reise ist noch nicht zu Ende.
Daniel: Eigentlich bin ich mir noch nicht ganz sicher, was der Zweck meiner bisherigen Reise war. Also, wenn es darum geht, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein… dann war mein Leben wohl ein ziemlicher Fehlschlag.


Oma: Du kannst nie die Erleuchtung erreichen, wenn du nicht glaubst, dass du sie verdient hast.
Daniel: Ich fürchte, dann haben wir wohl ein Problem.


Oma: Die Menschen, die dir am nächsten sind, haben versucht, dir zu sagen, dass du etwas Besonderes bist, dass du vieles zum Besseren verändert hast.
Daniel: Nicht genug.
Oma: Das Universum ist unendlich und wir sind so winzig. Es gibt eigentlich nur eins, was wir kontrollieren können.
Daniel: Und das wäre?
Oma: Ob wir Gutes tun oder Böses.


O'Neill: Daniel?
Daniel: Ja.
(Jack O'Neill sieht sich kurz um)
O'Neill: Kann ich irgendwas tun?
Daniel: Ja. Sagen Sie Jacob, er soll aufhören.
O'Neill: Wieso?
Daniel: Weil ich bereit bin, weiterzugehen.
O'Neill: Sie wollen einfach aufgeben?
Daniel: Nein. Nein, ich gebe nicht auf, glauben Sie mir.
Daniel: Erinnern Sie sich noch an Oma?
O'Neill: Sicher.
Daniel: Ich kann auf diese Weise mehr erreichen… und das will ich. Ich muss jetzt gehen. Alles wird gut. Bitte, Jack, sagen Sie Jacob, er soll aufhören.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 19 Medien zum Thema „Die Entscheidung“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Außerirdische

Kelownaner

Tok'ra

andere

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

Goa'uld

Andere

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Synchronisationsfehler: In dieser Episode wird Kelowna als Kolonia bezeichnet.
  • Synchronisationsfehler: In der deutschen Version spricht Carter den Namen Jonas immer auf deutsche Art aus, also mit J, aber eigentlich müsste sie es wie bei Dschungel handhaben.
  • Während der Besprechung von Sam mit General Hammond und O'Neill sieht man auf dem Bildschirm im Hintergrund deutlich, das ein eingehendes Wurmloch etabliert ist und die Iris geschlossen ist. Der Zeitraum, über welchen das Wurmloch aktiv ist, ist zu lang, als das lediglich ein SG-Team zurückkehren könnte. Zudem hätte General Hammond sich in solch einem Fall in dem Kommandoraum aufhalten müssen.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg