Jonas Quinn

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis.png Dieser Artikel beschreibt das kelownanische SG-1-Mitglied Jonas Quinn. Das frühere SG-9-Mitglied mit demselben Vornamen ist unter Jonas Hanson zu finden, die Jack O'Neill auf P3R-118 aufgestempelte Identität mit ähnlichem Namen unter Jonah.
GW Promo Quinn.jpg
Geschlechtmännlich Männlich.png
SpeziesMensch
VolkKelownaner
Familienstandin einer Beziehung
Angehörige - Wichtige Personen
Partnerin:Kianna Cyr
Organisationehm.Stargate-Kommando SGC-Logo.png
ehm.SG-1 SG-1 badge.svg
Titelehm. Berater des Hohen Ministers
Erster AuftrittSG1_05x21SG1 5x21 Die Entscheidung
DarstellerCorin Nemec
SprecherMatthias Deutelmoser/
Simon Jäger[1]
Jonas.jpg

Jonas Quinn war zeitweise Mitglied von SG-1 und stammt aus dem Staat Kelowna auf dem Planeten Langara, den er nach einem atomaren Unfall verließ.

^Lebenslauf[Bearbeiten]

Jonas Quinn war Berater des Hohen Ministers und dafür zuständig, die Forschung von einer ethischen Perspektive aus zu überwachen. Er besitzt mehrere Abschlüsse (z. B. Sozialkunde, alte kelownanische Geschichte) der angesehensten Bildungseinrichtungen seines Landes.[1] Rekrutiert wurde er von Dr. Kieran, einem seiner früheren Lehrer, mit dem er die letzten sechs Jahre vor seinem Fortgang zusammenarbeitete.[2] Jonas hat die Fähigkeit, schneller zu lernen als andere, wie ihm Doktor Fraiser nach medizinischen Untersuchungen bestätigt. Aufgrund dieser Tatsache hat er in seinem jungen Alter eine so angesehene Stellung erhalten.

Verrat und erste Zeit auf der Erde[Bearbeiten]

Jonas führt SG-1 durch die Forschungseinrichtungen, nachdem diese mit Kelowna ersten Kontakt aufgenommen haben. Mit Daniel versteht er sich gleich blendend und unterhält sich alleine mit ihm. Jonas hält das Naquadria für notwendig um sein Land gegen die Nachbarstaaten zu verteidigen, die ihrerseits gefährliche Waffen herstellen. Daniel versucht ihn von der Gefahr zu überzeugen. Während dieser Unterhaltungen geschieht ein Unfall mit dem Naquadria. Daniel wird dabei tödlich verstrahlt, verhindert jedoch eine Explosion, die Millionen Menschen hätte töten können. Anstatt ihren Fehler einzugestehen, beschuldigen die Wissenschaftler Daniel der Sabotage. Jonas erkennt die Gefährlichkeit des Naquadria und schämt sich für die Verschleierung von Daniels Heldentat, woraufhin er seiner Regierung die Wahrheit sagt und - mit so viel Naquadria wie er mitnehmen kann - ohne Erlaubnis zur Erde reist. Da er sein Land verraten hat, kann er nicht mehr zurück.[1]

Als Anubis das Stargate auf der Erde angreift, gibt Jonas Sam die rettende Idee, das Stargate aus dem Berg hinaus und in den Weltraum zu schaffen. Als dieser Plan zu scheitern droht, verfeinert er die Idee mit der X-302 ein Hyperraumfenster zu öffnen: Um die Instabilität des Naquadria zu minimieren, soll der Hyperraumgenerator nur sehr kurz aktiviert werden.

Zur gleichen Zeit äußert Jonas den Wunsch, SG-1 beizutreten, da er so die Arbeit des verstorbenen / aufgestiegenen Daniel fortsetzen kann. Außerdem denkt er, dass er durch den Kampf gegen die Goa'uld auch seinem eigenen Planeten hilft, dessen Bewohner von der Bedrohung zwar nichts wissen, zu denen er aber auch nicht zurückkehren kann. Er möchte die Gelegenheit erhalten, zu beweisen, dass er etwas bewegen kann. Unter dem Druck, ein Ersatzmitglied für SG-1 zu finden, entschließt sich Jack nach neun erfolglosen Versuchen schließlich für Jonas Quinn, obwohl er ihn offenbar für Daniels Tod verantwortlich macht und ihm zudem nicht wirklich einen Kampfeinsatz zutraut.[3][4]

Mitglied von SG-1[Bearbeiten]

Auch Jonas selbst plagen ähnliche Zweifel: Zwar lernt er schnell und hat in kürzester Zeit die gesamte Arbeit von Daniel verinnerlicht, hatte die rettende Idee um die Erde vor Anubis' Angriff zu retten. Abseits von intellektuellen Herausforderungen jedoch, wenn es darum geht, instinktiv das Richtige zu tun, hat er bisher keine guten Erfahrungen gemacht. Als Daniel Jackson seinen Planeten vor einer Katastrophe bewahrt hat, stand er einfach nur daneben, obwohl er ihn hätte retten sollen. Zudem ist er frustriert, dass Jack ihm nicht vertraut. Erst als Jonas im Alleingang SG-1 aus einem sinkenden Mutterschiff rettet, findet er sein Selbstvertrauen und Jack akzeptiert ihn als vollwertiges Mitglied des Teams.[5]

Jonas Erfahrungen mit SG-1 verhelfen ihm zu einer neuen Sichtweise: Er sieht nun nicht nur die Konflikte zwischen den einzelnen Nationen auf seinem eigenen Planeten, sondern auch wie unbedeutend diese angesichts des Universums wirken, ebenso wie die Gefahr durch die Goa'uld. Deshalb ist er der festen Meinung, dass eine Zusammenarbeit der Nationen wichtig für die Zukunft ist.[2]

Nach zunehmenden politischen Spannungen nehmen die Kelownaner erneut Kontakt zur Erde auf, um militärische Hilfe im Austausch gegen Naquadria zu erlangen. Für Jonas ist die Situation als Verräter zunächst sehr unangenehm, denn, obwohl er weiß, dass er das Richtige tut, wissen seine Mitmenschen in Kelowna das nicht. Bei den Verhandlungen trifft er auch einen alten Freund wieder, Dr. Kieran, der zunächst erst recht kühl im gegenüber ist, später aber allein auf Jonas zukommt und ihm von einer Gegenbewegung erzählt, die einen Coup plant. Gleichzeitig bietet Minister Valis Jonas sein altes Leben an, wenn er auf Dr. Kieran ein Auge hat, dessen Vertrauen er genießt. Wie sich später herausstellt leidet Dr. Kieran aufgrund seiner Arbeit mit dem Naquadria an Schizophrenie. Die Gegenbewegung ist nur Einbildung von ihm und Jonas sollte auf ihn aufpassen, damit seine Krankheit nicht den anderen Wissenschaftlern bekannt wird, die weiter mit Naquadria arbeiten sollen.[2]

Während einer Mission wird SG-1 von Nirrti gefangen genommen. Sie bietet Jonas an ihm durch genetische Manipulation mächtige Kräfte zu geben, da sie glaubt, dass seine DNA näher an ihrem Ziel, ein Hok'tar zu erschaffen, ist als die der anderen. Er lehnt natürlich ab. Allerdings war er schon einige Zeit in der DNA-Manipulationsmaschine, die möglicherweise schon seine DNA verändert hat.[6] Einige Monate später bekommt Jonas plötzlich einen Gehirntumor, der ihm allerdings die Fähigkeit gibt, in die Zukunft zu sehen. Obwohl der Tumor sein Leben bedroht, möchte er entgegen Dr. Fraisers Rat zunächst keine Operation, da er glaubt, diese Fähigkeit könnte in ihrem Kampf gegen die Goa'uld helfen. Dr. Fraiser vermutet, dass er immer noch denkt, sich beweisen zu müssen. Die Visionen sind zunächst unkontrolliert, mit der Zeit lernt Jonas aber sie zu steuern. Zunächst scheint es, als würden sich die Ereignisse immer genauso abspielen, wie in seinen Visionen. So macht Jonas sich Vorwürfe, als seine Warnung vor Carters Verletzung letztlich erst zur Verletzung führt. Jedoch gelingt es ihm dann doch noch, mit seinen Fähigkeiten einen Hinterhalt auf SG-Teams zu verhindern. Erst in allerletzter Sekunde wird Jonas von einer Spezialistin und Dr. Fraiser operiert und der Tumor erfolgreich entfernt, womit er auch seine hellseherischen Fähigkeiten verliert.[6]

Rückkehr nach Langara[Bearbeiten]

Während einer Mission auf Anubis Mutterschiff wird Jonas gefangen genommen und mithilfe der Hirnsonde verhört, wodurch Anubis vom Naquadria erfährt. Da er daran sehr interessiert ist, fliegt er direkt zu Jonas' Heimatplanet. Jonas gelingt es mit Daniel vom Schiff auf die Oberfläche zu fliehen, wo er auf die von dem Angriff unter Druck gesetzten Repräsentanten der drei Staaten trifft. Jonas versucht angesichts des Angriffs auf sie einzuwirken, endlich zusammenzuarbeiten, da die Goa'uld sicherlich keine Grenzen berücksichtigen werden. Nachdem Anubis besiegt ist, verabschiedet Jonas sich von seinem Team und bleibt auf Langara, um als Vertreter Kelownas im neuen gemeinsamen Regierungsrat die Friedensbemühungen voranzutreiben. Seinen Platz in SG-1 nimmt wieder Daniel Jackson ein, der aus einer höheren Existenzebene zurückgekehrt ist.[7]

Kianna und Jonas im Bohrmobil

Als eine bevorstehende Katastrophe Langara unbewohnbar zu machen droht, reist Jonas Quinn auf der Suche nach Hilfe zur Erde. Zuvor war er offenbar wieder mit dem Naquadria-Projekt beschäftigt, dessen neue Erkenntnisse die Bedrohung deutlich machten. Ebenso brachte er seine Erfahrungen mit SG-1 in eine neues Bohrmobil ein. Bei dieser Arbeit lernte er Kianna kennen, eine junge Wissenschaftlerin, mit der er eng zusammenarbeitete und zu der er romantische Gefühle entwickelt hat. Erst jetzt erfährt er, dass Kianna in Wirklichkeit die ganze Zeit ein Goa'uld-Spion im Dienste Ba'als ist. Jonas ist nun natürlich höchst misstrauisch ob Kiannas wirklicher Motive, zeigt aber trotzdem Sorge ihr gegenüber, als sie ihr Leben riskiert, um den Planeten zu retten. Kianna beweist ihre Loyalität, indem sie bei ihrem Tod das Leben ihres Wirtes verschont. Zusammen mit der echten Kianna kehrt Jonas nach Langara zurück.[8]

^Erkrankungen & Verletzungen[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

  • 2002
    • von einem Virus der Antiker befallen, von Ayiana gerettet - vollständige Heilung[9]
    • Jonas' bewusstloser Geist wurde von der menschlichen Version der Replikatoren angegriffen. Keine bekannten Nebenwirkungen.[10]
  • 2003
    • einer DNS-Manipulationsmaschine ausgesetzt, scheinbar ohne Nebenwirkungen[11]
    • mit einer Zat-Waffe beschossen, hat sich vollkommen erholt[12]
    • Hirntumor diagnostiziert, Spätfolge der DNS-Manipulation - erfolgreiche chirurgische Entfernung[6]
    • Schulterwunde durch Zat-Schuss[7]
    • Bauchschuss durch eine Stabwaffe[7]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

In den ersten 6 Episoden isst Corin Nemec immer wieder in allen möglichen Szenen, da sein Charakter das Essen auf der Erde kennenlernen will (SG1_06x03SG1 6x03 Notlandung Audiokommentar). Nach der Toast-Szene wurde Corin verboten etwas zu essen, wenn es nicht im Drehbuch steht. Auch wenn nicht alle Szenen ungewöhnlich sind, trotzdem hier eine Auflistung wann er mit Essen oder Trinken in Kontakt kommt (Kommentar in Klammern, wenn im Audiokommentar darauf eingegangen wird):

  • SG1_06x01SG1 6x01 Wiedergutmachung, Teil 1
    • 3:46 Isst Trauben in seinem Labor
    • 38:45 Schält und isst eine Orange im Briefingroom
  • SG1_06x02SG1 6x02 Wiedergutmachung, Teil 2
    • ab 17:00 Tee aus einer Thermoskanne
  • SG1_06x03SG1 6x03 Notlandung
    • 13:40 Banane (Kommentar, Bananen-Szene)
  • SG1_06x04SG1 6x04 Virus aus dem Eis
    • 16:30 Tasse Tee (aus der er nicht trinkt, Kommentar)
    • 16:50 Probiert das Essen für Ayiana
  • SG1_06x05SG1 6x05 In den Händen der Goa'uld
    • ab 3:00 Tee aus einer Thermoskanne (dieselbe wie in 6x02)
    • 7:50 Lolli (Kommentar)
    • 11:00 Toast (Kommentar, Toast-Szene)
    • 13:00 Im Diner
    • 18:50 Ginger Ale in einer Bar
    • 20:40 Im Diner
    • 24:40 Tasse Tee
    • 40:40 Thermoskanne im Briefingroom
  • SG1_06x06SG1 6x06 Am Abgrund
    • 6:00 Thermoskanne im Briefingroom

^Zukunft[Bearbeiten]

Über seine Zukunft ist nichts bekannt, auch nicht was aus ihm geworden ist, nachdem Langara von den Ori übernommen wurde. In Anbetracht seiner früheren Einstellung ist es jedoch unwahrscheinlich, dass er ein bedingungsloser Gläubiger wurde.

^Auftritte[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 32 Medien zum Thema Jonas Quinn können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 SG1_05x21SG1 5x21 Die Entscheidung
  2. (+) 2,0 2,1 2,2 SG1_06x07SG1 6x07 Ein übermächtiger Feind
  3. SG1_06x01SG1 6x01 Wiedergutmachung, Teil 1
  4. SG1_06x02SG1 6x02 Wiedergutmachung, Teil 2
  5. SG1_06x03SG1 6x03 Notlandung
  6. (+) 6,0 6,1 6,2 6,3 SG1_06x21SG1 6x21 Jonas' Visionen
  7. (+) 7,0 7,1 7,2 SG1_07x02SG1 7x02 Alles auf eine Karte, Teil 2
  8. SG1_07x14SG1 7x14 Kiannas Symbiont
  9. SG1_06x04SG1 6x04 Virus aus dem Eis
  10. SG1_06x12SG1 6x12 Unnatürliche Auslese
  11. SG1_06x16SG1 6x16 Metamorphosis
  12. SG1_06x18SG1 6x18 Gestrandet


Mitglieder von SG-1

Jack O'Neill · Samantha Carter · Daniel Jackson · Teal'c · Jonas Quinn · Cameron Mitchell · Vala Mal Doran