Rodney McKay

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rodneypic.jpg
Geschlechtmännlich Männlich.png
SpeziesMensch
VolkKanadier Flag of Canada.svg
Geboren1968 [1]
Familienstandin einer Beziehung
Angehörige - Wichtige Personen
Mutter:[2]
Vater:[2]
Schwester:Jeanie Miller
Schwager:Kaleb Miller
Nichte:Madison Miller
Ex-Freundin:Katie Brown
Freundin:Jennifer Keller
OrganisationAtlantis-Expedition SGA-Logo-klein.png
TitelDoktor der Astrophysik
RangWissenschaftlicher Leiter von Atlantis[3]
Erster AuftrittSG1_05x14SG1 5x14 48 Stunden
DarstellerDavid Hewlett
SprecherMichael Bauer[A 1]
Axel Malzacher[A 2]
„Ich bin Doktor Rodney McKay, das heißt schwierig dauert ein paar Sekunden, unmöglich ein paar Minuten!“
— Rodney über sich selbst[4]

Doktor Meredith[5] Rodney McKay (* 1968[1]) ist kanadischer Astrophysiker und Mitglied des Atlantis-Expeditionsteams. Er gilt zusammen mit Samantha Carter als Koryphäe auf dem Gebiet der Stargate-Technologie.

^Lebenslauf[Bearbeiten]

Als Kind wollte McKay immer Pianist werden, aber sein Lehrer war der Meinung, dass er keinen Sinn für Kunst habe. McKay wandte sich also der Wissenschaft zu, die – so dachte er – am weitesten von der Kunst entfernt war, wie irgend möglich. Leider musste er herausfinden, dass auch sie, wie alles andere, eine Kunst war. Er beschreibt seine Kindheit als wenig fröhlich. Seine Eltern stritten viel und gaben ihm die Schuld dafür.[6] Er hat noch eine Schwester, Jeanie Miller, zum Verhältnis siehe weiter unten.
McKay hat außerdem sieben Doktortitel, davon einen in Astrophysik.[7]

Frühe Arbeit mit dem Stargate[Bearbeiten]

Während seiner Zeit in Area 51 beschäftigte sich Doktor McKay mit dem Computer-Modell des Stargates und bekam während einiger Krisen im Stargate-Center auch die Möglichkeit, das echte Tor in Augenschein zu nehmen. Als Teal'c im Speicher des Stargates gefangen war, arbeitete er gemeinsam mit Samantha Carter an einer Lösung des Problems.[8] Da er sich mit seiner arroganten und unsensiblen Art bei allen im Stargate-Center unbeliebt machte, sorgte General George Hammond dafür, dass Rodney nach Russland geschickt wurde, um dort bei der Entwicklung von Naquadah-Reaktoren zu helfen. Als Anubis versuchte, das Stargate auf der Erde durch Überladung zur Explosion zu bringen, holte man Rodney zurück, weil er bei der Lösung des Problems helfen sollte.[9] Dabei war es seine Idee, das Stargate mit einem EMP-Generator zu beschießen. Dieser Plan war allerdings erfolglos.[6]

Während dieser Ereignisse präsentierte er sich als eher negativer Charakter. Abgesehen von seinem Verhalten erwiesen sich auch die meisten seiner wissenschaftlichen Ideen und Theorien bezüglich der Krisensituationen als falsch.

In Atlantis[Bearbeiten]

Später wurde er dem Antiker-Außenposten in der Antarktis zugeteilt, wo er schnell zu einem Experten für die Technologie der Antiker wurde. Es störte ihn, dass er nicht das äußerst seltene Gen besaß, das es ermöglicht, die Antiker-Technologie zu bedienen (ATA-Gen), obwohl er dies allerdings in einem späteren Gespräch mit Dr. Weir abstritt.[10] Hierbei half ihm später jedoch Doktor Carson Becketts Gen-Therapie, durch die auch ihm ermöglicht wurde, Geräte der Antiker zu bedienen.[11][11] Dieses ATA-Gen rettete ihm in Atlantis das Leben, als er und weitere Wissenschaftler sich mit einem Nano-Virus infizierten, welcher alle Menschen, die das ATA-Gen nicht besaßen, tötete.[12]

McKay gehört auf Atlantis Lieutenant Colonel Sheppards Erkundungsteam an. Er selbst ist zudem der wissenschaftliche Leiter der Expedition und half auch bei der Entwicklung des Computersystems, das die Expedition in der Stadt verwendet[13][A 3]. Aufgrund seiner wissenschaftlichen Brillanz bewahrte er die Stadt immer wieder vor Katastrophen, musste jedoch auch erfahren, was es heißt, Leute unter seinem Kommando zu verlieren.[3][14]

Bei einem Angriff der Wraith während einer Mission wurden McKay und Laura Cadman in einen Wraith-Jäger gebeamt, der später abgeschossen wurde. Zwar gelang es Dr. Zelenka, Rodney zu rematerialisieren, doch blieben sowohl seines als auch das Bewusstsein von Cadman in seinem Körper, was zunächst vor allem privat zu Komplikationen führte, da er kurz darauf sein erstes Date mit Katie hatte. Später stellte sich heraus, dass sein Gehirn mit dem Bewusstsein von zwei Personen auf die Dauer überlastet wurde und er sterben könnte. Doch Zelenka gelang es noch rechtzeitig, die Beiden zu retten.[15]

Bei einem Testflug stürzte Rodney mit einem Puddle Jumper in den Ozean und sank bis auf den Grund. Der Pilot Griffin starb, als er McKay in das Heckabteil schob, vom Cockpit aus die Tür dorthin schloss, da die Frontscheibe zu bersten drohte, und rettete McKay so das Leben. Ganz allein und am Kopf verletzt, erschuf sein Unterbewusstsein eine Halluzination in Form von Samantha Carter, die ihn unterstützte. Bis er gerettet wurde, führte er einige Diskussionen mit ihr (also mit sich selbst) und durchlebte viele schwierige Momente.[16]

Er musste sich ebenfalls mit sich selbst beschäftigen, als die Erforschung eines Labors zur Aktivierung einer Maschine führte, die seine Gene mutieren ließ. Ähnlich wie Khalek erhielt er dabei Fähigkeiten eines fortgeschrittenen Menschen wie Telekinese, Telepathie, verbessertes Gehör, gesteigerte Intelligenz und mehr. Andererseits schritten die Mutationen unaufhaltsam voran, bis zu einem Punkt, an dem sein Körper nicht mehr funktionieren konnte, da er in diesem Zustand eigentlich schon aufsteigen würde. Rodney erkannte nach anfänglicher Euphorie, dass er aufsteigen musste oder sterben würde; er musste sich - ohne es wirklich zu wollen - auf den Aufstieg vorbereiten. Zwar war er überzeugt, es auf wissenschaftliche Weise hinbekommen zu können, doch gleichzeitig folgte er auch Dr. Weirs Rat, sich von seinen Lasten zu befreien. In dieser Zeit dachte er über seinen Charakter nach, wurde sich seiner Fehler bewusst, ging aber auch auf seine Freunde und Kollegen zu, um mit ihnen ins Reine zu kommen. Letztendlich gelang es ihm in letzter Sekunde - kurz bevor er aufgestiegen wäre - herauszubekommen, wie die Mutationen rückgängig gemacht werden konnten.[17]

Rodney stürzte auf einer Mission nach M5V-801 zusammen mit Samantha Carter und Jennifer Keller in eine alte Genii-Mine, aus der es trotz aller Anstrengungen für sie zunächst kein Entkommen gab. Erdbeben drohten, die Kammer, in der sie sich befinden, abstürzen zu lassen. Rodney rettete dabei Jennifer das Leben, als er ihren Absturz verhinderte, indem er das Seil festhielt, an das sie sich geklammert hatte. An den Händen schon verletzt, rettete Rodney auch Carter, die er mit ihrem gebrochenen Bein unter riesigen Anstrengungen abseilen musste. Mit letzter Kraft konnte er sich auch selbst noch in Sicherheit bringen.[18]

Rodney während seiner Krankheit

Auf einer Mission, bei der das Team lange in kaltem Wasser ausharren musste, wurde McKay für neun Stunden bewusstlos. Als es ihm wieder besser ging, schien zunächst alles normal, doch dann stellte sich heraus, dass sich ein Parasit in seinem Gehirn festgesetzt hatte, der eine Krankheit auslöste, die sich laut Ronon "Zweite Kindheit" nannte. Aufgrund einer Infektion und dem kalten Wasser war sein Immunsystem geschwächt. McKays mentale Fähigkeiten verringerten sich immer weiter und er verlor nach und nach sein Gedächtnis. Seine Gefühle schwankten zwischen Belustigung bis hin zu purer Verzweiflung, seinen Verstand zu verlieren. Ronon und Teyla erzählten von einem Ort, dem Schrein von Thalus, an dem es Rodney für einen Tag besser gehen sollte, bis er stirbt, doch Keller glaubte nicht daran. Erst als seine Schwester Jeanie als Blutsverwandte entschied, es zu versuchen, reisten seine Freunde mit ihm dorthin, wo er sich tatsächlich wieder besser fühlte, da die dortige Radioaktivität den Parasiten beeinflusste, der sich zusammenzog und somit entfernbar wurde. Jennifer operierte ihn mit notdürftigen Mitteln, aber erfolgreich, und er erholte sich wieder vollständig. Sowohl für Rodney als auch sein Umfeld war es eine sehr beängstigende und schwierige Situation.[19]

Bei der Arbeit an einem geheimen Labor des Antiker Janus, wurde Rodney gemeinsam mit Daniel Jackson von Aliens entführt und nach M6H-987 gebracht. Dort wurden sie gezwungen, ein Antiker-Gerät zu aktivieren, dessen Antenne eine Interferenz erzeugt, die alle Wraith-Schiffe zerstören soll, die ihren Hyperantrieb benutzen. Erst zu spät erkannte Rodney, dass dadurch auch Stargates explodieren können. Nicht mehr in der Lage, das Gerät zu deaktivieren, hatte Rodney die Idee, den Kontrollkristall direkt aus der Antenne zu ziehen, wofür sie sich aber in Lebensgefahr begeben müssten. Es gelingt ihm tatsächlich, wobei Jackson verletzt wird, kurz bevor sie von der Daedalus hochgebeamt werden.[20][21]

In Begleitung von Jennifer Keller besuchte Rodney auf der Erde eine Präsentation seines alten Rivalen, des Physikers Malcolm Tunney, der mit einer Kontinuumsbrücke, die Wärme in ein anderes Universum ziehen soll, das Problem der globalen Erwärmung lösen möchte. Rodney warnte vor Aktivierung der Brücke, doch da er seine eigenen Erfahrungen natürlich nicht öffentlich machen konnte, nahm ihn niemand ernst, bis die Brücke tatsächlich außer Kontrolle gerät. Rodney hatte die rettende Idee, eine zweite Brücke aufzubauen, welche die erste ausschalten soll. Er konnte die Lösung aber nicht selbst implementieren, da ihn nichts davon abhalten konnte, Jennifer zu retten, die in einem Raum eingeschlossen dem Tode nah war. Nach ihrer Rettung kamen die beiden sich näher und sie gestand ihm ihre Liebe.[4]

Bevor das verbesserte Basisschiff zur Erde unterwegs war, arbeitete Rodney am Wurmlochantrieb, mit dem man in der Lage sein sollte, große Distanzen in Sekundenschnelle zu überwinden. Als die Erde vom Basisschiff angegriffen wurde und Atlantis nicht durch den Hyperraum dorthin reisen konnte, ließ sich nur das feindliche Basisschiff anstatt dem Stargate-Center anwählen. Rodney reiste mit Sheppard, Ronon, Teyla und Major Lorne dorthin, um den Angriff zu stoppen. Inzwischen hatte Radek Zelenka die Idee, den Wurmlochantrieb zu nutzen. Auf dem Schiff traf Rodneys Team auf Colonel Sheppard, der bereits vorher auf die Erde und von dort auf das Basisschiff gereist war. Dort wollte Sheppard als letzten Ausweg gerade seine mitgenommene Atombombe zünden, doch Atlantis konnte in diesem Moment offenbar erfolgreich den Wurmlochantrieb nutzen und griff das Basisschiff an, was dem Team mehr Zeit verschaffte. Rodney baute eine Fernzündung in die Atomwaffe ein, sodass das Team vor der Zündung durch das an Bord befindliche Stargate entkommen konnte. Das feindliche Schiff konnte vernichtet und die Erde so gerettet werden. Jedoch wurde Atlantis zuvor vom Basisschiff so stark beschossen, dass die Stadt in die Erdatmosphäre eintrat und die Schilde zu versagen drohten. Allerdings gelang es, den Wiedereintritt unbeschadet zu überstehen und die Tarnung der Stadt rechtzeitig zu aktivieren. Die Stadt schwimmt seitdem auf der Erde vor der Bucht von San Francisco.[22]

^Charakter[Bearbeiten]

Rodney ist ein pessimistischer Mann, mit Hang zur Hypochondrie.[23][24] Er ist oft äußerst unfreundlich und neigt dabei zu Arroganz, Zynismus und Galgenhumor. Unter seinem Verhalten müssen vor allem seine Kollegen leiden, insbesondere Dr. Zelenka.[25][26] Er spricht immer aus, was er denkt, was allerdings oft als unsensibel verstanden wird.

Von Spiritualität oder Übersinnlichem hält er nicht besonders viel, sondern vertraut stattdessen auf die Wissenschaft.[17] Auch die Medizin hält er eigener Aussage zufolge meist für nicht mehr als "Voodoo".[27] Obwohl er von seinen wissenschaftlichen Fähigkeiten auf fast überhebliche Weise überzeugt ist, hat er in anderen Belangen kein allzu großes Selbstvertrauen. Seine soziale Kompetenz ist nicht sehr ausgeprägt und er hat Probleme damit, seine Gefühle auszudrücken. In privaten Beziehungen ist er eher ängstlicher, scheuer Natur, insbesondere bezüglich Frauen und kann auch mal ins Stottern geraten.[15]

Mit der Zeit in Atlantis verändert sich sein Wesen allerdings, insbesondere der Umgang mit seinen Kollegen. Er überrascht zunehmend mit Einfühlsamkeit und zeigt in geringem Maße auch seine Zuneigung. Dieses geänderte Verhalten sorgt nicht zuletzt für vermehrte Akzeptanz unter seinen Mitmenschen, nicht nur auf professioneller, sondern auch auf persönlicher Ebene. Schon während des ersten Jahres spricht er davon, dass sie für ihn zu einer Art Familie geworden sind.[28]

Selbsterkenntnisse[Bearbeiten]

Über den Lauf der Jahre beschreibt er sich einige Male selbst:

  • 2004 zu Acastus Kolya: „Falls Sie es nicht bemerkt haben: Ich bin ein extrem arroganter Mensch, der gern davon ausgeht, dass alle seine Pläne funktionieren.“[25]
  • 2005 bezeichnet eine von Rodneys Unterbewusstsein geschaffene Halluzination von Carter ihn als engstirnig, arrogant und mies im Umgang mit anderen Menschen.[16]
  • 2006 zu Sheppard: „Ich bin nicht gut darin, mich zu entschuldigen, oder Fehler zuzugeben - möglicherweise, weil ich so selten welche mache.“[5]
  • 2006 beschreibt Rodney sich als manchmal engstirnig, rachsüchtig und neidisch. Er setze seine eigenen Ängste und Gefühle von Unzulänglichkeiten in ein Schutzschild von Feindschaft um, wodurch seine Umgebung zu leiden habe.[17]

^Beziehungen zu anderen Personen[Bearbeiten]

Samantha Carter[Bearbeiten]

Rodney und Sam im versunkenen Jumper
Sein erstes Zusammentreffen mit Dr. Samantha Carter war geprägt von Arroganz und Taktlosigkeit seinerseits und einer entsprechend feindseligen Reaktion. Eigener Aussage zufolge steht er auf kurzhaarige, dumme Blondinen.[8] Während einer weiteren Krise wurde er ein zweites Mal zu Rate gezogen, worauf Samantha Carter nicht gerade begeistert reagierte. Obwohl zwischen den beiden aufgrund von McKays Verhalten weiterhin eine sonderbare Stimmung herrschte, öffnete er sich ihr doch etwas und arbeitete gegen Ende produktiv mit ihr zusammen. Er beschrieb sie sogar als eine Art Vorbild.[9][6]

Als Rodney nach einem Unfall tief im Ozean allein in einem Puddle Jumper eingeschlossen war, erschuf sein Unterbewusstsein eine Halluzination in Form von Samantha Carter, die ihm durch die schwierige Zeit half.[16]

Bei der Ankunft von Carter als neuer Leiter von Atlantis, erklärte McKay ihr, dass ihre "Vergangenheit" und die "unerwiderte Lust" die zwischen den beiden angeblich herrscht nun kein Problem mehr sein sollte, da er nun eine Freundin hat. Carter fand diese Erklärung natürlich sehr seltsam und weiß weder etwas von einer "Vergangenheit", noch von "unerwiderter Lust".[29] Die weitere Zusammenarbeit in Atlantis funktionierte jedoch gut.

Als Rodney mit Carter (und Jennifer) in eine Genii-Mine stürzte, weigerte sich Rodney, Carter zurückzulassen, die mit ihrem gebrochenen Bein sich nicht selbst helfen konnte. Mit verletzten Händen und unter großen Schmerzen seilte er sie ab und rettete so ihr Leben.[18]

In einer alternativen Realität war er mit ihr verheiratet, doch sie haben sich scheiden lassen.[30]

Katie Brown[Bearbeiten]

2005 hatte Rodney sein erstes Date mit Katie Brown. Abgesehen von seiner Unsicherheit mit Frauen, gestaltete sich die erste Zeit vor allem dadurch schwierig, dass Rodney durch einen Unfall gerade das Bewusstsein von Laura Cadman in sich trug, die dadurch teilweise Kontrolle über seinen Körper erhielt und ihn dazu zwang, Katie zu küssen.[15] Danach ignorierte Rodney Katie für ein paar Monate, gab sich anschließend aber richtig Mühe, Zeit für sie zu finden. Einige Zeit später sagte sie, dass sie Verständnis dafür hätte, dass Rodney an die Ereignisse mit Lt. Cadman nicht gerne erinnert werde möchte und deshalb erst einmal etwas Zeit bräuchte. Rodney meinte, dass er und auch andere es rätselhaft fänden, dass sie ihn gerne hätte und fürchtete, dass dies nicht mehr der Fall sein könnte, wenn sie ihn erst mal besser kennen würde. Darauf erwiderte Katie jedoch, dass sie ihn schon recht gut kenne.[17] 2008 schließlich wollte Rodney Katie einen Antrag machen, als auf einmal das Quarantäneprotokoll aktiviert wurde. Nachdem die Quarantäne vorbei war, sagte Rodney, er bräuchte etwas Zeit für sich.[1] Da er sich nicht darüber klar war, dass er damit unbewusst ihre Beziehung beendet hatte, wunderte er sich in der Folgezeit über ihr abweisendes Verhalten, bis ihn Samantha Carter und Jennifer Keller aufklärten.[18][A 4]

Jeanie Miller (Schwester)[Bearbeiten]

Rodney und Jeanie kommen sich erstmals näher
Die Beziehung zu seiner Schwester Jeanie Miller verschlechterte sich, nachdem sie die Schule abbrach. Rodney vertrat die Meinung, dass sie einen großen Fehler machte, was ihr das Gefühl gab, dass er ihr Leben kontrollieren wollte. Rodneys Ansicht nach war sie auf einem guten Weg, doch als sie ihren späteren Mann, Kaleb, kennenlernte (und vermutlich auch ihre Tochter bekam) verschoben sich ihre Interessen, was er ihr wohl übel nahm. Daraufhin brach Rodney den Kontakt weitgehend ab. 2006 besuchte er sie anlässlich eines wissenschaftlichen Beweises, den sie geschrieben hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie vier Jahre lang keinen Kontakt, wobei Jeanie ihrem Bruder die Schuld dafür gab, da sie keine Möglichkeit hatte, ihn zu erreichen. Zwar waren seine 'beruflichen' Umstände nicht gerade hilfreich für eine Kontaktaufnahme, doch hätte es ihr gereicht, ein Lebenszeichen von ihm zu erhalten, etwa einen Telefonanruf oder einen Brief.

Im Laufe ihres Besuchs in Atlantis erkannte Rodney (anlässlich dessen, dass sie sich mit dem 'doppelten Rodney', dem Rodney McKay aus dem Paralleluniversum, so gut verstand), wie sie sich auseinander gelebt hatten, wie er jahrelang keinen Kontakt aufgenommen hatte, da es ihm schwer fiel, sich zu entschuldigen oder einzugestehen, dass er falsch lag. John zeigte Jeanie am Abend vor ihrer Abreise die Videonachricht an sie, die Rodney vor rund einem Jahr aufgenommen hatte, die sie aber anscheinend nie erreichte. Darin betonte er, dass ihm im Angesicht der Erlebnisse in Atlantis klar geworden war, wie wichtig Familie ist und, dass er sich wünschte, seiner Schwester eines Tages näher zu stehen. Daraufhin (ohne zu wissen was seine Schwester gerade gesehen hatte) ging Rodney nach einigem hilflosen Gestammel auf seine Schwester zu und umarmte sie, fragte sie, wie es ihr ginge, ob sie glücklich sei - was er in den letzten Jahren versäumt hatte.[5]

Als Rodney etwa ein Jahr später erneut Jeanies Hilfe in Anspruch nehmen wollte, wurde sie von Unbekannten entführt. Kaleb gab Rodney die Schuld dafür. Rodney setzte alles daran, seine Schwester zu finden. Als Jeanie mit Naniten infiziert wurde und drohte zu sterben, holten sie Todd zu Hilfe. Als er vor Schwäche zusammenbrach, bot Rodney dem Wraith an, sich an ihm zu nähren (wozu es aber dann doch nicht kam). Er hatte Angst davor, seine Schwester zu verlieren und fühlte sich schuldig dafür, dass er sie in diese Lage gebracht hatte.[7]

In der alternativen Zeitlinie, die durch John Sheppards Transport 48.000 Jahre in die Zukunft entstand, bemühte sich McKay nach dem Tod von Jennifer Keller die vergangenen Ereignisse rückgängig zu machen, indem er Sheppard in seine Gegenwart zurückschickte. Dabei erhielt er Unterstützung von seiner Schwester.[31]

Jeanie besuchte Atlantis erneut, als Rodney die Zweite Kindheit bekam, eine Krankheit, die immer mehr Hirnfunktionen außer Kraft setzt, wobei der Kranke immer dümmer und kindlicher wird und schlussendlich stirbt. An der Verzweiflung von Jeanie konnte man sehen, wie nahe sich die beiden inzwischen gekommen waren und wie sehr sie sein Zustand mitnahm. Jeanie entschied als Blutsverwandte schließlich auch, ihn zum Schrein von Thalus zu bringen, was ihm letztlich das Leben rettete.[19]

In der alternativen Realität aus SGA_03x08SGA 3x08 Der doppelte Rodney scheinen die beiden sich gut zu verstehen, während in SG1_10x13SG1 10x13 Die Parallelwelt die Beziehung anscheinend nicht sehr gut ist.

John Sheppard[Bearbeiten]

Zwischen Rodney und John Sheppard entwickelte sich im Laufe der Zeit eine tiefe Freundschaft. Die beiden scheinen auch einiges an Freizeit miteinander zu verbringen. So verbrachten sie beispielsweise nach der Entdeckung eines Labors Zeit mit einem Experiment, das sie für ein Spiel hielten[26] oder beobachteten zusammen Wale im Ozean.[32] Zwar haben sie durchaus manchmal Meinungsverschiedenheiten oder ziehen sich gegenseitig auf, aber insgesamt ist ihr Umgang freundschaftlich.

Nachdem Rodney in Dreifaltigkeit auf einen tödlichen Unfall hin das Projekt Arcturus der Antiker weiterverfolgen wollte, bat er John, ihm zu vertrauen und Doktor Weir zu überzeugen. Als das Experiment schief ging und sie nur knapp mit dem Leben entkommen konnten, entschuldigte sich Rodney bei John und drückte die Hoffnung aus, dass er mit der Zeit wieder das Vertrauen zurückverdienen könnte. Als in Atlantis eine fremde Lebensform tödliche Alpträume auslöste, retteten sich John und Rodney gegenseitig das Leben.[33] Nachdem Rodney und seine Schwester Jeanie entführt worden waren und Jeanie mit tödlichen Naniten infiziert wurde, wollte Rodney sich dem Wraith Todd opfern, um ihr das Leben zu retten, doch John verhinderte dies, indem er den Entführer dazu überredete, seinem Leben noch einen letzten Sinn zu geben und sich statt Rodney zu opfern.[7]

Als Rodney aufgrund eines Parasiten, der Zweiten Kindheit seine mentalen Fähigkeiten und sein Gedächtnis verlor, war Sheppard eine Stütze für ihn. Als Rodney eines Nachts voller Panik und Angst war, gelang es Sheppard, ihn wieder zu beruhigen. Zudem weigerte Sheppard sich, auf Rodneys Vorschlag einzugehen und sich jetzt schon von ihm zu verabschieden, bevor es ihm zu schlecht geht und er schließlich stirbt. Sheppard machte klar, dass er ihn nicht aufgeben wird. Diese Einstellung wurde auch deutlich, als Sheppard Keller davon überzeugte, Rodney mit notdürftigen Mitteln zu operieren und ihm damit vermutlich das Leben rettete.[19]

Jennifer Keller[Bearbeiten]

Jennifer küsst Rodney nachdem er sie gerettet hat

Die Beziehung zwischen Rodney und Jennifer Keller war zunächst rein professioneller Natur. Rodney war bei Jennifer dafür bekannt, häufig die Krankenstation zu besuchen und minimale Symptome als wichtig zu erachten.[34] Etwas besser lernten die beiden sich kennen, als er mit Jennifer und Samantha Carter auf einer Mission in einer lebensgefährlichen Situation verschollen war und sie sich gemeinsam um eine Rettung bemühen mussten, wobei Rodney Jennifer das Leben rettete. Daraufhin lud Jennifer ihn auf freundschaftliche Art und Weise auf einen Drink ein.[18]

Als Jennifer begann sich aufgrund eines Wraith-Virus in ein Basisschiff zu verwandeln, war Rodney sichtlich besorgt. Er war derjenige, der sie im Isolationsraum besucht und versuchte mit ihr zu sprechen. Später erklärte er sich sogar zu einer gefährlichen Aufgabe bereit (ebenso wie Beckett und Ronon), um Jennifer zu retten (wobei er aber nicht ausgewählt wurde).[35]

Nachdem Rodney während einer Mission ohnmächtig geworden war, lag er in der Krankenstation. Dabei bot er Jennifer von seinem Krankenhausessen an, da er sie sowieso zum Essen einladen wollte. Jennifer ist beeindruckt von dem "neuen Rodney", wie sie sagt, wobei das wohl schon erste Anzeichen der Zweiten Kindheit waren, einem Parasiten. Als Rodney aufgrund des Parasiten langsam das Gedächtnis verlor, gestand er Jennifer schließlich, dass er bereits eine ganze Weile in sie verliebt war.[19]

Rodney zu Beginn seiner Krankheit in der Aufzeichnung:

Rodney: Jennifer, es gibt da etwas das ich.. solange ich mich erinnere, solange ich noch kann, da.. möchte ich Ihnen etwas sagen, bevor..
Jennifer (hinter der Kamera): Sagen Sie's.
Rodney: Ich.. ich liebe Sie. Ich liebe Sie schon seit einiger Zeit.

([19])

Rodney merkte, dass auch Ronon Interesse an Jennifer hatte, weshalb er all seinen Mut zusammen nahm und ihn damit konfrontierte. Sie einigten sich darauf, Jennifer entscheiden zu lassen.[36] Daraufhin entstand ein gewisser Wettbewerb zwischen Rodney und Ronon. Als Ronon Jennifer mit auf eine Mission begleitete, war Rodney sichtlich besorgt, zurückbleiben zu müssen.[20]

Rodneys Unsicherheit gegenüber Jennifer zeigte sich, als er sie auf ein Date einladen möchte. Er erklärte ihr, dass er eine weibliche Begleitung für eine Physik-Präsentation auf der Erde braucht, um nicht als Loser dazustehen. Jennifer jedoch machte ihm klar, dass er keinen Grund braucht und sie selbstverständlich mit ihm ausgehen wird. Von seinen „Rivalen“ (anderen Physikern) umgeben, zeigte Rodney sein starkes Konkurrenzdenken. Jennifer zuliebe versuchte er jedoch von nun an etwas bescheidener zu sein. Nachdem Jennifer während eines Unfalls stark unterkühlt wurde und im Sterben lag, konnte Rodney nichts aufhalten, um sie zu retten. Sichtlich verängstigt sie verlieren zu können, gelang es ihm schließlich sie wiederzubeleben. Gerade von den Toten auferstanden, küsste Jennifer Rodney und gestand ihm, dass sie ihn auch schon eine ganze Weile liebte. Auf dem Flug zurück, kamen sich die beiden noch näher.[4]

Als Neeva Casols Bewusstsein zeitweise in Jennifers Körper war, benahm sie sich logischerweise seltsam gegenüber Rodney, weshalb dieser - besorgt um ihr Wohlergehen - ihr Angebot ablehnte, auf einen romantischen Ausflug zu gehen. Als (die echte) Jennifer später mit einer Schusswunde auf der Krankenstation lag, besuchte Rodney sie mit Blumen und Schokolade. Außerdem hatte Neeva ihm eine Idee gegeben: Er schlug Jennifer vor, sie könnten mit dem Puddle Jumper einen Ausflug zum Festland machen. Jennifer war erstaunt, aber erfreut über diesen für Rodney ungewöhnlichen Vorschlag.[37]

Jennifer und Rodney zurück auf der Erde

Nachdem Atlantis auf der Erde gelandet war, standen Rodney und Jennifer Arm in Arm zusammen mit ihren Kollegen auf dem Balkon:

Jennifer: Geht's dir gut?
Rodney: Ich bin am Leben..
(Jennifer verdreht die Augen und lacht)
Rodney: Und ich hab' dich. Was brauch ich sonst?
(Rodney nimmt Jennifer in den Arm und sie kuschelt sich an ihn)

(SGA_05x20SGA 5x20 Feind in Sicht)

In einer alternativen Zeitlinie, berichtet von einem Hologramm in Gestalt von Rodney: John Sheppard ist in der Zukunft verschollen, Teyla, Ronon und Samantha Carter sind im Kampf gegen Michael gestorben, die Führung von Atlantis von Richard Woolsey übernommen. Der Umgang zwischen Rodney und Jennifer lässt vermuten, dass ihre Beziehung mit der Zeit enger geworden ist. Jennifer beschließt, ihren Posten auf Atlantis aufzugeben und zur Erde zurückzukehren, und Rodney schließt sich ihr an. Auf der dreiwöchigen Rückreise verbringen sie viel Zeit miteinander, sprechen über die vergangene Zeit, was sie anders hätten machen können. Zu der Zeit als die Daedalus die Erde erreicht, haben sie sich verliebt. Sie finden neue Arbeit und alles scheint perfekt. Nicht mal ein Jahr später erkrankt Jennifer plötzlich, aufgrund von wiederholtem Kontakt mit der Hoffaner-Droge in Atlantis. Rodney ist verzweifelt, weiß nicht, was er tun soll, als ihm die Idee kommt, die Zeitlinie zu ändern. Jennifer ist dagegen, will nicht, dass er der Vergangenheit hinterherhängt. Sie stirbt drei Tage später. Gegen ihren Wunsch verfolgt Rodney trotzdem seinen Plan weiter und ist erfolgreich.[31]

In einem alternierenden Universum kennen sich Rodney und Jennifer offenbar auch und arbeiten eventuell sogar zusammen, jedenfalls sprechen sie sich mit Vornamen an.[38]

Carson Beckett[Bearbeiten]

Carson und Rodney
Während der Zeit in Atlantis entwickelte Rodney eine tiefe Freundschaft zu Carson Beckett. Rodney sprach von Carson nach dessen Tod als dem 'Nächsten zu einem besten Freund, den er jemals hatte'. Er machte sich aber auch Vorwürfe, da er seine Verabredung zum Angeln nicht eingehalten hatte und Carson deshalb eine Schicht auf der Krankenstation übernahm, in der er einen explodierenden Tumor entfernte und bei dessen Abtransport umkam. Zusätzlich verantwortlich fühlt Rodney sich, da er zwei unerfahrene Wissenschaftler anwies, das Labor zu erforschen, das die explodierenden Tumore auslöste.[39]

Klon[Bearbeiten]

Als Sheppards Team den von Michael geklonten Carson fand, war Rodney derjenige, der ihn über die Situation aufklärte. Rodney vertraute Carson von Anfang an, für ihn machte es kein Unterschied ob er ein Klon ist oder nicht. Er sah in ihm nur seinen guten Freund. Nachdem klar wurde, dass Carsons Zellen verfallen, war Rodney um Sorge um sein Wohlergehen dagegen, dass er mit auf eine Mission geht, um Teyla zu finden. Als Carson sich in der Stasiskammer einfrieren ließ, um überleben zu können, versicherte Rodney ihm, dass es kein Abschied für immer sein wird.[40] Während Carsons Zeit in der Stasiskammer, besuchte Rodney ihn regelmäßig und erzählte ihm die neuesten Nachrichten.[35]

Rodney war enttäuscht, dass Carson im Zuge seiner Erholung zur Erde zurückkehren musste,[35] und ebenso als Carson - zurück in der Pegasus-Galaxie - nicht in Atlantis bleiben, sondern in einer Art Ärzte ohne Grenzen den von der Hoffaner-Droge Betroffenen helfen wollte.[41] Als Carson von Schuldgefühlen geplagt nicht mehr weiter wusste, half Rodney ihm zu verstehen, dass er nicht alle Probleme der Galaxie an einem Tag lösen könne.[42]

Ronon Dex[Bearbeiten]

Da Rodney und Ronon Dex sehr verschieden sind, scheinen sie außerhalb von Sheppards Team nicht viel zusammen zu sein. Jedenfalls scheint Rodney nicht viel mit ihm zu reden.[43]

Während Rodneys Verwandlung in Richtung Aufstieg, heilte er mit seinen neuen Kräften Ronons Wunden der Peilsender, die er während seiner Zeit als Läufer implantiert hatte.[17]

Rodney schien vor Ronon großen Respekt zu haben, fühlte sich von seiner Größe und ungestümen Art teilweise eingeschüchtert. So hatte er beispielsweise Bedenken, dass Ronon ihn schlagen könnte, wenn er ihm eine persönliche Frage stellt.[17] Ebenfalls war Rodney teilweise schockiert von Ronons Sorglosigkeit, wie er beispielsweise einfach ohne Bedenken fremdartiges Essen isst.[44][36]

Obwohl Rodney nicht viel Zuneigung zu Ronon erkennen ließ, zeigte er über die Jahre doch öfters Sorge um ihn. So machte er sich Sorgen, als Ronon von den Wraith entführt und wieder zum Läufer gemacht wurde und ging sogar verletzt mit auf die Rettungsmission.[43] Auch die Entführung Ronons durch den Sateder und Wraith-Verehrer Tyre, sorgte bei Rodney für schlaflose Nächte. Auch blieb er (wie vermutlich auch Sheppard und Teyla) bei Ronons Genesung lange Zeit an seinem Bett und erzählte ihm von sich.[45]

Ronon setzte sich auch besonders dafür ein, dass Rodney während seiner Krankheit, der Zweiten Kindheit, zum Schrein von Thalus gebracht wurde. Ronon hätte ihn notfalls sogar alleine an einer Wraith-Basis vorbei dorthin gebracht, da er es ihm schuldig sei. Zudem erzählte er Rodneys Schwester Jeanie davon, die letztlich als Blutsverwandte die Entscheidung traf.[19]

Als Rodney klar wurde, dass Ronon ebenfalls an Jennifer Keller interessiert war, nahm er all seinen Mut zusammen und konfrontierte ihn damit, woraufhin zwischen den beiden für eine Zeit eine Art Wettbewerb entstand.[36]

^Zitate[Bearbeiten]

Rodney: Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen ist, ich bin ein sehr arroganter Mensch, der grundsätzlich davon ausgeht, das auch alle seine Pläne funktionieren.
(SGA_01x11SGA 1x11 Das Auge)


McKay: Unser Freund hat wohl einen abgekriegt, hat den Hauptstromkreis unterbrochen.
Grodin (kehrt zu seinem Computer zurück): Wir müssen den Strom von unserem Puffer zur eigentlichen Waffe umleiten. Wenn wir das schaffen, wird sie scharf gemacht.
McKay (ironisch): Ihr meisterhaftes Verständnis des offensichtlichen Eindeutigen überrascht mich immer wieder, Peter.
Grodin: Danke.
(SGA_01x19SGA 1x19 Die Belagerung, Teil 1)


(McKays Wachen wurden soeben von einem Wraith betäubt.)
McKay: Gut. So läuft das also. Ja, du gegen mich.
(Ein zweiter Wraith betritt den Raum.)
McKay: Okay, ihr gegen mich.
(McKay zieht seine Pistole.)
McKay: Wollt ihr ein bisschen davon, hä? Häää?
(McKay will abdrücken, doch sein Magazin fällt heraus; er schaut seine Waffe entsetzt an.)
McKay (schreit): Hier ist McKay, ich steck' hier unten in Schwierigkeiten!
(SGA_02x01SGA 2x01 Die Belagerung, Teil 3)


Caldwell: Können wir die Stadt wieder versenken?
McKay: Das ist eine Stadt und kein Jojo. Ich weiß nicht, wie die (die Antiker) das das erste Mal gemacht haben!
(SGA_02x01SGA 2x01 Die Belagerung, Teil 3)


Datei:Zitat SGA 2x01.mp3

Weir: (zu McKay und Zelenka): Wie viel Zeit brauchen Sie?
Zelenka: Oh, eine Woche.
McKay: (gleichzeitig) Ein paar Stunden.
Weir: Wir nehmen McKays Schätzung. Los.
McKay (zu Zelenka): Sind Sie in der Gewerkschaft?
Zelenka: Ein paar Stunden...
(SGA_02x01SGA 2x01 Die Belagerung, Teil 3)


Datei:SGA 2x06 Zitat.mp3
(Rodney versucht Sheppard davon zu überzeugen, dass dieser bei Doktor Weir ein gutes Wort einlegt, damit er an Projekt Arcturus weiterarbeiten kann.)
Sheppard: Bestmöglicher Ausgang?
McKay: Ich gewinne den Nobelpreis.
Sheppard: Was wäre der schlechteste Ausgang?
McKay: Wir reißen ein Loch ins Universum. (Johns Lächeln erstarrt.) Ist aber sehr viel unwahrscheinlicher als der Nobelpreis!
(SGA_02x06SGA 2x06 Dreifaltigkeit)

Datei:SGA 2x06 Zitat2.mp3
(Weir und McKay streiten nach dem missglückten Test von Projekt Arcturus.)
Weir: Sie haben 34 eines Sonnensystems zerstört!
McKay: 56, wenn man's genau nimmt.
Weir: Könnten Sie Ihr Ego auch nur eine Sekunde außen vorlassen, Rodney?
(SGA_02x06SGA 2x06 Dreifaltigkeit)

Rodney: Ich hatte es noch nie mit Biologie. Zu viel Info über den menschlichen Körper. Als Student habe ich ein Dutzend Krankheiten bei mir festgestellt, darum hab ich's dann lieber sein lassen.
Beckett: Wirklich.
Rodney: Ja, unfassbar, aber ich war damals ein kleiner Hypochonder.
(SGA_02x07SGA 2x07 Instinkt)


(Sheppard fragt Rodney, ob er wisse, was die in Stasis befindlichen Antiker auf der Aurora denken.)
Sheppard: Können Sie rausfinden, was die sagen?
Rodney: Aber sicher doch, hier steht es: Warum muss der Schlaue dauernd unterbrochen werden, um blöde Fragen zu beantworten?
(SGA_02x09SGA 2x09 Aurora)


Beckett: Ich glaube wirklich nicht, dass wir das richtig angehen.
Rodney: Alle hoch entwickelten Supergenies heben mal die Hand.
(Rodney hebt als einziger seine Hand und tut überrascht.)
Rodney: Oh!
(SGA_03x14SGA 3x14 Rodneys Tao)


(Vor dem Aufbruch zur Rückkehr nach Atlantis)
Sheppard: Ich würde vorschlagen, wir schicken ein Wissenschaftsteam hierher, um das zu untersuchen.
McKay: Ich bin ein Wissenschaftssteam!
(SGA_04x04SGA 4x04 Doppelgänger)


Dr. Keller: Hatten Sie keine Alpträume?
McKay: Ich hab' jede Nacht welche: Letzte Nacht hab ich geträumt, dass Col. Carter mich in ihr Quartier zum Essen einlädt.
Teyla: Vielleicht sollten Sie uns das lieber nicht erzählen, Rodney.
Dr. Keller: Ja, ich sagte Alptraum, nicht männliche Wahnvorstellung.
McKay: Warten Sie und hören Sie zu. Sie wollte doch glatt Huhn an Limetten servieren - ich mein' Limetten! Und sie hat mich nur eingeladen, um mir zu sagen, dass sie nicht mich, sondern Zelenka befördert.
Ronon: Das war's?
McKay: Dann wurd' ich von einem Wal gefressen - fragen Sie nicht, wieso.
(SGA_04x04SGA 4x04 Doppelgänger)


Katie: Sie denken wieder an die schlimmsten aller Möglichkeiten.
Rodney: Hallo? Das ist mein Beruf. Jemand muss an den schlimmstmöglichen Ausgang einer Situation denken, um sich bestmöglich dagegen zu verteidigen.
Katie: Gegen jede Situation? Selbst die Guten?
Rodney: Hey, es braucht nicht viel, damit aus einer guten Situation eine schlechte wird. Einen Moment fahren Sie glücklich mit dem Fahrrad, weil Sie Ihre Lagrangian-Mechanik-Zwischenprüfung geschafft haben, mit einer warmen Brise im Gesicht und im nächsten fliegen Sie durch die Luft, weil da ein Schlagloch war.
Katie: Oh, Rodney, ist Ihnen das etwa passiert?
Rodney: Der Punkt ist, dass man immer auf der Hut sein muss, immer auf die Schlaglöcher aufpassen. Jetzt nennen Sie mich einen Schwarzseher, aber das ist eine notwendige Bürde, die ich verkrafte.
Katie: Wenn man so denkt, muss man ja die ganze Zeit in Angst und Schrecken leben.
Rodney: Sie haben Verzweiflung vergessen.
(SGA_04x13SGA 4x13 Quarantäne)


(McKay hämmert in Panik an Sheppards Tür, bis er öffnet.)
McKay: Sie waren da.. und dann.. war..
Sheppard: Rodney, Rodney, ich bin ja da, was ist denn los mit Ihnen?
McKay: Ich bin aufgewacht und alle waren weg!
Sheppard: Oh, man. Das tut mir Leid, ich dachte Sie wären eingeschlafen.
McKay: Ich hatte.. ich hatte solche Angst, ich war sicher, dass morgen früh mein restlicher Verstand weg sein würde.
Sheppard: Ich bring Sie jetzt wieder auf Ihr Quartier, ok?
McKay: John, John, ich hab' noch nie solche Angst gehabt, ich schwinde dahin.. ich schwinde dahin und weiß nicht, wie ich es aufhalten soll.
Sheppard: Hören Sie: Sie sind noch hier. Okay? Sie sind noch hier.
McKay (wieder etwas ruhiger): Ja. Das.. das bin ich.
Sheppard: Und ich hab' auch nicht vor zu verschwinden. Also, wenn Sie Gesellschaft wollen, dann bleiben Sie einfach hier.
McKay: Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich weiß nicht wohin mit mir selbst. Es tut mir Leid, ich hätte Sie nicht aufwecken sollen.
Sheppard: Hören Sie, es ist ne schöne Nacht da draußen. Trinken wir'n Bier auf dem Pier.
McKay: Ich trinke Bier?
Sheppard: Literweise.
(SGA_05x06SGA 5x06 Der Schrein)


Datei:SGA 5x15 Zitat 04.mp3
Zelenka: Wenn ich's mir überlege, waren es vielleicht diese kleinen grünen Beeren mit den lila Pünktchen obendrauf, denn meine Zunge hat sich hinterher etwas taub angefühlt...
McKay: Nur zur Info, diese Unterhaltung endete vor sechs Sekunden.
Zelenka: Ja, ähm, auf dem Rückweg hatte ich jedenfalls eine Idee.
McKay: Legen Sie sich etwas hin. Das vergeht.
(SGA_05x15SGA 5x15 Überreste)

Zelenka: Meiner Meinung nach kann es nicht schaden, das zu überprüfen.
McKay: Meiner Meinung nach meinen Sie viel Blödsinn.
(SGA_05x15SGA 5x15 Überreste)


Datei:SGA 5x15 Zitat 08.mp3
(McKay erlaubt Zelenka, den Meeresboden nach anormalen Temperaturschwankungen abzutasten.)
McKay: Sie wissen wie unwahrscheinlich es ist, dass Sie etwas finden werden?
Radek: Tja, dann hätte ich eine Stunde verschwendet und Sie könnten mir sagen „Ich hab's ihnen doch gesagt.“ (Rodney ist zufrieden und grinst.) Wenn ich aber doch was finde, wird zur Abwechslung vielleicht mal was nach mir benannt.
(Rodney hält kurz inne, er ist verblüfft.)
McKay: Whoa...
(SGA_05x15SGA 5x15 Überreste)

(Rodney und Radek sind im Kontrollraum und der Meeresboden wird abgetastet.)
Rodney: Toll. So. Es dauert etwa 30 Minuten, den ganzen Planeten abzutasten! Ich habe also jede Menge Zeit, mir in der Cafeteria eines dieser tollen Mandelbiscuits mit einem Kakao zu holen, bevor Sie mir dann sagen werden: „Wir haben nichts gefunden!“.
Banks: Wir haben was gefunden!
(SGA_05x15SGA 5x15 Überreste)


Datei:SGA 5x15 Zitat 11.mp3
(McKay und Radek sind dabei, einen Text zu entschlüsseln.)
McKay: Ich hab jede Dechiffrierung, die ich kenne, durchlaufen lassen, ohne Erfolg. Ich weiß nicht, was ich tun soll.
Radek: Oh, ihnen wird schon was einfallen.
McKay: Wirklich? Was macht Sie da so sicher?
Radek: Weil Sie brillant sind.
McKay: Stimmt, aber deswegen muss ich nicht... - Moment mal, was haben Sie gesagt? Warum sagen Sie das, sind Sie krank? Bin ich krank? Was haben Sie gehört?
(SGA_05x15SGA 5x15 Überreste)

^Alternative Rodneys[Bearbeiten]

  • In einer durch eine Zeitreise seitens SG-1 von 2005 nach 2295 v. Chr. erzeugten alternativen Zeitlinie war McKay Wissenschaftler für die Air Force und kümmerte sich um den Puddle Jumper und das Stargate. Auch in dieser Zeitlinie war er hinter Carter her, sogar noch etwas nerviger als sonst. Im Gegensatz zum "normalen" Rodney war er nicht allergisch gegen Zitrusfrüchte und sein Lieblingsessen war Zitronenhuhn.[46]
Rodney als reicher Unternehmer im Paralleluniversum
  • Als 2006 in Atlantis für ein Experiment zur Energiegewinnung eine Spalte in ein anderes Universum geöffnet wird, erscheint plötzlich ein Rodney in der Reaktorkammer, der gekommen ist, um vor katastrophalen Folgen des Experiments zu warnen. Er scheint das komplette Gegenteil 'unseres' McKay zu sein: Selbstbewusst, offen, freundlich .. fast zu freundlich. Zudem ist er Ehrenmitglied im Rat der Athosianer und Pate seiner Nichten und Neffen. Nachdem er zunächst bei allen gut ankommt, geben Sheppard, Teyla und Ronon zu, dass sie ihn etwas unheimlich und nervig finden. Ronon mag es nicht, wenn Leute die ganze Zeit so übermäßig freundlich sind, da er glaubt, sie würden etwas verstecken. Teyla hat er ständig in der Geschichte der Athosianer korrigiert.[5]
  • In dem alternativen Universum, in das es Samantha Carter 2007 verschlug, ist Rodney ein reicher Unternehmer, der früher mit der dortigen Samantha Carter verheiratet war. Vom Charakter her scheint er 'unserem Rodney' recht ähnlich zu sein.[30]
  • Eine Fraktion der Asuraner erschuf 2007 eine künstliche Version von Sheppards Team, darunter auch Rodney, mit den Erinnerungen und Gedanken des Originals versehen, um die Menschen zu beobachten und Informationen für den Aufstieg herauszubekommen. Sein Verbleib ist ungewiss, aber vermutlich ist er beim Abschuss des Jumpers, mit dem sie dem Original-Team zur Flucht verhalfen, umgekommen.[47]
  • Nachdem John Sheppard 2008 durch einen Unfall 48.000 Jahre in die Zukunft reiste, wurde eine neue Zeitlinie geschaffen, in der Teyla, Carter und Ronon sterben und zudem Richard Woolsey, der jede weitere Hilfe für Bewohner anderer Planeten verweigert, das Kommando über Atlantis übernommen hat, beschließt Doktor Jennifer Keller Atlantis zu verlassen, woraufhin Rodney sich ihr anschließt. Während der drei Wochen Heimreise zur Erde auf der Daedalus kommen sich die beiden näher und verlieben sich ineinander. Etwa ein Jahr später hat Rodney einen hochbezahlten Job auf der Erde und Jennifer ihre eigene Praxis, als sich bei ihr plötzlich Komplikationen durch wiederholte Aussetzung der Hoffaner-Droge ereignen. Rodney ist verzweifelt und weiß nicht, was er tun soll, als er plötzlich die Idee hat, die Zeitlinie zu verändern. Und obwohl Jennifer ihn bittet zu versprechen, nicht sein restliches Leben damit zu verbringen, etwas hinterherzujagen das längst vergangen ist, setzt er nach ihrem Tod seine Arbeit daran fort. Er kündigt seinen Job und nimmt eine Stelle an einer örtlichen Schule an, um genügend Zeit zu haben. Ab und zu hilft ihm seine Schwester Jeanie bei den Berechnungen. Nach 25 Jahren hat er die Lösung und kann General Lorne überzeugen, ihm zu helfen, nach Atlantis zu kommen, damit er seinen Plan durchführen kann.[31]
  • In einer weiteren alternativen Realität leitet Rodney das Äquivalent zu Sheppards Team. Obwohl es in der Atlantis-Expedition keinen John Sheppard gibt hat er in einem weiteren Paralleluniversum bereits einen mehr oder weniger original Sheppard getroffen und traut dem Sheppard aus seinem Universum daher auch, als er ihn trifft. Rodney und sein Team sind nämlich auf der Erde und suchen nach einem gestrandeten Wraith, den Sheppard als Polizisten verfolgt. Dieser Rodney ist immer noch überzeugt von seiner Intelligenz, allerdings um einiges nachdenklicher und besser im Umgang mit Menschen. Außerdem ist er auch hier mit Keller zumindest sehr gut befreundet.[38]

^Verletzungen, Erkrankungen etc.[Bearbeiten]

  • 2004 - temporäre Lähmung durch einen Schuss eines Wraith-Blasters ins Gesicht[48]
  • 2004 - Stichwunde im rechten Arm[49]
  • 2005 - Infizierung mit einem tödlichen Nanovirus, Rettung durch sein Antiker-Gen[12]
  • 2005 - Schlaganfall durch das temporär zusätzlich in seinem Körper befindliche Bewusstsein von Laura Cadman[15]
  • 2005 - Überdosis und kalter Entzug vom Wraith-Enzym[50]
  • 2005 - Gehirnerschütterung mit Halluzinationen und Hypothermie[16]
  • 2006 - Schuss mit einem Pfeil in sein Gesäß[43]
  • 2006 - geplatzte Trommelfelle[32]
  • 2006 - kurzzeitig klinischer Tod durch beinahe-Aufstieg, Rettung durch Neuprogrammierung der Aufstiegsmaschine[17]
  • 2007 - kurzer Herzstillstand[33]
  • 2007 - Erkrankung an mutierter Form des Kirsan-Fiebers[34]
  • 2008 - Sturz von ca. sieben Meter durch die Decke einer unterirdischen Genii-Einrichtung, Verletzung der Hände durch starke Reibung eines Seils[18]
  • 2008 - Erkrankung an der Zweiten Kindheit, der verursachende Parasit konnte jedoch erfolgreich entfernt werden.[19]

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 291 Medien zum Thema Rodney McKay können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Auftritte[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1

Stargate Atlantis

  • Permanenter Charakter in allen Staffeln
  • SGA_FFx01Fx01 Extinction (geplant)

Stargate Universe

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

Rodney sieht eine Zitrone
  • Er hasst Kinder. Ihm ist immer unbehaglich zumute, wenn Kinder in der Nähe sind, und er kann auch nicht sehr gut mit ihnen umgehen. Dennoch verbringt er Zeit mit seiner Nichte, Madison Miller, nachdem sich die Beziehung zu seiner Schwester Jeannie wieder verbessert hat.
  • Man kann darauf schließen, dass er auch die Asgard nicht recht leiden kann, da er weiß, dass sie intelligenter sind als er.[51]
  • Er hat, laut eigener Aussage, eine "tödliche Allergie gegen Zitrusfrüchte" ("Terminally allergic to citrus fruits").[15]
  • In einer alternativen Zeitlinie scheint er keine Allergie gegen Zitrusfrüchte oder durch Medikamente Abhilfe gefunden zu haben. Denn er erwähnt gegenüber Carter, es gäbe sein Lieblingsessen Zitronenhuhn zum Mittagessen.[46]
  • Liebt Militärrationen und Krankenhausessen.[48] Grundsätzlich ist er eigentlich immer hungrig, nimmt sich große Portionen und tendiert sogar in schwierigen Situationen dazu, ans Essen zu denken (z. B. SG1_10x03SG1 10x03 Das Pegasus-Prinzip).
  • In der sechsten Klasse baute er ein Modell einer Atombombe, worauf er 6 Stunden lang von der CIA verhört wurde, weil diese glaubten, er gehöre zu einer Art Kinderterrorgruppe. Das führte zu seinem ersten Job.[52]
  • Er war als Kind bei den Pfadfindern und wurde herausgeworfen.[36]
  • Er kann sich die Namen seiner unterstellten Wissenschaftler meist nicht merken oder macht sich nicht die Mühe, dies zu tun. Daher verwechselt er sie oft.[31]
  • Er mag Katzen.[28]
  • Er wollte schon immer den Film "The Sixth Sense" zu Ende sehen, da er nie wusste wie der ausgeht.[28]
  • Er hat nach Doktor Becketts Genbehandlung das Antiker-Gen.[11]
  • Er ist allergisch gegen Bienenstiche.[53]
  • Er ist der Einzige, der bei der Geburt von Teylas Sohn dabei ist, und muss auch gleichzeitig die Hebamme mitten auf Michaels Wraith-Kreuzer spielen.[54]
  • Rodneys Passwort lautet "16431879196842" und besteht aus verschiedenen Geburtsjahren und der Zahl "42". [1]
  • Als Rodney 7 Jahre alt war, hat sein Vater ihm Moby Dick vorgelesen, was Rodney Alpträume bescherte, in denen er von einem Wal gefressen wird, die bis heute anhalten.[33]
  • Auf Außeneinsätzen verwendet er sehr häufig einen Tablet-PC, den er in einer kleinen Tasche auf dem Rücken verstaut hat.[41]
  • 2008 tötete er laut eigener Aussage zum ersten Mal einen Wraith „eigenhändig“.[36]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Ursprünglich sollte der Wissenschaftler in Stargate Atlantis gar nicht Rodney McKay sein, sondern Dr. Benjamin Ingram, ein afrikanisch-kanadischer Astrophysiker. Während Martin Gero das Drehbuch (freiberuflich) schrieb, nahm ihn Peter DeLuise beiseite und sagte ihm, dass man mit dem Gedanken spiele, Rodney McKay anstatt Ingram einzusetzen, da er bereits aus SG1_05x14SG1 5x14 48 Stunden und SG1_6x01/02SG1 6x01/02 Wiedergutmachung bekannt war und man seine Art mochte. Also sprach Hewlett vor und bekam die Rolle. Kurz vor Abgabe des Drehbuchs erfuhr auch Gero, dass David Hewlett die Rolle bekommen hatte. Doch Gero musste in seinem Drehbuch nur noch Ingram zu McKay umbenennen, da er bereits intuitiv die Rolle für McKay geschrieben hatte. [55]
  • Er ist mit John Sheppard der einzige Charakter, der in jeder der 100 Stargate Atlantis-Episoden zu sehen war.[56]
  • Laut Joseph Mallozzi war die Rolle eigentlich völlig anders geplant: Ursprünglich suchte man einen aufrichtigen jungen Doktor, der dringend gebrauchte medizinische Unterstützung zum Team für ihre Außenwelt-Unternehmungen beisteuert. Allerdings konnte man sich nicht auf einen Schauspieler einigen. Robert Cooper hatte dann die Idee, eine bereits bekannte Person aus Stargate Kommando SG-1 zu benutzen und so kam man auf Rodney McKay.[57][58]
  • Für Staffel 4 brachte Martin Gero die Idee auf, Rodney zum Vater eines Kindes mit Katie Brown zu machen, doch als Rachel Luttrells Schwangerschaft bekannt wurde, entschied man sich um, da in der Staffel nur Platz für eine Schwangerschaft bzw. ein Kind war.[59]
  • McKays Name stammt, als er seinen ersten Auftritt in Stargate Kommando SG-1 hatte, von Robert Cooper als Referenz zum Namen eines Freundes und wurde letztlich beibehalten, obwohl man ihn am Anfang von Stargate Atlantis hasste.[60]
  • McKays Allergie gegen Zitrusfrüchte wurde offenbar inspiriert durch einen angestellten Autor, der wohl nicht gerade selten auf seine einzigartige, schon in geringen Mengen tödliche Allergie gegen Zitrusfrüchte hinwies. Wie sich später herausstellte, konnte er sehr wohl auch eine Zitronensaft beinhaltende Sauce vertragen – laut Joseph Mallozzi beinhaltete nahezu jeder Salat, den der Autor beim örtlichen Restaurant bestellte, ohne dessen Wissen eine solche Sauce.[61][62]

^Weblinks[Bearbeiten]

^Anmerkungen

  1. In SG1_05x14SG1 5x14 48 Stunden, SG1_06x01SG1 6x01 Wiedergutmachung, Teil 1 und SG1_06x02SG1 6x02 Wiedergutmachung, Teil 2
  2. In Stargate Atlantis und SG1_8x19/20SG1 8x19/20 Möbius
  3. In der deutschen Fassung der Episode heißt es sogar, er sei „der Erfinder des Systems“, während im englischen Original nur davon die Rede ist, dass er bei der Entwicklung des Systems geholfen hat („I helped design the system“).
  4. Aufgrund eines Synchronisationsfehlers siezen sich Rodney McKay und Katie Brown auch noch, nachdem sie schon längst ein Paar sind.

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 SGA_04x13SGA 4x13 Quarantäne
  2. (+) 2,0 2,1 Quelle: SGA_01x13SGA 1x13 Hot Zone - Als McKay sagte, dass er außer seiner Schwester niemanden mehr an Familie hat.
  3. (+) 3,0 3,1 SGA_03x20SGA 3x20 Der Angriff
  4. (+) 4,0 4,1 4,2 SGA_05x16SGA 5x16 Eiszeit
  5. (+) 5,0 5,1 5,2 5,3 SGA_03x08SGA 3x08 Der doppelte Rodney
  6. (+) 6,0 6,1 6,2 SG1_06x02SG1 6x02 Wiedergutmachung, Teil 2
  7. (+) 7,0 7,1 7,2 SGA_04x09SGA 4x09 Fehlentscheidung
  8. (+) 8,0 8,1 SG1_05x14SG1 5x14 48 Stunden
  9. (+) 9,0 9,1 SG1_06x01SG1 6x01 Wiedergutmachung, Teil 1
  10. SGA_01x01SGA 1x01 Aufbruch in eine neue Welt, Teil 1
  11. (+) 11,0 11,1 11,2 SGA_01x03SGA 1x03 Dunkle Schatten
  12. (+) 12,0 12,1 SGA_01x13SGA 1x13 Hot Zone
  13. SGA_02x16SGA 2x16 Der lange Abschied
  14. SGA_02x06SGA 2x06 Dreifaltigkeit
  15. (+) 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 SGA_02x04SGA 2x04 Duett
  16. (+) 16,0 16,1 16,2 16,3 SGA_02x14SGA 2x14 Unter Druck
  17. (+) 17,0 17,1 17,2 17,3 17,4 17,5 17,6 SGA_03x14SGA 3x14 Rodneys Tao
  18. (+) 18,0 18,1 18,2 18,3 18,4 SGA_04x16SGA 4x16 Trio
  19. (+) 19,0 19,1 19,2 19,3 19,4 19,5 19,6 SGA_05x06SGA 5x06 Der Schrein
  20. (+) 20,0 20,1 SGA_05x10SGA 5x10 Erster Kontakt
  21. SGA_05x11SGA 5x11 Der verlorene Stamm
  22. SGA_05x20SGA 5x20 Feind in Sicht
  23. SGA_02x03SGA 2x03 Der Läufer
  24. SGA_02x07SGA 2x07 Instinkt
  25. (+) 25,0 25,1 SGA_01x11SGA 1x11 Das Auge
  26. (+) 26,0 26,1 SGA_03x15SGA 3x15 Das Spiel
  27. SGA_01x04SGA 1x04 38 Minuten
  28. (+) 28,0 28,1 28,2 SGA_01x17SGA 1x17 Nachrichten aus der Pegasus Galaxie
  29. SGA_04x03SGA 4x03 Das Wiedersehen
  30. (+) 30,0 30,1 SG1_10x13SG1 10x13 Die Parallelwelt
  31. (+) 31,0 31,1 31,2 31,3 SGA_04x20SGA 4x20 Der letzte Mann
  32. (+) 32,0 32,1 SGA_03x12SGA 3x12 Die Warnung
  33. (+) 33,0 33,1 33,2 SGA_04x04SGA 4x04 Doppelgänger
  34. (+) 34,0 34,1 SGA_04x06SGA 4x06 Tabula Rasa
  35. (+) 35,0 35,1 35,2 SGA_05x02SGA 5x02 Der Keim
  36. (+) 36,0 36,1 36,2 36,3 36,4 SGA_05x09SGA 5x09 Fährtensucher
  37. SGA_05x18SGA 5x18 Identität
  38. (+) 38,0 38,1 SGA_05x19SGA 5x19 Vegas
  39. SGA_03x17SGA 3x17 Ein freier Tag
  40. SGA_04x19SGA 4x19 Verwandte, Teil 2
  41. (+) 41,0 41,1 SGA_05x07SGA 5x07 Geflüster
  42. SGA_05x12SGA 5x12 Außenseiter
  43. (+) 43,0 43,1 43,2 SGA_03x04SGA 3x04 Sateda
  44. SGA_02x05SGA 2x05 Verurteilt
  45. SGA_05x03SGA 5x03 Gelöste Fesseln
  46. (+) 46,0 46,1 SG1_08x19SG1 8x19 Möbius, Teil 1
  47. SGA_04x10SGA 4x10 Die Mühsal der Sterblichen
  48. (+) 48,0 48,1 SGA_01x05SGA 1x05 Unter Verdacht
  49. SGA_1x10/11SGA 1x10/11 Der Sturm (Mehrteiler)
  50. SGA_02x11SGA 2x11 Bienenstock
  51. SGA_02x02SGA 2x02 Der Eindringling
  52. SGA_01x08SGA 1x08 Im Untergrund
  53. SGA_01x12SGA 1x12 Der Überlebende
  54. SGA_05x01SGA 5x01 Such- und Rettungsaktion
  55. Regiekommentar und Sonderausstattung DVD 2.3
  56. Beide waren in SGA_05x19SGA 5x19 Vegas dabei, Teyla hier nicht, und Ronon Dex hatte in der gesamten ersten SGA-Staffel keinen Auftritt.
  57. Eintrag in Mallozzis Blog
  58. Eintrag in Mallozzis Blog
  59. Eintrag in Mallozzis Blog
  60. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  61. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  62. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog


Mitglieder vom Team Sheppard

John Sheppard · Rodney McKay · Teyla Emmagan · Ronon Dex · Aiden Ford