Nachrichten aus der Pegasus Galaxie

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Nachrichten aus der Pegasus Galaxie.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Letters from Pegasus
Staffel Eins
Code / Nr. 1x17 / 17
DVD-Nr. 1.5
Lauflänge 41:54 Minuten
Weltpremiere 15.02.2005
Deutschlandpremiere 08.06.2005
Quote 1,02 Mio 8,2 %
Zeitpunkt 2005
Drehbuch Carl Binder
Regie Mario Azzopardi
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Mit drei Wraith-Basisschiffen auf dem Weg, plant das Atlantis-Team eine Nachricht zur Erde zu schicken. Sheppard und Teyla fliegen zu einem Wraith-Angriff auf einen anderen Planeten, um Informationen über die angreifende Flotte zu sammeln.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Die Route der Wraith-Basisschiffe
In etwa zwei Wochen werden die Wraith-Basisschiffe Atlantis erreichen, und das Team sitzt im Konferenzraum zusammen und diskutiert über die nächsten Pläne. Ford schlägt vor, das ZPM von M7G-677 zu nehmen, das jedoch deren einzige Verteidigung gegen die Wraith darstellt, was für Dr. Weir keine Option ist. Einen weiteren Vorschlag hat McKay: Er hält es für möglich, das Stargate zur Erde für etwa 1,3 Sekunden zu öffnen, was lange genug wäre, um eine stark komprimierte Nachricht zu schicken, die alle Missionsberichte, Informationen über Atlantis und noch vieles mehr enthält. Da die Gefahr besteht, dass dabei die Naquadah-Generatoren überladen, hatte McKay es zuvor nicht erwähnt. Dr. Weir hält es für ihre Pflicht, die Erde von ihren Erlebnissen und vor allem von den Wraith zu berichten.

Dr. Zelenka hat die nahenden Wraith-Schiffe beobachtet und aufgrund ihrer regelmäßigen Stops herausgefunden, wo sie höchstwahrscheinlich die nächsten drei Pausen machen werden. Sheppard schlägt vor die Flotte aus einem getarnten Jumper zu beobachten und er macht sich mit Teyla zu einem ihr bekannten Planeten auf. Dort angekommen treffen sie sich mit Orin, einem guten Freund von Teylas Vater, den sie vor den Wraith warnt. Orin hat keine Hoffnung den Wraith entkommen zu können, da überall Angriffe stattfinden. Teyla bittet Sheppard wenigstens eine Familie mit dem Jumper zu evakuieren, doch dieser ist eher zurückhalten, kann nicht versprechen, dass dafür noch Zeit bleiben wird.

Teyla und John beobachten die Wraith-Flotte.
In Atlantis sind inzwischen schon die Missionsberichte, Atlantis-Pläne und taktische Beurteilungen, sowie ein Teil der Atlantis-Datenbank für die Nachricht zusammengestellt, was allerdings erst 0,3 Sekunden füllt. Dr. Weir hat die Idee, persönliche Nachrichten aufzunehmen, was für die Moral sicherlich förderlich wäre. Ford wird mit der Aufnahme der Nachrichten betraut.

Der Jumper mit Sheppard und Teyla bewegt sich derweil in den Weltraum. Sheppard drückt seinen Unmut über die geplante Rettungsaktion aus und betont, dass er die Mission nicht gefährden will, aber warten wird, wenn Zeit dafür bleibt, denn schließlich lässt sich nicht jeder im Universum retten. Teyla ist sichtlich unzufrieden mit dieser Aussage und betont, dass es sich nur um eine einzelne Familie handelt. In diesem Moment öffnet sich ein riesiges Hyperraumfenster und die drei Wraith-Basisschiffe erscheinen, mit ihnen mehrere Kreuzer und viele Wraith-Jäger, die sich sogleich auf den Planeten zubewegen.

Ford nimmt Beckett auf.
Auf dem Weg zurück zum Planeten meint Sheppard es bliebe keine Zeit mehr, was Teyla kühl kommentiert. Beim Anflug auf das Stargate wird es von außen aktiviert und Sheppard gelingt es gerade noch ihm auszuweichen. Teyla erklärt dass die Wraith es anwählen, um die Menschen an der Flucht zu hindern und das vermutlich die ganze Nacht. Sheppard fliegt in Richtung des Treffpunkts, den Teyla mit Orin ausgemacht hat.

Aiden kämpft derweil mit der Kamera, bis endlich ein Bild erscheint und nimmt sich selbst auf. Er grüßt seine Großeltern und versichert ihnen, dass es ihm gut geht, er fantastische Dinge erlebt und er sie liebt. Als nächstes ist Carson dran, der sehr nervös ist und nicht weiß was er sagen soll. Er grüßt seine Mutter, redet über ihre Blumen, den Fußpilz, wobei ihn Aiden unterbricht. Carson hat Angst zu emotional zu wirken, was seine Mutter aufregen würde, was ihn aufregen würde. Er fängt nochmal neu an und bricht in Tränen aus.

Am Treffpunkt angekommen wartet Sheppard ungeduldig auf Orins Ankunft, was Teyla ebenso wenig versteht, wie Ford vorschlagen konnte das ZPM der Kinder zu stehlen. In seinem militärischen Training wurde Sheppard beigebracht, wen er retten kann und wen nicht. Er versteht nicht was Teyla hat, da er doch jetzt wartet. Zusammen sitzen die beiden im sicheren Jumper und schauen dem Angriff zu. Jetzt ist es Sheppard, dem es schwer fällt, zuzusehen und nichts zu tun, obwohl er natürlich weiß, dass es seine letzte Tat wäre. Teyla weiß das, meint jedoch, mit der Rettung von Orins Familie wenigstens etwas zu tun. Später sieht Sheppard einen Strahl aus dem Himmel kommen, den auch Teyla noch nie zuvor gesehen hat und Sheppard verlässt gegen Teylas Einwände den Jumper, um ihn näher zu betrachten.

Teyla und John müssen tatenlos zusehen.
Zelenka erzählt in die Kamera auf Tschechisch von Atlantis' Auftauchen, wobei er offenbar nicht an die Geheimhaltung denkt. Danach spricht Bates zu seinem kleinen Bruder, wie er ihn vermisst, über Basketball.. und dann nichts mehr, da er glaubt ihn doch sowieso nicht mehr wiederzusehen. Ford meint, er habe nicht einmal richtig Abschied genommen, doch Bates ist fertig. McKay hat derweil seine Nachricht selbst aufgenommen und dabei das ganze Band gefüllt, das er Ford zum Bearbeiten übergibt. Darauf ist er zunächst ganz ernst und berichtet über den bevorstehenden Angriff, beginnt dann aber wieder von neuem, etwas freundlicher, lobt seine Fähigkeiten in der Astrophysik und will einige wichtige Themen ansprechen, zuallererst: Führungsqualitäten.

Dr. Weir nimmt Nachrichten an die Familien der verstorbenen Mitglieder der Atlantis Expedition auf, lobt ihren Mut und ihren Einsatz, erzählt von ihren Erlebnissen und ihrem Tod, ohne natürlich Details zu nennen. Anschließend braucht sie einen Moment, um sich wieder zu fassen. Miko erzählt vor allem von Dr. McKay, den sie versucht zufriedenzustellen und den sie offenbar sehr bewundert. McKay hat inzwischen etwas an Haltung verloren und berichtet von persönlicheren Dingen: Wie er ein Mädchen geküsst hat, seine Vorliebe für Blonde, wie toll und heiß Samantha Carter doch ist, wie er des Nachts... was Ford genauso wie die Abschnitte davor herausschneiden soll. McKay kehrt lieber wieder zurück zu seinem eigentlichen Thema: Führungsqualitäten.

Teyla ist allein im Jumper, als sie einen Wraith-Soldaten durch die offene Heckklappe sieht. Sie wagt sich nicht zu bewegen und ihre Waffe zu holen. Der Soldat schaut direkt in Richtung des Jumpers, sieht aber natürlich nichts. Endlich geht er weiter und Teyla atmet auf. Sheppard schleicht durch die Nacht und beobachtet den Strahl und den Angriff. Aus dem Jumper erblickt Teyla eine Gruppe von Flüchtlingen, die sie in Sicherheit bringt. Sie gibt ihnen Wasser und fragt nach Orin, doch sie wissen auch nichts.

Kavanagh nimmt derweil eine Nachricht an General Jack O'Neill auf, in der er alle fragwürdigen Entscheidungen des Atlantis-Teams aufzählt, insbesondere von Dr. Weir. Ford hält das nicht lange aus, und lässt ihn alleine. McKay liegt inzwischen halb in seinem Stuhl und berichtet über seine Vorliebe für Katzen, die im Gegensatz zu Hunden nicht so viel Arbeit machen, nicht weglaufen (was ihm passiert ist), sondern selbstständig und zuverlässig und wie gerne er nach der Arbeit ein gewohntes Gesicht sieht. Und wieder kehrt er zu seinem Thema zurück: Führungsqualitäten. Dr. Weir richtet sich nun an die Angehörigen aller Expeditionsmitglieder und betont wie stolz sie auf ihren Heldentum und Einfallsreichtum ist und dass sie sich alle gemeinsam ihrer ungewissen Zukunft stellen.

McKay schweift in seiner Videobotschaft ab.
Sheppard kehrt zum Jumper zurück, wo er sogleich beobachtet, wie sich das Stargate deaktiviert. Teyla bittet ihn, Orin noch etwas Zeit zu geben. Als Sheppard davon nicht begeistert ist, droht Teyla alleine dazubleiben. Da Orin für sie zur Familie gehört, wird sie nun nicht einfach gehen. Obwohl Sheppard mit sich hadert, stimmt er schließlich Teylas Bitten zu.

Beckett berichtet seiner Mutter weiter von den Leuten in Atlantis, Kavanagh zählt weiter Verfehlungen auf und McKay ist noch weiter an den unteren Bildrand gerutscht, wo er sicher überlegt was er jetzt wohl alles verpassen wird, die Niagarafälle, Filme die er gerne noch gesehen hätte.. doch dann denkt er an seine Schwester und bittet Ford alles andere herauszuschneiden. Er gesteht seiner Schwester Jeannie wie wichtig ihm Familie geworden ist, zu der seine Kollegen auf Atlantis geworden sind, insbesondere im Angesicht solcher Gefahr und dass er Jeannie gerne besser kennenlernen würde, wenn sich die Gelegenheit doch noch ergeben sollte. Und natürlich wieder: Führungsqualitäten.

Carter erhält die Nachricht.
Auf dem Planeten trifft endlich Orin ein und mit ihm noch viele andere, die aber teilweise noch von einem Jäger erwischt werden. Sie nehmen so viele wie möglich im Jumper mit und heben Richtung Stargate ab. In Atlantis angekommen berichten Sheppard und Teyla von den Neuigkeiten. Die Nachricht zur Erde ist inzwischen beinahe bereit. Weir schlägt Sheppard vor, die Nachricht an Colonel Sumners Angehörige selbst aufzunehmen. Sheppard beschreibt Sumners Qualitäten und wie er sich wünsche, dass er noch da wäre. Dr. Weir wünscht Simon alles Gute, Beckett hat es doch noch geschafft seiner Mutter ohne Tränen seine Gefühle mitzuteilen und auch Bates und die anderen verabschieden sich von ihren Lieben. Die Nachricht wird geschickt und erreicht tatsächlich die Erde, wo eine überraschte Samantha Carter dessen Herkunft feststellt.


^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Es ist mit allen Naquadah-Generatoren plus allen weiteren Stromquellen, wie den Stromnetzen der Jumper, möglich das Stargate zur Erde für 1,3 Sekunden zu öffnen.
  • Eine Wraith-Angriffsflotte besteht zusätzlich zu den Basisschiffen aus Kreuzern und vielen Jägern.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Diese Episode enthält etwa zwei Minuten 37 Sekunden Szenen aus früheren Episoden.
  • Terence Kelly (Orin) hat in SG1_07x08SG1 7x08 Space-Rennen den Präsidenten von Tech Con, Miles Hagan gespielt.

^Dialogzitate[Bearbeiten]


Weir: Selbst wenn, die Schiffe sind Lichtjahre entfernt. Wie wollen Sie da mit einem Puddle Jumper hin?
Sheppard: Wir fliegen ein Stargate auf der Route an, an dem sie laut Zelenka den Hyperraum verlassen werden, und beobachten sie dabei.
Weir: Klingt gut.
Sheppard: Tja, ich hab' so meine Momente...

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 10 Medien zum Thema „Nachrichten aus der Pegasus Galaxie“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Außerirdische

Volk (SGA 1x17)

Athosianer

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Andere

  • Keine besonderen Orte

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

Antiker

Wraith

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Der mysteriöse Strahl aus dem Himmel wird von Sheppard genauer betrachtet, allerdings wird nicht gesagt, worum es sich dabei handelt.
    • In der Episode SGA_01x18SGA 1x18 Die Gabe wird von Sergeant Bates berichtet, dass die Wraith beim Angriff auf den Alpha-Stützpunkt ein unbekanntes Gerät beim Gate absetzten, woraufhin Sheppard sagt, dass er so etwas schon einmal gesehen hätte. Er erklärt, dass es sich dabei um eine Möglichkeit handle, den Planeten zu markieren. Es ist jedoch nicht sicher, ob Sheppard damit diesen Strahl meinte.
  • Teyla erwähnt, die Wraith würden das Stargate wohl die ganze Nacht aktiv halten. Colonel Sheppard hätte doch nach ca. 38 Minuten das Gate anwählen können, da es sich nach dieser Zeit abgeschaltet hätte.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]