Bruderschaft

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Bruderschaft.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel The Brotherhood
Staffel Eins
Code / Nr. 1x16 / 16
DVD-Nr. 1.4
Lauflänge 41:52 Minuten
Weltpremiere 01.02.2005
Deutschlandpremiere 01.06.2005
Quote 1,11 Mio 9,2 %
Zeitpunkt 2005
Drehbuch Martin Gero
Regie Martin Wood
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
Sheppards Team sucht auf dem Planeten Dagan nach einem ZPM, das von der Bruderschaft der 15 dort vor Jahrtausenden versteckt wurde. Als jedoch auch die Genii davon erfahren, entwickelt sich die Schnitzeljagd zur Konfrontation mit einem bekannten Gegner. Währenddessen macht Atlantis unerwartet Kontakt mit einem Wraith-Jäger...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Dagan vor 10.000 Jahren

Porta eilt mit einer Schriftrolle durch eine Burg auf dem Planeten, von draußen sind Geräusche von mehreren Wraith-Jägern zu hören, die offenbar gerade den Planeten ausdünnen. Er packt die Schriftrolle in eine Art Beutel und kommt zu Astrum, der ihm erklärt, dass es in Sicherheit ist - die Kammer wurde versiegelt. Als er fragt, wo die anderen sind, erwidert Porta, dass die Bruderschaft gefallen ist - nur sie sind noch übrig. Dann eilen die beiden zum Ausgang, doch als sie das Tor öffnen und nach draußen laufen, werden sie sofort von einem der Jäger aufgesammelt.

Gegenwart

Die Burg ist mittlerweile teils verfallen.

10.000 Jahre später ist die Burg, die früher auch als Kloster der Bruderschaft diente, teilweise bereits verfallen. Das Atlantis-Team ist gerade dort und sucht gemeinsam mit einigen aus der Bevölkerung Dagans, vor allem Allina und Sanir, nach Hinweisen auf es: Ein auf dem Planeten verstecktes ZPM. Als Doktor McKay feststellt, dass die anderen Teammitglieder sich eher amüsieren, als die alten Aufzeichnungen durchzuarbeiten, zeigt er ihnen ein mit altes Kohle durchgepaustes Bild, auf dem das ZPM zu sehen ist. Er ruft den anderen in Erinnerung, dass dieses ZPM das einzige in der Galaxie ist, von dem sie in etwa wissen, wo es sich befindet - dank der Liste, die ihnen die alternative Doktor Weir gegeben hat[1]. Es ist somit ihre einzige Hoffnung, nach Hause zu kommen und Atlantis vor den Wraith zu beschützen.

Etwas später erstattet das Team auf Atlantis Bericht bei Doktor Weir. McKay erklärt, dass - der Legende nach - einst ein Priester von Atlantis nach Dagan reiste und einer Sekte sudarianischer Priester einen seltenen Schatz anvertraute, das sogenannte „Potentia“. Er sagte ihnen, dass sie es um jeden Preis vor den Wraith verstecken sollten, und da die Sudarianer die Antiker und dadurch auch das „Potentia“ verehrten, taten sie das auch. Nur zu höchst feierlichen Anlässen wurde es aus seinem Versteck geholt und da sie nicht wirklich wussten, was es eigentlich ist, stehen die Chancen gut, dass es noch voll geladen ist. Allerdings ist die Gesellschaft der Sudarianer durch die Wraith inzwischen fast ausgestorben und die Bevölkerung des Planeten heute daher auch nicht besonders weit entwickelt. Weir gibt grünes Licht für eine Rückkehr auf den Planeten, um „etwas für ihre Heimreise zu tun“.

Etwas später berichtet Pranos in der Genii-Stadt Acastus Kolya beim Training von der zwölf Stunden zurückliegenden Abreise der Atlantier nach Dagan. Durch die auch auf diesem Planeten verteilten Spione wissen sie, dass das Team wohl kurz davorsteht, die „Energiequelle der Lantianer“ zu finden. Anführer Cowen beabsichtigt noch nicht, ein Team zu schicken, da seine Prioritäten woanders liegen, daher macht sich Kolya auf eigene Faust auf den Weg, um zu verhindern, dass die Atlantier mächtiger werden. Unterdessen entdecken Doktor Zelenka und Sergeant Chuck zufällig, dass Atlantis auch über Tiefraumsensoren verfügt. Wieso sie sich gerade jetzt aktiviert haben, nachdem sie lange unbemerkt im Hintergrund gelaufen waren, ist ihnen aber noch nicht klar.

Auf Dagan erklärt Allina, dass die Bruderschaft aus 15 Mönchen bestand, die das ZPM verwahren sollten. Die 15 Mitglieder setzten sich aus einem Prinzipal, fünf Protektoren und neun Steinträgern zusammen. Sie hofften, dass die Antiker eines Tages zurückkehren, das ZPM wieder einfordern und das Volk der Sudarianer dafür belohnen würden. Für den Fall, dass die Bruderschaft ausgelöscht werden würde, erschufen die Priester neun Steinplatten, die zusammengesetzt den Aufenthaltsort des ZPMs enthüllen sollen. Drei dieser Tafeln wurden bereits bei Ausgrabungen gefunden und Allina vermutet, dass es sich bei den zusammengesetzten neun Steinen wegen der eingravierten Linien und Punkte um eine Karte handelt.
Die Genii sind nach Dagan gekommen.
Auf den Platten findet sich aber auch ein numerisches System, offenbar tragen die drei gefundenen Platten die Zahlen drei, sechs und sieben. Durch diese Informationen und die Fundorte der Tafeln kann McKay ein Neunerraster festmachen, in dem wohl alle Tafeln systematisch vergraben wurden. Sie teilen sich in zwei Teams auf, um die anderen Steine schnell auszugraben, während die Genii bereits auf dem Planeten sind: Kolya geht mit Pranos und Tathal gerade durch einen Wald und will abwarten, bis das Team den „verlorenen Schatz der Quindoisim“ findet, und dann mit den drei zusätzlich mitgenommenen Genii-Soldaten eingreifen.

Auf dem Weg zur Ausgrabungsstätte geraten Allina und Sanir in einen kleinen Konflikt: Sanir vertraut den Atlantiern nicht und fürchtet, dass sie das ZPM mitnehmen werden, sobald sie es gefunden haben. Allina erwidert jedoch, dass sie sich gegenseitig helfen und die Atlantier es schließlich seien, für die sie den Schatz so lange verwahrt haben. Als Allina McKay am Abend dann allerdings fragt, wie es war, in Atlantis aufzuwachsen, erzählt er ihr, dass Atlantis erst seit ein paar Monaten ihr Zuhause ist, worüber sie recht enttäuscht ist.

Nach und nach finden sie schließlich alle weiteren - außer den neunten im Zentrum des Rasters. Statt der Tafel finden sie dort schließlich eine Steinplatte, die den Zugang zu einer unterirdischen Kammer abdeckt. Nachdem sie die schwere Platte vom Eingang wegschieben konnten, lassen sie sich alle bis auf Lieutenant Ford, der den Eingang von der Oberfläche aus bewachen will, an einem Seil hinunter - aus der Ferne beobachtet von den Genii.

In der Kammer findet die Gruppe eine Art Pult mit Plätzen für die neun Steine - nur noch der mittlere Stein der quadratischen Anordnung fehlt ihnen. Neben den Steinplätzen befinden sich auch handförmige Mulden - offenbar muss man die Steine richtig einsetzen und dann die Hände in die Formen lesen, um an das ZPM zu kommen. Inzwischen eilt Zelenka auf Atlantis zu Weir: Er hat ihre Computer an die Atlantis-Langstreckensensoren angeschlossen und einen auf die Stadt zufliegenden Wraith-Jäger aufgefangen. Eigentlich haben ihn die Sensoren schon vor Tagen erfasst, doch erst jetzt konnte Zelenka die Zeichen deuten. In voraussichtlich 27 Minuten wird der Jäger eintreffen und Weir lässt drei Puddle Jumper zur Verteidigung der Stadt besetzen.

Ford erschießt einen der Genii.

Auf dem Planeten wird Ford von einem Pfeil in den Nacken getroffen und sinkt zu Boden. In der Kammer vermutet McKay währenddessen, dass es sich bei den Einkerbungen in den Tafeln um die sechs Symbole einer Gateadresse handelt, die sie zum Planeten mit der neunten Tafel führen soll. Auf der Oberfläche kommen die Genii zum Eingang und werden plötzlich von Ford überrascht, der offenbar nur eine Betäubung simuliert hat. Er schießt Tathal nieder und nimmt einen zweiten Genii-Soldaten als Geisel. In der Kammer hat das Team die Schüsse gehört und näher sich vorsichtig dem Eingang, während Fords Geisel ihn mit einem Ellbogenschlag ins Gesicht ausschaltet. Kolya und Pranos erscheinen mit gezogenen Waffen über dem Eingang und erklären, dass auch sie hinter dem ZPM her sind. Sheppards Erklärung, dass diese Technologie nur auf Atlantis funktioniert, überzeugt Kolya nicht und er fordert, dass McKay und die beiden Daganerinnen mit allen Waffen und Funkgeräten ohne die anderen herauskommen und den Genii helfen, das ZPM zu finden - ansonsten verschließt er den Eingang zur Kammer wieder mit dem Abdeckstein. McKay willigt ein und Kolya verspricht, sie gehen zu lassen, wenn er das ZPM hat.

Während auf Atlantis die drei Jumper losfliegen, einer davon von Doktor Beckett gesteuert, probiert McKay die Gateadresse am DHD des Planeten aus. Allerdings lässt sich die Adresse nicht anwählen, auch nicht nach dem zweiten Versuch - rückwärts wie vorwärts. McKay hält es für möglich, dass das Gate auf der anderen Seite unbrauchbar gemacht wurde oder gar nicht mehr existiert - schließlich sind seit der Erstellung des Puzzles 10.000 Jahre vergangen. Allina kommt nun eine Idee - vielleicht handelt es sich überhaupt nicht um Gatesymbole.

Der Wraith-Jäger explodiert plötzlich vor den Jumpern.
Auf Lantia überrascht der Jäger die Jumper und schießt einen davon mit Sergeant Markham und Smith ab, bevor die Atlantier überhaupt reagieren können. Dann nimmt er Kurs auf die Stadt und scannt sie. Beckett kann ihn nicht abschießen, da der Jäger mitten durch die Stadt rast und so kein freies Schussfeld bietet. Als er plötzlich hochschießt und Beckett ihn abschießen kann, explodiert der Jäger plötzlich vor dem Jumper, ohne dass er getroffen wurde.

Auf Dagan zeigt Allina den anderen ein Wandgemälde in der Burg, das den Grundriss vom alten Sudaria darstellt. Sie erklärt, dass die Gatesymbole als religiöse Zeichen im Zusammenhang mit den Antikern verehrt wurden, alle 36 Symbole befinden sich auch um das Wandgemälde herum in Stein gemeißelt. Wenn man also die Symbole auf den Steinen verbindet, sollte man ein Dreieck herausbekommen, das das Gebiet der neunten Tafel einkreist. Allerdings ist der Bereich auf der Karte, der vom Dreieck umschlossen ist, mehrere Quadratkilometer groß und McKay kommt auf die Idee, das Dreieck durch drei Winkelhalbierende zum Zeichen der Bruderschaft zu erweitern. Nun gibt es neun Linien an der Außenseite, die wohl die Steinträger repräsentieren, und sechs in der Mitte für die Protektoren und den Prinzipal. Auch gibt es nun einen Schnittpunkt in der exakten Mitte des Dreiecks, den McKay als den Standort des neunten Steins identifiziert - allerdings nicht als Markierung auf der Karte, sondern als exakte Position eines versteckten Fachs in der Karte, in dem er den neunten Stein findet.

In der Kammer sucht das verbliebene Team - Ford wurde auch heruntergebracht und ist wieder halbwegs auf den Beinen - währenddessen nach weiteren Ausgängen, ist aber erfolglos. Sheppard lässt sie zusammentragen, was sich in dem Teil der Ausrüstung, den sie vor den Genii verborgen gehalten haben, befindet: Sheppard findet in einer Tasche Nahrung, etwas Munition und medizinische Notversorgung und Teyla hat ein Messer versteckt. Ford findet zudem einige Betäubungsgranaten, was Sheppard auf eine Idee bringt.

Während man Zelenka auf Atlantis erklärt, dass der Jäger vermutlich ein Aufklärer war und vor seiner Selbstzerstörung Daten ins Weltall geschickt hat, kommen McKay, Allina und alle Genii in die Kammer zurück. Sheppard, Ford und Teyla stehen mit den Händen hinter ihren Köpfen nebeneinander einige Schritte vor dem Pult.
Die Vorrichtung hat Symbole in Pranos' Hände eingestanzt.
McKay meint, dass sie nun nur noch herausfinden müssen, wie sie die Steine auf dem Pult anordnen müssen, doch Pranos und Kolya sind der Meinung, dass er nur Zeit schinden will, und da alle Steine außer dem letzten bereits eingesetzt waren, lässt Kolya Pranos den letzten Stein in die Mitte einsetzen und die Hände in die Handabdrücke legen, um das ZPM zu entnehmen. Als er es jedoch tut, schnallen sich Klammern um seine Handgelenke und aus den Abdrücken heraus werden ihm Symbole in die Hände gestanzt. Die Klammern fahren wieder ein und Pranos sinkt tot zu Boden. Kolya will zunächst McKay für den Tod verantwortlich machen, doch er selbst gab Pranos den Befehl und hat McKays Warnung ignoriert. Nun erklärt er, dass das Team vier Versuche hat, die Steine richtig anzuordnen, Sheppard soll anfangen.

Nach kurzer und erfolgloser Beratung mit McKay kommt Sheppard schließlich selbst auf die richtige Anordnung der Steine: Da sie mit den Nummern eins bis neun gekennzeichnet sind, lassen sie sich so in ein Dreierraster legen, dass sich in jeder Richtung addiert 15 ergibt - das kam im Mensa-Test vor, den er früher einmal gemacht und auch bestanden hat. Er legt die Steine entsprechend und es funktioniert: Das ZPM fährt aus der Wand vor ihm heraus. Nun, da Kolya dadurch abgelenkt ist, nickt Sheppard Ford zu und der nimmt seinen Fuß von der zuvor von den dreien dort platzierten Betäubungsgranate. Sie war bereits entsichert und nur der Druck durch den Fuß hielt den Sicherheitsbügel gedrückt. Ford, Teyla und Sheppard laufen von der Granate etwas weg und halten sich Augen und Ohren zu. Als sie dann Augenblicke später explodiert, setzt sie alle außer den dreien kurz außer Gefecht. In dem durch die Explosion auch entstandenen Staubnebel schalten Teyla und Ford die Genii aus und Sheppard geht in einen Zweitkampf mit Kolya über. Nach einem kurzen Schlagabtausch entreißt er dem Genii die FN P90 und bezwingt ihn so. McKay beschwert sich darüber, dass ihn niemand vorgewarnt hat, aber Sheppard entgegnet, dass er nicht sagen konnte, was passieren werde - schließlich waren die Genii auch bei ihnen. Nachdem McKay das ZPM entnommen hat, meint Kolya, es wäre besser, ihn gleich zu töten. Sheppard lässt ihn aber am Leben, um künftig bei ihm etwas gut zu haben.

Sheppard und McKay wollen den Daganern das ZPM nicht geben.

Auf dem Weg zurück zum Gate wird das Team von Allina überrascht, die das Team plötzlich von vielen bewaffneten Daganern umzingeln lässt. Sie erklärt, dass sie Prinzipal der neuen Bruderschaft und es damit ihre Aufgabe ist, das ZPM zu verwahren. Da sie nun weiß, dass Sheppards Team ursprünglich nicht aus Atlantis kommt, will sie es auf einer anderen Welt verstecken, um es dort bis zur Rückkehr der Antiker aufzubewahren. Sie nimmt sich das ZPM und das Team muss mit leeren Händen nach Atlantis zurückkehren. Dort angekommen erfährt es vom Vorfall mit dem Wraith-Jäger und vom Fund, den Zelenka gemacht hat, als er den Bereich, in den der Jäger die Daten übermittelte, mit den Tiefraumsensoren abgetastet hat: Drei Wraith-Basisschiffe sind auf dem Weg nach Atlantis und werden in voraussichtlich zwei Wochen ankommen. Sie hätten das ZPM brauchen können.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Die Tiefraumsensoren auf Atlantis werden entdeckt.
  • Erstes Auftreten von Chuck
  • Nachdem ein Späher der Wraith in einem Wraith-Jäger die Stadt zunächst scheinbar nur gescannt hat, übermittelte er die Daten an drei Basisschiffe, die Kurs auf die Stadt nehmen. Anschließend zerstörte er seinen Jäger.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Chuck: Ich weiß nicht was passiert ist, es hat einfach den Geist aufgegeben. Ich konnte es zwar wieder in Gang bringen, aber es leistet immer noch nicht dasselbe wie früher.
Zelenka: Ja, ja, vielleicht sollte man in unmittelbarer Nähe von 10.000 Jahre alten Gegenständen nichts essen, geschweige denn etwas trinken!


(Weir und Zelenka unterhalten sich in einem Korridor nebeneinander hergehend.)
Weir: Ich wusste nicht, dass wir Tiefraumsensoren haben.
Zelenka: Ja das, äh, wusste niemand hier. Soviel ich weiß, sind sie zusammen mit unseren Primärsystemen unbemerkt im Hintergrund gelaufen.
Weir: Im Hintergrund?
Zelenka: Ja.
Weir: Wieso dann der plötzliche Sprung nach vorn?
Zelenka: Ausgezeichnete Frage!
Weir: Wir haben noch keine Antwort darauf, nicht wahr?
Zelenka: Bis jetzt noch nicht, nein.
Weir: Gut. Halten Sie mich auf dem Laufenden!
Zelenka (lacht leicht): Sie wissen doch sowieso alles.
Weir: Das war jetzt richtig nett gesagt.
(Zelenkas Lächeln schwindet. Sie gehen schweigend weiter nebeneinander her.)
Weir: Sie dürfen liebend gern neben mir einhergehen, aber wenn Sie irgendwas zu erledigen haben, dann…
Zelenka: Ja!
(Er bleibt stehen.)
Zelenka: Ja, das, äh…
(Er eilt zurück.)


(Es ist Abend auf Dagan, McKay ist sichtlich erschöpft von den Ausgrabungen an diesem Tag und er kommt zu den anderen Teammitgliedern. Allina und Sanir unterhalten sich am anderen Ende des Raums.)
McKay: Ich geh' ins Bett.
Sheppard (leise): Ja. Welches Bett mag das wohl sein?
(McKay bleibt hinter ihm stehen und macht einen Gesichtsausdruck, der wohl einen unlustigen Witz signalisieren soll. Erst dann realisiert er offenbar, was Sheppard eigentlich gerade gesagt hat.)
McKay: Was?
Ford (leise): Ich glaub, Allina ist etwas in Sie verknallt, Doc!
McKay (sieht verblüfft kurz in Allinas Richtung, dann leise): Ach, tatsächlich?
Teyla (leise): Das steht für uns einwandfrei fest.
McKay (leise): Ehrlich?
Sheppard (leise): Nur Sie haben es wohl noch nicht mitgekriegt.
McKay (leise): Hätte es mir denn irgendwie… ich meine, sind Sie da ganz sicher?
Sheppard (leise): Ja, ich bin mir totsicher.
McKay (leise): Was soll ich denn jetzt tun?
(Sheppard sieht ihn mit einer Mischung aus Skepsis und Verdutzung an.)
Sheppard (leise): Sie wissen nicht, was Sie tun sollen?
McKay (leise): Das weiß ich schon! Ich meine, was ich jetzt tun soll! Soll ich heute Nacht noch was sagen?
(Sheppard und Teyla tauschen kurz amüsierte Blicke aus.)
Sheppard (leise): Ich sag' Ihnen was, Valentino: Warten Sie bis morgen. Sie haben mehr zu bieten, wenn Sie etwas geschlafen haben.
McKay (leise): Ah, richtig. Genau. Gute Antwort.
(Er richtet sich wieder auf.)
McKay (wieder lauter): Gut' Nacht!
(Allina und Sanir, die sich immer noch leise unterhalten, sehen, wie er geht. Ford verabschiedet ihn stumm mit einer Geste und Teyla lacht. Sheppards Gesichtsausdruck macht fast schon einen geschockten Eindruck.)


(Am nächsten Tag graben sie weiter nach der letzten Tafel. McKay und Allina stehen daneben und halten die acht gefundenen Steintafeln aneinander.)
Allina: Es sieht nicht nach einer Karte aus. Ich hab' mich wohl geirrt.
McKay: Hmm, möglich. Trotzdem, nur weil Sie es ursprünglich für eine Karte gehalten haben, heißt das noch nicht, dass Ihre erste Vermutung, ähm… falsch oder inkorrekt war... naja, inkorrekt vielleicht schon, aber… der Ansatz war gut.
Allina: Da kann ich nicht folgen.
McKay (stammelnd): Ähm... Sie, ähm… Sie sind einer sehr, sehr kluge Frau und… attraktiv und was weiß ich, und... Sie... Sie... Sie... Sie haben ganz viele Vorzüge, auch wenn mal etwas nicht ganz so…
Allina: Ist alles in Ordnung?
(Sheppard beobachtet Rodney skeptisch.)
McKay (nervös weiterstammelnd) Ja… alles in Ordnung. Alles vollkommen in Ordnung. Wa-... Warum auch nicht?


(Man hat die schwere Abdeckplatte vom Eingang der Kammer geschoben und Ford hat Knicklichter hinuntergeworfen: Der Boden der Kammer liegt mehrere Meter unter ihnen.)
McKay: Na, wer will als Erster? Klingt doch wie geschaffen für... Sheppard, oder?
(Sheppard wirft ihm einen Blick zu - sonderlich begeistert scheint er nicht von dieser Idee.)


McKay (etwas aufgebracht zu Kolya): Hören Sie, der neunte Stein ist auf einem anderen Planeten. Wir haben nur die Gateadresse!
Kolya: Doktor McKay! Wie schön, Ihre nervende Stimme wieder zu hören. Wie geht's Ihrem Arm?
(In Anlehnung an Kolyas Verletzung von Rodneys Arm in SGA_01x10SGA 1x10 Der Sturm)


(Doktor Beckett soll einen Jumper im Kampfeinsatz fliegen.)
Beckett: Ich schaffe es kaum bis zum Festland und wieder zurück, ohne abzustürzen. Zum letzten Mal - ich bin Arzt und kein verdammter Kampfpilot!


(Der Wraith-Jäger explodiert vor Becketts Jumper.)
Bates (euphorisch) Ja!
Beckett: Das waren wir nicht. Wenigstens glaube ich das nicht...


(Sheppard und McKay rätseln über die Anordnung der Steine.)
Sheppard: Jedes Mal, wenn Sie anfangen ein-
McKay (unterbricht ihn): Ich denk' nach, ich bin dran!
Sheppard: In Ordnung, schon versucht haben wir eins bis neun...
McKay (gereizt): Danke, ja!
Sheppard: Wie wär's mit neun bis eins?
McKay: Wäre möglich. Sehen Sie, Pranos hatte recht. Der mittlere Stein passt als einziger an seinen Platz. Die anderen werden drum herum angeordnet. Ich will sinnvolle Kombinationen finden, mit fünf in der Mitte!
Sheppard: 15! Es hat was mit 15 zu tun - oder neun, oder fünf...
McKay: Halten Sie die Klappe, bitte!
Sheppard: Ich werd-
McKay (unterbricht ihn): Ich versuche zu denken!
Sheppard: Das werde ich nicht! Um mein Leben geht's hier, Rodney!
McKay: Genau! Also beruhigen Sie sich, damit ich Sie retten kann.
Sheppard: Es heißt, zwei Köpfe sind besser als einer.
McKay: Ein weit verbreiteter Irrglaube.
Sheppard (zu Kolya): Geben Sie mir die Waffe, ich erschieß' ihn selbst.
Kolya: Das dauert zu lange. Wählen Sie und los!
McKay (gereizt): Was ist - haben Sie noch was vor?!


(Die Granate ist explodiert und die Genii sind außer Gefecht gesetzt. Allerdings sind auch McKay und Allina, die den Genii ebenfalls helfen musste, von der Wirkung betroffen. Beide kneifen die Augen zusammen und versuchen sich wieder zu orientieren.)
McKay: Was zum Teufel ist gerade passiert?!
Sheppard: Alles in Ordnung?
Allina: Ja, danke.
Sheppard: Tut mir leid, Rodney, ich konnte nicht sagen, was passieren wird.
McKay: Aber meine Augen! Ich brauche meine Augen zum Sehen!
Sheppard: Holen Sie das ZPM, Rodney!
McKay: Es ist ein Wunder, dass ich noch Umrisse erkennen kann - mehr sage ich nicht!
(Er geht zum ZPM und löst es aus seiner Halterung. Kolya, der neben ihm kniet, sieht zu ihm hoch.)
McKay: Sehen Sie nicht mich an!
(Etwas später, als Sheppard entschieden hat, Kolya nicht zu töten und die anderen sich auf den Weg nach oben machen.)
Sheppard: Alles in Ordnung?
McKay (zynisch): Ja... soweit ich sehen kann!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 29 Medien zum Thema „Bruderschaft“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Außerirdische

Sudarianer

Wraith

Genii

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

Dagan

Genii-Planet

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Wraith

Antiker

Genii

Ereignisse[Bearbeiten]

Dagan

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Man hätte doch statt der Hände etwas anderes (Waffe, Stock,...) nehmen können, um den Mechanismus in Gang zu setzen, der das ZPM freigibt. Wenn die Bruderschaft das Versteck konstruiert hat, ist auch kein Antiker-Gen nötig.
  • Warum hat man nicht einfach andere Atlantisbewohner mit anderer Kleidung und einem Jumper zurückgeschickt, um das ZPM zu holen?

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. SGA_01x15SGA 1x15 10.000 Jahre

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg