Möbius, Teil 1

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweiteiler.png Zweiteiler Dies ist die erste Episode des Zweiteilers Möbius. Die abschließende Episode ist Möbius, Teil 2.
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Möbius, Teil 1.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Moebius, Part 1
Staffel Acht
Code / Nr. 8x19 / 173
DVD-Nr. 43
Lauflänge 41:55 Minuten
Weltpremiere 15.02.2005
Deutschlandpremiere 25.01.2006
Quote 1,44 Mio 10,0 %
Zeitpunkt 2005 / 3.000 v. Chr.
Drehbuch Joseph Mallozzi
Paul Mullie
Brad Wright
Robert C. Cooper
Regie Peter DeLuise
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
SG-1 reist mit einem wagemutigen Plan zurück in der Zeit, um ein Zero-Point-Modul von Ra, dem mächtigen Goa'uld, der im alten Ägypten herrschte, zu stehlen; jedoch verändern sie dabei die Zeitlinie, wodurch auch schwere Folgen für die Gegenwart auftreten.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Sam sitzt in ihrem Labor und berichtet Teal'c und Daniel über die Fortschritte bei der Integration des Asgard-Hyperantriebs der Daedalus. Sie werden unterbrochen, als das Telefon klingelt: Catherine Langford ist leider gestorben.

Zeichnung eines ZPMs im Buch „Das Auge der Sonne“
Der Puddle Jumper reist durch die Zeit
Bei Catherines Beerdigung, bei der Daniel natürlich dabei ist, trifft er auf Sabrina Gosling, Cathrines Nichte. Sie sagt, dass Daniel noch ein paar von Catherines Hinterlassenschaften erhalten soll, deshalb bräuchte sie seine Adresse.

Bald darauf kommt eine ganze Lieferung in Daniels Büro an, darunter auch ein altägyptisches Buch namens „Das Auge der Sonne“, welches alte Rituale für den Goa'uld Ra beschreibt. Darunter befindet sich auch ein Bild, in der ein ZPM-ähnliche Zeichnung zu sehen ist. Diese Entdeckung teilt Daniel sofort O'Neill mit, der gerade in einem anscheinend sehr langweiligen Vortrag über Ausgrabungsfunde sitzt. Später hat sich das gesamte Team im Besprechungsraum eingefunden und berät darüber, wie sie an das ZPM herankommen könnten, denn das ZPM wurde bisher durch Ausgrabungen nicht gefunden. Da die Goa'ulds normalerweise nicht die wirkliche Bedeutung von ZPMs kennen, und diese wenn überhaupt wahrscheinlich nur als Ritualgegenstände benutzen, ist die Chance hoch, dass das ZPM noch halbwegs aufgeladen ist. Daniel bringt den Vorschlag ein, mit dem kürzlich gefundenen Puddle Jumper und der Zeitmaschine[1] in der Zeit ins alte Ägypten zurückzureisen, um dort das ZPM zu holen. Ra dürfte als Goa'uld die wahre Funktion nicht gekannt haben, deshalb könnten sie es stehlen, ohne dass es große Auswirkungen auf die Gegenwart hätte. Sam, die sonst immer strikt gegen Zeitreisen war, stimmt ausnahmsweise zu, aber nur unter der Bedingung, extrem vorsichtig zu sein und so wenig wie möglich zu verändern.

Bald darauf fliegt SG-1 schon mit dem Puddle Jumper über der Erde. O'Neill versucht die Zeitreise durch seine Gedanken zu initiieren (er besitzt ja das Antiker-Gen) - mit Erfolg: Der ganze Puddle Jumper wird in eine fast unsichtbare Hülle eingemantelt - kurz darauf bemerkt Teal'c, dass sich die Sternenbilder verändert haben, das heißt, sie sind erfolgreich in der Zeit zurückgereist.

Ägypten, 3000 v. Chr.

O'Neill landet in der Nähe von Sanddünen und schaltet die Tarnfunktion des Puddle Jumpers an. Zeitgemäß gekleidet macht sich SG-1 auf dem Weg ins nächste Dorf. Durch Daniels Altägyptischkenntnisse lernen sie die Brüder Katep und Selatis kennen, die gerade auf einer Pilgerreise zu einem von Ras Tempeln ist. Das Team nutzt natürlich diese Gelegenheit und schließt sich ihnen an.

Durch einen Sandsturm wird der Puddle Jumper entdeckt
Am nächsten Tag, im Tempel von Ra: Die beiden Brüder, SG-1 und einige andere Pilger knien vor Ra und Selatis überreicht Ra eine Truhe mit Schmuck. Dieser jedoch zeigt sich nicht besonders beeindruckt. Daraufhin tötet einer von Ras Wachen kurzerhand Selatis. O'Neill war leider gezwungen, nichts zu tun, um ihre Mission nicht zu gefährden. Nach der Zeremonie spaltet sich SG-1 vom Rest der Gruppe ab und sie überwältigen eine Wache mit einer Zat. Teal'c legt die Rüstung des Wachen an und macht sich auf die Suche nach dem ZPM. Nach einer Weile kehrt er mit dem ZPM zurück; sofort macht sich das Team auf dem Weg zum Puddle Jumper, jedoch wurde dieser inzwischen von Jaffa entdeckt: Ein Sandsturm ist vorübergezogen und durch den Sand sieht man die Umrisse des Puddle Jumpers. Sam will nicht, dass sie die Zeitlinie noch weiter verändern, deshalb beschließen sie, auf die Revolution gegen Ra, die in ein paar Jahren kommen soll, zu warten. Außerdem hat Daniel den Einfall, dass sie das ZPM so vergraben können, dass man es in der Gegenwart auf jeden Fall durch Ausgrabungen wiederfinden kann. Leider hat sich bereits die Zeitlinie verändert...

In der Gegenwart der alternativen Zeitlinie

Alternativ-Sam
Man sieht zu Beginn Alternativ-Daniel, der anscheinend Englischlehrer für Ausländer ist, aber er hat eine andere Frisur und trägt eine andere Brille. Er wird aus dem Unterricht gebeten; ein Air Force Major namens Davis will ihn sprechen, es soll um die Nationale Sicherheit gehen. Man bittet ihn zum Cheyenne Mountain zu kommen. Genauso wird auch Alternativ-Sam, die ebenfalls eine andere Brille trägt und als Korrekturleserin für wissenschaftliche Berichte anderer tätig ist, darum gebeten, zum Cheyenne Mountain zu kommen. Alternativ-O'Neill, der in dieser Zeitlinie anscheinend früher schon in der Air Force tätig war, lehnt die Bitte ab, als Major Samuels ihn darum bittet. Im Besprechungsraum treffen sich Alternativ-Sam und Alternativ-Daniel das erste Mal und freunden sich an. Hammond, der in dieser Zeitlinie ebenfalls General ist, zeigt ihnen ein rätselhaftes Videoband, nachdem die beiden eine Vertraulichkeitsverpflichtung unterschreiben mussten. Das Videoband wurde mit einer Kamera und einigen anderen seltsamen Objekten vor einem Monat bei Ausgrabungen in Gizeh entdeckt. Hammond führt ihnen das Videoband vor, darauf ist unter anderem der „richtige“ Daniel zu sehen, der sich und SG-1 vorstellt, außerdem berichtet er vom Stargate und von wichtigen Ereignissen in der „richtigen“ Zeitlinie, jedoch stimmen diese nur teilweise mit denen in der alternativen Zeitlinie überein. Auch wurde das Stargate in dieser alternativen Zeitlinie noch nicht gefunden, die Suche an den auf dem Videoband genannten Koordinaten war erfolglos. Leider waren die Batterien leer, bevor alle wichtigen Informationen darauf aufgenommen werden konnten: Genau in dem Augenblick, als Daniel die Funktion des ZPMs erklären wollte, war das Band zu Ende.
(alternative Zeitlinie) Sam und Daniel untersuchen den Puddle Jumper und lernen dabei Rodney McKay kennen
Deswegen bittet Hammond Alternativ-Sam und -Daniel um ihre Hilfe: Sie sollen bei der Übersetzung von alten Hieroglyphentafeln helfen, worauf möglicherweise noch wichtige Informationen versteckt sind. Da Daniel wusste, was er bzw. der alternative Daniel erforschen würde, hatte er die Tafeln in einem Dialekt geschrieben, die Alternativ-Daniel kennen musste. Dieser konnte deshalb auch schon anfangen zu übersetzen: Eine der Tafeln erzählt, dass bei einer Revolution gegen Ra dieser die Erde verließ und das Stargate mitnahm. Das erklärt auch, warum in dieser Zeitlinie kein Stargate gefunden wurde. Aber die Tafel erwähnt noch einen anderen Ort auf der Erde, wo sich noch ein Stargate befinden könnte, jedoch behauptet Alternativ-Daniel vor Hammond, dass er den Fundort noch nicht übersetzt hat, da er in Wirklichkeit alles erst einmal mit Alternativ-Sam besprechen will.
Fundort des Stargates in der Antarktis
Er vermutet, dass man das zweite Stargate in der Antarktis findet, weil die Tafel von einem „Land der Kälte im Süden“ berichtet. Alternativ-Daniel und Alternativ-Sam wollen es aber noch nicht Hammond vorlegen, sie suchen stattdessen Alternativ-O'Neill auf seinem Boot auf, dieser soll sich für sie „stark“ machen, da man zwei Zivilisten wie Alternativ-Daniel und -Sam bestimmt nicht an das Stargate heranlassen würde. Im Gegensatz zu den beiden zeigt Alternativ-O'Neill kein Interesse für Zeitreisen oder Stargates. Enttäuscht machen sich die beiden wieder auf den Rückweg ins Stargate-Center, dort werden sie gleich von Major Davis abgefangen, der ihnen den Puddle Jumper zeigt, den man in der Nähe der Videokamera gefunden hat. Höchstwahrscheinlich ist damit SG-1 zurück in der Zeit gereist. Dort lernen sie auch Alternativ-Rodney McKay kennen, der sich anscheinend sehr für Alternativ-Sam interessiert. Außer der Tatsache, dass er nicht allergisch auf Zitrusfrüchte reagiert, ist er in dieser Zeitlinie nicht sehr viel anders.
Fortsetzung folgt...

Später beschließen Alternativ-Sam und -Daniel, dem General von ihrer Vermutung über den zweiten Fundort des Stargates zu erzählen, denn sie haben die Anwahlversuche des Stargates mit seismischen Aktivitäten in der Antarktis verglichen; diese Daten passen perfekt überein. Hammond lässt sofort an diesen Koordinaten suchen, und man wird tatsächlich fündig: Bald darauf lässt Hammond das Stargate im Torraum installieren. Der General will ein Stargate-Team aufstellen, jedoch ohne Alternativ-Daniel und -Sam, weil die beiden nicht die für eine Mission benötigten Qualifikationen besitzen.

Die Folge endet, als das Stargate von der Decke langsam heruntergelassen wird.

Fortsetzung folgt.png Fortsetzung folgt...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Jack sieht vor Daniels Büro zu, wie Lieferanten pausenlos Kisten bringen, als Daniel selbst kommt)
Daniel: Jack?
Jack: Daniel!
Daniel: Was ist denn los?
Jack: Warst Du kürzlich mal online shoppen?
Daniel: Wie kommst du denn darauf?
Jack: Naja. Du hast ’ne Lieferung bekommen.
Daniel: Aus Catherines Nachlass.
Jack: Ja, sieht fast so aus als wär’s ihr gesamter Nachlass.
Daniel: Ach Du Schande. (kurze Pause) Scheint ihre ganze Sammlung zu sein.
Jack (atmet tief und laut ein): Deshalb zieh ich Briefmarken vor.


Daniel: Wir wissen nicht wo es jetzt ist, aber wir wissen wo es war — in Gizeh, 3000 vor Christus.
(Sam schüttelt nur mit dem Kopf)
Sam: Das ist unmöglich dein Ernst.
Jack: Was denn?
Daniel: Es ist unsere einzige Chance.
Jack: Was denn?
Sam: Nein, wir waren uns einig.
Jack: Wenn ich noch einmal „Was denn“ sagen muss, dann rollen Köpfe.


Daniel: Wir haben eine Zeitmaschine. Wir gehen zurück und holen das ZPM.
Jack: Ich durfte nicht mal zurück gehen, um das Basketball-Endspiel vom letzten Jahr zu sehen.


(SG-1 ist gerade im altem Ägypten gelandet)
Daniel (holt seine Kamera heraus)': Endlich können wir beweisen, dass die großen Pyramiden vor der vierten Dynastie entstanden sind.
Carter: Wie willst du das denn zeigen? Dich ins Bild stellen und eine Zeitung von heute hochhalten?


(Alternative Zeitlinie: Daniel gibt einer Gruppe Immigranten gerade Englisch-Unterricht)
Daniel: Na schön, fangen wir mit einem einfachen Gruß an. Oft ist das der beste Weg ein Gespräch anzufangen, um ein Thema von gemeinsamem Interesse zu finden. Jeder hat etwas zum Wetter zu sagen. Also fangen wir damit an. Einverstanden? Stellen Sie sich vor und dann sprechen Sie über’s Wetter.
(Ein Mann meldet sich)
Carlos: Hallo, mein Name ist Carlos. Du machst mich so heiß.
Daniel (nach einer kurzen Pause): Na schön. Nicht ganz richtig, ähm, aber Sie haben sich sehr gut vorgestellt.


(Alternative Zeitlinie: Man sieht die alternative Carter in einem Büro)
Carter: Das ist doch einfach unglaublich! Sie sind ein mieser, erbärmlicher Kerl! Das waren meine Theorien über die Drehwellentechnologie und die Wirkung von Antischwerkraft auf Elektromagnetismus. Und das wissen Sie!
(Die Kamera dreht sich und man sieht jetzt einen leeren Bürostuhl vor ihr)
Carter: Nur weil meine Fortpflanzungsorgane sich innen befinden und nicht draußen heißt das nicht... Ah! Ist das das grauenvoll! Wie kann man nur so reden?
(Die Bürotür wird geöffnet und es kommt jemand herein)
Hirschfeld: Carter. (schaut sich um) Mit wem haben Sie gesprochen?
Carter: Mit Niemanden.
Hirschfeld: Führen Sie etwa Selbstgespräche?
Carter: Nein.


(Der alternative Daniel unterhält sich mit der alternativen Sam über die Möglichkeit, die Zeit zu verändern)
Daniel: Mal angenommen, wir finden dieses Sternentor...
Sam: Was denken Sie denn, was die vorhaben? Sollen wir uns etwa einem Elite-Team von intergalaktischen Weltraum-Helden anschließen? Seien Sie realistisch! Die haben uns doch nur deshalb diese Aufzeichnung gezeigt, weil wir darin vorkommen.
Daniel: Genau!


(Ausschnitt aus dem Videoband)
Daniel (zu O'Neill): Erzähl ihnen von der Zukunft.
O’Neill: Ähm, College Football wird samstags gespielt, die Profiliga sonntags. Und, ähm, es gibt keine Fische mehr in meinen See... nicht einen einzigen. Tja, ich glaube, das war’s dann, oder?


(Alternative Zeitlinie: Im Puddle Jumper)
McKay (zu Carter): Ihnen würde ich sogar zuhören, wenn sie das Telefonbuch vorlesen.
Carter: Oh Mann.
McKay: Also, ich stehe auf diese Nummer mit der erotischen Bibliothekarin. Okay, wollen wir zusammen Mittagessen, damit ich Sie auf den neusten Stand bringen kann? Heute gibt’s Zitronenhuhn, mein Lieblingsessen.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 19 Medien zum Thema „Möbius, Teil 1“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Pentagon

Area 51

Andere

Außerirdische

Goa'uld

Abydonier

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

  • keine

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische


^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler Daniel zeigt Jack das Buch "Das Auge der Sonne". Dies beschreibe die Rituale der Antiker für ihren Sonnengott Ra. Offensichtlich sind jedoch die Ägypter gemeint.
  • Als SG-1 in der Pyramide auf die Rückkehr von Teal'c warten, verstecken sie sich hinter einer Säule. Auf der Säule sind die Hieroglyphen nicht wie üblich eingemeißelt, sondern stehen aus der Säule hervor. Solche Hieroglyphen gibt es aber in Pyramiden nicht, sondern nur auf den Goa'uld Schiffen.
  • Als Teal'c in der darauffolgenden Szene das ZPM übergibt, ist es aktiv, obwohl nicht angeschlossen.
  • Als Sam dem Team die Daedalus vorstellt, sieht man auf dem Bildschirm die Umrisse der Prometheus.
  • Um das zweite Stargate zu finden, vergleicht Alternativ-Carter die Zeitpunkte der Testanwahlen mit seismischer Aktivität in der Antarktis. Aber zwischen den USA und der Antarktis liegen tausende Kilometer. In der Atlantisfolge Mutterliebe muss McKay mit einem Jumper ganz nah an den Zentralturm fliegen, weil der Unterwasserhangar zu weit vom Stargate entfernt ist für eine Aktivierung. Und dabei sind die Pegasusgates sogar noch moderner als die in der Milchstraße.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. SG1_08x13SG1 8x13 König Arkhan
  2. Balinsky ist in dieser Episode bei SG-22, siehe Bild