Soren

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis.png Dieser Artikel beschreibt die Episode Soren. Für die gleichnamige Person siehe Soren (Person).
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Soren.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Icon
Staffel Acht
Code / Nr. 8x05 / 159
DVD-Nr. 39
Lauflänge 41:54 Minuten
Weltpremiere 06.08.2004
Deutschlandpremiere 21.09.2005
Quote 1,08 Mio 8,3 %
Zeitpunkt 2004
Drehbuch Damian Kindler
Regie Peter Woeste
Hinweis In dieser Episode wird immer zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin- und hergesprungen.

Daniel Jackson ist schwer verletzt und wacht im Bett einer Frau namens Leda Kane auf, die seine Wunden pflegt. Er kann sich nicht mehr genau erinnern, was geschehen ist, die restlichen SG-1-Mitglieder sind nicht anwesend und es muss etwas fürchterliches passiert sein...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Gegenwart

Daniel wacht verletzt in einem Haus auf. Leda Kane pflegt sorgfältig seine Wunden. Daniel kann sich nicht mehr erinnern, was passiert ist, von Leda erfährt er nur, dass sie in dem Haus von Ledas Onkel sind, dass sie weit weg von der Stadt sind und dass sie hier in Sicherheit sind.

Vergangenheit

Das Sternentor auf dem Planeten Tegalus wird angewählt, hindurch kommen Teal'c, Sam und Daniel. Commander Gareth
Commander Gareth begrüßt SG-1.
und sein Adjutant Jared Kane begrüßen SG-1. SG-1 erfährt, dass sie sich im Rand-Protektorat, einer der zwei Großstaaten auf Tegalus, befinden. Das Rand-Protektorat befindet sich mit den anderem Großstaat, Caledonia, im kaltem Krieg. Außerdem erzählt Commander Gareth von einer rebellisch-religiösen Fundamentalisten-Sekte, die glauben, dass Götter (Goa'uld), die diese Welt erschaffen haben, eines Tages zurückkehren und die Gläubigen belohnen werden. Die Sekte wird von einer Person namens Soren angeführt, der glaubt, dass der große Ring von Avidan, deren Bezeichnung für das Stargate, die Quelle der Macht der Götter ist. Leider hat SG-1 durch die Ankunft viele von den Göttern überzeugt, die dann der Sekte beigetreten sind.

Zurück im Stargate-Center: Daniel erläutert dem Rest von SG-1 die Lage auf dem Planeten. Daniel berichtet auch von der Sekte, und erklärt, dass es ihre Schuld war, dass die Sekte starken Zuspruch findet, weil sie schließlich durch das Stargate gekommen sind. Er will unbedingt auf den Planeten zurück, um den Bewohnern zu helfen, jedoch will sich Jack nicht in Angelegenheiten anderer Leute einmischen, doch Daniel gelingt es ihn zu überreden.

Gegenwart

Daniel ist aufgestanden und will wissen, was passiert ist. Er kann sich nur erinnern, dass er in einem Bunker war und dass der Bunker von der rebellischen Sekte angegriffen wurde. Leda sagt, dass ihr Ehemann, Jared Kane in der Stadt ist und nach Überlebenden sucht. Sie berichtet auch, dass das Sternentor von Rebellen stark bewacht ist.

Währenddessen im Stargate-Center: Carter und Teal'c kommen durch das Stargate zurück und erzählen Jack, dass sie nur 15 Minuten mit dem Rebellenführer Soren sprechen konnten. Daniel ist weg und Soren erlaubt auch nicht die Suche nach ihm.

Vergangenheit

Daniel ist mit Jared im Bunker. Dort erhalten sie einen Funkspruch von Treydan, der Minister von Caledonia. Ihm ist bekannt, was im Rand-Protektorat passiert ist und droht damit, das Rand-Protektorat anzugreifen, falls Soren die Macht übernimmt. Das Rand-Protektorat geht auf den zweithöchsten Militäralarmstatus.

Gegenwart

Daniel sitzt vor der Funksprechanlage.

Daniel scheint es besser zu gehen, er sitzt vor einer Funksprechanlage und versucht das Stargate-Center anzufunken, leider ohne Erfolg. Leda kommt zu ihm und erzählt, dass Daniel beim Angriff der Rebellen die Wahl hatte: Entweder er geht durch das Stargate oder er bleibt und hilft - Daniel hatte sich für das Bleiben entschieden.

Inzwischen versucht Walter Daniel ebenfalls per Funk durch das Sternentor zu erreichen, jedoch werden die Funksignale gestört. Sam versucht das Signal zu verstärken und Jack beschließt, Soren mal persönlich zu treffen.

Wieder zurück bei Daniel: Jared ist zurück. Von ihm erfährt er, dass Soren viele wichtige Bereiche der Stadt übernommen hat. Das Stargate befindet sich jetzt im Bunker. Jared sagt auch, dass Daniel ihn gerettet hätte. Dann erzählt er, was im Bunker passiert ist:

Vergangenheit

Man sieht, dass Caledonia Raketen abgefeuert hat.
Daniel, Commander Gareth und Jared sind im Bunker. Sie empfangen einen weiteren Funkspruch von Minister Treydan. Er ist besorgt um die Situation im Rand-Protektorat. Commander Gareth versucht ihn vergeblich davon zu überzeugen, dass er alles unter Kontrolle hätte. Minister Treydan droht mit einem Erstschlag, weil er um die nationale Sicherheit von Caledonia fürchtet. Das Gespräch wird durch eine Notfallmeldung unterbrochen: Die Rebellen haben ein Raketensilo der Rand übernommen. Auf dem Kontrollbildschirm sieht man, dass Caledonia mehrere Raketen gestartet hat. Jared will sofort Daniel zurück zum Stargate bringen, doch gleich nachdem sie den Bunker verlassen haben, tauchen Anhänger Sorens auf. Jared und Daniel konnten den Gewehrschüssen gerade noch entkommen und flüchten durch einen Hinterausgang. Dort rettet Daniel Jared vor einer Explosion, dabei wird Daniel schwer verletzt. Commander Gareth wurde exekutiert. Der Bunker wurde von Soren übernommen. Nach dem Erstschlag Caledoniens hat Soren weitere Raketensilos übernommen und hat einen Gegenangriff gestartet hat. Die Raketen des Rand-Protektorats waren viel moderner, so wurden nach ein paar Tagen große Teile des Rand-Protektorats und ebenso von Caledonia zerstört.

Gegenwart

Soren und zwei seiner Anhänger kommen im SGC an.
Soren kommt im Stargate-Center an. Sam versucht ihn noch zu überzeugen, dass sie wenigstens ein Erste-Hilfe Team auf die Suche nach Daniel schicken dürfen. Soren lehnt es ab und versucht damit zu argumentieren, dass gerade viel Verwirrung herrscht und dass Fremde nur noch mehr Verwirrung verursachen. Er versucht auch sein Handeln zu rechtfertigen: "Um die Ungläubigen zu bereinigen und einen Neubeginn zu starten". Sam geht sogar so weit, dass sie Soren Hilfe für den Wiederaufbau anbietet, doch Soren ist überzeugt, dass Daniel längst tot ist. Jack hält das Gespräch für komplette Zeitverschwendung, weil sie keinen Schritt weitergekommen sind. Schließlich muss Soren abreisen, um auf die „Rückkehr der Götter“ zu warten. Inzwischen versucht Daniel Jared von einem Angriff auf den Bunker zu überzeugen. Leider ist Jared nicht so optimistisch wie Daniel. Er hat schon längst die Hoffnung aufgegeben und hält die Aktion für Selbstmord. Doch schließlich kann er mithilfe von Leda Jared von einem Plan überzeugen.
Jared hat Soren erschossen.

Im Stargate-Center wird ein Funksignal von Daniel aufgefangen, nachdem Sam die Signale verstärkt hat. Er berichtet verschlüsselt (indem er Goa'uld Wörter einbaut, siehe Zitat unten) von seinem Plan: Einen koordinierten Angriff von der Erde und vom Planeten selbst. O'Neill ist mit dem Plan einverstanden.

An einem festgelegten Zeitpunkt dringen ein paar SG-Teams, darunter SG-1, und Loyale gegenüber dem Rand-Protektorat ein. Schnell gelingt es ihnen, Schlüsselpositionen auszuschalten und dringen bis zum Tor des Kontrollraums des Bunkers vor, wo die beiden Gruppen sich treffen. Doch ihr Eindringen bleibt nicht unbemerkt: Eine Rebellin im Kontrollraum bemerkt, dass sich manche Positionen sich nicht mehr melden. Sie schlägt die Kapitulation vor. Dafür erschießt Soren sie kurzerhand. Trotzdem muss er einsehen, dass er im Kontrollraum umzingelt ist. Als keiner mitgehen will, als sie auffordert, hinauszugehen und zu kämpfen, geht er alleine. Er sagt er tut es für seinen Glauben. Draußen wartet schon SG-1 und die Loyalisten des Rand-Protektorats. Als Soren nicht seine Waffe ablegen will, erschießt Jared ihn. Alles war vorbei, die restlichen Rebellen kapitulieren und Daniel kann wieder auf die Erde.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • SG-1 trifft zum ersten Mal auf die beiden Tegalus-Großmächte.
  • Soren wird getötet.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Eine Stadt im Rand-Protektorat.
  • Drehorte dieser Episode in einer Übersichtskarte
  • Die Gebäude, zwischen denen das Stargate steht, gehören zu einer psychiatrischen Klinik (River View), stehen aber größtenteils leer und werden häufiger für Filmproduktionen genutzt. Sie sind durch unterirdische Tunnel verbunden, die ebenfalls als Drehorte für diese Episode genutzt wurden.[1]
  • In einem der Gebäude wurden Szenen im Labor für SGA_01x08SGA 1x08 Im Untergrund gedreht.[2]
  • Die Ansicht, die die Stadt zeigt, ist ein Matte Painting: Der Rauch bewegt sich nicht.[3]
  • Die Episode wurde nicht auf Film gedreht, sondern auf Videomaterial.[4]
  • Szenen aus dieser Episode und aus SG1_08x04SG1 8x04 Stunde der Bewährung wurden gleichzeitig gedreht.[5]
  • Das Haus, in dem Daniel Jackson aufwacht, ist eine Farm in der Nähe von Vancouver, gebaut von russischen Einwanderern, später im alt-europäischen Stil restauriert (Foxcourts Farm), die auch in SG1_02x04SG1 2x04 Virtueller Alptraum als Drehort gedient hat.[6]
  • Diese Episode hatte eine der höchsten Einschaltquoten bei der Erstausstrahlung in den USA.[7]
  • Die unterirdische Kommandozentrale, das Gefängnis auf Chulak im Pilotfilm und der Tempel auf Dakara wurden auf der gleichen Bühne (NORCO Studios, Stage 1) gedreht.[8]
  • Der Arbeitstitel für diese Episode lautete „English Patient Daniel“ („Daniel, der englische Patient“). Dies dürfte eine Anspielung auf den Film Der englische Patient (im Original „The English Patient“) sein.[9]
  • Es gab wohl eine lange Diskussion darüber, ob man in einer der Szenen auf Tegalus ein Fahrrad zeigen konnte oder nicht. Manche fanden, es sei zu erdenähnlich, während andere – unter anderem Paul Mullie – der Meinung waren, dass, wenn Außerirdische ein Fahrrad bauen würden, es aller Wahrscheinlichkeit eben so aussähe wie die der Erde. Während der ganzen Diskussion über das Fahrrad übersah man dabei in einer anderen Szene einen Rauchmelder auf Tegalus – oder, wie Joseph Mallozzi es später nannte, die „außerirdische Luftbefeuchtungsanlage“.[9]
  • Ursprünglich sollte Soren laut Skript der Episode aus dem Bunker herauskommen, seine Waffe heben und dann von jemandem (laut Joseph Mallozzi vermutlich Carter) erschossen werden. Allerdings waren offenbar viele am Set der Meinung, dass man Soren realistischer Weise sofort erschießen würde. Daraus entstand eine Debatte, ob Soren seine Waffe überhaupt zuerst heben sollte und ob einer der „Helden“ sonst eventuell einen sich ergebenden Mann ermordet. Man löste das Problem schließlich, indem jemand anderes als SG-1 Soren erschoss.[9]
  • Das Rand-Protektorat benutzt in dieser Episode russische AK-47er und Waffen aus dem zweiten Weltkrieg, darunter der M1 Garands.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(O'Neill und Jackson reden darüber, ob sie den Rand helfen wollen.)
Daniel: Wir müssen ihnen helfen, das weißt du.
O'Neill: (Seufzt) Regulärer Kontakt, keine Ausnahmen. Diese Therapiereisen gehen mir langsam auf die Nerven und -
Daniel: Danke! (Dreht sich um und möchte gehen)
O'Neill: Daniel! (hebt den Zeigefinger) Die nerven!
Daniel: Die nerven...


Leda: Wie kannst du sicher sein, dass Soren nicht recht hat? Wie kannst du wissen, dass die Götter, die sie verehren, nicht...
Daniel: ...wohlwollend sind? Weil ich schon ein paar von denen getroffen hab. Glaub mir, sie sind das genaue Gegenteil und definitiv keine Götter.
Leda: Aber was sind sie dann?
Daniel: Die Kurzform? Sie sind eine parasitäre außerirdische Rasse, die fortgeschrittene Technologien stehlen und durch Angst und Einschüchterung herrschen, und haben eine Vorliebe für das Melodramatische. Vertrau mir, wenn Soren tatsächlich jemals einen träfe, würde er eine andere Haltung zu ihnen haben.


Soren: Wir beide versuchen die Leben unserer Leute zu verteidigen, oder, General? Um unsere Existenz zu sichern.
Teal'c: Du repräsentierst nicht die Menschen auf eurer Welt. Du tötest nur diejenigen, die einen anderen Glauben haben und gegen dich sind.
Soren: Du sagst was du denkst. Ich bewundere das.
O'Neill: Eigentlich hält er sich gerade zurück.


Soren: Was mit unserer Welt passiert ist bedauerlich, jedoch entscheidend. Diejenigen, die nicht glauben, müssen von ihrem Leben bereinigt werden, um einen Neuanfang zu ermöglichen.
O'Neill: Wissen Sie, an manchen Orten nennt man das "Verbrechen gegen die Menschlichkeit".


(Daniel spricht per Funk)
Daniel: Jack, schön deine Stimme zu hören.
O'Neill: Gleichfalls. Kommst du jetzt zurück oder was?
Daniel: Ich versuch's, sobald ich meinen Keltesh finde.
O'Neill: Was?
Daniel: Ähm, es sieht so aus wie mein ring kol nok. Du weißt schon, den lieh ich dir für den grel-kar kree-nor Tag.
O'Neill: Er hat sich verändert.
Carter: Sir, er spricht Goa'uld.
Teal'c: "Ring kol nok" bedeutet Strategie. "Keltesh" ist eine bekannte Jaffa-Kampftechnik - ein Angriff von zwei Seiten.
O'Neill: Ja Daniel, Ich weiß noch genau wo ich es hingelegt habe. Noch was?
Daniel: Nein, ich hoffe nur, in meiner Abwesenheit hat jemand meinen lo assak gefüttert.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 16 Medien zum Thema „Soren“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Außerirdische

Rand

Caledonier

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Die Soldaten im unterirdischen Bunker benutzen Waffen aus dem 2. Weltkrieg (z.B. M1 Garands) und AKs. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich zwei Kulturen derart gleich entwickeln, dass das Design der Waffen gleich ist.
  • Bei 15:05 Minuten, als man versucht, Daniel über Funk zu rufen, sollte das Stargate offen sein (die Monitore im Kontrollraum und das Schimmern an der Glasscheibe des Kontrollraums weisen auch darauf hin), doch in der Reflexion in der Frontscheibe des Kontrollraums ist nur das Tor mit aktivierten Chevrons zu sehen, der Ereignishorizont fehlt.
  • Als in dieser Episode das Tor auf Tegalus angewählt wird, dreht sich bei dem Tegalus-Tor der Innenring, was aber unsinnig ist, da dies normalerweise nur dann geschieht, wenn man mit einem Tor manuell rauswählt.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Regiekommentar
  2. Regiekommentar
  3. Regiekommentar
  4. Regiekommentar
  5. Regiekommentar
  6. Regiekommentar
  7. Regiekommentar
  8. Regiekommentar
  9. (+) 9,0 9,1 9,2 Eintrag in Joseph Mallozzis Blog

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg