Der Angriff

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Der Angriff.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel First Strike
Staffel Drei
Code / Nr. 3x20 / 60
DVD-Nr. 3.5
Lauflänge 41:49 Minuten
Weltpremiere 22.06.2007
Deutschlandpremiere 27.02.2008
Quote 0,91 Mio. / 6,5 %
Zeitpunkt 2007
Drehbuch Martin Gero
Regie Martin Wood
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
Zweiteiler.png Mehrteiler Diese Episode ist Teil eins eines Mehrteilers. Die weiteren Episoden sind Verloren im All und Rettungsleine.

Nach einem Präventivschlag auf den Replikatorplaneten sinnen die Replikatoren auf Rache. Doktor Weir muss radikale Schritte einleiten, um Atlantis vor der Vernichtung zu bewahren.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Die Apollo, das neueste Erdenschlachtschiff, springt aus dem Hyperraum und fliegt in Richtung Atlantis. Sie ist früher dran als geplant, Lieutenant Colonel John Sheppard glaubt, dass sie einen guten Eindruck hinterlassen wollen. Colonel Ellis, Kommandant des neuesten Sternenschiffes, und weitere Crewmitglieder beamen sich sofort in den Kontrollraum, wo Doktor Elizabeth Weir, Colonel John Sheppard, Doktor Rodney McKay und Chuck auf sie warten. Ellis ist ein Colonel ohne Humor, der schnell versucht, die Befehlsmacht an sich zu reißen. Er will sich umgehend mit McKay, Weir und Sheppard besprechen, woraufhin sich alle in den Besprechungsraum begeben. Dort beginnt Ellis gleich mit seinem Vortrag:

Die Satellitenfotos
Seitdem die menschlichen Replikatoren nach Atlantis gegriffen haben,[1] führt die Daedalus beim Heimatplaneten der Replikatoren Aufklärungsmissionen durch. Vor zwei Monaten wurden Fotos geschossen, die einer von Ellis' Männern aus einem „streng geheimen“ Umschlag herausnimmt. Eines der Fotos zeigt auf der einen Seite einen leeren Landeplatz, auf der Rückseite sieht man denselben Landeplatz, nur befinden sich fünf große Raumschiffe dort! Innerhalb von drei Wochen haben die Replikatoren eine Handvoll Schiffe gebaut, und sie fahren, laut Ellis' Informationen, damit fort.

Sheppard ist verärgert, dass Atlantis diese Informationen nicht früher erhalten hat, und McKay schlägt vor, sofort den Schild von Atlantis zu verstärken. Doch Ellis versucht sie zu beruhigen, indem er ihnen mitteilt, dass die Replikatoren nicht bis nach Atlantis kommen werden. In genau zwölf Stunden werde die Apollo zusammen mit Sheppards Team einen Angriff auf den Replikatorenplaneten ausführen und dabei versuchen, alle Gefahren auszulöschen.

Verständlicherweise sind Weir, McKay und Sheppard überrascht und fragen, wie dies möglich sei. Ellis fährt fort und teilt ihnen mit, dass sich eine Reihe von Mark IX-Sprengköpfen auf einer speziell dafür hergestellten Waffenplattform mit dem Codenamen Horizon befinden. Die Apollo hat sechs solcher Sprengköpfe an Bord und vier Decoys. Das sind laut McKay aber nicht genug - er befürchtet, dass man damit nicht alle Nanozellen zerstören kann und die übrig bleibenden sofort wieder beginnen würden, sich zu replizieren. Daher schlägt McKay vor, auf die Fertigstellung der Planetenweiten Anti-Replikatoren-Waffe in Area 51 zu warten. Ellis jedoch erklärt, dass die Waffe noch nicht fertig sei und die Replikatoren schließlich bereits von der Erde wissen, weshalb das IOA darauf dränge, die Schiffe zu vernichten, bevor die Replikatoren mir ihnen die Erde angreifen könnten.

Die Bombardierung von Asuras
Um keine Zeit zu verlieren, wird McKay umgehend auf die Apollo gebeamt und muss die Sprengköpfe überprüfen. Ellis ist an diesem Punkt mit seinen Ausführungen fertig und verlässt mit seinen Männern – ohne Rückfragen zuzulassen – den Besprechungsraum. Zurück lässt er einen verblüfften Sheppard und eine ebenso verblüffte Doktor Weir. Beide haben ihre Zweifel: Es scheine zu gut, um wahr zu sein. Weir aber hat andere Bedenken: Bei dem geplanten Angriff handele es sich um einen Erstschlag, der den Beginn eines Krieges darstellen könne – Sheppard aber erwidert, dass der Krieg vor langer Zeit begonnen hat. Weir verlässt den Besprechungsraum und bittet Ellis, der im Kontrollraum auf einige Monitore starrt, zu ihr ins Büro. Sie hinterfragt die Mission, doch Ellis sagt ihr, dass sie keine Möglichkeit habe, diese Mission zu unterbinden, denn die Befehle kommen von ganz oben.

Der Angriff auf den Planet der Replikatoren ist erfolgreich. Die Primärziele, nämlich die Kriegsflotte und die meisten Sekundärziele, werden zerstört. Kaum ist man wieder zurück in Atlantis, erscheint ein Satellit im Orbit des Atlantis-Planeten, der ein Stargate beherbergt. Durch letzteres wird Atlantis ohne Vorwarnung mit einem fortwährenden Energiestrahl beschossen und da der Satellit von einem quasi undurchdringbaren Schutzschild umgeben ist und sich das Stargate, welches das feste Gate auf Atlantis durch seine Nähe zum Planeten blockiert, nicht nach den normalen 38 Minuten schließt, versenkt man die Stadt im Wasser. Aber auch so kann Atlantis nur für Stunden geschützt werden. Mit Hilfe einiger F-302-Kampfflieger bringt man nun einen Asteroiden in den Strahlenweg, der die Stadt für einige Minuten abschirmt.
Der Laserstrahl der Asuraner streift den Turm
Im Schutze dessen verwandelt man die Stadt mithilfe geothermischer Kräfte aus der darunterliegenden Bohrplattform als Antrieb in ein Raumschiff. Doch diese Energie reicht nicht ganz aus, um die Stadt ins All zu befördern. Sheppard schlägt vor, für kurze Zeit den Schild abzustellen und so noch gerade eben starten zu können. Sein Plan wird umgesetzt und Atlantis beginnt emporzusteigen. Doch während der Schild beim Aktivieren geschlossen wird, zerstört der Strahl den Asteroiden und trifft durch die noch vorhandene Lücke im Schild den Hauptturm von Atlantis. Doktor Weir wird zusammen mit den anderen Personen im Turm zurückgeschleudert. Der Schild wird endgültig aufgebaut und fängt den Energiestrahl ab, worauf Atlantis in den Hyperraum springt. Ziel ist die Landung auf dem nächstliegenden unbewohnten Planeten mit einem Ozean. Außerplanmäßig fällt man verfrüht in den Normalraum zurück, man findet sich im leeren All wieder. Da der Standort unbekannt ist, kann auch das Stargate nicht benutzt werden. Und die Energie für die Lebenserhaltungssysteme reicht noch für 24 Stunden ...

Fortsetzung folgt.png Fortsetzung folgt...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Das Atlantis-Expeditionsteam zündet den Sternenantrieb von Atlantis das erste Mal nach dessen letztem Einsatz vor mindestens 15.000 Jahren.
  • Erstes Auftreten von Doktor Jennifer Keller.
  • Die Kriegsschiffe der Asuraner konnten zerstört werden.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Kylie Furneaux und Kevin Sorbos Stuntdouble in Andromeda nach erfolgreichem Abschluss des Stunts
  • Zu Beginn der Episode, als Doktor Weir und Doktor Keller in den Transporter gehen und ihn aktivieren, bleiben sie auf exakt der gleichen Stelle und Ebene im Set stehen. Während die Türen geschlossen sind und sie reden, räumen ca. 40 Leute das Set vor der Transportertür so um, dass es beim erneuten Durchgehen der beiden komplett anders aussieht.[2]
  • Michael Beach, der Colonel Ellis spielt, hatte, als er in dieser Episode bei Stargate Atlantis anfing, noch nie eine Episode Stargate gesehen. Jedoch war seine Mutter ein großer Fan der Serie, sodass sie ihn bat, die Rolle anzunehmen.[2]
  • In der Szene, in der Atlantis gerade von dem Strahl des Stargatesatelliten getroffen wurde, sagt McKay, er brauche nur fünf Minuten, um die Situation zu analysieren. In der nächsten Einstellung sieht man kurz Sheppard, wie er besorgt dreinschaut. Hinter Sheppard steht ein älterer Mann. Dieser ist ein Colonel (a.D.) bei der Air Force und arbeitete früher als Raketensilo-Offizier. Er und seine Frau wurden ans Set eingeladen, um die Dreharbeiten zu besichtigen, wobei er und sie eine kurze Statistenrolle bekamen. Sie ist gleich in der nächsten Szene zu sehen, und zwar in Weirs Büro. Während McKay etwas über den Satelliten erzählt, sieht man sie hinter ihm unscharf durchs Fenster zusammen mit Chuck an den Kontrollterminals sitzen.[2]
  • In der Szene, in der Weir mit Oberoth via Monitor spricht, stand David Ogden Stiers, der Oberoth verkörpert, nur ca. zwei Meter hinter Torri Higginson auf dem Balkon von Atlantis vor einer Kamera und sprach in Echtzeit mit ihr.[3]
  • Die Aufnahmen von Major Lorne, während dieser in der F-302 sitzt, wurden von Kavan Smith selbst gemacht, indem er eine kleine Handkamera auf dem Schoß liegen hatte.[2]
  • In der Szene, in der Doktor Weir vom Strahl getroffen und zurückgeworfen wird, wurde sie von Kylie Furneaux, einer Stuntfrau, verkörpert, die zum Schutz vor den Glassplittern der Explosion eine Plexiglas-Maske trug. Als die Szene schließlich gedreht wurde, sollte sie in hohem Bogen, ohne die Treppe zu berühren, auf die Matten, die vor dem Stargate lagen, fallen (durch ein Seil ruckartig nach hinten gezogen). Doch die vielen Glassplitter der Explosion landeten vor ihr auf den Matten, sodass ein Mitarbeiter des Stuntkoordinators James Bamford, der am Sicherungsseil stand, sie im letzten Moment noch hochziehen musste, damit sie sich nicht ernsthaft verletzen konnte. Deshalb sieht man Doktor Weir in der fertigen Episode nicht auf dem Boden landen. In der gleichen Einstellung sieht man auch ganz links am Bildrand bei genauem Hinsehen, wie ein Fuß über den Bildrand wirbelt. Das war ein Stuntman, der auch Kevin Sorbos Stuntdouble in Andromeda war, der sich während der Explosion, ohne (!) Maske, auf eine Matte zurückfallen ließ.[4]
  • Ausschnitte aus der Episode wurden im Vorspann für Staffel 4 und Staffel 5 verwendet.
  • Eigentlich trug Keller für diese Episode eine Uniform mit kanadischer Flagge, doch Paul Mullie war der Auffassung, dass Kanada (mit Rodney McKay) bereits ausreichend vertreten sei.[5]
  • Fast bis zum Drehende war nicht klar, was mit Weir nach dieser Episode passieren sollte.[6]
  • Als für diese Episode vorgeschlagen wurde, dass Atlantis den Planeten verlässt, war Robert Cooper zunächst dagegen. Nach einer hitzigen Diskussion darüber schlug Joseph Mallozzi vor, dass Atlantis den Planeten verlässt und die Kurzstreckensensoren Bewegung vom Planeten empfangen. Die Crew kann dabei zusehen, wie die außerirdischen Wale mit Flügeln den Planeten verlassen, um sich einen neuen zu suchen. Martin Gero nannte sie „Whangels“, also eine Kombination der englischen Worte für Wale und Engel. Diese Idee schaffte es aber nicht in die finale Version.[7][8]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Rodney: Kann die bitte jemand anderes für mich ausfüllen?
Weir: Die Leistungsbeurteilungen?
Rodney: Ja!
Weir: Nein. Die Jahresendbewertung der Mitarbeiter ist wichtig für Gehaltserhöhungen und Beförderungen.
Rodney: Hören Sie, Leistungsbeurteilungen von mir zu verlangen ist lächerlich. Ich bin der Erste, der es zugibt: (zeigt in die ungefähre Richtung seines Labors) Ich hab' keine Ahnung, wer die sind, und will's auch nicht wissen. Wenn Sie wollen, gehe ich mit Ihnen ins Labor und zeig mit dem Finger auf die, die mich mehr nerven als der Rest, aber das ist auch alles, was ich tun kann.


(Sheppard kommt wenige Sekunden später ins Büro von Doktor Weir und will seine Leistungsbeurteilungen abgeben)
Sheppard: Erledigt!
Rodney (spöttisch): Aber sicher!
Weir: Das ging aber schnell. (schaut sich die Bewertungen an) Hey, John, warten Sie mal, Sie geben allen „ausgezeichnet“ und „überdurchschnittlich“?
Rodney: Oh. Kann ich das auch machen?
Weir: Nein.


(Rodney bekommt fünf Minuten, um herauszufinden, was es mit dem Satelliten auf sich hat. Colonel Ellis und McKay betreten das Büro, in dem schon Weir und Sheppard warten.)
Ellis (zu Rodney): Was können Sie uns sagen?
Rodney: Wir haben ein Problem.
Sheppard: Sie haben fünf Minuten gebraucht, um das herauszufinden?! Sie waren schon mal besser, Kumpel.


(Rodney hat gerade erklärt, womit sie es bei dem Satelliten zu tun haben)
Weir: Also sind es höchstwahrscheinlich die Replikatoren.
Rodney: Ich hoffe es!
Weir: Sie hoffen es?
Rodney: Naja, sonst ist uns noch ein supermächtiger Feind auf den Fersen.


(Während der Verhandlungen von Weir und Oberoth haben die Asuraner versucht, einen Virus in das Atlantis-Computersystem zu laden. Auf Weirs Befehl hin hat Rodney die Kommunikation abgeschaltet.)
Weir: Ging noch mal gut.
Rodney: Ja, der war immer schon einer meiner Lieblinge.


(Sheppard kommt zu McKay und Zelenka ins Labor, wo die beiden an einem Ausweg arbeiten. Es herrscht Stille.)
Sheppard Sollten Sie sich nicht streiten oder so was?
Rodney: Ich hab nichts zum Streiten. Er hat nicht mal mehr blöde Ideen. Wurde auch Zeit.
Zelenka (schmollt): Wenn wir das hier überleben, lass ich mich versetzen.


(Sheppard soll Atlantis mit dem Kontrollstuhl fliegen)
Rodney: Sind Sie sicher, dass Sie das schaffen?
Sheppard: Was, die Stadt fliegen?
Rodney (verärgert): Was sollte ich möglicherweise sonst meinen?
Sheppard: Ich bin schon mal eine V-22 Osprey geflogen.
Rodney (immer noch verärgert): War die ebenso groß wie die Stadt?
Sheppard: Tja, man braucht seine Hände und Füße, um die zu fliegen, bei der hier (der Stadt) setzt man sich nur hin und denkt: Flieg!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 28 Medien zum Thema „Der Angriff“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Apollo

Außerirdische

Asuraner

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

  • Keine besonderen Orte

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Raumschiffe

Anderes

Ereignisse[Bearbeiten]

Asuras

Lantia

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: Bei ungefähr 17:50 Minuten sagt Colonel Ellis, dass es physisch unmöglich sei, ein Stargate länger als 38 Minuten aktiviert zu lassen. Er meinte natürlich physikalisch unmöglich, denn physisch bedeutet 'körperlich'.
  • Als man nach 38 Minuten versucht rauszuwählen, um den Angriff des Satelliten zu beenden, leuchten die Chevrons am Gate (mehrmals!) wie bei einem eingehenden Wurmloch.
  • Während Doktor Weir mit Oberoth verhandelt, steht im Hintergrund ein Soldat, der die deutsche Fahne als Abzeichen auf dem Arm falsch herum trägt. Dieser Fehler passierte bereits in den Episoden Ein ungewöhnlicher Verbündeter, Rodneys Tao, Das Spiel, Ein freier Tag und Rache. Später allerdings, als McKay und Sheppard vom Kontrollraum in Atlantis mit Doktor Coleman auf der Geothermischen Plattform über die Energieversorgung kommunizieren, trägt höchstwahrscheinlich dieser Statist im Hintergrund von McKay und Sheppard das Abzeichen bzw. die Flagge richtig.
  • Normalerweise ist das Stargate, welches am DHD hängt, das primäre Stargate. Also mussten die Asuraner eigentlich das Atlantis-Stargate angewählt haben, und nicht ihren Satelliten, es sei denn, dass das Stargate im Gatesatellit entsprechend manipuliert gewesen ist, eingehende Wurmlöcher abzufangen.
  • Am Anfang der Szene, in der Sheppard in Ellis "Büro" tritt, sieht man Colonel Ellis vor einem Laptop mit einem runden Zeichen (möglicherweise Dell), als man jedoch später in der Szene den Laptop von der Seite sieht, kann man deutlich erkennen, dass auf dem Laptop ein Atlantis-Zeichen ist.
  • In der Szene, in der Major Lorne in der F-302 sitzt, um den Kometen in Stellung zu bringen, sieht man, dass auf seiner Uniform das Logo der Daedalus ist, er ist aber Mitglied des Atlantis-Teams. Selbst, wenn er sich die Uniform an Bord nur für seinen Flug "geliehen" hat, war es die Apollo, die vor Ort war, und nicht die Daedalus.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. SGA_3x10/11SGA 3x10/11 Die Rückkehr (Mehrteiler)
  2. (+) 2,0 2,1 2,2 2,3 Audiokommentar zur Episode
  3. Sonderausstattung und Regiekommentar
  4. Sonderausstattung und Regiekommentar
  5. Eintrag in Mallozzis Blog
  6. Eintrag in Mallozzis Blog
  7. Eintrag in Mallozzis Blog
  8. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog