Kolyas Ende

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Kolyas Ende.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Irresponsible
Staffel Drei
Code / Nr. 3x13 / 53
DVD-Nr. 3.4
Lauflänge 41:48 Minuten
Weltpremiere 04.12.2006
Deutschlandpremiere 09.01.2008
Quote
Zeitpunkt 2006
Drehbuch Joseph Mallozzi
Paul Mullie
Regie Martin Wood

Das Team trifft erneut auf Lucius Luvin, der die Bewohner eines Dorfes mit Hilfe von Antikertechnologie manipuliert und sich als unverwundbarer Stadtheld feiern lässt. Doch später stellt das Schicksal das Team und Lucius vor eine schwierige Herausforderung: Kolya.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Man trifft unerwartet auf Lucius Luvin.
Das Atlantis-Expeditionsteam bekommt durch die Athosianer mit, dass auf einem Planeten ein Held ist, der angeblich bereits mehrere Wraith getötet hat. Das Team von Colonel Sheppard reist daraufhin zu dem besagten Planeten und trifft auf Lucius Luvin, der von den Bewohnern der Stadt als Held gefeiert wird. Sheppards Team vermutet zunächst, er hätte wieder das Kraut eingenommen, mit dem er bereits zuvor seine Mitmenschen gefügig machte. Doktor Beckett, der zur Untersuchung von Lucius angereist ist, findet aber keine Anzeichen dieses Krautes. Es stellt sich heraus, dass er als Held verehrt wird, weil er durch ein Körperschild der Antiker zu erstaunlichen Taten befähigt ist. Kurz darauf erscheinen Ex-Genii-Soldaten, welche unter Kolya gedient hatten, um die Stadt zu überfallen. Das Team von Colonel Sheppard versucht sie aufzuhalten, doch aus Sorge, es könnte ein Bewohner des Planeten verletzt werden, legen sie ihre Waffen nieder. Lucius betritt den Schauplatz und rettet das Dorf samt Sheppards Team indem er erfolgreich gegen die "Gangster" kämpft. Darauf erzählt Sheppard, dass Lucius alle Einwohner betrügen würde, indem er das genannte Körperschild trägt. Doch niemand glaubt ihm. Lucius lässt sich derweil im Wirtshaus als Held feiern, bis er es für einen Spaziergang verlässt. Sheppard, der misstrauisch gegenüber Lucius ist, schleicht ihm hinterher und wird Zeuge, wie Lucius auf die Ex-Genii-Soldaten trifft. Es stellt sich heraus, dass diese von Lucius gekauft wurden, damit sie die Stadt überfallen und Lucius wieder als Held gefeiert wird. Als alle wieder im Dorf sind, taucht plötzlich Sheppards Erzfeind Kolya mit einen Trupp Soldaten auf.
Die Genii drücken Lucius unter Wasser.
Sheppard versteckt sich mit seinem Team in einem geheimen Raum in einem Haus in der Stadt. Die Soldaten finden Lucius und man versucht, den Aufenthaltsort von Sheppard und seinem Team zu erfahren, indem man ihm droht, ihn solange in ein Fass voll Wasser zu tunken, bis er das Versteck von Sheppards Team preisgibt. Lucius weigert sich zunächst, gibt aber nach, als Kolya ihm androht, ihn lebendig zu begraben. Als der völlig vom Körperschild faszinierte Kolya von Lucius zu dem Versteck des Teams gebracht wird, sind diese bereits heimlich durch das Fenster geflohen und halten sich an verschieden Punkten in der Stadt auf. Die Soldaten finden schließlich alle Teammitglieder von Sheppards Team und Doktor Beckett, nur Sheppard selbst nicht. Die gefundenen Mitglieder werden in eine Art Gefängniszelle gesteckt. Nach der ersten Essensversorgung probiert McKay vergeblich mit einem Teelöffel sich durch die Wand zu graben. Kolya verwendet eines der beschlagnahmten Funkgeräte, um mit Sheppard in Kontakt zu treten, um ihn auf den Marktplatz zu locken, um ihn dort zu töten. Dieser reagiert allerdings nicht auf die Drohung, Kolya würde McKay umbringen. Später wird Lucius samt Schutzschild an einen Tisch im Wirtshaus des Dorfes gebunden. Sheppard fällt auf den Trick herein und wird beinahe in die Luft gesprengt. Nachdem er sich retten konnte, kehrt er zurück, befreit Lucius und probiert mit ihm nach Atlantis zu fliehen, um Verstärkung zu holen.
Sheppard wird vom Schild geschützt.
Doch das Stargate ist von Kolyas Männern umzingelt. Sheppard beschließt, mit Lucius auf den Marktplatz zu gehen, um sich Kolya zu stellen. Unterwegs erzählt Lucius ihm sehr fragwürdige Methoden, wie man Kolya samt seinen Leuten besiegen könne.

Als Sheppard auf dem Platz ankommt versuchen die Genii ihn zu erschießen, jedoch müssen diese feststellen, dass er durch den Körperschild geschützt ist. Plötzlich jedoch ist die Energiequelle erschöpft. Es kommt zum Showdown zwischen Kolya und Sheppard, aus dem Sheppard siegreich hervorgeht, indem er Kolya erschießt. Die Soldaten ziehen ihre Waffen, werden dann jedoch durch die Stadtbewohner bekämpft, welchen Luvin klarmachte, dass sie nun ihre Stadt selbst beschützen müssen. Nach ihrem Erfolg findet eine Siegesfeier statt, doch das Team möchte nach Atlantis zurück. Während das Team das Dorf verlässt, prahlt Lucius erneut und fordert ein Kind auf, ihn in seine Genitalien zu treten. Dass die Energiequelle seines Schildes erschöpft ist, lernt er so auf eine sehr schmerzhafte Weise.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Die Episode sollte ursprünglich in der gleichen Stadt wie die Episoden O'Neill und Laira und Chaka gedreht werden (Bordertown), wo deutlich mehr Platz gewesen wäre. Zudem hätte der Wild-West-Look gut zur Episode gepasst.[1]
  • In der Szene, in der Lucius seine Unverwundbarkeit beweist, indem er eine Palette mit schweren Dingen auf sich fallen lässt, ebenso in der Szene, in der er von den Männern mit den Brettern angegriffen wird, setzte man einfach einen extra dafür gebauten grünen Eisenmann an Richard Kinds Stelle, sodass man nur noch ein Bild von ihm darauf abbilden musste. Die Bretter, mit denen die Männer auf ihn einschlugen, zerbrachen also wirklich an dem grünen Eisenmann.[1]
  • Da Richard Kind in der Szene, in der er von Kolyas Männern in das Fass mit Wasser getaucht wurde, nicht nass werden durfte (wegen des Körperschildes), war in dem Fass kein Wasser. Erst später tauchte man einen Mitarbeiter von der Abteilung für visuelle Effekte in ein volles Fass und übertrug anschließend das spritzende Wasser in die Aufnahme mit Richard Kind.[1]
  • Das Gefängnis, in dem das Team einsitzt, wurde aus einer Garage gefertigt, bei der einfach das Tor abmontiert wurde und man Gitterstäbe einsetzte. Ronons Tritt gegen die Stäbe zerbrach einen davon.[1]
  • Die Szene, in der Lucius Sheppard all die Vorschläge macht, wie er ihm bei der Befreiung der anderen helfen könnte, war vollständig von Richard Kind und Joe Flanigan improvisiert, da die Episode zu kurz war.[1]
  • Eigentlich war geplant, diese Episode am einem Ort zu drehen, der wie eine alte Westernstadt aussieht. Jedoch erfuhr man, dass der angedachte Ort dafür nicht nutzbar war und drehte schließlich in Fantasy Gardens, wo man bereits SG1_07x05SG1 7x05 Die Macht des Speichers drehte.[2]
  • Joseph Mallozzi nennt diese Episode auch „ihre Version von High Noon[3]
  • Der englische Originaltitel ("Irresponsible") bedeutet im Deutschen „verantwortungslos“ oder „unverantwortlich“.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Sheppards Team wartet im Gateraum auf Rodney McKay, damit sie zur Mission aufbrechen können.)
Sheppard: Wo ist McKay?
Rodney: Bin schon hier. Bin schon hier. (sarkastisch) Ich wollte nur noch mein Autogrammbuch holen, sollte Teylas Superheld wirklich die große Nummer sein!


(Das Team, nachdem es erkannt hat, dass Lucius der vermeintliche „Superheld“ ist.)
Lucius: Glauben Sie mir, Sie werden nichts von diesem Kraut in meinem Blut finden. Ich habe meine Lektion beim letzten Mal gelernt.
Teyla: Sie meinen, Sie haben diese Menschen nicht berauscht? Die mögen Sie so .. wie Sie sind?
Lucius: Ja! Ist das nicht toll? ... Sie glauben mir nicht?!
Carson: Tja Lucius ... das Labor ist schon aufgebaut. Ich lass' den Test einfach durchlaufen.
Lucius: Sie verschwenden Ihre Zeit. In aller Bescheidenheit, diese Menschen lieben mich, einfach so.
John: Lucius,... Sie können nichts tun 'aus reiner Bescheidenheit'.


(Im Gefängnis sitzt McKay mit einem Löffel in der Hand bei der Wand und kratzt ein Loch hinein. Beckett dreht sich zu ihm um.)
Beckett: Oh Gott Rodney, Sie werden sich hier doch nicht rausgraben wollen.
McKay (überrascht): Suchen Sie sich lieber einen Löffel. Mit etwas Hilfe geht es zweimal so schnell.


Lucius: ...wie wärs, wenn ich auf Ihre Schultern klettere und wir hängen uns einen Umhang um. Vielleicht haben die Kerle ja Angst vor Riesen.


Lucius: Oder... ein Vergrößerungsglas und etwas Klebeband...
Sheppard: Ich hab' keine Ahnung, Lucius.
Lucius: ...ein vergiftetes Klebeband.


Kolya: Hätte ich Sie nur das erste Mal umgebracht. Das hätte mir viel Ärger erspart.
Sheppard: Da haben wir was gemeinsam.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 25 Medien zum Thema „Kolyas Ende“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Außerirdische

Genii

Volk (SGA 3x13)

Andere

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

  • Keine besonderen Orte

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: Lucius nennt den bärtigen Mann in dem kleinen Raum mit den vielen Leuten Beardo, Beardo ist jedoch englisch und bedeutet "Bärtiger".
  • In der Episode SGA_01x03SGA 1x03 Dunkle Schatten wird erwähnt, dass der Körperschild sich seinen Träger einprägt und nur von diesem getragen werden kann. Wie kann Sheppard dann den auf Lucius geprägte Schild tragen?
  • Warum hat Lucius Kolyas Männer nicht einfach verprügelt, als er von diesen unter Wasser gedrückt wurde?
  • Die Aktivität von Lucius Körperschild (leuchtet/leuchtet nicht) ändert sich teilweise von Schnitt zu Schnitt.
  • Wie kann Lucius trotz aktiviertem Körperschild eine Fußmassage bekommen bzw. davon etwas spüren, oder im Gasthaus trinken, oder sich Blut abnehmen lassen?
  • Ebenso sollte er, wie Rodney, eigentlich nichts essen können. Eine mögliche Erklärung wäre das Tragen des Schildes in einer Brusttasche, die ihm nach Belieben das An- und Ablegen ermöglicht.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Audiokommentar zur Episode
  2. Eintrag in Mallozzis Blog
  3. Eintrag in Mallozzis Blog