O'Neill und Laira

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
O'Neill und Laira.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel A Hundred Days
Staffel Drei
Code / Nr. 3x17 / 61
DVD-Nr. 12
Lauflänge 42:26 Minuten
Weltpremiere 04.02.2000
Deutschlandpremiere 22.11.2000
Quote 2,220 Mio 16,8 %
Zeitpunkt 2000
Drehbuch V.C. James,
Martin Wood
Regie David Warry-Smith
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Das SG-1-Team besucht den Planeten Edora, um einen Meteoritenschauer mitzuerleben, der jedes Jahr an Edora vorbeizieht. Doch der Meteoritenschauer kommt dem Planeten näher als sonst und dabei wird das Stargate verschüttet, während Jack O'Neill sich noch auf dem Planeten befindet. Ihm wird schnell klar, dass er nun vielleicht den Rest seines Lebens auf Edora verbringen muss. Im Verlauf seines Aufenthalts entwickelt sich eine intensive Beziehung zu Laira, einer Bewohnerin des Planeten. Jack wird letztendlich durch das Stargate-Center „befreit“ und muss sich von Laira verabschieden.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Das Dorf der Edoraner
SG-1 sitzt mit Laira, einer Bewohnerin des Planet Edora in Erwartung eines Naturschauspiels: Man hat ihnen einen „Feuerregen“ angekündigt, der jedes Jahr stattfindet. Bald fallen die ersten Sternschnuppen, etwas später auch eine größere, die nur knapp einem Einschlag entgeht. Laira berichtet, dass die Schauer mit jedem Jahr größer werden und den Höhepunkt am morgigen Abend erreichen werden, worauf Sam weitere Beobachtungen anstellen will und Daniel anhand der Geologie prüfen will, ob dies schon einmal auftrat.

Sam zeigt Laira in ihrem Haus am nächsten Tag eine Animation ihres Sonnensystems. Demnach streift der Planet einmal im Jahr einen großen Asteroidengürtel, weswegen es zu den Feuerregen kommt. Dabei gibt es Felder unterschiedlicher Dichte in diesem Asteroidengürtel. Auf Sams Frage, ob jemals ein Asteroid herunterstürzte, sagt Laira, dass ihr Volk von den Vorfahren erfahren hat, dass vor vielen Jahren ein solches Ereignis Donner und einen großen Feuerschein auslöste. Jack kommt herein, der ihren Sohn Garan mitnimmt, damit dieser Daniel zu einer Höhle führt, in der er die Erdschichten untersuchen kann. Sam geht zurück zur Erde, um die Daten zu verarbeiten. Laira schlägt Jack Gespräche über Handelsbeziehungen vor.

Daniel kann in der Höhle aus den Schichten zwischen den Naquadah-Ablagerungen schließen, dass diese eine Zeitspanne von mindestens 150 Jahren umfasse. Er erklärt den Höhlenbesuchern die Ablagerungen. Demnach tritt der Meteoritenschauer regelmäßig verstärkt auf und ein solches gefährliches Phänomen wäre in diesem Jahr wieder zu erwarten, wobei sich Garan und seine Freundin der Gefahr zunächst nicht bewusst sind. Man könne aber nichts dagegen tun. Auf der Erde erklärt Carter General Hammond die Situation und schlägt eine zumindest kurzfristige Evakuierung der Edoraner auf die Erde vor, dieser ist jedoch zunächst skeptisch.

Jack und Laria
Währenddessen ist Jack mit Laira unterwegs. Dabei begegnen sie Paynan, einem älteren Edoraner, der Zweifel an der Lauterkeit der Absichten von SG-1 hat. Er ist gerade erfolglos dabei, Fische zu fangen und meint, ihr Planet habe nichts handelbares zu bieten; alles was es gäbe, bräuchten sie selbst. O'Neill erläutert Laira auf ihre Nachfrage, dass sie gerne Naquadah abbauen würden und dafür zum Beispiel medizinisches und technologisches Wissen weitergeben könnten, außerdem Freundschaft. Auf dem Rückweg zum Dorf sehen sie einen sehr nahen Feuerregen, und Laira erzählt etwas erschrocken, dass sie diesen noch nie am Tag gesehen hat. Carter glaubt, dass das erst der Anfang war.

Daniel findet in der Höhle eine Essensschale. Teal'c vermutet daher, dass die Höhle eine Zuflucht bei den Meteoritenschauern war. Jack beordert Daniel und Teal'c zurück ins Dorf. Dort erklärt Jack den Dorfbewohnern die Bedrohung und unterbreitet das mittlerweile genehmigte Evakuierungsangebot. Er erntet von Paynan heftigen Widerspruch, wonach es keine Bedrohung gäbe, und dieser streut Misstrauen gegen die Fremden, wonach sie nur von ihrem Land vertrieben werden sollen. Laira unterstützt aber das Angebot von SG-1. Kurz darauf stürzen weitere Meteoriten in die Atmosphäre des Planeten, wovon eine großer in die Hügel hinter dem Dorf einschlägt. Daraufhin befiehlt Jack den Abmarsch.

Laira packt Sachen für den Abmarsch zusammen und muss dabei feststellen, dass ihr Sohn Garan fehlt. Daniel vermutet, dass er sich mit seiner Freundin in die Höhlen zurückgezogen hat, weil darüber gesprochen wurde, dass auch frühere Generationen darin überlebt hätten. Jack und Laira machen sich auf den Weg, die beiden jungen Leute zu holen, währenddessen die anderen drei die Flüchtlinge auf die Erde bringen sollen. Es gibt mittlerweile weitere Meteoriteneinschläge.

Das Wurmloch zum Stargate-Center wird aufgebaut und die Evakuierung beginnt. Doktor Fraiser soll dabei die Ankömmlinge untersuchen. Die Meteoriteneinschläge nehmen zu. Dabei stellt sich heraus, dass etwa ein Drittel der Dorfbewohner das Angebot abgelehnt hat. Während Daniel schon durch das Stargate geht, wollen Sam und Teal'c noch auf Jack warten. Dieser hat mit Laira nun die Höhle erreicht, wo sie Garan und seine Freundin finden, die dort ausharren wollen. Als ein Meteorit direkt auf das Stargate zugerast kommt, retten sich Sam und Teal'c mit einem Hechtsprung durch das Wurmloch.

Das Wurmloch destabilisiert sich, jedoch können sich Sam und Teal'c noch retten, ehe es hinter ihnen abgeschaltet werden muss. Teal'c möchte umgehend mit einen Suchtrupp zurückkehren, doch da man im Stargate-Center davon ausgehen muss, dass der Meteorit das Tor getroffen hat und die Gegend in Brand steht, beschließt Carter, zunächst 24 Stunden zu warten und dann ein MALP zu senden, erst danach erlaubt ihm Hammond zu gehen.

Die ersten Meteoriten schlagen ein
Da es auf Edora inzwischen draußen heftig regnet und die Nacht hereingebrochen ist, bleiben Jack, Laira, Garan und seine Freundin zunächst in der Höhle. Dort beobachtet Jack weitere Meteoriteneinschläge, die Waldbrände auslösen, während er versucht, Kontakt zu Carter und Teal'c aufzunehmen. Zurück in der Höhle gesteht er den anderen, auch Angst zu haben.

Zwar kann am nächsten Tag ein Wurmloch zum Planeten etabliert werden, doch leider bringt diese Erkundungsmission nicht den erhofften Erfolg: Es sind keine Signale vom MALP zu empfangen. Hammond verlangt weitere Antworten, bevor an eine Rettungsmission zu denken ist.

Auf Edora kehren Laira, Jack, Garan und seine Freundin ein paar Tage später ins Dorf zurück, wo sie Paynan und ein paar andere Überlebende finden. Ein Meteorit hat ein Haus getroffen und drei Familien getötet. Auch das Stargate sei verschwunden, sagt Paynan. Als Jack das hört, rennt er sofort an den Ort, wo es stand – und steht fassungslos in einem riesigen Krater. Laira folgt ihm und ist besorgt, dass sie den Rest ihres Volkes nie wieder sehen wird – und dass Jack nicht nach Hause kann. Am Abend isst man gemeinsam Brot. Die emotionale Belastung aller führt dazu, dass sich Paynan und Jack gegenseitig Vorwürfe machen und die Schuld daran zuschieben, dass es soweit gekommen ist. Doch Laira lädt Jack ein, an der Mahlzeit teilzunehmen.

Im Stargate-Center kann man weiterhin keinen Kontakt zu einer Sonde herstellen. Man nimmt daher an, dass flüssiges Naquadah vor dem noch aktiven Wurmloch verhärtete und so das Stargate verschloss. Hammond bricht die Rettungsmission ab und verkündet Jack O'Neill wegen der aktuellen Aussichtslosigkeit zunächst für im Einsatz vermisst zu erklären. Daniel schlägt vor, die Tollaner, die Tok'ra und andere Alliierten der Menschen zu kontaktieren, die die Technik für interstellare Reisen beherrschen, um um Hilfe zu bitten, Hammond stimmt dem zu.

Auf Edora wohnt Jack nun in Lairas Haus und sie schenkt ihm ein Hemd, dass sie für ihren verstorbenen Mann genäht hatte, er es aber noch nicht anziehen will. Er ist noch schweigsamer als sonst. Für die Überlebenden muss das Leben irgendwie weitergehen: Sie kümmern sich um ihre Ernte.

Jack bei den Edoranern
Sam kennt eine Idee von Sokar, mittels eines Partikelstrahlers die erstarrte Lava, die sich vermutlich über das Tor auf der anderen Seite gelegt hat, zu verdampfen, damit sich ein kleiner Hohlraum bildet. Dann würde beim Anwählen durch den Vortex der Hohlraum vergrößert werden, sodass ein Mensch durchgeschickt werden könnte und Platz finden würde, um sich zur Oberfläche durchzugraben, was Teal'c sicher übernehmen würde. Da sie den Partikelstrahler erst entwickeln muss, sitzt Jack auf Edora fest. Dort gräbt Jack unermüdlich nach dem Stargate, wo er es verschüttet glaubt, und vergisst darüber die gemeinsame Mahlzeit, Garan bringt ihm etwas davon. Jack hat jedoch keine Zeit dafür. Dem Jungen tut es auch leid, dass Jack nicht weg kann.

Auf der Erde arbeitet Carter rund um die Uhr an dem Partikelstrahler. Die Tollaner haben dem SGC unterdessen mitgeteilt, dass erst im nächsten Jahr ein Raumschiff Edora erreichen könnte. Doch Sam möchte nicht so lange warten, da Jack ihr fehlt.

Laira kommt zu Jack an einen Teich und fragt, ob der Feuerregen wiederkommt, Jack kann sie aber beruhigen. Er fragt sich, wo er jetzt zu Hause sei, worauf Laira in einlädt mitzukommen, was er nach einigem Zögern auch tut. Drei Monate später fährt er mit einem Boot über den Teich. Er hat ein persönliches Verhältnis zu Laira entwickelt. Paynan lädt ihm zum Essen ein, da er im geholfen hat, sein Haus wieder aufzubauen. Offenbar hat er sich nun in die Dorfgemeinschaft integriert. Laira hat auch eine Nachricht für ihn, sagt ihm aber noch nicht, um was es sich handelt, sondern küsst ihn stattdessen. Jack vermutet nun, worum es sich handelt. Auf der Erde hat Carter den Partikelstrahler konstruiert, und der Beschuss des Wurmlochs beginnt.

Auf Edora findet am Abend nun das Fest statt und Jack beginnt, sich mit Paynan anzufreunden, als er mit ihm zusammen Tolka trinkt. Bei einer traditionellen Zeremonie wird deutlich, dass Garan seine Freundin einmal heiraten wird, indem er von den anderen mit verbundenen Augen zu ihr geführt wird. Dieselbe Zeremonie wird nun auch mit Jack durchgeführt. Dadurch macht die Dorfgemeinschaft deutlich, dass sie eine Beziehung zwischen Jack und Laira entstehen sieht. Jack scheint gelöst und glücklicher als seit langem. Im SGC wird nun eine neue Sonde durch das Stargate auf Edora geschickt. Ein paar Sekunden zeigt sie Bilder eines kegelförmigen Hohlraum, der sich dort gebildet hat, dann bricht der Kontakt zur Sonde wieder ab. Teal'c und Carter schließen daraus, dass sich das Tor in horizontaler Position befindet und die Sonde in den Ereignishorizont zurückgefallen ist. Teal'c muss sich also auf der anderen Seite am Gestein sichern, damit er nicht zurückfällt, außerdem kann er nicht zurück und hat nur diese eine Chance, sich zur Oberfläche durchzugraben.

Als Jack und Laira nach Hause zurückkehren, haben sie das Haus
Teal'c will Jack retten
für sich allein; Garan ist nicht da. Laira kommt auf einen Wunsch zurück, den sie früher bereits angedeutet hat, und gesteht Jack, dass sie sich ein Kind von ihm wünscht. Sie will nicht länger warten, und glaubt, dass er nun dazu bereit ist. Er will sie erst zurückweisen und erinnert sie daran, dass er nie vergessen wird, wo er herkommt und was er verloren hat, aber das stört sie nicht. Jack gibt nach, und sie küssen sich. Teal'c geht nun auf seine Rettungsmission. Er schießt ein Seil durch das Stargate, mit dem er sich abzusichern gedenkt.
Jack verabschiedet sich von Laira
Auf Edora hilft Jack Paynan beim Holzhacken und sieh unterhalten sich über Jacks Beziehung zu Laira, der er sehr wohlwollend gegenübersteht. Unterdessen ist Teal'c auf der anderen Seite angekommen und hat sich dort gesichert. Jack ist später dabei, eine Axt zu schleifen, und Laira kommt gerade aus dem Haus, um Jacks alte Kleidung und Ausrüstung zu entsorgen. Er gibt ihr seine Zustimmung dazu. Teal'c arbeitet sich nun durch die Gesteinsdecke auf die Oberfläche, was selbst mit den Gesteinsbohrern ziemlich schwierig ist. Das SGC wünscht ihm dabei viel Glück. Laira hantiert an Jacks Funkgerät Funkgerät hört daraus Stimmen: Den Countdown des Irisverschlusses. Beim Essen ist sie sehr betrübt, was Jack schnell bemerkt. Daraufhin teilt sie es ihm mit, woraufhin er nach draußen stürzt und in der Tat Kontakt mit Teal'c aufnehmen kann. Er kann ihn orten und und gräbt ihm zusammen mit einem Dorfjungen von der Oberfläche entgegen, als auch Laira hinzukommt. Als er es schließlich schafft ist er überglücklich ihn zu sehen.

Die evakuierten Edoraner kehren von der Erde in ihre Heimat zurück, wo sie von den zurückgebliebenen begrüßt werden. Carter und Daniel sind ebenfalls zurückgekommen, um Jack abzuholen. Er hört nicht zu, als Sam ihm aufgeregt von ihren Rettungsbemühungen erzählt, sondern geht traurig auf Laira zu, um sich zu verabschieden. Er sagt ihr, dass er über seine Rettung nicht glücklich ist. Sie lehnt sein Angebot, ihm auf die Erde zu folgen ab: Sie gehöre auf Edora. Er verspricht zwar sie zu besuchen, auch wegen des Handels, aber beide scheinen zu wissen, dass es eine endgültige Trennung ist. Sie umarmen sich ein letztes Mal herzlich, und als er sich umdreht, um mit SG-1 auf die Erde zurückzugehen, schaut sie ihm liebevoll nach und streicht sich über ihren Bauch...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Drehorte dieser Episode in einer Übersichtskarte
  • Man gab in dieser Episode Hinweise darauf, dass O'Neill und Laira ein Kind gezeugt haben. Richard Dean Anderson hätte sich gewünscht, dass O'Neill in einer späteren Episode nach Edora zurückkehrt und entdeckt, dass er tatsächlich ein Kind hat. Anderson äußerte auch, dass er dann für eine Tochter wäre, denn O'Neill hatte bereits einen Sohn.[1]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

 (nachdem der erste Meteor der Oberfläche sehr nahe gekommen ist)
 Carter: Ich möchte mir das noch eine Weile ansehen, Sir.
 Daniel: Ich werde die geologischen Aufzeichnungen prüfen.
 O'Neill: Ich werde mir etwas wünschen.


Jack: Ich helfe gern, wenn ich's kann.
Laira: Ich hab da auch was… (bleibt stehen)
Jack (bleibt auch stehen): Ja? Was?
Laira (schaut ihn einen Moment an, lacht dann verlegen): Nein, es ist zu früh.
Jack: Na komm, los, raus damit. Was?
Laira: Ich sag's dir, wenn es soweit ist.
Jack: Gib mir wenigstens einen Tipp, ja?
Laira (küsst ihn vorsichtig): Weißt du's jetzt?
Jack: Ich denke schon.
(sie küssen sich erneut und länger)


(Jack und Laira kommen von dem Dorffest heim und eine peinliche Pause entsteht, als Laira Jack anschaut)
Jack (will die unangenehme Situation beenden): Ich vermute, ich werde morgen mörderische Kopfschmerzen haben. Ich sollte dann schon mal ins Bett gehen. (wendet sich ab)
Laira: (hält ihn zurück): Weißt du noch, wie ich dir sagte, es gibt etwas, was du für mich tun könntest?
(Jack schaut sie fragend an)
Laira: Ich wünsche mir ein Kind von dir.
Jack: Ein Kind?
Laira: Ich wünschte, ich hätte mehr Geduld. Ich wollte unbedingt warten, bis du deinen Schmerz überwunden hast. Bis du fühlst, dass du zu uns gehörst. Heute Nacht sehe ich es in deinen Augen.
Jack: Laira. Du solltest wissen, ein Teil von mir wird niemals vergessen, was ich verloren habe.
Laira: Naja, ich möchte nicht, dass du es vergisst.
(sie küssen sich)


(SG-1 ist wieder vereint, nachdem Jack und Teal'c das Tor ausgraben konnten)
Carter: […] Unsere dritte Sonde hat wenigstens für ein paar Sekunden Signale übertragen, und da wussten wir, dass das Tor in der Horizontalen war und… -
(Jack geht wortlos an ihr vorbei und sie unterbricht)
Carter (zu Daniel): Was hat er denn?
Daniel: Ihm geht’s gut. Er hat nur nicht damit gerechnet, dass er jemals zurückkehren kann.
Laira (zu Jack): Du musst glücklich sein, nach Hause zu kommen.
Jack: Nein, bin ich nicht.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 16 Medien zum Thema „O'Neill und Laira“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Außerirdische

Edoraner

Goa'uld

Tollaner (erwähnt)

Tok'ra (erwähnt)

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

Edora

  • Edoranisches Dorf
  • Höhlen

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Wie kann Carter schon so kurz nach ihrer Ankunft eine Karte des Sonnensystems erstellt haben?
  • Nach dem Feuerregen (und einem fehlgeschlagenen Versuch des SGC, ein Malp zum Planeten zu schicken) kommt O'Neill mit dem Jungen ins Dorf zurück. Man sieht mindestens eine durch einen Einschlag dem Erdboden gleichgemachte Hütte, die in der Nähe stehenden Hütten scheinen intakt zu sein. Bei einem derartigen Einschlag entsteht normalerweise eine starke Druckwelle, bei der alle Fenster in der Umgebung zu Bruch gehen. Als O'Neill und der Junge die Hütte betreten, und die Kamera in der Hütte einen Rundumschwenk macht, sieht es jedoch so aus, als wären die Fensterscheiben intakt.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. gateworld.net