Tödlicher Verrat

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Tödlicher Verrat.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel New Ground
Staffel Drei
Code / Nr. 3x19 / 63
DVD-Nr. 12
Lauflänge 42:26 Minuten
Weltpremiere 18.02.2000
Deutschlandpremiere 03.01.2001
Quote
Zeitpunkt 2000
Drehbuch Heather E. Ash
Regie Chis McMullin
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Das SG-1-Team reist zum Planeten P2X-416. Sie ahnen nicht, dass sich dort zwei Kulturen im Krieg befinden, weil sie verschiedene Ansichten über das Stargate haben. Bei ihrer Ankunft treffen sie den neugierigen Wissenschaftler Nyan, der ihnen erklärt, dass ihr Kommen die Theorie des gegnerischen Stamms bestätigt. Die Optrikaner glauben nämlich, dass die Bewohner von Aliens durch ein Tor zum Planeten gebracht wurden. Seine Kultur, die Bedrosianer, glaubt hingegen, dass sich die Menschheit ohne ein Tor entwickelt hat und von ihrem Gott Nefertum geschaffen wurde. Die Ankunft des Teams wird von einer Gruppe Bedrosia-Soldaten und ihrem Anführer Rigar bemerkt, die O'Neill, Carter und Daniel gefangen nehmen.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Auf einem fremden Planeten graben drei Wissenschaftler ein Stargate aus Felsgestein aus. Sie vermuten, dass damit astronomische Berechnungen durchgeführt wurden. Doch plötzlich wird das Tor von außen aktiviert.

Es ist das Stargate-Center, das die Aktivierung durchführt. Samantha Carter hat ein Programm geschrieben, das Tor-Adressen, zu denen bisher kein Wurmloch etabliert werden konnte, regelmäßig wieder anwählt - und der erste Erfolg wird erzielt zum Planeten P2X-416.

Nyan und Mallin beobachten die erste Aktivierung des Stargates.
Zwei der Wissenschaftler stehen vor dem Tor, als plötzlich der Vortex erscheint und sie sich ängstlich zu Boden werfen. Einer der Wissenschaftler, Nyan berührt den Ereignishorizont. Das SGC schickt einen MALP hindurch. Nyan erscheint auf dem Monitor im SGC und man kann seine Unterhaltung mit der noch anwesenden Wissenschaftlerin, Mallin, hören. Die Kamera wird gedreht und nun erscheinen beide auf dem Monitor. Daniel Jackson kommuniziert mit Nyan über das MALP, die Frau hält es für eine Falle und will es melden. Daniel bittet General George Hammond, dem Planeten einen Besuch abstatten zu dürfen. Es wird jedoch kein Rückkehrwahlgerät gefunden. Mit einem Naquadah-Reaktor wird SG-1 die Reise gestattet. Daniel fragt nun auch Nyan nach der Erlaubnis für den Besuch, die er sofort erteilt. Die skeptische Mallin ist aber dagegen und meldet das Ereignis dem Militär.

Nach der Ankunft von SG-1 auf dem Planeten stellt Daniel Nyan das Team vor. Nyan erzählt ihnen, dass die Optrikaner - die Bewohner eines verfeindeten Kontinents - glauben, dass vor vielen Jahrhunderten die Bewohner des Planeten von Außerirdischen durch ein Tor hergebracht wurden, dass dann durch eine Reihe von Erdbeben und Vulkanausbrüchen verschüttet wurde. Die Bedrosianer hingegen, zu denen Nyan gehört, gehen davon aus, dass das menschliche Leben vor Ort entstanden ist. Um diese Theorie zu beweisen, suchte er nach einem primitiven Dorf vor dem "großen Verhängnis". Seit vielen Jahren herrscht Krieg zwischen den Parteien, weil die Bedrosianer den Kontinent der Optrikaner beanspruchen, die wiederum ihren heiligen Ort auf Bedrosia sehen, weil dort das Tor verschüttet sein soll.

SG-1 wird mittels eines Energiefeldes gefangen genommen.
Während Carter den Naquadah-Reaktor fertig macht, erspäht Teal'c, der etwas abseits steht, das Militär der Bedrosianer, die mit drei Flugtransportern ankommen. Da der Reaktor erst in fünf Minuten einsatzbereit ist, versuchen sie zu fliehen - jedoch kann nur Nyan rechtzeitig entkommen. O'Neill, Jackson und Carter werden mithilfe eines Energieschildes, das von einem der Flugtransporter aus projiziert wird, gefangen. Auch das MALP befindet sich innerhalb der Grenzen dieses "Gefängnisses". Teal'c versucht mit seiner Stabwaffe auf das Fluggerät zu schießen, kann damit aber keinen Schaden anrichten. Die Wände dieses Gefängnisses werden nun zusammengezogen, was die drei ohnmächtig werden lässt. Teal'c beobachtet ein abfliegendes Fluggerät.

Die drei gefangenen Teammitglieder werden von Armeeangehörigen in Schach gehalten. Teal'c beobachtet derweil einen der Bedrosianer. Dabei kann sich ein weiterer von hinten an ihn anschleichen. Beide feuern gleichzeitig aus ihren Waffen und fallen um. Teal'c wird dabei an den Augen verletzt.

Mallin tritt aus einem der Transportvehikel heraus und erklärt, dass die drei Außerirdische seien und durch das Tor kamen. Der Befehlshaber der Bedrosianer, Rigar, glaubt das aber nicht und vermutet eine Kriegslist. Mallin erklärt noch, dass Daniel mit ihr durch das MALP gesprochen hat, wird dann jedoch wieder zur weiteren Befragung mit dem Vehikel zum Stützpunkt gebracht. Riga befiehlt die Suche nach Teal'c, der auf das Vehikel gefeuert hatte. Er glaubt, dass die Gefangenen alle Optrikaner seien. Eine Armeeangehörige nimmt Blutproben von den Dreien. Riga glaubt den Ausführungen von SG-1 nicht und hält es für psychologische Kriegsführung der Gegenpartei mit dem Ziel, Zweifel am Glauben der Bedrosianern zu säen. Rigar will keine Demonstration des Tors und befiehlt stattdessen, die drei in ein Quarantänefeld zu schaffen.

Nyan findet Teal'c, wobei sich herausstellt, dass der Jaffa durch die Verletzung an den Augen erblindet ist. Dennoch möchte er seine Freunde befreien. Unterdessen lässt Rigar am Stargate weiter nach dem noch verschütteten DHD graben. Auch das MALP wird untersucht. Die Blutanalyse von SG-1 ergab, dass es eindeutig Menschen sind. Rigar glaubt aber weiterhin, dass es sich bei ihnen um Optrikaner handelt. Die Frau, die das Blut abgenommen hatte, ist sich da aber nicht sicher und hält es für möglich, dass sie durch das Stargate kamen, wonach die Geschichte der Optrikaner der Wahrheit entspräche. Aus Furcht vor den Konsequenzen möchte Rigar aber nicht daran glauben, sondern weiterhin an das Buch Nefertum, nachdem der Ursprung der Bedrosianer auf P2X-416 ist. Demnach sei das Sternentor nur da, um den Mythos der Optrikaner zu untermauern und bei den Bedrosianern Zweifel und Zwietracht zu säen. Die Wahrheit würde bedeuten, dass die Bedrosianer sich geirrt haben und viele von ihnen umsonst gestorben sind. Um die Geheimhaltung aufrechtzuerhalten müssen Nyan und Teal'c gefunden werden. Dann sollen alle verhört werden, um alle möglichen Informationen aus den Besuchern herauszuquetschen, bevor man sie danach töten soll. Nyan bringt Teal'c unterdessen in einer Vorratshöhle in Sicherheit und gibt ihm zu trinken. Nyan erklärt Teal'c, dass er nach Beweisen sucht, dass sie sich auf dem Kontinent von Nefertum entwickelt haben. Dieser kennt Nefertum als die blaue Lotusblüte des Ra. Die blaue Lotusblüte ist Nyan bekannt, allerdings nicht Ra. Teal'c sagt, dass er einer der Systemlords war, für den er gekämpft hatte. Er erklärt Nyan, das Nefertum nicht ihr Schöpfer ist, sondern ein Sklaventreiber und sie durch das Sternentor gebracht hat, genauso wie die Optrikaner glauben. Nyan möchte seinen Forscherkollegen davon erzählen, denen er vertraut. Teal'c möchte aber nicht den Beweis hergeben, sondern seine Freunde befreien. Nyan möchte die Verletzung an Teal'cs Bauch sehen, was Teal'c aber nicht gestattet. Dann lässt Nyan ihn alleine, um Verpflegung und medizinische Ausrüstung zu holen. Teal'c möchte ihm folgen, muss jedoch einsehen, dass er es nicht kann, als er durch plötzlich umherfliegende fledermausähnliche Wesen verletzt wird.

Rigar hat ein "Quarantänefeld" um das provisorische Lager errichtet. Dort wird SG-1 in kleinen Einzelkäfigen gefangen gehalten, die bei Berührung starke Stromstöße abgeben. Teal'c wartet unterdessen in der Höhle auf die Rückkehr von Nyan. Im Zelt der Gefangenen wurden alle Ausrüstungsgegenstände von SG-1 auf einem Tisch ausgebreitet. Rigar verhört die drei zusammen und möchte wissen, wo der vierte Eindringling ist. O'Neill versichert, dass sie nur zu dritt sind. Außerdem bestreiten sie Spione zu sein. Doch Rigar glaubt ihnen nicht, dass sie durch das Stargate gekommen sind. Sie versuchen, es ihm zu erklären. Daniel kennt den Namen Nefertum als Sohn des Sekhmet und vermutet richtig, dass er ein Goa'uld sei. Rigar bricht das Verhör ab.

Nyan kehrt in die Höhle zurück, als Teal'c gerade nach seinem Symbionten greift. Er fragt, was oder wer Teal'c ist, aber der will nicht darüber sprechen. Er ging davon aus, dass Nyan nicht mehr auftauchen würde. Dieser erklärt, er sei das Wichtigste, was dem Planeten passiert sei. Er hat ein Gerät mitgebracht, mit dem er innerhalb eines Tages Teal'cs Sehnerven heilen kann, allerdings weiß er nicht, ob es bei Teal'c funktioniert. Dieser sagt nun, dass er ein Jaffa sei und will sich zuerst nur auf seinen Symbionten verlassen, muss aber zugeben, dass dieser schwer verletzt wurde und sich zunächst selbst heilen muss, weshalb die Heilung ein paar Tage dauern könnte. Er räumt ein, dass sein Symbiont sterben könnte, was auch seinen Tod bedeuten würde.

Im Zelt wird Daniel aus seinem Käfig befreit, um ihn einzeln zu befragen. Er soll den Tod des von Teal'c getöteten Armeeangehörigen erklären. Rigar ist dabei sehr aufbrausend und aggressiv. Für ihn ist das ein Beweis für den vierten Eindringling, doch Daniel bestreitet weiterhin, etwas davon zu wissen. Dann wird er zum inzwischen ausgegrabenen DHD gebracht, was er ebenfalls erklären soll.

Nyan erklärt Teal'c, was seine Freunde für das Militär bedeuten. Teal'c vermutet deswegen, dass sie seine Freunde töten und das Sternentor zerstören werden, damit sich nichts ändert. Teal'c möchte nun aufbrechen, um seine Freunde zu befreien. Nyan nimmt ihm die Stabwaffe weg, um zu beweisen, dass er blind nicht zurecht kommt. Aber obwohl seine Theorien durch die Ankunft der Menschen widerlegt wurden, interessiert ihn der wissenschaftliche Fortschritt und er erklärt sich bereit, Teal'c zu helfen. Deswegen stimmt Teal'c nun der Behandlung zu und Nyan leuchtet mit dem Gerät in seine Augen, was für Teal'c schmerzhaft ist. Danach berichtet Nyan, dass seine Freunde noch in Rigars Lager seien und das Rückkehrwahlgerät ausgegraben wurde. Dann berichtet Teal'c, dass er schemenhaft wieder etwas sehen kann, was die Wirkung bestätigt. Nyan erklärt, dass die Behandlung oft wiederholt werden muss, jedoch mit Pausen dazwischen.

O'Neill und Carter werden wieder in die Käfige zurück gebracht. Nachdem Daniel weiter behauptet, nicht zu wissen, wie der getötete Soldat starb, schießt Rigar Carter mit einem Zat an. Daniel bleibt aber bei seiner Meinung, so schießt Rigar auch O'Neill mit der Zat an. Dieser stürzt dabei aber an die Käfigwand und wird nun im bewusstlosen Zustand anhaltend unter Strom gesetzt. Er wird unterbrochen und lässt sich dadurch erweichen, den Strom in seinem Käfig abzuschalten. Rigar geht mit der weiblichen Armeeangehörigen nach draußen, als das SGC gerade das Stargate anwählt. Im Gegensatz zu der Frau lässt sich Rigar davon aber noch nicht überzeugen. General Hammond versucht über die Funkgeräte mit seinen Leuten Kontakt aufzunehmen. Ein Armeeangehöriger nimmt das aktivierte Funkgerät und rennt damit zu Rigar. Rigar meldet sich schließlich bei ihm und Hammond verlangt, mit O'Neill zu sprechen, was Rigar aber ablehnt.

SG-1 flieht unter Beschuss mit Nyan.
Unterdessen macht Nyan Fortschritte bei der Heilung von Teal'c. Dann erklärt dieser seinen Plan, SG-1 zu befreien. Allerdings müssen sie dazu ein Transportvehikel erbeuten, denn nur damit können sie in das Quarantänefeld eindringen. Da sich seine Sehfähigkeit nun ausreichend gebessert hat, machen sich die beiden auf den Weg. Dazu gibt Teal'c Nyan ein Zat. Im Quarantänefeld redet Rigar weiterhin mit Hammond. Während dieser Konversation kann er Daniel über die Kamera des MALPs in seinem Käfig winken sehen. Um O'Neill ins Blickfeld zu bekommen, muss das MALP etwas zurücksetzen, was die Armeeangehörige anhand der Ausbeulung im Zelt mitbekommt. Als Rigar mit ihr das Zelt erreicht, bittet Daniel per Zeichen um den Abbruch der Verbindung. Nun gerät Rigar ins Sichtfeld der Kamera und droht, SG-1 zu töten, wenn von der Erde ein Rettungsversuch gestartet werden sollte und zerstört sie. Daraufhin wird das Wurmloch wieder geschlossen.

Rigar will die Gefangenen mit einem Transport-Vehikel in eine sichere Einrichtung verlegen. Unterdessen bemächtigen sich Teal'c und Nyan eines dieser Vehikel, indem Nyan es schafft, die Besatzung zu betäuben. Im Quarantänefeld wird es schon erwartet. Nyan und Teal'c legen eine Bruchlandung im Quarantänefeld hin. Nyan rennt heraus und bittet um Hilfe. Der Trick funktioniert und Teal'c kann zwei weitere Wachen ausschalten. Als das Vehikel nicht startet, kommt die Armeeangehörige näher und wird von ihm ebenfalls ausgeschaltet. Es entsteht ein Kampf, bei dem Nyan mit der Zat weitere Soldaten betäuben kann. Dann geht er ins Zelt und befreit die anderen drei. O'Neill und Carter greifen in den Kampf ein, während Daniel zum DHD läuft und die Erde anwählt. Nach Codeübermittlung wird die zwischenzeitlich geschlossene Iris wieder geöffnet. Daniel springt als Erster durch das Stargate, Carter folgt als Zweite, während der Beschuss weiter anhält. O'Neill rennt ins Vehikel, um Teal'c zu holen. Während drei weitere Vehikel im Anflug sind, rennen sie mit Nyan zum Tor. Jedoch wird Letzterer von Rigar getroffen. Bevor dieser erneut ansetzen kann, wird er von O'Neill mit einer Zat betäubt. Unter dem Beschuss der drei ankommenden Vehikel springen auch diese drei durch das Stargate.

Auf der Erde werden die Verletzten Teal'c und Nyan auf die Krankenstation gebracht, wo sich beide schnell erholen. Die Air Force ist bereit, Nyan Flüchtlingsstatus einzuräumen, womit er auf der Erde bleiben könnte. Daniel bietet ihm einen Job als Assistent an. Nach gegenseitigem Dank bedauert Nyan, Teal'c nicht seinen Kollegen vorgestellt haben zu können, aber vielleicht habe er noch Gelegenheit dazu.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Der Ereignishorizont eines Wurmlochs besteht aus Quantumpartikeln, die das Wurmloch bilden.
  • Nefertum ist der Sohn des/der Sekhmet (s.u. Fehler), sein Symbol ist die Blaue Lotusblüte des Ra.
  • Nefertum war einer der Systemlords.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Edit-find-replace.svg Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung, damit er den Konventionen und Ansprüchen des Stargate Wikis entspricht.

Begründung: Abschnitt fehlt komplett.
Hilf mit, ihn zu verbessern und entferne diese Markierung, sobald alle entsprechenden Mängel beseitigt sind. Hilfe dazu findest du im Handbuch.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Rigar: Es ist unmöglich, dass jemand zu anderen Welten reist, und bestimmt nicht durch einen Kreis von Steinen.
Carter: Das Stargate besteht nicht einfach nur aus Steinen. Wenn ihm genügend Energie zugeführt wird, dann bildet sich ein Wurmloch, und das erlaubt uns, andere Welten zu erreichen.
Rigar: Wurmloch?
O'Neill: Gigantische Würmer. Riesig!
Daniel: „Wurmloch“ ist eigentlich nur eine Bezeichnung. Es hat nichts mit Würmern zu tun. Es ist so eine Art Tunnel durch das Weltall.
Rigar: Und wie wird diese Illusion von Wasser erschaffen, von der ich Beschreibungen hörte?
Daniel: Du hast vollkommen recht: Das ist eine Illusion, kein richtiges Wasser.
Rigar: Was ist es dann?
O'Neill: Magie!
Carter: Ein Ereignishorizont, der aus Quantumpartikeln besteht, die das Wurmloch bilden.


Nyan (zu Teal'c): Du bist das wichtigste, was unserem Planeten je passiert ist. Obwohl ich mir noch nicht sicher bin, ob es gut oder schlecht ist.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 16 Medien zum Thema „Tödlicher Verrat“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Außerirdische

Bedrosianer

Optrikaner (erwähnt)

Goa'uld

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

P2X-416

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Goa'uld

Bedrosianer

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: In der deutschen Fassung heißt es „Nefertum, Sohn des Sekhmet“, allerdings müsste es „Sohn der Sekhmet“ heißen, denn Sekhmet war seine Mutter - siehe auch Sachmet und Nefertum in der Wikipedia.
  • Übersetzungsfehler: Teal'c erzählt in der deutschen Fassung, er sei für Nefertum oder Ra (durch den Satzbau wird es weder im Englischen noch im Deutschen ganz klar, wer gemeint ist) in die Schlacht gezogen. Im englischen Original heißt es allerdings „with whom I did battle“, also „gegen den ich gekämpft habe“. Auch würde sich sonst die Frage stellen, wann Teal'c einem anderen Goa'uld gedient haben soll, da seine Familie von Cronus ins Exil geschickt wurde, als er noch klein war, und sie dann nach Chulak flohen - einem Planeten unter Apophis' Herrschaft - wo Teal'c bereits danach strebte, Apophis' Primus zu werden.[2]
  • Als Teal'c Nyan die Zat reicht, ist sie eingeklappt, aber in der nächsten Einstellung schon ausgefahren.
  • Es wird nicht klar, was mit Nyan weiter geschieht: Bei den Bedrosianern dürfte er nicht willkommen sein, aber auf der Erde (oder woanders) tritt er auch nicht mehr in Erscheinung.
  • Wo ist der 3. Archäologe, der zu Beginn bei 00:00:23 zu sehen ist? (vgl. Bild)
  • Am Anfang sieht man, wie das Gate ausgegraben wird, und das "At" des Erden-Stargates ist als Chevron sichtbar. Wenn es nur als Symbol für den Ursprungspunkt gilt, dürfte es auf dem Stargate eines anderen Planeten nicht auftauchen, wenn jedes Stargate ein anderes Symbol benutzt.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Info zum Charakter
  2. SG1_03x03SG1 3x03 Die Saat des Verrats