Besessen

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Besessen.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Legacy
Staffel Drei
Code / Nr. 3x04 / 48
DVD-Nr. 3.1
Lauflänge 42:25 Minuten
Weltpremiere 16.07.1999
Deutschlandpremiere 23.08.2000
Quote 1,647 Mio / 15,8 %
Zeitpunkt 1999
Drehbuch Tor Alexander Valenza
Regie Peter DeLuise
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Während einer Routinemission wird Daniel von einer unbekannter Larve befallen, die Schizophrenie auslöst. Als durch eine Berührung auch Teal'c befallen wird, droht sein Symbiont zu sterben. Dabei findet Daniel heraus, dass Ma'chello die Larven als Goa'uld-Killer entwickelt hat. Das Team macht sich auf die Suche nach verdächtigen Gegenständen, die die Larven beinhalten könnten. Als sie das herausgefunden haben und die Larven untersucht werden sollen, dringen mehrere von ihnen in Carter, Dr. Fraiser und O'Neill ein, die davon schwer erkranken...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Das Team entdeckt die Leichen.
SG-1 erkundet auf einem fremden Planeten ein verlassenes Tunnelsystem einer hochentwickelten Kultur. Sie entdecken eine Tür, die mit einem alten Goa'uld-Zeichen versehen ist - ein Türöffner. Teal'c betätigt diesen und sie betreten den dahinter liegenden Raum, in dem offenbar schon lange niemand mehr war. Nachdem sie eine teilweise verweste Leiche entdeckt haben, setzen sie Gasmasken auf. Nacheinander entdecken sie acht weitere Leichen, die Carter als Goa'uld identifiziert. Es wurde offenbar versucht, den Türöffnungsmechanismus von innen zu beschädigen. Daniel entdeckt das Wappen der Limbris. Bei den Leichen handelt es sich also um eine kleine Gruppe niederer Goa'uld, die die Systemlords herausgefordert haben. Daniel findet eine Goa'uld-Schrifttafel, die seiner Meinung nach einen Schlachtplan enthält und nimmt sie in die Hand. Ihm fehlt allerdings ein Handgerät zum Blättern der Seiten. Unter der Hand einer Leiche wird etwas gefunden, dass danach aussieht. Daniel führt das Gerät über die Tafel, doch nichts passiert. Kurz darauf spürt er eine Berührung. O'Neill befiehlt dem Team den Rückzug.

Zurück im Stargate-Center hört Daniel im Umkleideraum Stimmen, die ihn rufen, und ein tropfender Wasserhahn irritiert ihn. Er vermutet, dass Carter ihn gerufen hatte, doch diese verneint das, als er aus dem Raum geht und auf sie trifft. Sie bittet ihn, zur Abschlussbesprechung mitzukommen.

In der Besprechung wird über die Gründe des Todes spekuliert. Durch Proteinrückstände wurde herausgefunden, dass die Goa'uld-Larven vor ihren Wirten starben. Allerdings kann Doktor Fraiser keinen Grund dafür nennen. Bei ihrem einzigen Forschungsobjekt, Jolinar und Major Carter, konnten sie nur einen schnellen Zerfall und eine Absorption durch den Wirt feststellen. Auch Giftstoffe scheiden aus, da Goa'uld immun dagegen sind. Auch an den Wirten konnte nichts ungewöhnliches festgestellt werden. Da niemand durch die verschlossene Tür entkommen konnte, vermutet Dr. Fraiser, dass sie verhungert sind. Teal'c glaubt, dass die Systemlords dahinterstecken. Es wird weiterhin vermutet, dass die Mörder unsichtbar waren und erst durch SG-1 entkommen konnten, was auf die Reetou hindeuten würde, die allerdings auch den Wirt sofort töten würden. Während Daniel über die Tafel berichtet, wird das Stargate von außerhalb geöffnet. Daniel möchte weitere Tafeln übersetzen, wofür höchste Priorität eingeräumt wird. Als die Sitzung beendet wird, kehrt SG-7 durch das Stargate heim, dabei sieht Daniel in einer Vision die Gesichter der toten Goa'uld in den Teammitgliedern.

Daniel sieht den Ereignishorizont des Stargates in seinem Schrank.
Daniel studiert mittlerweile die Tafeln und übersetzt unter anderem die Worte: „Eintritt durch Infiltration“. Er hört dabei erneut Stimmen seinen Namen rufen und das Aktivierungsgeräusch des Stargates aus dem Schrank. Er öffnet ihn und sieht den Ereignishorizont. Von der Stimme wird er aufgefordert hindurchzuschreiten. Daniel berührt den Ereignishorizont und wird von einem Arm einer dieser Gestalten festgehalten, kurz darauf tritt auch ein Gesicht hervor. Daniel schreit um Hilfe, bevor er anscheinend hindurchgezogen wird. Anschließend wacht er auf der Krankenstation auf, Jack ist bei ihm. Da Daniel nicht an Geister glaubt, versucht er eine logische Erklärung zu finden. Er berichtet von seinem Erlebnissen und glaubt, dass die Goa'uld nicht tot sind, sondern sich zwecks Infiltration nur verwandelt haben, beispielsweise in Energie, um den Systemlords zu entgehen. Nun sind sie auf der Erde und wollen Daniel als Wirt. Aber das Ganze klingt zu verrückt. Und warum haben sie gerade Daniel ausgewählt? Eine andere Erklärung wäre, dass er kurz vor einem Nervenzusammenbruch steht.

Doktor MacKenzie untersucht SG-1 aus psychologischer Sicht bezüglich der Stargate-Reisen, da Daniels Verhalten eine derartige Besonderheit sei. Er spricht Jack auf seine Kopfschmerzen an, die Dr. Fraiser behandelt. Das ist aber keine Besonderheit, da viele andere sie auch haben. Bei Daniel lassen medizinische Tests auf Schizophrenie schließen, zu deren Anzeichen Migräne-Anfälle gehören. Dass deren Ursache das Stargate sein soll, will Jack nicht einleuchten. Aber Daniel leidet an Wahnvorstellungen und Halluzinationen und auch seine Dopaminwerte sind teilweise überhöht. Die Ursache bei ihm ist unklar, da in seiner Familie keine solchen Fälle bekannt sind. Auf Sams Einwand hin, dass sie nicht davon betroffen ist, meint Doktor Fraiser, dass sie wegen Jolinar immun dagegen sein könnte. Da ein einfacher Warnhinweis am Stargate nicht genügt, werden wegen des Vorfalls alle SG-Teams zurückgerufen und gründlich untersucht. Das Stargate-Programm wird bis zu einem Abschlussbericht auf Eis gelegt und soll im Falle von Beweisen für Zusammenhänge auf ein Minimum beschränkt werden. Daniel wird zunächst medikamentös behandelt und in den VIP-Räumen untergebracht. Sollten seine Symptome aber anhalten oder er zu einer Gefahr für sich oder andere werden, soll er in eine Psychiatrie eingewiesen werden.

Daniel spielt Schach mit Jack, kann sich aber nicht konzentrieren. Er hätte Jack schon etwas eher schachmatt setzen können. Er fühle sich aber ganz normal und habe weder Stress noch Kopfschmerzen, sagt Daniel. Jack schiebt das aber dennoch auf Stress. Er will ihn mit einem Kartenspiel ablenken, das könne er gut. Als Daniel die Karten aus dem Schrank holen will, hört er erneut das Aktivierungsgeräusch des Stargates. Es ist aber kein Ereignishorizont zu sehen, als er den Schrank öffnet. So nimmt er Karten, Stift und Schreibblock aus dem Schrank. Dann sieht er plötzlich einen ausgewachsenen Goa'uld auf Jacks Arm, sagt ihm aber zunächst nichts davon. Er sagt nur, es gehe ihm gut und stellt diese Frage auch Jack. Als der Goa'uld aber in Jacks Nacken eindringt, springt er auf, um ihn herauszuholen. Jack stößt ihn aber weg, da es keinen Goa'uld gibt. Daniel entschuldigt sich, legt sich ganz benommen auf den Boden und schließt die Augen. Während Jack telefonisch um Hilfe ruft, sieht man wie bei Daniel ein kleiner Hügel vom Hals kommend über seine Wange in Richtung Gehirn wandert.

Daniel in der Gummizelle
Mittlerweile wurde Daniel in einen ausgepolsterten Raum in der Psychiatrie gebracht und der Rest des SG-1-Teams besucht ihn. Daniel erkennt sie zwar, traut aber seiner Wahrnehmung nicht mehr. Er sagt, ihm wurde seine Brille weggenommen, damit er sich mit den Gläsern nicht verletzen kann. Er würde aber anständig behandelt werden. Dann beginnt er zu weinen und entschuldigt sich, dass er nicht mehr funktioniert. Sam beruhigt ihn und sagt, dass es nicht seine Schuld sei. Dann sprechen sie ihn auf den Raum an, in der er eine Berührung spürte, da sie glauben, dass es mit den Limbris zu tun hätte. Daniel glaubt auch, dass das die Ursache ist, obwohl er eine "kleine Berührung" für wenig glaubhaft hält. Plötzlich meint er, "sie" haben ihn gehört, verkriecht sich in eine Ecke des Raumes und meint, dass "sie" kommen. Dann glaubt er, deren Schritte zu hören. Besonders Carter ist verstört über seinen Zustand. Auch ihre Hinweise, dass sie seine Freunde sind und niemand kommt, bringen ihn nicht davon ab daran zu glauben. Plötzlich sieht er einen der Toten zwischen den Teammitgliedern auftauchen. Da Daniel ihnen nicht glaubt, dass niemand anderes da ist, rufen sie die Pfleger. Daniel will den Toten angreifen, wird jedoch von Teal'c festgehalten. Von Teal'c unbemerkt, verlässt der bläulich leuchtende Parasit Daniel und dringt in Teal'c ein. Daniel bemerkt dies aber und reißt sich von ihm los. Aber niemand glaubt Daniel, dass er von etwas befallen wurde. Er schreit, sie sollen ihn herausholen, als Pfleger eintreffen und ihn festhalten. Dann hört er die Stimme von Ma'chello, der dem Goa'uld in Teal'c droht ihn zu ermorden. Der zwischenzeitlich hinzugekommene Doktor McKenzie ordnet eine Erhöhung der Dosis an, die Daniel auch verabreicht wird. Danach verliert er das Bewusstsein.

Als SG-1 ins Stargate-Center zurückkehrt, verliert Teal'c sein Gleichgewicht. Unterdessen hört Daniel in der Psychiatrie in einem Traum Ma'chellos Worte. Demnach wurde er von einer seiner Erfindungen befallen, deren Aufgabe es ist, die Goa'uld zu vernichten. Dann wacht er geheilt auf, geht zur Tür und ruft nach McKenzie. Es kommt aber niemand.

Teal'c geht es schlecht.
Im Stargate-Center wurde Teal'c unterdessen in ein Sauerstoffzelt gebracht. Dr. Fraiser berichtet, dass sein Symbiont im Sterben liegt, was sie sich nicht erklären kann. Er zeigt andere Symptome als Daniel, weshalb es keine Verbindung zu geben scheint. Sie gibt ihm noch maximal ein oder zwei Tage zu leben, außerdem zeigt sie sich skeptisch, ob ihn eine neue Goa'uld-Larve retten könnte.

Dr. McKenzie besucht Daniel in seiner Zelle und will ihm neue Medikamente verabreichen. Doch dieser sagt, dass er keine Medikamente mehr benötige und den Rest der erhaltenen Medikamente wieder aus seinem Körper haben will. Er habe sich genug ausgeruht. Außerdem fragt er nach Teal'c Zustand, doch Dr. McKenzie hat keine Informationen darüber. Dieser fordert ihn auf, sich zu beruhigen. Daniel erkennt nun, dass er sich verrückt aufführt. Dr. McKenzie glaubt ihm nicht, dass er wieder gesund sei, da er so etwas oft höre. Daniel berichtet, dass ein außerirdischer Organismus ihn befallen habe, wobei er Krankheitssymptome gezeigt habe, obwohl er nicht krank sei. Auf die Frage, wie er es herausgefunden hätte, nennt Daniel Ma'chello als Grund. Er erkennt, dass das eine unglaubliche Geschichte ist. Er bittet den Doktor noch, sich bei Dr. Fraiser nach Teal'c zu erkundigen. Wenn er krank ist, will er mit O'Neill reden.

Während es Teal'c immer schlechter geht, ruft Dr. McKenzie tatsächlich im Stargate-Center an und teilt mit, dass sich Daniels Zustand verändert habe. O'Neill macht sich sofort auf den Weg, um Daniels Bitte nachzukommen. Als er dort ankommt, versichert ihm Daniel dass es ihm besser geht. Er versteht aber genauso wenig wie Daniel, wie das so schnell gehen konnte. Daniel berichtet von dem Parasiten, der in Teal'c eindrang und von Ma'chellos Stimme. Daniel hält diese Stimme für eine organische oder technologische Aufzeichnung. Er glaubt, dass er Ma'chello mit dem schlechten Goa'uld konfrontiert habe. So befand sich ein Goa'uld-Killer in ihm. Da diese Erfindung aber in Daniel keinen Goa'uld fand, bewirkte er den schizophrenen Geisteszustand. O'Neill bestätigt, dass Teal'c krank ist und der Grund dafür sei, dass er ein Goa'uld-Wirt ist.

Daniel ist gesund ins Stargate-Center zurückgekehrt. Es wird darüber diskutiert, warum es so lange dauerte, bis die Goa'uld-Killer in Teal'c eindrangen. Daniel vermutet, dass sie nicht dicht genug an ihn herangekommen waren. Für Daniel ist die Sache offensichtlich, da er nun wieder normal und Teal'c nach seiner Berührung krank ist. O'Neill fragt, warum er nicht befallen wurde, als Daniel ihn berührte. Er habe keine Goa'uld-Larve in sich, meint Daniel. Dr. Fraiser konnte bei ihren Tests aber nichts ungewöhnliches in Teal'c und seinem Symbionten entdecken. Außerdem ist Ma'chello seit sechs Monaten tot. Daniel vermutet, dass Ma'chello die Killer schon vor längerer Zeit versteckt hat. Als dann die Limbris kamen, wurden die Killer aktiviert, ähnlich wie Landminen. Carter durchsucht die Datenbank nach verdächtigen Gegenständen, die auf diesem Planeten gefunden und in Area 51 gelagert wurden. Ihnen fallen die vielen Umblättervorrichtungen auf, die die gesuchten Minen sein könnten.

Dr. Fraiser und Major Carter vergleichen in einer Schutzkammer eine Umblättervorrichtung der Limbris mit einer aus Area 51. Nun versuchen sie sie zu aktivieren. Tatsächlich schlüpfen aus der Vorrichtung von Area 51 zehn Larven, als Carter sie über die Tafel führt. Das erklärt Daniels Infektion: Nach den neun Leichen blieb eine Larve übrig, die in Daniel eindrang. Dr. Fraiser will sie unter dem Mikroskop untersuchen, doch diese dringen durch die Schutzhandschuhe in Carter und Dr. Fraiser ein, wodurch Alarm ausgelöst wird. Weitere Larven schlüpfen durch die Schutzhülle aus der Kammer und dringen in O'Neill ein, der sich ebenfalls im Raum befindet. Dr. Fraiser ist überzeugt, dass die Larven keine Bedrohung für den Stützpunkt darstellen, wenn sie alle im Raum bleiben. Hammond ruft Dr. Warner und ein Seuchenteam hinzu. Fraiser rutscht in Erwartung der Dinge auf den Boden und O'Neill entschuldigt sich im Voraus für alle Taten, die er in diesem Zustand tun könnte.
Alle werden krank.
O'Neill bekommt schnell Bewusstseinsstörungen und sieht Carter als Goa'uld. Diese hat zwar vier Larven abbekommen, fühlt sich aber normal, da sie offenbar immun dagegen ist. Unterdessen ist Dr. Warner hinzugekommen und fragt Dr. Fraiser, was er tun könne, doch diese weiß es nicht. Carter stellt sich für Tests zur Verfügung, doch Hammond verweigert dies mit der Begründung, weitere Menschen könnten sich anstecken. Auch Daniel will sich zur Verfügung stellen, da er den Befall der Wesen bereits überstanden hat, doch Hammond verweigert auch dies. Die drei sind somit auf sich allein gestellt. Dann fühlt Carter etwas in sich. Es stellt sich heraus, dass die vier Larven aus ihrem Ohr flüchten und sterben. Sie berichtet, dass auch sie Ma'chellos Stimme gehört hat, die sagte, ihr Goa'uld-Opfer sei tot. Sie kommt darauf, dass es Jolinar war, die bei ihrem Tod eine Proteinrückstand hinterließ. O'Neill ist nach ihrer Meinung nicht immun, weil der Goa'uld von Hathor seinen Körper vorzeitig verließ. Carter fragt Dr. Fraiser, ob sie ihr ihr Blut spritzen könne, doch diese ist nicht mehr in der Lage zu antworten. Dr. Warner sagt, das ginge wegen der unterschiedlichen Blutgruppen nicht, das Protein müsste isoliert werden. Carter fragt, wie sie das anstellen soll. Doch sie verfügt nicht über das Equipment dazu, außerdem würde es zu lange dauern. Es ginge nur mit einer Hochdruckchromatographie, deren Verfahren Dr. Warner Carter zu erklären versucht. Dr. Fraiser sagt das Wort "Zentrifuge". Dort hinein solle sie ihr Blut geben. Carter macht sich an die Arbeit und nimmt sich Blut ab, was Dr. Warner als Zeitverschwendung bezeichnet. Dr. Fraiser hat unterdessen Hitzewallungen und versucht sich von überflüssiger Kleidung zu befreien. Dann hat auch sie die Vision von Carter als Goa'uld, doch sie glaubt Carter, dass dem nicht so ist und erklärt das weitere Verfahren. Danach stellt Carter ihre Blutprobe in die Zentrifuge. Nach der Zentrifugierung will Carter Dr. Fraiser fragen, wie es weitergeht, doch diese ist kaum noch ansprechbar. Dr. Warner hält die Sache weiterhin für Zeitverschwendung. Als aber Dr. Fraiser herausbekommt, dass es doch noch eine andere Lösung gäbe und die Blutzellen dafür getrennt werden müssten, versteht Dr. Warner, worauf Dr. Fraiser hinaus will. Demnach soll sie nicht die Proteine separieren, sondern die herausgefilterten Bestandteile entnehmen und den Rest den beiden spritzen. Dann sei das Blut ungefährlich.
Teal'c wird der Goa'uld-Killer entfernt.
Dann stammelt Dr. Fraiser "Schockgefrierung". Laut Dr. Warner ist dazu Trockeneis notwendig, das glücklicherweise reichlich vorhanden ist.

Nach Dr. Warners Anweisungen stellt sie die beiden Spritzen fertig. Zuerst wird das Mittel Dr. Fraiser gespritzt, da es ihre Idee war. Direkt danach spritzt sie das Mittel auch O'Neill, der noch ansprechbar ist. Kurz darauf kann Dr. Fraiser Ma'chello hören und die drei Larven fallen sterbend aus ihrem Ohr. Das gleiche passiert bei O'Neill.

Zuletzt wird das Mittel auch bei Teal'c in die Infusion gespritzt. Da er allerdings eine Goa'uld-Larve beherbergt, ist der Ausgang der Prozedur ungewiss. Tatsächlich erholt auch er sich und kann dabei Ma'chello hören. Bei ihm wird die Larve aus dem Ohr abgesaugt.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Ma'chello hat Goa'uld-Killer in Larvenform entwickelt und sie in als Umblättervorrichtung für Goa'uld-Tafeln getarnte Behälter gesteckt, die er dann an Orten platziert hat, die von den Goa'uld genutzt werden.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Daniel: Glauben Sie an Geister?
Jack: Äh... Nein, nein...


Daniel: Und jetzt begegnen mir immer wieder die toten Goa'uld.
Jack: Wo?
Daniel: Letzte Nacht sind sie in meinem Schrank gewesen.
(...)
Jack (ironisch amüsant): Was haben die gegen meinen Schrank? Nehmen die Ihren, weil der ordentlicher ist?


(O'Neill, nachdem mehrere "Goa'uld-Killer" in ihn eingedrungen sind.)
O'Neill: Ich möchte mich schon im Voraus entschuldigen, falls ich etwas sage, oder etwas tue, was möglicherweise verletzend wäre, denn schließlich werde ich ja irre!


(Sam will O'Neill das Serum injizieren.)
Jack (zu Sam): Sie sehen grauenvoll aus.
Carter: Vielen Dank, Sir!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 16 Medien zum Thema „Besessen“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Außerirdische

Goa'uld

  • Goa'uld Rebellen
    • Limbris (als Leichen und in Daniels Visionen)

P3C-599

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

Limbris-Planet

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

Goa'uld

Ma'chello

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Bei der Rückkehr von SG-7 wird ein Chevron doppelt aktiviert.
  • Carter meint, dass Hathors Goa'uld Jack verlassen hat, er wurde jedoch von der Cryostasiseinheit vernichtet.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]