Nemesis, Teil 1

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Nemesis, Teil 1.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Nemesis
Staffel Drei
Code / Nr. 3x22 / 66
DVD-Nr. 13
Lauflänge 42:25 Minuten
Weltpremiere 10.03.2000
Deutschlandpremiere 01.06.2001
Quote
Zeitpunkt 2000
Drehbuch Robert C. Cooper
Regie Martin Wood
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
Zweiteiler.png Zweiteiler Dies ist die erste Episode des Zweiteilers Nemesis. Die abschließende Episode ist Nemesis, Teil 2.

Als Jack O'Neill in den Urlaub gehen will, wird er von Thor auf sein Raumschiff Beliskner gebeamt. Ihm wird offenbart, dass die Feinde, gegen die die Asgard in ihrer Galaxie kämpfen, auf Thors Schiff sind und nun die Kontrolle über sein Schiff haben. Jetzt wollen sie die Erde zerstören. Gemeinsam mit Samantha Carter und Teal'c versuchen sie das zu verhindern, während Daniel Jackson auf der Krankenstation liegt...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Nach einer Blinddarmoperation liegt Daniel auf der Krankenstation Colonel Jack O'Neill besucht ihn dort. Daniel soll dort noch eine Woche liegen, will aber schon früher raus. Er würde Jacks Vorschlag, mit ihm Angeln zu gehen, gern annehmen, muss das aber um ein paar Tage verschieben. Jack geht daraufhin zu Major Samantha Carter, die gerade am Naquadah-Reaktor arbeitet und völlig in dieser Aufgabe aufgeht. Da das SG-1-Team gerade Urlaub hat, Daniel sich von der Operation erholt und Teal'c bei seinem Sohn ist, möchte er sie überreden, mit ihm Angeln zu gehen, damit auch sie mal herauskommt, doch sie möchte die Arbeit lieber fortsetzen, obwohl sie das Angebot reizt. Sie läuft ihm noch hinterher, wünscht ihm dann aber nur einen schönen Urlaub. O'Neill versucht immer noch sie zu überreden, mitzukommen, da wird er auf die Beliskner, Thors Schiff, gebeamt, das sich getarnt in einer Erdumlaufbahn befindet. Thor taucht aber nicht auf und so läuft er etwas im Schiff umher. Bald hört er Geräusche und schon laufen ihm kleine, großen Käfern ähnelnde Maschinen entgegen, vor denen er sich zu verstecken sucht, wo eines über ihn hinweg läuft. Sie beachten ihn aber nicht sonderlich und ziehen weiter.

Im Stargate-Center berichtet Carter General George Hammond von O'Neills Verschwinden. Sie soll zunächst eine Nachricht an Teal'c durch das Stargate schicken. Hammond ruft unterdessen Major Davis an.

Auf der Beliskner ist unterdessen zu sehen, wie die Maschinen das Schiff anfressen. Dann meldet sich Thor über Lautsprecher bei ihm und lotst ihn zu sich. Dort liegt der geschwächte Thor in einer Lebenserhaltungsmaschine. Er sagt ihm, dass er sterben wird und dass er wegen der kleinen Maschinen ihn nicht direkt zu sich holen konnte, da sie das anlocken würde. Diese sind die erklärten Feinde der Asgard. Bevor er noch schwächer wird, zeigt er ihm eine Konsole mit vier Steinen darauf, eine Art Bordcomputer. Dort ruft er eine Videoaufzeichnung von Thor auf. Die Beliskner wurde demnach von ihm in eine Schlacht geführt, die gegen die Replikatoren gerichtet war. Doch wurde das Raumschiff von ihnen infiziert und sie haben in der Datenbank Informationen über die Erde gefunden und sich auf den Weg dorthin gemacht. Thor hatte bereits die Besatzung evakuiert und die Transportertechnologie teilweise zerstört, um zu verhindern, dass die Replikatoren die Erde erreichen, was aber offenbar misslungen ist.

Teal'c ist ins Stargate-Center zurückgekehrt und wird über die Situation aufgeklärt. Dann meldet sich O'Neill mittels der Kommunikationstechnologie der Asgard im Besprechungsraum und bittet in fünf Minuten um Sprengstoff am Stargate. Dann klärt er Hammond, Carter und Teal'c über die Situation im Asgard-Raumschiff auf. Die Replikatoren wollen das Schiff auf der Erde landen und den Planeten infizieren, weshalb er es sprengen will. Carter will in 10 Minuten mit der Ausrüstung ins Schiff kommen. Allerdings sagt O'Neill, dass keiner mitkommen soll, da zwar ein Hineintransportieren möglich ist, aber kein Heraustransportieren: Thor hat diese Möglichkeit zerstört, damit die Replikatoren nicht so einfach auf die Erde können. Teal'c soll sich um die Ausführung des Befehls kümmern. Carter sagt, dass ein Boden-Luft-Schlag nicht möglich ist, da das Raumschiff getarnt ist.

Im Raumschiff trifft O'Neill letzte Vorbereitungen laut den Anweisungen im Video. Die Ausrüstung soll in einem Frachtraum ankommen, was aber auch die Replikatoren wieder anlocken wird. O'Neill läuft sofort dorthin. Nach einer Weile tauchen Carter und Teal'c mit der Fracht dort auf, die auf Befehl General Hammonds mitgekommen sind. Sie haben einen Plan, das Schiff wieder zu verlassen. Kurze Zeit später tauchen die ersten Replikatoren wieder auf, die durch großkalibrige Waffen zwar in ihre Einzelteile zerfallen, sich kurz darauf aber schon wieder zusammensetzen können. So ordnet O'Neill den Rückzug an und sie gehen wieder in den Raum, in dem Thor liegt. Dieser ist weniger erfreut über die Unterstützung, doch sie meinen helfen und mittels der Spaceshuttles der NASA und Raumanzügen das Schiff wieder verlassen zu können. Thor sagt, dass es möglich ist, die Spaceshuttles andocken zu lassen. Thor weiß aber keine Methode, wie sie das Raumschiff in die Luft sprengen können. O'Neill zeigt Carter die Aufzeichnungen mittels der Steine und sie kann nun ein Video über die Antriebstechnik aufrufen. Carter sieht sich dann weitere Videos an. Unterdessen trifft Major Davis im Stargate-Center ein, der sich schon mit der Sache vertraut gemacht hat.

Thor erzählt nun die Geschichte der Replikatoren: Die Asgard hatten sie auf einem abgelegenen Planeten entdeckt, allerdings ohne ihre Erbauer. Die Asgard haben sie zu Untersuchungszwecken auf ein Asgard-Raumschiff gebracht. Die Asgard hatten zu großes Vertrauen in ihre Technik, sodass sie sich gegen sie gerichtet hat und alle Versuche, sie zu vernichten, sie nur stärker werden ließen. So entwickelten sie sich zu einer Plage in ihrer Galaxie, die alles vernichten. Zur Zeit müssen sie sich noch vermehren, indem sie die Legierungen fressen, solange die Hülle des Raumschiffes noch hält, erst dann werden sie das Schiff landen. Sie haben eine Art Schwarmverhalten, die nur der Reproduktion dient. Allerdings würde das Raumschiff keinen Eintritt in die Erdatmosphäre überstehen, was das Team nun ausnutzen möchte. Steuern lässt sich das Raumschiff aber nur von der Brücke aus, wo sich der Navigationscomputer befindet.

Mit einem Plan in den Aufzeichnungen dirigiert Carter O'Neill und Teal'c dorthin. Auf dem Plan sind bereits die beschädigten Bereiche markiert, allerdings haben die Replikatoren dafür gesorgt, dass sie dort nicht zu entdecken sind. O'Neill und Teal'c werden durch Wärmesensoren registriert, Replikatoren strahlen aber keine Wärme aus. Thor wird wieder schwächer, meint aber, dass Carter ihm medizinisch nicht helfen könne. An der Tür zur Brücke merkt Teal'c aber schon, dass die Brücke von den Replikatoren überrannt wurde, was sich nach dem Öffnen der Tür auch bestätigt. Dort können sie nichts mehr ausrichten und sie kehren zu Carter und Thor zurück. Dieser möchte ihnen noch so lange wie möglich helfen, bevor sie durch die Explosion sowieso alle sterben würden. Carter kommt auf die Idee, auf der Außenhülle einen Sprengsatz anzubringen, wo das Schiff ungeschützt ist. Ziel wäre der Drosselungsantrieb, der den Wiedereintritt in die Atmosphäre steuert. Entscheidend sei dabei der Zeitpunkt der Sprengung, damit das Schiff unkontrolliert in die Erdatmosphäre eintritt und verglüht. Jemand muss einen Weltraumspaziergang unternehmen.

Im SGC kommt Daniel zu Hammond, der noch nicht ganz genesen ist, aber seine Hilfe anbietet. Mittlerweile haben auch die Russen schon von dem Asgard-Schiff erfahren und der Präsident würde die Weltöffentlichkeit informieren, falls das Schiff landen sollte. Dann soll zugeschlagen werden, da man vor einer Stunde den Kontakt zu SG-1 verlor. Es soll ihnen aber noch eine Chance gegeben werden.

Die Luftschleuse des Raumschiffs ist glücklicherweise noch nicht befallen. Teal'c erklärt sich bereit, den Sprengsatz an der Außenhaut des Schiffes anzubringen, da sein Symbiont ihn besser vor der Weltraumstrahlung schützt. So zieht er einen der mitgebrachten Weltraumanzüge an. O'Neill begleitet ihn zur Luftschleuse und schließt hinter ihm die Schleusentür, nachdem Teal'c hineingegangen ist. Allerdings haben die Replikatoren schon ein Loch in die Schleusendecke gefressen und etwas geschmolzenes Metall tropft auf seinen Sauerstofftank, was von den beiden unbemerkt bleibt. Dann geht er nach draußen.

Eine Weile später vernimmt O'Neill wieder die Geräusche der Replikatoren und ruft Teal'c per Funk zur Eile. Dann schließt sich die äußere Schleusentür und lässt sich nicht mehr öffnen. Carter hat das Problem schon erkannt, kann es aber nicht lösen. Teal'c kehrt zurück, muss an der Tür warten, und der beschädigte Sauerstofftank explodiert. Teal'c muss sich von der Seitenwand des Schiffes abstoßen, um von den noch funktionierenden Transporterstrahlen erfasst zu werden. Teal'c lässt los und sich wegtreiben. Thor ist mittlerweile zu schwach, um Carter zu instruieren. Im letzten Moment wird Teal'c von den Transporterstrahlen erfasst und kann in das Schiff geholt werden. O'Neill öffnet sein Visier, damit er atmen kann. Das Lebenserhaltungsgerät von Thor schlägt nun Alarm, da er mittlerweile ohnmächtig geworden ist und Carter schließt es, um ihn in einen Tiefschlaf zu versetzen. Dann schlägt Teal'c wieder die Augen auf.

Im SGC hat man noch keinen Kontakt herstellen können und kann das Schiff immer noch nicht orten. Daniel möchte in der Kommandozentrale bleiben, da er doch seinen Kameraden noch am nächsten ist.

O'Neill und Teal'c gehen zu Carter zurück und während sie auf den richtigen Zeitpunkt für die Explosion warten, holt sie Teal'c aus dem Raumanzug. Thor wird noch zum Verlassen des Raumschiffs benötigt. O'Neill will Hammond über die Situation informieren, doch das Kommunikationssystem funktioniert nicht mehr. Dann sind auch dort die ersten Replikatorengeräusche zu hören. Laut Carter befanden sie sich noch nie in einer so schwierigen Situation. Der Sinkflug der Beliskner beginnt und Sam hat eine Idee.

Mittlerweile konnte die Tarnvorrichtung ausgeschaltet werden und und das Schiff kann vom SGC aus geortet werden. Dort bereitet man sich auf das Abfangen des Schiffs vor, denn sie müssen weiterhin von einem Scheitern von SG-1 ausgehen. Auch die Russen haben mittlerweile das Raumschiff gesichtet. Im Raumschiff begeben sich O'Neill und Teal'c in Position und warten auf die Ausführung des Plans: Um das Schiff verlassen zu können, holt Carter mit Hilfe der Asgard-Transporttechnologie das Stargate von der Erde in das Raumschiff. Im SGC errät man daraufhin den Plan und Hammond ordnet die sofortige Aktivierung des eingelagerten zweiten Sternentores an. Das Tor im Raumschiff hat noch genügend Energie für eine manuelle Anwahl und so dreht Teal'c am großen Rad und wählt den Planeten P3X-234 an. Während er das Rad noch dreht, haben sich die Replikatoren bereits einen Zugang zu ihnen verschafft - O'Neill versucht sie in Schach zu halten. Auch zu Carter und Thor sind sie nun durchgedrungen. Teal'c hat es geschafft und O'Neill muss sich ducken, um dem Vortex zu entgehen. Nun kann auch Teal'c in den Kampf eingreifen. Kurz darauf kann sich auch Carter zusammen mit Thor in der Lebenserhaltungsmaschine zum Stargate teleportieren. Diese schickt Thor schon durch das Wurmloch, die anderen drei müssen jedoch noch auf den richtigen Moment zur Zündung warten und solange die Replikatoren bekämpfen, die dann auch schon auf dem Stargate herumlaufen. Kurz bevor das Schiff beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglüht und die Replikatoren in immer größerer Zahl auftauchen betätigt O'Neill die Zündung und das Schiff explodiert. Im SGC registriert man seine Zerstörung, kurz bevor es die kalifornische Küste erreicht.

Der Feuerball des Raumschiffs schlägt auf dem Pazifik auf. Die Marine soll sich um die Trümmer kümmern. Im SGC hofft man, dass ihre Flucht gelungen ist. Die Trümmer des Raumschiffs treiben auf dem Pazifik. Auf einem der Trümmerteile taucht ein lebender Replikator auf.

Fortsetzung folgt.png Fortsetzung folgt...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Regisseur Martin Wood (als „Major Wood“) ist zu Beginn im Hintergrund auf dem Flur zu sehen, bevor O'Neill auf die Beliskner transportiert wird.
  • Michael Shanks hatte einen Tag vor Drehbeginn der Episode einen Blinddarmdurchbruch und konnte eigentlich für ca. eine Woche nicht mehr arbeiten. Brad Wright jedoch versuchte ihn im Drehbuch zu behalten, indem er einfach seine Krankheit in die Episode einbaute.[1]
  • Das Gespräch zwischen O'Neill und Daniel, während dieser im Bett auf der Krankenstation liegt, war vollständig von den beiden improvisiert.[2]
  • Nemesis ist die griechische Göttin des gerechten Zorns, die als Rachegottheit menschliche Selbstüberschätzung und die Missachtung von Recht und Sittlichkeit bestraft - s. Nemesis in der Wikipedia.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Vor der Luftschleuse)
O'Neill: Willst du noch irgendwas sagen?
Teal'c: Ein kleiner Schritt für einen Jaffa...


O'Neill: Moment mal, willst du damit sagen, dass dieses tolle Raumschiff mit all seiner fortschrittlichen intergalaktischen Technologie ein bisschen Hitze nicht aushält?
Thor: Um das Subraumfeld der Phasengeneratoren zu reflektieren...
O'Neill: Also nein.
Thor: Ja.


(O'Neill erscheint als Hologramm im Besprechungsraum des SGC)
O'Neill: Test, Test, Test. Funktioniert das Ding?
Carter: Colonel?
(O'Neill dreht sich um)
O'Neill: Carter?
Carter: Sir, was ist denn los?
O'Neill: Naja, ähm, ich hätte gern’ ein SPAS-12, ein BF-8, zehn Pfund PBX und ein USAS am Stargate, sagen wir in... ähm... 5 Minuten, mh?

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 13 Medien zum Thema „Nemesis, Teil 1“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Pentagon

Weißes Haus

Außerirdische

Asgard

Replikatoren

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

P3X-234 (erwähnt)

Beliskner

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Asgard

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Im Original ist zu hören (sehr leise) dass die Leistung der Generatoren 1 Milliarde Kilojoule beträgt, im Deutschen wird die Einheit Newton statt Newtonmeter oder eben Joule verwendet. Ebenfalls ist die Vorsilbe „Kilo-“ verloren gegangen. Ohnehin müsste die Leistung in Watt (oder Newtonmeter pro Sekunde) angegeben werden, nicht in Joule. So wird im Englischen die Energie/Arbeit der Generatoren genannt, im Deutschen dagegen die Kraft (in dem Falle nichtssagend.) Dies ergibt jedoch insoweit Sinn, dass Newton als Kraft für die Schubkraft der Antriebsgeneratoren stehen kann. Dennoch ist die Übersetzung falsch.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Sonderausstattung DVD 4.5
  2. Sonderausstattung DVD 4.5