Urgo

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis.png Dieser Artikel beschreibt die Episode Urgo. Zur gleichnamigen Person siehe Urgo (Person).
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Urgo.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Urgo
Staffel Drei
Code / Nr. 3x16 / 60
DVD-Nr. 11
Lauflänge 42:25 Minuten
Weltpremiere 28.01.2000
Deutschlandpremiere 15.11.2000
Quote 2,111 Mio 17,0 %
Zeitpunkt 2000
Drehbuch Tor Alexander Valenza
Regie Peter DeLuise
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Nachdem SG-1 vom Stargate-Center durch das Stargate geht, um auf dem Planeten P4X-884 zu reisen und dort Untersuchungen anzustellen, kommen sie nach ihrem Empfinden sofort wieder im Stargate-Center wieder an, ohne auf dem Zielplaneten gewesen zu sein, obwohl seitdem mehrere Stunden vergangen sind. Nach einer intensiven medizinischen Untersuchung werden in ihren Gehirnen Sonden entdeckt. Nach einiger Zeit tritt das Programm der Sonden mit ihnen in Kontakt.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Briefing vor dem Einsatz auf P4X-884
In der SG-Zentrale werden gerade die neuesten übermittelten Daten des neu entdeckten Planeten P4X-884 begutachtet. Die Telemetrie übermittelt ein Bild, wie es schöner kaum sein könnte: Sonne, Strand, Meer und Palmen zeigen sich auf dem Bildschirm. Der Planet könnte für eine Forschungsstation in Erwägung gezogen werden, weshalb er eingehender untersucht werden soll.

Als die Koordinaten angewählt wurden und das SG-1-Team sich gut gelaunt auf dem Weg durch den Ereignishorizont begibt, kommen sie stattdessen unmittelbar wieder aus dem Stargate im Stargate-Center heraus. Obwohl das SG-1-Team den Eindruck hat, dass keinerlei Zeit vergangen ist, erklärt General Hammond der sie mit einer bewaffneten Truppe empfängt, dass sie 15 Stunden unterwegs waren.

Nach einer ersten medizinischen Untersuchung werden weder innerliche noch äußerliche Abnormitäten an den Mitgliedern von SG-1 festgestellt. Hammond erklärt, dass, als sie nicht zurückkehrten, eine zweite Sonde losgeschickt wurde, die dieselben Bilder schickte wie die erste. Beide Sonden kamen kurz vor ihrer Ankunft zurück. Bei der Besprechung zeigt Sam, dass die Sonde bei der Videoaufzeichnung vor dem Strand, in einer kurze Sequenz eine Art Labor zeigt. Der Rest des Videos ist gefälscht, um Neugierde zu schaffen, wie Sam vermutet. Im darauf folgenden Augenblick stellt sich heraus, dass das Team eine extreme Schärfung ihres Geschmackssinnes erfahren hat, denn Daniel und Jack diskutieren Nuancen des von ihnen gerade getrunken Kaffees. Teal'c nimmt die Thermoskanne in die Hand, um sie direkt auszutrinken, obwohl der Kaffee drinnen extrem heiß sei. General Hammond untersagt jede weitere Aktion, bis eine Klärung vorliegt, denn es sei nicht normal zwei Liter kochend heißen Kaffee zu trinken.

SG-1 plündert die Kantine des Stargate-Centers
O'Neill sitzt in der Kantine und betrachtet Ausdrucke der Sondenaufzeichnungen, bevor er vom Geschmack des Kuchens abgelenkt wird, den er nebenbei zu essen beginnt. Daraufhin verlassen auch Sam und Daniel ihre Arbeit, um sich wie Teal'c zu O'Neill in die Kantine begeben, der unterdessen einen großen Tisch mit verschiedenen Speisen, vor allem Kuchen und Gelee aufgebaut hat. Alle wundern sich über ihren intensiver werdenden Geschmackssinn und essen auch Sachen, die sie normal gar nicht mögen. Die anderen in der Kantine anwesenden Personen gucken irritiert. Dann werden sie ins Labor gerufen.
ESR Aufnahme einer Sonde im Gehirn der SG-1-Teammitglieder

Doktor Fraiser entdeckt nach genaueren Untersuchungen mittels Elektronenspinresonanz kleine Sonden an exakt der gleichen Stelle in ihren Gehirnen, die kleiner als ein Stecknadelkopf und durch Röntgen kaum zu entdecken sind. In einer Vergrößerung dieser Aufnahme ist deutlich ein kugelähnliches Ojekt zu sehen, von dem spitze Strahlen ausgehen. Diese Kugeln können nicht ohne irreparable Schäden entfernt werden. Es ist auch rätselhaft, wie sie implantiert wurden. Von ihnen geht ein schwaches elektromagnetisches Feld aus. Sie werden daraufhin unter Quarantäne gestellt.

In der Quarantäne beginnen sie eine Stimme hören, kurze Zeit später können sie auch die zugehörige Person sehen. Sie sind überrascht, dass sie die Erscheinung als Urgo begrüßen. Ein im Raum anwesender Soldat kann aber niemanden sehen. Es stellt sich heraus, dass es sich um ein Programm der Sonden in ihren Gehirnen handelt, die die Bilder und Töne produzieren. Daher kennt es auch ihre momentanen Gedanken. Die implantierten Geräte bilden außerdem ein Netzwerk. Es erklärt auch ihre erhöhte Sinneswahrnehmung und warum die anderen O'Neill in die Kantine folgten, als er dort aß. Das Programm findet den Quarantäneraum langweilig und möchte nach draußen.

Auf der Krankenstation erklärt SG-1 Dr. Fraiser, was sie sehen. Urgo ist währenddessen an einem Defibrillator interessiert, fragt sie dazu aus und möchte ihn gern ausprobieren. Schließlich steht Teal'c auf, schaltet das Gerät an und will das Gerät offenbar an sich ausprobieren, was aber noch verhindert werden kann. Urgo meint, dass sie ihn auch nach allem fragen können. Teal'c fragt daraufhin, wie er aus ihrem Gehirn herauskommt, doch das möchte dieser nicht. Auf Nachfrage von ihm bestreitet O'Neill, dass er ihn mag. Urgo behauptet, dass es keine Möglichkeit gebe, ihn aus dem Gehirn zu entfernen. Es stellt sich heraus, dass das Programm den Zweck hat, andere Kulturen über deren Teilhaber zu erforschen. Carter möchte wissen, wie die gesammelten Informationen an die Programmierer des Programms weitergeleitet werden. Das will Urgo aber nicht sagen und meint, seine Erschaffer wären böse. SG-1 möchte trotzdem mit den Erfindern in Kontakt treten. Urgo behauptet daraufhin, sie würden von ihnen getötet werden, indem die Sonde aus dem Gehirn ausgeschabt wird. Sie hätten die Wahl. Darüber müssen sie aber zunächst nachdenken.

Urgo stellt sich sehr kindlich an, so fängt er bei einer Besprechung zu singen an, was bei O'Neill eine heftige Reaktion hervorruft, was wiederum Hammond und Fraiser sprachlos werden lässt. O'Neill möchte auf den Planeten zurückkehren, da auf der Erde keine Möglichkeit besteht, die Sonden zu entfernen. Samantha spekuliert, ob man das Programm auch abschalten könne. Doch Urgo will an diesem tristen Orten Spaß haben oder auch Verstecken spielen. Hammond gibt Samantha für ihre Forschungen freie Hand.

Samantha möchte nicht mit Urgo spielen und streitet sich mit ihm, da sie lieber an der Lösung des Problems arbeiten möchte. Trotz der auffälligen Verhaltensweise meint Fraiser aber, dass SG-1 gesund sei. Urgo stört Samantha weiterhin bei der Arbeit. Als der Rest des SG-1-Teams dazukommt meint sie, das ein elektromagnetischer Impuls die Kommunikation der Sonden untereinander unterbinden könnte und auch das Programm löschen könnte. Urgo gefällt das gar nicht und lässt sie absichtlich heißen Tee verschütten. Sie schaltet die Computer und elektronischen Systeme bis auf eines ab, riegelt anschließend das Labor ab, während Urgo versucht, das Team zu überzeugen, dies nicht zu tun, da es ihm schaden könnte. Dazu verkleinert er sich unter anderem in zwei Schritten und ändert seine Gestalt. Samantha jedoch löst den EMP aus, wonach das Programm tatsächlich aus ihren Köpfen verschwindet; sie sind erleichtert. Auch die elektrischen Signale der Sonden untereinander lassen mehr und mehr nach. Trotz des Protestes von Colonel O'Neill stellt General Hammond das Team zur Sicherheit eine weitere Woche unter Quarantäne.

Dr. Fraiser bittet die Teammitglieder zu einem Abschlussgespräch, beginnend mit Samantha, die sich gut fühlt und an einem Ausflug mit Cassandra teilnehmen möchte. Als nächstes soll Daniel kommen, jedoch hört sie bei deren Hinausgehen, wie alle vier Mitglieder anfangen, das gleiche Lied zu singen, was einen Rückschlag bedeutet. Im nachfolgenden Briefing kann sich aber niemand mehr daran erinnern gesungen zu haben, worauf Dr. Fraiser die Aufnahme vorspielt. Auf Jacks Kommando erscheint auch Urgo wieder. Er erklärt, das er kurzfristig tatsächlich nicht mehr vorhanden war, dies aber nie von Dauer sei. General Hammond bleibt nichts anderes übrig, als die Beurlaubung für unbestimmte Zeit zu verlängern, da das Programm sie offensichtlich beeinflusst. Die Sache mit dem heißen Tee beweise, dass sie auch Sachen tun könnten, die sie nicht wollen. Teal'c behauptet, dass sei ein Versehen. Urgo scheint tatsächlich nicht zu wissen, wie man ihn wieder los wird. Er will erst ruhig sein, dann aber ein Spiel spielen.

Major Carter entdeckt die Fälschung der übermittelten Bilder

Man schickt erneut ein MALP zum Planeten, das Major Carter Urgo erklärt, bis sie von O'Neill darauf hingewiesen wird, was sie ihm erzählt. Nach kurzer Zeit überträgt die Sonde wieder das übliche Bild. Urgo liest in Daniels Gedanken, dass er tatsächlich an eine solche Insel dachte. General Hammond versucht eine Kontaktaufnahme, bevor sie selbst dorthin zurückkehren. Urgo behauptet weiterhin, dass die Erfinder böse seien. Tatsächlich meldet sich der Konstrukteur, der sich als Toga vorstellt und die Kontaktaufnahme als Herausforderung versteht. Daniel verneint eine Herausforderung und erklärt ihr Anliegen. Nachdem Daniel Urgo erwähnt und sagt, dass er sich mit ihnen unterhalte bezeichnet Toga Urgo als Fehlfunktion. Er bittet die betroffenen Personen zurückzukommen, damit das Programm entfernt werden kann.

Samantha glaubt weiterhin der Suggestion, dass eine Rückkehr gefährlich wäre, doch Jack möchte das Programm unbedingt loswerden. Daniel und Teal'c stimmen ihm zu. Samantha gibt zu, dass Urgo sie an ihren Onkel erinnert, stimmt dann jedoch doch ebenfalls zu. Hammond genehmigt die Mission. Das macht Urgo traurig.

SG-1 bereitet sich zu einer Reise vor, um Urgo wieder los zu werden

Während sich SG-1 bereit macht, schließt Samantha aus der "Fehlfunktion", dass Urgo nicht mit ihnen reden sollte. Urgo sagt weiterhin, dass der Erfinder sie töten will, stellt aber dann fest, dass er ihn selbst töten wird und appelliert an ihre Gefühle. Sam geht darauf ein. Urgo gibt nun zu, dass er nicht mit ihnen in Kontakt treten sollte. Sam fragt ihn weiter nach seinen Gefühlen, die er auch benennt. Nun steigt auch Daniel darauf ein, und beide erkennen, dass Urgo eine künstliche Lebensform sei, die sich unter anderem vor dem Tod fürchtet. Colonel O'Neill tut dies als Selbstschutz des Programmes ab. Teal'c vergleicht ihn mit den Goa'uld. Sam bezeichnet dies als "höhere technische Evolution". Daniel stimmt dem zu, Jack möchte Urgo aber nur loswerden.

Wieder auf dem Planeten wird das Team direkt vom Stargate weg in ein Labor teleportiert, auch das Programm meldet sich sogleich wieder. Kurz darauf tritt ihnen Toga gegenüber, der genauso aussieht wie Urgo. Toga gibt zu erkennen, dass er Urgo ebenfalls sehen und hören kann. Er führt sie zu einem Gerät, an dem er ihnen an einem außerirdischen Tier demonstriert, dass die Sonden gefahrlos entfernt werden können. Er zeigt ihnen eine dieser Sonden und behauptet, nach einer solchen Prozedur wäre das Programm vernichtet, da es nur innerhalb eines Gehirns existieren könne. Urgo zeigt deutliche Anzeichen von Angst.

Sam und Daniel versuchen Toga zu überzeugen, dass Urgo eine fortschrittliche Technologie sei und lebt. Urgo wirft ein, er sei nur dazu da, weil Toga zu ängstlich sei, selbst Erfahrungen zu sammeln. Nun meint auch Jack, dass Urgo nicht getötet werden sollte. Toga sagt, er sei ohne ein Gehirn nicht lebensfähig. Das Team fragt ihn daraufhin, ob er seine eigene Schöpfung töten wolle. Urgo nennt Toga nun "Dad" und wünscht, weitere Erfahrungen zu sammeln. Daniel schließlich unterbreitet den Vorschlag, die Sonden nicht zu entfernen, sondern in Togas Kopf einzusetzen, was aber Urgo nicht will. Toga lehnt den Vorschlag mit der Begründung ab, es widerspräche dem Zweck des Programms. Daniel kontert, dass sie sich gegenseitig mit ihren Eigenschaften ergänzen würden. Urgo behauptet, keine Angst zu haben, worauf Teal'c meint, dass er selber durch das Sternentor reisen sollte. Toga akzeptiert daraufhin den Vorschlag mit der Begründung, herauszufinden, wie die "Fehlfunktion" passieren konnte. Schließlich kann Jack auch Urgo von dem Vorschlag überzeugen, indem er sagt, dass er ihn ändern könne. Toga transferiert die Sonden in sein eigenes Gehirn. Danach kann SG-1 Urgo nicht mehr wahrnehmen, daher verlangen sie noch einen Beweis seiner Existenz, die ihnen Toga auch liefert. Nach dieser Prozedur versucht Sam noch über Wissens- und Kulturaustausch zu reden, Toga jedoch geht keinen Augenblick darauf ein und teleportiert sie durch das Sternentor. Urgo fängt gleich damit an, Toga zu manipulieren.

Zurück im Stargate-Center hat das Team wiederum den Eindruck, dass keinerlei Zeit vergangen sei, General Hammond, der sie mit einem bewaffneten Kommando begrüßt, jedoch sagt, das über 10 Stunden seit ihrer Abreise vergangen seien und schickt sie zur Krankenstation.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Da Urgo selbstständig dachte und Angst vor dem Löschen seines Programmes hatte, waren Carter und Daniel der Meinung, dass Urgo lebewesenartige Eigenschaften aufweist. Daher wollten sie einen Weg finden, das Programm loszuwerden, ohne es "töten" zu müssen.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Cameo-Auftritt: Der junge Mann in der Air Force-Uniform (siehe auch hier), in den sich Urgo kurz verwandelt, ist der Regisseur der Episode Peter DeLuise.[1]
  • Der Darsteller von Urgo und Toga, Dom DeLuise, ist der Vater des Regisseurs Peter DeLuise.[2]
  • Als Urgo meint, durch den EMP zu verschwinden, ruft er „Ich schmelze! Ich schmelze! Was für eine Welt!“ Dies ist eine Anspielung auf die berühmte Szene in Der Zauberer von Oz (1939), in der die böse Hexe des Westens ihr Ende findet.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

 O'Neill: Was dem einen seine Nachtigall, ist dem anderen seine Eule!
 Daniel: Des Narren Paradies ist dem Weisen eine Hölle.
 O'Neill: Wer mit dem Feuer spielt...


 O'Neill: Au revoir, mon général.
 Teal'c: Diese Redewendung ist mir unbekannt.
 O'Neill: Au revoir ist französisch und bedeutet ciao und ciao bedeutet adios, sayonara, bye-bye, und das alles bedeutet locker übersetzt: Auf...
(Sekunden später)
 O'Neill: (verwundert) ...Wiedersehen.
 Hammond: Was ist passiert?
 O'Neill: Was ist passiert?


(Teal'c trinkt zwei Liter Kaffee direkt aus der Thermoskanne)
 Carter: Teal'c?
 O'Neill: Ist das nicht heiß?
 Teal'c: Extrem heiß.


(Fraiser zeigt General Hammond und O'Neill den Mikrochip auf dem Röntgenbild)
 Hammond: Können Sie diese Dinger überhaupt entfernen?
 Fraiser: Nicht ohne irreparable Schäden am Gehirn.
 O'Neill: Und was ist die schlechte Nachricht?


 Urgo: Jahre später werdet ihr euch fragen, ooohh, wie konnten wir nur ohne dieses wunderbare Geschöpf leben? Wuff!
 O'Neill: Jahre später?
 Daniel: Wuff?


 Urgo: Ich will leben, ich will das Universum erfahren, und ich will Kuchen essen.
 O'Neill: Wer will das nicht?


O'Neill: Ich hab nicht gesungen!
Fraiser zeigt ihm das Überwachungsvideo.
O'Neill: Wenn Sie das Singen nennen.


(Daniel, Sam und Teal'c betreten die Kantine und setzen sich an den reichlich gedeckten Tisch, an dem auch O'Neill sitzt)
Daniel: Ich hab Hunger!
Sam: Ich auch.
O'Neill (am Kauen): Der Kuchen ist super.
Sam: Ich arbeite gerade an einer Analyse des... (probiert die Götterspeise) ähm...wow!
O'Neill (löffelt Joghurt): Allerdings!
Daniel (mit randvollem Mund): Der Kuchen haut einen glatt um.
Sam (isst jetzt auch Kuchen): Was macht den denn so besonders?
O'Neill (löffelt weiter Joghurt): Sieht aus wie immer.
Teal'c: Schmeckt auch wie immer. (kann dem Kuchen trotzdem nicht widerstehen)
O'Neill nickt mit vollem Mund.
Sam: Warum ist das Zeug so lecker?
O'Neill: Keine Ahnung. (isst noch einen Löffel Joghurt) Ich weiß nur, dass ich... eigentlich kein Joghurt esse.
Durchsage: SG-1, bitte im Labor melden.
O'Neill: Och... (steht mit den anderen auf und will gehen, dreht dann aber noch einmal um und rempelt dabei die Wachen an) Moment, Entschuldigung, eins noch für den Weg. (schnappt sich ein Stück Kuchen)

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 11 Medien zum Thema „Urgo“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Außerirdische

Volk (P4X-884)

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

  • Keine besonderen Orte

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte
  • Keine besonderen Objekte

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Als Urgo meinte, er würde sich jeder Frage stellen (14:43), blickte der Soldat dahinter verdächtig auf ihn, obwohl er ihn eigentlich gar nicht sehen könnte.
  • Am Anfang und am Ende der Episode, als SG-1 wieder im Stargate-Center ankommt, ist die Iris schon geöffnet. Da SG-1 unter einer Amnesie leidet, kommt die Frage auf, wer den Code in das GDO eingegeben hat. (Eine mögliche Erklärung wäre, dass die Amnesie erst in dem Moment auftritt, in dem SG-1 den Ereignishorizont betritt.)

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Seite zum Charakter auf der offiziellen Webseite von Richard Dean Anderson
  2. Seite zum Charakter auf der offiziellen Webseite von Richard Dean Anderson
  3. Info zum Charakter