Beliskner

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biliskner im Erdorbit.jpg
BezeichnungBeliskner
ErbauerAsgard
KlasseBeliskner-Klasse
Erster AuftrittSG1_02x06SG1 2x06 Rückkehr des Thor
Zerstört2000[1]
EnergiequelleNeutrino-Ionengenerator
Sublichtantriebvorhanden
Hyperantriebintergalaktisch
BewaffnungAsgard-Energiewaffen
VerteidigungAsgard-Schilde
SensorenAsgard-Sensoren
Sonstige SystemeTarnschirm, Asgard-Transporter

Die Beliskner war ein Asgard-Raumschiff der gleichnamigen Klasse, das unter dem Kommando von Supreme Commander Thor stand. Im Jahr 2000 wurde es bei einem unkontrollierten Eintritt in die Erdatmosphäre zerstört.[1]

^Geschichte[Bearbeiten]

Die Beliskner begegnete den Tau'ri erstmals auf dem Planeten Cimmeria, nachdem SG-1 und die Cimmerianer Thor mit Hilfe einer als Halle der Macht bekannten Vorrichtung um Hilfe bei der Abwehr einer Invasion des Goa'uld Heru'ur baten. Der Grund, weshalb man ausgerechnet um Thors Eingriff bat, ergab sich aus dem Planetenschutzabkommen, einer Vereinbarung, die die Asgard mit den Systemlords getroffen hatten. Dieses besagte, dass die Goa'uld keine Menschen versklaven durften, die auf Planeten lebten, die unter dem Abkommen standen. Als der „Streitwagen Thors“ über Heru'urs Basis erschien, brach unter den Jaffa Panik aus. Innerhalb weniger Sekunden machte Thor die feindlichen Jaffa und sogar die kurz zuvor erbauten Pyramiden mittels Beam-Technik unschädlich. Ob die Truppen wieder rematerialisiert wurden, ist unklar. Lediglich Heru'ur entkam der überlegenen Technik, da er rechtzeitig durch das Stargate floh. Danach verließ Thor mit der Beliskner den Planeten wieder.[2]

1999 besuchte Thor mit der Beliskner die Erde, um sie vor einem bevorstehenden Angriff der Goa'uld-Systemlords zu warnen. Dazu beamte der Asgard Jack O'Neill auf sein Raumschiff und setze ihn von seinem Plan, eine Invasion der Goa'uld durch eine Aufnahme der Erde in das Planetenschutzabkommen zu verhindern, in Kenntnis. Thor erklärte sich bereit, die Verhandlungen persönlich zu führen. Die Beliskner, die sich in einem Erd-Orbit befand, blieb vor den Sensoren der Erde versteckt, während man auf dem Planeten die Verhandlungen mit den Systemlords führte. Nach erfolgreichem Abschluss der Gespräche verließ Thor das Sonnensystem wieder.[3]

Im Jahr darauf wurde die Beliskner während einer Schlacht gegen die Replikatoren von diesen geentert. Zuvor hatten Thor und seine Besatzung mit den Maschinen experimentiert, die man auf einem Planeten der Ida-Galaxie fand. Man erkannte hinter den Maschinen keine Gefahr. Thor sagte, er sei dem Irrglauben erlegen gewesen, die Replikatoren könnten durch Asgard-Technik unter Kontrolle gehalten werden. Die Replikatoren begannen, die Schiffssysteme zu übernehmen, weswegen Thor die Besatzung evakuieren ließ. Zudem replizierten sich die Maschinen, indem sie sich von den Legierungen der Beliskner ernährten. Die Replikatoren entdeckten in der Datenbank der Beliskner einen Eintrag über die Erde und beschlossen den Planeten anzusteuern, um ihn als Rohstoffquelle zu benutzen.

Als das Raumschiff Kurs auf die Erde nahm, versuchte Thor, das Raumschiff zu zerstören, scheiterte aber und wurde verletzt. So entwickelte er einen Alternativplan, bei dem Jack O'Neill das gekaperte Raumschiff zerstören sollte, bevor es auf der Erde landen konnte. Dazu beamte Thor O'Neill an Bord, später kamen auch noch Teal'c und Major Carter dorthin. Thor fiel kurz darauf ins Koma. Über eine zuvor aufgezeichnete Videobotschaft teilte er O'Neill seinen Plan mit: Eine Zerstörung würde gelingen, wenn die Schubdüsen zerstört werden, die das Raumschiff während eines Atmosphäreneintritts stabilisieren, sodass das Raumschiff in der Erdatmosphäre verglüht. Zur Realisierung des Plans befestigte man an den Düsen einen Satz Sprengstoff. Kurz vor der Detonation beamte man als einzige Fluchtmöglichkeit das Erd-Stargate auf die Beliskner, sodass die Menschen mit Thor entkommen konnten. Die Überreste der Beliskner landeten daraufhin im Pazifik.[1]

^Technik[Bearbeiten]

O'Neill wird auf die Beliskner gebeamt.

Den Aufzeichnungen, die Thor für Colonel O'Neill anfertigte, sowie seinen weiteren Erklärungen lassen sich einige Informationen über die Konstruktion und die Ausstattung der Raumschiffe der Beliskner-Klasse entnehmen.[1]

  • Vier Neutrino-Ionengeneratoren mit einer Kraft von jeweils einer Milliarden Newton versorgten ein Raumschiff dieser Klasse mit Energie, wobei jeder einen Energieausstoß von einem Terajoule hatte.
  • Zwei Schubdüsen, die direkt aus den Generatoren gespeist wurden, trieben das Raumschiff an.
  • Ein internes Dämpfungsfeld schützte das Raumschiff gegen Explosionen an Bord. Dieses Feld aktivierte sich automatisch bei einer Explosion im Inneren des Raumschiffes.
  • Ein Phasengenerator erzeugte das Subraumfeld.
  • Ein Drosselungsantrieb gewährleistete einen kontrollierten Eintritt in die Atmosphäre eines Planeten.
  • Die Beliskner ist für die Sensoren anderer Völker durch Tarntechnik nicht aufspürbar.

Weiterhin verfügte die Beliskner über fortschrittliche Beam-Technik, die vermutlich einen automatisches Erkennen von Feinden ermöglichte. Ebenso waren auch Punkt-zu-Punkt-Transporte möglich.

^Aufbau[Bearbeiten]

Brücke[Bearbeiten]

Der zentrale Raum des Raumschiffes war die Brücke. Diese war mit diversen Steuerkonsolen und Computer-Terminals ausgestattet, über welche sich die meisten Raumschiffssysteme bedienen ließen. Es waren holographische Bildschirme vorhanden, über die man beispielsweise die Raumschiffssensoren überwachen konnte. Auf diese Weise konnte Major Carter Colonel O'Neill und Teal'c während einer Operation zurückverfolgen und ihnen Instruktionen geben.

Maschinenräume[Bearbeiten]

Ein Maschinenraum mit Neutrino-Ionengenerator

Die Beliskner besaß zahlreiche Maschinenräume, in welchen sich technische Geräte befanden, darunter vier Neutrino-Ionengenerator, die als Energiequelle genutzt wurden. Während die Replikatoren das Raumschiff infizierten, ernährten sie sich unter anderem von dieser Energiequelle, weshalb für O'Neill und Teal'c ein Betreten der betroffenen Maschinenräume sehr riskant war.

Flur-System[Bearbeiten]

Die Beliskner verfügte über ein ausgeprägtes Netzwerk von Gängen. Über diese Korridore ließen sich alle Räumlichkeiten des Raumschiffes betreten. Einzelne Abschnitte waren mit elektronisch gesteuerten Türen verbunden, welche sich über ein Steuerelement in der Wand öffnen ließen. In die meisten Wände waren zudem Beleuchtungen integriert. Ein weiteres technisches Merkmal waren eingebaute Lautsprecher-Anlagen, mit denen man mit den Asgard auf der Brücke kommunizieren konnte.

^Hintergrund[Bearbeiten]

In der nordischen Mythologie war Bilskirnir ein prächtiger Palast der Wohnsitz des Gottes Thor in Asgard (der Welt der Götter). Laut Edda, einem altisländischen literarischen Werk des 13. Jahrhunderts, ist Bilskirnir nicht nur der Palast von Thor, sondern mit seinen 540 Räumen auch das größte Gebäude der Welt.[4]

^Medien[Bearbeiten]

Außenansicht[Bearbeiten]

Innenansicht, Technik[Bearbeiten]

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 SG1_03x22SG1 3x22 Nemesis, Teil 1
  2. SG1_02x06SG1 2x06 Rückkehr des Thor
  3. SG1_03x03SG1 3x03 Die Saat des Verrats
  4. Bilskirnir in der Wikipedia
Raumschiffe der Asgard
Beliskner   |  O'Neill   |  Valhalla   |  Daniel Jackson   |  Lokis Raumschiff   |  Raumschiffe der Pegasus-Asgard

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg