Wurmloch

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wurmlöcher stellen Abkürzungen zwischen zwei Punkten des Raum-Zeit-Kontinuums dar, sie verbinden also zwei beliebige Punkte im Raum oder in der Zeit.

^Eigenschaften[Bearbeiten]

  • Wurmlöcher verlaufen außerhalb des Raum-Zeit-Kontinuums, innerhalb des sogenannten Hyperraums. Daher werden sie manchmal auch als hyperdimensionale Leitung bezeichnet.[1]
  • Die von Stargates aufgespannten Wurmlöcher können mit Plasmaeruptionen von Sternen interagieren und durch diese verändert werden, sodass beispielsweise Zeitreisen möglich werden.[2], [3], [4] [5]
  • Die von Stargates aufgespannten Wurmlöcher können Stoffe zwischen sich und dem Raum-Zeit-Kontinuum austauschen. So gelangt beispielsweise während der Wurmlochreise von SG-1 von der Erde nach K'Tau ein schweres Element in den Stern, um den K'Tau kreist, da das Wurmloch direkt durch diesen Stern verlaufen ist.[6]
  • Zur Wirkung eines Schwarzen Lochs auf das Wurmloch siehe Schwarzes Loch.

^Technische Verwendung[Bearbeiten]

  • Die Stargates erzeugen künstliche Wurmlöcher, welche zwischen zwei Toren aufgebaut werden und wo Materie in komprimierter Form hindurch geleitet wird, nachdem sie energetisch aufgeladen wurde.[7][1]
Damit ein durch ein Stargates erzeugtes Wurmloch offen bleibt, muss irgendwas hindurch geleitet werden, wenigstens Funkwellen[1].
Ein Wurmloch zieht seine Energie immer von dem Stargate, von dem es ausgeht, solange genug Energie vorhanden ist.[8] Allerdings kann ein Stargate aber auch bei Energiemangel von dem anderen Stargate versorgt werden. Dabei muss aber das Ausgangstor mindestens die Verbindung zum anderem Tor herstellen können.[9]

^Medien[Bearbeiten]

Die optische Darstellung eines Wurmlochs in den Serien:

^Realwissenschaftliche Grundlagen der Wurmlochtheorie[Bearbeiten]

Wurmlöcher bieten eine theoretische Möglichkeit interstellare Reisen für Menschen zu ermöglichen. Denn interstellar gesehen, ist Lichtgeschwindigkeit Schneckentempo, schon zu den nächsten Sternen würde die Reise Jahre dauern. Aber es gibt einen - hypothetischen - Ausweg: Die Relativitätstheorie erlaubt die Existenz so genannter Wurmlöcher: Raumzeit-Tunnel, durch die sich Reisen in ferne Regionen des Kosmos abkürzen ließen. Zwei Planeten A und B, die viele Lichtjahre normalen Raums trennt (rot), lägen durch ein günstig angelegtes Wurmloch nur ein paar Millionen Kilometer auseinander (grün).

Schema eines Wurmlochs

Grundsätzlich resultiert die Wurmlochtheorie aus der allgemeinen Feldgleichung von Einstein. Durch einen alternativen Lösungsansatz, genannt Kruskal-Lösung bietet sich die Möglichkeit eine so genannte Einstein-Rosen-Brücke zu etablieren. Diese Brücke ist nach Albert Einstein und Nathan Rosen benannt die dieses Phänomen beschrieben. Allgemein geht man davon aus, dass ein schwarzes Loch durch seine Masse die Raumzeit so stark verformt, dass es mit einem anderen schwarzen Loch eine Verbindung eingeht. Dieser Tunnel wird als Wurmloch bezeichnet, da er sich wie ein Wurm durch einen Apfel bohrt. Ob die Lösung realisiert werden kann ist jedoch strittig und Gegenstand aktueller Forschung. Selbst wenn es Wurmlöcher geben sollte, sind sie wohl so instabil, dass sie durch den Reisenden zerstört würden.

^Probleme und Fehler, Vermutungen[Bearbeiten]

  • Die zwischen den Stargates aufgebauten Wurmlöcher sollen gemäß der Episoden Im ewigen Eis und Das schwarze Loch eine überdimensionale Tunnel-Verbindung durch den Subraum darstellen. Dies bedeutet, dass zwei Punkte im Weltraum über einen unter Umständen kürzeren Weg außerhalb des Raum-Zeit-Kontinuum übertunnelt werden. Diese Aussage wurde in der Episode Der Ripple-Effekt bestätigt, obwohl dort ein Wurmloch von einem Schwarzen Loch beeinflusst wurde.
    In der Episode Roter Himmel ist ein Wurmloch mitten durch einen Stern verlaufen und hat dessen Aktivität, durch Einbringung eines Fremdelementes, manipuliert.
    Zudem ist das Wurmloch in den Episoden 1969 und 2010 durch eine Sonneneruption zum Ausgangspunkt zurückgelenkt worden und dabei wurde eine temporale Verschiebung während des Transfers verursacht.
Letztere beide Tatsachen lassen sich nur dadurch erklären, dass das Wurmloch einen Teil der Wegstrecke durch den Normalraum zurücklegt und es ihm daher möglich ist, mit gewöhnlicher Materie innerhalb des Raum-Zeit-Kontinuum zu interagieren. Dies widerspricht aber der Aussage aus Im ewigen Eis das sich die fehlgeleitete Materie zwingend in einem anderen Stargate entladen haben muss und nicht ohne Stargate rematerialisiert haben kann, da sich in Roter Himmel ein schweres Element innerhalb eines Sterns ohne Stargate aus dem Wurmloch materialisiert haben soll.
Das Material war ein Reinstoff und bestand nur aus dieser einen Atomsorte und hat sich nicht rematerialisiert.
Eine alternative Erklärung ist, dass vierdimensionale Ereignisse wie schwarze Löcher, Sonneneruptionen oder dreidimensionale Materie eine Wirkung auf den höherdimensionalen Subraum haben. Da der Subraum ein hypothetisches Konstrukt ist, ist unbestimmt, welche physikalischen Auswirkungen der Subraum auf den Normalraum hat und umgekehrt. Es wird in der Wissenschaft aber allgemein davon ausgegangen, dass die zusätzlichen Raumdimensionen innerhalb des Subraum oder Hyperraum dafür sorgen, dass sich niedrigdimensionale Dinge und Ereignisse nicht auf den gesamten Subraum auswirken, da diesen Dingen und Ereignisse Freiheitsgrade (Dimensionen) innerhalb des Subraum fehlen. (siehe auch Diskussion)
  • Die Reisezeit innerhalb des Wurmloches wurde innerhalb der Serie auch unterschiedlich dargestellt. Laut der Episode Der Ripple-Effekt soll die Reisezeit innerhalb einer normalen Wurmlochverbindung zwischen zwei Toren innerhalb eines Stargate-Netzwerkes bei etwa 0,3 Sekunden liegen. Die Reise von Abydos zur Erde wurde trotz ihrer relativen Nähe mit 5 Sekunden angegeben. Die Reise von K'Tau zur Erde wurde in der Episode Roter Himmel sogar mit über 10 Sekunden auf einem Display angegeben.

Immer wenn ein MALP gesendet wird, wird im SGC "5 Sekunden" für die Zeit bis zur Ankunft angezeigt. Vermutlich richtet sich die tatsächliche Reisezeit zwischen zwei Sternentoren nicht nur nach der direkten Entfernung sondern auch anderer Faktoren, sodass eine Reise quer durch die Galaxis unter Umständen kürzer sein kann als zu einem benachbarten Sternentor. Welche Faktoren einen Einfluss haben, wurde in der Serie aber nicht genannt. Es lediglich bekannt, dass es im Stargate-System Sicherheitsprogramme gibt, die bestimmte Wurmlochverläufe vermeiden sollen, z.B. mitten durch einen Stern.

Realwissenschaftliche Problemstellungen[Bearbeiten]

  • Es ist zu bezweifeln, dass man auf der Erde genügend Energie bereitstellen könnte, um ein (selbst winziges) Wurmloch zu etablieren, ohne dass es bemerkt wird.
    • Diese Energie für das Wurmloch wird (für gewöhnlich) vom DHD geliefert. Die elektrische Energie für das Erden-Tor wird von Stromgeneratoren gestellt.
  • Das Wurmloch ist extrem winzig, sodass Materie beim Passieren des Gates in seine Atome zerlegt wird und diese hintereinander das Stargate passieren müssen. Das ist, als ob man versuchen würde, einen Sandstein von 12.000 Tonnen durch einen Strohhalm zu quetschen. Das funktioniert nur, wenn aus dem Sandstein Sand wird.
  • Nach der obigen Grundtheorie sollten Wurmlöcher von Materie in beide Richtungen passiert werden können, während die von den Stargates aufgebauten Wurmlöcher anscheinend nur in einer Richtung passiert werden können. Es ist zu vermuten, dass dies nicht an dem Wurmloch selbst liegt, sondern ein Sicherheitsmechanismus der Stargates darstellt, der ein Tor eindeutig entweder als Eingangs- oder Ausgangstor programmiert, damit es zu keinen Fehlleitungen oder Materiemusterverlusten kommt. Funkwellen, welche im Gegensatz zu Materie nicht durch das Sternentor konvertiert/umgewandelt werden, können Wurmlöcher problemlos in beide Richtungen durchqueren.

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 SG1_01x17SG1 1x17 Im ewigen Eis
  2. SG1_02x21SG1 2x21 1969
  3. SG1_04x16SG1 4x16 2010
  4. SG1_FFx02SG1 Fx02 Continuum
  5. SGA_04x20SGA 4x20 Der letzte Mann
  6. SG1_05x05SG1 5x05 Roter Himmel
  7. SG1_01x01SG1 1x01 Das Tor zum Universum
  8. SG1_06x01SG1 6x01 Wiedergutmachung, Teil 1
  9. SGA_01x09SGA 1x09 Zurück auf die Erde
  10. SGA_05x20SGA 5x20 Feind in Sicht

^Weitere Informationen[Bearbeiten]