Rache

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Rache.png
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Vengeance
Staffel Drei
Code / Nr. 3x19 / 59
DVD-Nr. 3.5
Lauflänge 41:48 Minuten
Weltpremiere 15.06.2007
Deutschlandpremiere 20.02.2008
Quote 0,93 Mio 6,8 %
Zeitpunkt 2007
Drehbuch Carl Binder
Regie Andy Mikita
Edit-find-replace.svg Diese Episodenbeschreibung ist noch sehr kurz oder lückenhaft. Du kannst helfen, diesen Artikel zu erweitern. Wenn du etwas hinzuzufügen hast, sei mutig und überarbeite ihn. Dabei kann man fast nichts falsch machen! Hilfe und Tipps zum Bearbeiten findest du im Tutorial sowie im Handbuch-Eintrag zu Episodenartikeln. Bei Fragen und Anregungen kann zudem die Diskussionsseite genutzt werden.

Nachdem Atlantis längere Zeit nichts mehr von den Taranern gehört hat, schickt Dr. Weir Col. Sheppard und sein Team los, um sich nach den Taranern zu erkundigen. Als sie in der Siedlung eintreffen, ist diese jedoch völlig verlassen, bis auf ein Lebenszeichen unter der Erde. Als sich das Team dieses genauer ansehen will, stoßen sie auf eine Kammer mit den toten Taranern…

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Am Anfang der Episode trainiert Ronon mit Rodney, bis sie von Dr. Weir und Sheppard unterbrochen werden, da Atlantis schon seit längerer Zeit keinen Kontakt mehr zu den Taranern hat. Das Team bricht kurz darauf auf, um zu untersuchen, was es damit auf sich hat. Als sie auf dem Planeten eintreffen, sieht alles ganz normal aus, als sie jedoch in der Siedlung ankommen, ist diese völlig ausgestorben. Als Rodney plötzlich ein Lebenszeichen unter der Erde registriert, beschließen sie, diesem auf die Spur zu gehen und finden kurze Zeit später einen verlassenen Kokon. Nach einer längeren Verfolgung des Lebenszeichens findet Ronon einen Raum mit den toten Taranern und einen zweiten mit einem Iratus-Käfer.

Rodney schaut kurze Zeit später auf den Lebenszeichendetektor und bemerkt, dass sich das Lebenszeichen auf sie zu bewegt. Sie gehen auf den Gang und werden von einem Monster angegriffen, können es jedoch nicht töten, sondern ihm lediglich einen Arm abschlagen. Als sie einen Raum mit anderen Kokons finden, jagen sie ihn gerade noch rechtzeitig in die Luft, bevor die anderen Wesen schlüpfen. Nach einer weiteren Verfolgung beschließen sie, zum Stargate zurückzugehen und Verstärkung anzufordern, was sich als unmöglich herausstellt, da ein Wraith, der kurze Zeit früher durch das Tor kam, den Steuerkristall entfernt und einen Trupp Marines ausgeschaltet hat.

Sie kehren in die Gänge zurück und versuchen das Wesen zu finden. Plötzlich spürt Teyla die Anwesenheit eines Wraith und sie beschließen, dem zweiten Lebenszeichen auf den Grund zu gehen. Als Teyla in einen kleinen Raum eintritt, fällt die Tür zu und Michael Kenmore tritt aus dem Schatten. Die anderen werden einen Moment später ein zweites Mal von dem unbekannten Wesen angegriffen. Bei diesem Gefecht können sie das Wesen durch drei Bauchschüsse töten, doch Teyla bleibt verschwunden. Rodney schließt daraus, dass es einen abgeschirmten Bereich geben muss, da er kein weiteres Lebenszeichen mehr empfängt.

Teyla wacht kurze Zeit später in einem Raum auf und Michael erklärt ihr, wieso er diese Wesen aus den Iratus-Käfern und Menschen züchtet. Der Rest des Teams findet währenddessen den Raum. Als Michael einem Käfer erlaubt, sich an Teyla zu nähren, müssen die anderen ein zweites Wesen töten und kommen gerade noch rechtzeitig, um den Käfer daran zu hindern, sich an Teyla festzubeißen. Michael ist währenddessen verschwunden. Sheppard beschließt mit Ronon, ihn zu fangen, während Teyla und Rodney versuchen, mehr über seine Pläne herauszufinden. Doch kurze Zeit später bemerkt Rodney, dass die restlichen Wesen geschlüpft sind und nun versuchen sie umzubringen. Sheppard ist es jedoch möglich, den Jäger, mit dem Michael durch das Tor kam, zu erbeuten und die anderen gerade rechtzeitig zu retten, bevor sie von den Wesen getötet werden. Jedoch verlieren sie Michael aus den Augen, sodass sein Verbleib unbekannt bleibt. Als die Daedalus später den Planeten scannt, findet sie weder von Michael noch von seinen Hybriden Lebenszeichen, was bedeutet, dass Michael mit ihnen auf einen anderen Planeten geflüchtet ist.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Die Szenen, die in der unterirdischen Anlage spielen, wurden in den Kellergängen des Riverview Hospitals gedreht, welches sehr oft für Film- oder Serienproduktionen genutzt wird. Da das Set schon bei der Ankunft des Drehteams sehr real wirkte, mussten nur einige zusätzliche Lampen angebracht werden, sonst wurde nichts dekoriert. (Quelle: Regiekommentar)
  • In der Szene, in der Teyla in den Raum mit Michael eingeschlossen wird, und das Team versucht sie zu retten, bricht ein Rohr und füllt den Gang mit Nebel. Hier wurde flüssiger Stickstoff versprüht, woraufhin es so kalt wurde, dass der Unterkiefer des angreifenden Monsters einfror. (Quelle: Regiekommentar)
  • Die Luke im Wald, aus der Sheppard und Ronon steigen, bestand aus Holz und Schaumstoff. Bevor sie auf den Waldboden gesetzt wurde, musste ein Loch für drei Personen gegraben werden: für Joe Flanigan, Jason Momoa und einen Setmitarbeiter, der mit einem Blinklicht die Schüsse von Ronons Waffe simulierte. (Quelle: Regiekommentar)
  • McKay erwähnte, dass Michael auf drei weiteren Planeten Labore hätte. Höchstwahrscheinlich befinden sich diese auf Planet (SGA 4x18), M2S-445 und Planet (SGA 5x07).

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Weir: Wir haben den Kontakt zu den Taranern verloren.
Ronon: Sie meinen das Vulkanvolk?
Sheppard: Wohl eher Supervulkanvolk.


Rodney: Wir sind nicht ganz sicher, was die Reproduktionsmethoden der Wraith betrifft.
Sheppard: Ich glaube nicht, dass ich den Film sehen will.


Rodney: Da sind eine Tonne Lebenszeichen in ihrer Nähe.
Sheppard: Definieren sie Tonne – und definieren sie Nähe!


Ronon: Der von Michael? (schaut auf den Wraith-Jäger)
Sheppard: Zweifelsohne.
Ronon: Denken Sie dasselbe wie ich?
Sheppard: Ich fliege ihn. Sammeln Sie Rodney und Teyla auf, wir wählen das Gate mit dem DHD des Jägers an.
Ronon: Ich wollt ihn in die Luft jagen, aber Ihre Idee ist besser. Vorwärts!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 14 Medien zum Thema „Rache“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Außerirdische

Wraith

Taraner

  • Leichen

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

  • Planet (SGA 3x19)
    • Siedlung der Taraner
    • Unterirdischer Komplex
  • M8G-352 (erwähnt)
  • 3 Planeten mit Laboren von Michael (erwähnt)

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: Sheppard sagt am Anfang „Ist das Mindeste, was wir tun können, seit wir den Orion zerstört haben.“ Gemeint ist das Antiker-Schiff, also die Orion.
  • Kurz vor der Rückkehr von Team Sheppard bzw. bei der Bestätigung des ID-Codes ist außerdem kurzzeitig ein Statist an einem hinteren Terminal zu sehen, welcher die Flagge von Deutschland in umgedrehter Form auf den Arm trägt. Dieser Fehler passierte bereits in den Episoden Ein ungewöhnlicher Verbündeter, Rodneys Tao, Das Spiel und Ein freier Tag.
  • Wieso hat das Team Michael am Ende nicht mit dem Jäger aufgesammelt? Colonel Sheppard war ja dafür, ihn am Leben zu lassen, um ihn zu befragen. Dies wäre eigentlich die einfachste Möglichkeit gewesen, ihn einfach wieder nach Atlantis zu bringen.
  • Als Ronon den Iratus-Käfer, der auf Teyla krabbelte, erschoss, waren an Teylas Körper keine Verletzungen zu sehen, doch da sie sich direkt neben dem Ziel befand, müsste sie zumindest Splitter abbekommen haben, die dann in ihrer Haut stecken würden.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]