Michael Kenmore

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis.png Dieser Artikel beschreibt die Person Michael Kenmore. Die gleichnamige Episode findet man unter Michael, zahlreiche weitere Artikel zum Namen sind unter Michael (Begriffsklärung) aufgelistet.
Michael Kenmore.jpg
Geschlechtmännlich Männlich.png
Speziesehem.Wraith
Wraith-Mensch-Hybrid
Gestorben2008[1]
Erster AuftrittSGA_02x18SGA 2x18 Michael
DarstellerConnor Trinneer /
Brent Stait
SprecherCrock W. Krumbiegel
SGA 2x18 Video Tag 1.jpg
„Was ich bin, bin ich erst aus purer Notwendigkeit geworden.“
— Michael zu Teyla[1]

Der Wraith Michael Kenmore, der Name stammt von John Sheppard, war der erste Wraith, der von Doktor Carson Beckett mit dem von ihm entwickelten Retrovirus behandelt wurde. Vor allem durch Michaels eigene Forschungen am Retrovirus entwickelte er sich zu einem Hauptgegner der Menschen in Atlantis.

^Lebenslauf[Bearbeiten]

Gefangennahme und Umwandlung in einen Menschen[Bearbeiten]

Michael kurz nachdem er auf Atlantis aufgewacht ist.

Im Jahr 2006 wurde Michael Kenmore vom Atlantis-Expeditionsteam gefangen genommen und nach Atlantis gebracht. Dort sollte an ihm Doktor Becketts Retrovirus getestet werden. So wurde Michael durch eine zehntägige Prozedur in einen Menschen umgewandelt und litt danach unter völliger Amnesie. Nach seinem Aufwachen erklärte ihm das Atlantis-Personal, er sei ein Soldat, der unter ihrem Kommando diene, und habe den Rang eines Lieutenants. Teyla erzählte ihm, dass er noch nicht lange in Atlantis sei, aber zu den besten Soldaten der Stadt gehöre. Man berichtete ihm von einer Mission mit seinem Team, bei der sie auf einem fremden Planeten auf ein gelandetes Wraithschiff gestoßen und von den Wraith überfallen worden seien. Michael habe sich geopfert, damit seine Teamkameraden überleben konnten, und sei vom Team Sheppard gerettet worden. Jedoch sei er so verletzt gewesen, dass er tagelang bewusstlos war. Die Gefangennahme durch die Wraith sei auch der Auslöser seines Gedächtnisverlustes.

Da die Umwandlung in einem Menschen nicht von Dauer war, musste Michael außerdem täglich einen Wirkstoff durch eine Spritze injiziert bekommen. Beckett behauptete gegenüber Michael, dass dies Insulin sei, weil Michael angeblich Diabetiker sei. Nachdem Michael von der Krankenstation entlassen wurde, sollte er in die Gemeinschaft integriert werden. Dabei baute er schnell soziale Kontakte zu Teyla auf, denn Michael glaubte, dass sie einmal Freunde waren. Um ihn moralisch zu unterstützen, ging Teyla darauf ein und zeigte ihm Atlantis, übte mit ihm Kämpfen und erzählte ihm von Michaels erfundener Vergangenheit, so z. B. von seinen angeblichen Eltern und dass er aus Texas stamme. Dennoch vertraute er Teyla recht schnell an, dass er sich unwohl fühle, weil die Menschen in Atlantis ihn merkwürdig behandeln, da er beispielsweise ständig von Wachen begleitet werde. Außerdem geriet Michael öfters in Konflikte mit Ronon, der in Michael nichts Anderes als den Wraith sah, der er war.

Nach einiger Zeit bekam Michael Träume von den Wraith, durch die er unruhig schlief. Weil Doktor Beckett ihm ein Schlafmittel verschrieben hatte, das aber nicht gewirkt hat, suchte Michael ihn eines Nachts auf. Da Beckett bei der Arbeit eingeschlafen war, stahl Michael ihm einige CDs, die den Fortschritt von seiner Behandlung dokumentieren. In seinem Quartier konnte Michael so herausfinden, dass er einmal ein Wraith gewesen war. Die Atlantier versuchten ihm zu erklären, dass dies eine erforderliche Maßnahme im Krieg gegen die Wraith sei, aber Michael wollte das nicht akzeptieren und konnte sich gewaltsam aus seinem Quartier befreien, wobei er einen Soldaten tötete. Ronon gelang es allerdings, ihn wieder gefangen zu nehmen. Daraufhin erhöhte Beckett Michaels Dosis wieder, um dessen Wraith-Triebe zu unterbinden, und Michael wurde zum Alpha-Stützpunkt gebracht.

Dort wurde er in einem Zelt gefesselt gefangen gehalten. Als Teyla ihn besuchte, um ihm etwas zu essen zu geben, drang Michael in Teylas Geist ein und nötigte sie dazu, seine Fesseln zu lösen. Michael konnte fliehen und nahm Teyla als Geisel. Durch das Gate reiste er mit ihr auf einen anderen Planeten, auf dem es andere Wraith gab. Währenddessen hatte die Rückverwandlung zu einem Wraith begonnen und Michael hatte insbesondere wieder den Trieb sich nähren zu müssen. Unmittelbar bevor er sich an Teyla nähren konnte, griffen Sheppard und Ronon, die den beiden auf den Planeten gefolgt waren, ein und befreiten Teyla. Dennoch konnte Michael mit den anderen Wraith entkommen.[2]

Das Retrovirus als Waffe[Bearbeiten]

Michael nach seiner Rückkehr nach Atlantis

Gemeinsam mit einer Gruppe führender Wraith und deren Soldaten flog Michael etwas später mit einem Basisschiff nach Atlantis, um Doktor Weir eine Allianz vorzuschlagen. Michael erklärte, dass es aufgrund des Erwachens der Wraith vor zwei Jahren[3] zu einer Spaltung der Wraith gekommen sei und ein Bürgerkrieg sei entstanden. Da es zu wenig Nahrung für alle Wraith gebe, schlug Michael vor, das Retrovirus gegen feindliche Wraith-Fraktionen einzusetzen, um so diese Wraith in Menschen umzuwandeln. Als Gegenleistung übersendete das Schiff Atlantis die Störcodes der Wraith, die das Beamen auf Wraith-Schiffe verhinderten. Dennoch drohte er damit die Position von Atlantis an alle Wraith-Schiffe in der Pegasus-Galaxie zu senden, falls sie sein Wraith-Schiff zerstören würden. Unter Anwendung sämtlicher Sicherheitsmaßnahmen ging Doktor Weir auf den Deal ein und Michael kam mit einer Königin und einem Wissenschaftler nach Atlantis. Während die notwendigen Maßnahmen für den Plan durchgeführt wurden, suchte Michael das Gespräch mit Teyla. Es stellte sich heraus, dass er von dem Experiment, das Beckett an ihm durchgeführt hatte, durchaus beeindruckt war, da ihm so eine für einen Wraith ungewohnte Perspektive aufgezeigt wurde. Dennoch war er der Ansicht, dass Menschen und Wraith sich weniger unterscheiden, als sie vielleicht dachten.[4]

Michael und Sheppard sind auf dem Basisschiff.

Nachdem die Königin Michael hintergangen hatte und die Wraith Daten aus Atlantis gestohlen hatten, flog das Basisschiff gemeinsam mit einem anderen Basisschiff im Hyperraum in Richtung Erde und Michael erwartete eine Erklärung von der Königin, weshalb er nicht über den Plan informiert wurde. Es stellte sich heraus, dass die Königin ihn als minderwertig ansah, da er kein richtiger Wraith mehr war und sie ihn eigentlich gerne töten würde. Daraufhin schränkte sie seine Bewegungsfreiheit auf dem Schiff ein und Michael fühlte sich verraten. Währenddessen wurden McKay und Ronon von den Wraith gefangen genommen und Sheppard konnte mit einer F-302 am Basisschiff festmachen. Als Sheppard versuchte mit den beiden über Funk Kontakt aufzunehmen, befand sich Michael zufällig in dem Raum, in dem die Funkgeräte lagen und Michael bat Sheppard seine Hilfe an. Er empfahl ihm, mit der F-302 die Hyperantriebe der Schiffe zu zerstören. Nachdem die Basisschiffe am Rand der Pegasus-Galaxie den Hyperraum verlassen hatten, startete Sheppard die F-302, die aber schnell von den Wraith entdeckt wurde, weshalb die Basisschiffe Jäger schickten. Sheppard forderte Michael auf die Jäger zurück zu holen, aber diesem waren die Hände gebunden, da die Jäger nicht auf ihn hören würden. Daraufhin wurde Sheppards F-302 getroffen und er wurde gefangen genommen. Michael behauptete gegenüber den Wraith, die Sheppard eskortierten, dass die Königin ihm befohlen hätte, sich um Sheppard zu kümmern. Die Wraith glaubten ihm und übergaben ihm Sheppard. Während Michael vorschlug, dass sie mit einem Transportschiff entkommen könnten, wollte Sheppard zunächst McKay und Ronon befreien. Also führte Michael Sheppard zu den Kokons, in denen die beiden gefangen waren, aber sie konnten nur feststellen, dass sie geflohen waren. Da Sheppard sich allerdings vorstellen konnte, dass Ronon versuchen würde, so viel wie möglich vom Schiff zu zerstören, hatte Michael eine Idee, wo sie sein könnten und tatsächlich fanden sie sie etwas später. Auch wenn Ronon weiterhin misstrauisch gegenüber Michael war, vertrauten sie ihm und er führte sie zu einem Transporter. Mit diesem konnten sie das Basisschiff verlassen, aber die Wraith eröffneten recht schnell das Feuer. Da die Daedalus gerade in einen Kampf mit dem Schiff verwickelt war, konnten die vier aber auf die Brücke der Daedalus gebeamt werden, bevor das Transportschiff zerstört wurde. Im weiteren Verlauf der Schlacht gelang es der Daedalus die Waffensysteme des Basisschiffes auszuschalten. Allerdings wurde die Daedalus auch massiv beschädigt, u. a. war das Lebenserhaltungssystem betroffen. Den einzigen Sauerstoff in der Nähe gab es allerdings nur auf dem Basisschiff, weshalb McKay vorschlug, ihn sich dort zu holen. Michael hielt das für waghalsig, schlug aber stattdessen vor, das Retrovirus auf das Schiff zu beamen. Das Beamen war möglich, da Michael zuvor auf dem Schiff die Störcodes deaktiviert hatte. Daraufhin wurde dieser Plan umgesetzt und das Basisschiff konnte nach einigen Stunden erbeutet werden.[5]

Ronon betäubt mit seiner Pistole Michael.
Michael flog das Schiff zurück nach Atlantis, wo er in sein früheres Quartier eingesperrt wurde, während die anderen umgewandelten Wraith sich in Stasiskammern befanden. Im Gespräch mit Teyla kam seine Wut zum Vorschein, dass er nach allem, was er für die Atlantier getan hatte, erneut eingesperrt worden ist. Teyla entgegnete ihm, dass er sie schon früher verraten hätte, woraufhin Michael zum Ausdruck brachte, dass er damals ein Gefangener war. Er teilte Teyla mit, dass er von den anderen seines Volkes nicht mehr als Wraith angesehen werden würde und daher dort keinen Platz mehr hätte. Er verlangte daraufhin, dass er ein Schiff und Vorräte bekäme, um seinen eigenen Weg zu gehen. Teyla erwiderte, dass man ihn mit all seinem Wissen niemals gehen lassen könne. Darauf meinte Michael nur, dass sie ihn dann gleich töten sollten. Als Teyla ihm davon berichtete, dass Doktor Beckett das Experiment mit dem Retrovirus fortsetzen möchte entgegnete er, dass er dadurch sein gesamtes Wissen und Erinnerung verlieren würde, also so gut wie tot sei, darüber hinaus wäre das was er ist keine Krankheit. Außerdem entgegnete er, dass bei einer erfolgreichen Therapie die Wraith auf dem Basisschiff dann nicht mehr in Stasis gehalten werden müssten, was sie aber weiterhin wären. Gegen seinen Willen wurde Michael erneut in einem Menschen umgewandelt und gemeinsam mit den anderen umgewandelten Wraith nach M8G-352 gebracht. Dieser Planet war unbewohnt und verfügte über kein Stargate, weshalb die Wraith von dort nicht fliehen konnten. Die Atlantier errichteten dort ein Camp, das von Beckett geleitet wurde, und erzählten den Wraith, dass sie von einer unheilbaren ansteckenden Seuche befallen wären. Lathan, einer der Wraith, misstraute Sheppard und seinen Behauptungen, aber die anderen Wraith, darunter auch Michael, versuchten ihn davon zu überzeugen, dass sie nur das beste für sie tun würden und dass der Gedächtnisverlust, den sie alle erleiden, eine Folge der Krankheit wäre. Kurze Zeit später verschwand Lathan spurlos.
Michael und die anderen umgewandelten Wraith.
Michael gab gegenüber Sheppard zu, dass Lathan ihre Behauptungen für eine Lüge halten würde und da er einer von ihnen sei, bat er Sheppard, dass sie sich an der Suche nach ihm beteiligen dürfen. Sheppard stimmte zu und nach einiger Zeit fanden Michael und einige andere Wraith Lathan im Wald. Er behauptete, dass er sich wieder an etwas erinnern könne und dass die Menschen aus Atlantis sie nur gefangen hielten. Daraufhin brachten Michael und die anderen Wraith Lathan um, da sie sich auch wieder erinnern konnten, aber wussten, dass sie, solange Sheppard und seine Soldaten noch auf dem Planeten sind, keine Unruhe stiften sollten. Den Mord ließen sie wie einen Unfall aussehen, weshalb Sheppard abreiste und nur Beckett mit wenigen Männern im Camp zurückblieb. Bei der Untersuchung von Lathans Leiche fiel Beckett auf, dass Lathans Tod nicht natürlich war, weshalb er die Stelle, an der die Leiche gefunden wurde, erneut untersuchte. Dabei sah er mehrere Wraith, die sich vom Camp entfernten und traf auf Michael, der sich wieder fast zurück in einen Wraith verwandelt hatte. Dieser brachte Beckett zurück ins Camp und fesselte ihn, um ihn nach sekundären Sicherheitsmaßnahmen zu fragen, die Colonel Sheppard eingerichtet hatte. Währenddessen gelang es den Wraith, die sich zurückverwandelt hatten, ein weiteres Basisschiff zu rufen. Da dies auch den Atlantiern auffiel, kehrte Sheppards Team mit dem erbeuteten Basisschiff nach M8G-352 zurück und befreite Beckett, der bewusstlos im Camp lag. Danach wollten sie einen Mark-IX-Sprengkopf zünden, den Sheppard auf dem Planeten zurückgelassen hatte, aber Michael fand die Bombe rechtzeitig und konnte sie entschärfen. Daher versuchte McKay mit den Waffen des Basisschiffs das Camp zu zerstören, aber es war nicht sicher, ob er das richtige Gebiet getroffen hatte. Außerdem traf das andere Basisschiff ein, das nach kurzer Zeit das erbeutete Basisschiff zerstörte. Sheppards Team konnte mit einem Jumper fliehen, aber es blieb zunächst unklar, ob Michael und die anderen Wraith überlebt hatten oder nicht.[6]

Erschaffung des Iratus-Mensch-Hybriden[Bearbeiten]

Michael experimentiert.

Auch wenn Michael von den Wraith gerettet wurde, spürten diese, dass er anders war. Da er weder bei den Menschen noch bei den Wraith willkommen war, floh er. Allerdings wollte er sich Schutz verschaffen und so schuf er den Iratus-Mensch-Hybriden. Michael nahm Doktor Becketts Experiment mit ihm als Grundlage hierfür und reiste auf den Planeten, auf den die Atlantier die Taraner evakuiert hatten. In einem unterirdischen Bunker errichtete er ein Labor, nahm die Taraner als Geisel und erlaubte Iratuskäfern sich an ihnen zu nähren. Dies führte zum einen zum Tod der Taraner und zum anderen dazu, dass der Iratuskäfer menschliche DNS in sich aufnahm, die Michael extrahierte und später in die Eier der Käfer spritzte. So entstanden die Hybriden, die Michael als Armee verwenden wollte. Dieses Experiment führte er auf mehreren Planeten durch. Außerdem hatte er auf drei weiteren Planeten noch andere Forschungslabore.

Ein Iratus-Mensch-Hybrid.

Als dem Atlantis-Expeditionsteam 2007 auffiel, dass die Taraner sich nicht mehr bei ihnen meldeten, schickte Doktor Weir Sheppards Team auf den Planeten, wo sie zunächst nur feststellen konnten, dass die Taraner nicht im Dorf waren. Dennoch fanden sie den unterirdischen Komplex und stießen recht schnell zum einen auf einen der Kokons, aus dem einer der Hybriden geschlüpft war, und zum anderen auf die Leichen der Taraner. Weir schickte zur Verstärkung noch das Team von Lieutenant Negley auf den Planeten. Allerdings bekamen sie recht schnell Besuch von Michael, der mit einem Jäger durch das Gate kommt. Er nahm Negleys Team gefangen und nötigte Negley dazu, eine Botschaft nach Atlantis zu schicken, damit Weir dachte, dass alles in Ordnung sei. Außerdem entfernte Michael den Kontrollkristall aus dem DHD, damit Sheppards Team nicht fliehen konnte. Dann tötete er Negleys Männer, indem er Iratuskäfer sich an ihnen nähren ließ. Das hatte er auch noch mit Sheppards Team vor. Dazu entführte Michael zunächst Teyla und erzählte ihr von der Erschaffung der Hybriden. Da Sheppard, McKay und Ronon versuchten Teyla zu befreien, verließ Michael das Labor und ließ die Hybriden auf sie los. Während McKay und Teyla versuchten an die Oberfläche zu kommen, machten sich Sheppard und Ronon auf die Suche nach Michael. Sheppard fand ihn, beide richteten ihre Waffen aufeinander und Sheppard versuchte Michael dazu zu bewegen, ihm das Kontrollkristall des Gates auszuhändigen. Allerdings wurde Sheppard von einem der Iratus-Mensch-Hybriden angegriffen, weshalb Michael fliehen konnte. Ronon kam Sheppard zu Hilfe und die beiden konnten entkommen. Sheppards Team gelang anschließend die Flucht von dem Planeten, da Sheppard und Ronon Michaels Jäger fanden und so McKay und Teyla einsammeln konnten. Später stellte sich heraus, dass Michael mit den Hybriden den Planeten verlassen hatte.[7]

Entführung der Athosianer und Weiterentwicklung des Hoffaner-Proteins[Bearbeiten]

Michael, nachdem er Teyla entführt hat.

Nachdem Michael die Athosianer durch Nabel Golan ausspionieren ließ,[8] entführte er alle Athosianer und nutzte sie für seine Forschung. Michael sah ein, dass der Iratus-Mensch-Hybrid etwas geschmacklos war und so entwickelte er einen Wraith-Mensch-Hybriden. Diese hatten den entscheidenden Vorteil gegenüber den Wraith, dass sie sich nicht nähren mussten, und Michael war in der Lage sie zu kontrollieren. Einige Athosianer, darunter Kanaan, machte er zu Hybriden. Außerdem forschte er an dem Hoffaner-Protein, das er in einer leicht verbesserten Version an viele Völker in der Pegasus-Galaxie verteilte.[9] Um den Wirkstoff entwickeln zu können, klonte er Carson Beckett, den Michael im Camp auf M8G-352 kurzzeitig in Gewahrsam hatte. Außerdem half er ihm bei der Erschaffung der Hybriden. Auch wenn der Klon sich gewehrt hatte, Michael zu unterstützen, hatte er keinen Wahl, da Michael ihn nach einer Substanz abhängig gemacht hat und damit gedroht hat, Menschen zu töten.[10] Durch die Hoffaner-Krankheit starben 30 Prozent der behandelten Personen, aber alle Anderen waren ab dann Gift für die Wraith. Langfristig hatte Michael vor die Wraith völlig auszulöschen und seine Hybride sollte dann das führende Volk der Galaxie werden. Dazu entführte er noch die schwangere Teyla, da sowohl sie als auch Kanaan die Gabe hatten und dies für ihn sehr nützlich wäre. Dies gelang ihm, indem er mit Teyla in Kontakt trat und ihr Visionen von Kanaan zuspielte. So konnte Michael sie auf den Planeten M2S-181 ins Dorf Croya locken und sie dort mit einem Jäger gefangen nehmen. Michael brachte sie auf einen Kreuzer und wollte mit diesem zu der Basis auf dem Planeten fliegen, auf dem er Beckett gefangen hielt. Allerdings erwartete ihn dort die Daedalus. Es kam zu einem kurzen Gefecht, aber letztendlich musste Michael mit dem Kreuzer wieder in den Hyperraum fliehen und Sheppards und Lornes Team konnten den geklonten Beckett befreien.[9]

Beckett wird von Michael betäubt.

Michael brachte Teyla daraufhin auf den Planeten, auf dem er die Athosianer gefangen hielt. Er sperrte sie zu den Anderen. Eine Weile später ließ er sie in sein Labor bringen, wo sie zunächst von Kanaan bewacht wurde. Teyla konnte diesen überzeugen sie zu befreien, aber als Michael in das Labor kam, aktivierte dieser die mentale Verbindung und konnte so Kanaan kontrollieren. Dieser wurde aus dem Raum geschickt und Michael wendete sich Teyla zu. Mit einem Scanner, der einem Ultraschall-Gerät ähnelte, überprüfte er, ob es dem Kind gut geht. Auf einem Bildschirm konnte man es sehen und auch seinen Herzschlag hören. Als Teyla wissen wollte, wieso Michael dies alles tue, erklärte er, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass ihr Kind die Gabe habe und auch wenn seine Hybriden schon sehr fortschrittlich seien, gäbe es noch Verbesserungsbedarf. Danach gab Michael Teyla eine Spritze, die ihr starke Schmerzen bereitete, und verließ den Raum. Nachdem die Atlantier mit Becketts Hilfe den Stützpunkt gefunden hatten, tötete Michael sämtliche Versuchspersonen, um Spuren zu verwischen, und ließ Teyla von zwei Soldaten zurück auf den Kreuzer bringen. Unterwegs wurden sie allerdings von Beckett aufgehalten, der eine Waffe auf Michael richtete. Obwohl Beckett abdrücken wollte, gelang es ihm nicht, weil Michael ihn kontrollierte. So betäubte er Beckett, brachte Teyla auf den Kreuzer, mit dem er anschließend den Planeten verließ.[10]

Michaels Anlage auf M2S-445 wird zerstört.
Für die Geburt wollte Michael Teyla auf nach M2S-445 bringen. Auf diesem Planeten befand sich auch eine seiner Anlagen, die neben einer Art Entbindungsstation auch eine Datenbank mit seiner Forschung enthielt. Durch eine zufällige Zeitreise konnte Sheppard jedoch herausfinden, dass Michael Teyla zu diesem Planeten bringen würde, weshalb die Atlantier vor Michael auf dem Planeten ankamen. Allerdings aktivierte McKay aus Versehen die Selbstzerstörung der Anlage, wodurch diese in Schutt und Asche zusammenfiel.[11] Dadurch wurde ein Subraumsignal an Michael gesendet, der daraufhin mit seinem Kreuzer nach M2S-445 flog. Während die Atlantier versuchten die Verschütteten zu bergen, bestätigte Michael Teyla erneut, dass es ihrem Kind gut gehe und versicherte ihr, dass er ihm nichts tun wird. Auf die Frage, was mit Teyla nach der Geburt geschehe, antwortete er nur flüchtig und versuchte klar zu stellen, dass Teylas Kind die Welt verändern werde. Nachdem Michael den Planeten erreicht hatte, schickte er Jäger auf dessen Oberfläche, weshalb die Atlantier sich zurückziehen mussten. Ihnen gelang es McKay und Lorne zu befreien, aber Sheppard und Ronon saßen immer noch fest, und Michael ließ mit seinen Soldaten die Überreste auch durchsuchen. Wenig später fiel die Daedalus über dem Planeten aus dem Hyperraum, weshalb Michael fliehen wollte.
Michael ist mit Kanaan auf der Brücke des Kreuzers.
Dies zeigte seine Bereitschaft, eigene Leute zurückzulassen. Er sah sie als akzeptable Verluste an. Dazu kam es aber nie, da die Daedalus den Hyperantrieb des Kreuzers beschädigen konnte. Daraufhin eröffnete Michael das Feuer und konnte der Daedalus kurzzeitig Schaden zufügen, als diese ihre Schilde senken musste, um Sheppard und Ronon hereinzubeamen. Während die Schilde der Daedalus mit der Zeit langsam schwächer wurden, begann diese mit einem F-302er-Angriff. Michael beantwortete dies mit seinen Jägern, wodurch er allerdings die Jägerbucht öffnen musste. Dadurch gelang es Sheppard, McKay und Ronon unbemerkt mit einem Jumper in das Schiff einzudringen. Recht schnell konnten sie Teyla finden, aber in der Zwischenzeit konnte der Hyperantrieb wieder vollständig repariert werden. Daher machten sich Sheppard und Ronon auf den Weg ihn mittels C4 zu zerstören. Durch die Explosion wusste Michael nun jedoch, dass Eindringlinge an Bord waren. Nachdem Sheppard und Ronon zu McKay und Teyla, die inzwischen ihr Baby geboren hatte, zurückkehrten, wollten sie von dem Schiff fliehen. Jedoch war ihr Jumper nicht mehr da und sie vermuteten, dass er von Michael gestohlen wurde. Da sie wenig später jedoch auf Kanaan stießen und dieser bereit war ihnen zu helfen, gelang den Atlantiern die Flucht mit einem Jäger und die Daedalus zerstörte daraufhin Michaels Kreuzer.[12]

Weitere Hybrid-Forschung[Bearbeiten]

Ein von Michael erschaffener Hybrid

Michael forschte nicht nur an Iratus- und Wraith-Mensch-Hybriden, sondern in seiner frühen Forschung versuchte er auch die DNA diverser anderer Lebewesen miteinander zu kombinieren. Er war erfolgreich, aber es stellte sich heraus, dass diese Wesen nur schwer kontrollierbar waren. Sie entführten auf einem Planeten, auf dem Michael ein Forschungslabor hatte, in einem Dorf mehrere Menschen und töteten sie. Generell waren die Wesen sehr gute Jäger, da sie ein äußerst gutes Gehör hatten, was es ihnen ermöglichte, jedes noch so leise Geräusch wahrzunehmen. Außerdem verfügten sie über eine Art von Kiemen, durch sie eine Art Nebel ausstoßen konnten. Dies nutzten sie als Waffe gegen ihre Opfer, da diese so verwirrt wurden. Das Team von Major Anne Teldy fand Michaels Labor, in dem sich die Wesen in Stasis befanden. Sie riefen Sheppard und Beckett auf den Planeten, um die Situation zu beurteilen. Allerdings wurden die Stasiskapseln von einem Dorfbewohner geöffnet, weshalb die Atlantier versucht haben die Wesen zu jagen. Mit einem Ultraschallgenerator gelang es ihnen mehrere Wesen an einen Ort zu locken und mit C4 zu vernichten. Dennoch hatte Michael noch viele weitere dieser Hybride gezüchtet, von denen einige im späteren Verlauf ebenfalls von den Atlantiern im Nahkampf besiegt werden konnten. Ob am Ende tatsächlich alle Hybride vernichtet wurden, blieb jedoch unklar, aber Beckett konnte herausfinden, dass selbst Michael diese Wesen nicht kontrollieren konnte, weshalb er die Forschung letzten Endes abgebrochen hat.[13]

Invasion von Atlantis und Tod[Bearbeiten]

Michael nach seiner Rückkehr nach Atlantis
Einige Monate nach der Raumschlacht über M2S-445 stellte sich heraus, dass Michael bei der Zerstörung seines Kreuzers sich nicht mehr auf dem Schiff befand und er mitsamt dem gestohlenen Puddle-Jumper fliehen konnte. Als sich das Team von Major Nelson auf einer Außenmission befand, konnte Michael auf unbekannte Weise an den Identifikationscode von Nelson kommen und so wählte er Atlantis an, sendete Nelsons Code, wodurch der Schild von Amelia Banks gesenkt wurde und Michael flog mit einigen Hybriden im Jumper in den Gateraum von Atlantis. Um auf keinen Widerstand zu stoßen, verband Michael zuvor den Tarngenerator des Jumpers mit der Wraith-Betäubungstechnologie, was es ihm ermöglichte vom Gateraum aus eine Betäubungsblase zu errichten, die von dort aus je zwei Stockwerke nach oben und unten reichte. Dann aktivierte Michael den Gateschild, stellte außerhalb des Kontrollraums den Strom ab und alle Atlantier, die sich innerhalb des Betäubungsfeldes befanden, wurden in einen Raum gesperrt. Während Sheppard, McKay, Zelenka und Lornes Männer von außerhalb versuchten in den Gateraum zu gelangen, ließ Michael Teyla und ihr Kind in das Büro von Mr. Woolsey bringen. Er erklärte ihr, dass seine Männer dabei wären, den Selbstzerstörungsmechanismus zu aktivieren und anschließend würde er mit Teylas Kind verschwinden. Er tue dies aus Rache für das, was die Menschen ihm vor drei Jahren angetan haben, und versuchte ihr erneut zu erklären, dass er mit ihrem Baby seine Hybridforschung beenden könne und er noch mehr Kontrolle auf sie ausüben könne. Michael offenbarte ihr gegenüber sein Ziel, die ganze Galaxis zu kontrollieren. Dennoch zog sich Michaels Vorhaben in die Länge, da es den Hybriden schwer fiel, den Selbstzerstörungsmechanismus zu dechiffrieren. Michael forderte sie auf weiterzumachen und wendete sich wieder Teyla zu. Er bot ihr an, sie mitzunehmen, denn er wollte sich bei ihr revanchieren, da sie die einzige war, die ihm gegenüber nach der ersten Behandlung mit dem Retrovirus ein Gewissen zeigte. Teyla wollte nicht darauf eingehen. In der Zwischenzeit lösten die Soldaten das Dechiffrierungsproblem, aber als Michael abreisen wollte, kam Ronon mit zwei Männern in den Kontrollraum und begann einen Kampf. Dadurch konnten Michaels Soldaten abgelenkt werden und Teyla gelang mit ihrem Baby die Flucht. Michael hingegen kämpfte mit Ronon und konnte ihn am Ende überwältigen und vom Kontrollraum aus herunter in den Gateraum werfen, wodurch dieser bewusstlos wurde. Teyla konnte in einem Belüftungsschacht Schutz finden und so einer Entdeckung entgehen, denn die Hybriden durchsuchten jeden Raum und Flur innerhalb des Betäubungsfeldes. Dies provozierte Michael und er aktivierte die Selbstzerstörung von Atlantis. Innerhalb von zehn Minuten würde die Stadt in die Luft gesprengt werden. Über Funk versicherte er Teyla, dass ihr und ihrem Kind nichts geschehen werde, wenn sie aus ihrem Versteck herauskäme. Als der Countdown bei zwei Minuten stand, meldete sich Teyla bei ihm und forderte ihn auf die Selbstzerstörung zu deaktivieren. Anschließend würde sie sich ergeben. Michael wollte darauf nicht eingehen und die Atlantier ihrem Schicksal überlassen. Mit seinen Hybriden ging er zum Jumper, sah aber noch den bewusstlosen Ronon am Boden liegen.
Michael am Abgrund
Michael zog sein Messer und wollte ihn töten, aber in der Zwischenzeit konnte Zelenka den Gateschild ausschalten und McKay flog einen Jumper aus dem Unterwasserhangar zum Kontrollturm und wählte damit eine Gateadresse an. Der sich bildende Vortex zerstörte Michaels Jumper, in dem sich die Energiequelle für das Betäubungsfeld befand. Dadurch fiel dieses aus und Sheppard konnte mit seinen Soldaten in den Gateraum gelangen und es kam zu einem Feuergefecht. Michael floh in die Jumperbucht und wollte mit einem Jumper entkommen, was aber nicht funktionierte, da das Außentor zum Hangar von den Atlantiern geschlossen wurde. Daraufhin versuchte Michael weiter zu fliehen und gelang zu einer Außentür, hinter der es allerdings sehr tief herunter ging. Während Teyla Amelia Banks ihr Kind gab, verfolgte Sheppard Michael und es kam zu einem Nahkampf zwischen den beiden. Zunächst war Michael überlegen, aber dann kam noch Teyla hinzu, wodurch er keine Chance mehr hatte. Er hing am Abgrund, konnte sich bloß noch mit seinen Händen festhalten und bat Teyla flehend um Hilfe. Doch diese löste seine Hände und Michael fiel vom Hauptturm herunter ins Meer und starb.[1]


Alternative Zeitlinie[Bearbeiten]

Michael hält den Kopf der Königin hoch.

In einer alternativen Zeitlinie gelang es Michael, seine Pläne vom perfekten Wraith-Mensch-Hybriden mithilfe von Teylas Kind final umzusetzen. Dem Atlantis-Expeditionsteam war es dort nach Michaels Flucht von dem Planeten, auf dem er zuvor die Athosianer gefangen gehalten hatte, nicht gelungen, Teyla zu befreien. Sie fanden sie nach zwei Monaten tot in Michaels Anlage auf M2S-445 und sie hatte bereits entbunden. Michael infizierte daraufhin noch mehr Völker mit dem Hoffaner-Protein, wodurch es vermehrt zu Schlachten zwischen den Wraith kam, da ihre Nahrungsquellen nicht mehr sicher waren. Dann sprang Michael zum richtigen Zeitpunkt in die Gefechte und zerstörte ihre Schiffe. Wie überlegen er sich gegenüber den Wraith fühlte, demonstrierte er seinen Gefolgsleuten einmal damit, dass er ihnen den abgetrennten Kopf einer Wraith-Königin zeigte, die er zuvor eigenhändig getötet hatte. Anschließend kehrte Michael zu den mit dem Hoffaner-Protein infizierten Menschen zurück und machte die Stärksten von ihnen zu Hybriden und so gelang es ihm, die Wraith nahezu vollständig auszumerzen.

Die Phönix kämpft gegen Michaels Schiffe.

Gleichzeitig führte Michael auch seinen Kampf gegen Atlantis fort. Auch wenn das IOA gegen den Einsatz von humanitären Hilfsmitteln war, hatten die Atlantier dennoch nicht gegen Michael aufgegeben. Mit der Phönix, einem neugebauten Raumschiff der Daedalus-Klasse, konnten sie zunächst einige von seinen Schiffen zerstören. Aber einmal ließ Michael absichtlich durchsickern, dass er einen stark besiedelten Planeten angreifen wollte. Dies war allerdings ein Hinterhalt und mit mehreren Schiffen gelang es ihm die Phönix zu zerstören, auch wenn dabei auch drei von seinen eigenen Schiffen vernichtet wurden. Dabei starb jedoch Samantha Carter. Ronon verließ Atlantis und stellte seine eigene Truppe zusammen, um gegen Michael zu kämpfen, und auch Todd versuchte Michael zu schwächen. Bei einem zufälligen Aufeinandertreffen gelang es Ronon und Todd zwar ein Labor von Michael zu sprengen, aber auch dies schwächte ihn nur ein wenig.

Letztendlich führte die Tatsache, dass Michael in dieser Zeitlinie seine Forschung beenden konnte, dazu, dass Teyla, Ronon, Carter, Keller sowie sämtliche Menschen auf Planeten in der Pegasus-Galaxie starben und dass die Wraith quasi vernichtet wurden. Dennoch konnten all diese Ereignisse durch eine zufällige Zeitreise von John Sheppard verhindert werden. Durch eine Sonneneruption reiste er bei der Rückkehr von M4S-5H7 nach Atlantis etwa 48.000 Jahre in die Zukunft und da McKay in dieser Zeitlinie ein Programm schrieb, mit dem er durch ein Hologramm mit Sheppard in der Zukunft kommunizieren konnte, gelang es Sheppard zu dem Zeitpunkt zurückzureisen, an dem Teylas Kind noch nicht geboren war.[11]

^Beziehungen zu anderen Personen[Bearbeiten]

Teyla Emmagan[Bearbeiten]

Teyla wird von Michael entführt.
„Sie sind nicht wie die Anderen. Das ist mir von Anfang an aufgefallen. Sie sind als Einzige gewillt, zu verstehen, die Einzige mit einem wirklich offenen Wesen. Die Einzige, die gewillt ist, Mitleid zu zeigen.“
— Michael über Teyla

Michael und Teyla hatten ein besondere Beziehung. Sofort nach seiner erstmaligen Umwandlung in einen Menschen fragte er Teyla, ob sie einmal Freunde waren und auch nach der Erkenntnis, dass er einmal ein Wraith war, wirkte es manchmal so, als ob er ein wenig Sympathie für sie empfand. Außerdem gab er zu, dass er von Anfang an Teylas Wraith-Gene gespürt habe und trat, als er auf dem Alpha-Stützpunkt gefangen war, in ihren Geist ein, um sich zu befreien. Dennoch hasste er die Menschen von Atlantis für das, was sie ihm angetan hatten.[2] Im weiteren Verlauf war es auch immer Teyla, die Michael besuchte, wenn er in Atlantis war und wenn Sheppards Team mit Michael in Kontakt kam, war sie es, die von Michael entführt wurde.[4][6][7] Später entführte er zunächst die Athosianer und dann die schwangere Teyla, um an ihr Kind zu kommen. Er gab zwar immer wieder zu, dass er dem Kind und Teyla nichts tun würde, aber in einer alternativen Zeitlinie, in der Michael die Herrschaft über die Galaxis eroberte, tötete er Teyla nach der Entbindung.[10][11] Immer wieder versuchte Michael Teyla zu verstehen zu geben, dass er das Richtige tue und dass sie ihn verstehen solle, vor allem nach dem, was die Menschen ihm angetan haben. Als Michael nach Atlantis zurückkehrte, schlug er Teyla vor, ihn zu begleiten und meinte, dass sie sich um ihr Kind kümmern könne, während er die Galaxis erobere. Dennoch zeigte sich auch hier, dass er letztendlich bereit war, sie sterben zu lassen, da Michael nach der Aktivierung der Selbstzerstörung sie mit allen Anderen zurücklassen wollte. Teyla war am Ende diejenige, die Michael getötet hatte.[1]

Carson Beckett und dessen Klon[Bearbeiten]

Michael hält Beckett gefangen.

Carson Beckett war derjenige, der das Retrovirus erfunden hatte, weshalb Michael in ihm denjenigen gesehen hat, der für seine Verwandlung in einen Menschen verantwortlich war.[2] Dennoch erkannte Michael Becketts Potenzial, weshalb er ihn auf M8G-352 gefangen nahm und von ihm Genmaterial entnahm, um einen Klon zu züchten.[6][10] Diesen nötigte Michael dazu, ihm bei der Hybridforschung und Weiterentwicklung des Hoffaner-Proteins zu helfen und Michael war in der Lage ihn zu kontrollieren. Der Klon wollte sich zunächst wehren, aber Michael tötete einst eine junge Frau vor seinen Augen und drohte damit weitere Menschen zu töten, woraufhin er kooperierte. Außerdem machte Michael ihn nach einer Art Wraith-Enzym süchtig, damit Beckett nicht wegläuft. Er musste das Mittel wöchentlich injiziert bekommen, ansonsten würden seine inneren Organe versagen. Der Klon konnte jedoch von den Atlantiern befreit werden und Doktor Keller stellte ein Heilmittel her.[9][10][14] Durch seine Gefangenschaft bei Michael lernte er allerdings auch viel über ihn und bekam einiges mit, weshalb er die Atlantier mit vielen nützlichen Informationen versorgen konnte.[10][13]

Ronon Dex[Bearbeiten]

Ronon presst Michael gegen die Wand.

Ronon misstraute Michael von Anfang an. Schon vor der Umwandlung Michaels in einen Menschen äußerte er seine Bedenken an Becketts Gentherapie, weil die Wraith nach der Umwandlung immer noch Wraith seien und nur wie Menschen aussehen würden. Als Teyla und Michael in der Turnhalle von Atlantis trainierten und Michael einmal gewonnen und Teyla auf den Boden gedrückt hatte, kam Ronon herein und stieß Michael an die Wand. Auch später kam es öfters zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden, da Ronon in ihm immer den Wraith gesehen hat. Nachdem Michael wusste, was die Atlantier mit ihm gemacht hatten, sagte er zu Ronon, dass er ihm eigentlich dankbar sein müsste, da er der einzige war, der von Anfang an ehrlich zu ihm war.[2] Auch während der Scheinallianz mit den Wraith und den folgenden Ereignissen war Ronon gegen eine Zusammenarbeit mit Michael und hielt ihm mehrmals eine Waffe an den Kopf und nur Sheppard konnte ihn davon überzeugen, ihn am Leben zu lassen.[4][5] Nachdem Michael die Iratus-Mensch-Hybriden gezüchtet hatte und Sheppards Team ihn jagte, wollte Ronon ihn umbringen. Er sagte, dass sie das schon am Anfang hätten tun sollen, und dieses Mal konnte ihn Sheppard auch nicht zurückhalten. Dennoch konnte Michael erneut entkommen.[7] Später, als Michael nach Atlantis zurückkehrte, kam es zu einem heftigen Nahkampf zwischen Michael und Ronon, den Michael allerdings gewann. Ronon war infolgedessen bewusstlos und Michael wollte ihn sogar mit einem Messer töten, aber er konnte davon abgehalten werden.[1]

^Stützpunkte[Bearbeiten]

Für seine Forschungen hatte Michael diverse Stützpunkte mit Laboren. Dazu zählen u. a.:

^Zitate[Bearbeiten]

(McKay, mit einem Tabletrechner in der Hand, trifft in der Kantine auf den menschlichen Michael, der von zwei Soldaten bewacht wird.)
McKay: Tja, wie ich sehe wurden Sie entlassen.
Michael: Ja, jetzt gerade erst, aber ich habe Bodyguards, die mir auf Schritt und Tritt folgen und Colonel Sheppard ist vermutlich ganz in der Nähe. Sie wollen mich im Auge behalten, für den Fall, dass ich ausflippe.
McKay (leicht nervös): Ausflippe? Ja, aber das werden Sie doch nicht? Ich meine, Ihnen geht's doch gut, nicht?
Michael: Ich denke schon, ich fühle mich jedenfalls gut. Wir müssen abwarten. Ich hoffe, dass die Amnesie nicht für immer bleibt. (Er schaut auf McKays Tablettrechner.) Wraith-Materialisierungssystem?
McKay: Ja. Ja, das habe ich gerade unter die Lupe genommen.
Michael: Woher wusste ich das?
McKay: Eine der Zielvorgaben Ihres Teams war es in ein Wraith-Schiff einzudringen und dabei, Sie wissen schon, Dinge herauszufinden.
Michael: Und dabei waren wir erfolgreich?
McKay: Ja, sehr erfolgreich.
Michael: Obwohl ich gefangen wurde?
McKay (schaut kurz grinsend zu den Soldaten): Ach, wir sind doch alle irgendwann schon mal von den Wraith gefangen worden, oder etwa nicht? Wichtig ist doch nur, dass Sie gerettet wurden und nichts davon tragen.
Michael: Gerettet wurde ich, das mit dem Nichts davon tragen würde ich noch offen lassen.
McKay (unsicher): Tja, das weiß ich, ähm, ähhm.
(SGA_02x18SGA 2x18 Michael)


(Auf dem Alpha-Stützpunkt liegt Michael gefesselt in einem Bett und Teyla ist bei ihm.)
Michael: Sie sind nicht wie die Anderen. Das ist mir von Anfang an aufgefallen. Sie sind als Einzige gewillt, zu verstehen, die Einzige mit einem wirklich offenen Wesen. (Teyla beginnt Michaels Fesseln zu lösen.) Die Einzige, die gewillt ist, Mitleid zu zeigen. (Michael steht auf.) Danke, Teyla. Ich wusste ich kann auf Sie zählen.
(SGA_02x18SGA 2x18 Michael)


(Teyla informiert Michael darüber, dass Doktor Beckett seine Gentherapie fortsetzen möchte.)
Teyla: Doktor Beckett hat große Fortschritte gemacht. Die Behandlung ist jetzt viel effektiver und vielleicht findet er irgendwann eine dauerhafte Lösung.
Michael: Wenn Sie das wirklich glauben sollten, dann wären die umgewandelten Wraith auf dem Schiff nicht in Stasiskapseln. Sie wären hier und würden Ihre Gastfreundschaft genießen.
(SGA_03x02SGA 3x02 Ein schlechter Plan)


(Ronon betritt Michaels Quartier und richtet seine Pistole auf ihn.)
Michael: Kommst du als mein Scharfrichter?
Ronon: Schön wär's.
(Michael wird von Ronon betäubt.)
(SGA_03x02SGA 3x02 Ein schlechter Plan)


(Sheppard, McKay, Ronon und der geklonte Beckett betreten eine von Michaels Anlagen.)
McKay: Ich empfange ein paar Lebenszeichen geradeaus.
Ronon: Vielleicht sind es die Athosianer.
McKay: Ja, oder vielleicht eine Herde dieser Frankenstein-Monster. (Gemeint sind Michaels Iratus-Mensch-Hybride.)
(SGA_04x19SGA 4x19 Verwandte, Teil 2)


(Michael kommt mit zwei Hybriden in das Labor herein, in dem er Teyla gefangen hält. Er beginnt sämtliche Daten zu löschen.)
Teyla: Was geht hier vor? Es gibt eine Verbindung zwischen uns, Michael. Und jetzt gerade spüre ich Ihre Furcht.
Michael: So weit würde ich nicht gehen. Nennen wir es eher Sorge.
(Michael schaltet die Kammern mit den Menschen, die sich in einem komaähnlichen Zustand befinden, ab.)
Teyla (fassungslos): Was haben Sie getan?
Michael: Ich habe sie abgeschaltet.
Teyla: Sie meinen getötet.
Michael: Ich kann mir nicht leisten verfängliche Spuren zu hinterlassen. Außerdem gibt es noch mehr, wo die herkommen.
(Teylas Fesseln werden gelöst.)
Michael (zu den Hybriden): Bringt sie aufs Schiff. Wir verschwinden.
(SGA_04x19SGA 4x19 Verwandte, Teil 2)


(Zwei Hybride zerren eine Wraith-Königin zu Michael.)
Michael: Wissen Sie, der Witz daran ist, dass ich nichts davon je wollte. Ich wurde von den Menschen gefangen genommen, gefoltert, für Experimente missbraucht und als ich endlich fliehen und zu meinen Wraith-Brüdern zurückkehren konnte, wurde ich nicht willkommen geheißen, sondern ich wurde verachtet.
Königin: Du wirst dafür bezahlen. (Sie zischt.)
Michael: Sie haben Ihren Stolz noch nicht abgelegt. Schön für Sie.
(Michael schneidet der Königin mit einem Messer den Kopf ab, woraufhin diese tot zu Boden fällt.)
(SGA_04x20SGA 4x20 Der letzte Mann)


(Michael hält Teyla mit ihrem Baby in Woolseys Büro gefangen.)
Michael: Es gab eine Zeit, da haben Sie verstanden, Teyla, als Ihr Volk mich herbrachte und mir das Retrovirus gab, das mich zum Menschen machte, haben Sie mir als Einzige Mitgefühl gezeigt. Sie hatten sowas wie ein Gewissen. Ich habe viel darüber nachgedacht und bin gewillt mich dafür zu revanchieren. Ich fände es wirklich sehr schön, wenn Sie mit mir mitkommen würden. Sie kümmern sich um Ihr Kind und ich kümmere mich um Sie beide.
Teyla: Lieber sterbe ich.
Michael: Ich verspreche, dass ich keinem von Ihnen etwas tun werden. Teyla, Sie müssen mir einfach glauben.
Teyla: Ich vertraue doch nicht dem Wort eines Mörders.
Michael: Wieso können Sie das nicht verstehen? Was ich bin, bin ich erst aus purer Notwendigkeit geworden. Wie sonst hätte ich überlebt?
Teyla: Sie wurden zu dem, was Sie sind, um sich zu rächen.
Michael: Werden Kriminelle bei Ihnen nicht verurteilt und bekommen ihre gerechte Strafe?
Teyla: Das nennen Sie Gerechtigkeit? Der Tod Hunderttausender unschuldiger Menschen in dieser Galaxie.
Michael (aufgebracht): Sie wären nicht tot, hätten Sie nicht damals Ihr übles Experiment mit mir gemacht. Ihr Blut ist noch an Ihren Händen. (Er beruhigt sich wieder.) Es ist Ihre Entscheidung. Sie kommen mit und überleben oder Sie wählen den Tod. Ihr Kind nehme ich auf jeden Fall.
(Michael verlässt den Raum.)
(SGA_05x14SGA 5x14 Mutterliebe)


(Richard Woolsey hört Ronons mündlichen Einsatzbericht ab.)
Ronon: Einsatzbericht: Michael hat Atlantis überfallen, wollte die Stadt in die Luft jagen, haben ihn aufgehalten. Ende des Berichts.
(SGA_05x14SGA 5x14 Mutterliebe)

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 34 Medien zum Thema Michael Kenmore können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Auftritte[Bearbeiten]

Stargate Atlantis[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • In SGA_02x20SGA 2x20 Die Verbündeten wird Michael nicht von Connor Trinneer, sondern von Brent Stait dargestellt, da Connor bei seiner Frau im Krankenhaus war, die während der Zeit des Drehs ihr Kind bekam. Jedoch wurden alle Dialoge von Michael später von Connor nachsynchronisiert.[15]
  • Für die Szene des Kampfes zwischen Sheppard und Michael am Ende von SGA_05x14SGA 5x14 Mutterliebe wurde Flanigans Stuntman eingesetzt. Während des Drehs verlor er jedoch plötzlich das Gleichgewicht und fiel vom Setaufbau. Durch sein Sturzseil und Matten am Boden wurde er nicht verletzt, dennoch riss Michael-Darsteller Connor Trinneer seine Arme nach oben und rief triumphierend „I win!“ („Ich gewinne!“ bzw. „Gewonnen!“).[16]
  • Michaels Nachname entstammt einem Kalender, der in Becketts Labor hing.[2]

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 SGA_05x14SGA 5x14 Mutterliebe
  2. (+) 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 SGA_02x18SGA 2x18 Michael
  3. SGA_01x02SGA 1x02 Aufbruch in eine neue Welt, Teil 2
  4. (+) 4,0 4,1 4,2 SGA_02x20SGA 2x20 Die Verbündeten
  5. (+) 5,0 5,1 SGA_03x01SGA 3x01 Niemandsland
  6. (+) 6,0 6,1 6,2 SGA_03x02SGA 3x02 Ein schlechter Plan
  7. (+) 7,0 7,1 7,2 7,3 SGA_03x19SGA 3x19 Rache
  8. SGA_04x07SGA 4x07 Verschollen
  9. (+) 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 SGA_04x18SGA 4x18 Verwandte, Teil 1
  10. (+) 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 10,5 10,6 10,7 SGA_04x19SGA 4x19 Verwandte, Teil 2
  11. (+) 11,0 11,1 11,2 11,3 11,4 SGA_04x20SGA 4x20 Der letzte Mann
  12. (+) 12,0 12,1 12,2 SGA_05x01SGA 5x01 Such- und Rettungsaktion
  13. (+) 13,0 13,1 13,2 SGA_05x07SGA 5x07 Geflüster
  14. SGA_05x02SGA 5x02 Der Keim
  15. Regiekommentar zu SGA_02x20SGA 2x20 Die Verbündeten
  16. Eintrag in Mallozzis Blog

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg