Verwandte, Teil 1

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Verwandte, Teil 1.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel The Kindred, Part 1
Staffel Vier
Code / Nr. 4x18 / 78
DVD-Nr. 4.5
Lauflänge 41:47 Minuten
Weltpremiere 22.02.2008
Deutschlandpremiere 22.04.2009
Quote 0,91 Mio / 7,2 %
Zeitpunkt 2008
Drehbuch Joseph Mallozzi & Paul Mullie
Regie Peter Woeste
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
Zweiteiler.png Zweiteiler Dies ist die erste Episode des Zweiteilers Verwandte. Die abschließende Episode ist Verwandte, Teil 2.

Teyla wird von Visionen geplagt, in der sie immer wieder den Vater ihres Kindes sieht. Er bittet sie um Hilfe. Währenddessen sterben auf einigen Planeten die Menschen an einer mysteriösen Krankheit. Doch hinter dem steckt noch viel mehr...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Kanaan in Teylas Vision

Teyla steht mit den anderen Mitgliedern von Sheppards Team und Colonel Carter vor einem Holzhaufen, auf dem Kanaans Leiche liegt. Teyla entzündet den Haufen, als sich Kanaan plötzlich bewegt. Teyla möchte ihn retten, aber die anderen halten sie zurück. Kanaan verbrennt und Teyla wacht in ihrem Quartier in Atlantis auf.

Auf der Krankenstation berichtet Doktor Keller währenddessen von einer neuen Krankheit in der Pegasus-Galaxie, von der immer mehr Völker betroffen sind und die für etwa 30 Prozent der Betroffenen tödlich ist. Wie die Krankheit sich verbreitet ist noch unklar, da einige der betroffenen Völker keinen Kontakt miteinander haben, aber laut Keller steigen die Todeszahlen.

Etwas später besucht McKay Teyla in der Kantine und gibt ihr ein Geschenk für das Baby. Es handelt sich dabei um eine Audio-Aufzeichnung von einigen von McKays Theorien für den Fötus. Teyla freut sich zwar, aber McKay merkt, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Sie erzählt ihm von der Vision von Kanaan und McKay behauptet ihr zu glauben dass es kein Traum war, aber gegenüber Sheppard offenbart er, dass er es für keine Vision hält. In der darauf folgenden Nacht hat Teyla wieder einen Traum: Sie befindet sich auf einer Waldlichtung und sieht Kanaan, der ihr ein Schmuckstück zeigt, dass Teyla ihm einmal gekauft hat. Er fordert sie auf im Dorf Croya, wo Teyla den Anhänger gekauft hat, nach ihm zu suchen. Auch wenn die Anderen Teyla danach weiterhin nicht glauben, beschließen Carter und Sheppard, dass sie nach M2S-181 reisen sollen, denn dort befindet sich das Dorf.

Sheppards Team auf dem Weg nach Croya

Daraufhin reist Sheppards Team durch das Gate auf den Planeten und kommt nach Croya. In dem Dorf gibt es mehrere Händler, die diverse Waren wie z. B. Brote und Teppiche anbieten. Teyla fragt eine Frau, die Körbe verkauft, wo der Händler ist, der dort früher einmal handgemachte Schmuckstücke verkauft hat, aber die Frau kann ihr nur sagen, dass er tot ist. Auch weitere Befragungen bleiben erfolglos, weshalb die vier nach Atlantis zurückkehren, obwohl Teyla lieber noch ein wenig weiter gesucht hätte.

In der Zwischenzeit hat Keller herausgefunden, dass die Seuche vom Hoffaner-Protein hervorgerufen wird, weshalb eine Verbreitung auf natürliche Weise auszuschließen ist. Es stellt sich also die Frage, wer den Wirkstoff verteilt. Keller vermutet, dass die Hoffaner dafür verantwortlich sein könnten, was von McKay allerdings eher bezweifelt wird, da die Wraith sie quasi ausgelöscht haben. Dennoch befiehlt Carter, dass sich Sheppards Team in Hoff noch einmal umschauen soll.

Teyla hat wieder eine Vision von Kanaan, in der er sie bittet, nochmal nach Croya zu reisen und weiterzusuchen. Dieses Mal hat Teyla allerdings nicht geschlafen, sondern nur meditiert. Im Gespräch mit Carter erklärt Teyla, dass Kanaan auch die Gabe hat und dies ein Grund für die Visionen sein könnte. Auch wenn Carter dies immer noch nicht für glaubwürdig hält, erlaubt sie Teyla erneut nach M2S-181 zu reisen. Sie schickt Major Lorne und sein Team als Begleitung mit, da Sheppard, McKay und Ronon unterwegs sind.

Rodney auf dem Planeten Hoff

Auf Hoff ist außer einigen Trümmern nicht mehr viel übrig geblieben. Allerdings verstecken sich dort einige Kinder, die die Überreste plündern. Als McKay sie entdeckt, versuchen sie zu fliehen, aber McKay kann einen von ihnen festhalten und fragt ihn aus. Der Junge berichtet, dass keine medizinischen Geräte oder Berichte mehr dort sind und sie auch nur die Reste durchsuchen. Sheppard und McKay schließen daraus, dass jemand gezielt die Trümmer durchsucht hat.

Im Dorf Croya suchen Teyla und Lornes Team weiter. Recht schnell sieht Teyla aus der Ferne einen Kaufmann, der jemandem gerade Kanaans Anhänger verkaufen möchte. Teyla bedroht ihn mit einem Messer und möchte wissen, von wem er den Schmuck hat - denn der Kaufmann besitzt noch weitere athosianische Schmuckstücke. Er berichtet, dass er alles von einem Händler hat, der ihn des Öfteren besucht und es wäre möglich, dass er sogar noch am selben Tag kommt, um ihm neue Ware zu verkaufen.

Sheppard, McKay und Ronon sind währenddessen nach Atlantis zurückgekehrt, wo Carter ihnen berichtet, dass Todd seinen Subraumsender aktiviert hat. Dem möchte Sheppard sofort nachgehen.

Teyla wird entführt.

Unterdessen trifft der Händler in Croya ein und als Lorne ihn fragt, von wo er seine Ware hat, versucht er zu fliehen, aber er kann von Teyla aufgehalten werden. Die Atlantier fesseln ihn, aber selbst dann möchte er zunächst nicht antworten, weil er seine Quellen nicht verraten möchte. Als sie ihm drohen, im Dorf die Behauptung zu verbreiten, er sei ein Wraith-Anbeter, gibt der Händler nach. Er behauptet, dass er die Schmuckstücke auf einer Deponie gefunden hat und Teyla fordert ihn auf sie dorthin zu führen. Auf dem Weg zum Gate kommt allerdings ein Jäger angeflogen, der es gezielt auf Teyla abgesehen hat. Der Händler reißt sie mit in den Strahl und der Jäger kann entkommen.

Sheppard, McKay und Ronon folgen Todds Signal und gelangen zu einer Wraith-Basis auf einem Wüstenplaneten. Dort finden sie einige Wraith-Leichen und treffen recht schnell auf Todd, der ihnen berichtet, dass diese durch das Hoffaner-Protein gestorben sind. Todd und die Atlantier verdächtigen sich zunächst gegenseitig. Da aber keiner von beiden für die Verbreitung der Seuche verantwortlich ist, meint Todd, dass er eine andere Idee hat, wer es sein könnte. Er bietet an, ihnen dies zu verraten, wenn sie ihm die Forschungen über das Hoffaner-Protein überlassen, um ein Heilmittel für sein Schiff zu entwickeln.

Michael entpuppt sich als Teylas Entführer.

Teyla wurde währenddessen auf einen Wraith-Kreuzer gebracht und ihr Entführer zeigt sich ihr: Michael. Er offenbart ihr, dass er die Athosianer entführt hat, aber dass sie am Leben sind, und dass er gemeinsam mit ihnen die Wraith ein für alle Mal vernichten möchte. Dazu hat er eine neue Art von Hybrid geschaffen, der den Vorteil hat, dass er sich nicht an Menschen nähren muss. Teyla folgert, dass Michael für die Verbreitung des Hoffaner-Proteins verantwortlich ist, fragt sich aber, wie Michael den Wirkstoff entschlüsseln konnte. Dieser erwidert nur, dass er Hilfe hatte.

Nachdem sich Sheppard, McKay und Ronon auf Atlantis mit Carter und Doktor Keller beraten haben, kehren sie zu Todds Basis zurück und erklären diesem, dass sie vermuten, dass Michael hinter der Seuche steckt, aber dass sie noch mehr Infos von Todd wollen. Er soll sich unter den Wraith umhören, ob jemand etwas von Teylas Aufenthaltsort gehört hat. Sie überlassen Todd einen Teil der Hoffaner-Forschung und vereinbaren mit ihm, dass er den Rest bekommt, wenn er etwas herausfindet.

Michael bringt Teyla etwas zu essen, aber sie verweigert die Nahrungsaufnahme. Er erklärt ihr, dass es wichtig für ihn ist dass es ihr gut geht und versucht ihr klarzumachen, dass sie sich mehr ähneln, als sie denkt, da Teyla Wraith-DNS in sich trägt. Im weiteren Gesprächsverlauf stellt sich heraus, dass Michael es auf Teylas Kind abgesehen hat. Etwas später kommt Kanaan zu Teyla, der allerdings unter Michaels Kontrolle steht. Er hat ihn zu einem Hybriden gemacht und erklärt, dass er und nicht Kanaan für die Visionen verantwortlich ist und sie zu ihm gelockt hat.

Der Kreuzer greift die Daedalus an.

In Atlantis sitzen Sheppard, McKay und Ronon gerade in der Kantine, als Carter ihnen berichtet, dass Todd sich gemeldet hat und ihnen Koordinaten von einem Planeten genannt hat, auf dem laut einigen Wraith-Anbetern angeblich jemand aus Atlantis gefangen gehalten wird. Daraufhin reisen die drei mit der Daedalus zu dem Planeten und werden gemeinsam mit Lornes Männern in eine Anlage auf der Planetenoberfläche gebeamt. Dort treffen sie auf einige mit Wraith-Blastern bewaffnete Männer. In der Zwischenzeit fällt ein Wraith-Kreuzer aus dem Hyperraum und greift die Daedalus an. Auf dem Planeten können sie die Soldaten überwältigen und herausbekommen, dass Michael bald mit einem wichtigen Gefangenen ankommen wird. Sheppard befiehlt Caldwell daher nicht auf den Kreuzer zu feuern, da Teyla an Bord sein könnte. Stattdessen versucht die Daedalus die Triebwerke des Schiffes lahm zu legen - was allerdings misslingt, da der Kreuzer in den Hyperraum flieht. Nachdem Lorne noch einige weitere Soldaten in der Anlage ausschaltet, finden Sheppard, McKay, Ronon und Lorne eine Tür, die von den Soldaten bewacht wurde. Sie öffnen sie und finden mit aller Überraschung Carson Beckett vor.

Fortsetzung folgt.png Fortsetzung folgt...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Michael ist eine Art Wraith-Mensch-Hybrid geworden: Er kann und braucht sich nicht mehr zu nähren, hat aber trotzdem die Fähigkeiten eines Wraith.
  • Eine abgewandelte Form des Hoffaner-Proteins wird von Michael in der Pegasus-Galaxie verbreitet und tötet ca. 30% der Infizierten.
  • Teyla wird von Michael gefangen genommen.
  • Michael plant mit Teylas Baby eine neue Rasse zu kreieren.
  • Doktor Beckett taucht am Ende der Episode in einer Zelle auf.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Der Platzhalter-Titel für diese Episode lautete „Rise of the Googlions“. Tatsächlich hat er jedoch keinen tieferen Sinn. Carl Binder schlug ihn offenbar ohne Hintergedanken oder Verbindung vor und er etablierte sich nur dadurch, dass die Mitarbeiter ihn immer häufiger als einzigen für die Episode stehenden Titel nutzten.[1]
  • Es wurde ursprünglich eine Szene gedreht, in der Sheppard in der Kantine mit Caldwell spricht. Caldwell meint, dass wohl niemand die Mittelstation mehr vermissen wird als er, da er durch ihre Zerstörung wieder zu einer Art besserem Busfahrer geworden ist. Sheppard erwidert, dass es ein sagenhafter Bus sei und Caldwell meint, dass man mit ihm in drei Wochen eben von Tür zu Tür komme. Auf Johns Vermutung hin, man werde sicherlich schon bald eine neue Station bauen, meint Caldwell, dass das IOA offenbar keine Eile damit hat, da es die Risiken eines erneuten Wraith-Angriffs auf die Milchstraße für schwerwiegender hält als die Vorteile, die die Station bietet. Er fügt hinzu, dass ein 18-tägiger Hyperraumflug mit dem Schiff nach dem 20. Mal seinen Reiz verliert. Er fügt hinzu, dass Teyla vermutlich nach Michaels Anstrengungen, um sie zu finden, noch am Leben ist und sie sie da raus holen werden. Sie Szene wurde jedoch aus der Episode herausgeschnitten – laut Joseph Mallozzi, um die Episode nicht zu langatmig zu machen.[2]
  • In einer weiteren herausgeschnittenen Szene gehen Sheppards und Lornes Team die Korridore an Bord der Daedalus entlang und Lorne und Sheppard machen klar, dass sie keine Ahnung haben, was sie auf dem Planeten für biologische Experimente erwarten. Ronon bringt es verkürzt mit „Wenn es nicht Teyla ist, erschießen sie es.“ auf den Punkt. Die Szene sollte laut Mallozzi ein Bindeglied zu einer Szene darstellen, in der die Teams in einem Raum Personen vorfinden, die sie für Gefangene halten – jedoch entpuppen sie sich als Michaels Hybriden. Jedoch funktionierte diese Szene nicht wie gewollt.[2]
  • Todds Wraith-Basis (vgl. Bild) aus dieser Episode ähnelt der Wraith-Einrichtung aus SGA_05x03SGA 5x03 Gelöste Fesseln (vgl. Bild) sehr stark, nur der Himmel und der Boden davor sehen anders aus.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Teyla: Ich hab den Anhänger von einem Händler aus Croya, dem Dorf in das ich sie gleich führe. Bei uns Athosianern ist es durchaus üblich, solche Geschenke zu machen, als Ausdruck von Bewunderung und Respekt.
Ronon: (zu McKay) Hey, vielleicht kauf ich Ihnen auch was, wenn wir da sind.
McKay: (erfreut) Wirklich?
Ronon: Nein! (grinst in sich hinein)


Carson Beckett: Na endlich! Wurde aber auch Zeit, dass Sie kommen.
(Er steht auf)
Carson Beckett: Wieso hat das so lange gedauert?

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 27 Medien zum Thema „Verwandte, Teil 1“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

USS Daedalus

Außerirdische

Athosianer

Hoffaner

Wraith

Andere

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

  • Keine besonderen Orte

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Wraith

Andere

Ereignisse[Bearbeiten]

Planet (SGA 4x18)

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Eintrag in Mallozzis Blog
  2. (+) 2,0 2,1 Entfallene Szenen auf den DVDs zur Staffel
  3. imdb