Prinzessin Harmony

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis.png Dieser Artikel beschreibt die Episode Prinzessin Harmony aus der Stargate-Atlantis-Staffel 4. Die Person ist unter Harmony zu finden.
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Prinzessin Harmony.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Harmony
Staffel Vier
Code / Nr. 4x14 / 74
DVD-Nr. 4.4
Lauflänge 41:45 Minuten
Weltpremiere 25.01.2008
Deutschlandpremiere 8.04.2009
Quote 0,88 Mio. / 7,1 %
Zeitpunkt 2008
Drehbuch Martin Gero
Regie William Waring
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
Sheppard und McKay sollen der zukünftigen Königin eines befreundeten Planeten helfen, eine traditionelle Pilgerfahrt tief in den Wald zu unternehmen. Der Weg erweist sich als gefährlicher als angenommen, denn die Genii haben den Auftrag die Königin zu töten.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

McKay und Sheppard befinden sich auf einem anderen Planeten in einem Schloss und stoßen mit zwei Prinzessinnen, Flora und Mardola, auf ein gutes Jahr des Handels an. Das Atlantis-Team wird für mehrere Dinge gelobt, die es für das Volk getan hat, und als Sheppard schon wieder aufbrechen will, erbitten die beiden Schwestern einen Gefallen: Sheppard und McKay sollen die dritte Schwester, Harmony, auf einer Art Übergangsritual vor der Krönung zur Königin begleiten und beschützen. Die beiden willigen sofort ein, sind jedoch wenig begeistert, als sie Harmony sehen: Es ist ein etwa 13 Jahre altes Mädchen.

Flora erklärt, worin das Ritual besteht: Vor dem Ende des ersten Mondzyklus ihrer Auserwählung als künftige Königin muss sie zu den Ruinen des großen Tempels von Laros pilgern, der etwa einen Tag entfernt tief im Wald liegt, um dort über ihre Zukunft zu meditieren und zu beten. Wie Mardola betont, wird diese Reise normalerweise alleine unternommen, doch Flora versichert, es sei nicht so festgelegt. Dennoch sollte das Volk nichts von der Begleitung erfahren, weshalb diese Aufgabe nicht von eigenen Wachen übernommen werden kann. Obwohl McKay und Sheppard inzwischen nicht mehr so gewillt sind zuzustimmen, gelingt es Flora, John zu überzeugen.

Die Reise beginnt…
Harmony, Sheppard und McKay machen sich also auf den Weg durch eine Art Sumpflandschaft. Harmony erklärt, sie freue sich schon auf die Reise, da sie sonst das Schloss nur selten verlasse. Zudem glaubt sie, gut vorbereitet zu sein, da sie drei Übungsstunden mit Nolar Lumsbred, einem der größten Jäger ihres Volkes, absolviert hat. Sheppard und insbesondere McKay nehmen sie jedoch nicht ganz ernst. Harmony beginnt, Sheppard für seine Führungsqualitäten zu loben und entwickelt eine Art Antipathie gegen gegen McKay. Im Wald angekommen beginnt McKay, Sheppard um dessen Proviant zu bitten. Sheppard will ihn ihm nicht geben, woraufhin McKay hartnäckig weiterquengelt. Harmony wundert sich, warum Sheppard dieses Verhalten duldet und ob es nicht einfacher wäre, McKay zu verprügeln. John hält das auf Dauer für nicht sehr effektiv und Harmony lobt ihn für seine Sanftmütigkeit.

Inzwischen sind die drei an einer Schlucht angekommen, über die laut Karte eine Hängebrücke führen soll. Da die Karte schon sehr alt ist, nimmt Sheppard an, dass ist nicht mehr aktuell ist und begibt sich auf die Suche nach einem sicheren Weg über die Schlucht, während Harmony und McKay warten sollen. McKay ist alles andere als begeistert von der Vorstellung, einige Zeit alleine mit Harmony zu verbringen. Sofort nachdem Sheppard weg ist, fischt Harmony Johns Proviant aus dessen zurückgelassenen Rucksack und beginnt ihn seelenruhig zu essen. McKay stellt Harmony zur Rede, doch sie ist überzeugt, als zukünftige Königin dürfe sie das und warnt ihn, es sich mit ihr nicht zu verscherzen. Kurz bevor Sheppard zurückkommt, übergibt Harmony McKay schließlich die leere Verpackung, wodurch Sheppard annimmt, McKay habe seinen Proviant gestohlen. Der versucht, zu erklären was vorgefallen ist, doch Harmony streitet alles ab und Sheppard glaubt ihr mehr als Rodney. Als McKay Harmony wütend auffordert, John die Wahrheit zu sagen, beginnt diese ein Schluchzen und Weinen zu simulieren. Während Sheppard sie in den Arm nimmt, macht sie von diesem unbemerkt ein drohendes Gesicht gegenüber McKay. Sheppard entscheidet, dass sie weitergehen und als er vorgeht, ist Harmonys gespielte Traurigkeit sofort verflogen und sie lächelt den verärgerten McKay hämisch und zufrieden an.

Tiefer im Wald hören sie auf einmal ein merkwürdiges Geräusch und Harmony erklärt, es handle sich vermutlich um das Biest, das die Ruinen von Laros beschütze und dass niemand wisse, wie es aussehe. Es soll nur die Königin verschonen. Der besorgte McKay schlägt vor, umzukehren und einfach zu behaupten, die Ruinen besucht zu haben, doch Harmony ist strikt dagegen und geht zügig und genervt weiter. Plötzlich merken die Beiden, dass Sheppard verschwunden ist und er antwortet auch nicht auf Rufe und über Funk.
Die Genii wollen Harmony
Harmony meint, das Biest greife lautlos an, fragt sich jedoch, weshalb es Sheppard angreifen solle, da doch eher McKay ein Feind des Throns sei. In diesem Moment tauchen bewaffnete Genii aus den Büschen auf und verlangen nach Harmony. Der Anführer der Gruppe meldet über Funk ihre Position. McKay erklärt wer er ist und dass er ein Verbündeter der Genii sei, doch der Anführer bleibt bei seiner Forderung und versichert, nur Harmony zu wollen. McKay zieht schon in Erwägung, Harmony auszuliefern, als Sheppard aus den Büschen auftaucht und die Genii erschießt. Er erklärt, dass er einen Hinterhalt vermutet hat und deshalb verschwunden ist. Während Harmony sich eine Strafe dafür ausdenkt, dass McKay sie offensichtlich ausliefern wollte, verteidigt der sich und meint, er habe nur Zeit schinden wollen. Sheppard drängt darauf, weiterzugehen, da die von den Genii angeforderte Verstärkung jeden Moment eintreffen kann. In einem halbwegs sicheren Versteck angekommen, stellt McKay die Frage in dem Raum, warum die Genii Harmony töten wollen. Es stellt sich heraus, dass die Genii eine Handelsbeziehung mit Harmonys Mutter hatten, diese aber mehrmals betrogen hatten und somit verbannt wurden.
Harmony und McKay haben ihre Differenzen
Auch Harmony hat nicht vor, den Handel wieder aufzunehmen, weshalb Sheppard den Schluss zieht, jemand anderes im Königshaus könnte diesen Plan verfolgen. Harmony glaubt jedoch nicht, dass ihre Schwestern da anders denken als sie.

Sheppard macht sich auf, die Umgebung zu erkunden, während McKay erneut mit Harmony zurückbleiben muss, die sich noch bei Sheppard freundlich für dessen Hilfe bedankt. Harmony fragt McKay herausfordernd, ob sein Schlafplatz denn bewacht würde. Als McKay ihr klarzumachen versucht, dass er sich nicht einschüchtern lässt, legt Harmony schnippisch nach, dass sein Schlafplatz unmöglich dauernd bewacht werden könne. Während Sheppard mehrere Genii-Soldaten beobachtet, die per Funk die Suche mit anderen Teams koordinieren, setzen McKay und Harmony ihre Streitigkeiten fort und als McKay beginnt, mit ihr zu schimpfen, kommt Sheppard zurück und tadelt McKay gleich dafür, so viel zu reden. Aufgrund der vielen Genii hält Sheppard es für sinnvoller, die Reise zu beenden und bei Einbruch der Nacht zurückzukehren. Trotz Harmonys vehementer Ablehnung dieser Idee, da sie dann ihren Anspruch auf den Thron verliert, setzt John sich durch.

In der Nacht bekommt Mardola im Schloss Besuch von einem Genii, der ihr zur Kontaktaufnahme ein Funkgerät überreicht. Mardola schließt daraus, dass ihr Auftrag noch nicht erfüllt ist und der Genii erklärt, dass Harmonys Bewacher die Sache komplizierter gemacht und drei seiner Männer getötet haben. Mardola verspricht ihm daraufhin das Dreifache der Bezahlung, wenn die Genii neben Harmony auch ihre Begleiter töten, damit niemand hinterher ihrer Schwester berichten kann, wer für die Angriffe verantwortlich war. Im Wald schlägt McKay Sheppard währenddessen vor, die momentan schlafende Harmony mit einer Wraith-Betäubungswaffe zu betäuben, um sie ohne Widerstand zurück tragen zu können. Sheppard ist aber dagegen und als er Harmony wecken will, um weiterzugehen, ist sie verschwunden. Über eine Stunde später irren Sheppard und McKay auf der Suche nach Harmony noch immer durch den dunklen Wald. McKay ist durch seinen Hunger gereizt, nach kurzer Zeit glaubt er jedoch plötzlich zu halluzinieren, denn er riecht gekochtes Essen. Auch Sheppard riecht plötzlich Hühnchen. McKay geht seiner Nase nach und führt Sheppard zu einer Höhle, in der ein Feuer lodert.
Harmony wird beim Grillen gefunden
Erst vermuten die beiden ein Genii-Lager und Sheppard geht mit gezogenem Stunner vorsichtig voran, doch dann sehen sie Harmony neben dem Feuer sitzen. Sheppard beeilt sich das Feuer zu löschen, das meilenweit zu riechen war. Harmony wird für ihr Verschwinden getadelt, doch sie verteidigt sich, keine andere Wahl gehabt zu haben. McKay ist beeindruckt von dem Feuer und dem darüber brutzelnden Lodenvogel, wovon Harmony behauptet, alles mit ihrem kleinen Taschenmesser gemacht zu haben. Sheppard beschließt, gleich wieder aufzubrechen und obwohl McKay lieber noch den Lodenvogel verspeisen würde, gibt er nach. Doch plötzlich ertönt wieder das unheimliche Geräusch des Biests. McKays Sorge, sie könnten sich in der Höhle des Biests befinden, kann Harmony mit einer verächtlichen Bemerkung ausräumen und Sheppard willigt ein, maximal eine halbe Stunde abzuwarten. Harmony und McKay machen sich sogleich über das Essen her. Etwas später hält Sheppard am Eingang der Höhle Wache, da kommt Harmony dazu. Sie bietet Sheppard das Herz des Vogels an, das Glück bringen soll. Dieser lehnt jedoch ab, woraufhin sie es selbst isst. Da Harmony sich wenig nervös von der Vorstellung, Königin zu werden, zeigt, versucht Sheppard ihr die Verantwortung und nötige Selbstlosigkeit eines Anführers näherzubringen. Harmony gibt sich beeindruckt von Sheppards Weisheit und bietet ihm an, in Zukunft ihr König zu werden, gesteht ihm aber auch zu, so ein überwältigendes Angebot zunächst zu überdenken. Sichtlich peinlich berührt, ist Sheppard sich seiner Antwort jedoch schon sicher, als plötzlich erneut die Geräusche des Biests aus dem Wald schallt, dazu Schüsse und Schreie.
Mardola mit dem Genii-Funkgerät
McKay hat den Krach auch gehört und kommt aus der Höhle. Sheppard entschließt sich, sich die Sache anzusehen, während McKay erneut auf Harmony aufpassen soll.

In der Zwischenzeit nimmt Mardola aus dem Schloss für einen Statusbericht mit dem Funkgerät Kontakt zu den Genii auf. Sie ist offensichtlich entnervt von dem geringen Fortschritt und warnt ihren Gesprächspartner, dass sie die Beziehung zu den Genii nicht retten könne, sollten Harmony und die anderen ihren Weg zurück zur Siedlung finden. Der Genii, Toran, erklärt die schwierigen Verhältnisse im dunklen und dichten Wald und meint sie würden an der Stelle weitersuchen, wo sie gerade den Kontakt zu einigen Männern verloren haben. Dann beendet er das Gespräch. McKay und Harmony hocken immer noch schweigend am Höhleneingang, als Harmony Rodney fragt, wie sich Liebe anfühlt, denn sie glaubt in Sheppard verliebt zu sein. McKay erklärt, dass schon viele Sheppards gutem Aussehen und Charme verfallen seien und sie solle sich, insbesondere wegen ihres Alters, keine zu großen Hoffnungen machen. Nach einem kurzen Gespräch scheint sich der Hass zwischen den beiden langsam zu legen und sie sind schon beinahe freundlich zueinander. In dem Moment findet Sheppard im Wald die durchlöcherten Leichen zweier Genii und gibt McKay über Funk Bescheid. Nur Momente später hört Sheppard jemand kommen und versteckt sich schnell, als Toran und seine Männer auftauchen. Wie auch Sheppard haben die keine Ahnung, was solche Verletzungen verursacht haben könnte. Sheppard hört in seinem Versteck, dass Toran den Wald nicht verlassen wird, bis sie alle drei tot sind. Zurück in der Höhle berichtet Sheppard, was passiert ist und will erneut in Richtung Siedlung aufbrechen, doch Harmony weigert sich. Stur gibt sie zu verstehen, dass sie so kurz vor dem Ziel nicht aufgeben werde. McKay bietet erneut seinen Betäubungsvorschlag an, als sie plötzlich das Geräusch des Biests wieder hören – aus der Richtung, in die Sheppard gehen will. Da Harmony versichert, das Biest werde die Ruinen meiden, lässt sich Sheppard umstimmen und die drei brechen doch zu ihrem ursprünglichen Ziel auf.

Bei Tagesanbruch erreichen sie die Ruinen und gehen hinter einem Baumstamm in Deckung, da ein Genii in der Ruine arbeitet. McKay besteht darauf, ihn selbst mit seinem Stunner zu erledigen, doch nach einiger Zeit konzentrierten Zielens verliert Sheppard die Geduld, reißt ihm die Waffe aus den Händen und schaltet den Genii sofort mit einem gezielten Schuss aus. Als ein zweiter Genii auftaucht, wird auch dieser sogleich von ihm betäubt. McKay und Harmony folgen Sheppard die Anhöhe hinunter und McKay beginnt interessiert die Anordnung von Säulen zu scannen, die offenbar von den Antikern stammen und ihm irgendwie bekannt vorkommen. Harmony geht zu dem Podest in der Mitte, legt ihre Hand darauf und schließt die Augen.
Der Tempel von Laros
Als sie nach einem Augenblick die Augen wieder öffnet, schaut sie auf den unveränderten Anhänger in ihrer Hand und beschwert sich, dass es nicht funktioniere, da der Anhänger jetzt leuchten sollte. McKay scannt ihn und bestätigt seinen und Sheppards Verdacht, dass auch der Anhänger von den Antikern stammt. Harmony erklärt, dass der Schmuck von Laros von der wahren Königin zu den Ruinen gebracht werden muss, wo er glühen wird und der Königin zu großer Macht verhilft. In dem Moment erinnert sich McKay: Die Ruinen sind ein Testgebiet für Minidrohnen, nachdem die Atlantis-Expedition schon seit zwei Jahren sucht. Das Biest ist ein Schwarm von Minidrohnen, der sich im automatischen Selbstschutz befindet und rund um die Ruine jeden angreift, der nicht das Antikergen besitzt. Die Kontrolle über die Drohnen wird nicht nur durch das Antikergen, sondern auch durch den Anhänger als eine Art Hauptschlüssel geschützt. Obwohl Sheppard ihr zu erklären versucht, dass einfach nur die Maschine kaputt ist, glaubt Harmony, versagt zu haben und zweifelt an ihrer Eignung als Königin. McKay glaubt, es funktioniert nicht, weil die Genii an den Kontrollkristallen gearbeitet haben. Sheppard weckt die beiden Soldaten, doch die wissen lediglich, dass sie die Kristalle umgesteckt haben. McKay schlägt vor, mit einem Jumper und einem Team zurückzukommen, doch Harmony wagt nicht mit dunklem Anhänger ins Schloss zurückzukehren. Als sie es erneut versucht, ruft jemand die Genii-Soldaten über deren Funkgerät, jedoch kann Sheppard sie davon abhalten zu antworten. Damit der Rufende kein Verdacht schöpft, versucht Sheppard, sich als Genii auszugeben, was jedoch fehlschlägt.
McKay arbeitet am Drohnenkontrollgerät
Da die restlichen Genii nun alarmiert sind und sie vermutlich in kürzester Zeit umzingeln werden, muss McKay die Minidrohnensteuerung wieder in Gang bekommen.

Während die Genii-Soldaten in Richtung Ruine unterwegs sind, ist McKay mit dem Neuanordnen der Kontrollkristalle beschäftigt und beschwert sich darüber, den Angreifern direkt ausgesetzt zu sein, während Sheppard und Harmony ein gutes Stück weiter hinter einer Mauer in Deckung gegangen sind. Sheppard will, das Harmony sich während des Gefechts die Ohren zuhält und in Deckung bleibt, doch sie möchte natürlich lieber selbst eine Waffe haben. In diesem Moment leuchten nach vielen fehlgeschlagenen Versuchen schließlich die Kristalle auf und McKay gibt freudig seinen Erfolg bekannt. Harmony läuft aus der Deckung in Richtung Podest, bevor Sheppard sie stoppen kann, als auf einmal Schüsse fallen. McKay zuckt zusammen, eilt in Richtung Deckung und fällt dabei auf Harmony, die erschrocken stehen geblieben ist. Beide schauen sich verängstigt an und laufen dann geduckt zu Sheppard hinter die Mauer, während Sheppard das Feuer erwidert und die Genii in die Deckung zwingt. Toran ruft hinter einem Baum hervor und verlangt die Herausgabe von Harmony. Er verspricht ihnen andernfalls einen langen, schmerzhaften Tod. Harmony erwidert erzürnt, dass sie nie mit Wilden kooperieren werden und die Genii erledigt seien, sollten ihre Schwestern von den Vorkommnissen hören. Toran deutet an, dass er Hilfe von ihren Schwestern hatte.

McKay bestätigt auf Sheppards Frage, dass er das Gerät repariert habe und wohl eine 50-prozentige Chance bestehe, dass die Schüsse der Genii es nicht wieder zerstört haben. Harmony will zum Podest laufen, um die Genii mit dem Biest auszuschalten, doch Sheppard ist dagegen. McKay versichert ihm, dass jeder mit dem Antikergen die Drohnen kontrollieren kann, sofern sie den Anhänger bei sich tragen.
Der Anhänger leuchtet endlich auf
Sheppard schlägt vor, also auf drei loszulegen und im Glauben, sie habe John umgestimmt, stimmt Harmony zu. Allerdings entreißt John ihr bei drei den Anhänger vom Hals und stürmt selbst los.Dort angekommen legt er die Hand mit dem Anhänger auf das Podest, das sogleich aufleuchtet und hunderte kleine Drohnen durch die Luft schwirren lässt. Toran weist seine Soldaten an, auf Sheppard zu schießen, doch die sind von den Drohnen abgelenkt. Als er selbst schießen will, greifen sämtliche Drohnen ihn an und schalten ihn aus. Die restlichen Genii ergreifen die Flucht.

McKay läuft aus der Deckung zu Sheppard, gefolgt von Harmony. Die meint strahlend, sie habe noch nie so etwas Mutiges gesehen. Sheppard gibt sich unter der Annahme er sei gemeint bescheiden. Mit finsterem Gesicht macht Harmony ihm klar, dass er sie verraten habe und sich glücklich schätzen könne, ihre Sympathie zu haben. Sie dreht sich mit dankbarem Gesicht zu McKay um und erklärt, wie beeindruckt sie sei, dass er sich schützend auf sie geworfen habe, als die Genii zu Schießen begannen und sie dann in Sicherheit gebracht habe. McKay meint, nur gestolpert zu sein, doch Harmony sieht in ihm nun einen Helden für sie und ihre Leute. Sheppard ist von alldem eher angewidert. Harmony geht mit ihrem Anhänger zum Altar, der wie schon zuvor bei Sheppard glüht. Zufrieden, dass die Götter sie als würdig befunden haben, ist Harmony einverstanden, die Rückreise anzutreten.

Zurück im Schloss sitzt Mardola in ihrem Zimmer, als Harmony mit Flora und einigen Wachen hereinkommt. Mardola gibt vor, erfreut über Harmonys Rückkehr zu sein, muss dann aber empört feststellen, dass ihre Habseligkeiten durchsucht werden. Flora gibt ihr zu verstehen, dass auch ihre Räumlichkeiten durchsucht wurden und Harmony erklärt, dass die Genii sie angegriffen haben und die Lage der Ruinen kannten. Mardola gibt sich unschuldig, bis das Genii-Funkgerät gefunden wird und damit der Beweis für ihre Beziehung zu den Genii erbracht ist.
Das Gemälde
Mardola rechtfertigt ihre Tat damit, dass sie Harmony für eine zu junge Königin hält, doch Harmony versichert ihr, dass sie bei ihrer Entlassung aus dem Gefängnis zu alt sein wird, um sich daran zu erinnern.

Einige Zeit später: Im Thronsaal ist Harmony inzwischen zur Königin gekrönt worden und dankt vor versammeltem Hofstaat ihren beiden Begleitern. Zu Ehren ihrer Pilgerfahrt wird ein Gemälde enthüllt: Es zeigt Harmony in der Ruine, von Minidrohnen umschwärmt, mit McKay vor ihr, sie heldenhaft verteidigend, während Sheppard ängstlich hinter ihr kauert. Sheppard ist verständlicherweise negativ überrascht, während McKay zufrieden in den allgemeinen Applaus mit einstimmt.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Das ist die einzige Episode, in der von der Stammbesetzung nur Joe Flanigan (Sheppard) und David Hewlett (McKay) auftreten.[1]
  • Ursprünglich sollte Ronon noch mit in der Episode sein, jedoch hatte Jason Momoa zu der Zeit noch mit anderen Episoden zu tun.[1]
  • In der Szene, in der Sheppard vor dem Genii-Hinterhalt verschwindet, sollte eigentlich Ronon derjenige sein, der zurückfällt.[1]
  • An der Schlucht wurde im Wald ein Bluescreen aufgebaut.[1]
  • Der größte Teil der Episode wurde am Widgeon Park gedreht. An demselben Ort wurde während des Drehs einer SG1-Episode ein Bär in der Nähe gesichtet.[2]
  • Andere Teile der Episode wurden im Green Timbers Forest Park, Surrey gedreht.[1]
  • Das Double von Harmony war das Kind von Barclay Hope, der den Kommandant der Prometheus Colonel Lionel Pendergast spielte.[1]
  • Das Set der Höhle war ursprünglich auch ein Gang der Antiker aus SG1_FFx01SG1 Fx01 The Ark of Truth.[1]
  • Der Ausgang der Höhle wurde ebenfalls im Studio aufgebaut, um weniger Zeit tatsächlich in der Nacht im Freien sein zu müssen.[1]
  • Der Stock Shot, bevor die Gruppe den Tempel erreicht (etwa bei 28:30 Minuten), enthielt ursprünglich eine Straße, die zunächst nicht bemerkt wurde.[1]
  • Viele Aufnahmen an der Ruine wurden spät am Tag gemacht, mindestens eine sogar im Dunkeln (Sheppard bei etwa 30:19 und bei 33:56 Minuten).[1]
  • Manche Aufnahmen am Tempel, wie die des Feuergefechts mit den Genii, wurden an komplett unterschiedlichen Orten gedreht.[1]
  • Das Gemälde wurde aus Fotografien erstellt, die übermalt wurden und dann von einer Firma aus einer großen Datei auf echter Leinwand ausgedruckt wurde. Danach hing es im Studio.[1]
  • Der Audiokommentar stammt von William Waring und Martin Gero. Eine gesamte Liste aller Audiokommentare ist im Artikel Audiokommentar zu finden.
  • In einer Szene, in der Toran am Fluss entlanggehen sollte, riss plötzlich die Kostümhose des Darstellers David Richmond-Peck und sie musste mit Klebeband notdürftig repariert werden[1]. Die gesamte Szene wurde natürlich nicht in die Episode aufgenommen, ist aber in der Sonderausstattung der DVD zur Episode zu sehen.
  • Laut Joseph Mallozzi wusste Harmonys Darstellerin Jodelle Ferland nicht nur ihre eigenen Texte sehr gut, sondern auch die der anderen. So konnte sie ihnen ihre Texte vorsagen, wenn sie mal nicht weiterwussten.[3]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Datei:SGA 4x14 Zitat 01.mp3
Harmony: Ich hatte drei Unterweisungen bei Nolar Lumsbred. Er ist einer der größten Jäger meines Volkes.
Sheppard: Drei Unterweisungen…
McKay (sarkastisch): Bei dem Nolar Lumsbred…

Datei:SGA 4x14 Zitat 02.mp3
(Sheppard, McKay und Harmony gehen durch den Wald und hören plötzlich ein seltsames Geräusch.)
McKay: Was war das?
Harmony: Oh, vermutlich das Biest.
McKay: Verzeihung, das was?
Harmony: Das Biest, das die Ruinen von Laros bewacht. Hat Flora euch nicht davon erzählt?
McKay: Schätze, sie hat vergessen das zu erwähnen.
Harmony (packt ihr Messer aus): Keine Sorge…
Sheppard: Wenn Sie von diesem Biest reden, meinen Sie das doch im übertragenen Sinne, oder?
Harmony: Oh, nein, das Biest ist schon eines. Nur keiner weiß so genau wie es aussieht. All jene, die es gesehen haben starben eines furchtbar frühen Todes.
McKay (sarkastisch): Aber Ihr kleines Messer da wird uns beschützen.
Harmony: Ich bin die Königin. Es wird mir nichts anhaben.
Sheppard: Vielleicht haben wir nicht die Zeit das dem Biest zu sagen…

Datei:SGA 4x14 Zitat 03.mp3
(McKay und Harmony sind von Genii umzingelt, die Harmony verlangen.)
Genii: Her mit dem Kind.
McKay: Sie sind Genii.
Genii: Gehen Sie aus dem Weg und schicken Sie sie zu mir rüber.
McKay: Das ist offensichtlich eine Form von riesigen Missverständnis, okay? Ich bin Doktor Rodney McKay, ich bin ein enger Freund von Ladon Radim. Sie wissen schon, Ihr Anführer. Ich bin ihr größter Verbündeter. Wissen Sie etwa nicht, wer ich bin? Ich bin der geniale Wissenschaftler, der Freund von John Sheppard. Von mir haben Sie die Bombe. Nein? Gar nichts? Was lernt Ihr eigentlich in Genii-Schulen?

Datei:SGA 4x14 Zitat 04.mp3
(Sheppard hat die Genii ausgeschaltet.)
McKay: Wo sind Sie gewesen?
Sheppard: Meine „Spider Man“-Sinne haben mir gesagt, dass wir überfallen werden.

Datei:SGA 4x14 Zitat 05.mp3
McKay (zu Sheppard): Glauben Sie wirklich, Ladon würde befehlen ein kleines Mädchen zu töten? Selbst das hier?
Sheppard: Ich weiß nicht wie das bei denen läuft. Vielleicht hat er einem von ihnen gesagt „Löst das Problem“ und das ist dabei herausgekommen.

(McKay und Harmony sind alleine und die Prinzessin starrt Rodney ununterbrochen konzentriert an.)
McKay: Hören Sie auf damit. Was tun Sie da?
Harmony: Ich versuche, mir Euer Gesicht für immer einzuprägen. So kann ich den Kopfgeldjägern eine extrem gute Beschreibung von Euch liefern.


(McKay wird zunehmend unzufrieden, als er und Sheppard schon seit über eine Stunde nach Harmony suchen.)
McKay: Ich werde sie umbringen.
Sheppard: Sie müssen wirklich lernen, mit Kindern umzugehen.
McKay: Wir suchen sie jetzt schon seit über eine Stunde. Wir hatten nicht nur eine, sondern gleich zwei gefährliche Begegnungen mit den Genii und all das, damit ein verwöhntes Gör zu seinem Meditationstermin kommt?!
Sheppard: Mehr suchen, weniger beschweren!
McKay: Tut mir Leid, ich hab Hunger und wenn ich Hunger habe, werde ich quengelig…
Sheppard (drohend): Und wenn Sie quengeln werden Sie gehauen!
McKay (beschwichtigend): Okay, Okay.
Sheppard (seufzt entnervt): Ich wünschte, Ronon wäre hier…
McKay: Hey. Sie haben das laut gesagt. Ich meine, ich bin hinter Ihnen.
Sheppard: Naja, es ist nichts persönliches. Er kann nur besser Spuren lesen als wir zwei zusammen.
McKay: Ja, das ist wahr.


Datei:SGA 4x14 Zitat 06.mp3
McKay: Okay, ich fange an zu halluzinieren.
Sheppard: Wieso, was sehen Sie?
McKay: Nicht sehen, aber riechen. Ich rieche was zu essen. Köstliches, frisch gekochtes Essen. Roastbeaf, Hamburger, Hot Dogs, Schwein am Spieß…
Sheppard: Hühnchen.
McKay: Klar, je mehr desto besser.
Sheppard: Nein, es riecht mehr nach Hühnchen.
McKay: Rodney, das Trüffelschwein. Folgen sie mir.

Datei:SGA 4x14 Zitat 07.mp3
(Sheppard und McKay haben Harmony in der Höhle gefunden.)
Harmony (zu Sheppard): Ihr seid böse auf mich.
Sheppard (nickt): Mhm…
Harmony (nachdenklich): Unser erster Streit… (Sheppards Augen weiten sich.) Ich wusste das passiert irgendwann. (Sheppard schaut zu McKay, der schaut genauso unverständlich zurück und dann zu Harmony.) Eines Tages werden wir darüber lachen.
Sheppard (bemüht sich zu lächeln): Da bin ich ganz sicher. Aber jetzt müssen wir weiter.
McKay: Aber erst essen wir den Lodenvogel. (Sheppard sieht ihn etwas schief an.) Oder nicht?

(McKay zielt lange sehr konzentriert auf einen Genii-Soldaten)
McKay: Schön…
Sheppard: Ich erledige das.
McKay: Ich schaff das schon. Okay‌…
Sheppard: Nein, wirklich. Das – das…
McKay: Schön ruhig… Komm zu Papa… Und los…
(Sheppard nimmt ihm den Stunner weg und zielt selbst kaum, bevor er abdrückt. Der Genii-Soldat geht zu Boden und Harmony will aufstehen, doch Sheppard hält sie zurück.)
Harmony: Was ist?
(Ein zweiter Genii-Soldat tritt vor und geht zu dem auf dem Boden liegenden.)
Harmony: Ihr habt ihn bezwungen!
(Sheppard schießt auf den zweiten Soldaten und dieser geht ebenfalls zu Boden)
Sheppard: Jetzt können wir gehen.


Datei:SGA 4x14 Zitat 09.mp3
(McKay und Sheppard haben gerade herausgefunden, dass das Antiker-Gerät die Drohnen kontrolliert.)
McKay: Es ist im Selbstschutzmodus. Sie (die Minidrohnen) durchsuchen den Wald und greifen jeden ohne das Gen an, deswegen haben sie uns verschont und sind direkt auf die Genii los. Naja, die königliche Nervensäge hier (Harmony) muss es auch haben.
(Harmony schaut McKay böse an)
Sheppard: Und wieso funktioniert es nicht?
McKay: Tja, vielleicht weil das Genie da drüben (Er deutet auf den am Boden liegenden Genii-Soldaten.) an den Kontrollkristallen herumgepfuscht hat…
Sheppard: Na schön – und?
McKay: Naja – und lassen sie mich rausfinden, wie viel Mist er gebaut hat.

Datei:SGA 4x14 Zitat 10.mp3
(Ein Genii meldet sich über Funk bei den gefangenen Genii)
Genii: Heron, bitte kommen!
(Einer der gefangenen Genii will das Funkgerät nehmen und antworten, doch Sheppard nimmt es ihm ab)
Genii: Heron, bitte kommen!
McKay: Wenn wir nicht antworten, werden sie kommen und nachsehen.
Sheppard (nun mit verstellter tiefer Stimme über Funk zurück): Heron hier.
Genii: Wie läuft es bei Ihnen?
Sheppard: Gut.
Genii: Geht das genauer?
Sheppard: Echt gut.
(Plötzlich schreien die beiden gefangen Genii um Hilfe. Sheppard schießt sie nieder)
Genii: Heron?!
Sheppard (wieder mit normaler Stimme): Bin beschäftigt, ich muss los!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 38 Medien zum Thema „Prinzessin Harmony“ (Episode) können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png




^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Außerirdische

Genii

Antiker (erwähnt)

Volk (SGA 4x14)

Wraith (erwähnt)

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

  • Keine besonderen Orte

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 Audiokommentar zur Episode
  2. Eintrag in Mallozzis Blog
  3. Eintrag in Mallozzis Blog
  4. Joseph Mallozzis Webblog
  5. Joseph Mallozzis Webblog

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg