Verwandte, Teil 2

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweiteiler.png Zweiteiler Dies ist die abschließende Episode des Zweiteilers Verwandte. Die erste Episode ist Verwandte, Teil 1.
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Verwandte, Teil 2.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel The Kindred, Part 2
Staffel Vier
Code / Nr. 4x19 / 79
DVD-Nr. 4.5
Lauflänge 41:48 Minuten
Weltpremiere 29.02.2008
Deutschlandpremiere 29.04.2009
Quote 0,80 Mio / 6,8 %
Zeitpunkt 2008
Drehbuch Alan McCullough
Regie Martin Wood
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Die Suche nach Teyla, die von Michael entführt wurde, geht weiter. Bei einer Untersuchung vom zuvor gefundenen Carson Beckett stellt man etwas Unerwartetes fest...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Dr. Beckett wird untersucht.

Sheppard, McKay und Ronon beobachten, wie Doktor Keller den gefundenen Carson Beckett auf der Krankenstation von Atlantis untersucht. Beckett gibt ihr noch einige zusätzliche Hinweise, was sie überprüfen soll, da Michael ihm während seiner Gefangenschaft diverse Mittel injiziert hat. Die anderen drei fragen sich währenddessen, wer Beckett ist, da das Original vor über einem Jahr gestorben ist.[1] Dennoch kann Keller nach Abschluss der Voruntersuchungen bestätigen, dass der Mann tatsächlich Carson Beckett ist.

Etwas später besucht McKay Beckett in einem Isolationsraum. Beckett versteht nicht, wieso er nicht freigelassen wird, aber McKay möchte, dass er erzählt, an was er sich erinnert. Es stellt sich heraus, dass Beckett nach der Mission auf M8G-352[2] zwei Jahre lang von Michael gefangen gehalten wurde und Beckett sollte Michael bei seiner Hybrid-Forschung unterstützen. Er berichtet, dass er sich zunächst zwar geweigert hat, aber nachdem Michael vor seinen Augen eine junge Frau umgebracht und gedroht hat noch andere Menschen zu töten, kooperierte Beckett. Dennoch hält sich Beckett für den echten Beckett und McKay erzählt ihm daraufhin, dass er einige Monate nach der Rückkehr von M8G-352 bei einer Explosion ums Leben gekommen ist. Beckett fällt es schwer das zu akzeptieren, vor allem, weil er seine Familie sehen möchte und das nicht möglich ist, da sie wissen, dass er gestorben ist.

Unterdessen schlägt Sheppard vor, Beckett nach Michael zu befragen, da Todd ihnen nicht mehr mitteilen möchte. Colonel Carter kritisiert, dass der Fund von Beckett eine Falle sein könnte.

Der Planet, auf dem Michael die Athosianer gefangen hält.

Michael bringt Teyla auf einen von den Wraith zerstörten Planeten, auf dem er in den Überresten seine Forschungen betreibt. In einem Lagerhaus hält er die Athosianer gefangen und sperrt Teyla zu ihnen ein. Dort ist auch Halling.

In Atlantis kommt Carter zu Doktor Keller in die Krankenstation, denn sie hat herausgefunden, was Beckett ist: Er ist ein Klon. Dies hat sie anhand der Telomere festgestellt, da Becketts Telomere 30 Prozent kürzer sind, als man es erwarten würde.

Gemeinsam mit Halling und einer anderen Athosianerin namens Anika sitzt Teyla in dem Lagerraum. Die beiden berichten, dass Michael einige aus ihrem Volk, so auch Kanaan, weggeholt und zu Hybriden gemacht hat. Teyla tut es leid, was passiert ist, aber Halling versichert ihr, dass sie nichts hätte ändern können, da 50 bewaffnete Männer damals ihr Dorf in der Nacht völlig überraschend überfallen hatten. Teyla glaubt aber fest daran, dass die Menschen aus Atlantis sie befreien werden, während die anderen beiden daran zweifeln, da sie genauso auf Teyla gehofft haben.

Diese Daten beweisen, dass Beckett ein Klon ist.

Beckett schaut sich die Resultate von Kellers Untersuchungen in Atlantis selbst an und ist fassungslos. McKay versucht ihn zu ermutigen, dass für ihn sein bester Freund von den Toten zurückgekehrt ist, aber Beckett kritisiert, dass er immer noch von Wachen begleitet wird.

In Carters Büro erklärt diese erneut, dass sie es für gefährlich hält, Beckett zu vertrauen, da er von Michael geschaffen wurde, aber McKay erklärt, dass er ihnen helfen möchte, denn Beckett kennt vier von Michaels Anlagen und hat von einem Planeten sogar eine Gate-Adresse. Letztendlich kann McKay Carter und Sheppard davon überzeugen, sich den Planeten mal anzuschauen, weshalb sich Sheppard, McKay, Ronon, Beckett und einige Soldaten bereitmachen.

Nachdem sie auf dem Planeten angekommen sind, gehen sie in einem Dorf in ein Gasthaus. Die Menschen darin verstummen, als die Atlantier eintreten, und schauen sie misstrauisch an. Sie fragen den Wirt nach Michael, aber dieser zeigt nur Desinteresse und fordert sie auf zu gehen. Ronon fällt in der Zwischenzeit auf, dass sie beobachtet werden und plötzlich fallen von oben P90-Schüsse, es kommt zu einem kurzen Feuergefecht, aber Ronon kann den Schützen betäuben und dieser fällt zu Boden, wobei er verletzt wird.

Keller erkennt Nabel wieder.

Im Gateraum von Atlantis warten einige Sanitäter mit Doktor Keller darauf, dass Sheppards Team mit dem Verletzten zurückkehrt. Nachdem sie durch das Gate kommen, wird er auf eine Trage gelegt und Keller kann ihn identifizieren: Es ist Nabel Golan, der Mann, der Teyla und Keller auf Neu-Athos bedroht hat. Daraufhin wird im Operationssaal die OP vorbereitet, doch dort fällt Beckett plötzlich um und er muss rausgebracht werden.

Carter kritisiert erneut, dass sie Beckett vertraut haben, da sie andernfalls nicht angegriffen worden wären. Die Anderen sehen dies eher locker, da sie so einen Gefangenen nehmen konnten. McKay erklärt die Tatsache, dass Nabel mit einer P90 auf sie geschossen hat, damit, dass er das athosianische Waffenversteck geplündert hat. Dann ruft Keller sie auf die Krankenstation, wo Beckett ohnmächtig in einem Krankenbett liegt. Sie berichtet, dass Beckett an Nekrose leidet, was bedeutet, dass sich seine Zellen nicht regenerieren. Noch hat sie keine Erklärung dafür, aber es steht fest, dass Beckett sterben wird, wenn sie nichts unternehmen. Nachdem er etwas später aufgewacht ist, stellt McKay die Frage in den Raum, wieso er gerade jetzt zusammengebrochen ist. Beckett meint, dass Michael ihm wöchentlich immer eine Spritze verabreicht hat und er vermutlich von der Substanz abhängig geworden ist. Er schlägt vor, die Substanz in den Resultaten der Untersuchung nach seiner Ankunft zu suchen, um sie künstlich herstellen zu können. Auch wenn Keller dagegen ist, dass Beckett ihr bei der Arbeit hilft, kann er sie doch am Ende davon überzeugen, da sein Leben davon abhängt.

Vor dem Lagerraum, in dem sich Teyla und die anderen Athosianer befinden, hält Kanaan Wache und Teyla versucht mit ihm zu reden und ihn zu überzeugen ihnen zu helfen. Er kommt Teyla kurzzeitig etwas näher und Teyla erklärt ihm, dass Michael ihren Sohn missbrauchen wird, wenn er ihnen nicht hilft. Doch dann ist ein Geräusch zu hören und Kanaan verschwindet. Später kommen einige Wachen zu den Athosianern und ein Soldat wählt Teyla aus. Halling stellt sich in den Weg und bietet sich stattdessen an, woraufhin er von einer Wache geschlagen wird. Daraufhin nehmen sie Teyla mit.

In Atlantis durchsuchen Beckett und Keller die Untersuchungsresultate und Keller entdeckt eine nicht-identifizierte Polypeptid-Kette in einer von Becketts Nieren. Die beiden vermuten, dass es ein Wraith-Enzym sein könnte, aber es wird schwer sein, es zu duplizieren. Nach einiger Zeit findet Beckett heraus, dass der Primer sich nicht an den DNA-Matrizenstrang bildet, weshalb die Duplikation nicht funktioniert. Außerdem schwächelt Beckett ein bisschen, weshalb Keller den Vorschlag macht, ihn in Stasis zu versetzen, damit sie nach einem Heilmittel forschen können, aber Beckett möchte das nicht.

Teyla und Kanaan

Die Wachen haben Teyla in ein Labor gebracht, indem sich diverse Menschen in einem komaähnlichen Zustand befinden. Sie liegt gefesselt auf einer Liege, als Kanaan zu ihr kommt. Sie versucht erneut auf ihn einzureden, damit er sie befreit. Nun erkennt er Teyla und er registriert, dass sie schwanger ist und dass sie seine Hilfe braucht. Er versucht Teylas Metallfesseln zu lösen, aber es gelingt ihm nicht und etwas später schaut er plötzlich starr nach vorne und tritt zurück, denn Michael hat den Raum betreten. Er kann Kanaan kontrollieren und fordert ihn auf, zu verschwinden, was dieser daraufhin auch macht.

Auf der Krankenstation wacht Nabel auf. Er ist zunächst nicht bereit den Atlantiern Informationen über Michael preis zu geben, da er davon überzeugt ist, dass Michael ihn töten würde. Sheppard bietet ihm Schutz an und meint, dass sie ihn in eine andere Galaxie schicken könnten, wenn er ihnen hilft, denn dort wäre er vor Michael sicher.

Michael untersucht währenddessen Teylas Baby. Er hält einen mit einem Ultraschall-Gerät vergleichbarem Scanner über Teylas Bauch und zeigt ihr auf einem Monitor ihr Kind. Man kann außerdem seinen Herzschlag hören, woraus Michael folgert, dass es dem Kind gut geht. Als Teyla ihn nach dem Grund für all das fragt, erklärt Michael ihr, dass er das Baby für eine Verfeinerung seiner Hybriden braucht, denn er geht davon aus, dass es die Gabe haben wird, die auch Teyla und Kanaan haben. Dann gibt Michael Teyla eine Spritze, was für sie sehr schmerzhaft ist.

Becketts Lageplan von Michaels Anlage

Nabel hat den Planeten verraten, auf dem Michael Teyla gefangen hält. Beckett kennt die Anlage und zeichnet einen Lageplan davon an ein Whiteboard. Carter stimmt zu, dass er an einer Rettungsmission auf den Planeten teilnehmen darf. McKay kritisiert diese Entscheidung zwar, da es für Beckett außerordentlich gefährlich sein könnte, aber letztendlich ist auch er einverstanden. Auf einem Flur bekommt Beckett einen Krampf und McKay versucht ihn erneut davon überzeugen nicht mit zu kommen. Dennoch möchte Beckett helfen und macht sich auf den Weg in den Umkleideraum.

Sheppard, McKay, Ronon und Beckett erreichen den Planeten und finden Michaels Anlage. Beckett führt sie durch die Räume, während Michael und zwei Soldaten zu Teyla kommen. Michael schaltet die Kammern, in denen sich die Menschen befinden ab, wodurch diese sterben, aber Michael möchte keine Spuren hinterlassen. Dann löst er Teylas Fesseln und befiehlt den Soldaten, sie auf das Schiff zu bringen.

Michael betäubt Beckett.

Die anderen vier stoßen währenddessen auf Widerstand. Wieder werden sie mit mehreren P90 beschossen. Nach einem kurzen Feuergefecht können sie die Soldaten aber ausschalten und finden die Athosianer, die von den drei befreit werden. Halling läuft mit den anderen Athosianern nach draußen, während sich die Atlantier auf die Suche nach Teyla machen. Sie finden das Labor, in dem Michael sie festgehalten hat, werden dort allerdings erneut beschossen. McKay registriert, dass der Kreuzer gestartet wird, weshalb sie sich beeilen müssen. Beckett rennt weg und kann Teyla und die Soldaten, die sie begleiten, finden und diese erschießen. Teyla ist sehr irritiert darüber, dass Beckett da ist, weil auch sie ihn für tot gehalten hat. Beckett möchte mit ihr fliehen, aber sie möchte erst Kanaan retten. Die beiden werden allerdings von Michael überrascht und Beckett richtet seine Waffe auf ihn. Michael kann aber die mentale Kontrolle aktivieren, weshalb er ihm die Waffe abnimmt, ihn betäubt und mit Teyla auf sein Schiff geht.

In der Zwischenzeit kämpfen Sheppard, McKay und Ronon weiter gegen die Soldaten, können aber mit Hilfe einiger Gasflaschen einen taktischen Vorteil erzielen und sie überwältigen. Kurze Zeit später finden sie Beckett und sehen, wie der Kreuzer mit Teyla an Bord abhebt und den Planeten verlässt.

Beckett wird in Stase versetzt.

Auf Atlantis erklärt Keller, dass Beckett sofort in Stasis versetzt werden muss, wenn er überleben soll. Gegenüber McKay erklärt Beckett, dass er Teyla hätte retten können, aber McKay meint, dass er sich nicht die Schuld geben soll. Es ist offensichtlich, dass Beckett Angst vor der Stasis hat. Nachdem Doktor Zelenka die Stasis-Kapsel vorbereitet hat, wird Beckett mit einem Rollstuhl dorthin gebracht. Keller und Sheppard versichern ihm, dass das sie ein Heilmittel suchen werden, sobald sie Teyla befreien konnten. Dann verabschiedet er sich von allen und betritt die Stasis-Kapsel, die McKay daraufhin aktiviert.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Der Carson Beckett, der gefunden wurde, ist ein Klon, den Michael nach den Ereignissen auf M8G-352[2] geschaffen hat. Dieser wurde so verändert, dass er ohne Injektionen eines Wraith-Enzyms langsam stirbt. Außerdem hat Michael die Kontrolle über ihn, wenn er in seiner Nähe ist.
  • Ein Großteil der Athosianer wird durch Becketts Mithilfe befreit.
  • Michael kann jedes seiner Geschöpfe kontrollieren, wenn es in seiner Nähe ist.
  • Michael flieht mit Teyla, bevor Sheppard und sein Team sie retten können.
  • Carson wird in einer Stasiskammer eingefroren, damit das Team genug Zeit hat, ein Heilmittel zu finden.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Der Arbeitstitel für diese Episode war „Beckett Returns“ („Beckett kehrt zurück“).[3]
  • Bei der Premiere dieser Episode auf RTL 2 wurden insgesamt acht Szenen gekürzt, darunter drei Szenen vom Gefecht im Wirtshaus und mehrere vom Feuergefecht in Michaels Lagerhaus. Eine ausführliche Auflistung der Unterschiede findet man auf im entsprechenden Schnittbericht von schnittberichte.com.[4]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Sheppard, McKay, Ronon und der geklonte Beckett betreten eine von Michaels Anlagen.)
McKay: Ich empfange ein paar Lebenszeichen geradeaus.
Ronon: Vielleicht sind es die Athosianer.
McKay: Ja, oder vielleicht eine Herde dieser Frankenstein-Monster. (Gemeint sind Michaels Iratus-Mensch-Hybride.)


(Michael kommt mit zwei Hybriden in das Labor herein, in dem er Teyla gefangen hält. Er beginnt sämtliche Daten zu löschen.)
Teyla: Was geht hier vor? Es gibt eine Verbindung zwischen uns, Michael. Und jetzt gerade spüre ich Ihre Furcht.
Michael: So weit würde ich nicht gehen. Nennen wir es eher Sorge.
(Michael schaltet die Kammern mit den Menschen, die sich in einem komaähnlichen Zustand befinden, ab.)
Teyla (fassungslos): Was haben Sie getan?
Michael: Ich habe sie abgeschaltet.
Teyla: Sie meinen getötet.
Michael: Ich kann mir nicht leisten verfängliche Spuren zu hinterlassen. Außerdem gibt es noch mehr, wo die herkommen.
(Teylas Fesseln werden gelöst.)
Michael (zu den Hybriden): Bringt sie aufs Schiff. Wir verschwinden.


(Bevor Carson die Stasiskapsel betritt, verabschiedet er sich von allen. Ronon ist an der Reihe.)
Ronon: Genau davor habe ich Angst gehabt.
Carson: Ich weiß, mein Großer. Tut mir leid.
(Ronon umarmt Carson kurz, dann geht Carson weiter zu Rodney und Ronon wendet sich ab.)


(Nachdem Carson die Stasiskapsel betreten hat...)
Rodney: Wissen Sie, ich habe mit dem Gedanken gespielt, da Träume einzuprogrammieren. Wären Sie interessiert? Wie wär's mit Angeln auf den Highlands mit ein paar großen blonden Privatmasseusen?
Carson: Rodney, ich werde nichts brauchen.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 21 Medien zum Thema „Verwandte, Teil 2“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Klon

Außerirdische

Athosianer

Wraith

Andere

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Warum hat Michael Beckett nicht getötet, wenn er ihn doch nicht mehr braucht und dann auch noch liegen lassen? Beckett könnte wichtige Informationen verraten und Michael hatte sogar in der anderen Hand eine Pistole, er hätte nur abdrücken müssen und hätte ein Problem weniger gehabt.
  • Es erscheint etwas seltsam, dass Beckett nicht über die Replikatoren in Zusammenhang mit Weirs Tod überrascht ist. Denn als die Expedition in SGA_03x05SGA 3x05 Der Bruderstreit das erste Mal auf die Asuraner traf, war Becketts Klon bereits bei Michael (oder noch gar nicht erschaffen). Er dürfte die Replikatoren höchstens in der Milchstraßen-Form kennen und wenn er sogar nichts von ihnen weiß, sollte er zumindest überrascht sein.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. SGA_03x17SGA 3x17 Ein freier Tag
  2. (+) 2,0 2,1 SGA_03x02SGA 3x02 Ein schlechter Plan
  3. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog (via archive.org)
  4. Schnittbericht auf schnittberichte.com