Verloren im All

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
SGA 4x01.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Adrift
Staffel Vier
Code / Nr. 4x01 / 61
DVD-Nr. 4.1
Lauflänge 41:46 Minuten
Weltpremiere 28.09.2007
Deutschlandpremiere 25.02.2009
Quote 0,91 Mio. 6,7%
Zeitpunkt 2007
Drehbuch Martin Gero
Regie Martin Wood
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
Zweiteiler.png Mehrteiler Diese Episode ist Teil zwei eines Mehrteilers. Die weiteren Episoden sind Der Angriff und Rettungsleine.

Nachdem der Stargatesatellit der Replikatoren Atlantis bei seiner Flucht von Lantia getroffen hat fiel die Stadt zu früh aus dem Hyperraum. Während Rodney noch nach der Ursache sucht und versucht das Problem zu beheben, kämpfen Dr. Keller und ihr Team um das Leben von Dr.Weir: Sie wurde schwer verletzt, als der Strahl des Satelliten den Hauptturm streifte. Nun beginnt für Colonel Sheppard und die restliche Bevölkerung ein Wettlauf ums Überleben...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Dr. Weir wird auf die Krankenstation gebracht.
Das Ärzteteam ist mit Dr. Weir, die gerade einen Herzstillstand erleidet, auf dem Weg zur Krankenstation. In der Krankenstation wird inzwischen Alles für Dr. Weirs Ankunft vorbereitet. Währenddessen untersuchen Dr. McKay und Sheppard die Schäden der Stadt vom Kontrollraum aus. Als Teyla fragt, ob sie die Apollo benachrichtigen könnten, stellt McKay fest, dass die Subraumkommunikation ausgefallen ist. Ein weiteres Problem besteht darin, dass Atlantis immer mehr Energie verliert. Inzwischen wird Dr. Weir in die Krankenstation gebracht und dort auf den OP-Tisch gelegt. Nun wird sofort damit begonnen sie wiederzubeleben. In der Zwischenzeit stellen McKay und Dr. Zelenka fest, dass die Hauptleitungen des Hyperraumantriebs beschädigt worden sind. Jetzt müssen sie schnell handeln, denn in der Stadt sind jede Menge Systeme aktiviert, die sie nicht benötigen und verlieren dadurch Unmengen an Energie. McKay versucht alle nicht benötigten Systeme vom Kontrollraum aus abzuschalten. Zur selben Zeit ist es dem Ärzteteam gelungen Elizabeth wiederzubeleben. Danach wird sie gescannt und es wird festgestellt, dass ihr Gehirn sehr stark angeschwollen ist. Es sieht sehr schlecht für sie aus.

Leider gelingt es McKay nicht die Systeme vom Kontrollraum aus abzuschalten, da eines der Kontrollraster beschädigt ist. Also müssen sie Teams zusammenstellen, die die Systeme manuell abschalten und so das ZPM entlasten sollen. Derweil verschlimmert sich der Zustand von Elizabeth auf der Krankenstation rapide. Im Kontrollraum klärt McKay Sheppard darüber auf, wie schlecht es um sie und die Stadt steht und meint auch, dass sie Glück hätten, wenn sie diese Nacht überstünden.

Der Schildstatus auf einem Kontrollbildschirm
Einige Zeit später muss McKay Sheppard erklären, dass man die beschädigten Hyperraumantriebsleitungen nicht einfach umleiten kann, da es Hauptleitungen sind. Er sagt auch, dass sie wie tropfende Rohre sind und, dass, wenn man Wasser hindurchpumpt, die Rohre anfangen zu lecken. Der Stadt fällt auf, so erklärt er, dass einige Teile nicht mit Energie versorgt werden und deshalb den ZPM-Output erhöht. Das ist jedoch von Nöten, denn wenn dies nicht der Fall wäre, wäre der Schild längst ausgefallen und sie alle tot. Nun berichtet er ihm auch, dass die Teams bereits 60 Prozent der unwichtigen Systeme ausschalten konnten. Doch dann aktiviert sich automatisch ein Sicherheitsprotokoll der Stadt, das den Schild verkleinert, um so mehr Energie sparen zu können. Unglücklicherweise befindet sich in diesem Moment ein Team sehr weit am Rand der Stadt und kommt durch die Verringerung des Schildes ums Leben.

Auf der Mittelstation, die bereits mit einer Außenhülle versehen wurde, arbeiten Carter und Dr. Lee gerade an verschiedenen Programmen, als das Pegasus Gate aktiviert wird. Col. Ellis berichtet, dass Atlantis bis jetzt noch nicht am ausgewählten Planeten erschienen ist. Carter muss seine Frage verneinen, ob sich Atlantis bei ihnen gemeldet hat. Auf Atlantis geht es Elizabeth zunehmend schlechter. McKay schlägt Sheppard vor, den Schild nur noch um den Hauptturm aufrecht zu erhalten, um so die meiste Energie zu sparen. Sheppard hält dies für keine gute Idee, dennoch erteilt er McKay die Erlaubnis dafür. Währenddessen wird an Elizabeth eine Cranioectomie vorgenommen, was bedeutet, dass sie Elizabeths Schädel öffnen müssen, um ihrem Gehirn mehr Freiraum zu geben.

Die Energie ist knapp.
Inzwischen berichtet McKay Sheppard und Teyla, dass er jetzt wisse wo sie sich im All befänden, verneint aber Teylas Frage, ob man das Gate anwählen könne, da sie sich zu schnell bewegen, als dass sie ein 7. Chevron festlegen könnten. Er sagt außerdem, dass die Sublichttriebwerke und Navigation nicht zu gebrauchen sind, der Hyperraumantrieb jedoch funktionstüchtig ist. Aber wenn sie die Hauptenergieleitung nicht innerhalb der nächsten Stunde reparieren können, haben sie zu wenig Energie, um wieder zurück in den Hyperraum zu springen. Nach dieser Unterhaltung teilt DoktorKeller Sheppard den Zustand von Dr. Weir mit, auch, dass sie, wenn sie überlebt, wahrscheinlich nicht ohne Hirnschäden davonkommen wird. In der Zwischenzeit sieht McKay nach, wie sich die Situation bei Zelenka gestaltet. Zelenka berichtet ihm, dass die Schäden an den Hauptenergieleitungen behoben werden können und sie bald in den Hyperraum zurückspringen können. Kurz darauf wird McKay in den Kontrollraum gerufen. Der Grund ist ein Asteroidenfeld, auf das Atlantis zusteuert.


Die Asteroiden werden zerstört.
Sheppard kommt auf die Idee, dass man sich den Weg mithilfe von Drohnen freischießen könnte, da Atlantis zu wenig Energie hat, um den Schild auch nur für zwei Minuten über die Ganze Stadt zu ziehen. Allerdings befindet sich der Kontrollstuhl schon außerhalb des Schildes und man entschließt sich dazu, die Drohnen aus den Jumpern zu benutzen. Sheppard ruft nun alle in den Jumperhangar, die das Antiker-Gen besitzen. Er erklärt kurz, dass sich jetzt jeder der 20 Leute einen Jumper nehmen und starten soll. Kurz darauf fliegen die Jumper aus dem Hangar und fangen, mit Hilfe einer Flugformation, die Sheppard zuvor hochgeladen hat, damit an alle Asteroiden mit den Drohnen abzuwehren. Es gelingt ihnen die meisten Asteroiden abzuschießen, aber leider schaffen sie es nicht, alle Asteroiden zu zerstören und so werden einige Gebäude von den Asteroiden beschädigt.


Das Gebäude ist fast komplett zerstört.
Nachdem die Gefahr der Asteroiden bewältigt ist landen alle Jumper wieder im Hangar. Doch kurz darauf werden McKay und Sheppard wieder in den Kontrollraum gerufen. Dort wird ihnen erklärt, dass ein Gebäude, in dem sich ein Kontrollfeld für den Hyperraumantrieb befindet, getroffen wurde und sie deshalb nicht in den Hyperraum springen können. Die Lösung liegt auf der Hand: sie müssen das Kontrollfeld wieder richtig einstellen. Während Zelenka und Sheppard sich Raumanzüge anziehen, benachrichtigt Dr. Keller McKay, dass er die Naniten in Weirs Körper reaktivieren soll, damit sie anfangen, die geschädigten Zellen zu reparieren. McKay schlägt diese Idee erst einmal Sheppard vor. Der hält dies jedoch für eine schlechte Idee und verbietet es McKay seinen Plan in die Tat umzusetzen. Sheppard und Zelenka gelangen nun mithilfe eines Transporters ziemlich nahe an das beschädigte Gebäude. Leider befinden sich in dem Gebäude noch sogenannte Mikroasteroiden die ca. 1-2 cm groß sind. Sheppard bemerkt anschließend, dass das Gebäude leider fast vollständig zerstört wurde, sodass sie mit den Raumanzügen eine Entfernung von ca. 60 Metern mit einem Sprung zurücklegen muss. Währenddessen durchqueren Carter und Dr. Lee das Pegasusgate, um die Sensoren der Apollo neu zu konfigurieren zu können, damit es ihnen möglich ist, ein größeres Gebiet abzutasten.


Nun fängt Zelenka an, das Kontrollfeld neu zu kalibrieren. Auf einmal wird seine Wade von einem Mikroasteroiden durchbohrt und Blut tritt aus. Zeitgleich gelingt es McKay, entgegen Sheppards Anweisung, die Naniten in Dr. Weir zu reaktivieren, sodass sie den Heilungsprozess unterstützen können. Er ist sich zu 100 Prozent sicher, dass die Naniten Elizabeth nicht unterdrücken oder Kontakt mit den anderen Replikatoren aufnehmen werden. Auf der Mittelstation kommt man inzwischen auf die Idee die Sensoren der Apollo so zu erweitern, dass sie einen größeren Bereich abtasten können. Endlich gelingt es Radek, das Kontrollfeld neu einzustellen. Aber leider zu spät, denn wie sie von Teyla erfahren, ist nicht mehr genug Energie vorhanden, um in den Hyperraum springen zu können. Als Sheppard, der mit Radek zurückgekehrt ist, davon erfährt, dass McKay die Naniten in Elizabeth reaktiviert hat, flippt er aus. Kurz danach wird Dr. Keller in den Raum gerufen, in dem Elizabeth liegt. Sofort stürmen alle umstehenden Personen in den Raum hinein und sehen eine völlig kurierte Dr. Weir vor sich auf dem Bett sitzen.

Rodney hat eine Idee.
Sheppard lässt Dr. Weir unter Quarantäne stellen, da er befürchten muss, dass sich die Naniten ausbreiten könnten. Auch Elizabeth ist nicht sehr glücklich über diese Situation und rät davon ab, sie weiter am Leben zu lassen. Im Kontrollraum fällt Rodney der Jumper wieder ein, den er mit einem fast voll funktionsfähigen Hyperraumgenerator ausgestattet hatte. Er sagt, er könne ihn mit Zelenkas Hilfe fertig stellen. Leider hätte der Jumper eine limitierte Reichweite und könnte wahrscheinlich nur eine Strecke von knapp 2000 Lichtjahre zurücklegen. Außerdem können sie mit dem Jumper höchstwahrscheinlich nur zwei Sprünge schaffen, bevor er unbrauchbar wird. Nun sehen sie sich die Planeten an, die in Reichweite des Jumpers liegen und Zelenka schlägt den Planeten M7R-227 vor. Rodney erklärt Sheppard, dass dies der Heimatplaneten der Replikatoren sei. Sie beschließen zu diesem Planeten zu fliegen, um sich von dort ein ZPM zu beschaffen.

Fortsetzung folgt.png Fortsetzung folgt...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Rodneys Jumper mit Hyperantrieb (SGA_03x14SGA 3x14 Rodneys Tao) wurde fertig gestellt und getestet, allerdings gab es einige Probleme, weshalb man noch weiter daran arbeiten wollte.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • In der ersten Szene, in der Keller und die anderen Ärzte Weir durch die Korridore schieben, war ursprünglich ein Kameramann im Bild.[1]
  • Für die Szene, in der Carter schwerelos auf der Mittelstation arbeitet, wurde sie langsam auf einem Skateboard nach vorne gezogen.[1]
  • Die Mittelstation selbst bestand bis SGA_04x17SGA 4x17 Auf der Mittelstation komplett aus visuellen Effekten und Greenscreen.[1]
  • Die Szene, in der Sheppard und Zelenka im All über den riesigen Abgrund springen, wurde auf der VFX-Bühne gedreht, die auch für Wraith-Basisschiffe, das Dorf und einige Atlantis-Innenbereiche eingesetzt wurde.[1]
  • Laut Alex Levine hatte die Episode eines der teuersten visuelle-Effekte-Budgets, zusammen mit SGA_1x01/02SGA 1x01/02 Aufbruch in eine neue Welt, SGA_04x11SGA 4x11 Große und kleine Sünden und SGA_05x04SGA 5x04 Die Daedalus-Variationen.[2]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Teyla: Können wir die Apollo rufen?
McKay: Noch nicht, nein.
Teyla: Wieso nicht?
McKay: Weil die Subraumkommunikation nicht läuft, aber Chuck arbeitet daran.
(Aus dem Gerät neben Chuck sprühen Funken.)
Sheppard: Vielleicht sollten Sie daran arbeiten, Rodney...


Ronon (mit einer Scherbe in der Schulter zu einem Arzt auf der Krankenstation): Ziehen Sie es raus.
Arzt: Das kann ich nicht machen.
Ronon: Wieso nicht?
Arzt: Dazu müssten wir Sie erst mal röntgen, um sicherzugehen, dass durch das Rausziehen nicht mehr beschädigt wird...
Ronon: Ziehen Sie sie raus!
Arzt: Jaja, verstehe, Sie sind ein tougher Kerl... Wenn sie die Scheibe rausziehen wollen, viel Vergnügen, aber...
(Ronon greift nach der Glasscheibe, um sie selbst herauszuziehen.)
Arzt: Sind Sie verrückt?!


Zelenka (im ZPM-Raum): Ich glaube nicht, dass das Problem hier ist.
Sheppard: Ich will nicht wissen, wo das Problem ist, ich will wissen, was das Problem ist!


McKay: Wir müssen...
Zelenka: Jajaja, Sie sollten auf jeden Fall das...
McKay: Das mache ich. Aber erst schalte ich all die...
Zelenka: Oh ja, das werde ich auch machen...
Sheppard: Moment mal, was genau ist hier los?!


McKay: Okay, okay, ich erkläre Ihnen das WE.
Sheppard: Das was?
McKay: Äh... das Wesentliche.
Sheppard: Wieso sagen Sie das nicht gleich?
McKay: Äh... nicht so wichtig...


McKay: Nein, nein, nein, die Leitungen wurden nicht zerstört... nur beschädigt. Also... ähm... es ist kompliziert, aber... stellen sie sich vor, es wären tropfende Rohre, okay?
Sheppard: Okay.
McKay: Wenn Wasser durchgepumpt wird, lecken sie.
Sheppard: Wenn Sie's noch mehr vereinfachen, haue ich Ihnen eine.
McKay: 'Tschuldigung... also der Stadt fällt auf, dass aus irgendeinem Grund an den äußeren Piers nicht genug Energie ankommt. Also repariert sie nicht die Lecks, was sie nicht kann, sondern erhöht den ZPM-Output, so dass trotz tropfender Rohre und Energieverlust genügend Energie an den Piers ankommt.
Sheppard: ...und das ist Mist?
McKay: Nein, das ist gut! (Sheppard sieht ihn etwas verdutzt an.) Sonst hätten wir keinen Schild, keine Atmosphäre und wären alle tot.


McKay: Na schön, zwei halbwegs gute Neuigkeiten... Erstens: Ich konnte unsere genaue Position berechnen.
Teyla: Heißt das, wir können das Gate benutzen?
McKay: Leider nein. Um das Gate zu aktivieren, müssen wir in einem relativ kleinen Abschnitt des Alls bleiben, wir sind zu schnell, um es zu nutzen.
Sheppard: Können wir nicht mit dem Sublicht bremsen?
McKay: Tja, wäre schön, wenn das ginge, aber Sublicht und Navigation sind kaputt.
Sheppard: Und das ordnen Sie den guten Neuigkeiten zu?


Zelenka: Wenn wir das Tempo beibehalten, sollten wir mit Links fertig sein, bevor unsere Antriebskraft zu gering wird, um - Sie wissen schon - in den Hyperraum zu springen und die Apollo zu treffen.
McKay: Aber das... das ist ja fantastisch!
Zelenka: Ja. Ich wusste, dass Sie das freut.
McKay: Das es mich freut? Es könnte sein, dass wir hier wieder rauskommen. Ich bin verzückt, ich will jetzt ein wenig...
Chuck (per Funk): Colonel Sheppard, Doktor McKay, bitte kommen Sie sofort in den Kontrollraum.
McKay: Wie lange hat das gehalten, eine Sekunde?


McKay: Wir könnten... ähm... Ach, das wird nicht funktionieren! Wir könnten...
Sheppard: Wie viele Menschen auf dieser Basis haben das Antiker-Gen?
McKay: Zwanzig oder so. Hören Sie... - Nein, neinneinneinneinnein! Das ist eine blöde Idee!
Sheppard: Haben Sie eine bessere Idee?
McKay: Ja. Ich kann - Ich muss nur etwas Zeit haben. Wenn die...
Sheppard: Trommeln Sie alle zusammen, die das Antiker-Gen haben.


(McKay sitzt im Jumper, nachdem Sheppard allen erklärt hat, dass sie die Asteroiden zerstören müssen.)
Rodney: Das sieht aus wie dieses Videospiel „Asteroids“.
Sheppard: Was immer Ihnen dabei hilft.
Rodney: Ich war furchtbar schlecht darin, ich hatte sogar gar keinen Treffer, glaube ich.
Sheppard: Dann können sie sich ja hier verbessern, und zwar live.
[...]
(Später sind sie wieder zurück in Atlantis und Zelenka hat erklärt, dass sie den Hyperraum nicht nutzen können, da die Stadt ein paar Treffer abbekommen hat.)
Rodney: Ich habe doch gesagt, ich bin nicht gut in „Asteroids“.


(Sheppard redet mit Ronon und trifft dann auf McKay und Doktor Keller, die gerade aus der Intensivstation kommen.)
McKay (schuldbewusst): Ich bin froh, dass Sie die Leitung reparieren konnten.
Sheppard: Was haben Sie da drinnen gemacht?
McKay: Wissen Sie, sie war am Sterben, okay?!
Sheppard: Rodney?!
McKay: Ihr Herz war schwach und ihr Nervensystem fertig!
Sheppard: Was haben Sie gemacht?!
McKay: Ich habe die Naniten wieder aktiviert...
Sheppard (wütend): Verdammt, McKay!


(Man überlegt gerade, wie man an ein ZPM kommt.)
Zelenka: M7R-227.
Sheppard: Und da wohnt wer?
McKay (etwas erstaunt) Das... Das ist der Replikatoren-Heimatplanet. (Er sieht Sheppard an.) Lust auf einen Diebstahl?

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 22 Medien zum Thema „Verloren im All“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png


^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

20 Jumper-Piloten

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Apollo

Außerirdische

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Als Zelenka von dem Mikroasteroiden getroffen wird, tritt mehrmals Blut aus der Wunde und verhält sich wie eine Flüssigkeit in Schwerelosigkeit. Müsste das austretende Blut in der Kälte des Weltraums aber nicht an der Aussenseite des Raumanzuges gefrieren und damit auch die Wunde schließen?
  • Synchronisationsfehler: John sagt in der deutschen Synchronisation zu Rodney, er solle bei „Elithabes“ bleiben. Dabei spricht er den Namen tatsächlich so aus, dass das th am Ende und das s einfach vertauscht werden. Im Englischen existiert dieser Fehler natürlich nicht.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Anmerkungen

  1. weitere Piloten: 1, 2, 3, 4, mehrere Piloten

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Eintrag in Mallozzis Blog
  2. Aussage von Alex Levine in seinem (mittlerweile nicht mehr aufrufbaren) Blog auf SciFi.com - in Teilen im Gateworld-Episodenartikel und vollständig im Gateworld-Forum nachzulesen