Stargate: The Ark of Truth - Die Quelle der Wahrheit

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
The Ark of Truth.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Stargate: The Ark of Truth
Staffel Filme
Code / Nr. Fx01 / 215
DVD-Nr. -
Lauflänge 97:41 Minuten
Weltpremiere 11.03.2008
Deutschlandpremiere 02.05.2008
Quote 0,91 Mio 8,8 %
Zeitpunkt 2007
Drehbuch Robert C. Cooper
Regie Robert C. Cooper
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Die Armeen der Ori planen den finalen Angriff auf die Erde. Die letzte Hoffnung, die Feinde doch noch zu besiegen, liegt in der Lade der Wahrheit (engl.: "Ark of Truth"), einem mächtigen Antikerartefakt. Doktor Daniel Jackson ist überzeugt, dass die Lade der Wahrheit sich in der Heimatgalaxie der Ori befindet. SG-1 geht an Bord der Odyssey und bricht in die weit entfernte Galaxie auf. Da das Internationale Aufsichtsgremium der Erde einen eigenen Plan verfolgt, trifft das Team auf einen zusätzlichen gefährlichen Gegner.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Vor mehreren Millionen Jahren in einer weit entfernten Galaxis

Die Soldaten der Ori zwingen immer mehr Alteraner an sie zu glauben – oder zu sterben. In einem abgelegenen Dorf, auf einem riesigen Vorsprung eines Berges, gibt es einige Leute, darunter auch Amelius, die Widerstand leisten. In einem Versteck innerhalb des Berges, tief unter dem Dorf, haben sie die Lade der Wahrheit entwickelt und damit eine Waffe gegen die Ori. Dennoch entschließen sie sich, diese Waffe nicht einzusetzen, denn dadurch wären sie nicht besser als die Ori.

Gegenwart

Die Truhe wurde geöffnet.
In den Ruinen von Dakara findet SG-1 eine alte Truhe, bei der es sich um die Lade der Wahrheit handeln könnte, doch sie ist versiegelt und lässt sich nicht öffnen. Plötzlich tauchen Jäger und Krieger der Ori auf, angeführt von Tomin, Vala Mal Dorans Ehemann. Der Prior, der zuvor der Verwalter von Ver Ager gewesen ist, kommt hinzu und lässt die Truhe öffnen, doch sie enthält lediglich eine alte, bröckelige Schriftrolle. Daraufhin befiehlt er Tomin, SG-1 zu töten. Dieser will sich zwar für SG-1 einsetzen, doch der Prior hört nicht auf ihn. Da Vala Tomin dennoch überzeugen kann, dem Team zu trauen, gelingt es SG-1 in einem kurzen Gerangel mithilfe einer Anti-Prior-Waffe, welche die mentalen Fähigkeiten der Priore neutralisiert, den Prior zu töten.

Tomin kehrt zusammen mit SG-1 auf die Erde zurück und berichtet, dass die Streitmächte der Ori planen, weitere Schiffe durch das Supergate zu schicken. Mehr Informationen kann er jedoch erst einmal nicht preisgeben, da Agent James Marrick von der IOA das Verhör von Tomin führen will. Dieser versteht jedoch nicht, wieso Tomin als Gast und nicht als Gefangener betrachtet wird und Lieutenant Colonel Cameron Mitchell kriegt sich schon bei der ersten Begegnung mit ihm in die Haare.

Daniel und Vala reden mit Tomin.
Doktor Daniel Jackson und Vala versuchen Tomin später klar zu machen, dass die Ori keine Götter sind, zudem ja die Möglichkeit besteht, dass die Ori bereits tot sind, da SG-1 vor kurzer Zeit eine Antiker-Waffe, den Sangreal, durch das Supergate geschickt hat.[1]

Diese Vermutung konnte bisher jedoch nicht bestätigt werden, lediglich Ba'al, der Adria zur Wirtin hatte, bis sie aufstieg, bestätigte das, Adria selbst stritt es allerdings ab.[2] Seit Merlins Bewusstsein Daniel verlassen hatte, bekam dieser Visionen. In ihr erschienen ihm Bilder von Merlin, einer Schatzkammer, einem explodierenden Berg und schließlich der Lade der Wahrheit, worauf sie schließlich auf die Truhe auf Dakara gestoßen sind. Nachdem Daniel das erzählt hat, erinnert Tomin sich, dass es im Buch des Ursprungs der Ori ein Kapitel über einen Ort gibt, genannt Ortus Mallum, dem das Böse entsprungen sein soll. Es handelt sich dabei um einen Berg, der explodiert ist, genau wie in Daniels Vision.

In der Galaxie der Ori; kurze Zeit nach der Versammlung der Aufständischen

Amelius ist dabei die Lade zu aktivieren, doch er hört damit auf, als eine andere Alteranerin hinzu kommt. Sie werden bald aufbrechen und nichts, auch nicht die Lade wird bestehen bleiben. Beide verlassen den Raum als Amelius noch einmal umkehrt um sein Notizbuch mitzunehmen. Er spricht davon, letzte Nacht eine überragende Idee gehabt zu haben: Auf einer Seite ist die Skizze eines Stargates zu sehen. Also lassen die Alteraner die Lade schließlich in ihrem Versteck zurück, sprengen den Gipfel und verlassen diesen mit einem Raumschiff.

Gegenwart

Marrick beobachtet Teal'c und Tomin.
Daniel ist sich nun sicher, dass die Waffe sich noch in der Ori-Galaxie befindet. Der Plan, das Supergate zu zerstören, wird damit vorerst auf Eis gelegt. Auch Tomin, der von Marrick befragt wird, insbesondere wie viele Menschen er in der Milchstraße getötet habe, will SG-1 in die Galaxie der Ori begleiten, denn er kann helfen, Kontakte zu Anti-Ori-Organisationen herzustellen, Marrick wird ebenso angewiesen, das Team zu begleiten, um die Mission zu überwachen. Auf dem Flug der Odyssey in die Ori-Galaxie hockt Tomin unglücklich in der Kantine und Marrick beobachtet ihn von einem anderen Tisch missmutig, als sich Teal'c zu Tomin setzt. Er erzählt Tomin von seinen Untaten, die er im Namen Apophis' begangen hat und dass er sich nie verzeihen werden kann. Er bedeutet ihm, dass der Tag an dem man sich verzeiht, nie kommen wird, doch dass man kämpfen kann, für andere, die sonst verloren wären.[A 1] Colonel Samantha Carters Berechnungen, basierend auf Daniels Angaben von seiner Zeit als Prior, sind richtig und die Odyssey fliegt durch das Supergate.

Tomin führt SG-1 zu einem Planeten, auf dem sie sich mit einem Mitglied einer Untergrundorganisation treffen. Während Daniel und Vala auf diesen, Hertis, warten, erscheint Daniel erneut das Bild Merlins, dass ihm zeigt, dass sie sich auf dem richtigen Weg befinden.

Die drei treffen Hertis.
Hertis teilt dem Team mit, dass es Gerüchte gibt, dass die Flamme der Erleuchtung in Celestis erloschen sei. Die Priore deuten dies zwar als Zeichen, die Ori seien über die Entwicklungen nicht erfreut, doch nicht alle seien dieser Meinung. Daniel bittet Hertis sie zu Ortus Mallum zu führen, dem Ort, an dem das Böse entsprungen sei. Dieser ist wahrscheinlich auf dem Planeten, auf dem sich Celestis, die Stadt der Götter, befindet. So macht sich die Odyssey auf den Weg. Schließlich erreicht sie den Planeten von Celestis und das Felsplateau, auf dem vor Äonen besagtes Dorf errichtet war, ist von Wald überdeckt.

So wird SG-1 dort hingebeamt und sie machen sich auf die Suche nach den Überresten des Verstecks der Alteraner und der Lade. Gleich darauf begibt sich Marrick, der unzufrieden ist, weil er nicht regelmäßig informiert wird, in den Kontrollraum, in dem sich der Asgardkern befindet. Seitdem dort die Asgard-Datenbank installiert wurde,[3] können diesen Raum nur noch Personen mit besonderer Sicherheitsfreigabe betreten.

Er öffnet eine Konsole, in der sich etliche identische Kristalle befinden und tauscht einen solchen durch einen eigenen Kristall, der einen Chip integriert hat, aus. Der Asgardkern wird aktiviert und Marrick beginnt am Asgardcomputer einige Einstellungen vorzunehmen. Major Kevin Marks auf der Brücke stellt schnell fest, dass der Asgardkern aktiviert wurde, hat aber keinen Zugang zum Raum. Cameron Mitchell und Samantha Carter beamen sich zurück auf die Odyssey, während der Rest des Teams einschließlich Tomin weitersucht.

Dem Prior wird der Besuch im SGC gestattet.
Währenddessen meldet sich SG-3 von P6X-437. Colonel Reynolds berichtet, dass ein Prior aufgetaucht ist. Er sucht Kontakt zum Stargate-Center, denn er will der Erde einen Besuch abstatten. General Hank Landry willigt ein, da, durch die Anti-Prior-Waffe, die Fähigkeiten des Priors keine Gefahr darstellen.

Sam schafft es, die Tür zum Kontrollraum zu öffnen, doch der Computer ist blockiert, da er an etwas arbeitet. Kurz darauf wird etwas materialisiert: Es ist ein Replikator, welcher in einem Kraftfeld festgehalten wird. Sofort lässt Mitchell eine Anti-Replikatoren-Waffe holen, Sam schaltet das Kraftfeld ab, doch die Energiewelle des Disrupters hat keine Wirkung auf den Replikator. Er entkommt und macht sich auf die Suche nach Rohstoffen, um sich zu replizieren.

Marrick wird in eine Zelle gesperrt, während Sam nach dem Selbstzerstörungscode sucht. Mitchell macht sich mit einem Team auf die Suche nach dem Replikator, außerdem wird geplant, in den Hyperraum zu gehen, denn durch den aktivierten Asgardkern können Ori-Mutterschiffe die Odyssey orten.[3] Doch bevor die anderen von dem Planeten gebeamt werden können, klinkt sich der Replikator in den Schiffscomputer ein und übernimmt weitgehend die Kontrolle über die Odyssey.

Die Lade der Wahrheit wurde gefunden.
Die Suche nach der Lade verläuft ergebnislos und Vala hält es für unmöglich etwas zu finden, als Daniel eine Vision Merlins hat und den verschütteten Eingang einer unterirdischen Höhle entdeckt, in der die Lade versteckt sein könnte. Bereits nach kurzer Zeit finden sie eine Vorrichtung mit mehreren Tasten auf dem Deckel, welche die Lade der Wahrheit zu sein scheint, doch da die Höhle einzustürzen droht, nehmen sie sie mit an die Oberfläche.

Dort werden sie kurz darauf, noch bevor sie die Kombination der Lade entschlüsseln können, von Soldaten der Ori überrascht und Teal'c wird bei dem Schusswechsel von hinten angeschossen und fällt offenbar tot zu Boden. Der Rest des Teams wird nach Celestis gebracht.

Derweil trifft der Prior auf der Erde ein. General Hank Landry begrüßt ihn persönlich und der Prior bittet den General ein letztes Mal die Erde in Frieden zu bekehren. Doch Landry lehnt dies ab, auch in der Aussicht, einen Angriff zu riskieren.

Die Odyssey rettet sich in den Hyperraum.
Währenddessen erwischt Mitchell den Replikator, doch schon bald muss er erkennen, dass es inzwischen zahlreiche Replikatoren an Bord gibt. Dazu treffen vier Ori-Mutterschiffe ein. Gerade rechtzeitig schafft Sam es, die Odyssey in den Hyperraum zu bringen. Um die Replikatoren zu vernichten, macht Mitchell sich auf die Suche nach der Königin. Zur gleichen Zeit dringen Replikatoren über die Decke in die Zelle eines panischen Marricks ein.

Einige Zeit später wacht Teal'c im inzwischen dunklen Wald auf. Er ist schwer verletzt und macht sich dennoch verbissen auf den Weg, seine Freunde zu finden und wandert durch eine teils schneebedeckte, unendliche Berglandschaft. Daniel wird in seiner Zelle von dem Doci, dem Führer der Priore, aufgesucht. Er, Vala und Tomin werden in ihren Zellen von den Prioren mit ihren Stäben gefoltert, während Mönche von Celestis im Hintergrund Verse aus dem Buch des Ursprungs beten, die sie bekehren sollen.

Inzwischen ist der Kontrollraum, in dem sich der Asgardkern befindet, zugeschweißt und ein schwer bewaffnetes Team ist vor der Tür positioniert. Auch hat Mitchell die Königin gefunden, sie befindet sich in Frachtraum 3. Er postiert eine Ladung C4 und will sich gerade aus dem Staub machen, als Marrick plötzlich im Schatten der Tür steht. Er ins Licht tritt und Mitchell erkennt, dass er von Wunden übersät ist und sich ein Replikator an seinen Rücken geklammert hat. Als Mitchell auf den Mensch-Replikatorhybriden schießt, machen ihm die Kugel nichts aus, aber er greift nun an und schleudert Mitchell in einem hohen Bogen gegen einen Stapel.

Die Macht der Ori besteht nach wie vor.
Nach der Folter wird Vala in einen Raum gebracht, in dem die Flamme der Erleuchtung anscheinend nach wie vor lodert. Allerdings ist es ein anderer Raum, als der in dem die Flamme zuvor brannte. Es ist, wie sich herausstellt, die Manifestation der aufgestiegenen Adria, die kurz darauf erscheint. Sie erzählt Vala, dass die Macht, die die Ori durch die Anbetung ihrer Anhänger erhielten, bisher unter ihnen aufgeteilt wurde. Doch da sie tatsächlich ausgelöscht wurden, besitzt Adria nun all diese für sich allein. Ihr Ziel sei es nun, alle Antiker zu vernichten, denn dann wäre sie das höchste und mächtigste Wesen im Universum und damit auch eine Göttin jeglicher Anschauungsweise. Nach dem Gespräch verschwindet Adria wieder und kurz danach leuchten auf der Lade sieben Symbole kurz auf.
Die Soldaten verteidigen den Asgard-Technikraum.
Inzwischen ist ein Zweikampf zwischen dem Mensch-Replikatorhybriden Marrick und Mitchell entbrannt, doch der Hybrid ist weit überlegen. Als die Replikatoren die Blockade vor dem Kontrollraum schon beinahe überrennen, kämpft Mitchell immer noch erbittert gegen den Hybriden. Auch Teal'c kämpft mit dem Tod. Er hat inzwischen die Ebene von Celestis erreicht, doch dort bricht er zusammen. Ein Aufgestiegener in Energiegestalt erscheint und heilt Teal'c, der gleich darauf wieder erwacht und sich verwundert umschaut.

Während Adria Vala verkündet, die anderen Aufgestiegenen auslöschen zu werden, erreicht das Stargate-Center die Meldung, dass im Sonnensystem sieben Ori-Mutterschiffe aus dem Hyperraum aufgetaucht sind. Diese greifen jedoch nicht an, sondern verharren dort. Nur die Apollo steht zur Verteidigung bereit und besitzt lange nicht genug Kampfkraft, weshalb Landry alle Hoffnung auf SG-1 setzt.

Die Replikatoren haben die Kontrolle über Navigation und Hyperraumantrieb der Odyssey übernommen und so verlässt das Schiff den Hyperraum wieder. Sofort folgen ihm vier Ori-Mutterschiffe und eröffnen das Feuer.

Mitchell setzt den Mensch-Replikatorhybriden unter Strom.
Inzwischen sind die Replikatoren auch durch die Decke in den Kontrollraum zu Sam und Marks vorgedrungen. Und auch Mitchell wehrt sich noch immer gegen den Hybriden und ihm gelingt es James Marrick zurückholen, indem er das Beinglied des Replikatoren, das mit Marricks Rückenmark verbunden ist, aus seinem Hals entfernt und erfährt, dass der Selbstzerstörungscode auf der Rückseite des Programmchips steht. Danach setzt er ihn unter Strom, sodass er vorerst fliehen kann.
Morgan Le Fay erscheint in Daniels Zelle.
Derweil erscheint offensichtlich Merlin in Daniels Zelle. Doch Daniel weiß, dass Merlin nicht aufgestiegen ist und erkennt, dass es sich um Morgan Le Fay handelt. Sie erzählt, dass sie ins Exil geschickt wurde, nachdem sie ihm das letzte Mal half.[4] Sie habe alles getan um ihnen zu helfen, wodurch klar wird, dass sie Teal'c geheilt und Vala die Tastenkombination gezeigt hat, vermutlich steckt sie auch hinter den Visionen Merlins auf ihrem Weg zur Lade der Wahrheit.

Außerdem kann sie nicht gegen Adria ankommen, da diese durch die Energie ihrer Anhänger über mehr Macht verfügt. Doch sie gibt den Hinweis, dass die Priore über ihre Stäbe untereinander verbunden sind und sollte es gelingen, nur einem einzigen Prior die „Wahrheit“ zu zeigen, so würden alle anderen Priore diese ebenfalls erkennen. Dadurch würde Adrias Macht schlagartig abnehmen und Morgan wäre vielleicht in der Lage, es mit ihr aufzunehmen. Morgan verschwindet wieder ohne Daniel zu antworten, wie man die Lade aktivieren kann, als ein Mönch vor der Zelle erscheint. Es ist Teal'c.

Mitchell schleppt sich schwer verletzt durch die Gänge der Odyssey unweit von Lagerraum 3 und informiert Sam über den Selbstzerstörungscode, als der Mensch-Replikatorhybrid auch schon wieder auftaucht. Er zündet das C4 und die Explosion umhüllt Marrick und schleudert ihn selbst zu Boden.

Teal'c und Daniel überraschen Vala, die von Adria zurückgelassen wurde, als sie Tomin befreit und zusammen gehen sie in Adrias Raum, in dem auch die Lade steht, zurück.

Der Hybrid will Cam töten.
Zurück auf der Odyssey, während Sam den Deaktivierungscode findet, geht dem Team vor der Tür langsam die Munition aus. Und auch Mitchells Lage ist nicht gerade rosig. Nach der Explosion ist lediglich der organische Teil des Hybriden zerstört und ein Skelett aus Replikatorbausteinen formiert sich wieder und marschiert auf Mitchell zu. Gerade rechtzeitig kann Sam den Code eingeben und die Replikatoren, inklusive des Mensch-Replikatorhybriden zerfallen in ihre Einzelteile, doch die Ori-Schiffe feuern noch immer auf die Odyssey.

Vala erzählt Daniel von den Symbolen, die vorhin aufgeleuchtet hatten und Daniel probiert eine Kombination von eben sieben Symbolen. Doch diese sind falsch und die gedrückten Tasten hören auf zu leuchten, als plötzlich der Doci erscheint. Teal'c und Tomin greifen ihn an, doch der kann beide abwehren.

Inzwischen gibt Mitchell ihre Kapitulation bekannt, doch die Schiffe feuern weiter.

Kurz darauf erscheint Adria wieder. Während Vala versucht sie abzulenken, kommt Daniel auf die richtige Kombination und aktiviert die Truhe. Daraufhin schleudert Adria ihn gegen die Wand, doch Teal'c bringt den Tisch mit einem Schuss aus der Lanze direkt vor dem Doci zum Umfallen.

Der Doci wird erleuchtet.
Die Lade der Wahrheit öffnet sich und ein greller Lichtstrahl umhüllt den Kopf des Doci. Plötzlich fangen die Stäbe aller Priore der Galaxie an zu leuchten und alle die in das Licht blicken, erkennen die Wahrheit. So auch die Priore, die die Mutterschiffe im Kampf gegen die Odyssey steuern. Adria versucht entsetzt, die Meinung des Docis noch zu ändern und droht ihm, als Morgan Le Fay plötzlich auftaucht und sie angreift.

Beide wechseln in ihre energetische Erscheinungsform und wirbeln einige Sekunden durch den Raum, prallen einige Male aufeinander, bis beide schließlich verschwinden.

Auf der Odyssey wundert man sich nun, wieso die Ori-Schiffe das Feuer eingestellt haben.

Der Doci ist verzweifelt und bittet weinend um Vergebung mit den Worten: "Verzeiht mir! Ich war blind, doch jetzt kann ich sehen." Daniel erklärt außerdem, dass das Schlüsselwort, das die Lade geöffnet hat, „Origin“ (Ursprung) lautete. In älteren Antiker-Dialekten bedeutete es auch „Wahrheit“.

Als die Odyssey samt Besatzung zurück auf der Erde ist, wird dem Prior sein Stab zurückgegeben.
Die Ori-Anhänger der Milchstraße werden bekehrt.
Daraufhin öffnet Daniel die Lade ein weiteres Mal und die Priore in der Milchstraße werden auch von der Wahrheit über die „Götter“ überzeugt.

Cam, der seine Verletzungen auf der Krankenstation auskuriert, bekommt Besuch von Sam. Sie berichtet, dass auch alle Priore in der Milchstraße bekehrt wurden konnten und dass das IOA ihn irgendwann noch sprechen möchte. Außerdem hat sie selbst gebackene Makronen für ihn dabei.[5]

Da Tomin der neue Anführer seines Volkes ist, verabschiedet sich Vala von ihm, denn sie, so hofft sie, hat ihren Platz auf der Erde gefunden. Zusätzlich wird die Lade der Wahrheit zu Daniels Missfallen zur Untersuchung nach Area 51 gegeben.

Nachdem SG-1 wieder bereit für den aktiven Dienst ist, machen sie sich auf, P3K-546 zu erkunden. Mitchell merkt an, wie seltsam es ist, keinen Feind mehr zu haben, gegen den man kämpfen muss, doch Sam meint zu Recht, dass man das auch schon nach dem Besiegen der Goa'uld und den Replikatoren gedacht hat und wie alle wissen, sind sie, „dank“ Vala und Daniel, nicht die letzten Feinde geblieben.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Kurz bevor die Alteraner ihren ursprünglichen Heimatplaneten verlassen, sieht man in Amelius' Notizbuch die Entwurfszeichnungen für ein Stargate.
  • Das IOA will Replikatoren dazu benutzen, die Ori-Streitmächte zu vernichten.
  • Adria erhielt, nachdem sie aufgestiegen war, die gesamte Macht der Ori für sich allein.
  • Die Ori-Anhänger werden durch die Lade der Wahrheit bekehrt.
  • Der Verbleib von Adria und Morgan Le Fay nach ihrem Kampf ist ungewiss. Es lässt sich vermuten, dass ihr Verbleiben dem von Anubis und Oma Desala gleicht, vielleicht dass sie in einem ewigen Kampf gefangen sind.[6]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Der Film wurde vom 15. April bis zum 8. Mai 2007 gedreht.
  • Das Budget für den Film betrug ca. 7 Millionen US Dollar.[7]
  • Obwohl Stargate: The Ark of Truth nach SG1_FFx02SG1 Fx02 Continuum gedreht wurde, erschien er vorher und ist auch chronologisch vorher einzuordnen.[8]
  • Nach Aussage von Robert C. Cooper spielt der Film nach SG1_10x20SG1 10x20 Endlosigkeit, aber noch bevor Samantha Carter in der vierten Staffel Stargate Atlantis dazukommt. Der Film stellt daher eine Art Flashback zur Zeit nach Endlosigkeit dar.[9] Also muss der Film zwischen SGA_03x12SGA 3x12 Die Warnung und SGA_04x01SGA 4x01 Verloren im All liegen.[A 2]
  • Für die Produktion des Films war so viel Geld zur Verfügung, dass es Joel Goldsmith möglich war, für drei Tage Orchesteraufnahmen zu machen. Dazu wurde ein 50-Mann-Orchester und ein 30-Mann-Chor zusammengestellt. Nur in SG1_FFx02SG1 Fx02 Continuum und in den Pilotfolgen von SG-1 und Atlantis wurden ebenfalls Orchesteraufnahmen aufgenommen.[10]
  • Im Gegensatz zu den neueren Episoden von Stargate Kommando SG-1 und Stargate Atlantis, die alle mit HD-Kameras auf Festplatten aufgenommen wurden, wurde Stargate: The Ark of Truth, wie auch die älteren Episoden von Stargate Kommando SG-1 (vor Staffel 8), mit 35-Millimeter-Filmkameras aufgenommen.[11]
  • In der längeren Szene am Anfang des Films, in der Cameron Mitchell General Landry nach Gefangennahme Tomins vor einem Angriff der Ori-Flotte auf die Erde warnt, steigen die beiden die Treppen nach oben und es findet ein Kameraschwenk auf das Fenster statt, hinter dem James Marrick in Landrys Büro wartet. Während dieses (mehr oder weniger verzerrten) Schwenks gab es einen Schnitt der Szene, sodass diese Szene inoffiziell hier endete und nicht mit der Bekanntmachung Mitchells mit Agent Marrick.[10]
  • Die Idee, dass ein Replikator einen Menschen übernimmt und kontrolliert und so eine Art „Kreuzung“ aus Mensch und Maschine erzeugt wird, wurde von Robert C. Cooper bereits in SG1_05x01SG1 5x01 Todfeinde durchgegangen. In dieser Episode wollte man Apophis zu eben solchem machen. Die Idee wurde aber wieder verworfen, da er bereits einige Metallplatten von früheren Verletzungen im Gesicht hatte.[10]
  • Der Kampf zwischen Mitchell und Replikator-Marrick in dem Lagerraum, mit all dem Flackern des Lichts im Hintergrund, war eine Hommage an den Endkampf zwischen Sigourney Weaver und der Alien-Königin in Aliens - Die Rückkehr.[10]
  • Die Szene, in der Mitchell ganz nah vor den Replikator fällt und anschließend von Replikator-Marrick weggezogen wird, ist eine Hommage an die Szene mit der Schlange in Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes.[10]
  • Die Szene, in der Teal'c bewusstlos und verletzt auf der Ebene von Celestis liegt und von Morgan Le Fay geheilt wird, wurde in Crescent Beach in der Nähe des Ortes White Rock, British Columbia bei Ebbe, also auf einer Wattebene, gedreht. Christopher Judge musste für die Dreharbeiten fast einen gesamten Vormittag mit dem Gesicht nach unten dort liegen.[10]
  • In der Szene, in der Replikator-Marrick von dem Feuerball der C4-Explosion getroffen wird, wurde er nicht von einem Stuntman verkörpert. Zum Schutz von Currie Graham wurde dieser mit einem neuartigen, hitzeresistenten Gel eingecremt, welches selbst einen längeren Beschuss durch einen Flammenwerfer übersteht und so die Haut vollständig vor Verbrennungen schützt.[12]
  • Für die oben genannte Aufnahme mit der C4-Explosion wurde extra eine Spezialkamera gemietet, die 300 Bilder in der Sekunde aufnehmen kann.[10]
  • Die Szene, in der Mitchell auf die Brücke der Odyssey kommt, und sagt: "Alle Waffen auf Maximum!", ist eine Anlehnung an SG1_10x06SG1 10x06 200, als Martin Lloyd sich eine Szene seines Filmes bei Star Trek kopierte, in der – ebenfalls nutzloserweise – die Waffen auf Maximalleistung geschaltet wurden.
  • Der gezeigte Ausschnitt des Programmcodes der Replikatoren ist in JavaScript geschrieben.
  • Das Dorf-Set ist dasselbe wie in SG1_10x02SG1 10x02 In Morpheus' Armen und SG1_10x07SG1 10x07 Adrias Macht. Es wurde später auch in Stargate Atlantis (unter anderem für das Innere der Wraith-Basisschiffe und für den Balkon der Atlantis-Cafeteria) benutzt.[13]
  • Bei der Ausstrahlung des Films auf RTL 2 wurden insgesamt 19 Szenen bzw. exakt vier Minuten gekürzt, darunter viele Szenen vom Kampf Mitchells gegen den Mensch-Replikator-Hybriden James Marrick. Eine ausführliche Auflistung der Unterschiede findet man auf im entsprechenden Schnittbericht von schnittberichte.com.[14]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Nachdem SG-1 auf Dakara eine uralte Truhe ausgegraben hat)
Vala: Und du glaubst wirklich, das ist sie?
Daniel: Nun ja, sie ist voller Antiker-Inschriften. Diese Symbole sind Teil des ältesten Dialekts, den ich kenne, sie lauten: „Sicher aufbewahrt ist die So-und-so“.
Vala: Was ist dieses Soundso, Daniel?
Daniel: Wenn ich es wüsste, hätte ich nicht „So-und-so“ gesagt. (dreht sich Teal'c erschöpft zu) Wieso hab ich ihr geantwortet?
Vala: Hör auf zu jammern und mach das Ding auf.
Daniel: Wir können sie nicht einfach öffnen.
Vala: Wieso nicht?
Daniel: Wenn die Lade das ist, wofür ich sie halte, ist sie ein Wunderwerk-Antikertechnologie und jeder der einen Blick hinein wirft, wird wissen, dass die Ori…
Vala (unterbricht ihn): …keine Götter sind.
Daniel: Soweit wir das wissen.
Vala: Wir wissen es bereits, also was soll's. Mach sie auf.
Daniel: Ich sagte, soweit wir das wissen, sie mag aber durchaus noch eine andere Wirkung haben.
Vala: Tja, vielleicht sollten wir uns davon mal überzeugen?
Daniel (gereizt): Es gibt noch einen Grund warum wir die Lade nicht öffnen sollten.
Vala (auch gereizt): Sieh dir meine Hände an Daniel, sie sind rau und bluten, ich hab mir sämtliche Nägel abgebrochen, seit Tagen arbeiten wir in dieser brennenden Hitze, ich habe nicht geduscht!
Daniel: Keiner von uns hat das.
Vala: Was mir auch schon aufgefallen ist. Und, wie sieht's aus? Ist diese vergammelte, alte Truhe unsere Rettung vor der Eroberung durch die gewaltigen Ori-Armeen? Unsere beste und möglicherweise einzige Hoffnung, die uns noch bleibt? Und wie viele Löcher haben wir schon gebuddelt? (zu Teal'c) Hilf mir mal, Muskelprotz!
Teal'c: Viele.
Vala: Aber all die Jahre waren die Jaffa hier, sie wussten, Dakara war der Zufluchtsort der Alteraner in dieser Galaxie, glaubt ihr ernsthaft, die hätten nie Antiker-Artefakte gesucht?
Teal'c: Es gab Artefakte die ausgegraben und katalogisiert wurden, während die Stadt wiederaufgebaut wurde, aber durch die häufigen Wechsel in der Führung wurde...
Vala (gereizt): Ja-ja-ja-ja-ja! Bla, bla, bla! Aber wir sind jetzt hier und vielleicht haben wir sie ja gefunden, die ultimative Waffe, also warum sollten wir nicht unser Glück bestätigt bekommen, indem wir sie einfach öffnen?!
Daniel: Weil sie versiegelt ist.
(Vala hält inne und rollt die Augen)
Daniel: Das heißt, man kann sie nicht öffnen. (klopft auf die Truhe)
Vala: Wieso hast du das nicht gleich gesagt?
Daniel: Wollte ich ja, aber du hast mich nicht ausreden lassen.
(während Teal'c irgendetwas ahnend in die Ferne schaut, holt Vala eine Spitzhacke, doch wird sie von Daniel gestoppt)
Daniel: Nein, nein, nein, nein! Das kannst du nicht machen. Wir haben es hier mit einer Technologie zu tun und die könntest du damit zerstören.
Vala: Das Ding hier war Millionen von Jahren vergraben —
Teal'c (unterbricht sie): Still!
Daniel und Vala: Was ist?!


(nach der Gefangennahme durch die Ori-Truppen unter Tomins Leitung)
Vala: Woher wusstest du, dass wir hier sind?
Prior: (betritt das Blickfeld) Die Macht der Ori sollte nicht in Frage gestellt werden!
Mitchell (flüsternd): Jetzt geht das schon wieder los…
Prior (sieht die Truhe): Sagt mir, was ist das für ein Artefakt, das ihr gefunden habt?
Mitchell: Hey, Moment mal! Was soll das, müsstest du das eigentlich nicht wissen?
(Tomin und der Prior sehen ihn verärgert an)
Mitchell: Ihr wisst doch alles.


Prior: Verdammt sind jene, die nicht bereit sind, dem Pfad zu folgen!
Mitchell (zu SG-1): Wollen wir wetten, was er als Nächstes sagt?
Prior: Tötet sie!
Mitchell: Ich hätt' 'ne Menge Geld gewinnen können.


(Mitchell kommt auf die Brücke der Odyssey)
Mitchell: Wie sieht's aus Marks?
Marks: Wir sind bereit, Sir.
Mitchell: Alles klar. (setzt sich auf den Kommandostuhl) Alle Waffen auf Maximum!
Marks (erstaunt): Sir?
Mitchell: Das war ein Scherz, Marks. Legen sie schon los.


(Tomin sitzt alleine in der Kantine und sieht deprimiert aus, Teal'c setzt sich zu ihm)
Teal'c: Nichts was ich getan habe, seit ich mich gegen die Goa'uld entschied, wird die Gräueltaten, die ich einmal in ihrem Namen begangen habe, wieder gutmachen. Tief in meiner Seele hab' ich gewusst, dass es falsch war. Eine Stimme flehte mich an, endlich damit aufzuhören, aber ich sah keinen Ausweg. Ich war in meinem Denken gefangen - und hatte nicht die Kraft etwas zu ändern. Ich redete mir ein, dass diejenigen, denen ich Leid zufügte, es nicht anders verdient hätten. Ich wurde taub für Schmerz und Leid. Ich lernte, die Stimmte auszuschalten, die mein Gewissen peinigte.
Tomin: Es gibt immer eine Wahl.
Teal'c: In der Tat, die gibt es.
Tomin: Ich hab mich entschieden, sie zu ignorieren.
Teal'c: Trotzdem sitzt du jetzt hier.
Tomin: Ich sitze hier. Und ich träume von dem Tag, an dem ich mir selbst verzeihen werde.
Teal'c: Glaub mir, er wird nie kommen. Andere werden dir einreden wollen, dass sie dir verziehen haben. Doch das betrifft nur sie - und nicht dich. Für sie ist die Gabe der Vergebung ein Segen.
Tomin: Wie kannst du damit leben?
Teal'c: Es ist einfach: Du wirst dir selbst nie verzeihen können. Akzeptiere das. Du hast andere verletzt. Zu viele andere, das kannst du nicht ungeschehen machen. Du wirst niemals Entlastung für deine Verbrechen finden. Aber dein Leben muss deswegen nicht enden. Das was richtig ist, gerecht und wahr, kann trotzdem siegen. Wenn du nicht für das kämpfst, woran du glaubst, kann für die anderen alles verloren sein. Aber kämpfe nicht für dich selbst. Kämpfe für andere. Andere, die durch dein Bemühen gerettet werden können. Das ist das Wenigste, was du tun kannst.


(Nachdem Daniel, Teal'c, Vala und Tomin die Nachricht über den Replikatoren-Zwischenfall erhalten haben)
Tomin: Was ist ein Replikator?
Teal'c: Das willst du nicht wissen.


(Mitchell macht sich auf den Weg die Replikatorenkönigin zu suchen)
Mitchell: Meine Großmutter hat immer gesagt, wenn du den Honig willst, folge einfach den Bienen.
Marks: Klingt für mich eher nach einem gutem Weg gestochen zu werden.


(Der Doci, nachdem er von der Lade der Wahrheit geblendet worden ist)
Doci: Mia clementia denar esto.
Vala: Was? (zu Tomin) Was hat er gesagt, ich habe es nicht verstanden.
Tomin: Er sagte: „Habt Mitleid. Ich war blind, doch jetzt kann ich sehen.“


(Sam will gerade die Krankenstation verlassen, wo sie Mitchell besucht hat.)
Mitchell: Sam.
Carter (dreht sich um): Ja?
Mitchell: Was ist in der Tüte?
Carter (geht zum Fuß des Bettes und nimmt die Tüte): Oh mein Gott. Hätt' ich fast vergessen.
(Sie hält Mitchell strahlend die Tüte hin.)
Carter: Die hab ich extra für Sie gebacken!
(Mitchell nimmt die Tüte, wickelt sie auf und schaut hinein.)
Mitchell (lächelt): Makronen.
Carter: Die sind bestimmt nicht so gut, wie die von Ihrer Großmutter.
Mitchell: Schön, dass Sie sich erinnert haben.
(siehe Endszene von SG1_10x12SG1 10x12 Die Linie im Sand; als Sam sich in der Krankenstation erholt und Cam ihr Makronen mitbringt)

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 100 Medien zum Thema „Stargate The Ark of Truth“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

Aus dem Film[Bearbeiten]

Hinter den Kulissen[Bearbeiten]

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

IOA

Odyssey

Apollo

Andere:

Außerirdische

Ori

Armee der Ori

Antiker

Replikatoren

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

Dakara

  • Ruinen der Antiker-Stadt

Ori-Galaxie

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Ori

Antiker

Asgard

Ereignisse[Bearbeiten]

Milchstraße

Ori-Galaxie

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: Minute 59:18. In der deutschen Version sagt Daniel Jackson "Oh Nein". In der Originalfassung jedoch sagt er "Oh God" wodurch der darauf folgende Dialog zwischen dem Doci und Daniel Jackson auch mehr Sinn ergibt.
  • Woher weiß Vala von den beiden aufleuchtenden Symbolen auf der ihr nicht zugewandten Seite der Lade, als sie kurz aufleuchten? Sie kann sie nicht gesehen haben, sonst hätte sie um die Lade herum gehen müssen, bevor sie nach ein paar Sekunden wieder aufhören zu leuchten, aber sie weiß letztlich, dass es sieben waren und erzählt Daniel auch von den beiden auf der anderen Seite.
  • Wieso haben die Soldaten, die den Replikatoren im Kraftfeld bewachten, keine P-90er oder andere Projektilwaffen als die normalen Pistolen benutzt, sondern Zats? Es ist doch schon seit SG1_03x22SG1 3x22 Nemesis, Teil 1 klar, dass Zats die Replikatoren nur lähmen, nicht aber relevant aufhalten. Spätestens, als Carter die ARW anforderte, hätte sie doch mehrere P90er mitbringen lassen können. Vermutlich ist dies natürlich der Dramaturgie zuzuordnen, denn es wäre nicht spannend gewesen, wenn der Replikator gleich nach der Entstehung wieder zerstört werden würde. Dennoch ist es nicht ganz logisch.
  • Als die ARW gebracht wird, sagt Sam Die Waffe kann das Energieschild nicht durchdringen. Richtig müsste es eigentlich heißen den Energieschild, sonst wäre ein Schild im Sinne von Straßenschild gemeint, nicht ein Kraftfeld. Allerdings ist dies nicht das erste Mal, dass dieser grammatikalische Fehler auftritt: Der Titel SG1_09x06SG1 9x06 Das Schutzschild beinhaltet ebenfalls diesen Fehler.
  • Den Prioren im Film fehlen die Prior-Zeichen.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Anmerkungen

  1. siehe Dialogzitate
  2. In SGA_03x12SGA 3x12 Die Warnung heißt es, dass die Odyssey ein ZPM für den Kampf gegen die Ori brauche und in Staffel 4 befindet sich Carter auf der Mittelstation bzw. Atlantis.

^Einzelnachweise

  1. SG1_10x14SG1 10x14 Daniel, der Prior
  2. SG1_10x19SG1 10x19 Ba'als letztes Gefecht
  3. (+) 3,0 3,1 SG1_10x20SG1 10x20 Endlosigkeit
  4. SG1_10x03SG1 10x03 Das Pegasus-Prinzip
  5. SG1_10x12SG1 10x12 Die Linie im Sand
  6. SG1_08x18SG1 8x18 Jim
  7. http://www.gateworld.net/movies/02.shtml
  8. Regiekommentar zu SG1_FFx02SG1 Fx02 Continuum
  9. Regiekommentar (ab 1.14.00)
  10. (+) 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 10,5 10,6 Audiokommentar zur Episode
  11. Sonderausstattung und Regiekommentar
  12. Sonderausstattung
  13. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  14. Schnittbericht auf schnittberichte.com

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg