Buch des Ursprungs

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buch des Ursprungs.jpg
NameBuch des Ursprungs
ErbauerOri
VerwenderOri
GalaxieMilchstraße
Ori-Galaxie
Erster AuftrittSG1_09x02SG1 9x02 Avalon, Teil 2
Funktion
Enthält alle Lehren der Ori.

^Beschreibung[Bearbeiten]

Das Buch des Ursprungs enthält die Lehre bzw. den Glauben, den die Ori über ihre Priore verbreiten. Jeder der Priore führt zu jeder Zeit ein Exemplar des Buches mit sich, aus dem er gelegentlich vorliest oder das er zitiert, um die Lehre der Ori zu verbreiten und neue Gläubige zu gewinnen.

^Passagen aus dem Buch des Ursprungs[Bearbeiten]

Edit-find-replace.svg Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung, damit er den Konventionen und Ansprüchen des Stargate Wikis entspricht.

Begründung: Zitate müssen auf Abweichungen in Formulierungen etc. geprüft werden, 9x11 ist bereits erledigt.
Hilf mit, ihn zu verbessern und entferne diese Markierung, sobald alle entsprechenden Mängel beseitigt sind. Hilfe dazu findest du im Handbuch.

Direkte Zitate sind kursiv geschrieben.

  • Ehre sei den Ori, denn die Ori sind die einzige Macht im Universum.[1]
  • .. und auch diese Erkenntnis verdanken wir den alten Schriften. Er sprach zum Himmel und sagte: Und die Menschen werden euch die Bösen bringen, in Erwartung eures Göttlichen Urteils. Bei dem ihre Sünden gewogen werden, gegen alles was gerecht ist und wahr.[2]
  • Während er dalag und in der Sonne starb, vom Sand der Wüste umgeben, sprach Petrus zum Felsen. Nicht mit seinen Lippen, aber mit seinem Geist. Und der Fels vergoss Tränen von frischem Wasser, und sein Durst wurde gestillt.[3]
  • Als Hannor Mir vom Himmel fiel und während des Sturzes das Fliegen lernte... das war ein Wunder![3]
  • Andros entschied, den Löwen zu jagen, und wurde von seiner Beute gefressen.[4]
  • Bedaure nicht den blinden Wanderer, denn er wird nicht durch das Dunkle dieser Welt behindert. Bedaure lieber dich selbst, denn er wird vor dir das Licht sehen.[4]
  • Lass nicht zu, dass die Worte der Lügner dich verunsichern. Erlieg' nicht den Verlockungen, die dich vom Weg abbringen sollen.[4]
  • Gebenedeit sind die wahren Gläubigen, denn nur sie werden den Weg beschreiten und willkommen geheißen im Reich der Ori und für immer bei ihnen leben.[4]
  • Leben und Tod, Licht und Dunkelheit, Hoffnung und Verzweiflung. Die Entzweiung entstand an dem Tag, an dem die Ori geboren wurden. Doch der Hass derjenigen, die vom rechten Weg abwichen, brodelte und erblühte in dunklen Ecken der Avernika, in die sie verbannt wurden. Und verzehrt von diesem Hass vergifteten sie alles, was sie sahen, und brachten Tod, Dunkelheit und Verzweiflung. Und die Seelen ihrer Opfer fanden keinen Frieden, bis die Ori kamen und ihnen zuflüsterten: 'Schlaft, denn das Ende ist nahe!' Und an diesem Tag werden alle frohlocken, wenn die Ori kommen und sie erlösen.[4]
  • Und alle, die hochmütig sind und nicht bereit sind, sich zu fügen, werden gebrochen und zu Staub zerfallen.[5]
  • Dann sagte Tyolus den Menschen von niederem Bewusstsein: Sucht nicht das Böse bei euren Nachbarn, damit es nicht Einzug halte in euer Haus.[5]
  • Geheiligt seien die Kinder der Ori.[6]
  • Fürchtet nicht die Ori, fürchtet die Schwärze, welche das Wissen des Universums verschleiert. Glaubt an das Wahre aller Dinge und auch ihr sollt den Pfad zur Erleuchtung finden.[6]
  • Caelum videri esset. Et terra rus ad sidera tollere voltus. Ex uno discent omnes (Die Himmel sind wahrhaftig. Und die Erde wird ihr Antlitz gen Himmel richten. Von einem werden alle lernen. )[6]
  • Die, welche dem Pfad zur Erleuchtung entsagen, müssen vernichtet werden.[7]
  • Und die Menschen übergeben die Verruchten eurem göttlichen Urteil, wo ihre Sünden aufgewogen werden mit allem, das recht und wahr ist.[8]
  • Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht.[8]
  • ... und so geschah es, dass Veronisch von einer großen Hungersnot befallen wurde, also wandte sich Markon an den Propheten Artimus und bat nach Nahrung suchen zu dürfen. Der Prophet ließ ihn Geduld haben, denn die Ori sorgen für alle, die wahren Glaubens sind. Doch Markon glaubte immer noch nicht. Der Prophet zog eine Linie im Sand und sagte ihm, Steig darüber und du kannst tun was du willst und Markon tat es. Er verließ das Dorf und ergötzte sich an wilden Früchten. Die Früchte waren bitter und sättigten ihn nicht. Er wollte ins Dorf zurückkehren, aber sah, dass sich die Linie zu einer breiten Schlucht verbreitert hatte. Er rief den Propheten in seiner Angst und der Prophet sagte: Die Linie hat sich nicht verändert. Du hast dich verändert, überschreite sie, wenn du wirklich glaubst. Markon betete um Vergebung und machte den ersten Schritt. Und die Hände der Ori umschlossen... Die Ori gewährten Vergebung nachdem Markon seinen Fehler erkannt hatte und segneten das Dorf, denn es hatte zum Pfad und zum Glauben zurückgefunden.
Vom Prior verfälschte Version: Markon verließ die Ori, um seinen Hunger zu stillen, aber egal wieviel er aß, er fühlte sich nie mehr satt. Er erkannte seinen Fehler und er lief zurück zu den Ori aber sie verweigerten sich seinen Bitten und vernichteten sein Dorf. Und die Hände der Ori umfassten all jene, die ihn wieder willkommen geheißen hatten. Das Dorf wurde zerstört. All jene, die bereit sind Fehltritte zu akzeptieren, müssen bestraft werden.[9]
  • Aroden nahm seine Maske ab und zeigte sein Gesicht. "Nicht deine Erscheinung ist wichtig", sagte er, "nur die Wahrheit des Geistes in deinem Herzen."[10]
  • Die Feinde der Ori zeigen keine Gnade in ihren Versuchen, die Gläubigen vom Pfade abzubringen. [10]
  • Geheiligt seien die Ori. [10]
  • Diejenigen, die den Pfad aufgeben, sind böse. [10]
  • Uns obliegt nicht, zu hinterfragen, sondern in ihrem Dienste zu jubeln, denn sie sind Perfektion. [10]
  • ... sind die wahren Gläubigen, denn nur sie werden den Weg beschreiten und willkommen geheißen im Reich der Ori und für immer bei ihnen leben.[10]

^Übersetzungsfehler[Bearbeiten]

Daniel antwortete[5]: Dann sagte Tyolus den Menschen von niederem Bewusstsein: „Sucht nicht das Böse bei euren Nachbarn, damit es nicht Einzug halte in euer Haus.“ In Original hieß es jedoch low planes, was niedere Ebenen bedeutet. Das hat den Hintergrund, dass die Antiker gegen die Einmischung in die niederen Ebenen waren, die Ori jedoch nicht. Daraus kann man auch folgern, dass Tyolus ein Ori war.

^Medien[Bearbeiten]

^Vermutungen[Bearbeiten]

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. SG1_09x06SG1 9x06 Das Schutzschild
  2. SG1_09x02SG1 9x02 Avalon, Teil 2
  3. (+) 3,0 3,1 SG1_09x03SG1 9x03 Die Herkunft
  4. (+) 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 SG1_09x11SG1 9x11 Der apokalyptische Reiter, Teil 2
  5. (+) 5,0 5,1 5,2 SG1_09x20SG1 9x20 Camelot
  6. (+) 6,0 6,1 6,2 SG1_10x01SG1 10x01 Fleisch und Blut
  7. SG1_10x07SG1 10x07 Adrias Macht
  8. (+) 8,0 8,1 SG1_10x10SG1 10x10 Die Suche, Teil 1
  9. SG1_10x12SG1 10x12 Die Linie im Sand
  10. (+) 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 10,5 SG1_10x14SG1 10x14 Daniel, der Prior