Camelot

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis.png Dieser Artikel beschreibt die Stargate Kommando SG-1-Episode Camelot. Der Ort bzw. das Dorf Camelot findet man unter Camelot (Ort).
Zweiteiler.png Zweiteiler Dies ist die erste Episode eines Zweiteilers. Die abschließende Episode ist Fleisch und Blut.
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Camelot.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Camelot
Staffel Neun
Code / Nr. 9x20 / 194
DVD-Nr. 9.6
Lauflänge 41:45 Minuten
Weltpremiere 10.03.2006
Deutschlandpremiere 14.02.2007
Quote 0,98 Mio 7,5 %
Zeitpunkt 2006
Drehbuch Joseph Mallozzi
Paul Mullie
Regie Martin Wood

Auf der Suche nach Merlins Antikerwaffe reist SG-1 zu einem außerirdischen Planeten. Dort liegt, wie sich später herausstellt, Merlins Bibliothek. Das Team muss in die Bibliothek gelangen, aber laut der örtlichen Legende wird sie von einem schwarzen Ritter bewacht. Jeder, der sie betritt, wird sterben.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Das Team vor Camelot

SG-1 befindet sich auf einem Planeten, von dem das Team denkt, dass sich dort Merlins Waffe befindet. Sie gehen in ein mittelalterliches Dorf. Die Bewohner schauen sie neugierig an. Auf dem Dorfplatz steckt ein Schwert in einem Stein. Der Bürgermeister der Stadt heißt SG-1 in dem Dorf namens Camelot willkommen.

Bei einem gemeinsamen Mahl wird ihnen Antonius, der Dorfhistoriker vorgestellt. Camelot soll die vergangene und zukünftige Heimat von Arthur sein. SG-1 erfährt, dass Arthur zusammen mit einigen Männern aufgebrochen ist, um den Heiligen Gral zu suchen. Als Daniel Merlin erwähnt, verlässt der Bürgermeister den Tisch, da Merlin in Camelot als ein Zauberer des Bösen betrachtet wird. Antonius erzählt SG-1 von Merlins Bibliothek, woraufhin Daniel diese Bibliothek erkunden möchte. Antonius aber behauptet, dass dies nicht möglich wäre, da sie von einem schwarzen Ritter bewacht würde. Mitchell hält den Ritter für ein Hologramm, weshalb er sich keine Sorgen macht. Auf dem Marktplatz fragen sie zwei mit Holzschwertern kämpfende Kinder nach der Bibliothek, die sie SG-1 mit Widerwillen zeigen. Daniel setzt sich mit Antonius in Verbindung und versucht ihn zu überzeugen, den Schlüssel herauszugeben.

Am Abend öffnet ihnen Antonius die Tür zur Bibliothek. Er verabschiedet sich aber, nachdem Mitchell einen Geheimgang entdeckt hat. In der Geheimkammer finden sie eine Antiker-Konsole. Nachdem Antonius Zuhause angekommen ist, wird er von dem schwarzen Ritter überrascht und getötet. Der Bürgermeister ist deswegen sehr wütend. Daniels Erklärungsversuche helfen nicht, ihn zur Zusammenarbeit zu überreden. Während er erklärt, dass Magie nicht existiert und alles auf fortschrittlichen Technologien basiert, werden sie auf die Odyssey gebeamt.

Man hat das Supergate gefunden und will es nun vernichten. Da Daniel glaubt die Waffe gegen die Ori auf dem Planeten zu finden, wird er zusammen mit Mitchell in die Bibliothek gebeamt. Auf der Odyssee verlangt Teal'c, das nächste Schiff der Luzianer-Allianz aufzusuchen, um mit ihnen ein Bündnis gegen die Ori einzugehen.

Valencia zieht das Schwert aus dem Stein
In der Bibliothek suchen Daniel und Cameron unterdessen nach Antworten; sie haben aber nicht viel Zeit, da sie von der Korolev abgeholt werden sollen. Daniel entdeckt ein Buch mit Zugangscodes, mit dem sie zu der Antiker-Schnittstelle gehen. Nachdem Daniel die Steuerungselemente bedient, erscheint der Schwarze Ritter, welchen Mitchell besiegen möchte. Valencia, ein Mädchen aus Camelot, zieht das Schwert aus dem Stein und wirft es Mitchell zu, der sich auf einen Kampf mit dem Ritter einlässt. Daniel erreicht unterdessen in der Kammer die Aktivierung eines Hologramms von Merlin und das Erscheinen vieler Bücher und Schätze, die dort versteckt waren. Da der Ritter nicht verschwindet, zerschießt Daniel die Kontrollkristalle der Konsole. Er glaubt, das Rätsel gelöst zu haben: Den Schlüssel zu Merlins Waffe bildet ein Pendel, das sein Hologramm um den Hals trägt, aber bis dahin unbekannt war, weil es erst durch die Aktivierung des Hologramms zu den Abbildungen Merlins hinzugefügt wurde.

Während Teal’c versucht, mit der Luzianer-Allianz weitere Verbündete für den Kampf zu gewinnen, kommt am Supergate ein Asgard-Schiff aus dem Hyperraum vor der Odyssey auf und Kvasir beamt sich an Bord der Odyssee. Die Asgard haben die Daten aus dem Merlins Phasenverschieber analysiert. Man will mit Merlins Waffe das Supergate anwählen, so dass die Ori nicht in unsere Galaxie einwählen können.

Mitchell und Daniel können das Pendel Merlins nicht finden. Als Meurik hinzukommt fragen sie ihn. Meurik sagt ihnen, dass es der „Sangreal“ ist. Diesen „Sangreal“ suchen Artus und seine Leute. Als Daniel erneut versucht zu erklären, dass es keinen Zauber gibt, werden sie von den Russen an Bord der Korolev gebeamt.

Die Ori kommen...
Carter geht mit dem durch die Asgard sabotierten Steuerkristall ins All, um hinauszuwählen zu können, und mit der Singularität, die das Stargate mit Energie versorgt, das Wurmloch ewig offen zu halten. Sie installiert das Kristall, aber bevor es aktiviert werden kann, kommt ein eingehendes Wurmloch durchs Stargate – Sam kann nicht an Bord gebeamt werden. Schließlich kommt die Korolev aus dem Hyperraum und bereitet sich auf einen Kampf vor. Schon kommen die Ori mit vier Schiffen durch das Supergate. Sie senden eine Nachricht an alle Schiffe der Erde und den Verbündeten. Daniel antwortet mit einem Zitat aus dem Buch des Ursprungs, aber die Ori-Schiffe reagieren nicht, es kommt zum Kampf.

Teal’c kommt mit drei Ha'taks der Luzianer-Allianz hinzu, aber dennoch sind die Ori nicht klein zu kriegen. Im nächsten Moment verlässt Mitchell mit einer F-302 die Korolev, um gegen die Ori zu kämpfen - kurz bevor die Korolev zerstört wird. Viele Schiffe der Allianz werden zerstört, während Vala von einem Ori-Schiff aus entsetzt den Kampf beobachtet und bemerkt, dass die Geburt ihres Kindes unmittelbar bevorsteht.

Fortsetzung folgt.png Fortsetzung folgt...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Die Ori-Mutterschiffe sind den Schiffen der Goa'uld, Tok'ra, Menschen sowie den Asgard-Schiffen der O'Neill-Klasse weit überlegen. Ein Ha'tak explodiert schon nach einem Volltreffer, ein Raumschiff der Daedalus-Klasse nach drei Treffern.
  • In der Schlacht bei P3Y-229 wird das neue Schiff der Russen, die Korolev, vernichtet. Die Odyssey wird stark beschädigt.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Als Double für Ben Browder für den Schwertkampf gegen den Schwarzen Ritter wurde extra der Stuntcoordinator James Bamford aus Stargate Atlantis ausgeliehen. Er wurde jedoch kaum gebraucht, da Browder die meisten Aufnahmen und Stunts selbst machte.[1]
  • Als Vala am Ende der Episode aus dem Fenster sieht und das Geschehen beobachtet, ist trotz des Kampfes der Schiffe keine Explosion oder Waffenfeuer zu hören. Dies ist auch korrekt, da im All kein schallübertragendes Element wie Luft verfügbar ist. In der gesamten Stargate-Serie wird dies bei Weltraumaufnahmen jedoch außer Acht gelassen, um dem Zuschauer das Geschehen näher zu bringen. Eine bekannte Ausnahme dieser in der Sciencefiction allgemein angewandten Praxis ist die Fernsehserie Firefly. Hier ist jede Szene im All ohne Ton und nur mit der für die Serie typischen Gitarrenmusik hinterlegt. Zu der Stammbesetzung der Serie bzw. des Filmes gehörte auch Morena Baccarin, Darstellerin der erwachsenen Adria in Stargate SG-1 sowie Jewel Staite welche die Doktor Keller in Stargate-Atlantis spielt.
  • Der SCI FI Channel sponserte einige Jahre lang einen jährlichen „Get in the Gate“-Wettbewerb, die jährlichen Gewinner erhielten Statistenrollen in Stargate. Die Gewinnerin aus diesem Jahr war Nancy Martin, sie ist in dieser Episode als Meuriks Frau zu sehen.[2][3]
  • Amanda Tapping war während der Dreharbeiten auf der Odyssey und im Raumanzug permanent schlecht. Daher lehnt sie sich während der Szene mit Kvasir an Bord der Odyssey an der Leinwand an.[2]
  • Der Cliffhanger am Ende der Episode wurde von io9.com zu einem der besten Science-Fiction- und Fantasy-Cliffhanger gewählt.[4]
  • Ausschnitte aus der Episode wurden im Vorspann für Staffel 10 verwendet.
  • Diese Episode ist die einzige SG-1-Folge, in der 2 Schiffe der Daedalus-Klasse zu sehen sind, nämlich die Odyssey und die Korolev. Das Stargate-Atlantis-Gegenstück dazu ist die Folge Große und kleine Sünden, in der die Daedalus und die Apollo zu sehen sind.
  • Am Tag, an dem die Kampfszene zwischen Mitchell und dem Schwarzen Ritter auf dem Dorfplatz gedreht wurde, regnete es plötzlich aus Strömen. Normalerweise hatte man eher selten das Problem, dass es während des Drehs regnete, da die Dreharbeiten für gewöhnlich etwa von März bis Oktober liefen, aber für diese Szene stellte sich der Regen als Vorteil heraus: Laut Joseph Mallozzi intensivierte sich die optische Wirkung der Kampfszene dadurch, dass der Boden nun matschig und nass war, und auch Darsteller Ben Browder nutzte den rutschigen Untergrund für seine Darbietung in der Szene. Es gab zum Einfluss des Wetters auf den Dreh dieser Episode auch einen knapp zweiminütigen Beitrag auf The Weather Network von Ross Hull, einem Freund von Mallozzi, der auf YouTube zu sehen ist.[5]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Mitchell: Also schön, im besten Fall ist der Fluch des schwarzen Ritters ein Märchen, dass sich Merlin ausgedacht hat, um die Einheimischen abzuschrecken. Im schlimmsten Fall ist es wieder ein holografischer Ritter, der Wache schiebt, so wie wir das kennen. Wie dem auch sei, ich sehe da kein großes Problem.
(Teal'c ist offensichtlich anderer Meinung. Er zieht die berühmte Augenbraue hoch)
Mitchell (überrascht): Was ist?
Teal'c: Nach deinem knappen Sieg über den Ritter in der Höhle von Avalon, scheint mir dein überzogenes Selbstvertrauen unangebracht.


Daniel: Das ist nicht wörtlich zunehmen, aber wir kennen viele Legenden und Mythen, die darauf basieren, etwa Avalon, Atlantis…
Teal'c (lächelnd): Der Osterhase?
Antonius (verwirrt): Ah …
Daniel: Ich denke, es gibt da Ausnahmen.
(Teal'c schaut doch etwas enttäuscht drein)


Mitchell: Tja, ich will euch ja nicht frustrieren, Leute, aber die einzige Technologie, die ich hier sehe, ist ein Haufen staubiger Bücher… (zieht ein paar leicht aus dem Regal und wie es im jedem Gruselfilm ist, ist das natürlich nur eine Tarnung für einen Geheimgang. Denn genau das ist es. Kaum hat Mitchell die Bücher berührt, öffnet sich bereits die Bücherwand) …und einen Geheimgang.


(Daniel und Mitchell werden in die Bibliothek gebeamt)
Mitchell: Und was jetzt?
Daniel: Tja, allem Anschein nach wurde der schwarze Ritter aktiviert, als ich die Plattform betrat, also vermute ich wir können ihn abschalten, wenn wir die korrekte Codesequenz auf der Kontrolltafel eingeben.
Mitchell: Merlins PIN-Nummer?
Daniel: Ja, so in etwa.


(Daniel stöbert in einem Buch und wird gerade fündig, schlägt das Buch zu und schaut über seine Schulter zu Cameron, der im Stuhl eingeschlafen ist. Er lächelt und lässt das Buch mit ausgestrecktem Arm auf den Boden fallen. Cameron wacht sofort auf, hebt automatisch seine Waffe und sieht sich um)
Daniel: Entschuldigung. Ich wollte Sie nicht wecken.
Mitchell: Nein, nein, ich habe nicht geschlafen. Ich habe Kel'no'reem gemacht. Teal'c hat mich in die Grundlagen eingewiesen.
Daniel: Hat er erwähnt, dass Sie währenddessen bei Bewusstsein bleiben sollten?
Mitchell: Ja… ich arbeite noch daran. (schließlich steht er auf und geht zu Daniel hinüber) Und haben Sie etwas?


(Daniel gibt einen Code auf der Kontrolltafel ein)
Daniel: Oh-oh!
Mitchell: Was ist los?
Daniel: Nichts ist passiert.
Mitchell: Ist das was Gutes oder was Schlechtes?
(die beiden hören einen gellenden Schrei)
Daniel und Mitchell (gleichzeitig): Was Schlechtes.


(Daniel zeigt Antonius Merlins Abbildung und das Pendel, das sie suchen)
Antonius: Das ist der Sangreal.
Daniel: Das ist der Sangreal?
Antonius: Auch bekannt als Blutstein.
Daniel: Ja natürlich, sang, Blut, blutrote Farbe des Steins.
Mitchell: Whoa-whoa-whoa. Moment. Sprechen wir hier vom Heiligen Gral? Denn in jedem Film, den ich kenne, war das ein Becher!
Daniel: Äh, nein. Die Annahme, dass der Heilige Gral ein Becher oder ein Kelch ist, ist eine spätere Interpretation des Mythos.


Mitchell (nachdem Daniel die Antiker-Konsole zerstört hat): Sie haben einfach nur die Kontrollkristalle zerschossen?
Daniel: So in etwa.
Mitchell: Klingt nach 'nem Plan von mir!


Antonius: Als die Männer, die Merlins Fluch besiegt haben, wird euch ein Ehrenplatz zuteil.
Daniel: Na schön. Zum letzten Mal: Es gab keinen Fluch. Klar das… das ist ein Gerät. Eine Maschine, so was wie eine Mühle oder ein Katapult, nur etwas komplizierter. Es gibt keinen Zauber.
(Daniel und Colonel Mitchell werden auf die Korolev gebeamt)
Daniel: Mann, mein Timing ist heute erschütternd.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 54 Medien zum Thema „Camelot“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

SGC-Personal

USS Odyssey

Korolev

Außerirdische

Ori
Jaffa
Antiker

Luzianer-Allianz

Bewohner von Camelot

Asgard

Andere

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Ereignisse[Bearbeiten]

P3Y-229

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Es erscheint etwas seltsam, dass Carter ein Segment so einfach mit der Hand öffnen kann, starke Waffen wie Atomsprengköpfe allerdings offenbar keinen nennenswerten Schaden anrichten.
  • Als sich SG-1 in Camelot trennt, regnet es bei Daniel Jackson, nicht aber bei Cameron Mitchell und Samantha Carter.
  • Warum sind die Bücher noch aufschlagbar, nach all der Zeit müssten sie doch beim Aufschlagen zerfallen?
  • Als SG-1 auf die Odyssey gebeamt wird, haben die Teammitglieder plötzlich keinen Dreck an den Stiefeln, obwohl sie auf dem Planeten auf schlammigem Boden standen.
  • Emerson sagt zu Mitchell und Daniel: „Wir sagen den Russen, sie sollen Sie auf dem Rückweg abholen.“ Das ist aber falsch, denn eigentlich ist der Weg/Hinweg gemeint.
  • Bei 35:03 ist das von Samantha Carter eingesetzte alternative Kontrollkristall wieder verschwunden (vgl. Bild 1 & Bild 2).

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Sonderausstattung DVD 9.4
  2. (+) 2,0 2,1 Audiokommentar zur Episode
  3. gateworld.net
  4. http://www.treknews.de/treknews/newspro-treknews/static/128497039854979.php
  5. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg