200

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis Dies ist die 200. Episode von Stargate Kommando SG-1, da darf es schon etwas Besonderes sein …
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
200.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel 200
Staffel Zehn
Code / Nr. 10x06 / 200
DVD-Nr. 10.2
Lauflänge 41:50 Minuten
Weltpremiere 18.08.2006
Deutschlandpremiere 15.08.2007
Quote 9,3 % / 0,97 Mio.
Zeitpunkt 2006
Drehbuch Brad Wright
Robert C. Cooper
Joseph Mallozzi
Paul Mullie
Carl Binder
Martin Gero
Alan McCullough
Regie Martin Wood
Mitchell wartet ungeduldig auf die nächste Mission, weil sie ihn zum 200. Mal durch das Stargate führen wird. Doch dann taucht plötzlich Martin Lloyd auf, den SG-1 vor ein paar Jahren kennen lernte, als er behauptete geheime Informationen über das Stargate-Programm zu besitzen. [1] Des Weiteren war er kreativer Berater der Serie „Wurmloch Extrem“. Diese basierte auf dem Stargate-Programm, wurde aber nach wenigen Episoden eingestellt. Nun will Lloyd aus dem Stoff einen Film machen und bittet SG-1 um Hilfe beim Drehbuch. Daniel, Sam, Teal'c, Mitchell und Vala würden gerne ablehnen, doch das Pentagon hält den Film für eine gute Idee, weil er im Fall eines Sicherheitslecks dazu dienen könnte, das wahre Stargate-Programm geheimzuhalten.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Die Furlinger, wie Martin Lloyd sie sich vorstellt.
Nach einem kurzen Rückblick auf die 100. Episode, Wurmloch Extrem, verlässt SG-1 unter der Führung von Jack O'Neill das Stargate in einem Wald. Sie treffen dort auf die Furlinger. Kurz nach der Ankunft erscheinen drei Ha'tak über dem Planeten und beginnen mit einem Angriff. Während des Angriffs verursacht eine thermodynamische Schleife in einem System eine Überhitzung des Planetenkerns. Da es Samantha Carter nicht gelingt, dieses Problem zu beheben, explodiert der Planet direkt nachdem das SG-Team vom Planeten transportiert wurde.

Im Besprechungsraum des Stargate-Centers protestiert Sam gegen diese Stelle aus dem Drehbuch zu Martin Lloyds geplantem Wurmloch-Extrem-Film. Das SG-Team ist auf Wunsch von General O'Neill dazu eingeteilt das Drehbuch zu prüfen, damit die Air Force in einem guten Licht erscheint. General Hank Landry erklärt, der Film sei eine gute Tarnung für das Stargate-Programm und darum soll das Team fünf Minuten mit Martin sprechen. Cameron Mitchell schlägt eine starke Eröffnung für den Film vor.

Mitchell ist mit dem Jungbrunnenwürfel auf der Flucht vor Zombies durch das Stargate-Center. Er erreicht den Stargateraum und gibt Walter Harriman den Befehl 447 anzuwählen.

Martin lehnt den Vorschlag ab, da er keinen Horrorfilm drehen möchte. Als Martin erfährt, dass sein Hauptdarsteller abgesagt hat, macht Sam den Vorschlag, dass man die Person einfach unsichtbar machen sollte.

Neben Teal'c ist der unsichtbare O'Neill.
Sam erklärt Jack O'Neill, dass er durch die Bestrahlung eines Tarngenerators unsichtbar geworden ist. Während sie ihm erklärt wie das Problem zu lösen ist, erscheint Daniel und teilt ihr mit, dass Jack gar nicht in ihrem Labor ist und es genießt unsichtbar zu sein. Jack macht sich eine schöne Zeit als Unsichtbarer, unter anderem in der Umkleide während Sam duscht. Es gelingt mit Jacks Hilfe, den Generator von den Goa'uld zu erbeuten. Doch beim Versuch Jack wieder sichtbar zu machen, bricht im kompletten Stargate-Center die Stromversorgung zusammen.

Martin gefällt die Idee nicht, da er fürchtet, der Held würde zu stark werden. Als Sam vorschlägt, einige Nebenwirkungen der Unsichtbarkeit einzufügen, erscheint General Landry und ruft das Team zu einem Einsatz. Während sich das Team bereit macht, erklärt Mitchell, dass es sich um seine zweihundertste Reise durch das Stargate handelt. Als alle vor dem Tor bereit stehen, bricht mitten im Wahlvorgang die Energieversorgung zusammen. Solange der Fehler nicht behoben ist, muss das Team zurück zur Besprechung.

SG-1 flieht vor einer riesigen Anzahl von Replikatoren und muss das Stargate innerhalb von zehn Sekunden erreichen, da sonst das Zeiterweiterungsfeld aktiviert wird. Sie erreichen einen Abhang und sehen das Tor, welches von einer Flotte von Jaffa bewacht wird. Im nächsten Moment kommt das Team im Stargate-Center aus dem Gate.

Mitchell und Daniel erklären, es wäre unmöglich, dass das Team entkommen konnte. Martin verlängert daher die Zeit von zehn auf achtunddreißig Sekunden. Sam erscheint und erklärt den Fehler am Tor und dass es noch dauert ihn zu beheben. Martin ist von ihrer Beschreibung begeistert und schickt alle weg, damit er sich das notieren kann. Vala nutzt die Zeit, um ihm eigene Ideen vorzuschlagen.


SG-1 in „Der Zauberer von Oz“.
Vala stürzt mit einem Tel'tak ab und tötet dabei einen Goa'uld. Kleingewachsene Einheimische und eine blonde Tok'ra (Sam) erklären ihr den Weg zu einem mächtigen Wesen, das ihr helfen kann. Schließlich erreicht sie zusammen mit ihren Freunden der Vogelscheuche (Mitchell) einem Löwen (Daniel) und dem Blechmann (Teal'c) das aufgestiegene Wesen (Landry).

Martin unterbricht Vala und erklärt ihr, er kenne „Der Zauberer von Oz“ und flüchtet vor Vala.

Sam ist immer noch dabei das Tor zu reparieren. Als man einen neuen Versuch startet, kommt es zu Energieentladungen im Stargate-Raum und das Stargate lässt sich nicht mehr abschalten. General Landry befiehlt die Evakuierung der Basis und unmittelbar darauf explodiert der gesamte Cheyenne Mountain.

„Das ist das Ende von Akt zwei“, erklärt Martin dem verdutzten Team. Als Mitchell anmerkt, dass im nächsten Akt das Team wieder lebt, meint Martin, den Übergang würde er noch schreiben. Seine Idee sei es, dass das Team in letzter Sekunde heraus gebeamt würde.

SG-1: Star Trek
Mitchell (Kirk) erscheint auf der Brücke einer Daedalus-Klasse, Sam (Uhura) erklärt, sie empfange Energieanomalien; die Singularität werde explodieren. Teal'c (Worf) meldet die Waffen auf maximale Leistung. Daniel (Spock) wendet seinen Blick von seinem Anzeigeinstrument (das stark dem Instrument auf der originalen USS Enterprise ähnelt) Eruptionen in der Sonne. Schockwellen halten direkt auf das Schiff zu. Mitchell ruft den Maschinenraum und fordert Warp-Geschwindigkeit.


Die Farscape-Szene
Daniel unterbricht genervt und bemerkt, dass die Szene von Star Trek gestohlen ist. Sam findet es lächerlich, dass eine Singularität explodieren soll und Daniel fragt, wie in dieser Situation Waffen auf maximaler Leistung helfen sollen. Als Martin meint, die Zuschauer stehen auf den Spruch „Waffen auf maximale Leistung“, erklärt ihm Mitchell, man solle die Zuschauer nicht unterschätzen. Teal'c fragt, warum im Drehbuch immer alles explodieren würde, und Martin erklärt, dass Explosionen Quoten bringen.


Martys Handy klingelt. Er erfährt durch Nora, dass Nick Marlowe sich immer noch weigert Colonel Danning weiterhin zu spielen und die Produzenten so vor einem Problem stehen. Sie hatten die Idee, eine junge Version des Teams für den Dreh zu nehmen.

Der junge Teal'c steht mit einem Mädchen auf einem Goa’uld-Raumschiff und küsst sie. Plötzlich kommen Sam und Mitchell um die Ecke und erschießen sie. Auf die Frage, warum sie das getan haben, antwortet Mitchell, dass sie ein Goa'uld war. Carter küsst Mitchell und sagt ihm, dass er der 'absolute Wahnsinn' sei. Teal'c ruft Daniel an, der zusammen mit Vala auf einem Planeten am DHD steht. Teal’c fragt nach einer Toradresse und Daniel sagt, dass er so schnell wie es nur geht an der Übersetzung arbeitet. Vala beschwert sich darüber, dass sie dauernd nur als Sex-Objekt behandelt wird, woraufhin Daniel sagt, dass er glaubt, dass Mitchell ihn nicht mehr mag. Die Szene endet damit, dass Vala sagt, Sie sei schwanger.


Entgeistert lehnen Sam, Daniel und Cam den Vorschlag ab. Vala versucht noch einmal einige Ideen zu verkaufen und tatsächlich gefällt Martin ihre Farscape-Abwandlung.


SG-1
Nachdem Martin erfahren hat, dass man sein Budget gekürzt hat, und daher der dritte Akt einfach endet, erklärt Sam, dass das Tor immer noch nicht funktioniert. Vala schlägt vor, Martin einfach einige Missionsberichte zu geben und auf Sams Hinweis, diese wären geheim, meint sie, dass die ja ohnehin niemand glauben würde.


Mitchell erklärt, es gäbe 1263 Berichte, woraufhin Daniel ihm erklärt, dass es bereits 1264 Berichte sind. Sam erläutert ihm, dass er den Bericht 30185 nicht kennt und dass sie ihm nichts zu diese Mission sagen dürfen, obwohl Mitchell die höchste Sicherheitsstufe hat. Als Mitchell genervt fragt, warum sie ihm dann überhaupt etwas davon erzählt hätten, entschuldigt sich Sam. Vala fragt, ob sie etwas über die Mission erfahren dürfe, und Daniel und Sam erzählen ihr von der Mission. Es geht um die Zeitreise des Teams zurück ins Jahr 1969.[2] Als Mitchell sagt, damit hätte er nichts zu tun, weil er erst ein Jahr später geboren wurde, antwortet Daniel lächelnd, dass sie genau neun Monate vor seiner Geburt dort waren. Sam sagt, dass es die 60er waren und dass Jack sich doch immer für Mitchells Leben interessiert habe. Mitchell ist verunsichert, glaubt aber nicht so recht daran, dass Jack O'Neill sein Vater sein könnte.

Martin steht mittlerweile ganz ohne Schauspieler da und Mitchell schlägt ihm eine Alternative vor - Marionetten.

SG-1 als Marionetten

Das Stargate wird geborgen und in das Stargate-Center gebracht. George Hammond und Walter stehen im Kontrollraum. Da keiner der Wissenschaftler weiß, wie man das Tor benutzt, ruft der General das SG-1-Team ins Leben. Das Team besteht aus Captain Doktor Samantha Carter, die sofort erklärt, wie genau das Stargate funktioniert, dem Bücherwurm und Abenteurer Doktor Daniel Jackson, welcher erklärt, wie man mit Hilfe der Stargate-Symbole ein Ziel anwählt, und das Ursprungssymbol entdeckt, sowie dem Anführer Colonel Jack O'Neill. Das Team macht sich bereit zu einer ersten Aufklärung, auf der Jack hofft einen Außerirdischen als Verstärkung des Teams zu finden. Als das Team das Tor durchschreitet, bleiben im Stargate-Center ihre Schnüre zurück und auf dem Zielplaneten lacht Teal'c über die Puppen, die auf dem Boden liegen.


SG-1 begrüßt Jack.
Martin ist von der Idee nicht überzeugt. Er erklärt, er wäre pleite und daher müsse das Drehbuch so überzeugend sein, dass die Schauspieler den Film auch ohne Gage machen würden. Er benötigt ein Überraschungsmoment. Da erscheint Jack O'Neill in der Tür. Teal'c schlägt Martin eine Serie mit ihm als Privatdetektiv vor und Martin erklärt eingeschüchtert, er würde die Idee an das Studio weitergeben. Jack erklärt währenddessen, er wäre nur zufällig hier, und als ihm das keiner abkauft sagt er, er wollte mal sehen, wie sie mit Martin zurecht kommen. Letztlich gibt er zu, dass ihm etwas fehlt, seit er vom Team weg ist. Mitchell lädt ihn ein, sie auf der nächsten Mission zu begleiten und Jack stimmt zu. Martin braucht ein neues Ende und Jack schlägt vor, das Team solle am Schluss angeln gehen. Das ist Martin aber zu langweilig und Vala hat die Idee einer Hochzeit.


Hochzeitsszene: Sam und Jack heiraten
Jack steht mit seinem Trauzeugen Daniel am Altar und beide warten auf die Braut. Daniel macht die Bemerkung, dass, wenn die Braut nicht bald erscheint, die Gäste meinen würden, dass er und Jack heiraten würden. Während Jack darüber noch schockiert ist, erscheint Sam als Braut mit ihrer Jungfer Vala sowie einem Asgard als Pfarrer per Asgard-Transporter.

Landry erscheint und meldet, dass das Tor wieder einsatzbereit ist. Sofort verlassen alle den Raum, um sich bereit zu machen. Nur Martin bleibt zurück, immer noch ohne Ende für seinen Film. Im Torraum überredet Jack Hank Landry ebenfalls mitzugehen und dieser holt auch noch Walter zum Team. Kurz bevor sie alle das Tor passieren und nach P2C-106 reisen, erklärt Walter auf Nachfrage von Landry, dass auf der anderen Seite SG-3 und SG-18 mit einem Kuchen bereit stehen. Martin erfährt, dass der Film abgesagt ist, er aber dafür die Serie weiterdrehen darf.

Zehn Jahre später: Am Ende der Dreharbeiten zur zweihundertsten Episode von Wurmloch Extrem erfährt Martin, dass nach zehn Staffeln jetzt doch noch der Film gedreht werden darf.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Daniel Jackson und Samantha Carter erwähnen Cameron Mitchells Geburtsjahr 1970.
  • Zehn Jahre später dreht Marty mit einer echten Stargate-Nachbildung. Wahrscheinlich ist das Stargate-Programm bis dahin bekannt.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Der Arbeitstitel für diese Episode war „Remember When“ (zu Deutsch in etwa „Erinnere Dich an damals“). Eigentlich war im ursprünglichen Plan für die Episode nichts von „Wurmloch Extrem“ und Martin Lloyd enthalten, sondern nur Erinnerungen der Teammitglieder an frühere Missionen, aus denen für den Zuschauer Flashbacks zu außergewöhnlichen Missionen werden.[3][4] Viele Streaming- bzw. Download-Anbieter wie Hulu oder Amazon listeten die Episode später noch als „Remember When (200)“. Amazon z. B. tut dies bis heute
  • Ursprünglich war geplant, eine ganz normale Episode zu drehen, doch schon die Entscheidung, wer sie schlussendlich schreiben sollte, machte Probleme. Da die Drehbuchautoren und die Produzenten sich nicht einigen konnten, wer es nun machen sollte, folgte man dem Beispiel von Saturday Night Live, und so schrieb einfach jeder einen kleinen Teil. Zum Schluss wurden alle Teile zur Episode zusammengeschnitten, ähnlich wie in The Simpsons Treehouse of Horror.[5]
  • Alle Drehbuchautoren hatten ursprünglich ein gutes halbes Dutzend Ideen für diese Episode, sodass die meisten davon es nicht in die endgültige Fassung schafften.[6]
  • Damit die Episode funktioniert, brauchte man einen speziellen Rahmen, damit all die verrückten und humorvollen Ideen hineinpassen würden. Deshalb kehrte man zum Konzept von Wormhole X-treme! zurück, der 100. Episode. So konnte man sich in passendem Umfeld über die Serie, als auch über die Fernsehbranche lustig machen.[7]
  • Die Skripts, aus denen die Schauspieler fast die ganze Episode lang lesen, sind alle die echten Skripts der Episode, an denen nur das Cover zu „Wurmloch Extrem“ verändert wurde.[8]
  • Diese Episode hat eine geänderte Eröffnungssequenz. Sie beginnt normal, doch kurz nachdem der Titel gezeigt wurde, endet sie abrupt und die Episode startet.
  • Die Absage des Hauptdarstellers, die Martin per Telefon erreicht, war eine Anspielung auf die Sorgen der Produzenten und Autoren, Richard Dean Anderson nicht zum Dreh zu bekommen.[9]
  • Die Szene, in der Jack O'Neill unsichtbar ist, wurde tatsächlich von Richard Dean Anderson selbst gespielt. Ursprünglich war allerdings nicht fest geplant, dass er diese Szene auch spielen würde. Da sich aber sonst beim Meeting kein anderer Schauspieler fand und Anderson ohnehin am Set war, entschied man sich, dass er die Rolle spielen werde. Dazu musste er einen grünen Ganzkörperstrumpf tragen, der dann nachträglich per Computer entfernt wurde.[10][11]
RDA im Ganzkörperstrumpf
  • Ursprünglich sollte Ben Browder in der Farscape-Szene seine eigentliche Rolle an Claudia Blacks Seite einnehmen (die, die er in der besagten Serie auch hatte). Doch einige Tage vor Drehbeginn dachte man sich: „Vielleicht ist es anders lustiger“. Und so tauschte Browder seine Rolle mit Michael Shanks.[12]
  • Das Aussehen von SG-1 in der Zauberer von Oz-Szene wurde durch ein Gemälde inspiriert, welches der Regisseur der Episode Martin Wood einmal von einem Fan bekommen hatte. Vor dieser Episode sahen alle Sam Carter als Dorothy, doch als Rob Cooper Vala mit ihren Zöpfen gedanklich in die Szene einsetzte wusste er, dass er es genau so machen wollte.[13]
Fanart für Martin Wood
  • In der Star Trek-Szene wird Scotty von Brad Wright verkörpert, der früher selbst Schauspieler war. Eigentlich sollte Paul McGillion diese Rolle übernehmen, doch letztlich wurde es Wright, der offenbar auch die ganze Star-Trek-Szene einbaute. Die Idee, dass Teal'c ein offenes Hemd haben sollte, hatte Christopher Judge in letzter Sekunde vor dem Dreh.[14][15]
  • In der Szene, in der Sergeant Siler gegen die Wand fliegt, fragt er, warum immer ihm das passieren würde. Die Erklärung dafür ist, dass der Schauspieler Dan Shea der Stuntkoordinator von Stargate SG-1 und bereits seit MacGyver das Stuntdouble von Richard Dean Anderson ist.
  • Alles, was Marty zum Film sagt, passiert in der Episode.
    • z. B. in der Eröffnungssequenz sieht man nur den Titel, kurz nachdem Marty sagt: „Ist das Ihr Ernst? Das macht doch niemand mehr. Man zeigt einfach den Titel und ab geht's.“
    • oder am Ende des dritten Kapitels:
      Marty: „Das war's. Die haben mein Budget gekürzt. Das heißt, ich kann den dritten Akt vergessen.“
      Carter: „Was ist denn mit dem dritten Akt?“
      Marty: „Gar nichts. Er endet einfach.“
      In dem Moment endet das Kapitel.
  • Die Marionetten-Sequenz wurde auf besondere Weise gedreht: Zuerst spielten die echten Schauspieler, also unter anderen auch Don S. Davis, die Szenen auf dem üblichen Set (Stargate-Center). Dann fuhr man für drei Tage nach Los Angeles. Dort wurden die Marionetten vor einen Greenscreen gestellt und der Szene entsprechend bewegt, sowohl Körper als auch Mund. Für die Synchronisation der Mundbewegungen und Gesichtsausdrücke der Puppen wurde eine Software namens Gilderfluke eingesetzt, die das Gesprochene der echten Schauspieler in realistische Mundbewegungen umsetzen kann. Als alles abgedreht war, entfernte man per Computer die Schauspieler aus dem echten Set (ließ aber ihren Dialog drin) und fügte die Marionetten mit ihren Mundbewegungen ein. Dies alles wurde von dem Film Team America inspiriert.[16] Brad Wright, Robert C. Cooper, Paul Mullie und Carl Binder waren große Fans des Films und kreierten daher ihre Stargate-Version davon. Die Chiodo-Brüder, die bereits für „Team America“ für die Puppen und Effekte verantwortlich waren, halfen auch in der Stargate-Episode für die Marionetten-Szene, indem sie die Puppen lieferten und sie selbst auch spielten.[15]
  • In der Marionettenszene wurden auch Aussagen aus frühen Stargate-Teilen verwendet. So entspricht Jacksons Erklärung des Stargates genau der im Film, während Carters Satz "Und nur weil sich meine Geschlechtsteile innen befinden, anstatt außen [...]" in ähnlicher Form in der allerersten Episode Das Tor zum Universum vorkommt.
  • Der Satz von Marty nach der Marionettenszene "Vielleicht lassen wir die Marionette O'Neill über eine Hai-Marionette auf ein verkleinertes Zwergenmotorrad springen" ist eine selbstironische Anspielung auf den "Jumping the Shark" Effekt, ein Begriff aus dem US-Fernsehen, der zeigt, dass eine Serie ihren Zenit überschritten hat und kurz vor dem Ende steht, etwa weil neue Schauspieler integriert werden und alte Hauptdarsteller aussteigen. Ähnliche Selbstironie war auch schon einige Szenen zuvor bei der Bemerkung Mitchells, dass wenn der eigentliche Hauptdarsteller aussteigt, man einfach jemand neuen engagieren sollte und den alten Kerl am besten gar nicht mehr erwähnt.
  • Martys Klingelton ist eine Anspielung auf die Titelmusik von Galaxy Quest.[17]
  • In der Szene, in der Walter vom Kontrollraum in den Gateraum geht (und sich mit rasender Geschwindigkeit passend angezogen hat), wurde sehr simpel gedreht: Die Kamera schwenkte vom Kontrollraum zum Eingang des Gateraums (aus dem Walter angezogen und bereit zur Mission kam), blieb aber mittendrin an der Mauer stehen, bis Walter sich umgezogen hatte, und lief dann weiter.[8]
  • Im Interview spricht Raymond Gunne die fiktive Internetseite SaveDr.Levant.com an. Dies ist eine Anlehnung an die Seite www.savedanieljackson.com, die ins Leben gerufen wurde, nachdem Daniel Jackson in der SG-1-Episode Die Entscheidung aufstieg und in Alles auf eine Karte, Teil 1 wieder zum Mensch wurde.
  • Als Martin sagt, den Haupdarsteller könne man nur durch Gesichtstausch oder Persönlichkeitswechsel mit einem anderen als Nick Marlowe besetzten, antwortet Vala, dass so etwas niemand glauben würde, und erntet einen komischen Blick von Daniel. Dies könnte eine Anspielung auf Daniels Erfahrungen mit Ma'chello sein. Eventuell ist es jedoch auch ein Verweis auf die Farscape-Episode „SOS - sie sind außer sich“, in der Vala/Ayerin eine ganz ähnliche Erfahrung durchmacht.
  • In dieser Episode trägt Daniel Jackson zum ersten Mal eine Brille mit einem eckigen anstatt rundem Gestell.
  • Die Ankündigung von Teal'c als Privatdetektiv wird im Original von Isaac Hayes gesprochen.
  • In der Hochzeitsszene sind die meisten sitzenden Gäste bekannte Mitarbeiter des Sets, darunter Andy Mikita, Peter F. Woeste und Doug Thar. Eine vollständige Auflistung mitsamt Zuordnung findet man hier.[18]
  • Die Idee, dass O'Neill in der Szene, in der er unsichtbar im Korridor mit Teal'c redet, eine Kaffeetasse in der Hand hält, stammt von Martin Wood.[19]
  • Ben Browder schlug für Cameron Mitchell im Verlauf der Serie oft Actionszenen vor. Joseph Mallozzi brachte daher die Idee ein, dass Mitchell in der Episode selbst nach einer Actionszene fragt, woraus dann die Zombie-Szene dieser Episode wurde.[4]
  • Als Martin angerufen wird und Mitchell erklärt, Charlie sei der einzige, dem er trauen könne, ist das eine Anspielung auf den langjährigen MGM-Studio executive Charlie Cohen, einem Unterstützer des Stargate-Franchises.[4]
  • Als Mitchell sagt, man könne den Hauptdarsteller einfach durch eine andere, neue Figur ersetzen, ist das eine Anspielung darauf, wie er letztlich Jack O'Neill ersetzt hat. Als Carter vorschlägt, man könnte ihn immer mal wieder erwähnen oder ab und an mit ihm telefonieren, ist es eine Anspielung darauf, dass genau das während Staffel 7 und Staffel 8 gemacht wurde.[4]
  • Die Idee, dass O'Neill unsichtbar ist, war ursprünglich nur ein früherer Witz von Joseph Mallozzi, der es jedoch letztlich ins Skript schaffte. Denn sie erlaubte es, O'Neill in die Episode einzubringen, ohne dass er aktiv auftreten müsse – eigentlich war nämlich unklar, ob er zur Drehzeit überhaupt anwesend sein könne und so brauchte man nur seine Stimme. Aus eben diesem Grund entstand auch die Idee zu der Marionetten-Szene.[20] Schließlich konnte er aber doch kommen, was auch den kleinen echten Auftritt in der Episode ermöglichte. Insgesamt passierte es wohl recht häufig in der Episode, dass man frühere Witze und ähnliches ins Skript einbaute. Die Duschszene war dabei ursprünglich nicht in Mallozzis ursprünglichem Entwurf, er fand es etwas seltsam.[4]
  • Die praktisch unmögliche und ungezeigte Flucht des Teams vor Replikatoren und Jaffa in Martins fiktiver Mission ist eine Anspielung auf eine frühere Episode (vermutlich SG1_09x16SG1 9x16 Ohne Netz), über die sich Fans beschwerten, da SG-1 von Luzianer-Streitkräften umzingelt ist und dennoch auf wundersame Weise entkommen kann.[4]
  • Als Martin erklärt, Gefahren und knappe Zeitfenster seien zwei gute Voraussetzungen für hohe Filmeinnahmen, ist es eine Anlehnung an eine Vielzahl an Kommentaren, die man zu früheren Skripts zur Serie erhielt. In diesen wurden oft eben mehr Gefahren und eine „tickende Uhr“ gefordert.[4]
  • Bei Martins Vorschlag, die Teammitglieder seien einfach kurz vor der Explosion des Stargate-Centers herausgebeamt worden, sagt Teal'c, es wäre etwas zu bequem. Das ist ein Problem, dass Autoren und Fans der Serie mit vielen Momenten der Serie hatten, in der ursprünglichen Version des Skripts ging man noch etwas weiter. Martin meint darin, dass die Prometheus sie herausgebeamt habe und Daniel erklärt, dass sie vor kurzem in einer Schlacht zerstört wurde. Martin fragt, wie sie damals der Situation entkommen sind und nach kurzer Pause gesteht Daniel, dass sie auch damals die Beamtechnologie gerettet hat. Der volle (englische) Text kann hier gelesen werden.[15]
  • Als Martin einen weiteren Anruf erhält und Mitchell fragt, ob es Probleme mit Nora gibt, entgegnet Martin, Nora sei großartig. Dies war eine Anspielung an Nora O'Brien, ehemalige SciFi-Chefin und Kontaktperson für die Stargate-Autoren mit dem Sender. Sie starb etwas später am 29. April 2009 an den Folgen eines Aneurysmas.[21][15]
  • Die Szene mit der jüngeren Version des SG-1-Teams stammt von Robert C. Cooper.[15]
  • Valas Vorschlag vor Martin, die Variation von Gilligans Insel, war ursprünglich deutlich länger geplant. Aus Zeitgründen musste man hier allerdings stark kürzen und so die geplante ausführlichere Visualisierung des Vorschlags streichen. Der entfernte Auszug aus dem Skript ist hier zu lesen.[15]
  • Die Idee zur Farscape-Szene stammt von Joseph Mallozzi, dem die Serie mit Ben Browder und Claudia Black gut gefiel.[15]
  • Eigentlich sollte es noch einen Szenenvorschlag geben, in dem Daniel stirbt und aufsteigt. In der Szene liegt Daniel in einem Krankenbett, das restliche SG-1-Team steht um ihn herum. Vala verabschiedet sich gerade von ihm, als das Herzfrequenzmessgerät Daniels Tod anzeigt. Die anderen können ihre Emotionen kaum verbergen, doch plötzlich leuchtet es unter der Bettdecke auf und Daniel steigt als Energiewesen wie in SG1_05x21SG1 5x21 Die Entscheidung langsam auf und schwebt kurz über den anderen. Martin unterbricht den Sprechenden (anscheinend Mitchell) und erklärt, dass sie das schon zwei Mal gemacht haben, woraufhin Daniel feststellt, dass sie nur drei Episoden bisher produziert haben.[15]
  • Die Bemerkungen zu einer Endszene, in der alle Fischen gehen, und Martins Frage, ob es die Wendung sei, dass es keine Fische gebe, sind eine Anspielung auf SG1_8x19/20SG1 8x19/20 Möbius[15]
  • Martins Reaktion auf die vorgeschlagene Hochzeitsszene, dass man damit nur die Zuschauer foltern würde, ist im Original ein direktes Zitat aus einem Brief eines verärgerten Fans, der sich über die Entwicklung der Beziehung zwischen O'Neill und Carter beschwerte.[15]
  • Bei der Hochzeitsszene sitzt auch Jan Newman, die während der gesamten Serie Stargate Kommando SG-1 Key Makeup artist war, im Publikum.[22]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Sam: Und weißt du, wie viele Missionsberichte es gibt?
Mitchell: 1263, hoffentlich bald 1264.
Daniel: Eigentlich sind es schon 1264.
Mitchell: Nein, 1263, ich hab vor kurzem alle Berichte gelesen.
Sam: Aber Sie kennen 30185 nicht.
Mitchell: 30185? Was ist das?
Daniel: Dürfen wir nicht sagen.
Mitchell: Was heißt, das können Sie mir nicht sagen? Ich hab die höchste Sicherheitsstufe der Menschheit! Was ist 30185?
Sam: Wir mussten Geheimhaltung schwören!
Mitchell: Und warum haben Sie's erwähnt, wenn Sie's mir nicht sagen wollen?
Sam: Mh, Entschuldigung.
Vala: Könnt ihr's mir sagen?
Daniel: Ja, aber natürlich.
Sam: Naja, das Tor hat uns einmal nach 1969 zurückgeschickt.
Mitchell: Tja, das kann dann nichts mit mir zu tun haben. Ich kam erst ein Jahr später zur Welt.
Daniel: Das war exakt neun Monate, bevor er auf die Welt kam.
Mitchell: Was?
Sam: Sie dürfen nicht vergessen – das waren die Sechziger.
(Vala guckt verwirrt in die Runde)
Daniel: Kommen Sie, Sie müssen zugeben, Jack hat sich immer sehr für Ihr Leben interessiert …
Mitchell: Jack... O'Neill!?
Teal'c: In der Tat.
Sam: Erinnern Sie sich noch, als Sie für das 302-Projekt ausgewählt wurden, obwohl Ihre Chancen gar nicht gut standen? Und wer hat Sie für SG-1 empfohlen?
Vala: Moment mal … Wollt ihr damit sagen, Jack O'Neill ist …
Mitchell: … mein Daddy?
Daniel: Jetzt ergibt auf einmal vieles einen Sinn, oder? Mhh …
Teal'c: Mhh …
Mitchell: Ach, Ihr wollt mich verarschen, oder?


(Die Puppensequenz; das Stargate wird gerade platziert, Hammond und Walter sind im Kontrollraum.)
Hammond: Okay Leute. Wir haben diese Multi-Milliarden Dollar Einrichtung im Cheyenne-Mountain erschaffen, damit wir sie auch benutzen können. Aber weiß jemand wie?
Harriman: Ähm, Sir, wir dachten, Sie wüssten es.


Carter: (kommt in den Kontrollraum) Melde mich zum Dienst, Sir.
Hammond: Was können Sie uns sagen Captain?
Carter: Tja, auf den ersten Blick würde ich sagen, diese Vorrichtung kreiert ein stabiles Wurmloch zwischen supraleitfähigen Ringen, die an festen Positionen im Weltraum...
(Carter schreibt auf einer Tastatur und redet dabei ununterbrochen für einige Zeit weiter.)
Hammond (verwirrt, als sie fertig ist): Na schön, fangen Sie an.


Daniel: (schaut sich den Monitor mit den Symbolen an, entdeckt dabei das Erd-Symbol) Warten Sie. Dieses erscheint mir anders zu sein. (Er zeichnet auf den Monitor) Der Ring wurde in Ägypten gefunden. Die Pyramide stellt die Erde dar. Dieses Symbol muss der Ausgangspunkt sein.
Hammond: Wir haben es die ganze Zeit vor der Nase gehabt.
Harriman:. Ich komm mir so was von dämlich vor.


(O'Neill soll das Team leiten)
O'Neill: Ich hab mich doch schon zur Ruhe gesetzt.
Hammond: Oh, ich dachte Sie hätten genug Ruhe gehabt.

Pfeil blau.svg Englische Version

O'Neill: I thought I told you I retired.

Hammond: Oh, I thought you said you were tired.

Datei:Stargate SG1 Marionetten.mp3

Hammond: Sergeant, bringen Sie das Ding zum drehen!
Harriman: Drehen? Äh... Sir, es dreht sich nicht.
Hammond: Was? Das muss sich drehen, es ist rund! Und Drehen ist wesentlich cooler als Nicht-Drehen. Ich bin der General. Ich will, dass es sich dreht. Sofort!
Harriman: Ja, Sir. (aktiviert das Gate, es fängt an sich zu drehen) Da dreht sich echt was! (Über Lautsprecher:) Bei Chevron eins geht die Lampe an!
(SG-1 kommt in den Torraum)
Carter: Ich bin gespannt, was wir auf der anderen Seite finden.
Daniel: Ich wette, es wird umwerfend sein.
O'Neill: Jetzt machen Sie mal nicht so'nen Wirbel. Das ist nur 'ne Aufklärungsmission.
Carter: Sind Sie denn gar nicht neugierig, wie's da draußen aussieht?
O'Neill: Ich hoffe nur, wir finden da draußen Verstärkung fürs Team. Am liebsten hätte ich was kahlköpfiges, geheimnisvolles... Na ja, 'nen Krieger-Typ, mit 'ner... mit 'ner menge Muskeln.
Carter: Sir, die Chancen, dass einer außerirdischen Lebensform der wir begegnen, auch nur annähernd menschlich aussieht, sind extrem gering.
O'Neill: Ja, Na ja. Wir werden sehen.
Harriman: Bei Chevron sieben geht ebenfalls die Lampe an.
O'Neill: Oh Schande, das ist ja...
Hammond: Col. O'Neill, Sie haben Grünes Licht. Möge Gott Sie schützen.
O'Neill: Der muss ja auch nicht da durch.
(SG-1 steht vor dem Ereignishorizont)
O'Neill: Na schön, wir machen das gemeinsam. Auf drei, okay? Alles klar? Gut. Eins... zwei... drei! (Sie gehen durch das Tor, dabei reißen die Marionettenfäden ab)
Hammond: Gott, der Allmächtige.
Harriman: (Seufzer) Ich komm mir so was von dämlich vor.
(Auf der anderen Seite des Tors: Die SG-1 Marionetten fallen zu Boden. Teal'c, ebenfalls als Marionette, kommt zum Tor und lacht hämisch.)

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 28 Medien zum Thema „200“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

SGC-Personal

Pentagon

Sonstige

Außerirdische

Angebliche Furlinger (Film)
Asgard (Film)
Goa'uld (Film)

Jaffa (Film)
Replikatoren (Film)
Andere

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

  • Diverse Planeten
  • Pseudo-Farscape-Schiff (Film)

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg

Kontinuitätsfehler können in dieser Episode nicht gewertet werden, wenn sie erdachte oder nie gezeigte Missionen erwähnen.

  • Beim Herauswählen nach P2C-106 werden am Stargate nur sechs Chevrons aktiviert.
  • Warum diskutiert Sam mit den anderen über den Film, statt das Tor zu reparieren?

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

^Einzelnachweise

  1. SG1_04x11SG1 4x11 Kein Zurück
  2. SG1_02x21SG1 2x21 1969
  3. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  4. (+) 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  5. Regiekommentar und Sonderausstattung
  6. Dialing Home Ep. 5: Mallozzi & Bartok Lunch Interview Pt. 1 auf Stargate Command
  7. Sonderausstattung
  8. (+) 8,0 8,1 Audiokommentar zur Episode
  9. Sonderausstattung
  10. Sonderausstattung
  11. „Stargate 200th Episode Special“ – ca. 42-minütiges Spezial zum 200-Jubiläum von Stargate Kommando SG-1
  12. Sonderausstattung
  13. Sonderausstattung
  14. Sonderausstattung
  15. (+) 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 15,5 15,6 15,7 15,8 15,9 Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  16. Sonderausstattung
  17. Quelle fehlt!
  18. Seite zur Hochzeit auf der offiziellen Webseite von Richard Dean Anderson
  19. „Stargate 200th Episode Special“ – ca. 42-minütiges Spezial zum 200-Jubiläum von Stargate Kommando SG-1
  20. Sonderausstattung
  21. Nachricht auf Stargate-Project.de
  22. Dialing Home Ep. 54: Chris Judge Pt. 8 auf Stargate Command