Endlosigkeit

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Letzte Stargate Kommando SG-1-Episode
Diese Episode ist die letzte Episode der Serie Stargate Kommando SG-1. Der weitere Handlungsbogen wird in Filmfortsetzungen fortgesetzt.
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Endlosigkeit.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Unending
Staffel Zehn
Code / Nr. 10x20 / 214
DVD-Nr. 10.5
Lauflänge 41:49 Minuten
Weltpremiere 13.03.2007
Deutschlandpremiere 26.09.2007
20.08.2007 (ATV für A)
Quote 0,95 Mio 10,0 %
Zeitpunkt 2007
Drehbuch Robert C. Cooper
Regie Robert C. Cooper
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Nach langer Zeit melden sich die Asgard wieder bei den Menschen und bitten um den Besuch der Odyssey. Als man die Heimatwelt der Asgard erreicht erscheint Thor und erklärt, die Asgard würden den Menschen ihr komplettes Wissen übergeben. Doch die Freude währt nur kurz, als man den Grund erfährt. Das komplette Volk der Asgard wird in Kürze sterben...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Die Odyssey fliegt unter Landrys Leitung zu Orilla, dem Asgard-Heimatplaneten. Dort angekommen, erfährt SG-1 vom an Bord gebeamten Thor, dass die Asgard die Odyssey auf den neuen Stand der Technik bringen wollen, um so mit vielen Installationen all ihr Wissen den Tau'ri zu hinterlassen.
Thor weiht Carter in den Asgardkern ein.
Alle sind verblüfft, doch da ist noch mehr: Der Grund dafür ist, dass die Asgard aussterben werden. Später weist Thor Carter in den neu installierten Asgard-Computer ein: Der Computerkern wird bald in alle Schiffssysteme integriert sein, unter anderem über holographische Darstellung kann man jederzeit Zugriff auf die Asgard-Datenbank haben. Thor erklärt, dass die Anstrengungen, die Mängel ihres Klonens zu beheben, eine Krankheit ausgelöst haben. Sie wollen sich selbst auslöschen, bevor die Degeneration zu weit fortgeschritten ist und ihre Technologie soll dann in den richtigen Händen sein. Etwas später ist der Kern installiert und an alle Systeme angeschlossen. Doch in diesem Moment kommen drei Ori-Mutterschiffe aus dem Hyperraum und eröffnen das Feuer. Der Hyperantrieb der Odyssey ist noch offline, Carter arbeitet daran. Da beamen sich die Asgard vom Schiff auf ihren Planeten und während der Hyperantrieb langsam hochfährt, gibt es einen hohen Energieanstieg auf Orilla: Die Asgard vernichten den Planeten und damit sich selbst. Der Planet explodiert und die Energiewelle sorgt dafür, dass man erst in einiger Entfernung in den Hyperraum springen kann. Landry will die neuen Asgard-Energiewaffen ausprobieren und lässt zurückfeuern. Dabei kann man eines der Schiffe zerstören.
Der Energiestrahl des Ori-Mutterschiffs stoppt kurz vor der Odyssey.

Als man später im Hyperraum ist, muss Carter aufgrund einiger beunruhigender Energiewerte einige Tests durchführen, das Schiff fällt aus dem Hyperraum und Carter beginnt. Doch plötzlich gibt es zwei Kontakte: Ori-Mutterschiffe nähern sich dem Schiff. Landry will sich nicht auf einen zweiten Kampf einlassen und so springt das Schiff wieder in den Hyperraum. Im Konferenzraum des Schiffs vermutet Carter später, dass die neue Asgard-Technologie eine ungewöhnliche Energiesignatur ausstrahlt, die im Subraum geortet werden kann. Um ihre Theorie zu bestätigen, müsste man den Asgardkern von allen Systemen außerhalb des Hyperraums trennen, doch das ist sehr kompliziert. Als das Schiff aus dem Hyperraum fällt, wird es sofort wieder angegriffen. Deshalb lässt Landry es gleich wieder in den Hyperraum fliegen, Carter erklärt, dass es eine halbe Stunde braucht, um den Kern vom Antrieb zu trennen. Auf P3X-474 gibt es ein Stargate, Landry will von dort aus auf die Erde reisen und das Schiff zerstören, damit die Asgard-Technologie nicht in falsche Hände gerät. Im Orbit des Planeten angekommen, wird die gesamte Besatzung außer Landry und SG-1 von Bord auf den Planeten gebeamt, doch sofort kommen die Ori-Schiffe aus dem Hyperraum und greifen an. Beim Kampf kann die Odyssey eines der beiden Schiffe zerstören, doch die Schilde fallen aus. Carter aktiviert eine Asgard-Technologie und als das verbliebene Ori-Schiff auf sie feuert, scheint der Strahl stehen zu bleiben. Carter erklärt, dass sie das Asgard-Zeiterweiterungsfeld aktiviert hat, sodass an Bord die Zeit viel schneller vergeht als sonst. Carter plant, die Odyssey so zu modifizieren, dass man sie aus der Phase verschieben kann. Wenn dann das Feld abgeschaltet wird, werden sie nicht getroffen. Doch das ist sehr aufwändig und die Vorräte reichen nur für etwa drei Monate. Doch mit einer Modifizierung der Asgard-Beam-Technologie kann man sich einen Replikator erstellen und somit mehr Nahrung „herstellen“.

SG-1 nach 50 Jahren im Zeiterweiterungsfeld

Nach etwa zwei Wochen merkt Carter, dass das nicht funktioniert: Solange das Zeiterweiterungsfeld aktiv ist, kann das Schiff nicht aus der Phase verschoben werden. Auch die Zeit zwischen der Abschaltung des Feldes und der Zerstörung des Schiffes durch den Oristrahl reicht nicht aus, um die Phasenverschiebung durchzuführen. Carter hat verschiedene Simulationen durchlaufen lassen, doch es gibt offenbar keine Lösung, die funktioniert, weder mit dem Asgard-Transporter noch mit den F-302ern. So braucht die Suche nach einer Lösung Tage, Wochen, Monate, Jahre. In dieser Zeit halten sich Teal'c und Mitchell im Kampftraining fit und nach drei Monaten beginnen Daniel und Vala eine Beziehung und Mitchell zieht langsam in Erwägung, die Asgard-Technologie aufzugeben. Vala will Carter helfen und steuert einige Ideen bei, wie das Nutzen der Asgard-Technologie zum Zurückdrehen der Zeit. Landry pflegt die Pflanzen an Bord, Carter lernt Cello spielen. Die Jahre vergehen und die Crew wird immer älter. Landry stirbt, nur Teal'c wird äußerlich kaum älter.

Das Team geht durchs Tor.

Nach 50 Jahren hat Carter eine Lösung für ihr Problem gefunden: Sie könnte die Zeit jetzt bis zur Aktivierung des Zeiterweiterungsfeldes umkehren, doch mittlerweile ist das Feld so lange aktiv, dass die Energie dazu fehlt. Doch Mitchell kommt eine Idee: Er will die Energie des Oristrahls nutzen. Carter sieht zunächst keinen Weg, die Energie der Detonation in den Asgardkern zu lenken, doch später findet sie eine Lösung: Die Energie soll vom ganzen Schiff in den Asgardkern geleitet werden und wenn das Schiff dann getroffen wird, könnte die Energie möglicherweise reichen, in der Zeit bis kurz vor der Aktivierung des Feldes zurückzureisen. Alle Erinnerungen nach der Aktivierung und das Alter wird zurückgehen, doch damit der Plan funktioniert, muss einer aus dem Team aus dem Feld ausgeschlossen werden, sodass er mit seinen Erinnerungen in der Zeit zurückreist und die Aktivierung des Feldes verhindert. Er würde dann aber auch alt bleiben. Teal'c meldet sich freiwillig, da er noch viele Jahre zu leben hat. Er wird mit einem Speicherkristall, auf dem ein Programm zum schnellen Trennen des Asgardkerns von den Schiffssystemen gespeichert ist, von einem Schild, der ihn von der Zeitumkehrung ausschließt, umgeben, während das Schiff getroffen wird. Falls es nicht funktioniert, werden die Schilde versagen und sie werden alle mit der Asgard-Technologie vernichtet werden.

Doch der Plan gelingt: Teal'c reist in der Zeit zurück bis zum Zeitpunkt, als die Schilde versagen. Er hindert Carter an der Aktivierung des Feldes und die Odyssey springt in den Hyperraum. Zurück im Stargate-Center drängt Vala Teal'c, ihr zu erzählen, was in der Zukunft passierte, doch der verrät nichts, um kein Zeitparadoxon zu kreieren. Etwas später bricht das Team wieder zu neuen Abenteuern auf.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Teal'c ist der einzige, der alt bleibt. Er ist dann 157 Jahre alt.
  • Daniel Jackson und Vala Mal Doran verlieben sich im Zeiterweiterungsfeld an Bord der Odyssey.
  • Es gelingt der Odyssey, zwei Ori-Schiffe mit den neuen Energiewaffen der Asgard zu zerstören.
  • Die Menschen werden von den Asgard zur 5. Rasse ernannt.
  • Die Asgard vernichten sich zusammen mit zwei Ori-Schiffen bei der Zerstörung ihres Planeten.
  • Die Ori-Schiffe haben Hyperantriebe, die andere Galaxien erreichen können.
  • Die Menschen bekommen das gesamte Wissen und die Technologie der Asgard vererbt.
  • Es ist möglich, in einem Zeiterweiterungsfeld in der Zeit zurückzureisen.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Endlosigkeit ist die letzte Folge von Stargate Kommando SG-1, da die Serie eingestellt wurde.
  • Es gab bald nach der offiziellen Absetzung der Serie eigentlich Pläne, eine elfte Staffel zu produzieren, um das Ori-Thema abzuschließen, und sie online exklusiv zur Verfügung zu stellen. Aus Gesprächen wurden Pläne und eine Zeit lang sah es tatsächlich so aus, als könne man so die Serie retten, aber vertragliche Verpflichtungen verhinderten letztlich die Umsetzung des Plans.[1] Die Ori-Handlung wurde stattdessen im Film SG1_FFx01SG1 Fx01 The Ark of Truth abgeschlossen.
  • Ursprünglich sollte die Episode am Ende einen Cliffhanger haben, damit man zum kommenden Stargate-Film überleiten konnte. Aber Sci-Fi bestand darauf, dass man zu einem gewissen Abschluss kommen sollte.[2]
  • Eine der verrückten Ideen der Autoren war es, dass Thor sich in einer großen Torte auf die Odyssey beamt und dann aus ihr herausspringt.[3]
  • Als ein Zusammenschnitt der Ereignisse des ersten Jahres im Zeiterweiterungsfeld gezeigt wird, wird der Song "Have You Ever Seen The Rain" von Creedence Clearwater Revival gespielt.
  • Ein eigener Kritikpunkt der Produzenten der Serie war, dass das Team nach den 50 Jahren im Zeiterweiterungsfeld etwas übertrieben zu alt aussah.[4]
  • In der Szene, in der Teal'c von dem Körperschild umgeben ist und alles um ihn herum explodiert, wurden um Christopher Judge ca. ein Dutzend Mini-Scheinwerfer aufgestellt, die durch einen Computer gesteuert wurden. So wurde er, während sich die Kamera ihm in die Nahaufnahme nähert, vom Licht umflutet.[5]
  • Die letzte Aufnahme bzw. Szene der Episode (die von einem Kran herunter gedreht wurde) die zeigt, wie SG-1 das Tor durchschreitet, war tatsächlich die zuletzt für diese Episode (und damit der Serie) gedrehte Sequenz. Sie wurde um ca. 1 Uhr morgens beendet. Fast alle Autoren und Produzenten, die an der Serie bis dahin mitwirkten, reisten extra an, um diese letzte Szene mitzuerleben. Auch einige der Schauspieler hatten wegen des ergreifenden Momentes Schwierigkeiten, ihren Text zu sprechen.[6]
  • Die Szene, in der die in den Hyperraum springende Odyssey fast von einem Oristrahl getroffen wird, wird auch in der Episode SG1_10x01SG1 10x01 Fleisch und Blut verwendet.[7]
  • Die Simulation, die Samantha Carter dem Team zeigt, ist dieselbe Sequenz wie die der Zerstörung der Korolev.[8]
  • Parallel zur Beziehung zwischen Vala und Daniel sollte eine Beziehung zwischen Carter und Teal'c entstehen, diese wurde aber zugunsten von Vala und Daniel nur andeutungsweise dargestellt (durch Hände halten am Tisch, Umarmung nach Landrys Tod).[9]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Daniel geht lesend einen Korridor auf der Odyssey entlang und als er in einen Raum gehen möchte, warten dort Vala und viele andere Crewmitglieder auf ihn.)
Crewmitglieder: Überraschung!
Daniel (schmunzelt): Ich hab' nicht Geburtstag. (Er geht und lässt die verwirrte Mannschaft zurück, Vala folgt ihm.)
Vala: Hey! Gleich kommt noch die große Geschenk-Rallye!
Daniel: Du solltest Dich hier an Bord beschäftigen. Damit meinte ich nicht mich oder die Crew.
Vala: Tja, die glauben nicht, dass es mein Geburtstag ist, der war gerade.
Daniel: Ist nicht mein Problem.
Vala: Auf diesem Schiff gibt es noch weniger Abwechslung als im Stargate-Center. Ich sage dir, als mir das letzte Mal so langweilig war, hab' ich Geiseln genommen.
(Daniel geht weg und ruft nach hinten)
Daniel: Ich war dabei...


Thor (zu Carter): Ihr seid die 5. Rasse. Eure Aufgabe ist klar. Wenn es eine Zukunft für das Universum gibt, dann liegt sie in deinen und in den Händen deines Volkes.


Carter: Dank der Asgard-Technologie befinden wir uns in einer Zeiterweiterungsblase. Während für uns in der Blase etwa Jahre vergehen können, dauert der gleiche Zeitraum außerhalb des Feldes möglicherweise nur Bruchteile einer Sekunde.
Landry: So viel Zeit brauchen wir aber nicht, oder?
Carter: Das hoffe ich nicht. Ich werde jetzt die Odyssey modifizieren, damit wir sie aus der Phase verschieben können. Wenn wir dann das Zeiterweiterungsfeld abschalten, werden wir nicht getroffen.
Daniel: Das klingt doch gut.
Carter: Sie fragen sich vermutlich, warum ich das nicht gleich getan habe.
Mitchell: Ich grüble immer noch über diese Zeitnummer.
Carter: Der Asgardkern hat eine eingebaute Zeiterweiterungstechnologie. Das war eine schnelle und einfache Option. Ich werde allerdings noch etwas von Merlins Phasenverschiebungstechnologie mit dem, was wir an Bord haben, nachbauen müssen. Das könnte eine Weile dauern.
Daniel: Nur um das zu klären: Wie lange ist „eine Weile“ in unserer Zeit?
Carter: Ich bin mir nicht ganz sicher. Aber wir haben ausreichend Wasser und Nahrung für drei Monate.
Vala: Drei Monate?!
Landry: Wir können die Vorräte rationieren.
Vala (flüstert zu Daniel): Dann werde ich verrückt und ich nehme dich mit.
Carter: Allerdings, wenn es etwas länger dauert, dann...
Mitchell (unterbricht): Äääh, Sekunde. Länger als drei Monate...?
Landry: Jedenfalls hat dann keiner von Ihnen noch eine Entschuldigung, mit dem Papierkram nicht nachzukommen...


Mitchell (mit dem Salzstreuer spielend): Also, was uns fehlt ist Superman, der sehr sehr schnell um das Raumschiff herumfliegt.
Sam: Wenn Sie nur wüssten, wie lächerlich sich das anhört.
Mitchell: Nein, das hört sich erst lächerlich an, wenn man sich sagt „Ich bin in einem Raumschiff gefangen, das in einem Zeiterweiterungsfeld festsitzt.“


(Wieder zurück im Stargate-Center: Vala versucht, von Teal'c etwas über die Geschehnisse in der verhinderten Zukunft zu erfahren)
Vala: Ach, komm schon, es treibt mich in den Wahnsinn! Weißt du, technisch gesehen würde es keine Gefahr darstellen, ein Zeitparadoxon zu kreieren, weil wir die Zukunft bereits verändert haben. Du würdest die Zukunft nicht verändern, wenn du uns etwas erzählen würdest, was nicht mehr geschehen wird.
Teal’c: Wieso ist es Dir dann so wichtig?
Vala: 50 oder 60 Jahre? Irgendwas Interessantes muss doch passiert sein. Offensichtlich war ich doch mit jemandem zusammen. Mit Dir, Muskelmann? (Teal'c reagiert nicht.) Jedenfalls nicht Mitchell, oder? (Teal'c geht aus dem Raum, Vala hält kurz inne.) General Landry? (Sie läuft Teal'c schockiert nach.)


Daniel: Wisst ihr, Teal'c hat mir ein paar Dinge gesagt, die er von der Asgard-Datenbank weiß.
Vala (interessiert): Wirklich? -Und was?
Daniel: Oh Mann, was war es gleich...? -„Arme dürfen nicht wählerisch sein“, „Besser spät als gar nicht“, „Handle niemals überstürzt“.
(Vala legt enttäuscht ihren Kopf in den Nacken.)
Mitchell: Die besten Dinge im Leben gibt's umsonst. (Daniel bestätigt mit einer Handbewegung.)
Vala (beleidigt und sarkastisch) Und lass mich raten: „Man sollte nicht nach dem Äußeren urteilen...“
Daniel (unterbricht): Schweigen ist Gold!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 27 Medien zum Thema „Endlosigkeit“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

USS Odyssey

Außerirdische

Asgard

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Asgard

Ereignisse[Bearbeiten]

Orilla und P3X-474

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: Im Kampf gegen das Ori-Schiff zu Beginn der Folge heißt es "Die feindlichen Schiffe wurden getroffen." Es handelt sich jedoch nur um ein einziges Ori-Schiff.
  • Die Odyssey wurde zwar mit einem Zeiterweiterungsfeld geschützt aber dennoch regeneriert sich der Schild, aus welchen Gründen auch immer, leider nicht. Mit einem funktionsfähigen Schild wäre der Kampf gegen das Ori-Schiff ein Leichtes gewesen. Dies ist allerdings dadurch erklärbar, dass das Zeiterweiterungsfeld nur bis innerhalb des Schildes reicht und der Schild deshalb nur dieselbe Zeitspanne wie das Ori-Schiff "erlebt".
  • Carter sagt, dass es wegen des Winkels, in dem die Odyssey getroffen wird, unmöglich ist mit einer F-302 zu fliehen. Allerdings sieht man auf einem Bildschirm, dass das Zeiterweiterungsfeld auch um das Schiff herum reicht, d. h. man könnte mit der F-302 einfach um das Schiff herum fliegen und per Fernsteuerung oder Zeitschaltuhr das Zeiterweiterungsfeld abschalten.
  • Am Ende heißt es, dass dann die Schilde versagen und das Schiff zerstört wird, wenn es nicht funktioniert. Doch am Anfang hieß es, alle Schilde seien ausgefallen!
    • Es war wahrscheinlich der Schild gemeint, der Teal'c umgibt. Auch möglich wäre, dass die Schilde in der Zeit repariert wurden.
  • Wie erklärt man sich, dass Teal'c mit 157 Jahren jünger aussieht und auch noch weniger gebrechlich als Bra'tac ist, der ja am Anfang der Serie ca. 130 Jahre alt war?
  • Müssten die Menschen nicht nun auch über den Asgard-Hyperantrieb verfügen, mit dem es möglich ist, innerhalb weniger Sekunden in eine andere Galaxie zu reisen? Davon hat man z. B. in Stargate Atlantis nie etwas gesehen, obwohl dort die Energiewaffen zum Einsatz kamen.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  2. Sonderausstattung
  3. Sonderausstattung
  4. Sonderausstattung
  5. Sonderausstattung
  6. Sonderausstattung
  7. SG1_10x01SG1 10x01 Fleisch und Blut
  8. SG1_09x20SG1 9x20 Camelot
  9. Audiokommentar zur Episode

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg