In Morpheus' Armen

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Armen morpheus.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Morpheus
Staffel Zehn
Code / Nr. 10x02 / 196
DVD-Nr. 10.1
Lauflänge 41:49 Minuten
Weltpremiere 21.07.2006
Deutschlandpremiere 01.08.2007
Quote 5 % (Zielgruppe: 9,8%) / 1,25 Mio.
Zeitpunkt 2006
Drehbuch Paul Mullie
Joseph Mallozzi
Regie Andy Mikita

Das SG-1-Team um Lieutenant Colonel Mitchell geht nach dem ersten, weniger erfolgreichen Kampf gegen die Ori-Flotte auf eine Mission auf der Suche nach dem Sangreal und gerät in große Schwierigkeiten.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Auf dem Schwert im Buch steht die Toradresse
Daniel berichtet General Landry, dem restlichen SG-1-Team und Vala vom neusten Ergebnis seiner Forschungen: Mit dem Wissen aus der Artus-Sage, einem alten Buch aus Merlin Bibliothek, das über die Erlebnisse von Sir Gawain berichtet und seinen Übersetzungskünsten hat er die Toradresse für einen der drei Planeten gefunden, auf denen Merlins Waffe vermutet wird: Vagonbrei. Vala will SG-1 dorthin begleiten, wird aber angewiesen, sich einer psychologischen Untersuchung zu unterziehen, bevor über Ihre Aufnahme ins Stargate-Center und ihren Einsatz entschieden werden kann. Auch Daniels Bitte an Landry, sie mitgehen zu lassen, hat keinen Erfolg. Da Vala sehr viel daran liegt, bleiben zu können, beginnt sie eine ausführliche Recherche, mit deren Hilfe sie sich vorbereiten und die „richtigen Antworten“ finden will.

Der Planet, auf dem SG-1 ankommt, erweist sich als ein stiller und düsterer Ort: Es gibt zwar ein Dorf, doch es ist verlassen; lediglich ein paar fast skelettierte Leichen liegen in ihren Betten. Auch sind keine Tiere sind zu hören oder zu sehen. Samantha Carter berichtet Doktor Reimer im SGC über das Rätsel, der daraufhin mit zwei Kollegen zur Unterstützung kommt. Daniel sucht im Dorfarchiv nach Hinweisen was geschehen ist, findet jedoch nur eine alte Sage, nach der Morgan Le Fay von Merlins Waffe wusste und sie auf einem der drei Planeten versteckt hat.

Vala hat unterdessen ihr erstes Treffen mit dem Psychologen Doktor Hutchison, den sie erst mit pseudo-psychologischem „Wissen“ überrollt und ihm anschließend vorgefertigte Antworten statt spontane Reaktionen zu liefern. Hutchison bricht das Gespräch ab.
Valas psychologischer Test

Auf Vagonbrei untersucht das Team eine Höhle, die sie für ein mögliches Versteck halten. Als es dunkel wird, beschließt man, zur Erde zurück zu kehren, obwohl Daniel die Hoffnung noch nicht aufgeben möchte und gerne noch in den Büchern gestöbert hätte. Es stellt sich in dem Moment heraus, dass der Kollege Ackerman fehlt. Die Anwesenden machen sich auf die Suche nach ihm. Als sie ihn finden, schläft er tief und ist nicht aufzuwecken. Da Reimer feststellt, dass sich im Blut von ihnen allen mehr weiße Blutkörperchen und ein erhöhter Serotonin-Level nachweisen lässt, rät er aus medizinischer Vorsicht von einer Rückkehr ab: Möglicherweise haben die beiden Teams sich mit der Krankheit angesteckt, die das Dorf ausrottete. Doktor Lam schickt aus diesem Grund Aufputschmittel durch das Tor, lediglich Teal'c vertraut lieber auf sein Tretonin. Daniel hat inzwischen im Archiv eine allgemeine Erwähnung einer Schlafkrankheit gefunden, jedoch wird keine Heilungsmöglichkeit erwähnt. Es wird lediglich vermutet, Morgan LeFay habe die Krankheit als Fluch geschickt.

Vala versucht inzwischen, Landry davon zu überzeugen, dass Hutchison möglicherweise geistig nicht ganz gesund ist, doch der ignoriert dies. Stattdessen stellt sich Richard Woolsey Vala vor und bietet ihr an, die Angelegenheit mit dem psychologischen Test im Handumdrehen zu erledigen, wenn sie dafür ihm und dem IOA Insider-Informationen aus dem SGC übermittelt.

Der Parasit
Sam und Mitchell untersuchen die Höhlen noch einmal und nehmen Bodenproben, die sie Reimer zum untersuchen geben möchten. Dabei findet Carter eine schwache Energiesignatur, die sie ausführlicher untersuchen möchte, während Mitchell die Proben ins Dorf zurück bringt. Bei ihrer Untersuchung findet Reimer einen mikroskopisch kleinen Parasit, der ebenfalls tief schläft. Als er ihm ein Gewebeprobe anbietet, wacht er auf und bewegt sich. Nun fällt auf, dass Grimbsy fehlt: Er ist von seinem letzten Ausflug nicht zurückgekommen und wird kurz darauf tief schlafend gefunden. Die schlimmere Nachricht ist jedoch, dass Ackerman gestorben ist.

Vala musste sich einem Lügendetektor-Test unterziehen, und hat schließlich genug: Sie will diesen Ort, an dem sie keiner akzeptiert oder leiden kann, verlassen.

Mitchell und Teal'c haben inzwischen in der Höhle eine Gecko entdeckt – das einzige Lebewesen außer ihnen auf diesem Planeten. Da sie vermuten, dass es immun gegen die Schlafkrankheit sein könnte, beschließen sie es zu fangen und Reimer zur Untersuchung mitzubringen. Der und Sam arbeiten weiter an Theorien über die Krankheit und Heilungsmöglichkeiten. Sie vermuten, dass der Parasit von dem Melatonin, dessen Produktion er anregt und der Menschen in Schlaf versetzt, lebt. Mitten in der Unterhaltung greift sich Reimer an die Brust und bricht zusammen. Sam stellt fest, dass er einen Herzinfarkt hatte und sämtliche Wiederbelebungsversuche bleiben erfolglos. Während Sam und Daniel weiter gegen den Schlaf kämpfen, ist es Teal'c gelungen, den Gecko zu fangen. Mitchell bricht zusammen und gibt den Kampf gegen den Schlaf auf. Er schickt Teal'c fort, damit mit Hilfe des Geckos wenigstens ein Gegenmittel entwickelt werden kann.
Das Team erreicht Sam, die kurz vorm Einschlafen ist

Ein medizinisches Team in Schutzanzügen taucht mit Isolationskapseln auf Vagonbrei auf und sammelt erst Sam und Daniel und dann auch die anderen auf. Mit Hilfe des Tieres und der bisher geleisteten Forschung kann ein Antiserum entwickelt und die Schläfer geheilt werden. Daniel enthüllt, dass er in der Bücherei einen Hinweis auf Atlantis gefunden habe und dass Merlins Waffe oder ein Hinweis darauf möglicherweise dort versteckt ist.

Mitten in das entspannte Gespräch platzt die Nachricht von einem Problem im Torraum: Vala steht vor dem Stargate und verlangt, dass es geöffnet wird, damit sie die Erde verlassen kann: Sie hat ihre Sachen gepackt und will das SGC verlassen, da sie annimmt die psychologische Prüfung nicht bestanden zu haben. Erst als General Landry sie darüber aufklärt das sie durchaus bestanden hat, kann er sie überzeugen da zubleiben.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Innerhalb einer Woche sind sechs weitere Planeten an die Ori gefallen, darunter zwei sichere Jaffa-Stützpunkte. Gerüchten zufolge führte eine junge Frau (vermutlich Adria) die Armee an.
  • Vala wird Mitglied des Stargate-Centers.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • In der griechischen Mythologie ist Morpheus ein Traumdämon, ein Sohn des Gottes des Schlafes Hypnos, symbolisiert durch die Kapsel des Schlafmohns (s. Weitere Informationen).
  • Eine der Fragen, welche Vala als Vorbereitung auf den Persönlichkeitstest vorliest („Sie gehen durch die Wüste und finden eine Schildkröte die auf dem Rücken liegt. Die Sonne brennt ihr auf den Bauch, das Ende ist nah. Sie helfen ihr nicht! Warum?“), stammt aus dem Film Blade Runner und ist Bestandteil des Voight-Kampf-Tests der dazu dient Replikanten ausfindig zu machen.
  • Doktor Reimer, gespielt von Robin Mossley, hat in der Episode SG1_04x06SG1 4x06 Kein Ende in Sicht bereits den Wissenschaftler Malikai gespielt.
  • Joseph Mallozzi erstellte den ersten Entwurf des Drehbuchs zu dieser Episode in weniger als einer Woche. Er war daraufhin so begeistert und ermutigt, dass er dann direkt das nächste Skript zur Staffel 10 begann, das zu SG1_10x07SG1 10x07 Adrias Macht. Nachdem dieses auch außerordentlich gut lief, machte er direkt mit dem dritten Skript (SG1_10x08SG1 10x08 Tödliche Erinnerungen) weiter. Letztlich stellte er alle drei vollständigen Drehbücher in zwei Wochen fertig.[1]
  • Die ursprüngliche Idee für diese Episode sah vor, dass die Odyssey auf ihrem Weg zurück zur Erde nach einer Mission auf ein offenbar aufgegebenes Raumschiff stößt, das im All treibt. SG-1 und einige Odyssey-Crewmitglieder gehen an Bord, um es zu untersuchen, und man findet die schon längst gestorbene Besatzung des Raumschiffes. Als man in der Schiffsdatenbank nach Antworten sucht, werden die Teammitglieder von der „Schlaf-Krankheit“ befallen und einer nach dem anderen schläft ein, bis nur noch SG-1 bleibt, um herauszufinden, was los ist. Der Ort wurde schließlich zu einem Planeten geändert und man nutzte das Standard-Dorf-Set auf der VFX-Bühne der Bridge Studios. Der Farbeffekt der Dorf-Szenen wurde letztlich von Andy Mikita hinzugefügt.[1]
  • Das Dorf-Set wurde später auch in SG1_10x07SG1 10x07 Adrias Macht, SG1_FFx01SG1 Fx01 The Ark of Truth und in Stargate Atlantis (unter anderem für das Innere der Wraith-Basisschiffe und für den Balkon der Atlantis-Cafeteria) benutzt.[2]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Mitchell, Carter, Vala und Teal'c gehen sich unterhaltend den Gang entlang, Daniel kommt angerannt)
Daniel: Ich hab's,.. Ich hab's,... Ich hab das Rätsel gelöst. Sir Gawain nach Gwalchmei. Culhwch und Olwen. Verus Gen Bree.
Carter (zu Mitchell): Und Sie sagen, ich drücke mich undeutlich aus!


(Vala hat gerade erfahren, dass sie sich einer psychologischen Begutachtung unterziehen muss.)
Vala: (zu Daniel) Ich muss ein paar Nachforschungen anstellen, ich werde deinen Computer benutzen während du auf der Mission bist.
Daniel: Äh, du weißt, dass ich bevorzuge, dass du das nicht machst. Im Computer habe ich eine Menge empfindliche Daten -
Vala (unterbricht ihn und rennt los): Großartig, äh, ... sei vorsichtig!
Mitchell: Wir müssen los.
Daniel: Ich sagte nein und du kommst nicht rein ohne mein Passwort!
Vala: Hab ich bereits, Danke!
Daniel (erstaunt): Ich.. Aber...


(Vala sitzt an Daniels Computer, Landry kommt herein)
Landry: Was machst du da?
Vala: Ich recherchiere nur ein bisschen für meine bevorstehende mentale Begutachtung.
Landry: Man kann nicht für eine psychische Bewertung pauken.
Vala: Das ist das, was sie uns glauben machen wollen. Es ist ein geistiger Wettstreit. Mein Verstand gegen ihr's. Sie werden versuchen mich mit ihren Trickfragen zu verwirren, aber ich habe bereits die richtigen Antworten.
Landry: Es gibt keine richtigen Antworten.
Vala: Zum Beispiel, wenn die mich fragen: "Was denken Sie ist Ihre größte Schwäche?"
Landry: Das werden sie nicht fragen.
Vala: Meine Antwort wird lauten, dass ich ein großer Perfektionist bin. Sehen Sie, ich tu was Positives zu zum Negativen.
Landry: Ja, das war wirklich offensichtlich.
Vala: Frage zwei. "Sie gehen durch die Wüste und finden eine Schildkröte die auf dem Rücken liegt. Die Sonne brennt ihr auf den Bauch, das Ende ist nah. Sie helfen ihr nicht! Warum?" (überlegt) Hmm... warum... weil du selber eine Schildkröte bist.


Mitchell: Mann, das ist hier toter als eine Texas-Salatbar.


Hutchison: Also, wie fühlen Sie sich?
Vala: Hervorragend! Wirklich gut. Naja, den Umständen nach zu urteilen. Wahrscheinlich könnten Sie mich als gutes Beispiel für Anpassungsschwierigkeiten sehen: anhaltende Gefühle von Verbannung und Entfremdung... möglicherweise sogar vielleicht ein leicht paranoides Verhalten, hmm? Aber Tatsache ist, es ist mir gelungen eine abstrakte Einstellung anzunehmen, die es mir erlaubt hat, einige meiner unterdrückten Gefühle freizusetzen. Das brachte mit letztlich eine kathartische Wirkung. Wie fühlen Sie sich?
Hutchison: Mir geht's gut.


Hutchison: Okay. Ich werde Ihnen eine Reihe von Bildern zeigen und ich will nur, dass Sie sagen, was ihnen dazu als Erstes einfällt. Gut.
(Er zeigt das erste Bild)
Vala: Mut.
(Hutchison schreibt etwas erstaunt die Antwort auf und zeigt das nächste Bild.)
Vala: Respekt.
Hutchison: Sie sehen in das Bild und das Erste, dass ihnen in den Verstand kommt, ist "Respekt"?
Vala: Ja. Respekt.
Hutchison: Okay. Vala, dies ist ein projektiver Test. Es ist so gestaltet, dass ich ein wenig in ihren emotionalen Zustand einsehen kann. Ich will Sie nur besser kennen lernen und nicht ein Urteil über sie fällen. Ich möchte helfen, aber um dies zu tun, müssen sie komplett aufrichtig und spontan mit ihren Antworten sein. Verstehen Sie?
Vala: Selbstverständlich.
Hutchison: Okay.
Vala: Es tut mir Leid.
(Hutchison zeigt das nächste Bild.)
Vala: Güte.
(Hutchison gibt es auf und nimmt genervt einen Schluck Kaffee, während Vala weiterhin grinst.)


(Für die Begutachtung muss sich Vala einem Lügendetektor-Test unterziehen.)
Vala (ist am Lügendetektor angeschlossen): Denken sie wirklich das würde mich aufhalten?
Hutchison: Oh, das sind keine Ketten. Wir haben sie an einem Polygraphen angeschlossen, auch bekannt als Lügendetektor. Es misst gewisse Variablen, wie Blutdruck und Herzfrequenz, um zu bestimmen, ob sie die Wahrheit sagen.
Vala: Oh, okay.
Hutchison: Gut. Lasst uns anfangen. Sollen wir? (Vala nickt) Wie lautet ist ihr Name?
Vala: Vala Mal Doran.
Hutchison: Wo waren sie letzte Woche?
Vala: Hier im Stargate-Kommando.
Hutchison: Haben Sie jemals gestohlen?
Vala: Nein!!
(Die Nadel des Lügendetektors schlägt aus, man hört ein lautes Gekratze.)
Vala: Das hängt davon ab wie sie "stehlen" definieren.
Hutchison: Dies sind Kontrollfragen, so gestaltet, um ihre Reaktion bei wahre und falsche Antworten abzuschätzen. Sie machen es gut. Nur... versuchen sie sich zu entspannen. Sie sehen heute sehr gut aus.
Vala: Oh... Danke. Sie sehen sehen auch attraktiv aus.
Hutchison: Oh, Danke.
(Der Lügendetektor schlägt aus)
Vala: Ich meinte ganz nett.
(Die Nadel kratzt weiterhin sehr laut)
Vala: Ich, ich, ich meine nicht unangenehm.
(Kratz, Kratz, Kratz... Vala schaut mit offenem Mund zum Lügendetektor)


(General Landry, Cameron Mitchell, Samantha Carter, Teal'c und Daniel Jackson werden in den Torraum gerufen, weil es Probleme geben soll, Vala Mal Doran steht darin.)
Vala: Ich hab euch noch nie gemocht und ich weiß ihr könnt mich hören, also wählt das Tor an! Zwingt mich nicht, da rein zu kommen!
(die Anderen kommen rein, Landry beruhigt sie und sagt, dass sie die psychologische Bewertung bestanden habe)
Vala: Ich bin ein klein wenig überwältigt. Aber, als meine erste offizielle Handlung möchte ich einen ziemlich unangenehmen Mann melden.
Woolsey (ist gerade herein gekommen): Sie meint wohl mich.
Landry: Woolseys Angebot gehörte zum Test dazu, wir wollten sicher gehen, dass wir Ihnen trauen können.
Vala: Hab ich mir gedacht. Aber gehörten seine sexuellen Avancen auch dazu?
Woolsey: Was? General, ich schwöre Ihnen...
Vala: Naja, ich hätte ja vielleicht mitgespielt, aber einige seiner Wünsche waren, naja, ungewöhnlich, sogar für mich.
Woolsey: General, ich würde niemals... General bitte warten Sie, ich muss das unbedingt aus der Welt schaffen...

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 14 Medien zum Thema „In Morpheus' Armen“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

IOA

Außerirdische

Ori

Bewohner von Camelot

Antiker

Andere

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

PX1-767/Camelot (erwähnt)

Vagonbrei

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: Im Besprechungsraum sagt Mitchell „gehörte er nicht zu den Rittern die nein sagten“. Im englischen Original spricht er von „one of the knights who says Ni“, was eine Anspielung auf den Film Die Ritter der Kokosnuß ist.
  • Übersetzungsfehler: Carter bemerkt in der Höhle: „Ich empfange hier eine schwache Energiequelle“. Sie müsste jedoch schwache Signale empfangen oder Signale einer schwachen Energiequelle.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  2. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg