Untergetaucht

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Untergetaucht.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Submersion
Staffel Drei
Code / Nr. 3x18 / 58
DVD-Nr. 3.5
Lauflänge 41:48 Minuten
Weltpremiere 08.06.2007
Deutschlandpremiere 13.02.2008
Quote 0,70 Mio 5,2 %
Zeitpunkt 2007
Drehbuch Ken Cuperus
Regie Brenton Spencer
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Das Atlantis-Team ist auf der Suche nach Alternativen zum ZPM, daher taucht es mit einem Jumper zu einer verlassenen geothermischen Plattform der Antiker. Allerdings hat die Wraith-Königin, die die erste Angriffswelle vor 10.000 Jahren auf Atlantis angeführt hatte, in einem abgeschossenen Wraith-Kreuzer in der Nähe auf dem Meeresboden überlebt.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Die Wissenschaftler im Jumper
Sheppards Team, Dr. Weir und verschiedene Wissenschaftler befinden sich in einem Jumper im Ozean von Lantia. Der Jumper ist voll besetzt. Sie suchen bereits seit einigen Stunden nach einer mobilen geothermischen Bohrstation der Antiker. Rodney kennt den letzten bekannten Standort, es ist aber sehr schwierig, sie ausfindig zu machen, da sie sich selbstständig bewegt. Sheppard empfängt Messwerte, die letztendlich zur Bohrstation führen. Er dockt den Jumper an und alle betreten die Station.

Rodney findet heraus, dass alle Systeme funktionstüchtig sind und sie bereits Strom erzeugen könnten. Dr. Weir sagt jedoch, er solle zuerst herausfinden, weshalb die Bohrplattform von den Antikern aufgegeben wurde. Während die Wissenschaftler sich im Kontrollraum der Station an die Arbeit machen, durchsuchen Sheppard, Ronon und Teyla den Rest der Station. Teyla spürt plötzlich eine starke Wraith-Präsenz, daraufhin gehen sie zurück in den Kontrollraum. Rodney sagt, er habe die Station bereits auf Lebenszeichen gescannt und nichts gefunden. Um sicher zu gehen, scannt er noch einmal, aber findet keine weiteren Lebenszeichen. Teyla denkt immer noch, dass ein Wraith auf der Station ist und versucht eine Bewusstseinsverbindung herzustellen. Es gelingt ihr nicht, woraus man schließt, dass es keinen Wraith in der Nähe gibt. Sie nimmt an, dass es an der Tiefe liegt, in der sie sich befinden.

Dr. Weir beschließt, die Station weiter zu erforschen. Sie und Sheppard gehen zusammen auf die Suche, Ronon und Teyla erkunden einen anderen Teil der Station. Plötzlich tritt Teyla Ronon zwischen die Beine und schlägt ihn bewusstlos. Dann geht sie zu einer Hilfskonsole und stellt den Strom in mehreren Sektionen ab.

Rodney bemerkt, dass in vierzig Prozent der Station der Strom ausgefallen ist, und dass die Sensoren nicht in Betrieb sind. Rodney vermutet, dass deaktivierte Sicherungen das Problem seien. Sheppard bekommt keinen Funkkontakt mehr zu Ronon und Teyla. Rodney findet heraus, dass der Stromausfall seinen Ursprung in der Hilfsregelzone hat. Er befiehlt zwei Wissenschaftlern, zu dem Jumper zu gehen, um dessen Sensoren zu benutzen. Rodney, Sheppard und Weir, die auf dem Weg zur Hilfsregelzone sind, hören plötzlich Schüsse von dort. Auf dem Weg dorthin finden sie plötzlich Ronon, der wieder zu Bewusstsein gekommen ist. Er erzählt, dass Teyla ihn angegriffen hat.
Die beiden Wissenschaftler stehen vor einem Notfallkraftfeld.
Teyla aktiviert eine Reihe von Notfallkraftfeldern, die den Weg zum Jumper blockieren. Als Sheppard und Ronon bei Teyla ankommen, sagt sie, sie hatte ein Blackout. Das letzte, an das sie sich erinnern könne, sei, dass sie versuchte, mit dem Wraith in Verbindung zu treten. Es war tatsächlich ein Wraith in der Nähe. Ab jenem Zeitpunkt stand Teyla unter dem Einfluss einer Wraith-Königin. Teyla schämt sich dafür.

Inzwischen gelang es den Wissenschaftlern, einige der Notkraftfelder zu deaktivieren. Einem anderen gelang es, die externen Sensoren wieder betriebsbereit zu machen. Rodney schickt eine Wissenschaftlerin, um die Umgebung zu scannen. Sheppard und Ronon suchen derweil nach der Königin. Plötzlich hören sie über Funk den Hilferuf eines Wissenschaftlers, der beim Jumper ist, dann bricht die Verbindung ab. Sie können nicht zum Jumper, da die Kraftfelder immer noch aktiv sind. Rodney und Zelenka gelingt es, die Kraftfelder auszuschalten. Als Sheppard im Jumper ankommt, ist da ein Wissenschaftler, an dem man sich genährt hat. Plötzlich steht hinter ihm die Wraith-Königin. Er versucht auf sie zu feuern, sie kann ihn aber kontrollieren. Sie will, dass er sie mit dem Jumper wegfliegt, da kommt Ronon. Er versucht auf die Königin zu schießen, trifft aber die Frontscheibe des Jumpers. Diese bricht und der Raum wird geflutet. Rodney gelingt es, die Notkraftfelder wieder zu aktivieren, damit Sheppard und Ronon nicht vom Druck zerquetscht werden. Die Wraith-Königin ist bewusstlos. Sie können sie Fesseln und mit Hilfe eines Sedativums ruhigstellen. Dr. Weir befragt sie, sie will wissen, wie die Königin auf die Station kommt. Diese sagt lediglich: „Sie alle sind schon bald tot.“

Die Königin hat Sheppard in ihrer Gewalt.
Die Wissenschaftlerin, die die externen Sensoren überprüfen sollte, hat ein Wraithschiff auf dem Meeresboden gefunden. Die Königin ist wahrscheinlich hinüber geschwommen, nachdem die Station auf Lebenszeichen gescannt wurde. Um Informationen zu erhalten, versucht Teyla, in ihr Bewusstsein einzudringen. Sie findet heraus, dass diese Königin die Wraithflotte anführte, die Atlantis belagerte, dass ihr Schiff abgestürzt ist und sie sich an ihrer eigenen Crew genährt hat, um zu überleben. Zu tief, um je wieder an die Oberfläche schwimmen zu können, wartete sie all die Jahre. Sie spürte Teyla, als diese in die Nähe kam, und schwamm hinüber zur Bohrplattform, wobei sie fast vom Wasser zerquetscht worden wäre. Und Teyla erfährt auch noch, dass die Königin den Selbstzerstörungsmechanismus des Wraith-Schiffes aktiviert hat, es verbleiben noch zwei Stunden bis zur Detonation. Dann muss Teyla aufhören, weil sonst die Königin sie beherrschen könnte.

Rodney findet heraus, dass an dieser Stelle die Kruste des Planeten ziemlich dünn ist, und die Detonation der Selbstzerstörung, die Kruste gesprengt würde. Die Explosion würde sogar Atlantis zerstören, und die Kommunikation ist immer noch offline. Um die Selbstzerstörung auszuschalten, laufen Rodney und Sheppard in Schutzanzügen zum Wraith-Schiff. Dort angekommen bemerkt Rodney, dass das Schiff in einem relativ guten Zustand ist und er es womöglich reparieren könnte. Bei der Konsole der Selbstzerstörung bemerkt Rodney, dass man einen Code eingeben muss, und dass ihnen nur noch eine halbe Stunde bleibt.

Rodney feuert auf die Königin.
Um diesen Code herauszufinden geht Teyla ohne die Erlaubnis von Dr. Weir zur Gefangenen. Sie versucht den Code herauszufinden, doch die Wraith-Königin ist stärker und findet heraus, dass man ihr Schiff womöglich reparieren kann. Sie kann jetzt auch Teyla beherrschen. Sie bringt Teyla dazu ihre Fesseln zu lösen. Jetzt schwimmt sie zu ihrem Schiff, wo Sheppard ihr sagt, er hätte die Triebwerke repariert. Sie gibt den Befehlscode ein und deaktiviert die Selbstzerstörung. Jetzt kommt Rodney hinter einer Wand hervor und schießt auf die Königin. Als ihm die Munition ausgeht, und die Königin noch nicht stirbt, hilft Sheppard ihm.

Zurück auf der Bohrplattform erzählen sie den anderen von ihrem Erfolg. Teyla hat es tatsächlich geschafft, der Königin vorzugaukeln, das Schiff wäre repariert. Die Kommunikation konnte auch wieder aktiviert werden, Atlantis schickt jetzt einen 2. Jumper, um sie abzuholen. Während die Wissenschaftler versuchen die Bohrplattform in Gang zu bringen, ruhen sich die anderen aus.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • In der Szene, in der die Wraith-Königin ihren Kopf langsam aus dem Wasser gleiten lässt, musste Andee Frizzell, die die Wraith-Königin verkörperte, ca. 25 Sekunden unter Wasser bleiben und nach einem Klopfzeichen seitens eines Setmitarbeiters gegen den Wassertank auftauchen. Diese Szene konnte nur einmal gedreht werden, da Frizzells Make-Up nach dem Dreh zerstört war.[1]
  • In der Szene, in der Ronon durch die Gänge zum Jumper rennt und dabei gegen das Kraftfeld prallt, stieß er in Wirklichkeit auf eine Folie Zellophan, daher stammen auch die Verzerrungen in seinem Gesicht.[1]
  • Die Szene, in der Sheppard und die Königin von dem Wasser erfasst werden, das durch die zerbrochene Scheibe des Jumpers kam, wurde in echt gedreht. Dazu stellte man zwei Stuntleute in den Jumper und ließ ca. 6000 Liter Wasser hinein. Anschließend wurden die Gesichter der Originalschauspieler auf die der Stuntleute gesetzt.[1]
  • Die Exoskelett-Anzüge mit denen McKay und Sheppard den Wraith-Kreuzer erreichen wollten, wurden von Dr. Phil Newton aus North Vancouver hergestellt und reichen bis zu 600 Meter tief ohne dass der Taucher druckentlastet werden muss. Die Anzüge waren etwas verändert, damit man mit ihnen auf dem Meeresgrund laufen konnte. Da die Schauspieler mit den Anzügen im Studio vor einem Bluescreen aufgenommen wurden, mussten die Anzüge etwas präpariert werden (sie wurden auf ein Gerüst mit Drähten festgeschnallt), denn normalerweise arbeitet man mit ihnen nicht ober- oder außerhalb des Wassers.[1]
  • Bevor die Szene mit den Unterwasser-Anzügen der Antiker gedreht werden konnte musste Sheppards Anzug repariert werden. Als die Arbeit verrichtet war und Joe Flanigan in den Anzug stieg merkte er, dass der Arbeiter, der gerade vor ihm darin war, offenbar Blähungen hatte und so einen eigenen Duft im Anzug hinterließ. Allerdings merkte er es erst, als man den luftdichten Anzug schon geschlossen hatte.[2]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Nachdem McKay ihn schon wieder "Grayson" genannt hat)
Graydon: Ich heiße Graydon, mit einem "d".
McKay: Was?! Sind Sie sicher?
Graydon: Äh... das ist mein Name.
McKay: Nein, Nein, Nein, ich könnte schwören, der Kerl, den ich haben wollte, hieß Grayson. Ich weiß noch, ich dachte, an "Dick Grayson, Bruce Waynes Mündel".
Graydon: Tja, ich heiße Graydon.
McKay: Hmm... habe ich dann den Falschen angeheuert?


Datei:SGA 3x18 Zitat.mp3
(Sheppard und Rodney laufen in stabilen Taucheranzügen auf dem Meeresboden zum abgestürzten Wraith-Kreuzer.)
Sheppard: Sehen Sie es einfach als Strandspaziergang an - auf einem Strand, der gleich explodiert.
Rodney: Soll ich mich jetzt besser fühlen?!
Sheppard: Nein, aber Sie sollen schneller laufen! Wir stehen unter Zeitdruck...

(Sheppard und Rodney sind auf dem Wraith-Kreuzer angekommen.)
Sheppard: Das hat zu lang gedauert.
McKay: Tja, vermutlich schaff ich es sowieso nicht, die Selbstzerstörung rechtzeitig zu entschärfen, also... besteht keinerlei Grund zur Hektik.
Sheppard: Finden wir sie erst, dann können Sie immer noch negativ sein.
McKay: Dieses Schiff ist bemerkenswert gut erhalten.
Sheppard: Sie meinen nach 10.000 Jahren sollte Sie's mal renovieren?
McKay: Ich mein's ernst, die Schäden sind minimal, wahrscheinlich fehlt bloß der Hauptantrieb.
Sheppard: Wollen Sie sagen, das Ding könnte repariert werden?
McKay: Hmm... ich müsste mir die Schäden am Primärsystem ansehen, aber ich würde es nicht völlig ausschließen. Sie würden's natürlich sofort in die Luft jagen oder in ein Basisschiff fliegen und die ganze Arbeit wäre umsonst.
Sheppard: Tick, tick, tick.
McKay: Hmm... da lang.


Datei:Untergetaucht.mp3
(Sheppard und Rodney kommen zu der Konsole, wo die Selbstzerstörung aktiviert wurde.)
Sheppard: Da ist es.
McKay: Hmm...
Sheppard: Was ist?
McKay: Tja, ich bin ziemlich sicher das ist es und ziemlich sicher da steht, wir haben keine halbe Stunde.
Sheppard: Dann schalten Sie's ab.
McKay: Hmm...
(Rodney bedient die Konsole, woraufhin ein Warnton ertönt.)
McKay: Hmm...
Sheppard: Was soll das bedeuten?
McKay: Es nimmt keinerlei Befehle an. Es muss irgendeinen... Befehlscode geben den man zuerst eingibt.
Sheppard: Kriegen Sie den irgendwie raus?
McKay (sarkastisch): Tja, Befehlscodes sind meistens ganz einfach, wie der Buchstabe A oder die Zahl 1 nur in Wraith, demnach müsste es...
Sheppard: Können Sie den Code rausfinden oder nicht?
McKay: Nein, nicht mal wenn ich's eine Million Jahre lang versuchte und wir haben... äh (sieht auf seine Uhr) genau eine Million Jahre weniger Zeit.

(Rodney hat ein volles P90-Magazin auf die Wraith-Königin verschossen, diese lebt aber immer noch und kommt auf ihn zu)
Rodney: Sie stirbt gerade nicht nach Plan. HILFE!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 17 Medien zum Thema „Untergetaucht“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Außerirdische

Wraith

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

Antiker

Wraith

  • Keine besonderen Orte

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

Antiker

Wraith

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: Als Doktor McKay erklärt, wie die Station funktioniert, spricht er davon, dass sie dem Planeten geometrische Energie entzieht. Es ist wohl eher von geothermischer Energie die Rede (wie es in der englischen Synchronisation auch richtig gesagt wird).

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 1,3 Audiokommentar zur Episode
  2. Eintrag in Mallozzis Blog