Sateda

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis.png Dieser Artikel beschreibt die Episode Sateda, zum gleichnamigen Planeten siehe Sateda (Planet)
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Sateda.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Sateda
Staffel Drei
Code / Nr. 3x04 / 44
DVD-Nr. 3.1
Lauflänge 41:49 Minuten
Weltpremiere 04.08.2006
Deutschlandpremiere 07.11.2007
Quote 6,4 %
Zeitpunkt 2006
Drehbuch Robert C. Cooper
Regie Robert C. Cooper
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
Ronon Dex wird von den Wraith gefangen genommen und zu seiner Heimatwelt gebracht. Dort muss er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen und kämpft erneut ums Überleben, da ihn die Wraith unerbittlicher als je zuvor jagen.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Sheppard, Teyla, McKay und Ronon erforschen einen unbekannten Planeten. Ronon hat es ungutes Gefühl, kann aber nicht sagen warum. Sie erreichen ein Dorf, in dem kurz danach plötzlich Chaos ausbricht und alle "Wraithbringer" rufen. Die Dorfbewohner bewaffnen sich und Rodney schreit auf als ihn ein Pfeil in sein Gesäß trifft. Das Team flieht so schnell es kann, in die Luft schießend, um die Angreifer nicht zu verletzen. Kurz vor dem Stargate werden sie von Betäubungspfeilen getroffen, nur Rodney schafft es noch Atlantis anwählen und zu entkommen.

Sheppard wacht im Dorf wieder auf, mit ihm in einem Käfig Teyla und Ronon. Dieser berichtet wie er damals eines Nachts schwer verletzt in das Dorf kam und gepflegt wurde. Die Wraith kamen auf der Suche nach ihm und zerstörten das Dorf.

Ronon droht mit Selbstmord.
Jetzt stellt ihn ein alter Mann, offenbar der Anführer des Dorfes, zur Rede, wirft ihm vor Zerstörung über sein Dorf gebracht zu haben. Der Mann will Ronon an die Wraith ausliefern, da ihm dann in Zukunft Ruhe vor Angriffen versprochen wurde. Er hat einen Sender aktiviert, der die Wraith informieren soll. Trotz der Warnungen von Teyla und Sheppard, dass den Wraith nicht getraut werden kann.

In Atlantis entfernt Dr. Beckett den Pfeil aus Rodneys Hinterteil. Da er Morphium gegen die Schmerzen bekommen hat, ist er zu weggetreten, um die Fragen über die Situation auf dem Planeten zu beantworten.

Ronon verlangt den Anführer des Dorfes zu sprechen. Als einer der Bewohner näher kommt, greift Ronon ihn durch die Gitterstäbe und hält ein Messer an seine Kehle. Ronon besteht auf die Freilassung seiner Freunde, da sie mit dem Angriff der Wraith nichts zu tun hatten. Der alte Mann stimmt zu und befiehlt Teyla und Sheppard freizulassen. Ronon lässt den Bewohner aus seinem Griff und hält das Messer an seine eigene Kehle, da er weiß dass die Wraith ihn lebend wollen. Er macht sich selbst dafür verantwortlich, die Wraith in das Dorf gebracht zu haben, entschuldigt sich bei den Dorfbewohnern und ist dazu bereit geopfert zu werden, wenn das dem Dorf hilft. Trotzdem verlangt er die Freilassung seiner unbeteiligten Freunde oder er bringt sich selbst um. Teyla und Sheppard wehren sich dagegen Ronon allein zu lassen, werden aber dazu gezwungen. Ronon wird wieder betäubt.

Das Dorf ist komplett zerstört.
In Atlantis warten schon Rettungsteams, als Teyla und Sheppard durch das Stargate kommen, die Situation erklären und direkt wieder umdrehen. Nach 15 Minuten kommen sie im Dorf an, das schon komplett zerstört ist. Wie erwartet haben die Wraith ihre Abmachung nicht eingehalten und die Bewohner getötet, obwohl Ronon ihnen übergeben wurde.

Ronon wird auf ein Wraith-Basisschiff gebracht und einem mächtig aussehenden Wraith vorgeführt. Unter großen Schmerzen wird ihm ein neuer Sender implantiert und er wird mit einem Jäger auf seinen zerstörten Heimatplaneten gebracht, wo er damals gegen die Wraith gekämpft hat. Er ist extrem wütend. Ein anderer Wraith wird heruntergebeamt und nimmt die Verfolgung auf. Ronon bastelt sich aus den Trümmern Waffen zusammen, während der Wraith ihm dank seines Senders dicht auf den Fersen ist. In einem dunklen Raum überrascht Ronon den Wraith und besiegt ihn, wütend wie er ist. Er begibt sich in den Untergrund, wohin ihm eine Art fliegender Ball folgt.

Derweil wird in Atlantis überlegt, wie sie Ronon wiederfinden können. Sie vermuten, dass die Wraith ihn nicht sofort töten werden, sondern stattdessen weiter jagen wollen, da er eine Herausforderung darstellt. Auf Teylas Vermutung hin, die Wraith könnten wieder einen Sender implantiert haben, überprüft Rodney anhand des alten Senders die Frequenz und empfängt 7 Signale. Eines davon kommt von Sateda, Ronans Heimatplanet. Da das Stargate nicht anwählbar ist, müssen sie per Schiff dorthin reisen. Da vermutlich ein Basisschiff im Orbit ist und Colonel Caldwell nicht zuversichtlich ist einen Kampf dagegen zu überstehen, schlägt Sheppard vor den Rest des Weges in einem getarnten Jumper zurückzulegen. Dr. Beckett begleitet das Rettungsteam, um den Sender sofort aus Ronon entfernen zu können.

In den Tunneln unter der Stadt, die bei der Verteidigung gegen die Wraith benutzt wurden, rüstet sich Ronon für den Kampf auf. Ein weiterer Wraith folgt ihm, den er aus einem Hinterhalt erschießt. Dank des fliegenden Balls, beobachtet ihn der große Wraith vom Basisschiff aus und Ronon fordert ihn heraus.

Ronon zieht einen Splitter aus seinem Bein.
Rückblick: Ronon kommt nach Hause zu seiner Freundin, die sich weigert die Stadt zu verlassen, weil sie im Krankenhaus gebraucht wird. Ronon ist darüber sehr wütend, da er sich bewusst ist, dass keiner, der bleibt, überleben wird. Seine Freundin hofft darauf, dass die Wraith nachgeben, wenn sich Sateda nur stark genug wehrt. Sie will nicht weglaufen, da die Wraith sie überall finden könnten.

In einem großen Lagerhaus harrt Ronon aus und wartet auf den nächsten Angriff. Eine ganze Gruppe Wraith wird heruntergebeamt. Angestachelt durch seine Erinnerungen der vielen gefallenen satedischen Kameraden, erledigt er scheinbar mühelos einen Wraith nach dem anderen. Ein erschossener Wraith hat die Selbstzerstörung aktiviert und Ronon flieht vor der Explosion, die das ganze Lagerhaus ausfüllt.

Sheppard sitzt in der Kantine der Daedalus, Teyla kommt dazu und bedankt sich für die Rettungsaktion. Obwohl Sheppard und Dr. Weir sie akzeptiert haben, zeigt ihr diese Rettungsaktion, wie weit sie gehen würden, um Leuten zu helfen, die nicht von der Erde sind. Sheppard ringt nach Worten um auszudrücken, dass Teyla, Elizabeth, Ronon, Carson und Rodney für ihn wie eine Familie sind, für die er alles tun würde. Er würde für sie auch sein Leben lassen, wie Ronon es tun wollte. Teyla bedankt sich für das, was Sheppard versucht hat zu sagen.

Ronon und seine Freundin
Carson untersucht Rodney in Daedalus' Krankenstation, was Rodney unter großem Gejammer über sich ergehen lässt. Carson fragt sich warum Rodney in diesem Zustand mit auf die Mission wollte. Rodney betont es ginge ihm nicht nur darum was andere von ihm denken, sondern auch er sorgt sich um Ronon, was Carson allerdings nicht so ganz glauben mag. Die beiden streiten sich noch ein bisschen.

Ronon schleppt sich aus dem brennenden Lagerhaus und in ein zerstörtes Krankenhaus, wo er sich mit einem Spiegel und einer Zange einen Splitter aus dem Bein zieht. Schmerzhaft ist nicht nur das, sondern auch seine Erinnerungen. Rückblick: Ronon sucht im Krankenhaus seine Freundin, der er verzweifelt berichtet, dass seine ganze Einheit tot ist. Er will mit ihr fliehen, doch sie will die Patienten nicht alleine lassen. Eine Explosion tötet sie vor Ronons Augen.

Eine ganze Horde an Wraith bewegt sich derweil auf Ronons Position zu und über einen der Telebälle nennt er den Oberwraith einen Feigling. In dem Moment schießt Sheppard den Ball nieder und kommt mit Teyla in den Raum. Für Ronon kommt eine Flucht jedoch nicht in Frage, da er die Abmachung mit den Dorfbewohnern nicht gefährden will. Als er von dem Betrug erfährt, beschließt er den verantwortlichen Wraith zu töten. Um ihn von seinem Basisschiff zu locken, tötet Ronon in seiner Rage einen Wraith nach dem anderen, und auch Sheppard und Teyla tragen ihren Teil bei. Noch bevor Rodney und Carson sich einigen können, wer von ihnen zu Hilfe eilen soll, sind alle Wraith tot. Den Oberwraith, der vom Basisschiff aus alles beobachtet hat, fordert Ronon zu einem Duell heraus. Ronon möchte den Wraith ganz alleine töten und macht das seinen Freunden auch klar, die oberhalb von ihm, von einem Dach aus, den Kampf beobachten. Der Oberwraith wird aus einem Jäger gebeamt und der Kampf beginnt. Ronon hat gegen den übermenschlich starken Gegner keine Chance, doch Sheppard wagt nicht einzugreifen.

Ronon freut sich über den Tod des Wraith.
Schon beinahe besiegt, sieht Ronon wie der Wraith plötzlich stockt und der Jumper sich enttarnt. Ronon ist sich jetzt seines Sieges sicher. Eine Drohne fliegt auf den Wraith zu, reißt ihn mit sich und explodiert. Ronon ist angeschlagen, aber freut sich diebisch. Teyla und Sheppard ziehen ihn in den Jumper, der unter dem Beschuss des Basisschiffes startet. Ronon fragt wer den Wraith getötet hat, Carson meldet sich und auch Rodney, dessen Idee es war. Sheppard erwähnt, was Ronon zu Beginn gesagt hat. Carson und Rodney bekommen schon Angst, Ronon würde sie gleich anfallen, doch stattdessen umarmt er Carson und bedankt sich bei ihm und auch bei den anderen. Da er den Sender gleich entfernen will, erkundigt sich Carson ob Ronon diesmal mit einer Betäubung einverstanden ist, was sich aber erübrigt als dieser erschöpft in Ohnmacht fällt.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Wraith haben auch Lebenszeichendetektoren.
  • Wraith können bei Dunkelheit gut sehen (ähnlich wie Katzen).
  • Man erfährt mehr über Ronon Dex' Vergangenheit, unter anderem, wieso er sich so ruhig, aber dennoch gewaltbereit verhält.
  • Ronon wird endgültig als Teammitglied akzeptiert und sieht sich auch so.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Normalerweise werden alle Szenen in einer Episode (auch wenn sie zu verschiedenen Zeitpunkten in der Episode geschehen), die an einem Ort spielen (in diesem Fall z. B. auf Sateda) beim jeweiligen Außendreh (außerhalb der Studios) alle hintereinander abgedreht, damit man sich die Transportkosten für das Hin- und Herfahren sparen kann. In dieser Episode aber wurde aufgrund der sehr action- und stuntlastigen Szenen auf Sateda am darauffolgenden Tag ein "ruhiger" Studiodreh am Set von Atlantis durchgeführt, damit sich die Schauspieler und die Crew erholen konnten.[1]
  • Die Ortschaft auf dem Planeten, auf dem das Team zu Beginn der Episode gefangen genommen wurde, wurde in Surrey, im Süden Vancouvers, aufgebaut.[2]
  • Gleich zu Beginn der Episode, nachdem das Team das Dorf betreten hat, sieht man zwei kleine Mädchen auf dem Boden sitzen, welche die Töchter des Kameramanns der Episode, Brenton Spencer, sind.[3]
  • Das Set für den Planeten Sateda wurde aus Realismusgründen mit mehreren Lastwagenladungen Betontrümmern "ausgestattet".[4]
  • Der Kampf zwischen Ronon und dem Wraith mit der Brille (der, der ihn zuerst auf Sateda jagt) wurde von Jason Momoa und dem Stuntkoordinator von Stargate Atlantis, James Bamford, in einem Raum bei völliger Dunkelheit gedreht. Es war sehr schwer für die beiden, da sie durch das ständige Explodieren der Funkensprüh-Effekte geblendet wurden und einige Zeit brauchten, um wieder sehen zu können.[5]
  • Der große Wraith, der erst an Bord des Basisschiffes ist und dann gegen Ronon kämpft, wird von Dan Payne verkörpert. Der Drehtag startete für Dan sehr früh, da das Auftragen seiner Maske ca. drei Stunden dauerte. Einige Tage vor Drehbeginn wurde von Dans Gesicht ein originalgetreuer Abguss gefertigt, aus dem dann eine Prothese gefertigt wurde. Vor dem Auftragen irgendwelcher Substanzen oder Prothesen jedoch, musste sich Dan von der Brust aufwärts gründlich rasieren (auch die Achselhöhlen), da die Prothese und das Make-up direkt auf die Haut kommen. Außerdem wurde Dan eine Schutzschicht Silikon auf die Haut aufgetragen, damit diese durch das stundenlange Tragen der Prothese samt Make-up keinen Schaden nimmt. Nachdem Dan die Prothese aufgezogen hatte, konnte mit dem Make-up begonnen werden. Seine Haare musste Dan nicht rasieren, sie wurden unter einer Art Helm verdeckt, den man unter der Prothese trägt. Sein Wraithgebiss musste er schon sehr früh einsetzen, damit alles andere exakt und sehr genau aufgeklebt werden konnte. Durch dieses größere Gebiss musste er auch sein Frühstück essen, wenn er es mal später zu sich nehmen sollte. Die Tätowierungen auf dem Kopf des Big Wraith wurden vom Set- und Produktionsdesigner James Robbins entworfen und sollten eigentlich mit Hilfe von Abziehbildern aufgeklebt werden. Da diese jedoch nicht mehr rechtzeitig fertig wurden, mussten sie per Hand aufgemalt werden.[6]
  • Diese Episode ist die Episode in den Staffeln 1-3 von Stargate Atlantis mit den meisten Stunts.[7]
  • SyFy wollte diese Episode eigentlich später in der Staffel 3 unterbringen, aber Brad Wright und Robert C. Cooper waren dagegen und schließlich konnten sie es durchsetzen, die Episode wegen Ronons hier deutlich werdender Akzeptanz der Atlantis-Expedition als seine Familie an die vierte Stelle der Staffel zu stellen.[8]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Sheppard: Hören Sie, ich sage nicht, dass die Wraith nicht wiederkommen, aber ich verspreche Ihnen, dass sie nicht seinetwegen wiederkommen.
Keturah: Nein, jedenfalls nicht, sobald wir ihnen ihren Lockvogel geopfert haben.
Sheppard: Er bevorzugt Ronon, wie er es vermutlich auch bevorzugt, nicht den Wraith geopfert zu werden.


(auf der Krankenstation von Atlantis)
McKay (zugedröhnt von Morphium): So schön bunt ist das... all die hübschen Esel.
Weir: Wovon redet er?
Beckett: Ich habe ihm Morphium gespritzt.
Soldat: Ich muss wissen, wie viele Bewohner das Dorf hat, wie weit ist das Gate vom Dorf entfernt?
McKay: Haben Sie einen Kerl gesehen? Er sieht aus wie Sie, aber er hat verwuschelte Haare... ich glaube, ich hab ihn irgendwo verloren... und... und ne hübsche Frau und einen Neandertaler.
Beckett: Vielleicht war die Dosis etwas zu hoch, aber es war sonst unmöglich, ihm zu helfen.
Soldat: Kommen Sie zu sich, McKay! Es ist wichtig! Kommen Sie schon, welche Waffen haben die gehabt?
Beckett: Ich vermute, welche, mit denen man Pfeile schießen kann. (zeigt auf den Pfeil in Rodneys Hinterteil)
(der Soldat schaut genervt zu Beckett hoch)
McKay: Verzeihung, wieso liege ich hier?
Beckett: Ein Pfeil, Rodney. In ihrem Gluteus Maximus.
McKay: Oh, tja, das klingt schmerzhaft. (nuschelt vor sich hin) Gluteus Maximus, Gluteus Maximus. Oh mein Gott, das ist mein Arsch, nicht wahr!?
Beckett: Ja.
Weir: Rufen Sie mich, wenn er wieder denken kann.


Datei:SGA 3x04 Zitat.mp3
(Sheppard kommt in McKays Labor)
Sheppard: McKay?
McKay: Ich bin hier.
(Sheppard geht zu McKay, der auf dem Boden liegt und an seinem Laptop arbeitet)
McKay: Wissen Sie, Sie schätzen wirklich nicht die einfachen Dinge im Leben wie... äh... sitzen.
Sheppard: Ich beneide Sie nicht... Geht Ihnen bestimmt ganz schön auf den Arsch.
McKay: Oh, wie lange haben sie daran gefeilt?
Sheppard: Länger als ich zugeben möchte - wie läuft's so?

(McKay und Beckett warten im Jumper auf die Rückkehr des Teams. Beckett steht plötzlich auf und geht in den hinteren Bereich des Jumpers)
McKay: Wo wollen Sie hin?
Beckett: Ich werde ihnen helfen!
McKay: Sind Sie verrückt? Sie sind Arzt!
Beckett: Was hat das damit zu tun?
(Beckett greift nach einer Waffe. McKay versucht ihm diese aus der Hand zu reißen)
Beckett: Was tun Sie da?
McKay: Ich werde gehen!
Beckett: Sie können kaum laufen!
McKay: Ich kann bestens laufen. Ich kann nur nicht sitzen.
Beckett: Und Sie sind ein furchtbarer Schütze.
McKay: Oh, und Sie sind Rambo, was?


(Im Jumper bevor der große Wraith mit einer Drohne abgeschossen wurde)
Beckett: Wenns ihm nicht gefällt, kann er mich verklagen.


(Im Jumper nachdem der große Wraith mit einer Drohne abgeschossen wurde)
Ronon: Wer hat den Wraith umgebracht?
Beckett: Das bin ich gewesen!
McKay: Meine Idee!
Sheppard: Ronon sagte, dass wenn ich ihn (den Wraith) vor ihm erschieße, bringt er mich um.
McKay: War alles Becketts Idee!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 21 Medien zum Thema „Sateda“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Daedalus

Außerirdische

Sateder

Volk (SGA 3x04)

Wraith

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

  • Stargateraum
  • Krankenstation
  • Konferenzraum
  • McKays Labor

Planet (SGA 3x04)

  • Dorf
  • Stargate

Wraith-Basisschiff

  • Thronraum

Sateda

  • Lagerhalle
  • Unterirdische Gänge
  • Krankenhaus
  • Ronons Wohnung (Rückblick)

Daedalus

  • Kantine
  • Krankenstation

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Die Wraith benutzen die gleichen Stabwaffen wie die Bedrosianer (siehe SG1_03x19SG1 3x19 Tödlicher Verrat).
  • Warum nimmt Ronon, nachdem er den ersten Wraith getötet hat, nicht dessen Waffe mit?

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Sonderausstattung
  2. Sonderausstattung
  3. Regiekommentar
  4. Sonderausstattung
  5. Regiekommentar
  6. Sonderausstattung DVD 3.4
  7. Sonderausstattung
  8. Eintrag in Mallozzis Blog

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg