Überreste

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Überreste.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Remnants
Staffel Fünf
Code / Nr. 5x15 / 95
DVD-Nr. 5.4
Lauflänge 41:49 Minuten
Weltpremiere 14.11.2008
Deutschlandpremiere 28.10.2009
Quote 0,64 Mio / 5 %
Zeitpunkt 2009[A 1]
Drehbuch Joseph Mallozzi
Paul Mullie
Regie William Waring
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Auf dem Meeresboden des Atlantis-Planeten entdecken Rodney und Zelenka einen Apparat, der offenbar die Aufzeichnungen einer ausgestorbenen Zivilisation enthält, der Sekkari. Doch in dem Gerät befindet sich auch biologisches Material, das den Sekkari einen Neubeginn ermöglichen sollte. Doch leider würde dieses Material zerstört werden, wenn man versucht die restlichen Daten herunterzuladen...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Sheppard bei der Wissenschaftlerin
Ronon, Teyla und McKay sitzen gemeinsam in der Kantine und sprechen über Woolsey. Teyla ist der Überzeugung, dass er zu einsam ist und fragt ihn bei der nächsten Gelegenheit, ob er sich zu ihnen setzen möchte, doch der lehnt ab und erklärt, dass er sich in seinem Quartier auf die ihm bevorstehende Leistungsbewertung vorbereiten möchte. Teyla meint, er sei ein sehr guter Befehlshaber gewesen und Woolsey hofft nur, dass das Komitee derselben Meinung ist. Währenddessen sitzt Sheppard, der am Morgen mit einigen Astrobiologen aufs Festland geflogen ist und angeboten hat, mit ihnen dort zu übernachten, vor dem Grund für seine Entscheidung: Eine hübsche junge Wissenschaftlerin hält ihm gerade einen Vortrag über die Pflanzen auf dem Planeten. Doch plötzlich stößt einer der anderen Wissenschaftler einen überraschten Schrei aus und Sheppard läuft sofort zu ihm, doch Doktor Parrish ist nur auf eine Pflanze gestoßen, die einer auf der Erde ausgestorbenen Art sehr ähnlich ist. Sheppard will zum Puddle Jumper zurückgehen und sein Nachtlager aufschlagen, doch auf dem Weg dorthin wird er mit einem Wraith-Stunner betäubt.
Woolsey begegnet Conrad im Transporter.
Etwas später erwacht Sheppard gefesselt im Wald. Da er alleine ist, beginnt er, seine Fesseln mit einem kleinen Stein am Boden zu durchtrennen, während Woolsey auf dem Weg zu seinem Quartier ist. Dabei trifft er am Transporter auf eine Frau, die sich als Doktor Vanessa Conrad vorstellt. Sie erklärt, dass sie erst vor Kurzem mit der Apollo gekommen ist und sich noch etwas eingewöhnen muss. Nach einem kurzem Gespräch verlässt Woolsey bei seinem Stockwerk den Transporter, während Sheppard sich von seinen Fesseln befreien kann, seine Waffen sind jedoch weg. Er geht zum Jumper und muss feststellen, dass dort alles verwüstet wurde. Das Schiff ist wohl kaum noch funktionsfähig und die Ausrüstung liegt am Boden. Während McKay an seinem Arbeitsplatz von Zelenka besucht, der meint, man solle den Meeresboden ihres Planeten abtasten, da er anormale Temperaturschwankungen misst. Während Sheppard sich im Jumper ein Messer holt und vergeblich versucht, das Schiff wieder online zu bringen, kommt Shen Xiaoyi von IOA auf Atlantis an. Während Sheppard bemerkt, dass die Wissenschaftler verschwunden sind und ihre Ausrüstung am Boden liegt, führt Woolsey Shen in der Stadt herum. Während McKay Zelenka erlaubt, den Meeresboden abzutasten, wird Woolsey von Shen zu seinem Verblüffen zum neuen Leiter der Umweltinitiative der Erde ernannt. Er soll die Stadt verlassen und zur Erde zurückkehren.
Sheppard trifft auf Kolya.
Etwas später findet man beim Abtasten des Meeresbodens tatsächlich etwas, während Sheppard im Wald einen Genii sieht. Als er sich diesem nähert, ist er verschwunden, doch plötzlich steht Kolya mit einer Waffe hinter ihm und er wird von einem anderen Genii bewusstlos geschlagen. In seinem Quartier sprechen Woolsey und Shen über seine Versetzung und letztlich bekommt Woolsey heraus, dass das Komitee denkt, sein Urteilsvermögen sei durch die hohen Anforderungen getrübt worden und er brauche Abwechslung. Während McKay und Zelenka das geborgene Gerät untersuchen, erwacht Sheppard an einen Baum gefesselt bei Kolya, der die Suche nach den offenbar entkommenen Wissenschaftlern anordnet. Sheppard meint, er hätte Kolya getötet[1], doch der erklärt, er hätte Antikertechnologie benutzt. Außerdem erklärt er, dass er plant, eine Bombe durch das Tor zu schicken und die Stadt dann vom Wasser aus einzunehmen. Doch dafür braucht er den Identifikationscode von Sheppard und schlägt ihn. Woolsey wird inzwischen in seinem Quartier von Conrad besucht und nachdem er ihr erzählt hat, was er soeben erfahren hat, macht sie ihn darauf aufmerksam, dass da noch etwas Anderes sein muss, sonst hätte das IOA einfach eine Nachricht geschickt. Woolsey denkt darüber nach und besucht etwas später Shen in der Kantine. Dort findet er heraus, dass ihr sein Platz als Leiter der Stadt versprochen wurde, wenn sie den Komitee hilft, ihn loszuwerden. Woolsey hat jedoch vor, sich gegen diese Entscheidung zu wehren.
McKay und Zelenka untersuchen das Gerät
Während Kolya Sheppard foltert und ihm sogar den halben Arm abhackt, untersuchen McKay und Zelenka weiter das Gerät. Offenbar strahlt es sehr kleine Mengen an Strahlung aus, doch McKay kann die Daten nicht entschlüsseln. Doch dank Zelenka kommt McKay darauf, wie die Daten verschlüsselt sind und mit einer Mustererkennungssoftware kann er sie entschlüsseln. Inzwischen kommt Woolsey an seine Lieblingsstelle auf Atlantis: Ein Balkon mit guter Aussicht, Vanessa Conrad steht bereits dort. Die Beiden reden etwas miteinander und Woolsey lädt sie zum Essen ein. Amelia Banks kommt ebenfalls dorthin und informiert ihn darüber, dass McKay ihn sprechen will. Er geht und bemerkt nicht, dass Shen ihn beobachtet hat. Als Woolsey später bei McKay ist, erklärt der ihm, dass es sich bei den Daten um die historischen und wissenschaftlichen Aufzeichnungen einer längst ausgestorbenen Rasse handelt. Es sind zwei Arten von Daten vorhanden: Einerseits biologisches Material, dass der Rasse einen Neuanfang ermöglichen würde, andererseits große Mengen an Daten, die auch Bauanleitungen für Waffen und Medizinische Daten enthalten. Offenbar erreichte diese Drohne nicht ihr geplantes Ziel. Das Problem: Lädt man die Daten herunter, geht das biologische Material verloren. Inzwischen wird Kolya berichtet, dass man mit Sheppards Arm den Jumper starten konnte. Doch als Kolya sich wieder zu Sheppard umdreht, ist dieser verschwunden. Der Genii lässt ihn suchen. Während Sheppard einige Genii eliminieren kann, will Woolsey im Kontrollraum Vanessa eine Nachricht übermitteln lassen, doch laut den Aufzeichnungen gibt es keine Vanessa Conrad in Atlantis. Ameila kann sich auch nicht erinnern, sie auf dem Balkon mit guter Aussicht gesehen zu haben. Doktor Keller erklärt nach einer Untersuchung, dass Woolsey nichts fehlt, doch auch sie kann Vanessa nicht sehen, obwohl sie direkt neben ihr steht. Vanessa erklärt, dass nur er sie sehen kann und Woolsey hält sie für eine Einbildung infolge von Stress. Er lässt sich einige Tabletten geben und geht. Während McKay etwas über die Strahlung des Geräts herausfindet, erklärt Vanessa Woolsey, dass sie eine physische Manifestation seiner unterbewussten romantischen und sexuellen Ideale ist.
Shen und die Künstliche Intelligenz
Woolsey fragt, ob sie etwas mit dem geborgenen Gerät zu tun hat, doch in diesem Moment kommt Shen zu ihm. Für sie sieht es so aus, als rede Woolsey mit Nichts oder sich selbst. Sie versteht auch nicht, wieso Woolsey das Herunterladen der Daten des Geräts nicht genehmigt. Woolsey erläutert seine Sichtweise und Shen erklärt, dass das Woolseys Chance ist, etwas wirklich großes in seiner Amtszeit zu erreichen. Entweder er lässt die Daten herunterladen und behält vermutlich sicher seinen Arbeitsplatz oder er rettet die außerirdische Rasse und reicht Shen seinen Job auf dem Silbertablett.
Sheppard hält sich an einem Ast fest, um nicht in die Schlucht zu fallen.
Inzwischen sucht Kolya nach Sheppard, doch der lauert ihm auf und schießt ihn aus einiger Entfernung nieder. Als Sheppard jedoch zu dem Genii läuft, liegt der nicht mehr dort, wo er war. Stattdessen stürzt er sich von hinten auf Sheppard, der daraufhin am Rand einer tiefen Schlucht herunterfällt und sich nur mit Mühe mit seinem verbliebenen Arm an einem Ast festhalten kann. In seinem Quartier ist Woolsey jetzt empört aufgestanden, als McKay hereinkommt und erklärt, dass die Strahlung gefährlicher ist, als er dachte: Sie ähnelt der Strahlung von M1B-129 und ruft Massenhalluzinationen hervor. Er meint, sie müssen das Gerät loswerden. Shen stimmt zu und meint, wenn das getan wird, kann man die Daten ja vorher herunterladen. Vanessa meint, dass das der Versuch der Kommunikation zweier völlig verschiedener Arten ist und Woolsey schickt Beide aus dem Raum. Während er sich von Vanessa die ganze Sache erklären lässt, hält sich Sheppard noch am Ast fest, aber Kolya meint, er wolle ihn nicht sterben lassen und Sheppard solle seine zweite Hand benutzen. Sheppard ist erst verwirrt, da diese ihm ja abgehackt wurde, doch dann zieht er den Arm unter der Weste hervor und staunt, als dieser unversehrt ist. Dann klettert er wieder hoch und Kolya beginnt zu erklären: Vor zehntausenden von Jahren sahen die Sekkari ihr Ende voraus. Nach Millionen von Jahren der Evolution wussten sie, dass sie sich nicht retten konnten und schickten über 50 dieser Drohnen mit biologischem Material und Daten für einen Neuanfang zu verschiedenen Zielen. Jeder dieser Saatträger enthielt auch die Geschichte der Sekkari und die Fehler, die zu ihrer Vernichtung geführt haben. Doch keine der Drohnen erreichte ihr Ziel, die Künstliche Intelligenz, die Kolya simuliert, hat diese Einheit hierher umgelenkt, da sie defekt war. Doch diese Welt war nicht für den Neuanfang geeignet und so verbrachte der Saatträger etwa 2000 Jahre auf dem Meeresboden. Er war inaktiv, bis seine Sensoren Spuren eines Puddle Jumpers entdeckten, den McKay vor ein paar Wochen aus dem Unterwasserhangar flog[2]. Nach Scannen der Stadt suchte die Künstliche Intelligenz Kontakt und Vanessa erklärt, dass sie diese Intelligenz ist. Auf ihr ruht die letzte Hoffnung, die Sekkari zu retten. „Kolya“ erklärt, dass gerade Sheppard als Soldat unbedingt abgelenkt werden musste, um den Saatträger der Sekkari nicht zu gefährden. Letzten Endes war Sheppards Verstand selbst der Erschaffer dieser Illusionen, die Künstliche Intelligenz hat lediglich mitgespielt. Nun, da Woolsey und Sheppard Bescheid wissen, fliegt Sheppard zurück zur Stadt, während Woolsey eine Entscheidung fällen muss. Inzwischen erhält Shen eine Botschaft von der Erde: Ihr Vorgesetzter vom IOA informiert sie darüber, dass sie nun doch nicht Leiterin der Stadt werden soll, sondern James Coolidge. Sie selbst soll Leiterin der neuen Umweltinitiative der Erde werden. Wütend beendet Shen das Gespräch. Am nächsten Tag verabschiedet sich Woosley von Shen im Torraum. Sie erklärt, dass sie Woolsey sehr gut bewertet hat und da die Entscheidung von ihrem Bericht abhängt, bleibt er der Leiter von Atlantis.
Die echte Form der Sekkari
Sie begründet ihre Entscheidung mit dem Gespräch am Vortag und als sie weg ist, fragt Woolsey Amelia danach. Doch die erklärt, dass sie seit Tagen keinen Funkkontakt zur Erde hatten. Woolsey fragt Vanessa bzw. die Künstliche Intelligenz danach und sie antwortet, dass er es als eine Art Abschiedsgeschenk sehen soll. In diesem Moment kommen Sheppard und McKay mit der Drohne und die Künstliche Intelligenz zeigt McKay die wahre Form der Sekkari. Dann wird der Saatträger auf die Apollo gebeamt und die Künstliche Intelligenz verschwindet. Als Woolsey etwas später in der Kantine essen will, setzt er sich zu Sheppards Team und McKay meint, dass er nicht auf so eine optische Illusion hereingefallen wäre. Als Sheppard meint, dass es ein großer Zufall war, dass McKay kurz nach dem Erscheinen der Künstlichen Intelligenz den Saatträger entdeckt hat. Der gibt zu, dass er Hilfe von Zelenka hatte, doch die Anderen erklären, dass Zelenka noch unterwegs ist. McKay dachte, er wäre früher zurückgekommen, doch offenbar wurde auch er getäuscht.


^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Anna Galvin, die Schauspielerin von Vanessa Conrad bzw. der künstlichen Intelligenz spielte zuvor in SG1_09x12SG1 9x12 Kollateralschaden Doktor Reya Varrick und später in Stargate Universe Patricia Armstrong.
  • In dieser Episode wird das erste Mal ein Atlantis-Transporter von Innen bei der Aktivierung gezeigt.
  • In dieser Episode tritt Doktor Parrish das zweite und letzte Mal auf.
  • Die Idee der Episode entstand, als man eine Episode haben wollte, in der man Woolsey menschlicher erscheinen lassen wollte, indem man seine Verletzbarkeit zeigte und dem Zuschauer näher brachte, dass er im Herzen ein einsamer Mensch ist. Ein Gespräch über diese Einsamkeit sollte in seine Begegnung mit einer neuen Wissenschaftlerin auf Atlantis übergehen, mit der er sich letztlich sehr gut verstehen sollte. Letztlich muss sie ihn aber verlassen und er kehrt in seine einsame Natur zurück. Dieser eigentliche Entwurf konnte aber keine ganze Episode füllen und es fehlte, abgesehen von Woolseys Beurteilung, die auch schon in dieser ersten Fassung enthalten war, ein Konflikt. So griff Mallozzi die alte Idee wieder auf, in der Sheppard auf dem Festland auf Kolya trifft. Die Hintergrundelemente sollten nach und nach im Episodenverlauf gegeben werden und so kam die McKay-Zelenka-Handlung dazu. Letztlich soll die Episode die Einsamkeit dieser drei Personen darstellen und ihre Verwundbarkeit, die von der künstlichen Intelligenz erforscht wird.[3]
  • In einem Blogeintrag von Joseph Mallozzi ist auch ein Teil der früheren, längeren Version der Episode zu finden.
  • Die Episode war letztlich neuneinhalb Minuten zu lang und so schnitt man – wohl unter anderem – eine Szene heraus, in der Shen Woolsey alle Punkte auflisten will, die gegen ihn als Kommandeur von Atlantis sprechen. Konkret geht es dabei um die Ereignisse aus SGA_05x02SGA 5x02 Der Keim und SGA_05x05SGA 5x05 Geist in der Maschine, bevor Woolsey klar macht, dass es kein offizielles Handbuch oder etwas anderes in der Art für die Lösungen zu den auf Atlantis täglichen Situationen gebe – diese Lösungen kommen aus den Herzen der Leute, die ihr Leben dafür riskieren, um in Atlantis zu sein. Shen sieht das als zwar noble, aber völlig weltfremde Haltung, die früher oder später auf ihn zurückfallen wird und Woolsey entgegnet, dass er bis es so weit ist erwartet, dass sie ihn in Ruhe lässt.[4]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Ronon: Manchmal höre ich ihn nachts, wenn ich nachts an seinem Quartier vorbeilaufe, weinen.
Rodney: Was... Wirklich?
Ronon: Nein. (Er lacht.)


Datei:SGA 5x15 Zitat 02.mp3
(Sheppard und eine Astrobiologin sind auf einer Lichtung im Wald auf dem Festland, während plötzlich Parrish, ein weiterer Biologe, überrascht aufschreit. Sheppard rennt zu ihm und sieht ihn neben einer Pflanze stehen.)
Sheppard: Was ist passiert?
Parrish: Sehen sie sich das an! (Er deutet auf die Pflanze.) Diese Pflanze ähnelt der Begonia Igonisia!
Sheppard: (verzweifelt) Oh Gott! Lorne hat mich schon davor gewarnt. (Eine Anlehnung an die Episode SGA_02x03SGA 2x03 Der Läufer)

Datei:SGA 5x15 Zitat 03.mp3
(Woolsey steigt aus einem Transporter und verabschiedet sich von Dr. Conrad, die ihn nun bittet, sie Vanessa zu nennen.)
Woolsey: Es war mir ein Vergnügen, Vanessa.
Conrad: Danke, Mr. Woolsey.
Woolsey: Nennen sie mich doch einfach... (Die Transportertüren schließen sich automatisch, er zu sich selbst:) -Trottel!

Datei:SGA 5x15 Zitat 04.mp3
Zelenka: Wenn ich's mir überlege, waren es vielleicht diese kleinen grünen Beeren mit den lila Pünktchen obendrauf, denn meine Zunge hat sich hinterher etwas taub angefühlt...
McKay: Nur zur Info, diese Unterhaltung endete vor sechs Sekunden.
Zelenka: Ja, ähm, auf dem Rückweg hatte ich jedenfalls eine Idee.
McKay: Legen Sie sich etwas hin. Das vergeht.

Zelenka: Meiner Meinung nach kann es nicht schaden, das zu überprüfen.
McKay: Meiner Meinung nach meinen Sie viel Blödsinn.


Datei:SGA 5x15 Zitat 06.mp3
(Woolsey bereitet sich auf die Begrüßung von Shen Xiaoyi vor.)
Woolsey (redet mit sich selbst und prüft, wie sich verschiedene Begrüßungen anhören): Shen, Willkommen. (Er denkt nach) Atlantis heißt Sie willkommen. (Er denkt wieder nach) Mit großem Stolz heiße ich... (Shen wird neben ihn gebeamt.)
Shen: Hallo Richard.
Woolsey: Shen. Willkommen auf Atlantis... - Mit großen Stolz...

Datei:SGA 5x15 Zitat 07.mp3
Woolsey (auf dem Rundgang mit der IOA-Beauftragten): Ich grüße sie, Chet.
Chuck: Nein, Chuck.
Woolsey: Wie bitte?
Chuck: Chuck, Sir. Mein Name ist Chuck.
Woolsey: Oh, natürlich! Chuck. Chet hat immer die Spätschicht.
Chuck: (nachdem Woolsey weg ist, schüttelt den Kopf) Es gibt keinen Chet!
[...]
(Später: Woolsey kommt in den Kontrollraum.)
Woolsey: Hallo Ellen. (zu Chuck:) Hallo... Sie.

Datei:SGA 5x15 Zitat 08.mp3
(McKay erlaubt Zelenka, den Meeresboden nach anormalen Temperaturschwankungen abzutasten.)
McKay: Sie wissen wie unwahrscheinlich es ist, dass Sie etwas finden werden?
Radek: Tja, dann hätte ich eine Stunde verschwendet und Sie könnten mir sagen „Ich hab's ihnen doch gesagt.“ (Rodney ist zufrieden und grinst.) Wenn ich aber doch was finde, wird zur Abwechslung vielleicht mal was nach mir benannt.
(Rodney hält kurz inne, er ist verblüfft.)
McKay: Whoa...

(Rodney und Radek sind im Kontrollraum und der Meeresboden wird abgetastet.)
Rodney: Toll. So. Es dauert etwa 30 Minuten den ganzen Planeten abzutasten! Ich habe also jede Menge Zeit, mir in der Cafeteria eines dieser tollen Mandelbiscuits mit einem Kakao zu holen, bevor sie mir dann sagen werden „Wir haben nichts gefunden!“.
Banks: Wir haben was gefunden!


Conrad (zu Woolsey): Ich wollte Sie fragen, ob sie sich mit mir einen Film ansehen wollen.
Woolsey: Einen Film ansehen...?
Conrad: Zwei meiner Lieblingsfilme laufen: „Zwei hinreißend verdorbene Schurken“ und „Ein Ticket für zwei“.
Woolsey: Um die Wahrheit zu sagen, hatte ich einen furchtbaren Tag und bin nicht in der Stimmung, mich zu amüsieren.
Conrad: Oh, vielleicht warten wir einfach bis morgen, da laufen „Dumm und dümmer“ und „Rocky 8“.


(„Kolya“ foltert Sheppard.)
Kolya: Sie ertragen mehr als jeder andere Mann, den ich kenne. Woran liegt das?
Sheppard: Naja, ich war schon mal verheiratet...


Datei:SGA 5x15 Zitat 11.mp3
(McKay und Radek sind dabei, einen Text zu entschlüsseln.)
McKay: Ich hab jede Dechiffrierung, die ich kenne, durchlaufen lassen, ohne Erfolg. Ich weiß nicht, was ich tun soll.
Radek: Oh, ihnen wird schon was einfallen.
McKay: Wirklich? Was macht Sie da so sicher?
Radek: Weil Sie brillant sind.
McKay: Stimmt, aber deswegen muss ich nicht... -Moment mal, was haben Sie gesagt? Warum sagen Sie das, sind Sie krank? Bin ich krank? Was haben Sie gehört?

Woolsey: Wer sind Sie? Was sind Sie?
Conrad: Eine physische Manifestation ihrer unterbewussten romantischen und sexuellen Ideale.
Woolsey: Oh Gott!


(Die K.I. zeigt ihre tatsächliche Gestalt)
Rodney: Geil.
Sheppard (nachdem der Außerirdische weggebeamt wurde): „Geil“?
Rodney: Was? Na ja, sie hat mich überrascht, was sollte ich denn sagen? Was hätten Sie denn gesagt?
Sheppard: Na ja, „Merkwürdig“!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 31 Medien zum Thema „Überreste“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

IOA

Außerirdische

Sekkari

Genii

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Atlantis

Wraith

Sekkari

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Übersetzungsfehler: Rodney sagt im Deutschen, die Sekkari wären eine auf Silikon basierende Lebensform; sie sind aber eine auf Silizium (engl.silicon) basierende. Wahrscheinlich kam der Fehler zustande, weil Silizium und Silikon (engl. silicone) im Englischen fast gleich ausgesprochen und geschrieben werden.
  • Im Englischen wird die Pflanze auf dem Festland mit begonia eiromischa betitelt, während sie im Deutschen Begonia Igonisia heißt.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Anmerkungen

  1. ca. neun Monate nach SGA_05x02SGA 5x02 Der Keim, einige Wochen nach SGA_05x14SGA 5x14 Mutterliebe

^Einzelnachweise

  1. SGA_03x13SGA 3x13 Kolyas Ende
  2. SGA_05x14SGA 5x14 Mutterliebe
  3. Eintrag in Mallozzis Blog
  4. Entfallene Szenen auf den DVDs zur Staffel
  5. Internet Movie Database und Stargate-Wikia