Der lange Abschied

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Der lange Abschied.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel The Long Goodbye
Staffel Zwei
Code / Nr. 2x16 / 36
DVD-Nr. 2.4
Lauflänge 41:51 Minuten
Weltpremiere 02.01.2006
Deutschlandpremiere 08.11.2006
Quote 1,02 Mio 7,9 %
Zeitpunkt 2006
Drehbuch Damian Kindler
Regie Andy Mikita
TV klein.png Diese Folge wurde mit dem Titel Phoebus und Thalan im Fernsehen ausgestrahlt.

Sheppard und Weir werden von Außerirdischen übernommen, die sich gegenseitig umbringen wollen. Colonel Caldwell muss nun versuchen, die beiden daran zu hindern, sich gegenseitig und damit auch Weir und Sheppard selbst umzubringen...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Die Kapseln im All
Colonel Sheppard, Doktor McKay, Teyla und Ronon sind in einem Puddle Jumper im All unterwegs und Sheppard und Rodney erzählen Teyla und Ronon gerade vom Fernsehen auf der Erde, als die Bewegungssensoren zwei kleine Objekte im Orbit eines Planeten entdecken. Es sind zwei Kapseln, aus beiden empfängt Rodney Lebenszeichen. Das Team bringt eine der Kapseln nach Atlantis. Doktor Weir will gerade in das Labor, in dem die Kapsel untersucht wird, als Colonel Caldwell zu ihr kommt. Er will etwas gutmachen, da von einem Goa'uld befallen war. Weir erzählt ihm von der Kapsel und die beiden gehen in das Labor. Dort erklären Doktor Beckett und Sheppard dem Colonel, dass die Kapsel offenbar der möglichst langen Lebenserhaltung in Stasis dient. Sie beinhaltet eine Frau. Sheppard erklärt auch, dass Major Lorne mit seinem Team und Ronon und Teyla bereits unterwegs sind, um die zweite Kapsel zu holen, da nur eine in den Jumper passt.
Die Frau in der Kapsel
McKay öffnet die Kapsel und Beckett stellt fest, dass die alte Frau darin dem Tode nahe ist. Alle wichtigen Organe sind dabei zu versagen. Sie ist vermutlich keine Antikerin, da das Kapseldesign nicht typisch für die Antiker ist. Weir geht näher an die Kapsel heran und wird plötzlich von einem Lichtstrahl getroffen. Sie sinkt bewusstlos nieder.

Als Weir aufwacht, befindet sich das Bewusstsein der Frau aus der Kapsel offenbar in ihr. Ihr Name ist Phoebus und sie hat das gesamte Wissen von Doktor Weir. Sie erklärt, dass sie einem Forschervolk angehört, doch auf dem Heimweg wurden sie angegriffen, offenbar von den Wraith. Dann fragt sie, ob die anderen gerne mit Weir selbst sprechen wollen und als Sheppard ja sagt, spricht Weir wieder als sie selbst. Sie erklärt, dass die "Aufprägung" nur wenige Stunden dauern wird und dass Phoebus ihren Ehemann in der anderen Kapsel vermutet. Sie will also unbedingt beim Öffnen dabei sein.

Phoebus küsst Thalan
Später, als die andere Kapsel auch im Labor ist, soll Sheppard das Bewusstsein des anderen Lebewesens aufnehmen. Carson meint nun auch zu wissen, dass die Aufprägung nur höchstens einen Tag dauert. Auch die zweite Kapsel wird geöffnet, sie beinhaltet einen Mann. Er ist dem Tode sogar noch näher als Phoebus es war. Sheppard gibt seine Waffen ab und er stellt sich genau vor die Kapsel. Auch er wird von einem Lichtstrahl getroffen und Thalan, der Mann aus der Kapsel, spricht aus ihm. Phoebus erklärt ihm, wo er ist und die beiden küssen sich. Phoebus fragt, ob man die beiden kurz alleine lässt. Caldwell will das nicht erlauben, also schlagen Thalan und Phoebus vor, zwei Wachen aufzustellen. Doch sobald Caldwell sagt, dass die Wachen bereits postiert sind, rennen die beiden zu den Türen, schlagen die Wachen bewusstlos und nehmen sich die Waffen. Thalan schießt auf Phoebus, verfehlt sie und als Caldwell die Sicherheit anfordert, wird er von Phoebus betäubt. McKay feuert mit einer Pistole in Richtung Thalan, doch der wird nur leicht am Arm verletzt und flieht. Daraufhin kommt Phoebus in den Raum und erklärt, Thalan sei der Feind. Dann soll McKay seine Waffe fallen lassen und die Sicherheit anfunken und sagen, alles sei in Ordnung. Der protestierende Carson wird von ihr betäubt. Rodney tut nun, was sie verlangt und noch während des Funkspruchs wird auch er von Phoebus betäubt. Dann funkt Phoebus selbst die Sicherheit an und erklärt, Sheppard ist nicht wer er zu sein vorgibt. Dann geht sie aus dem Raum.

Während Phoebus, von Lornes Team begleitet, Sheppard sucht, wacht Caldwell auf und erklärt über Funk der Sicherheit, dass sowohl Sheppard als auch Weir nicht sie selbst sind. Ronon und Teyla gehen die beiden suchen. Inzwischen empfangen Lorne und sein Team den Funkspruch und als sie versuchen, Phoebus festzunehmen, überwältigt sie die Soldaten, nimmt sich ihre Waffen, geht aus dem Raum und verschließt die Tür.

Inzwischen kommen Caldwell, McKay und Beckett im Kontrollraum an und erfahren dort, dass man den Kontakt zu Lornes Team verloren hat. Caldwell beordert alles nicht erforderliche Personal in die Quartiere und Rodney stellt seine Führungsposition in Frage, er meint, er sei öfter in der Stadt als der Colonel, zudem der wissenschaftliche Leiter der Expedition und müsse deshalb das Kommando haben. Doch Caldwell verteidigt seine Position und behält das Kommando, da er den höchsten Militärischen Rang in einer eindeutig militärischen Situation trägt. McKay schlägt vor, Thalan/Sheppard und Phoebus/Weir mit den Lebenszeichendetektoren aufzuspüren, die beiden werden die einzigen sein, die alleine unterwegs sind. Derweil unterhalten sich Thalan und Phoebus über Funk. Beide möchten sich gegenseitig töten und im Kontrollraum kann man Teile des Gesprächs mithören: Phoebus hat mit einem Raumschiff das von Thalan gerammt und so für ein Unentschieden gesorgt. Als Thalan das Gespräch abbricht, kommt Phoebus in einem Korridor, in dem Teyla und Ronon ihr auflauern. Thalan dagegen überwältigt zwei Soldaten, geht zur Stromversorgung und schaltet den Strom für die Stadt mit einigen gezielten Schüssen aus seiner FN P90 ab. So fallen auch die Sensoren im Kontrollraum aus. Phoebus nutzt die Gelegenheit und springt an einer Treppe eine Etage nach unten, Teyla und Ronon sehen sie nicht mehr und trennen sich, Teyla sucht Phoebus und Ronon sucht Thalan.

McKay wird in den ZPM-Raum geschickt, um die Stromzufuhr wiederherzustellen. Beckett geht mit, da die Soldaten, die den Raum bewacht haben, verletzt sein könnten. Zwei weitere Soldaten begleiten die beiden zur Sicherheit.
Ronon und Thalan
Inzwischen geht Thalan in einen Raum und ruft nach Ronon, der ihm dort auflauert. Er erklärt, Weir und Caldwell seien die "Bösen", er sei der "Gute". Nun gibt sich Ronon zu erkennen, stellt sich vor Thalan und zielt mit seiner Waffe auf ihn. Dann fragt er ihn als Test, welche Fernsehsendung sich Sheppard gerne ansieht. Als Thalan mit "Football" antwortet, ist Ronon davon überzeugt, dass Sheppard er selbst ist und die beiden suchen Weir mit einem Lebenszeichendetektor.

Rodney ist gerade mit Carson an der Stromversorgung angekommen und meldet Caldwell den Schaden: Das ZPM ist unbeschädigt, nicht aber die Kontrollsysteme, die mit einigen P90-Schüssen außer Kraft gesetzt wurden. Ronon und Thalan sind mittlerweile im südlichen Lagerraum und Thalan erklärt, Phoebus sei nicht hier. Daraufhin soll Ronon vorgehen und Phoebus, die sich hinter einigen Kästen versteckt hat, schießt auf die Beiden. Ronon wird am Bauch getroffen, Thalan ist in Deckung gegangen und schießt auf Phoebus, doch die kann ausweichen. Während Phoebus flieht, geht Thalan zu Ronon, nimmt ihm seine Waffe ab und erklärt, er sei tatsächlich nicht Sheppard. Nachdem er über Funk Sanitäter in den Frachtraum gerufen hat, flieht auch er.

Phoebus sperrt das System
Chuck empfängt den Funkspruch und Caldwell schickt einige Sanitäter, unter ihnen ist Beckett, zum besagten Ort. Rodney arbeitet weiter an der Stromversorgung und während Ronon verarztet wird, dreht Phoebus ein Ventil auf, nicht ahnend, dass Teyla sich hinter ihr hinter einigen Kisten versteckt. Die funkt Caldwell an und erklärt, mit Phoebus werde sie fertig, doch da die hier ist, könne Thalan nicht weit entfernt sein. Während Beckett die Kugel aus Ronon herausholt, wird klar, dass Teyla recht hat: Thalan befindet sich hinter einigen Kisten hinter ihr und gerade als sie Phoebus betäuben will, betäubt er sie mit Ronons Waffe. Jetzt stellt er sie Waffe auf Töten und zielt auf Phoebus, doch er verfehlt sie knapp. Die beiden feuern aufeinander, doch keiner kann den anderen treffen. Thalan ruft Phoebus zu, sie solle ruhig ihre Munition verbrauchen, wie all die letzten Male, und ihr Volk könne nicht kämpfen, also werde sein Volk den Krieg gewinnen. Doch Weir ist da anderer Meinung und als McKay einen Teil der Stromversorgung wieder aktivieren kann, rennt Phoebus aus dem Raum und verschließt die Tür dorthin. Dann geht sie in die Computerzentrale. Dort sperrt sie alle Zugriffscodes mit dem von Weir und verriegelt die Stadt. McKay versucht als Erfinder des Systems die Sperrung aufzuheben. Phoebus funkt Caldwell an und fordert, dass Thalan ihr ausgeliefert wird, sonst bringt sie die Stadt mitsamt ihren Bewohnern in ernste Gefahr. Chuck bemerkt in diesem Moment im Kontrollraum, dass Teyla sich im selben Abschnitt befindet wie Sheppard. Caldwell will, dass sie Thalan fängt. Und als der sich gerade durch eine Tür zwängt, wird er von ihr betäubt und gefesselt.

Phoebus verliert mittlerweile langsam die Geduld und droht damit, das Halogengas des neuen Feuerbekämpfungssystems in die Lüftungsschächte umzuleiten und somit die Bewohner der Stadt zu töten. Caldwell gibt zu, dass Thalan gefangen wurde und auf Phoebus' Forderung wird er vor die nächste Überwachungskamera gebracht. Als Thalan aufwacht, versucht er Teyla davon zu überzeugen, dass er Shepphard sei, doch die glaubt ihm kein Wort. Phoebus beobachtet Thalan auf dem Bildschirm und fordert Teyla über die Sprechanlage der Überwachungskamera auf, Thalan/Sheppard zu erschießen, sonst leitet sie das gefährliche Gas in die Lüftungssysteme. Sie möchte nach langem Krieg endlich den Sieg für ihr Volk erringen. Außerdem ist die Aufprägung in wenigen Minuten vorbei. Teyla zögert, doch schließlich richtet sie ihre Waffe auf den gefesselten Thalan/Sheppard und lädt sie. Doch gerade in diesem Moment kann McKay Weirs Code aufheben und Teyla wird über Funk darüber informiert und aufgefordert, nicht zu schießen, da Phoebus ihre Drohungen nicht mehr umsetzen kann.

Sheppard schießt auf Phoebus
Sheppard und Weir auf der Krankenstation
Die rast nun vor Wut, zerschießt einen Bildschirm und rennt aus dem Raum. Die Sicherheitsteams sollen sie finden. Teyla will auch gehen, doch Thalan fordert eine Waffe, um sich verteidigen zu können, wenn Phoebus kommt. Er schüttelt sich vor Krämpfen und ist kurz weggetreten. Dann erwacht er wieder und plötzlich kommt Phoebus in den Raum. Sie bedroht Teyla mit ihrer Waffe und die behauptet, er sei bewusstlos und während er die Augen schließt, drückt sie ihm ihren Stunner in die Hand. Gerade als Phoebus ihn erschießen will, schießt er mit dem Stunner auf sie und Phoebus bricht bewusstlos zusammen. Teyla tritt Sheppard den Stunner aus der Hand. Als dieser fragt woher sie wusste dass er er selbst ist, antwortet sie, dass sie es immer noch nicht weiß. Sie hat ihm den Stunner überlassen, weil er so oder so auf Phoebus geschossen hätte. Lorne und sein Team treffen ein und rufen Sanitäter.

Später erwacht Weir in der Krankenstation, Phoebus ist erst in der Nacht unter lautstarkem Protest verschwunden und nun ist Elizabeth wieder sie selbst. Sie unterhält sich mit Sheppard über die hilflose Situation, in der sie sich befanden. Dann kommt Caldwell in den Raum und meint, der Papierkram werde ein Alptraum, besonders bezüglich des Kusses...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • McKay ist der Erfinder des Computersystems, das die Atlantis-Expedition verwendet.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Phoebus ist einer der lateinischen Namen für Apollon, der nach der griechischen Mythologie unter anderem der Gott des Lichts, des Frühlings und der Künste ist. Er ist der Sohn von Zeus und der Zwillingsbruder von Artemis.
  • Die Episode war eigentlich sechs bis sieben Minuten zu lang und wurde deshalb gekürzt.[1]
    • Die Szene im Jumper am Anfang war drei bis vier Minuten zu lang und wurde deshalb gekürzt.[1]
    • Die Szene, in der man die Kapseln öffnet, war ursprünglich acht Seiten lang, daher wurde sie gekürzt.[1]
  • Normalerweise dauert der Dreh einer Episode etwa eine Woche, doch da man hier noch Teile von vorherigen Episoden nachdrehen musste, dauerte es hier etwa einen Monat.[1]
  • Als Weir/Phoebus die Soldaten um Lorne angreift, wird sie nicht von Stuntdouble Ashley James verkörpert, sondern von Torri Higginson selbst. Sie trainierte mit Stuntmeister James Bamford für diese Szene.[1]
  • Diese Szene brauchte nur eine Aufnahme.[1]
  • Die Episode wurde teils an einem Blade III-Set gedreht.[1]
  • Ein Teil der Atlantis-Außenaufnahmen stammen ursprünglich von SGA_02x01SGA 2x01 Die Belagerung, Teil 3 und wurden nur angepasst.[1]
  • Die beiden Soldaten, die Sheppard/Thalan an der Treppe angreift, wurden von den Stuntbrüdern Marshall und Clay Virtue gespielt. Sie entschieden mit Armdrücken, wer zuerst am Boden liegen sollte.[1]
  • In der Szene, in der Weir/Phoebus am Gelände herunterspringt, um Ronon und Teyla zu entkommen, nachdem der Strom ausgefallen ist, wurde sie von ihrem Stuntdouble gespielt. Unten stand ein Karton, auf dem sie landen konnte. Da bei der ersten Aufnahme eine der Kameras von der Schiene fiel, musste die Szene zweimal gedreht werden.[1]
  • Eigentlich gibt es noch eine Szene, in der Sheppard/Thalan Ronon wegschleppt und schlägt, um ihn davon zu überzeugen, dass er Sheppard sei. Doch da die Episode am Schluss zu lang war, wurde die Szene herausgeschnitten.[1]
  • Torri Higginson feuerte in dieser Episode zum ersten Mal eine FN P90 ab.[1]
  • Die Szene im Frachtraum dauerte etwa einen halben Drehtag.[1]
  • Die Szene, in der Ronon getroffen am Boden liegt, musste zwei Mal gedreht werden, da Ronon in der ersten Aufnahme die Hand auf der Wunde hatte und dann sein Gesicht berührte, in das Thalan/Sheppard getreten hatte. Doch das Blut war dann auf der linken Seite, obwohl Thalan/Sheppard in die rechte Seite getreten hatte. Also wurde die Szene nochmal ohne Blut gefilmt.[1]
  • Die Szene, in der Phoebus/Weir und Thalan/Sheppard aufeinander schießen, nachdem Teyla betäubt wurde,wurde an einem Tag gedreht, eine Nahaufnahme von Phoebus/Weir aus der Szene aber an einem anderen Tag.[1]
  • Der große Antikerbildschirm, den Phoebus/Weir zerschießt, war eigentlich nur grün. Die eigentlichen Bilder wurden später hinzugefügt.[1]
  • Die Szene, in der Weir und Sheppard auf der Krankenstation liegen und wieder sie selbst sind, wurde ganz am Anfang gedreht.[1]
  • Joe Flanigan, Sheppards Schauspieler, spielte in dieser Szene auf dem PDA Solitaire. Er spielte das Spiel schon beim Aufbau der Szene und er hörte auch beim Dreh nicht damit auf.[1]
  • Die beiden Aufnahmen, in denen die Kamera außen von einem Teil der Stadt zu einem anderen schwenkt, stammen beide aus SGA_01x20SGA 1x20 Die Belagerung, Teil 2, die erste wurde rückwärts abgespielt und bei der zweiten die Tageszeit bzw. die Helligkeit auf dem Planeten angepasst. Außer in diesen beiden Episoden finden sich solche Aufnahmen noch in SGA_05x10SGA 5x10 Erster Kontakt.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Teyla, Ronon, Sheppard, McKay unterhalten sich über das Fernsehen auf der Erde.)
Ronon: Also sitzen die Menschen stundenlang vor diesem Kasten rum?
Sheppard: Ja, das machen sie.
Teyla: Ist es denn so interessant?
Sheppard: Das kommt drauf an, was läuft. Es gibt viele Programme auf dutzenden von Kanälen und die laufen den ganzen Tag.
McKay: Das Meiste davon sind fiktive Darstellungen von lächerlich attraktiven Menschen in absurden Situationen.



(Dr. Weir wird gerade wach, nachdem sie von dem Lichtstrahl getroffen und ohnmächtig wurde)
Rodney: Also, das war nicht mein Fehler.



(Sheppard und Weir unterhalten sich im Krankenzimmer nachdem sie aufgewacht ist)
Sheppard: Alles Okay?
Phoebus: Dr. Weir geht es gut.
Sheppard: Dr. Weir redet nicht von sich selbst in der dritten Person.



(Weir erklärt, dass Phoebus glaubt, dass ihr Ehemann in der anderen Kapsel ist.)
Weir: Die Flut der Gefühle ist... -ist überwältigend.
Sheppard: Kann ich mir vorstellen.
McKay: (leicht genervt) Nein! Nein, können Sie nicht.
Sheppard: Nein. Nein, kann ich nicht.



(Sheppard ist kurz davor das Alien in seinen Körper aufzunehmen)
Beckett: Sie müssen nahe sein um einen Transfer zu vollziehen.
Sheppard: Ja. Ja. Ich weiß.
Beckett: Aber Sie bewegen sich nicht.



(Phoebus und Thalan haben die Wachen angegriffen, ihre Stunner genommen und Caldwell betäubt. Während Thalan flüchtet, richtet Phoebus ihre Waffe auf McKay.)
McKay: Sie sollten dringend zu einer guten Eheberatung.



Phoebus (zu McKay): Jetzt funken Sie die Sicherheit an und sagen, alles wäre bestens.
Beckett: Hier ist überhaupt nicht bestens!
(Phoebus betäubt ihn.)
Phoebus: Rodney...?
McKay(Über Funk): Sicherheit? Hier ist Doktor Rodney McKay. Alles ist bestens. War noch nie besser. Colonel Caldwell hat Witze gerissen...
Phoebus: Ach vergessen Sie's!
(Phoebus betäubt auch ihn.)



(Im Kontrollraum hört man ein Funkgespräch zwischen Phoebus und Thalan mit.)
Phoebus (über Funk zu Thalan): Sobald ich Dich finde, wirst Du sterben!
Beckett: Tja, die steuern direkt auf die Scheidung zu.



(Der Strom ist ausgefallen.)
Caldwell: Gehen Sie zum Stromversorgungsraum und reparieren Sie die primären Systeme.
Beckett: Ich gehe mit. Vielleicht wurden die Marines verletzt.
McKay: Genau, die Marines könnten verletzt worden sein, wir können da nicht runtergehen!



McKay: Woher sollen wir wissen, dass Sheppard uns da unten nicht auflauert?
Beckett: Weil er nicht uns umbringen will, sondern Doktor Weir!
McKay (sarkastisch): Oh, das beruhigt mich jetzt ungemein, Carson!



(McKay repariert die Stromversorgung.)
Caldwell (über Funk): McKay, wie läuft es?
McKay: Ich arbeite noch dran!
Caldwell: Es muss nicht hübsch sein, Doktor. Sehen Sie einfach zu, dass die Primärsysteme wieder laufen.
McKay: Ja, genau daran arbeite ich!
(...)
(Beckett wurde in die Krankenstation gerufen)
Beckett: Rodney, ich könnte da auch etwas Licht gebrauchen.
McKay: Ja, ich arbeite dran!



(McKay soll versuchen, das System wieder freizugeben.)
McKay: Gut. Aber mit meinem Code.
Colonel Caldwell: Wieso? Weil Sie mir immer noch nicht vertrauen?
McKay(wütend): Nein. Weil es ein 16stelliger, alphanumerischer Code ist, den ich weiß Gott wie oft eingeben muss und Ihren kann ich leider noch nicht auswendig.



Caldwell (über Funk an Phoebus): Was wollen Sie?
Phoebus: Ich will Sheppard!
Caldwell: Tut mir leid, da kann ich ihnen nicht weiterhelfen - kann ich sonst noch was für Sie tun?



McKay(wütend zu Caldwell): Ich möchte nur mal kurz festhalten, wie ungeheuerlich ich es finde, dass ich mich mal wieder gezwungen sehe, allein diese Stadt zu retten, während Sie und ihre Weltall-Cowboys nicht in der Lage sind, zwei Leute aufzuspüren!
Caldwell: Zwei Leute mit den Fähigkeiten von Doktor Weir und Colonel Sheppard, die diese Stadt vermutlich besser kennen als jeder andere. Und noch was zum Festhalten: Ich bin von Anfang an dagegen gewesen!
McKay: Ja! (Hält inne) Ja, das waren Sie.



(Teyla hat Sheppard/Thalan den Stunner gegeben und der hat Weir/Phoebus betäubt.)
Sheppard: Woher wussten Sie, dass ich ich bin?
Teyla: Weiß ich immer noch nicht.
Sheppard (verwundert): Wieso haben Sie mir dann den Stunner überlassen?
Teyla: Weil Sie so oder so auf sie geschossen hätten.



(Sheppard und Dr. Weir sind auf der Krankenstation. Weir wacht gerade auf und Caldwell tritt ein)
Caldwell: Wenn Sie mich entschuldigen, bestimmt sind Sie auch der Ansicht dass der Papierkram in diesem Fall ein Alptraum wird. (Schmunzelt) ...-besonders dieser Kuss.
(Weir und Sheppard schauen sich betreten an)
Sheppard: Ja, Sir.
(Weir lächelt und rutscht verlegen ein paar Zentimeter in ihr Kissen.)

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 21 Medien zum Thema „Der lange Abschied“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

USS Daedalus

Außerirdische

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
Die Sprengladung
  • Als Thalan mit der Pistole der Reisenden auf Teyla schießt, ist die Waffe auf töten eingestellt. Doch Teyla wird nur betäubt und anschließend sieht man Thalan die Waffe von Betäuben auf Töten stellen.
  • Als Teyla Sheppard betäubt hat, sieht man am Monitor im Kontrollraum nur einzelne Lebenszeichen. Teylas und Sheppards Lebenszeichen müssten eigentlich ganz nah bei einander angezeigt werden, doch die Lebenszeichen auf dem Monitor sind weit von einander entfernt.
  • Als Thalan/Sheppard den Türschalter zerschießt, bevor er von Teyla betäubt wird, sieht man die kleine Sprengladung neben dem Schalter.
  • Weir wurde vor Sheppard von den Aliens übernommen, wieso wird Sheppard vor Weir wieder normal?
    • Phoebus war stärker als Thalan, was nicht sehr verwunderlich ist, wenn man ihre aggressive und aufbrausende Art berücksichtigt.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 Audiokommentar zur Episode

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg