Coup D'etat

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
TV klein.png Diese Folge wurde mit dem Titel Der Staatsstreich im Fernsehen ausgestrahlt.
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Coup D'etat.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Coup D'etat
Staffel Zwei
Code / Nr. 2x17 / 37
DVD-Nr. 2.5
Lauflänge 41:51 Minuten
Weltpremiere 09.01.2006
Deutschlandpremiere 15.11.2006
Quote 0,87 Mio / 6,5 %
Zeitpunkt 2006
Drehbuch Martin Gero
Regie Martin Wood
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Das Team von Major Lorne verschwindet. Plötzlich meldet sich ein Ex-Genii mit einem verlockendem Angebot...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Sheppard findet Lornes Hundemarke
Das Team von Sheppard kommt einem Dorf an und werden von Doktor Lindsay informiert, dass Major Lornes Team angegriffen wurde. Als sie zu dem Haus kommen, in dem sich Major Lornes Team aufgehalten hatte, ist es abgebrannt. Sheppard, Teyla und Ronon durchsuchen das erste Stockwerk und finden verbrannte Körper in SG-Westen und Sheppard entdeckt eine Hundemarke. Er stellt fest, dass es sich um Major Lornes Marke handelt.
Ladon meldet sich in Atlantis

Als Sheppards Team zurückkommt und Bericht erstattet, wird das Gate angewählt und es meldet sich ein Genii, der sich als Ladon Radim vorstellt. Er droht Atlantis zu verraten, wenn sie nicht auf seine Übertragung antworten. Als Weir antwortet, schlägt Ladon einen Tausch vor, doch Weir lehnt sofort ab, da sie ihn als Mitglied in Kolyas Angriffstrupp[1] wieder erkennt. Ladon erklärt, dass sich von den Genii losgesagt hat und dass er ein ZPM zum Tausch anbietet. Weir erwidert, dass sie den Waffenstillstand mit den Genii nur ungern in Gefahr bringen würde. Ladon stellt die Forderung, dass er freies Geleit durch Atlantis bekommt um zu verhandeln. Als auch das abgelehnt wird stellt er Weir ein Ultimatum von zwei Stunden, um auf seinen Planeten zu kommen und ihn zu durchsuchen.

In der anschließenden Besprechung einigen sich Sheppard und Weir, dass vorerst Teyla und Ronon die Untersuchung des Zwischenfalls im Dorf weiterführen und Sheppard sich um den Deal mit Ladon kümmert.

Also wird ein MALP mit einem Lebenszeichendetektor losgeschickt, um Ladons Aussagen, dass er allein und unbewaffnet ist zu überprüfen. Als festgestellt wird, dass er die Wahrheit gesagt hat, wird er von einem Team nach Atlantis begleitet.

Teyla und Ronon befragen währenddessen Lindsey über die Vorkommnisse im Dorf. Sie erzählt, dass sie von einer Familie zum Tee eingeladen wurden. Als eine Frau namens Dera sie bat, mit ihr unter vier Augen zu sprechen folgte sie ihr. Als sie dann die ersten Schüsse hörte, bekam sie den Befehl, zum Gate zu laufen und Verstärkung zu holen.
Ladon kommt durch das Stargate.
Sie sagt, dass es sich bei den Waffen vermutlich um Wraith Waffen gehandelt hat und dass sie sich nicht vorstellen kann, dass die Dorfbewohner sie angegriffen haben.

Beckett hat inzwischen durch einen DNA-Test herausgefunden, dass die geborgenen Leichen nicht die Vermissten sind. Da Lindsey Wratih-Betäuber gehört hat, vermuten Teyla und Ronon, dass Lorne und sein Team noch am Leben sind und verschleppt wurden.

Ladon fordert im Tausch gegen das ZPM eine große Menge Waffen. Als Weir nachhakt, wofür er so viele Waffen braucht, erklärt Ladon, dass er einen Staatsstreich plane, da Cowen mit den neuen Atomwaffen die Galaxis unterwerfen will.

Teyla und Ronon im Dorf
Währenddessen untersuchen Teyla und Ronon weiter das Verschwinden von Lorne. Sie befragen einen Wirt nach Dera und den Männern, der jedoch spielt den Unwissenden. Als die beiden nicht lockerlassen warnt er sie, dass es gefährlich sei und sie besser von dort verschwinden sollten, da die Bewohner im Dorf beobachtet und erpresst werden. Der Wirt nickt zu zwei Männern hinüber, die offenbar sie beschatten.

Währenddessen Sheppard und Weir kommen zu dem Schluss, dass Ladon unglaubwürdig ist. Weir ist zudem der Meinung, dass Cowen informiert werden sollte, da sie den Waffenstillstand nicht gefährden will.

Teyla und Ronon verlassen das Dorf, jedoch werden sie von der Tochter des Wirts aufgehalten, die ihnen eine Tasche gibt, die sie angeblich vergessen haben. Teyla nimmt die Tasche und entschließt sich, diese erst am Rand des Dorfes zu öffnen. Als die beiden die Tasche öffnen finden sie Bilder und Steckbriefe von Mitgliedern der Atlantis-Expedition.

Sheppard und McKay auf dem Heimatplaneten der Genii

Aufgrund der Vorwürfe von Ladon suchen Sheppard und McKay Cowen in der Genii-Stadt auf. Der erzählt, dass die Genii das letzte Ausdünnen nur knapp überlebt hätten und das jetzt eine extreme Unterversorgung der Bevölkerung vorliege. McKay bietet den Genii Hilfe durch Nahrungsmittel und Arbeitskräfte an. Sheppard erzählt, dass Ladon sich in Atlantis gemeldet hat und erzählt habe, dass die Genii andere Welten mit ihren Atomwaffen erobern wollen würden. Cowen lacht und sagt, dass Ladon den Manarianern erzählt habe, dass er sein eigenes Volk schlachten würde, um Nahrung zu gewinnen und dass er für Kolyas verschwinden verantwortlich sei. Cowen selbst jedoch sagt, dass er mit seinem angeblichen Tod nichts zu tun habe. Sheppard weist ihn auf den geplanten Aufstand von Ladon hin, doch Cowen ist der Meinung, dass Ladon keine Chance hätte.

Zurück auf Atlantis sagt Sheppard, dass sein Spion Ladon bis nach M6R-867 gefolgt ist und dass auf dem Planeten 20 Menschen sind. Er und Weir entscheiden, Ladons Lager zu überfallen. Sie wollen zum Schein auf das Angebot eingehen, sodass Ladon Leute schicken muss um die Sachen abzuholen, dann wollen Sheppard und zwei Einsatzteams die restlichen Genii unschädlich machen.

Als die Leute von Ladon eintreffen werden sie wie geplant festgenommen. Unter ihnen befindet sich auch Ladons Schwester Dahlia Radim. Weir gibt Sheppard grünes Licht für den Angriff.

Auf Ladons Heimatplaneten gibt Sheppard den Befehl, dass es vermieden werden sollte jemanden zu töten. Sheppard und die beiden Teams stürmen das Lagerhaus und schalten die restlichen Wachen aus. Sheppards Team rückt bis zu Ladons Versteck vor und McKay sagt, dass sich jemand allein in der Mitte des Raumes aufhält. Sheppard gibt den Befehl, den Raum von beiden Seiten zu stürmen. Als er den Raum betritt erklärt Ladon, dass das ZPM erschöpft ist, als Gas in den Raum strömt und alle außer ihm selbst betäubt.

Teyla und Ronon sind bei ihrer Rückkehr nach Atlantis überrascht, dass Genii im Gateraum sind, bis Weir sie aufklärt. In ihrem Büro zeigen dann Teyla und Ronon die Steckbriefe. Ronon erklärt, dass sie vermutlich auf acht verschiedenen Welten ausgehängt sind. Telya vermutet, dass das Dorf in dem Lorne und sein Team waren, sie gegen eine Belohnung ausgeliefert habe. Weir erkennt, dass alle Gesuchten das Antiker-Gen haben. Teyla schlägt vor, dass die entsprechenden Leute, sofort nach Atlantis zurückkehren sollten. Als Weir sie darüber aufklärt, dass die meisten bei Sheppards Angriff dabei sind, ruft Beckett sie auf die Krankenstation. Beckett erklärt ihnen, dass die Brandleichen schon tot waren, bevor sie in dem Feuer waren. Laut ihm starben sie an einer Überdosis von Strahlung. Da der Verdacht auf die Genii fällt, machen sich alle sofort Sorgen um Sheppard und sein Team.

Cowen und Ladon verhören Sheppard
Ladon spritzt Sheppard das Gegenmittel zu dem Gas. Er erklärt, dass die Männer, die ebenfalls betäubt waren, in einer Stunde gesund aufwachen werden. Sheppard rät, dass er und seine Männer gefangen wurden, um sie dann gegen noch mehr Waffen einzutauchen. Doch Ladon stellt klar, das er vollkommen falsch liegt, als Cowen den Raum betritt. Der ruft mithilfe von Sheppards Funkgerät Atlantis und verlangt im Tausch gegen Sheppard und seine Leute zehn Jumper. Als Weir einen Gefangenenaustausch vorschlägt, meint er, dass die Gefangenen in Atlantis unheilbar krank seien. Er droht, jede Stunde einen Mann zu töten. Dahlia wird von Beckett untersucht. Sie meint, es sei hoffnungslos, da Cowen, auch wenn sie geheilt werden, einem Austausch nicht zustimmen würde.

Währenddessen verhört Cowen weiter Sheppard. Als Sheppard nachfragt, was die Genii mit den Jumpern wollten, wird ihm erklärt, dass sie im Kampf mit ihren Atomwaffen extrem nützlich sein würden. Während Ladon ihn zu seiner Zelle bringt, ist Sheppard sich sicher, dass kein Genii in der Lage sei sie zu fliegen. Doch Ladon erklärt, dass er an einer Gentherapie arbeite und schon seit langer Zeit Proben nehmen würde. Er stößt ihn in eine Zelle, in der auch das Team von Lorne ist.

In Atlantis erklärt Teyla, dass die Genii auf M6R-867 ihnen zahlenmäßig weit überlegen sind und dass ein Angriff viele Tote und Verletzte auf beiden Seiten bedeuten würde. Auf Weirs Nachfrage hin erklärt Beckett, dass er acht von Ladons Leuten retten kann, inklusive Ladons Schwester. Als man mit Cowen wieder Funkkontakt aufnimmt und ihm sagt, dass man seine Leute retten kann, erwidert er, dass es ihm egal sei und dass er Sheppard sofort töten wird.

Die Atombombe explodiert

Ladon öffnet die Gefängnistür und fragt Sheppard mit vorgehaltener Waffe ob es wahr sei, dass Beckett die Leute retten könne, welche er ihnen geschickt habe. Sheppard antwortet, dass es wohl stimmt. Ladon befreit sie und erzählt, dass er eine Atombombe im Gebäude deponiert habe und dass er jetzt seinen Coup starten würde. Etwas später wird das Stargate auf Atlantis aktiviert und Chuck empfängt McKays ID-Code und alle kommen nach Atlantis zurück. Als Cowen hört, dass die Atlantier befreit wurden, versucht er verzweifelt Ladon zu erreichen. Ladon antwortet und sagt, dass es ihn Leid tue und geht durch das Gate, als während er die Atombombe zündet und damit Cowen und sein Bataillon tötet.

In Atlantis beobachtet Ladon seine Schwester, die an der Lunge operiert werden musste. Beckett erklärt, dass die Operation sehr erfolgreich verlief und dass sie, wenn ihre Behandlung weiter läuft wieder ganz gesund werden kann. Ladon erklärt, dass er nun auf den Genii Planeten zurückkehren würde und seinen Staatsstreich vollenden würde.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Der Teil von Ladon war eigentlich für Kolya vorgesehen, doch dessen Darsteller Robert Davi war mit eigenen Produktionen beschäftigt.[2]
  • Mit 6:44 Minuten stellte diese Episode den Rekord für den längsten Teaser (der Teil der Episode vor dem Vorspann) in den Stargate-Serien auf.[2]
  • Der Titel der Folge leitet sich vom französischen Begriff Coup d'État ab, was auf Deutsch mit Staatsstreich übersetzt werden kann.
  • Ronons Halskette ist eine buddhistische Mala, bei ca 14:36 kann man sehr genau den Zähler erkennen, wie er üblicherweise im Vajrayana gebraucht wird, der in Tibet vorherrschenden Variante des Buddhismus

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Sheppard (zu McKay): Sie bleiben hier bei Lindsay.
McKay: Na toll verstehe. Oh, und, hey: Wenn Sie Schüsse hören, dann wissen Sie, das bin ich, der ganz allein die Angreifer abwehrt! Klar?


(Während der Besprechung was mit dem Angebot von Ladon passieren soll)
McKay: Es wäre möglich die Triebwerke zu starten und die Stadt zum Fliegen zu bringen.
Sheppard: Wirklich?
McKay: Nein. Aber wir brauchen es trotzdem.


(Als das MALP bestätigt hat, dass Ladon allein ist)
Weir: Dann sagt er bis jetzt die Wahrheit.
Sheppard: Ja, bis jetzt.


Sheppard: Was, kein ZPM?
Ladon: Das ist auf ein anderen Planeten in Sicherheit. Halten Sie mich für so dumm?
Sheppard: So weit ich mich erinnere, hatte ich Ihnen beim letzten mal ganz schön Ihre Birne verbeult. Ich habe gehofft, da wäre noch was geblieben?
Ladon: Hmm. Da muss ich Sie enttäuschen! Aber seitdem habe ich oft Kopfschmerzen.
Sheppard: Das sagen Sie nur, um gut dazustehen! Was wollen Sie dafür [das ZPM] haben?
Ladon: Ich verhandle nur mit Weir.
Sheppard: Mache ich Sie nervös?
Ladon: Ganz und gar nicht, Major. Ich spreche nur einfach nicht gern mit Laufburschen.
Sheppard: Das heißt Lieutenant Colonel-Laufbursche für Sie.


Sheppard: Doktor Weir? Wir haben Ladon.
Weir: Was hat er gesagt?
Sheppard: Nicht viel. Offenbar mag er mich nicht.
Weir Bringen Sie ihn in mein Büro.
Sheppard: In Ihr Büro? Im Ernst?
Weir: Im Ernst, Colonel. Ich bin unterwegs.


Ladon: Doktor Weir, danke für ihren freundlichen... (Der Soldat hinter Ladon drückt ihn zurück auf seinen Stuhl.)
Weir: Was wollen Sie für das ZPM?
Ladon: Sie halten wohl von etwas Plaudern nicht viel, hmm?
Weir: Nicht mit Verbrechern nein.


(Ladon stellt seine Forderungen für das ZPM)
Ladon: Ich will etwa 100 Maschinengewehre, ein paar Dutzend Handgranaten und so viel C4 wie möglich.
Sheppard: Klingt nach 'ner heißen Party.


(Sheppards Team steht vor Ladons Aufenthaltsort)
McKay: Ein Tango mitten im Raum!
(Sheppard schaut ihn verwundert an)
McKay: Was? Sagt man das nicht so?

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 17 Medien zum Thema „Coup D'etat“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Außerirdische

Genii

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

Antiker

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Warum trägt Ronon eine buddhistische Mala um den Hals? (siehe auch hier)

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. SGA_01x10SGA 1x10 Der Sturm
  2. (+) 2,0 2,1 Script coordinator Alex Levine in einem Posting in seinem SciFi.com-Blog (mittlerweile nur noch per Web-Archiv verfügbar)

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg