Offenbarung

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
TV klein.png Diese Folge wurde mit dem Titel Epiphanie im Fernsehen ausgestrahlt.
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Offenbarung.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Epiphany
Staffel Zwei
Code / Nr. 2x12 / 32
DVD-Nr. 2.3
Lauflänge 41:50 Minuten
Weltpremiere 28.11.2005
Deutschlandpremiere 04.10.2006
Quote 0,83 Mio 6,6 %
Zeitpunkt 2005
Drehbuch Joe Flanigan
Brad Wright
Regie Neil Fearnley
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Bei der Erkundung eines Planeten findet Sheppards Team eine Ruine, deren Eingang sich später als „Portal“ in ein anderes Zeitfeld heraus stellt.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Sheppard wird durchs Portal gezogen
Colonel John Sheppard, Doktor Rodney McKay, Teyla Emmagan und Ronon Dex untersuchen den Gebirgskamm eines Planeten, um den Grund für einen hohen Energiewert herauszufinden, den sie vom Jumper aus gemessen haben.

McKay entdeckt ein Tor und stellt eine Energiebarriere in diesem fest. Um hinter die Barriere zu sehen, klebt er eine Kamera an einen Ast und schiebt sie hindurch. Da diese nichts Gefährliches zeigt, beschließt Sheppard hindurchzugehen. Beim Passieren des Tores schmerzen seine Hände, weshalb er umkehren will, aber er wird immer weiter hineingezogen. Auch mit Teylas und Ronons Hilfe kann er nicht umkehren und es zieht ihn hindurch.

Auf der anderen Seite angekommen versucht er Funkkontakt herzustellen, aber niemand antwortet ihm. Auch die anderen versuchen dies, mit demselben Erfolg. Als Rodney sich die Kamera genauer ansieht, bemerkt er, dass sie über zwei Stunden aufgezeichnet hat. Auf der Innenseite des Portals in einer Höhle versucht John wieder nach außen zu kommen, aber er kann die Energiebarriere nicht durchdringen. Draußen schiebt Rodney einen Zweig mit Blüten durch das Portal. Als er ihn nach kurzer Zeit wieder herauszieht, sind die Blüten braun. Daraus schließt er, dass es sich um ein Zeiterweiterungsfeld handelt, in dem die Zeit viel schneller als außerhalb abläuft. Währenddessen sind für John zwei Tage vergangen und er erkundet die Höhle hinter dem Tor. Auf der Außenseite beschließt Rodney, nach Atlantis zurückzukehren, nachdem er ihm die restlichen Vorräte des Teams durch das Portal geworfen hat. Teyla begleitet McKay zum Jumper und holt dort weitere Vorräte. In Atlantis angekommen organisiert er Sheppards Rettung. Im Inneren des Zeiterweiterungfeldes hat dieser bereits fast alle seine Vorräte aufgebraucht und entscheidet sich, den an die Höhle angrenzenden Wald zu erkunden. Teyla kommt wieder vom Landeplatz zurück und wirft John weitere Dinge durchs Tor. Außerdem hält sie die Kamera für genau drei Sekunden durch das Portal, wie es Rodney ihr aufgetragen hat.

Sheppard kämpft mit der Bestie
Auf seiner Erkundungstour durch den Wald hört Sheppard ein lautes Brüllen, das sich nähert. Auf einer Wiese hinter dem Forst begegnet ihm ein Mann, der vor der „Bestie“, wie er sie nennt, flüchtet. Kurz darauf greift sie John an, aber er kann sie nicht mit seiner Waffe töten. Obwohl er schwer verletzt ist, stürzt er sich auf sie, um dem Einwohner Zeit zur Flucht zu verschaffen. Im Orbit des Planeten versucht das Rettungsteam bestehend aus Doktor Carson Beckett, Doktor Elizabeth Weir, Doktor Rodney McKay und einem Jumper-Piloten die genauen Eigenschaften des Zeiterweiterungsfeldes mit Hilfe einer Sonde zu bestimmen. John wacht in einer einfachen Holzhütte auf, wo er von einem Mädchen gepflegt wird. Ihn begrüßt eine Frau namens Teer, die ihm erzählt, dass Avrid ihn nach dem Kampf mit der Bestie ins Kloster getragen hat, wo er von dem Mädchen geheilt wurde, da sie diese Kraft besitzt. Später erfährt John, es gebe keinen Ausweg aus dem Zeiterweiterungsfeld außer den des Aufstiegs, da dieser Ort geschaffen worden sei, um in Frieden aufsteigen zu können. Vom Jumper aus wird eine Sonde abgeworfen, doch sie wird beim Eintritt ins Feld zerstört.

Sheppard und Teer spazieren auf einem Feld und er erfährt, dass ihr Volk vor vielen Jahrhunderten hierhergekommen ist. Im Jumper kann McKay anhand der wenigen Daten der Sonde die Position des Feldgenerators orten. John wird währenddessen immer mehr in den Tagesablauf des Dorfes eingebunden, er meditiert, isst mit dem Volk und hilft diesem. Als Teer ihm gerade Essen bringen will, kommt die Bestie ins Dorf. John eilt auf den Weg, um mit ihr zu kämpfen, während alle bis auf Teer in ihre Häuser flüchten. Er gewinnt den Kampf, kann sich später aber nicht daran erinnern. Er erfährt auch, dass die anderen Bewohner ihm nicht geholfen haben, da sie glauben, nicht aufsteigen zu können, wenn sie Gewalt anwenden. Nachdem der Jumper gelandet ist, erklärt Teyla Rodney, dass die Zeit im Inneren des Portals 250 mal schneller vergeht. John findet bei einem Spaziergang seine Waffe und weitere Vorräte. Zurück im Dorf wird er schon von Teer erwartet. Sie erzählt ihm, sie sei ihm im Gedanken gefolgt, was eine weitere ihrer Fähigkeiten sei. Sie habe auch Avrid losgeschickt, um ihn auf dem Feld zu suchen und er werde ihr Volk zum Aufstieg führen, wenn er die Bestie besiegt haben werde.

Die Bewohner steigen auf
Weir übersetzt die Inschrift auf der Außenseite des Tors, worauf steht, dass das Feld als letzter Zufluchtsort vor den Wraith gebaut wurde. Nach und nach durchschreiten die Mitglieder des Rettungsteams das Portal, um im Inneren den Feldgenerator auszuschalten. Beim Essen bemerkt Teer, dass das Team gekommen ist. Aber es befindet sich in großer Gefahr, da die Bestie sie angreifen wird. Sheppard rennt los, um sie zu warnen und beschützen. Als das Team auf dem Feld hinter dem Wald angekommen ist, hören sie das Brüllen der Bestie. Diese erscheint direkt vor ihnen, woraufhin sie beginnen zu feuern. Kurz darauf kommt John aus dem Gebüsch und stürzt sich auf die Bestie, doch sie verschwindet. Dann klärt McKay ihn über das Zeiterweiterungsfeld auf, aber die Bestie erscheint erneut. Als sich das Team auf einen erneuten Kampf mit ihr vorbereitet, kommen die Dorfbewohner zu Hilfe. Sie umringen die Bestie und sie löst sich in Luft auf. Sie erklären, dass sie erkannt haben, dass die Bestie die Manifestation ihrer Angst vor dem Aufstieg war. Ohne sie zu besiegen, hätten sie nicht aufsteigen können. Während die Einwohner sich langsam in Energie verwandeln, laden sie Sheppard ein, mit ihnen zu kommen, doch er lehnt ab. Und damit Rodney die Stätte nicht zerstören muss, versprechen sie, das Portal offen zu halten, bis das Team hindurch ist. Schließlich steigen alle Dorfbewohner als gleißende Energieschwaden in den Himmel und verschwinden.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Das Zeitausdehnungsfeld ist seit 10.000 Jahren aktiv und im Inneren vergeht die Zeit 250 mal schneller als normal, sodass innerhalb der heiligen Stätte bisher 2,5 Millionen Jahre vergangen sind.
  • Die Bewohner dieses „Dorfes“ steigen auf.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Die Idee für die Episode hatte Joe Flanigan, welche er mit den Machern der Serie besprach, was, wie man sieht, ein Erfolg war.[1]
  • Es gab drei Wochen Drehpause, in denen sich Joe Flanigan einen Bart hat wachsen lassen. In der Episode scheint sein Bart zu wachsen, in Wirklichkeit haben sie allerdings „von hinten nach vorne“ gedreht und von Szene zu Szene seinen Bart Stück für Stück kürzer geschnitten.[1]
  • Da für Filmmontagen in der Regel ein Blue Screen (blauer Hintergrund, manchmal auch grün, auf den später ein Bild projiziert wird) genutzt wird, auf dem freien Feld mit der Bestie allerdings sehr viel blauer Himmel und grüne Pflanzen zu sehen waren, kam ein blauer Hintergrund nicht in Frage. Man entschied sich daher die Bestie in Pink darzustellen.[1]
  • Als Dr. McKay Ronon und Teyla in seinem Gespräch mit Dr. Weir und Dr. Beckett als "Conan und Xena" bezeichnet, bezieht er sich auf die Filme "Conan, der Barbar" und "Conan, der Zerstörer" mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle bzw. auf die Fernsehserie "Xena". Interessanterweise spielte Ronon-Darsteller Jason Momoa einige Jahre später in einem Remake von "Conan, der Barbar" tatsächlich die Figur des Conan, was zu diesem Zeitpunkt jedoch noch niemand wissen konnte.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

McKay: So, jetzt kleben wir die Kamera an den Stock.
Sheppard (sarkastisch): Oh, ein MALP am Stiel...


McKay: Und, ähmm... Kehren Sie um wenn's irgendwie problematisch wird.
Sheppard: Problematisch?
McKay: Ja! Etwa 'ne giftige Atmosphäre, saure Atmosphäre, keine Atmosphäre. Das ist nur 'n MALP am Stiel, der zeigt nicht mehr!


Sheppard: Hat keiner von euch je ein Gewitter erlebt?
[...]
Teer: Wenn wir aufgestiegen sind, erleben wir solche Dinge.
Sheppard: Quatsch, wenn ihr aufgestiegen seid, macht ihr Gewitter.


(McKay philosophiert über die Funktion des Feldes.)
Ronon: Würden Sie 'nen Zahn zulegen, McKay?
McKay: Hey, der wartet seit Monaten, da wird ihn 'ne halbe Stunde nicht umbringen.


Beckett: Ich hoffe das hier dauert nicht so lange. Ich bin heut' Abend mit Lieutenant Cadman verabredet.
McKay (sarkastisch): Oh nein! Dann bleiben uns ja nur noch 12 Jahre!

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 23 Medien zum Thema „Offenbarung“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Außerirdische

Volk (SGA 2x12)

  • Bestie (als Manifestation der Angst)

Orte[Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

  • Keine besonderen Orte

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Antiker

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Hat Sheppard nichts davon mitbekommen, dass Rodney die Forsythie in die Höhle gehalten hat? Immerhin ist das zeitlich gesehen noch vor dem Rucksack mit dem Nachschub passiert, den die drei zusammenstellen bevor Rodney nach Atlantis zurück fliegt. John war zu dieser Zeit noch in der Höhle und selbst wenn er da gerade geschlafen hat (was er ja über Funk angekündigt hat, immerhin kam der Rucksack für ihn nach über zwei Tagen), müsste er auf dem Band zu sehen gewesen sein.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 1,2 Audiokommentar zur Episode