Gestrandet

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Gestrandet.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Forsaken
Staffel Sechs
Code / Nr. 6x18 / 128
DVD-Nr. 30
Lauflänge 42:09
Weltpremiere 29.01.2003
Deutschlandpremiere 23.07.2003
Quote 1,241 Mio / 12,2 %
Zeitpunkt 2003
Drehbuch Damian Kindler
Regie Andy Mikita

Auf einem Planeten entdeckt SG-1 ein gestrandetes Raumschiff, das gar nicht so verlassen ist, wie man zunächst annimmt. Sie begegnen ein paar Leuten, die seit ihrer Ankunft von Gefangenen der Mannschaft geplündert werden. Doch schnell erkennt SG-1, dass nicht alles so ist wie es scheint...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Samantha Carter und Jack O'Neill wollen auf einem fremden Planeten durch ein Teleskop einen sterbenden Stern beobachten. Sam erklärt dem wenig interessierten Jack, dass sie dieses Ereignis erst sehen können, wenn in einigen Stunden die Sonne untergeht. Als Jack O'Neill auf dem Boden das Foto einer fremden Frau findet, lässt er sich von Carter bestätigen, dass noch niemals ein SG-Team auf diesem Planeten war, dann ruft Jonas Quinn die beiden zu der Absturzstelle eines unbekannten Raumschiffes.

Ein Foto, das Colonel O'Neill findet.
Während sich SG-1 das Schiff näher ansieht und Jonas es als keltischen Ursprungs identifiziert, tauchen – wie sie behaupten – die drei Überlebenden des Absturzes bewaffnet auf. Nach kurzem Gespräch stellen sie sich als friedlich heraus. Aden Corso, Tanis Reynard und Lyle Pender erklären, dass sie wegen eines Asteroiden-Sturms vom Kurs abgekommen sind, bei dem Absturz fiel die Kommunikation aus und die Treibstoffleitung wurde beschädigt. Da ihr Raumschiff, die Sebrus, fluguntauglich ist, bitten die drei SG-1 um Treibstoff oder die Mitnahme im Raumschiff von SG-1 zu ihrem Heimatplaneten Hebridan. Colonel O'Neill erklärt, dass sie nicht mit einem Raumschiff, sondern durch das Stargate gekommen sind. Das Gespräch wird aus einigem Abstand von zwei reptilienähnlichen Humanoiden beobachtet.

Jack geht mit Carter und Teal'c einige Meter von der Gruppe weg, sie entschließen sich ihnen zu helfen. Carter denkt, dass man die Batterien mit einem Naquadah-Generator wieder aufladen könnte und dass sich zum Treibstoff ein irdisches Äquivalent finden lässt. Teal'c vermutet, dass „da draußen“ irgendetwas ist und beobachtet die umliegenden Wälder. Carter und Aden Corso gehen zusammen in den Maschinenraum. Dort eröffnet Aden, dass er Carter vielleicht nicht alles zur Maschine sagen kann, was sie wissen muss, da angeblich ihr Chefingenieur tot ist.

Fremde reptilische Humanoide greifen an
Draußen bestätigt sich Teal'cs Gefühl und Tanis beginnt auf die Reptilienähnlichen zu schießen, die plötzlich angreifen. Bei dem Feuergefecht wird Tanis schwer verletzt und einer der Fremden getötet. Der andere flüchtet, als Aden ein lautes grelles Geräusch startet. Aden erklärt, dass die Angreifer wilde Bestien seien, die seit der Bruchlandung bereits fünf seiner Besatzungsmitglieder getötet hätten.

Im Stargate-Center erstatten Jonas und Carter General Hammond Bericht. Carter erklärt, wie das Antriebssystem funktioniert, und dass sie es wahrscheinlich reparieren kann. General Hammond sagt, sie könne alles mitnehmen, was sie brauche, und soll zusätzlich von SG-15 begleitet werden.

Carter sieht sich die Schiffssysteme der Sebrus an
Laut Aden erbeuteten die Fremden bei ihrem ersten überraschenden Angriff mehrere Waffen. Er glaubt, dass der Entkommene seinen Männern berichtet und dass sie dann in großer Überzahl angreifen werden. Das eingetroffene SG-15-Team wird das Tor bewachen, während Carter und Teal'c die Ausrüstung zur Sebrus tragen. Dort angekommen, gehen Carter und Aden Corso in den Maschinenraum und beginnen, den Naquadah-Generator an die Schiffssysteme anzuschließen.

Als einer der Fremden die Leiche seines Freundes besucht, um ein kleines Metallstück von seiner Brust zu entfernen, stellt Colonel O'Neill ihn. Er kann jedoch fliehen, als Lyle Pender auf ihn zu schießen beginnt. Daraufhin verfolgen er, O'Neill und Teal'c ihn.

In dessen Labor sucht General Hammond Jonas Quinn auf und erzählt, dass jemand – vermutlich Tanis Reynard – versucht hat, von der Krankenstation in das Computernetzwerk einzudringen. General Hammond möchte sie befragen, doch Jonas Quinn sagt, er hätte eine andere Idee.

O'Neill und Teal'c untersuchen gerade das Lager der Fremden, als Lyle Pender über Funk sagt, er habe den Fremden gefunden und ihn getroffen. Als die beiden bei Pender ankommen, finden sie jedoch keinen Fremden, nur etwas Blut.

Jonas macht mit Tanis Reynard eine Führung durch das Stargate-Center. Als sie in seinem Labor einen Zwischenstopp machen, ruft General Hammond Jonas zu sich. Tanis ist nun in Jonas' Büro alleine und setzt sich an seinen Computer.

Carter findet eine Kommunikationsaufzeichnung der Sebrus
Auf der Sebrus hat Carter es inzwischen geschafft, die Stromversorgung wiederherzustellen. Sie findet eine Kommunikationsaufzeichnung, in der der „Gefangenentransporter Sebrus“ um Hilfe funkt. Sie kontrolliert ihre Ausrüstung und bemerkt, dass ihr Funkgerät fehlt. Als Aden Corso zurückkommt, fesselt Major Carter ihn. Er versucht vergeblich, sie davon zu überzeugen, dass er ein ehrlicher Mann ist.


Jack und Teal'c finden Warrik
Im Wald können Teal'c und O'Neill einen der Fremden stellen. Er sagt, dass er nicht ihr Feind sei, sondern Warrik, der Kapitän des Gefangenentransporters Sebrus. Er erklärt, dass er Aden Corso und zwei von dessen Komplizen vor drei Jahren in eine Strafkolonie fliegen sollte. Wegen eines Asteroiden-Sturmes mussten sie notlanden und aufgrund von Energieverlusten die Gefangenen aus der Stasis befreien. Die drei Gefangenen konnten ihre Wachen überwältigen und töten. Danach besetzten sie das Schiff und setzten dessen Abwehr gegen ihn und seine Crew ein. O'Neill zeigt ihm das Foto, das er gefunden hat. Warrik erklärt, dass das seine Frau Athea ist. Weiter erklärt er, dass seine Rasse, die Serrakin, vor Jahrtausenden Hebridan von den Goa'uld befreit haben, und seitdem mit den Hebridanern friedlich zusammen leben – bis auf wenige Ausnahmen. Über Funk bestellt Carter Teal'c und Jack zum Schiff, kurz bevor sie von Lyle Pender niedergeschlagen wird.

Am Stargate kommen jetzt Jonas und Tanis Reynard auf dem Planeten an und machen sich auf den Weg zum Schiff. Dort angekommen sieht Jonas Carter auf dem Boden liegen und wird, als er zu ihr läuft, von Aden Corso mit einem Zat'n'ktel niedergeschossen. Aden erklärt Tanis, dass Carter das Schiff repariert hat, und dass sie wegfliegen können. Tanis jedoch schlägt vor, sich mit Hilfe von Geiseln den Weg durch das Tor freizupressen, da im Stargate-Netzwerk viel mehr Schätze zu finden seien.

Warrik, Jack und Teal'c sind in der Nähe des Schiffes und sehen Carter davor liegen. Warrik beschließt, unter dem Feuerschutz von Jack und Teal'c zum Schiff zu laufen, um die Schallabwehr abzuschalten. Nachdem er das getan hat, befreit Teal'c Carter von ihren Fesseln. Jack läuft zum Gate, weil Carter sagte, die drei seien mit Jonas als Geisel unterwegs dorthin.

Aden Corso, Tanis Reynard und Lyle Pender werden auf der Erde festgenommen
Am Stargate schaffen es die drei mit Jonas hindurch, weil dieser versteckte Hinweise gibt, zu tun was sie sagen. Als sie jedoch durch das Stargate treten, landen sie auf der Erde und werden festgenommen.

Nachdem die drei Verbrecher wieder in Stasis an Bord der Sebrus sind, verabschiedet sich Kapitän Warrik von SG-1 und fliegt wieder nach Hebridan.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Die Frau auf dem Foto ist Andy Mikitas Frau.[1]
  • Die Episode wurde an einem Ort namens "Stokes Pit" gedreht.[1]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Jonas (über Funk): Colonel, Major, das müsst ihr euch ansehen.
O'Neill: Alles klar, dazu musst du uns nur sagen, wo du steckst.


Aden: Was ist das Sternentor?
O'Neill: 'n ziemlich großes O.


(Sam, Teal'c und O'Neill reden darüber, den Fremden zu helfen)
O'Neill: Aber lasst euch nach Stunden bezahlen; für die Typen gibt's keinen Pauschalpreis.


Teal'c (über die angeblichen Besitzer der Sebrus): Die Kelten waren zu ihrer Zeit herausragende Krieger, ihre Nachfahren könnten wertvolle Verbündete sein.
O'Neill: Du hast zu oft Braveheart gesehen.


Aden: Meine Aufgabe ist es, den Leuten zu sagen, was sie tun sollen: Da lang fliegen, das reparieren... nicht abstürzen.


Aden: Und warum hilfst du uns?
Carter: Weil man nur so neue Freunde findet... Du vertraust jemandem und hoffst, dass du es nicht bereuen musst.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 17 Medien zum Thema „Gestrandet“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Außerirdische

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Wer startet das Schallabwehrsystem, als Warrik, Teal'c und Jack Sam befreien? Zu dem Zeitpunkt ist niemand an Bord der Sebrus.
Wahrscheinlich eine Automatik mit Näherungssensoren, wurde aber in der Episode nicht erklärt.
  • Im Teaser (vor dem Vorspann) meldet Jonas über Funk, dass Carter und O'Neill sich etwas ansehen sollten. Beide treffen kurz danach auf Jonas und blicken von einer leichten Anhöhe auf die Sebrus.
    In der nächsten Einstellung laufen Sam, Jack und Jonas diese herunter und treffen auf Teal'c. In dieser Einstellung ist der Sonnenstand ein anderer, und am rechten Bildrand sieht man den Schatten des Mikrofongalgens.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 Audiokommentar zur Episode