Die Unsichtbaren

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Die Unsichtbaren.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Sight Unseen
Staffel Sechs
Code / Nr. 6x13 / 123
DVD-Nr. 29
Lauflänge 42:09 Minuten
Weltpremiere 11.12.2002 (USA 17.01.2003)
Deutschlandpremiere 18.06.2003
Quote 1,282 Mio / 12,7 %
Zeitpunkt 2002
Drehbuch Ron Wilkerson
Damian Kindler
Regie Peter Woeste
SG-1 bringt von einer Mission ein Gerät mit, das allem Anschein nach von den Antikern stammen muss. Als Jonas kurz nach der Rückkehr eine insektenähnliche Kreatur sieht, das durch Wände fliegen kann, lässt General Hammond den Stützpunkt abriegeln. Da sonst niemand die Kreatur gesehen hat, wird Jonas zunächst für verrückt gehalten. Doch plötzlich sind auch andere betroffen...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Das Gerät
SG-1 kommt durch das Stargate ins Stargate-Center, wo sie von General George Hammond empfangen werden. Auf dem offenbar sehr sandigen und windigen Planeten wurde beinahe alles von Sandstürmen zerstört. Lediglich Hinweise auf einen Antiker Forschungsposten konnte das Team finden und zudem ein Gerät, das sie zur weiteren Untersuchung mitgebracht haben. Es war in einer Kammer unter den Ruinen versteckt. Als Jonas es anfasste, begann es zu glühen und sendet offenbar harmlose Energie aus. Der genaue Zweck des Gerätes ist aber unbekannt.

Mitten in den Erklärungen sieht Jonas auf einmal ein fliegendes Wesen im Gateraum und zieht seine Waffe, bis es in der Wand verschwindet. Die anderen sind erstaunt, denn sie konnten nichts Ungewöhnliches erkennen. Hammond nimmt Jonas' Beobachtung ernst und löst eine Abriegelung der Basis aus, der Rest von SG-1 scheint aber eher skeptisch.

Sechs Stunden später haben Sicherheitsteams die gesamte Basis dreimal durchsucht und keine Spur eines Aliens gefunden. Carter kann nicht recht glauben, dass ein Wesen durch das Stargate gekommen sein soll, das durch solide Wände fliegen kann. Auch O'Neill ist skeptisch, da auf den Überwachungsbändern nichts zu sehen war. Hammond zeigt sich zwar diplomatisch, muss aber trotzdem den Alarmzustand wieder aufheben und gibt SG-1 erst einmal frei, da das Team in letzter Zeit viele Missionen hatte.

Carter und O'Neill glauben, Jonas könnte eventuell halluziniert haben, gerade in Hinsicht auf seine frühere Belastung durch Naquadria, die psychologische Probleme auslösen kann. Sie geben zu bedenken, dass Jonas' letzter Gesundheitscheck schon drei Monate her ist. Jonas jedoch besteht vehement darauf, etwas Reales gesehen zu haben.

Während O'Neill Fischen geht, macht sich Carter – die erneut seine Einladung abgeschlagen hat – an die Erforschung des Gerätes, wobei kurze Zeit später Jonas dazustößt. Dieser macht sich Sorgen verrückt zu werden, weshalb er sich ebenfalls in Arbeit stürzen und die Schrift auf dem Gerät übersetzen will. Carter ist inzwischen nach Bestrahlung mit Röntgenstrahlen, Ultraviolett und schwachen elektromagnetischen Impulsen kein bisschen schlauer, was die Funktion des Gerätes und die Energie oder Partikel, die es ausstrahlt, betrifft, und hofft auf Jonas' Übersetzung.

Jonas sieht erneut eine Kreatur
Gerade als Jonas beginnt, sich die Schriftzeichen anzusehen, die eine Form einer Antikerschrift sind, krabbelt eine Art riesiger Tausendfüßler über das Gerät, was Jonas zurückschrecken lässt. Carter sieht auch diesmal nichts, was sie weiter darin bestätigt, dass mit Jonas etwas nicht stimmt. Auch dieser selbst glaubt das nun und lässt sich von Dr. Fraiser untersuchen, die jedoch keine körperlichen Ursachen finden kann. Psychologische Ursachen lassen sich zwar nicht ausschließen, jedoch hat Jonas zuvor keinen Stress oder Erschöpfungserscheinungen gezeigt, die für so etwas üblich wären.

Hammond sieht sich gezwungen, Jonas vom aktiven Dienst freizustellen, was Jonas prinzipiell auch akzeptiert. Jedoch möchte er unbedingt an dem Gerät weiterarbeiten, da alles erst nach dessen Fund angefangen hat. Nach Carters Bericht jedoch, besteht kein nachweisbarer Zusammenhang, weshalb Hammond das Gerät nach Area 51 bringen lässt, womit Jonas für weitere Übersetzungen auf Videoaufzeichnungen angewiesen ist.

Beim Gang durch die Basis mit Teal'c drückt Jonas seine Frustration darüber aus, das Gerät nicht weiter studieren zu können. Zudem ist er enttäuscht, offenbar als einziger des Teams nicht von O'Neill zum Fischen eingeladen worden zu sein, da er sich in der Basis allmählich langweilt. Auf einmal bleibt Teal'c stehen und schaut ungläubig an die Decke. Dort fliegt ein Wesen aus der Wand und wieder hinein. Auf Jonas' Frage hin, bestätigt Teal'c, das Alien tatsächlich gesehen zu haben.

Kreatur an der Tankstelle
Unterwegs zu seinem Urlaub, hält O'Neill derweil an einer Tankstelle. Während der Tankwart ihm die Scheiben putzt, erblickt O'Neill auf einmal ein Alien, das durch das Tankstellenschild fliegt. Er greift die Pistole aus seinem Wagen und muss zunächst den Tankwart beruhigen, der erst an einen Überfall denkt, bevor er einige Schüsse auf das auf ihn zukommende Wesen abfeuert, die diesem allerdings nicht zu schaden scheinen. Dem verängstigten Tankwart erklärt O'Neill, das er von der Air Force ist, aber natürlich nicht, was er gerade gesehen hat. Dabei erfährt er auch, dass der Tankwart im Golfkrieg bei der Fahrbereitschaft war.

O'Neill ruft im SGC an, um seine Sichtung zu melden, wobei Hammond ihm berichtet, dass im SGC nun überall diese Wesen zu sehen sind. In der Zwischenzeit kommt Jonas nur langsam mit der Übersetzung voran. Das Gerät wurde offenbar benutzt um Wesen zu beobachten, die sich in einer „inneren Schicht“ oder „anderen Ebene“ befinden. Carter vermutet dahinter eine „andere Dimension“, die sich nahe der unseren befindet. Nachdem Jonas sich entschuldigt, erst so wenig Text übersetzt zu haben, gesteht Carter, dass sie es seien, die sich dafür entschuldigen müssten, ihm nicht von Anfang an geglaubt zu haben. Er gehöre zum Team und habe sich Respekt für seine gute Arbeit verdient.

O'Neill bleibt derweil in Colorado Springs, um die Sache einzudämmen. Des Weiteren steht die Nationalgarde bereit und der Präsident ist bereit den Ausnahmezustand zu verhängen. Carter und Jonas erklären daraufhin, dass eine Eindämmung der Kreaturen wohl nicht möglich ist, da sie überall existieren und durch das Gerät nur sichtbar gemacht werden. Sie vermuten hinter der Energie, die das Gerät ausstrahlt, die Ursache für die Fähigkeit in die andere Dimension sehen zu können und hoffen zudem, dass sich nur bei denjenigen die dem Gerät direkt ausgesetzt waren dieser Effekt einstellt. Obwohl die Kreaturen laut Carter und Dr. Fraiser sich offenbar unserer Dimension bewusst sind, aber nicht physisch damit interagieren können und somit eigentlich keine Gefahr darstellen, könnte eine solche Sichtung unter der normalen Bevölkerung Panik auslösen. Wie Jonas bemerkt, könnte ebenso die Geheimhaltung des Stargates in einem solchen Fall schwierig sein. General Hammond ist damit überzeugt, dass das Gerät abgeschaltet werden muss, obwohl noch nicht bekannt ist wie.

Während Colonel O'Neill keine weiteren Sichtungen außerhalb der Basis vermeldet, haben Carter und Jonas herausgefunden, dass die meisten Kreaturen innerhalb eines 500m Radius zum Gerät auftauchen. Vermutlich ist es Teil der Funktion des Gerätes, sie anzulocken. Da an dem Gerät keine Schalter oder sonstige Kontrollen zu finden sind, erklärt Carter die Entfernung des Kristallkerns zur einzig verbleibenden Möglichkeit um die Energieversorgung zu unterbrechen. Obwohl die Risiken nicht ganz klar sind, entscheidet Hammond es zu versuchen. Nachdem Carter den Kern entfernt hat, scheint das Gerät tatsächlich inaktiv und sendet keine messbare Energie mehr aus.

Infolgedessen scheinen zunächst keine Kreaturen mehr sichtbar zu sein. Während Carter und Jonas in der Kantine Teal'c erklären, warum sie es für sinnvoll halten das Gerät und die interdimensionalen Kreaturen weiter zu erforschen, schreit jemand im Hintergrund auf. Da die Abschaltung offenbar nicht den gewünschten Effekt gebracht hat, bringen die drei das Gerät zurück auf den Planeten, um mögliche nicht messbare Strahlung auszuschließen. Direkt nach Trennung des Wurmlochs, taucht jedoch im Kontrollraum eine Kreatur auf.

Vernon sieht eine fremde Kreatur
Carter versteht nicht, warum trotz Abwesenheit des Gerätes weiterhin Kreaturen auftaucht sind, weshalb sie vermutet, dass der Effekt länger anhaltend ist. Wie General Hammond berichtet, sind derweil auch Leute betroffen, die es zuvor nicht waren. Daraufhin bringt Jonas die Vermutung ein, die Partikel die das Gerät ausstrahlt könnten lediglich dazu dienen die Kreaturen anzulocken, während die Sichtbarkeit durch etwas anderes ausgelöst wird. Er erinnert sich, dass er – der die Kreaturen als erstes sah – das Gerät auf P9X-391 auch als erstes berührt hatte, als nächstes Teal'c, der nach ihm der zweite Betroffene war. Carter glaubt, bei Berührung des Gerätes könnte eine Art Ladung übertragen werden, welche das elektrische Feld des Körpers verändert und somit den Durchscheineffekt verursacht. Da jedoch auch Personen betroffen sind, die mit dem Gerät nie direkt in Kontakt gekommen sind, muss die Ladung wie eine ansteckende Krankheit von Person zu Person übertragbar sein. Hammond befiehlt die Quarantäne von Colorado Springs und Umgebung, während Carter dazu rät alle Personen zu isolieren, die mit SGC Personal in Kontakt gekommen sind.

Derweil ist der Tankwart dabei sein zerschossenes Schild notdürftig zu reparieren. Als er wieder zurück in seinen Laden kommt, taucht neben seinem Sandwich plötzlich eine Kreatur auf, die ihn heftig zurückschrecken lässt.

Während Colorado Springs vom Militär abgeriegelt wird, berichten Medien über die Sichtungen. Die offizielle Erklärung ist der Austritt einer experimentellen Chemikalie, die Halluzination auslösen kann. Lange bleibt allerdings nicht Zeit, die Situation unter Kontrolle zu bringen und eine Massenpanik zu verhindern.

Carter und Jonas untersuchen zu diesem Zweck das Gerät und nehmen an, die Anordnung der Kristalle könnte die Wirkung des Gerätes verändern. O'Neill verfolgt in der Zwischenzeit seine Spuren zurück. An der Tankstelle treffen sie niemanden mehr an, der Tankwart ist verschwunden. Zwar entdeckt O'Neill ihn, wie er von der anderen Straßenseite aus das Geschehen beobachtet – nachdem jedoch ein Auto, dessen Fahrer von einer Kreatur abgelenkt ist, in das Tankstellenschild fährt, ist er verschwunden.

Jonas berührt das modifizierte Gerät
Der Erprobung einer der letzten Kristallanordnungen wohnt Hammond bei. Carter setzt den Kristallkern in das Gerät ein, das daraufhin zu glühen beginnt. Jonas legt die Hand auf das Gerät und schaut sich nach Kreaturen um. Auf einmal sehen Hammond und Carter eine herumfliegen, Jonas aber tatsächlich nicht mehr. Carter und Jonas geben sich die Hand, woraufhin auch Carter die Fähigkeit verliert. Das Gleiche wird mit Hammond wiederholt, für den sich die Kreatur ebenfalls in Luft auflöst.

Dr. Fraiser berichtet später, dass das Gegenmittel zu wirken scheint. Sie empfiehlt außerdem, für die allgemeine Bevölkerung eine Placebopille einzusetzen. Im gleichen Moment wird Hammond von O'Neill angerufen, der ihn über die Flucht des Tankwarts Vernon Sharpe informiert. Jonas und Carter sollen mehr über ihn herausfinden. Offenbar hat Vernon sein gesamtes Geld von der Bank abgehoben. Jonas fragt sich warum er als Ex-Militär überhaupt flüchtet, Carter vermutet er glaubt nicht an die offizielle Erklärung. Die beiden finden schließlich Vernons Oma, die ihn aufgezogen hat nachdem dessen Mutter abgehauen war und besuchen sie sogleich. Sie glaubt das Militär habe im Golfkrieg Experimente an den Soldaten durchgeführt, von denen sich Vernon nie mehr erholt hat. Sie findet Carter und Jonas aber nett und glaubt deren Geschichte, man habe Vernon mit einem experimentellen Bakterium helfen wollen, müsse ihn nun aber schleunigst finden, um ihn und andere zu schützen. Sie vermutet Vernon ist auf dem Weg zu einem „Chuck“, dessen Nachname sie nicht kennt, aber immerhin wo er zu finden ist.

Vernon versteckt sich in einem Flugzeug
Derweil ist Vernon per Anhalter zu einem Flughafen in Hawthorne County unterwegs, wo er ein Ticket nach Las Vegas bucht. Kurz darauf erreicht Teal'c die Nachricht einer Sichtung durch eine Person, die jemanden mit dem Aussehen von Vernon im Auto mitgenommen hat. Carter informiert O'Neill über Vernons vermutlichen Standort und Reiseziel. O'Neill, der inzwischen das Gegenmittel per Handschütteln erhalten hat, wird in etwa 40 Minuten den Flughafen erreichen, in dem zwischenzeitlich alle Flüge gestrichen werden. Vernon erfährt davon jedoch erst auf dem Vorfeld. Auf dem Weg zurück zum Terminal erkennt er O'Neill auf sich zukommen und flieht - von Soldaten verfolgt - in einen naheliegenden Hangar. Vorsichtig durchsucht O'Neill alleine den Hangar, bis sich der Flüchtige schließlich zu erkennen gibt. Er hat Angst vor den Kreaturen, die er überall um sich herum sieht. Vernon glaubt an Experimente – wie im Golfkrieg – und meint die Wahrheit werde herauskommen. O'Neill scheint schließlich einzulenken und gibt zu dass die offizielle Erklärung falsch ist. Er erklärt es handele sich um harmlose Außerirdische, deren Existenz aber vor der Welt noch geheimgehalten werden muss. O'Neill kann Vernon davon überzeugen, Stillschweigen zu bewahren. Beim Fortgehen berührt er ihn mit der Hand am Hals und überträgt so das Gegenmittel.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Carter: (zu Jonas) Du hast dieses Wesen durch die Wand schlüpfen sehen. Bist du sicher, dass es nicht eine Halluzination war?
Jonas: Heißt das, ich habe Wahnvorstellungen?
Jack: (nachdenklich und zögernd) Nein ... nein aber ... es wäre doch möglich ... dass du etwas gesehen hast ... das nicht wirklich ... äh, ja - genau das wollte sie sagen!


(Jack O'Neill sieht eines der Monster, als er gerade bei Vernon tankt.)
Jack: (zu Vernon Sharpe) Auf den Boden!
(Holt seine Pistole aus dem Auto)
Vernon: (ängstlich) Oh, Schand... Das Geld ist unter dem Tresen in der Kasse!
Jack: Das ist kein Überfall - gehen Sie in Deckung!
Vernon: (leise, ängstlich) Ich geh in Deckung...
(Vernon geht in Deckung.)
(Jack feuert 6-7 Schüsse auf das Monster, das vom nun zerstörten Schild über die Tankstelle wegfliegt.)
Vernon: (am Boden liegend, fleht) Bitte töten Sie mich nicht, ich bin Kriegsveteran!
Jack: Ich will Sie nicht töten, stehen Sie auf!
Colonel Jack O'Neill, U.S. Airforce. Haben Sie was gesehen?
Vernon: Haaa, nur mein Leben das vor meinen Augen ablief - auf was zum Teufel haben Sie geschossen?
Jack: Das ist geheim, O.K.?
Vernon: Aber mir können Sie es doch verraten ich - arbeite schließlich hier...
 (Jack wählt bei seinem Handy die Nummer des Stargate-Centers und nimmt es ans Ohr.)
Vernon: ...und wenn es etwas gibt, was ich wissen sollte, dann...
Jack: (am Handy) O'Neill für Hammond!
Vernon: Ich war immerhin im Golfkrieg!
Jack: (mit dem Handy am Ohr, zu Vernon) Welche Division?
Vernon: Fahrbereitschaft! (Jack schaut ungläubig und enttäuscht seufzend zur Seite, Vernon dreht sich um)
Vernon: (fast heulend) Oh, Mann, mein Schild!


Jonas: Hat Chuck auch einen Nachnamen?
Mrs. Sharpe: Ich bin sicher, er hat einen...
(Carter guckt sie verständnislos an)
 ...doch ich kenne ihn nicht.


(Jack erklärt Vernon, dass die Monster Außerirdische sind und er für ein geheimes Regierungsprojekt arbeitet.)
Vernon: Und von welchem Planeten kommen sie?
Jack: Wer?
Vernon: Die Außerirdischen.
Jack: Oooh, äh - einem Planeten namens Melmac!
Vernon: Kommt da nicht dieser Alf her?
Jack: Wer?
Vernon: Alf, Sie wissen schon ... ? Diese Puppe aus dem Fernsehen.
Jack: Hab ich nie gesehen.
Vernon: Is' nich' wahr?
(Ende der Folge)

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 17 Medien zum Thema „Die Unsichtbaren“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Edit-find-replace.svg Dieser Abschnitt bedarf einer Überarbeitung, damit er den Konventionen und Ansprüchen des Stargate Wikis entspricht.

Begründung: Unvollständige Auflistung
Hilf mit, ihn zu verbessern und entferne diese Markierung, sobald alle entsprechenden Mängel beseitigt sind. Hilfe dazu findest du im Handbuch.

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Weißes Haus

Zivilisten

Andere

Außerirdische

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Ganz am Anfang sagt Walter, dass sie den SG-1 Code empfangen, aber man sieht auf dem Bildschirm rechts, dass der empfangene Code noch entschlüsselt wird.
  • Kein wirklicher Fehler, aber dennoch untypisch: Nach der Mission weist Jonas durchaus beunruhigende Symptome auf, trotzdem lässt General Hammond zumindest Jack O'Neill die Basis verlassen. Aufgrund der langjährigen Erfahrung von General Hammond ist es merkwürdig, dass Hammond dieses Risiko eingeht.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]