Das Bündnis

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis.png Dieser Artikel beschreibt die SG1-Episode Das Bündnis. Die Atlantis-Episode, die in der TV-Ausstrahlung ebenfalls den Titel Das Bündnis erhalten hat, ist unter Die Verbündeten zu finden.
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Das Bündnis.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Allegiance
Staffel Sechs
Code / Nr. 6x09 / 119
DVD-Nr. 28
Lauflänge 42:12 Minuten
Weltpremiere 09.08.2002
Deutschlandpremiere 21.05.2003
Quote 1,381 Mio / 11,1 %
Zeitpunkt 2002
Drehbuch Peter DeLuise
Regie Peter DeLuise
Trailer © MGM
Videoplayer laden...

Auf der Alpha-Basis müssen Menschen, Tok'ra und Jaffa-Rebellen miteinander auskommen, denn zwischen den Jaffa und den Tok'ra herrscht seit Anbeginn des Widerstandes Zwietracht, auch wenn sie jetzt für dieselbe Sache kämpfen. Als jedoch ein Tok'ra und dann ein Jaffa stirbt, scheint die Situation zu eskalieren...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Eine große Anzahl Tok'ra muss von ihrer Basis im Risa-System fliehen, als Anubis von ihr erfährt und sie angreift. Dabei können weniger als ein Viertel der Tok'ra gerettet werden, und auch SG-12 wird bei der Verteidigung der Basis getötet. Die Tok'ra fliehen auf die Alpha-Basis, weil ein Wurmloch zur Erde nicht etabliert werden konnte. Major Pierce mit seinem Team überlebt ebenfalls. O'Neill, Carter und Teal'c befinden sich auf dem Alpha-Stützpunkt, und O'Neill ist nicht unbedingt glücklich, dass die Tok'ra kommen, denn die Basis sollte ein Geheimnis bleiben. Aber Jacob Carter versichert ihm, dass er selbst die Adresse gewählt hat, niemand ihn beobachtete und auch niemand folgen konnte.

Trauerfeierlichkeiten der Tok'ra
Auf der Basis befinden sich bereits einige Jaffa-Rebellen, die vor einigen Monaten ihren eigenen Stützpunkt verlassen mussten. Bei den Trauerfeierlichkeiten zu Ehren von drei verstorbenen Tok'ra kommt es zu einem ersten aggressiven Zusammenstoß zwischen dem Jaffa Artok und dem Sicherheitschef der Tok'ra-Basis, Ocker. O'Neill trennt die Streitenden, dann muss er sich von Jacob erklären lassen, dass einfach ein grundlegendes Misstrauen zwischen Jaffa als den Kriegern der Goa'uld und den Tok'ra herrscht.

Später entdeckt Carter eher zufällig, dass an einem Naquadah-Reaktor manipuliert wurde, sodass er sich innerhalb der nächsten Stunde überladen hätte und explodiert wäre, in einem Umkreis von mehreren Meilen wäre alles zerstört worden. O'Neill verbietet sofort jede Stargate-Benutzung, um dem Verräter keine Fluchtmöglichkeit zu geben. So kann auch Jonas, der mit SG-2 auf P36-231 war, um einige Artefakte auf die Erde zu bringen, sich den anderen drei Mitgliedern von SG-1 nicht anschließen.

Mit Hilfe des Zatarc-Detektors werden zunächst alle Tok'ra befragt, denn wie O'Neill richtig bemerkte, gab es keine Probleme, bevor die Tok'ra ankamen. Es findet sich jedoch keiner, der lügt, so dass O'Neill Bra'tac um Hilfe bittet, um nun auch die Jaffa zu überzeugen, sich testen zu lassen. Diese empfinden bereits die Existenz eines solchen Detektors als Angriff auf ihre Ehre, weil er Lügen unterstellt, lassen sich jedoch überreden.

Befragung mit Hilfe des Zatarc-Detektors
Bevor die Befragung beginnen kann, wird O'Neill nach draußen gerufen: Ocker wurde tot aufgefunden. Sofort gerät Artok in Verdacht. Bei seiner Befragung wird die Anzeige des Zatarc-Detektors rot. Artok wird in eine Zelle gebracht, und Bra'tac weist ihn an, keinen Widerstand zu leisten und nicht zu fliehen.

Zwischen Malek, dem Anführer der Tok'ra, Bra'tac und O'Neill entspinnt sich eine Diskussion, weil Malek misstrauisch ist und die Schuld Artoks für erwiesen hält, während Bra'tac vorsichtiger ist und O'Neill darauf hinweist, dass ein Zatarc-Detektor bereits früher falschen Alarm gegeben hat.

Er schlägt vor, die Autopsie Ockers abzuwarten und eventuell das Alibi von Artok zu überprüfen. Doch gegen letzteren Vorschlag spricht, dass sich Jaffa und Tok'ra getrennt gehalten haben und keiner der Tok'ra ein Alibi für Artok von einem anderen Jaffa anerkennen würde. Noch während sie diskutieren, ertönt ein Alarm, und als sie sich in die Zelle begeben, wo Artok hingebracht wurde, finden sie ihn tot auf dem Boden liegen. Er muss sehr nah an den Gitterstäben gestanden haben, als er getötet wurde, was seltsam ist, weil (wie Bra'tac und Teal'c erläutern), sich ein Jaffa nie in eine Situation begeben würde, in der er so verwundbar wäre. Danach könnte das Geschehen dafür sprechen, dass jemand Bekanntes ihn angegriffen hat, von dem er keine Feindseligkeiten erwartete.

Die Autopsie von Ockers Leiche ergibt dann, dass er von hinten angegriffen wurde und seine Halswirbelsäule mit einem Messer oder ähnlichem durchtrennt wurde, so dass zugleich auch der Symbiont getötet wurde. Wieder weist Bra'tac daraufhin, dass das für einen Jaffa ungewöhnlich ist, denn der Ehrenkodex eines Kriegers gebietet, Rache nicht hinterrücks auszuführen, sondern offen und ehrlich von vorne anzugreifen.
Tok'ra gegen Jaffa

Die Stimmung zwischen Jaffa und Tok'ra ist inzwischen sehr aufgeheizt, und nachdem ein Tok'ra einen Jaffa angerempelt hat, stehen plötzlich die beiden Lager mit gezogenen Waffen einander gegenüber. Auch O'Neill scheint sie nicht mehr beschwichtigen zu können, als Bra'tac eine Entdeckung macht: Fußspuren, die vom Lager wegführen. Es ist nicht zu erkennen, ob sie von einem Jaffa, Tok'ra oder jemand anders sind. Als sich dann herausstellt, dass alle anwesend sind, wird klar, dass es einen fremden Feind geben muss.

Carter, Jacob und Raknor bei der Suchaktion
Es werden Dreiergruppen aus je einem Menschen, einem Jaffa und einem Tok'ra gebildet, und der umgebende Wald wird durchkämmt. Dabei findet das Team um Teal'c bald das Team von Captain Grier tot auf. Während er den Fund an O'Neill meldet, sieht dessen Team Bewegung im nahen Unterholz. O'Neill schleicht sich von einer Seite an, und Bra'tac und Malek kommen von der anderen Seite. Aufgrund seines feinen Gespürs, auch durch seinen Symbionten, kann Bra'tac sich und Malek vor einem Angriff von oben retten, doch dann stellt sich heraus, dass der Gegner unsichtbar ist. Obwohl Bra'tac sich tapfer verteidigt, wird er niedergeschlagen und weggezerrt, während Malek hilflos und ängstlich zusieht.


Als er zu O'Neill flüchtet und diesem von Bra'tacs Tod berichten will, taucht auch Teal'c auf und nimmt ihn wütend am Hals, weil er Bra'tac feige verlassen hat. Auf Jacobs Bitte befiehlt O'Neill Teal'c halbherzig, von Malek abzulassen, doch Teal'c ist nicht zu beruhigen. Erst als Jacob ihn daran erinnert, dass auch Bra'tac gewollt hätte, dass sie zusammenhalten und O'Neill ihm zustimmt, lässt er Malek gehen. Der kann endlich berichten, dass es sich um einen unsichtbaren Gegner handelt, was den Verdacht zuerst auf Nirrti lenkt. Doch diese ist nicht der Typ, eine Allianz mit Anubis einzugehen, denn nur von ihm und in seinem Auftrag kann der unsichtbare Killer mit den Tok'ra durch das Tor gekommen sein. Malek schlägt dann vor, den Naquadah-Generator auf eine Frequenz von 400-700 Nanometer einzustellen, was den Killer sichtbar machen würde. Die Suche im Wald wird abgebrochen, und im Camp machen sich Malek und Carter sofort an die Arbeit.

Der Ashrak kann unbemerkt die Verbündeten beobachten
Derweil informieren Jacob, O'Neill und Teal'c über die Ereignisse und neuen Erkenntnisse und weisen darauf hin, dass es das Ziel des Killers war, Uneinigkeit unter ihnen zu säen und dass sie gerade deshalb alle zusammen halten müssen. O'Neill lässt das Tor durch eine große Anzahl von Leuten aller Völker praktisch verstellen.

Doktor Fraiser hat bei ihrer Untersuchung von Artok festgestellt, dass er umgebracht wurde, indem mit einem einzigen Schnitt von seinem Bauch bis zum Herz sowohl der Symbiont als auch der Wirt getötet wurden. Diese Vorgehensweise bringt Teal'c auf die Idee, dass es sich bei dem Täter nur um einen Ashrak, einen gut trainierten und starken Killer handeln kann.


Unterdessen greift der immer noch unsichtbare Feind die Menschen, Jaffa und Tok'ra an, die das Tor bewachen. Beim Versuch, auf ihn zu schießen, werden jedoch einige der eigenen Leute getötet. Als wieder Ruhe herrscht, bemerkt Major Pierce, dass sein GDO fehlt – der Ashrak hat es wohl im Getümmel an sich genommen. Malek wird panisch wegen ihres Misserfolges und schlägt O'Neill vor, den Alpha-Stützpunkt sofort zu verlassen. Der lehnt ab, weil er nicht aufgeben will, und vor allem weil der Ashrak mit dem GDO auf keinen Fall entkommen darf.

O'Neill und Malek bekämpfen den Ashrak
Carter und Malek beenden die Adaption des Naquadah-Reaktors, und der Ashrak ist wirklich auch als bläuliche Figur zu sehen. Es kommt zu einem Gerangel, wobei die technische Ausrüstung außer Betrieb gesetzt wird, und auch O'Neills Versuch, den Ashrak zu erschießen, ist nicht von Erfolg gekrönt. Während Carter wieder an der Technik bastelt, kann Teal'c kurz die Nähe des Ashrak spüren, doch auch in dieser Schießerei wird er nicht getroffen. Als der Generator wieder funktioniert, sind zwar alle besser vorbereitet, doch der Kampf gegen den gepanzerten Ashrak ist nicht einfach zu gewinnen. Als er endlich tot zu Boden fällt, steht Bra'tac hinter ihm.


Er wurde von dem Ashrak für tot gehalten und liegen gelassen, aber sein Symbiont konnte ihn heilen. Er ist gerade rechtzeitig zur Basis zurückgekehrt. Malek bedankt sich bei Bra'tac, dass er ihm zweimal das Leben gerettet hat und bittet ihn um Verzeihung. Bra'tac nimmt an und beschwört in einer feierlichen Ansprache die Einigkeit von Jaffa, Tok'ra und Menschen, die durch einen einzigen Ashrak und sein Messer herbeigeführt wurde.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Es wird ein Bündnis zwischen Jaffa, Tok'ra und den Menschen geschlossen.
  • Der Planet wurde zum Standort der Alpha-Basis I gemacht, weil die Goa'uld seine Toradresse nicht kennen.
  • Ein Zatarc-Detektor kann nicht nur einen Zatarc enttarnen, sondern auch jede Lüge aufdecken, er hat allerdings auch schon wegen starker unterschwelliger Emotionen falschen Alarm ausgelöst.
  • SG-12 wurde von Anubis' Jaffa beim Überfall auf die Tok'ra-Basis im Risa-System getötet.
  • Bei diesem Überfall überlebten weniger als ein Viertel der auf der Basis stationierten Tok'ra.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Das ist die erste Episode, in der Bra'tac und Jacob Carter/Selmak gemeinsam auftreten (weitere: SG1_07x11SG1 7x11 Evolution, Teil 1, SG1_07x12SG1 7x12 Evolution, Teil 2, SG1_08x16SG1 8x16 Abrechnung, Teil 1, SG1_08x17SG1 8x17 Abrechnung, Teil 2).
  • Viele der Statisten waren bereits bei den Dreharbeiten zu SG1_05x18SG1 5x18 Die Jaffa-Rebellion dabei, unter anderem die, die wieder (diesmal im Hintergrund, während des Gesprächs zwischen Jacob und O'Neill am Anfang) Capoeira zeigen.
  • Die Szene, in der O'Neill einmal mit der großkalibrigen Waffe um sich schießt (sie ist nur mit Platzpatronen geladen), gehört zu den Lieblingsszenen von Richard Dean Anderson (Quelle: Kommentar im Special zur 200. Episode). Das ist insofern erstaunlich, als dass Richard Dean Anderson im wirklichen Leben Waffen hasst. Kurz nachdem er z. B. für eine MacGyver-Episode eine Waffe hatte benutzen müssen, sprach er sich gegen freien Waffenbesitz aus (Quelle: rdanderson.com).
  • Die gleiche Szene wurde für die finale Schnittfassung gekürzt; die vom Regisseur vorgesehene Version war fast dreimal so lang.[1]
  • Bei der Ausstrahlung dieser Episode auf RTL 2 wurden drei Szenen aus Gründen des Jugendschutzes gekürzt, da die Originalfassung mit FSK 16 gekennzeichnet ist. Eine ausführliche Auflistung der Unterschiede findet man auf im entsprechenden Schnittbericht von schnittberichte.com.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

O'Neill: Was zum Teufel soll das, das ist eine Beerdigung, verdammt nochmal!
Artok: Ich habe diesem Tok'ra eine Frage gestellt.
Ocker: Niemand darf während des Rituals sprechen.
O'Neill: Deswegen kriegt ihr euch in die Haare?!? - Ich bin sicher, es tut ihm leid.
Artok: Tut es nicht.
O'Neill: In seinem Innersten.
Ocker: Das spielt keine Rolle.
O'Neill (zu Artok): Hörst du, es spielt keine Rolle. - Kommt schon, 'ne Menge Leute haben ihr Leben verloren, zeigt ein bisschen Respekt.
Artok: Die sind nicht besser als die Goa'uld.


Carter: Sir, einige von den Tok'ra sind empört über die ihnen zugeteilten vorübergehenden Quartiere.
O'Neill: Erklären Sie ihnen einfach die Bedeutung des Wortes „vorübergehend“. Wenn es ihnen nicht gefällt, können sie ja gehen.
Carter: Und das soll ich ihnen wirklich sagen?
O'Neill: Ja! Nein. Ich mach das.


O'Neill (zu Bra'tac und Jacob): Ihr beide wisst es, aber ich sage es trotzdem nochmal ganz klar: Wir brauchen diesmal unbedingt euren Einfluss, sonst gerät alles vollkommen außer Kontrolle.


Bra'tac: Diese Klinge hat vollbracht, was uns unmöglich war: Sie hat uns geeint. Diese Klinge hat sowohl das Blut von Jaffa, von Tok'ra und von Tau'ri vergossen. Durch die Hand unseres gemeinsamen Feindes hat sie uns zu Brüdern gemacht. Gemeinsam werden wir dafür sorgen, dass sie nie wieder unser Blut vergießen wird.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 26 Medien zum Thema „Das Bündnis“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Außerirdische

Goa'uld

Jaffa

Tok'ra

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

Alpha-Basis

P36-231 (erwähnt)

Risa-System

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Goa'uld

Tok'ra

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Als die fliehenden Tok'ra auf der Alpha-Basis ankommen, stehen viele Jaffa und Soldaten direkt vor dem geöffneten Stargate. Da spätestens bei deren Ankunft klar war, dass sie von Feinden verfolgt wurden, ist das doch die taktisch schlechteste Position. Die Feinde am anderen Gate hätten bloß einige Stabwaffenschüsse durch das Tor feuern müssen, und schon wären viele Personen am Gate der Alpha-Basis verletzt oder tot. Genau das geschah, kurz bevor sich das Stargate abschaltete, allerdings wurde Jacob getroffen, als er gerade ankam. Wieso stellten sie sich nicht seitlich vom oder in weiterer Entfernung zum Gate auf?
  • Wieso schaltet sich das Tor ab, als alle Flüchtlinge auf der Alpha-Basis angekommen sind? Müsste das nicht von der anderen Seite, also von Anubis' Jaffa, deaktiviert werden?
  • Warum weiß Carter nicht dass Zatarc-Detektoren nicht nur gegen Zatarcs eingesetzt werden können? Er wurde doch 4x05 als hochentwickelter Lügendetektor eingeführt mit dem man quasi als Nebeneffekt einen Zatarc erkennt.
  • Als sich Jaffa und Tok'ra in zwei Reihen feindlich gegenüberstehen, sind die Zats der Tok'ra nicht ausgefahren (aus finanziellen Gründen gibt es nur wenige wirklich funktionsfähige Zats - Regiekommentar).
  • Taktische Handzeichen genießen offenbar interplanetarischen Standard.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Eintrag vom 14. Mai 2011 in Joseph Mallozzis Blog
  2. Quelle