Das Ende der Welt

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Das Ende der Welt.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Fail Safe
Staffel Fünf
Code / Nr. 5x17 / 105
DVD-Nr. 24
Lauflänge 42:25 Minuten
Weltpremiere 09.01.2002
Deutschlandpremiere 24.07.2002
Quote 1,619 Mio / 14,6 %
Zeitpunkt 2002
Drehbuch Joseph Mallozzi
Paul Mullie[A 1]
Regie Andy Mikita

Ein riesiger Asteroid befindet sich auf Kollisionskurs und wird alles Leben auf der Erde vernichten. Nun muss SG-1 alles daran setzen, den Asteroiden aufzuhalten...

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Ein Hobby-Astronom meldet ein Objekt, das auf die Erde zukommt. Jedoch wollen ihm die Behörden nicht glauben. Doch plötzlich tauchen zwei Autos mit einigen Luftwaffen-Offizieren auf.

Carter klärt die Anwesenden über den Asteroiden auf.
Im Stargate-Center erläutert Carter später die Situation: Ein Asteroid mit der Länge von 137 km rast auf die Erde zu. Carter schlägt vor, ihre Alliierten um Hilfe zu fragen, doch die Tok'ra sind auf der Flucht und die Asgard dürfen sich bei Naturkatastrophen nicht einmischen. Sollten sie keine Lösung für das Problem finden, wird in 11 Tagen und 16 Stunden sämtliches Leben auf der Erde ausgelöscht.

In der Halle der Weisheit lehnen die Asgard die Bitte der Menschen, ihnen zu helfen, tatsächlich ab.

Wieder auf der Erde schlägt Jack O'Neill vor, den Asteroiden mit Atombomben zu sprengen. Carter hält es für möglich, aber es fehlt ihnen ein Raumschiff. Doch Daniel bringt das ramponierte Tel'tak zur Sprache, mit dem Jacob und er auf Revanna abgestürzt sind.[2] Carter glaubt das Schiff in einigen Tagen reparieren zu können, wobei ein Flug zur Erde damit weitere acht bis neun Tage dauern wird. Trotz aller Zuversicht werden gleichzeitig Vorbereitungen für eine Evakuierung zur Alpha-Basis getroffen.

Das Tel'tak auf Revanna
Kurze Zeit später bricht SG-1 mit drei Wissenschaftlern, darunter Spellman und Webber, auf, um das Schiff zu reparieren. Bald sind die Arbeiten abgeschlossen. Die Wissenschaftler versichern, dass es kein Rückrufgerät gibt, wie bei der X-301. Anschließend startet Carter die Triebwerke und befiehlt die Wissenschaftler zum Alphastützpunkt. Sie äußert jedoch Bedenken beim Start, doch der Rest des Teams ist zuversichtlich, die Mission erfüllen zu können.

Nach zehn Tagen erreicht SG-1 den Asteroiden, dreieinhalb Stunden bevor der Asteroid der Erde zu nahe kommt, um ihn noch zerstören zu können. Das Schiff soll in den tiefsten Krater geflogen werden. Dort wird das FRED mit der stärksten Bombe, die je von Menschenhand gebaut wurde (1200 Naquadah verstärke Megatonnen, entspricht einer Milliarde Tonnen TNT), platziert und der Zeitzünder wird eingestellt: 39 Minuten vor Aufprall auf der Erde muss die Bombe spätestens explodieren. Es gibt jedoch ein Problem: Der Asteroid durchquert die Leoniden, ein Meteorstrom, der die Erde periodisch streift. Die Schilde sollten das Schiff schützen, aber jeder der sich draußen aufhält ist in Gefahr.

Plötzlich gibt es Probleme mit dem Sublichtantrieb. Als Carter das System reparieren will, trifft sie eine Energieentladung. Die Triebwerke fallen aus und das Schiff rast mit zu hoher Geschwindigkeit auf den Asteroiden zu und die Steueraggregate verlangsamen das Schiff weniger als erwartet. Auf der Erde hat man derweil den Funkkontakt zum Team verloren, die Weltraumüberwachung hat das Schiff jedoch noch im Visier und beobachtet, wie es viel zu schnell auf den Asteroiden zusteuert.
Das Tel'tak kommt knapp über dem Boden zum Stehen
Sollte sich das nicht ändern, wird das Tel'tak explodieren. Das Schiff fliegt in einen tiefen Krater und kurz vor dem Boden kommt es doch noch zum Stehen.

Auf der Erde geht man jedoch davon aus, dass das Schiff zerstört wurde, als es mit 60 m/s auf den Asteroiden einschlug.

Die Antriebsaggregate, Schutzschild und Kommunikation sind auf dem Tel'tak ausgefallen. Jack und Teal'c beginnen damit, die Bombe zu platzieren und sie zur Zündung vorzubereiten. Sie lenken das FRED mit der Bombe in eine kleine Höhle. Am Ende der Höhle stellt O'Neill den Zünder auf zwei Stunden. Inzwischen stellt Carter aufgrund der unerwartet starken Anziehungskraft fest, dass der Asteroid aus etwas schwererem als Nickel und Eisen besteht. Der Asteroid trifft auf die Leoniden und Carter empfiehlt, dass Jack und Teal'c vorerst in der Höhle bleiben. Das Schiff steht unter Asteroidenbeschuss und es gelingt nicht, den Schild zu aktivieren. Nur Momente später wird die Außenhülle an mehreren Stellen beschädigt und das Tel'tak verliert schnell an Luft.

Als der Asteroid die Leoniden hinter sich gelassen hat, machen sich Teal'c und Jack zügig auf den Weg zurück zum Tel'tak, da sie den Funkkontakt zu Daniel und Carter verloren haben. Als die Beiden ins Schiff kommen, herrscht dort keine Atmosphäre. O'Neill entdeckt nach kurzer Zeit der Ratlosigkeit, dass sich Daniel und Carter in die Fluchtkapseln retten konnten. Teal'c meint, dass sie das Schiff reparieren könnten.

Während auf der Erde mit der Evakuierung auf den Alpha-Stützpunkt begonnen wird, ist auf dem Schiff die Atmosphäre wieder hergestellt und Carter und Daniel können aus den Kapseln befreit werden. Doch Carter hat schlechte Neuigkeiten. Der Asteroid besteht zu 45% aus Naquadah, das eine viel höhere Dichte aufweist. Deshalb die höhere Anziehungskraft und die Probleme bei der Landung. Vermutlich ist es eine List der Systemlords, den Vertrag mit den Asgard zu umgehen. Das Problem ist, dass die Atombombenexplosion durch das Naquadah verstärkt würde und einer kleinen Nova gleich käme. Die Meere würden beginnen zu kochen und die Atmosphäre würde verdampfen. SG-1 hat vor, die Asgard in Kenntnis zu setzten. Jedoch müsste man die Kommunikation mit der Erde wiederherstellen. In dieser Zeit wollen Jack und Teal'c die Bombe entschärfen. Doch obwohl der Funk noch funktioniert, kann das Signal das viele Naquadah nicht durchdringen. Und auch Jack und Teal'c haben Probleme: Als Jack versucht, die Bombe zu entschärfen, funktioniert der Abschaltcode nicht. Anscheinend wurde die Bombe beschädigt. Er beginnt mithilfe von Carters Anweisungen die Bombe manuell zu entschärfen, wobei er allerdings auf ein Problem stößt: Er soll den roten Draht durchtrennen, jedoch sind alle gelb. Auf gut Glück durchschneidet er einen nach dem anderen, immer in Gefahr laufend, den Falschen zu erwischen, der die Bombe explodieren lässt. In letzter Sekunde gelingt es ihm schließlich, den Countdown zu stoppen.

Auf der Erde geht man davon aus, dass die Erde zerstört wird, da die kritische Zone überschritten wurde. Somit wird der Befehl gegeben, die letzte Gruppe zum Alpha-Stützpunkt zu evakuieren.

Der Asteroid tritt hinter der Erde aus dem Hyperraum
Auf Daniels Frage hin, wie die Goa'uld den Asteroiden transportiert haben, hat Carter eine Idee. Man könnte das Hyperraumfenster des Tel'tak vergrößern und somit mit dem Asteroiden durch die Erde fliegen. Jedoch könnte der Antrieb aufgrund der ungewöhnlich hohen Belastung explodieren und zudem hätte das Schiff dann nicht mehr genug Energie, um wieder zu starten.
Der Tok'ra Jalen meldet sich über Funk bei SG-1
Weniger als eine Minute vor dem Aufprall des Asteroiden, gelingt es Carter, ein Hyperraumfenster zu öffnen und einige Sekunden später befinden sie sich auf der anderen Seite der Erde. Im SGC ist General Hammond überrascht und erleichtert. Die Erde ist gerettet, jedoch hat das Schiff nicht mehr genug Energie und es bleibt nur noch für zwei Stunden Sauerstoff. Kurze Zeit später taucht jedoch unerwartet ein Schiff der Tok'ra auf, das SG-1 seine Hilfe anbietet. SG-1 nimmt an und somit sind auch sie gerettet.


^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Anubis versucht, die Erde zu zerstören, jedoch gelingt es ihm nicht, was ihn Einfluss bei den Systemlords kostet.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Der Hund des Amateur-Astronomen zu Beginn der Episode ist Michael Greenburgs Beagle Emerline.[A 2][3]
  • Einige Aufnahmen der Asgard wurden aus SG1_05x05SG1 5x05 Roter Himmel übernommen.[3]
  • Es wird auf den US-amerikanischen Katastrophenfilm Armageddon - Das jüngste Gericht angespielt.
  • Den Asteroiden Anubis gibt es wirklich. Er wurde 1960 von einem niederländischen Forscherteam entdeckt. Sein vollständiger Name lautet (1912) Anubis.
  • Beim Dreh waren Christopher Judge und Richard Dean Anderson immer darauf bedacht, so wenig Zeit wie möglich in den Raumanzügen zu verbringen. Diese ungemütlichen Requisiten waren in allen drei Serien ein Problem für die Darsteller.[1]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Carter: Dieses Foto wurde vor wenigen Stunden aufgrund von Satelliteninformationen erstellt. Der Asteroid hat eine unregelmäßige Form, aber wir haben eine Gesamtlänge von hier bis hier von 137 km berechnet.
O'Neill (zu Daniel): Den Film habe ich schon einmal gesehen. Der knallt auf Paris.
Carter: Nicht ganz, Sir, er geht eher im nördlichen Polarkreis nieder. Vermutlich auf Grönland oder in der Barentsee.
Daniel: Und diesen Brocken hat noch keiner gesehen? Wie ist das möglich?


Freyr: Ich fürchte, die Antwort lautet nein.
O'Neill: Kommt schon Leute, lasst euch was einfallen
Freyr: Das Abkommen über geschützte Planeten lässt keinen Spielraum für Interpretationen.
O'Neill: Die hatten vor uns zu zerstören.
Freyr: Es waren die Tollaner, die beabsichtigten, einen Sprengsatz durch eure Iris zu schicken.
O'Neill: Aber auf wessen Befehl?
Freyr: Die Systemlords streiten jegliche Kenntnis dieses Vorfalles ab.
O'Neill: Habt ihr etwa etwas anders erwartet?
Freyr: Das Abkommen sieht ein Schiedsspruchverfahren für solche Streitfälle vor. Wir müssten eine Vermittlungskommission einberufen, die aus der gleichen Anzahl von Vertretern der Asgards und Vertretern der Goa'uld besteht. Dazu benötigten wir auch entsprechende Aussagen der Tollaner.
O'Neill: Ja, und genau das ist das Problem. Da sie ja von den Goa'uld ausgelöscht wurden.
Freyr: Das ist bedauerlich.
O'Neill: Und ich nehme an, wenn die Erde von diesen Brocken getroffen wurde und alle zermalmt worden sind, dann ist es auch bedauerlich?
Freyr: Aber ja.


(SG-1 und General Hammond sitzen am runden Tisch)
O'Neill: Danach habe ich dann leider… die Beherrschung verloren.
Hammond: Was soll denn das bedeuten?
Daniel: Jack sagte etwas sehr Beleidigendes über Freyrs Mutter.


(Carter, O'Neill und Daniel stehen neben der Bombe)
Daniel: Und Sie glauben das reicht?
Carter: Das enthält 1200 Megatonnen angereichertes Naquadah. (Synchronisationsfehler, siehe Probleme und Fehler)
Daniel: Das ist genug?
Carter: Das ist der stärkste Sprengkopf, der je konstruiert wurde, Daniel. Das ist das Äquivalent zu einer Milliarde Tonnen TNT.
O'Neill: Das klingt viel.
(Daniel nickt überzeugt)


(O'Neill sieht, wie einer der Techniker langsam die Rampe rückwärts wieder runter geht)
O'Neill: Hey! Was wird das?
Spellman: Äh, tut mir leid, das kann ich nicht. Ich gebe Ihnen gerne eine Liste von hervorragenden Ingenieuren.
(Carter und O'Neill führen ihn die Rampe wieder hinauf)
O'Neill: Kommen Sie, Spellman, ich mache das jeden Tag.
Spellman: Weil Ihnen vermutlich nicht wirklich klar ist, was mit ihren Körper geschieht, wenn Sie da durchgehen. Mir schon.
Carter: Wir brauchen Sie für diese Mission.
Spellman: Das verstößt gegen die Gesetzte der Physik und das wissen Sie.
O'Neill: Spellman. Sie gehen jetzt.
(gnadenlos stoßen Carter und O'Neill ihn gemeinsam durch das Tor; die beiden und Daniel folgen ihm)


Webber: Alles klar.
Spellman: Gibt es hier irgendwo eine Toilette? Meine oberste Priorität.
(Carter und er gehen; Daniel, Teal'c und O'Neill bleiben zurück)
O'Neill: Ach, die kriegen das schon hin.
Daniel: Ebenso zuversichtlich.
O'Neill: Ich auch.
Teal'c: Ich ebenso.
(die vier folgen Carter und den Technikern)


Carter: Na schön, dann müssen wir davon ausgehen, dass es keines davon an Bord gibt.
(Carter geht zu O'Neill nach vorne zur Steuerung)
O'Neill: Kein was?
Carter: Wir können versuchen die Aggregate zu starten, Sir.
O'Neill: Ja, ja, okay. Was gibt es nicht an Bord?
Carter: Kein Rückrufgerät, Sir.
O'Neill: Die X-301? (zu Webber und Spellman) Das wart ihr?
Webber: Sie müssen zugeben, Sir, dass es hervorragende Arbeit geleistet hat, bis Sie und Teal'c in die Tiefen des Weltalls geschleudert wurden.
O'Neill: Tja…


Carter: Teal'c, wir sollten sehr vorsichtig beim Start sein.
Daniel: Warum?
Carter: Ich mache mir Sorgen, dass die Aggregate den Geist aufgeben könnten, bevor wir die Fluggeschwindigkeit erreicht haben –
(Die Drei sehen Carter leicht schockiert an.)
Carter: …und wir auf den Planeten zurückprallen.
Daniel: Ich bin zuversichtlich.
O'Neill: Ich auch.
Teal'c: Ich ebenso.


O'Neill: Was gibt's denn?
Carter: Eine Überlastung in den Kontrollsystemen.
O'Neill: Haben wir ein Notsystem?
Carter: Leider nein, Sir.


(O'Neill steuert das MALP, während sie in Richtung einer Art Höhle gehen.)
O'Neill: Ich fahre!


Carter: Ich hatte Recht.
Daniel: Das dürfte ein Problem sein.
Teal'c: Das ist korrekt.
O'Neill: Ich will es gar nicht hören.


O'Neill: Und was passiert, wenn die Bombe hochgeht?
Carter: Na ja, die Explosion wird durch das Naquadah verstärkt und erreicht möglicherweise die Stärke einer kleinen Nova. So dicht an der Erde, würde es wahrscheinlich die Atmosphäre entzünden und die Ozeane zum Kochen bringen.
O'Neill: Okay, das war in dem Film anders.
Daniel: Wenn wir die Bombe deaktivieren und der Asteroid am kritischen Punkt vorbeizieht, gibt es kein Zurück. Sind Sie sich da ganz sicher?


Carter: Zuerst müssen Sie das Gehäuse der Zeitschaltuhr entfernen. Da müssten zwei Schrauben sein.
O'Neill: Ja, sehe ich. (entfernt die Schrauben und nimmt das Gehäuse ab) Erledigt.
Carter: Jetzt müssen Sie die Drähte finden, die von der Zeitschaltuhr zum Zünder führen und den roten durchschneiden.
(Teal'c gibt O'Neill die Kneifzange; dieser dreht sich zu den Drähten und hält plötzlich inne)
O'Neill: Carter, die sind alle gelb.
Carter (ungläubig): Wiederholen Sie das.
O'Neill: Es gibt fünf Drähte, und von denen ist keiner rot. Soll ich die vielleicht alle durchschneiden?
Carter: Ähm, na ja, Sir. Wenn Sie den falschen Stromkreis unterbrechen, dann ist es dasselbe, als würden Sie der Bombe sagen, die Zeitschaltuhr ist bei null angelangt.
O'Neill: Als hätte ich es nicht geahnt.
Carter: Tut mir Leid, Sir, aber Sie werden sich einen aussuchen müssen.
O'Neill: Ja, hatte ich auch geahnt.
(er schneidet zuerst den Mittleren durch, doch die Uhr läuft weiter; dann folgt der unterste Draht und danach der darüber, aber auch hier stoppt der Timer nicht)
Carter: Wie kommen Sie voran, Sir?
O'Neill: Ich habe jetzt den Dritten durchgetrennt, es bleiben nur noch zwei. (will den Zweiten von oben durchtrennen; hält in der letzten Sekunde aber inne) Also, ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um zu sagen, dass das eine sehr schlecht konstruierte Bombe ist und ich finde, wir sollten uns bei jemanden beschweren, wenn wir zurück sind.


Carter: Ich brauche mehr Zeit, um diese Berechnungen anzustellen.
O'Neill: Tja, Carter, jetzt gleich wäre wirklich super.
Carter: Moment noch.
Daniel: Jetzt?
Carter: Wenn ich zu früh aktiviere, tauchen wir im Inneren der Erde wieder auf.
O'Neill (sieht aus dem Fenster): Carter, ich kann schon mein Haus sehen!
Carter: Hyperantrieb aktiviert jetzt!


O'Neill: Ja, Plan drei. Funktioniert immer.


Daniel: Also, noch Sauerstoff für zwei Stunden. Was dann?
O'Neill: Hammond wird uns finden.
Daniel: Ich bin zuversichtlich.
Carter: Ich auch.
Teal'c: Ich ebenso.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 21 Medien zum Thema „Das Ende der Welt“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Pentagon

Weißes Haus

Außerirdische

Tok'ra

Asgard

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

  • Erd-Orbit

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische


Goa'uld

Tok'ra

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Als SG-1 das Sonnensystem erreicht, kommt es in der deutschen Synchronisation kurz darauf zu Problemen mit dem Hyperantrieb. Im englischen Original ist es der Sublichtantrieb, was auch logisch ist, da das Schiff sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Hyperraum befindet und somit den Hyperantrieb überhaupt nicht gebraucht.
  • Der Sprengkopf, mit dem der Asteroid eigentlich zerstört werden sollte, enthält gemäß der deutschen Synchronisation 1200 Megatonnen (also 1,2 Milliarden Tonnen) angereichertes Naquadah, was natürlich um viele Größenordnungen zu viel ist. Wie auch in der Originalfassung klar wird, ist mit der Angabe die Sprengkraft gemeint, die durch Anreicherung der Bombe mit Naquadah erreicht wird.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Anmerkungen

  1. Obwohl beide Namen in der Episode stehen, war es laut Mallozzi vom Anfang bis zum Ende Paul Mullies Episode.[1]
  2. Die Schreibweise des Namen ist unbekannt - bitte korrigieren, sobald es anhand einer sicheren Quelle möglich ist.

^Einzelnachweise

  1. (+) 1,0 1,1 Eintrag in Joseph Mallozzis Blog
  2. SG1_05x16SG1 5x16 Elliots große Mission
  3. (+) 3,0 3,1 Audiokommentar zur Episode

Dieser Artikel ist ein Exzellenter Artikel.

Dieser Artikel wurde zu einem exzellenten Artikel gekürt. Er ist ein Aushängeschild für die zielgerichtete Arbeit in diesem Wiki und soll für andere Artikel als Vorbild dienen.

Das muss nicht zwingend heißen, dass der Artikel außerordentlich lang ist, aber das Thema des Artikels muss gänzlich umfasst sein.

Natürlich kannst du diesen Artikel jederzeit weiter bearbeiten. Solltest du der Meinung sein, dieser Artikel habe diesen Status nicht (mehr) verdient, erläutere auf der Kandidatenseite deine Meinung.

ExzellentLogo.svg