Ritual von M'al Sharran

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

^Beschreibung[Bearbeiten]

Das Ritual von M'al Sharran Datei:Ritual von M'al Sharran.mp3 ist ein gefährliches Ritual der Jaffa, das der Selbsterkenntnis dienen soll. Bei der Prozedur wird dem Jaffa der Symbiont entnommen. Dadurch bricht sein Immunsystem zusammen und er kommt dem Tode nahe. Als quasi „letzten Augenblick“ sieht der Jaffa sein früheres Leben an seinem inneren Auge vorbeiziehen. So kann er wichtige Stationen seines Lebens noch einmal durchleben, um so Erkenntnisse über die getroffenen Entscheidungen zu gewinnen. Da es so auch möglich ist, die eigenen Motivationen wieder zu erkennen, selbst wenn sie durch Manipulationen Dritter verschleiert wurden, ist das Ritual eine sehr effektive, wenn auch gefährliche, Möglichkeit, Gehirnwäschen zu durchbrechen. Aufgrund der Entfernung des Symbionten und der Tatsache, dass der Jaffa sich in Todesnähe begibt, ist das Ritual von M'al Sharran in höchstem Maße gefährlich für den Jaffa. Wenn er seine wahren Motivationen nicht schnell genug wieder erkennt und die Gehirnwäsche durchbricht, erwacht er nicht mehr rechtzeitig, um sich seinen Symbionten wieder einzusetzen und stirbt aufgrund des Versagens seines Immunsystems. Bra'tac führte das Ritual an Teal'c im Jahr 2001 durch, um ihn von der Gehirnwäsche zu befreien, durch die ihn Apophis wieder zu seinem Primus gemacht hatte.[1] Bra'tac hatte das Ritual früher schon zweimal durchgeführt, um Jaffa von ihrer Loyalität zu den Goa'uld zu befreien, doch konnten beide sich nicht von den falschen Göttern lösen, so dass ihre Symbionten nicht wieder eingesetzt wurden und sie daher starben.[2] Der Jaffa Maz'rai führte das Ritual an sich selbst durch, um sich von der Gehirnwäsche, die er von Ba'al erhalten hatte, zu befreien, starb aber dabei.[3]

^Medien[Bearbeiten]

Bra'tac erklärt das RitualDatei:Ritual.mp3.

^Vermutungen[Bearbeiten]

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

  • Eine ähnliche Prozedur lässt sich auch nach einer Gehirnwäsche an Menschen durchführen, allerdings leicht abgewandelt. Colonel Everett Young befreite auf diese Weise Colonel David Telford von dessen Gehirnwäsche der Luzianer-Allianz: Zunächst ließ er den Raum, in dem sich Telford befand, völlig entlüften, sodass dieser letztlich erstickte. Nachdem Telford aufgehört hatte zu atmen, ließ Young nach ein paar Sekunden Wartezeit die Luft wieder in den Raum einleiten und er begann sofort damit, Telford wiederzubeleben. Als dieser tatsächlich nach einigen Sekunden wieder anfing zu atmen, war die Gehirnwäsche entfernt und Telford wieder er selbst. Im Nachhinein sprach Telford von früheren SG-Missionsberichten, die diese Methode ebenfalls beschrieben.[4]

^Einzelnachweise

  1. SG1_05x01SG1 5x01 Todfeinde
  2. SG1_05x02SG1 5x02 Teal'cs Prüfung
  3. SG1_09x14SG1 9x14 Die Festung
  4. SGU_01x19SGU 1x19 Feindlicher Übergriff, Teil 1