Die Tok'ra, Teil 2

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Die Tok'ra, Teil 2.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel The Tok'ra, Part 2
Staffel Zwei
Code / Nr. 2x12 / 34
DVD-Nr. 2.3
Lauflänge 42:26 Minuten
Weltpremiere 09.10.1998
Deutschlandpremiere 20.10.1999
Quote 2,15 Mio 16,4 %
Zeitpunkt 1998
Drehbuch Jonathan Glassner
Regie Brad Turner
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
Zweiteiler.png Zweiteiler Dies ist die abschließende Episode des Zweiteilers Die Tok'ra. Die erste Episode ist Die Tok'ra, Teil 1.

Die Tok'ra haben sich gegen das Angebot von O'Neill und SG-1 zu einer Allianz gegen die Goa'uld ausgesprochen. Wie Garshaw erklärt, können die Erdlinge nicht genug bieten, was das Sicherheitsrisiko einer Allianz rechtfertigen würde. Und die Tatsache, dass keiner der Menschen Selmak als Wirt dienen will - dessen jetzige Trägerin im Sterben liegt - trägt nicht unbedingt zum gegenseitigen Vertrauensaufbau bei. Doch da hat Doktor Samantha Carter eine Idee: Ihr Vater, General Jacob Carter leidet an Krebs, vielleicht könnte der Tok'ra sein Leben retten.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

SG-1 und SG-3 sind immer noch bei den Tok'ra gefangen, während Samantha Carters Vater sich in ernstem Zustand im Krankenhaus befindet. Daniel erkundigt sich bei Garshaw nach dem Grund für die Ablehnung der Allianz. Die Tok'ra halten die Menschen nicht für fortschrittlich genug um das Sicherheitsrisiko einer Allianz rechtfertigen zu können. Angeblich werden sie somit auch zu ihrem eigenen Schutz festgehalten. Zudem ist der Vorschlag einer Allianz für Garshaw vollkommen unverständlich, wenn sie nicht einmal dem sterbenden Tok'ra Selmak helfen wollen, indem sich einer der Menschen als Wirt zur Verfügung stellt. Für sie ist die Verweigerung ein Ausdruck von Ablehnung der Natur der Tok'ra und inakzeptabel, weshalb eine Allianz nicht möglich sein wird und die SG-Teams somit solange festgehalten werden, wie es die Tok'ra für nötig halten.

Carter ärgert sich über die Tatsache eingesperrt zu sein und ihren Vater nicht besuchen zu können, der derweil nicht einmal den wahren Grund für ihre Abwesenheit kennt. O'Neill verspricht ihr sie nach Hause zu bringen. Doch sein Plan gewaltsam auszubrechen trifft nicht nur bei Carter auf wenig Zustimmung, die keinen der Tok'ra verletzen möchte. O'Neill erinnert sie daran, dass die Tok'ra sie am liebsten als Wirt hätten und an ihre schlimme Erfahrung mit Jolinar. Jedoch sieht Carter die Sache inzwischen anders und hält es für eine potentiell positive Erfahrung, hätte sie nur nicht dagegen angekämpft. Da kommt ihr eine Idee: Wenn der Symbiont auch Krebs heilen könne, würde es ihren Vater retten. Sie informieren Garshaw über den potentiellen Wirt und fragen nach, ob der Symbiont auch Krebs heilen kann. Nachdem das bejaht wurde, darf Carter zusammen mit O'Neill zur Erde zurück, um Carters Vater zu holen. Die Beiden reisen zur Erde, wo sie General Hammond informieren. Dieser ist zunächst wenig begeistert. Doch Carter kann ihn letztlich davon überzeugen, dass ihr Vater die Chance nicht verstreichen lassen würde um weiterleben zu können und zudem auch als Vermittler zwischen der Erde und dem wohl wichtigsten Verbündeten zu agieren.

In der Tok'ra Basis drückt Teal'c derweil gegenüber Garshaw seine Anerkennung für die Sache der Tok'ra aus, was diese erwidert. In diesem Moment erreicht sie durch den aufgeregten Martouf die Nachricht, dass die Goa'uld Systemlords von der Position der Tok'ra Basis erfahren haben und diese schon innerhalb weniger Stunden mit zwei Mutterschiffen eintreffen können. Sofort befiehlt Garshaw die Evakuierung und geschäftiges Treiben bricht aus.

Carter und Jacob im Krankenhaus
Hammond und Carter kommen derweil im Krankenhaus an, wo ihr Vater sie nicht gerade begeistert empfängt. Hammond klärt ihn darüber auf, dass er nun die Sicherheitsfreigabe erhalten hat um zu erfahren was seine Tochter wirklich macht. Jacob ist gespannt was wohl so wichtig sein könnte, dass sie das Angebot in das Astronautenprogramm aufgenommen zu werden abgelehnt hat. Carter berichtet ihm vom Stargate-Programm und den Reisen zu anderen Planeten, was Jacob erst gar nicht glauben kann. Er erfährt von ihrem Plan, ihn mit auf einen anderen Planeten zu bringen, was eventuell seinen Krebs heilen könnte - allerdings mit einem großen Haken, wie Jacob schon vermutet.

Im Stargate-Center wird Jacob von O'Neill und Carter in den Stargateraum gebracht, wo er erstaunt die Aktivierung des Stargate verfolgt. Zusammen reisen sie zum Tok'ra-Planeten. Angekommen in der Basis erfahren sie von dem bevorstehenden Angriff der Systemlords, die zu der Freilassung der Menschen geführt hat, welche als zukünftige Alliierte bei der Evakuierung helfen sollen. Jacob kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, ihm fällt es sichtlich schwer all die neuen Eindrücke und Informationen aufzunehmen. Mit seiner Tochter begibt er sich zur kranken Saroosh, der Wirtin von Selmak, wo die beiden schon von Martouf erwarten werden. Konfrontiert mit der neuen Realität - von Aliens, die in menschlichen Körpern wohnen und dem Vorschlag, selbst ein Wirt zu werden - ist Jacob sich nicht sicher, ob er die Sache wirklich durchziehen kann und will. Auf Martoufs Anregung hin, macht sich Jacob mit Selmak bekannt, mit dem er sich gleich gut versteht. Dann spricht die Wirtin Saroosh zu ihm, die ihm von ihrer Zeit mit Selmak berichtet, seinem Charakter, dem Humor und der überwältigenden Menge an Wissen und Erinnerungen die eine Verschmelzung mit sich bringt.

Jacob und Selmak machen sich bekannt
Als ihm schlecht wird, entschuldigt sich Jacob und eilt rasch nach draußen, da er nicht möchte, dass sein zukünftiger "Seelenverwandter" ihn so sieht. Für ihn steht nun die Entscheidung fest. Gegenüber seiner besorgten Tochter stellt er klar, dass die einzige Alternative, der Tod, für ihn nicht akzeptabel ist.

O'Neill fragt sich in der Zwischenzeit, woher die Systemlords die Position der Tok'ra Basis erfahren haben und ob es wohl ein Spion gewesen sein könnte. Gegenüber Garshaw konkretisiert er seinen Verdacht, die zunächst nicht daran glauben möchte, da Tok'ra auf Lebenszeit treu sind. Als sie jedoch erfährt, dass Kordesh angeblich ein Langstreckenkommunikationsgerät besitzt - welches die Tok'ra aufgrund des unsicheren Systems nicht benutzen - wird sie hellhörig und befiehlt nach Kordesh zu suchen. Sie entdecken diesen schließlich in einem sich gerade auflösenden Tunnel. Durch seine Mitschuld am Verrat und in der Überzeugung, es nicht mehr verdient zu haben, ein Tok´ra zu sein, begeht er unter den entsetzten Blicken von Garshaw und O'Neill Selbstmord, indem er sich vom sich schließenden Tunnel begraben lässt.

Jacob stimmt einer Verschmelzung mit Selmak zu. Dieser möchte ihn jedoch zunächst befragen, um herauszufinden ob er ihn überhaupt leiden kann, bevor er möglicherweise die nächsten hundert oder mehr Jahre mit ihm verbringt. Auf die Frage hin ob Jacob wohl ein guter Mensch sei, antwortet dieser pragmatisch: Sowohl der Tok'ra als auch er werden sterben, wenn sie die Sache nicht durchziehen, was macht es also aus? Selmak entscheidet sich Jacob zu mögen, macht ihm aber auch klar, dass es nach der Verschmelzung kein Zurück gibt, da es sonst vermutlich beide nicht überleben würden. Und dass zudem die Verschmelzung aufgrund der Schwäche von Selmak und der schweren Krankheit Jacobs möglicherweise überhaupt nicht funktionieren könnte.

Jacob erbittet ein kurzes Gespräch mit seiner Tochter: Er versichert ihr wie stolz er auf sie ist und war, selbst als er noch nicht von ihrer tatsächlichen Arbeit wusste.

Derweil dankt Garshaw O'Neill für die Aufdeckung des Spions, was großen Schaden von den Tok'ra abgewendet hat. Jedoch hält sie immer noch eine Allianz für nicht möglich, wobei Daniel einwirft, dass auch andere wie Jacob möglicherweise die Chance nutzen würden und so den Tok'ra als Wirt dienen könnten. O'Neill stimmt zu und dieses Argument überzeugt nun auch Garshaw.

Selmak dringt in Jacob ein
Jacob liegt inzwischen neben Saroosh bzw. Selmak, die ihn nach letzten Instruktionen schließlich bittet sie zu küssen, was Jacob erst für einen Scherz hält, es dann aber doch macht. Während die beiden sich näher kommen, tritt der Symbiont aus Sarooshs offenen Mund aus und in Jacobs ein. Selmak, jetzt in Jacob, verabschiedet sich von Saroosh, bevor diese das Bewusstsein verlieren. Da erreicht Martouf und Carter die Nachricht, dass die Goa'uld ihren Angriff beginnen und die letzten Tunnel zerstört werden sollen. Doch Jacob und Selmak sind noch zu krank und können nicht bewegt werden.

Auf dem Gang erkennt O'Neill zufällig die Schatulle mit dem Langstreckenkommunikationsgerät in der Hand einer Frau, die er verfolgt und schließlich stellt. Garshaw vermutet zunächst, dass es sich möglicherweise um einen zweiten Spion handeln könnte, doch schließlich stellt sich heraus, dass Kordesh nur den Wirt gewechselt hat. Garshaw ist erschüttert über den Verrat und befiehlt den Symbiont aus dem unschuldigen Wirt zu entfernen. Zudem bedankt sie sich bei O'Neill mit Wangenküssen und ist stolz ihn als Freund zu haben.

Die Goa'uld beginnen derweil ihren Angriff. Fast alle Tok'ra Tunnel sind vernichtet, doch Jacob muss ruhig liegen bleiben, bis Selmak ihn geheilt hat. Währenddessen retten sich die verbliebenen Tok´ra nach und nach auf einen anderen Planeten. Carter besteht jedoch darauf bei ihrem Vater zu bleiben und Martouf beteuert, dass auch er bleiben und eine Gefangennahme durch die Goa'uld verhindern wird. Notfalls wird er sich und die anderen von den auflösenden Tunneln vernichten lassen. Trotz der Wichtigkeit der Erinnerungen und des Wissens der drei zurückbleibenden - sowohl von Martouf und Selmak, als auch von Jolinars Erinnerungen in Sam - wird ihrem gewagten Vorhaben schließlich von allen Beteiligten zugestimmt. Der Rest von SG-1 kehrt, begleitet von Garshaw unter Beschuss zur Erde zurück, wo sie ungeduldig auf eine Rückkehr ihrer Freunde warten.

Carter wartet dass Jacob aufwacht
Schließlich wacht Selmak auf und erkundigt sich beim erleichterten Martouf, ob sie nicht langsam fliehen sollten. Carter möchte mit ihrem Vater sprechen, der sogleich über starke Kopfschmerzen klagt, aber auch außer sich vor Freude ist, keine Arthritis mehr zu haben, bis er von den Erschütterungen der Goa'uld Bombardierung unterbrochen wird. Schnell begeben sich die drei zu den Transport-Ringen, während sich hinter und neben ihnen die letzten Tunnel auflösen. Sie gelangen zum Stargate, als gerade jemand versucht reinzuwählen. Carter beeilt sich die Erde anzuwählen - um letztendlich den Code zu senden, wodurch die Iris geöffnet wird - und unter heftigem Beschuss werfen sie sich in den Ereignishorizont. Auf der anderen Seite werden sie schon erwartet. Selmak bedankt sich für seine Rettung. General Hammond erkundigt sich misstrauisch nach Jacob, der ihm dank seines neuen Wissens sogleich versichert, dass sie die richtigen Verbündeten aufgesucht haben. Aufgrund des Spions könnten die Goa'uld jedoch schon auf dem neuen Planeten warten, weshalb die Tok'ra mit Jacob sofort wieder aufbrechen müssen, um die neue Zuflucht wieder aufzugeben und weiterzuziehen. Martouf versichert Carter sich um Jacob wie um seinen eigenen Vater zu kümmern und Jacob bedankt sich bei ihr für die beste Sache, die einem alten Soldaten hätte passieren können. Garshaw erhält eine Sagan-Institut-Box, welche die Tok'ra durch das Stargate schicken können, um Kontakt aufzunehmen. Jacob sagt noch sie sollen sich nicht melden, das würden sie tun. Die drei Tok'ra verschwinden durch das Stargate und lassen eine nachdenkliche Carter zurück.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

Teal'c (über den sich auflösenden Tok'ra-Tunnel): Chel nok!
Daniel: Frei übersetzt: Wahnsinnig cool!


Jacob: Hör zu, Sam, ich war nie besonders gut in diesen Dingen.
Carter: Dad, das ist nicht nötig, etwas zu sagen.
Jacob: Aber du sollst eines wissen. Dass ich wahnsinnig stolz auf dich bin. Ich habe kein besonderes Talent so etwas zu sagen…
Carter (mit erstickter Stimme): Du hast das wunderbar ausgedrückt.
Jacob: Selbst als ich noch dachte du wärst ein toller Satellitencrack…
Sam beginnt zu lachen. Er nimmt ihr Gesicht in beide Hände.
Jacob: ... war ich sehr stolz auf dich. Das wollte ich dir bloß noch sagen.
Carter (umarmt ihn): Danke, Dad.
Jacob (löst sich aus der Umarmung): Hey, ich weiß, ich bin eine Nervensäge. Vielleicht sorgt diese Tok’ra Lady für etwas mehr Schliff. Könnte mir ganz gut bekommen, hmm?


Carter: Ist mein Dad da irgendwo drin?
(Selmak senkt seinen Kopf und Jacob schaut zu ihr auf. Er schüttelt kurz den Kopf.)
Jacob: Ich bin hier, Sam. Oh Mann, das ist schlimmer als 'nen Kater.


Jacob: Ist schon Ironie, hmm?
Carter: Was?
Jacob: Ich wollte dir eine bessere Aufgabe besorgen und das war gar nicht notwendig. Dafür hast du mir jetzt die beste Aufgabe ausgesucht von der ein alter Soldat nur träumen kann. Danke, Kleines.
Carter: Gern geschehen. Musst du wirklich so schnell gehen?
Jacob (mit ernster Mine): Ja, es muss sein. Offenbar bin ich der Älteste und Weiseste von meinen Freunden.
Carter (beginnt zu lachen): Oh Gott.


(Kurz bevor Jacob/Selmak durchs Tor gehen)
Jacob: Ach, äh, Selmak sagt, ähm, ich will es in eure Sprache übersetzen. Ruft nicht uns an, wir rufen euch an.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 9 Medien zum Thema „Die Tok'ra, Teil 2“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Air Force

Außerirdische

Tok'ra

Goa'uld

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

USAF Academy Hospital

P34-353J

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

Goa'uld

Tok'ra

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Als Sam, Jacob und Martouf fliehen wollen und rausgewählt haben, während reingewählt wurde, fragt Sam, wer das Tor nun aktiviert hat, aber da die Symbole auf dem DHD leuchten (inklusive Rotes), ist es doch klar, dass sie das Stargate angewählt haben.
  • Warum kehren Sam und Jack unausgerüstet auf den Tok'ra-Planeten zurück?

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. gateworld.net