Insekten des Todes

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Insekten des Todes.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel Bane
Staffel Zwei
Code / Nr. 2x10 / 32
DVD-Nr. 2.3
Lauflänge 42:26 Minuten
Weltpremiere 25.09.1998
Deutschlandpremiere 13.10.1999
Quote 1,68 Mio. 13,9 %
Zeitpunkt 1998
Drehbuch Robert C. Cooper
Regie David Warry-Smith
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
O'Neill und das SG-1-Team werden von riesigen Insekten angegriffen, als sie den Planeten PB6-3Q1 erforschen. Das Team kann durch das Sternentor entkommen, doch zuvor wird Teal'c gestochen. Nach ihrer Rückkehr geht eine merkwürdige Veränderung mit ihm vor und seine DNA gleicht sich der des Insekts an. Doktor Carter und Doktor Timothy Harlow wollen die Verwandlung stoppen, doch Colonel Maybourne glaubt, das Insektengift für biologische Waffen einsetzen zu können. Bevor Teal'c in ein Labor gebracht wird, kann er entkommen und versteckt sich zusammen mit dem Mädchen Ally, die ihm hilft. O'Neill und das Team kehren auf den Planeten PB6-3Q1 zurück um eines der Insekten zu fangen. Dort erfahren sie mehr über die bedrohlichen Kräfte der Insekten, die eine normale Fortpflanzung umgehen, indem sie ihre Opfer genetisch in ihre Nachkommen verwandeln.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

Der Insektenschwarm verfolgt SG-1.
SG-1 findet auf PB6-3Q1 eine fortschrittliche, aber verlassene Stadt vor. Auf dem Boden und an architektonischen Elementen sind viele gelbe klebrige Massen zu erkennen, in eine davon tritt Jack O'Neill. Carter kann keine Strahlung in der Luft feststellen, daher spekuliert man darüber, was passiert ist. Ein riesiges Insekt, das einer Mischung aus Libelle und Skorpion ähnelt, taucht auf, setzt sich auf Teal'c und sticht ihn, bevor Jack das Insekt erschießen kann. Plötzlich tauchen Hunderte solcher Insekten auf. SG-1 kann sich in letzter Sekunde durch das Stargate retten und die Insekten prallen gegen die schnell geschlossene Iris. Teal'c wird sofort auf die Krankenstation gebracht, wo Doktor Fraiser ihn untersucht. Er klagt über große Schmerzen, denn die Einstichstelle hat sich bereits entzündet. Seine Goa'uld-Larve scheint ihm nicht zu helfen.

Teal'cs Symptome, wie Gliederschmerzen und Schüttelfrost, weisen auf eine Virusinfektion hin, erklären aber nicht die fremde DNA, die in seiner Blutprobe gefunden wurde. Sein Symbiont scheint den Virus nicht effektiv bekämpfen zu können und Dr. Fraiser hat auch keine Erklärung dafür. Auf Samantha Carters Empfehlung wird Doktor Timothy Harlow, einer der besten Genetiker weltweit, zu Rate gezogen, den sie von ihrer Arbeit im Pentagon kennt. Dieser wird sofort herbeigeholt, kann aber nicht genau erklären, warum in der gleichen Blutprobe jetzt nur noch die fremde DNA zu finden ist. Er geht aber davon aus, dass es sich um eine Art Retrovirus handelt. Das Insektengift hat diese genetische Veränderung offenbar bewirkt. Sein Symbiont scheint den Prozess nur zu verlangsamen. Teal'c berichtet, dass er sich noch nie so schlecht gefühlt hat und bittet Jack O'Neill als Freund, ihn zu töten, wenn sich kein Heilmittel findet.

O'Neill versucht, das Insekt zu erschießen.
Als O'Neill im Büro von General Hammond erscheint, erwartet ihn dort bereits Colonel Harry Maybourne mit dem Befehl, ihm Teal'c zu übergeben. Es gibt keinen Ausweg, zumal der Präsident nicht erreichbar ist. Da Maybourne für die Forschung zuständig ist könnte Teal'c sehr wichtig für seine Arbeit sein. O'Neill wird darüber sehr wütend. Ebenso wütend ist Carter auf Harlow, der den Auslieferungsantrag veranlasst und damit Carters Vertrauen missbraucht hat. Dieser begründet es mit seiner Überzeugung, ihm würde die bessere Ausstattung seiner Einrichtung helfen. So wird Teal'c, trotz des Protestes von Dr. Fraiser, dass dieser nicht transportfähig sei, im Schutzanzug gefesselt abtransportiert.

Im Transporter auf dem Weg vom Stargate-Center lässt Maybourne auch gegenüber Harlow durchblicken, dass es ihm nicht um Teal'cs Heilung, sondern um Beobachtung der Auswirkungen der Infektion mit dem Retrovirus geht. Offenbar unter großen Schmerzen befreit Teal'c sich von den Fesseln und dem Anzug und greift seine Bewacher und den Fahrer des Transporters an. Im Stargate-Center schlägt Carter vor, auf den Planeten zurückzukehren, um sich die Technik dort zunutze zu machen, was von O'Neill mit Hinweis auf die Insekten aber strikt abgelehnt wird. Unterdessen wird ein Notruf vom Transporter empfangen, in dem Teal'c alle niedergeschlagen und sich zwischenzeitlich normale Kleidung besorgt hat. Dann nimmt er seinen Symbionten aus der Bauchtasche, nimmt ein Funkgerät an sich und flieht ohne den zurückgelassenen Symbionten durch den Wald.

Das Fahrzeug wird vom Rest von SG-1 gefunden. Die bewusstlosen Insassen und der zurückgelassene Symbiont werden ins Stargate-Center zurück gebracht. Dort beansprucht nun O'Neill das Kommando für die Suchaktion. Harlow berichtet von seinen Eindrücken von Teal'cs Ausbruch. O'Neill vermutet als Grund der Entfernung der Goa'uld-Larve, dass Teal'c große Angst vor einer Verwandlung hatte. Harlow glaubt jedoch, dass er sich ohne die Larve schneller verwandeln kann, was im Interesse des fremden Virus ist.

Während sich Fraiser und Carter bemühen, „Junior“ zu stabilisieren, ist eine Hundestaffel auf der Suche nach Teal'c. Dieser meldet sich über Funk und verbietet, Maybourne nach ihm suchen zu lassen. Er gibt seinen Standort auch nicht preis und will auch keine Hilfe annehmen. Dann verschwindet er und lässt das Funkgerät liegen.

Doktor Harlow und Daniel untersuchen das Insekt.
Harlow verrät, dass er einen Ansatz hat, um unter Umständen ein Heilmittel für Teal'c zu entwickeln. Fraiser und Carter sind entsetzt, dass er diese Möglichkeit nicht schon früher ins Spiel gebracht hat, jedoch lassen sie seine Hilfe nun zu. Dafür braucht er aber das Gift des Insekts. Obwohl Carter noch misstrauisch ihm gegenüber ist, möchte sie auf sein Angebot eingehen. Währenddessen entfernt sich Teal'c immer weiter vom Stützpunkt und der Präsident ist immer noch nicht erreichbar. Carter informiert O'Neill und Daniel nun über den Plan, eines der Insekten von PB6-3Q1 lebendig zu fangen und beide melden sich freiwillig für die Mission. Hammond verspricht, derweil die Suche nach Teal'c zu intensivieren, damit seine Leute ihn vor Maybourne finden, der inzwischen ebenfalls weitere Einheiten auf Teal'c angesetzt hat.

Dieser hat es bis in eine Stadt geschafft, wo er auf ein paar Jugendliche trifft, die ihn auf seine Tätowierung ansprechen und sich ihm in den Weg stellen. Nach einer Demonstration seiner Stärke lassen diese von ihm ab. Ein junges Mädchen namens Ally wird dabei auf ihn aufmerksam. Während sich SG-1 auf den Weg zum Planeten macht, sucht sich Teal'c ein Versteck vor der Polizei, die bereits nach ihm sucht. Hammond, der sich nach dem Symbionten erkundigt, erwägt schon SG-3 SG-1 hinterher zu schicken. Unterdessen findet Teal'c ein Versteck in einem abbruchreifen Haus, wo er immer schwächer wird und seine Haut sich verändert.

SG-1 kehrt zum Planeten zurück und es gelingt schließlich, eines der Insekten, das sie auf dem Rückweg verfolgt, im Torraum zu fangen und zu betäuben. Anschließend wird es untersucht, während man die Suche nach Teal'c Maybourne überlässt. Das Team bringt außerdem Videoaufnahmen vom Inneren eines Gebäudes mit. Darin sind menschliche Formen zu erkennen, die offensichtlich Dunkelheit zu einer Metamorphose benötigen, was offenbar mit der gesamten Bevölkerung passiert ist. Nach deren Abschluss schlüpfen dann dann so viele dieser Insekten, wie es der Masse des jeweils Infizierten entspricht.

Ally teilt ihren Schokoriegel mit Teal'c.
Teal'c produziert bereits Schleimfäden, als er Besuch von Ally bekommt. Diese stößt in dem verlassenen Haus zufällig bei ihrem Spiel mit einer Wasserpistole auf ihn und spritzt ihn dabei kurz an. Er will sie wegschicken, sie bleibt jedoch noch, nachdem sie seinen Zustand bemerkt hat. Er bittet sie, sein Versteck geheim zu halten, kurz bevor sie schließlich dann doch gehen will, um etwas zu essen. Sie bietet ihm ein Stück eines großen Schokoriegels an und will Nachschub holen. Teal'c kann ihr im Augenblick dafür jedoch keine Gegenleistung bieten. Sie ist jedoch bereit, dafür Aufschub zu gewähren und verspricht Verschwiegenheit.

Im Stargate-Center wird das übergroße Insekt weiter untersucht, dabei gelingt es Harlow das Gift zu entnehmen. Carter kommt hinzu und erzählt von ihrer Berechnung, nachdem ein Mensch zehn Insekten erzeugen könnte. Im Falle, dass sie Teal'c nicht rechtzeitig finden, könnten in wenigen Wochen Millionen Insekten das Land heimsuchen.

In der Stadt beobachtet Ally vom Abbruchhaus aus, wie die Polizei mit den anderen Jugendlichen spricht und bringt Teal'c den Nachschub. Sie fragt ihn, ob er gesucht werde. Teal'c antwortet, er habe nichts getan. Sie hat keine Angst vor ihm, da sie ihn für ungefährlich hält und lässt sich deswegen auch nicht vertreiben. So erkundigt sich Teal'c nach der Schule und ihrer Mutter. Damit er nicht gefunden wird, geleitet sie ihn zu einem Versteck auf dem Dachboden, in das er mit letzter Kraft klettert.

Teal'c hat sich teilweise verpuppt.
Im Stargate-Center hat sich inzwischen der Präsident gemeldet und Maybournes Befehl außer Kraft gesetzt. Das Wettrennen um Teal'c ist trotzdem noch nicht beendet, weil Maybournes Leute weiter auf der Suche sind und auch die Zuständigkeit auf ihrer Seite haben. Diese haben inzwischen das verlassene Haus gefunden und durchsuchen es.

Doktor Harlow hat ein Mittel gefunden, das Teal'c helfen könnte, wenn er Unterstützung durch seinen Symbionten bekommt. Dieser liegt jedoch im Sterben und Fraiser und Carter haben auch keine Idee, wie ihm geholfen werden könnte.

Maybourns Leute entdecken in Teal'c ehemaligem Versteck nur Allys Wasserpistole und werden dabei durch Teal'c vom Dachboden aus beobachtet. Dann treffen sie auf Ally und bringen sie nach draußen, während Teal'c sich zu verpuppen beginnt. Ally verrät Maybourne nichts, da sie ihm nicht traut. Im Stargate-Center bringt O'Neill unterdessen mit einer flapsige Bemerkung Fraiser und Carter auf die Idee, an den Symbionten einen schwachen elektrischen Strom anzulegen, so wie er auch im Wirt auftritt.

Sobald Ally wieder alleine ist, geht sie zurück zu Teal'c und ist sehr besorgt über seinen Zustand, als sie ihn in Spinnweben eingepackt am Boden liegen sieht. Sie will vertrauenswürdige Polizisten holen, die sie von ihrem Vater kennt, doch Teal'c ist weiterhin dagegen. Im Stargate-Center ist die wässrige Lösung, in dem sich der Symbiont befindet, unterdessen an eine schwache Stromquelle angeschlossen und dieser erholt sich zusehends. Das Telefon klingelt und am anderen Ende der Leitung ist Ally, die sich bis ins Stargate-Center und Jack O'Neill durchtelefoniert hat. Als dieser mit Daniel bei Teal'c eintrifft, findet er ihn in weiter fortgeschrittener Verpuppung. Teal'c bittet O'Neill erneut, ihn zu töten, da er glaubt, dass die Metamorphose nicht mehr aufgehalten werden kann. Doch O'Neill versichert ihm, dass er doch noch gerettet werden kann und beginnt, die Spinnfäden zu entfernen. Als er abtransportiert wird möchte Ally mitkommen, was Daniel ihr aber verweigern muss. Sie bringen ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass er wieder gesund wird. Zum Schluss sagt sie noch zu Daniel, dass Teal'c ihr etwas schuldig ist.

Zurück im Stargate-Center wird festgestellt, dass die Bauchtasche bereits angefangen hat sich zu schließen, jedoch wieder geöffnet werden und der Symbiont eingesetzt werden kann. Harlows Mittel schlägt an und man hofft, dass der Symbiont ihn wiederherstellt. Als Hammond bekannt gibt, dass ihm befohlen wurde, das Insekt und die dazugehörigen Informationen zu Maybourne in der Area 51 zu bringen, bemerkt Harlow bedauernd, dass, nachdem Teal'c wieder genesen ist, das Insekt bei einem Laborunfall sterben wird und die Schuld bei ihm liegen wird. Carter ist wieder versöhnt und O'Neill, der das Tier erschießen wollte, zufrieden.

Nach seiner Genesung besuchen Teal'c und Daniel Ally, die in dem verfallenen Haus mit ihrer Wasserpistole spielt. Sie freut sich sehr über den Besuch und Teal'c bedankt sich bei ihr mit einem größeren Exemplar einer Wasserpistole, die sie begeistert an sich nimmt und wieder geht, nachdem sie eine kurze Ladung auf ihn abgeschossen hat. Teal'c bricht mit einer zweiten Wasserpiostole zu einer Wasserpistolenschlacht auf, nachdem er seinerseits eine Ladung auf Daniel abgefeuert hat.

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Teal'cs Tätowierung wurde geschaffen, indem die Form mit einem Orak-Messer in seine Stirn geschnitten und dann mit flüssigem Gold ausgegossen wurde.
  • Ein Symbiont überlebt außerhalb eines Wirtskörpers in einer Flüssigkeit mit bestimmten Zusätzen nur, wenn außerdem ein geringer, aber gleichmäßiger Strom angelegt wird, wie er auch durch den Körper eines Wirtes fließt.
  • Der Symbiont kann nicht alle Krankheiten bekämpfen. Gegen den Retrovirus, den das außerirdische Insekt von PB6-3Q1 injiziert, ist er letztendlich machtlos.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

^Dialogzitate[Bearbeiten]

O'Neill (zu Hammond über Maybourne): General, bitte um Erlaubnis, diesen Mann zu Brei schlagen zu dürfen.


Maybourne: Ich möchte alles verfügbare Personal auf diesem Stützpunkt zu meiner Verfügung haben und das bereits gestern!
O'Neill: Sie dürfen sich gerne beteiligen, aber ich leite diese Aktion.
Maybourne: Ich bin immer noch dafür verantwortlich.
O'Neill: Oh, ich mach' Sie schon dafür verantwortlich, Maybourne, verlassen Sie sich darauf. Aber das ist eine Stargate-Einheit, und ich habe hier das Sagen. Wenn Sie ein Problem damit haben, besprechen Sie es mit Hammond.
Maybourne: Das werde ich. (steht auf und will gehen, O'Neill steht ihm im Weg.) Einen Offizier zu schlagen ist der schnellste Weg zum Militärgericht.
O'Neill: Ich will Sie doch nicht schlagen, Maybourne. Ich werde sie erschießen.


Ally (teilt ihren Schokoriegel mit Teal'c): Erdnüsse und Karamell. Kommt gut, hm?
Teal'c: Hast du noch mehr davon?
Ally: Muss ich besorgen. Was ist da für mich drin?
Teal'c: Erdnüsse und Karamell.
Ally: Nein, Dummerchen, ich meine: Was kriege ich dafür?
Teal'c: Ich habe nichts, was ich dir anbieten könnte.
Ally: Wie wär’s damit: Sagen wir, du schuldest mir was. Wie in „Der Pate“. Was sagst du?


Maybourne: Hallo, kleines Fräulein. Ich bin Colonel Maybourne. Ich arbeite für die Vereinigten Staaten, deine Regierung, das sind die Guten.
Ally: Ja, sicher.
Maybourne: Wir führen hier eine kleine Ermittlung durch. (er beugt sich zu Ally herunter) Das heißt, wir suchen eigentlich jemanden. Er wurde zuletzt in der Nähe dieses Gebäudes gesehen. Wir denken, er müsste hier sein. Vielleicht kannst Du uns helfen. Also, er ist groß...
Ally (unterbricht ihn): Hier war niemand. Und selbst wenn, würde ich es dir nicht sagen.
Maybourne (lächelt sie an): Wieso denn nicht?
Ally: Weil ich rieche, dass du 'ne Mistratte bist.


(Nachdem Teal'c Ally die große Wasserpistole übergeben hat, sie ihn anschießt und anschließend wegrennt)
Daniel: Wir hätten sie wohl nicht laden sollen, hm?
Teal'c (setzt sich eine Sonnenbrille auf und zieht dann eine noch größere Wasserpistole hervor): Wie sollte sie sich sonst verteidigen? (schießt Daniel an)
Daniel (überrascht): Äähm...da ist was dran.
(Teal'c rennt Ally hinterher)

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 19 Medien zum Thema „Insekten des Todes“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

NID

Weißes Haus

Andere

Außerirdische

PB6-3Q1

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

Area 51 (erwähnt)

unbekannte Stadt in den USA

  • abbruchreifes Haus

PB6-3Q1

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • UTD
  • Betäubungswaffen

Jaffa

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Die für PB6-3Q1 gezeigte Toradresse ist die von Abydos.
  • Bei der Rückkehr von PB6-3Q1, wo sie ein Insekt verfolgt, wurde der Zugangscode vor dem Aufbau des Wurmlochs gesendet.
  • Als SG-1 am Anfang der Episode von den Insekten angegriffen wird, kommen sie in der nächsten Szene durch das Stargate ins Stargate-Center, doch das können sie eigentlich in so kurzer Zeit unmöglich geschafft haben. Um das Tor anzuwählen, braucht es schon eine Zeit, und dann muss man ja auch noch den Iriscode eingeben.
  • Wieso sind die Schutztüren zum Torraum nicht geschlossen, als SG-1 (ohne Teal'c) verfolgt von mehreren der Insekten von dem Planeten zurückkehrt? Sie werden erst geschlossen, als ein Insekt im Torraum ankommt.

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. Sonderausstattung DVD 4.6
  2. Info zum Charakter