Die Tok'ra, Teil 1

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verweis.png Dieser Artikel behandelt die Episode Die Tok'ra. Für das Volk siehe unter Tok'ra.
Ministern.gif     Wichtige Episode     Ministern.gif
Episoden-Navigation
Arrow-left.png vorherigeStaffelnächste Arrow-right.png
Die Tok'ra, Teil 1.jpg
Serie Stargate Kommando SG-1
Originaltitel The Tok'ra, Part 1
Staffel Zwei
Code / Nr. 2x11 / 33
DVD-Nr. 2.3
Lauflänge 42:26 Minuten
Weltpremiere 2.10.1998
Deutschlandpremiere 20.10.1999
Quote 2,15 Mio 16,4 %
Zeitpunkt 1998
Drehbuch Jonathan Glassner
Regie Brad Turner
Trailer © MGM
Videoplayer laden...
Zweiteiler.png Zweiteiler Dies ist die erste Episode des Zweiteilers Die Tok'ra. Die abschließende Episode ist Die Tok'ra, Teil 2.

Captain Samantha Carter hat einen intensiven Traum, in dem sie durch die Augen von Jolinar sieht - dem Tok'ra oder Goa'uld-Rebellen, der ihren Körper kurz besetzt hatte, bevor er starb. Obwohl ihr krebskranker Vater im Sterben liegt, weiß Samantha, dass sie O'Neill und das SG-1-Team auf ihrer Suche nach den Tok'ra auf den Planeten P34-353J begleiten muss. Bei ihrer Ankunft treffen sie auf eine schwer bewaffnete Gruppe von Tok'ra, doch als Carter ihr Wissen preisgibt, entkrampft sich das Verhältnis. Das Team erfährt mehr über die Tok'ra – die für gewöhnlich nur willige Wesen besetzen und nicht den Sarkophag der Goa'uld nutzen - und Carter etwas über das Verhältnis zwischen Martouf und Jolinar, welche fast 100 Jahre lang Partner gewesen sind. Es steht sogar ein Bündnis in Aussicht, doch das Vertrauen ist noch nicht gefestigt und das Ergebnis der Verhandlungen ist noch ungewiss.

^Zusammenfassung[Bearbeiten]

SG-1 wird überrascht

In einem Traum aus der Sicht von Jolinar werden die Tok'ra von den Goa'uld in ihrem Tunnelsystemen bekämpft und versuchen zu fliehen. Sie wählt nach Martoufs Anweisung das Stargate mit einer unbekannten, aber deutlich sichtbaren Adresse an, geht jedoch nicht hindurch, sondern betrachtet ihr Spiegelbild, dass das von Captain Samantha Carter ist. Diese erwacht im Stargate-Center von ihrer Vision.

Carter berichtet von dem Traum, die sich für sie wie ein Erlebnis von Jolinar anfühlte. Teal'c bestätigt, dass Erinnerungen von Jolinar in Carter überleben könnten, da sich das Bewusstsein von Goa'uld und Wirt vermischt. Carter möchte deswegen auf die Suche nach den Tok'ra gehen und hofft, sie an dem zugehörigen Ort der im Traum gesehenen Stargate-Adresse zu finden. Sie ist sicher, dass von ihnen keine Gefahr ausgeht. Nach der Überlieferung der Jaffa gelten die Tok'ra als Widerstandskämpfer, die die Systemlords vernichten und Reformen anstreben wollen, weswegen sie gnadenlos verfolgt werden. General George Hammond ist bereit, SG-1 zu den Koordinaten zu senden. Colonel Jack O'Neill ist skeptisch, will es aber versuchen.

SG-1 macht sich bereit, den Planeten zu besuchen Doch vorher ruft Sam noch ihren Vater an, der mittlerweile wegen seines Krebsleidens gegen den Tod kämpft, da sie sich Sorgen macht, dass er während ihrer Abwesenheit sterben könnte. Jacob Carter, der eine Wohnung in der Nähe des SGC besitzt, erzählt seiner Tochter jedoch, dass alles in Ordnung ist. Sam glaubt ihm nicht ganz und befürchtet, etwas zurückzulassen, wenn sie nun geht. Hammond bietet ihr daher an, sie im Team zu ersetzen, aber sie ist bei dieser speziellen Mission unersetzbar. Sam glaubt, dass ihr Vater sie nicht braucht, aber Hammond ist anderer Ansicht und meint, sie sei ihrem Vater ähnlich.

SG-1 in der Tok'ra-Basis
Als das SG-1-Team auf dem Planeten ankommt scheint die Umgebung des Tores zunächst verlassen. Sie machen sich auf den Weg zu den Dünen. Als jedoch Teal'c von der perfekten Tarnung der Tok'ra berichtet, werden sie auch schon von einem Bewachungstrupp der Tok'ra überrascht, der plötzlich aus dem Boden auftaucht und sie umstellt. Unter den Tok'ra befinden sich der aus dem Traum bekannte Martouf, sowie Cordesh, der von von friedlichen Absichten der Tok'ra berichtet, in dem Team aber eine Bedrohung sieht. Martouf erkennt Teal'c als einen von Apophis' Jaffa, kann jedoch überzeugt werden, dass dem nicht mehr so ist. Carter bezeichnet die Tok'ra selbst als Goa'uld, was sofort empört zurückgewiesen wird. Währenddessen erhält Hammond auf der Erde einen Anruf von Jacob und eilt zu ihm.

Nun erkennt Carter Martouf und erzählt ihm von Jolinar und ihrem Schicksal, was auch der Grund ihrer Reise sei. SG-1 bietet den Tok'ra einen Bund und Freundschaft an. Mit Jolinars Wissen erkennt Carter, dass sie tatsächlich Tok'ra vor sich hat, was die bedrohliche Situation nun entspannt. Dennoch ist O'Neill zunächst nicht bereit, der Bitte nachzukommen, die Waffen abzulegen, lässt sich aber von den anderen SG-1-Mitgliedern, im Sinne künftiger Beziehungen, überzeugen. Sie folgen einer Einladung und werden mit Ringtransportern in das Tunnelsystem der Tok'ra geführt, das Carter vom anderen Planeten wiedererkennt. Teal'c weiß aus den Überlieferungen, dass die Tok'ra Tunnel wachsen lassen können, nach denen er seinerzeit auch gesucht, aber nicht gefunden hatte. Sie werden weiter durch das Tunnelsystem geführt und Carter berichtet, dass Jolinar offenbar eine Bindung zu Martouf besaß.

Inzwischen ist Hammond auf der Erde bei Jacob Carter im Krankenhaus eingetroffen. Dieser ist genauso überrascht wie Hammond vom schnellen Fortschreiten der Krebserkrankung. Jacob bekräftigt seine Aussage, wonach er Sam nicht von der Mission zurückgeholt haben möchte, wie Hammond anbietet. Der Grund dafür ist, dass sie nicht zusehen soll, dass er seinen letzten Kampf verliert, wo er doch in ihrer Kindheit viele Kämpfe gewonnen hat. Hammond meint aber, dass er zulassen sollte, dass seine Tochter ihn so sieht. Jacob erkennt aber, dass sie zu einer wichtigen Mission aufgebrochen ist und besteht darauf, sie nicht herholen zu lassen. Jedoch möchte er wissen, was seine Tochter genau macht, was Hammond aber mit dem Hinweis auf Geheimhaltung nicht preisgeben möchte.

SG-1 wird Garshaw von Belote vorgestellt, die zum Hohen Rat der Tok'ra gehört, und die Teal'c als meistgesuchte Goa'uld aller Zeiten bezeichnet. Sie weiß von Tau'ri, die Ra stürzten und bezeichnet SG-1 ebenfalls als Tok'ra, was Daniel zu der Erkenntnis bringt, das Tok'ra einfach „gegen Ra“ bedeutet. Schließlich geben sie sich als Tok'ra zu erkennen. Anschließend erzählt Carter, wie sie zu Jolinars Wirt wurde.

Im Krankenhaus hatte Jacob unterdessen einen schweren Herzanfall, kann aber wiederbelebt werden und Hammond erfährt, dass Jacob jederzeit sterben kann.

Bei den Tok'ra bemängelt man an Carters Geschichte die Art, wie sie zu Jolinars Wirt wurde, denn sie könnte demnach auch Jolinars Mörderin sein. Carter bestreitet dies aber und bittet um Vertrauen. Auch O'Neill ist sich nicht sicher, ob er deren Aussage, Tok'ra zu sein, trauen kann. Daraufhin weist Garshaw auf den Unterschied zwischen den Tok'ra und den Goa'uld hin, nämlich dass die Tok'ra nur freiwillige Wirte akzeptieren. Daniel möchte daraufhin wissen, weshalb Menschen freiwillig Wirte werden wollen. Daraufhin spricht Yosuuf - die Wirtin von Garshaw - und erklärt, das Wissen der Symbionten und die verlängerte Lebenserwartung seien der Grund dafür. Die Seele der Wirte bleibt dabei frei, anders als bei den Goa'uld, und das würde ihnen Kraft im Kampf gegen die Goa'uld verleihen. Um das zu demonstrieren wird ihnen Selmak vorgestellt, deren Wirt Saroosh schwer krank ist und im Sterben liegt. Weil die Tok'ra keine Sarkophage benutzen, werden die Wirte nicht so alt wie bei den Goa'uld. Das ist auch der Grund, warum sie sich nicht vermehren. Für Selmak suchen sie daher auch einen neuen Wirt, doch von SG-1 ist niemand bereit dazu. Carter ist das zu viel und geht.

Da sie keine Wirte werden wollen, fragt Yosuuf warum SG-1 die Tok'ra aufgesucht haben. Diese denken an eine Allianz, aber unter einer Allianz verstehen die Tok'ra eine Verschmelzung mit einem Symbionten. Garshaw zweifelt daran, dass eine andere Art von Bündnis den Tok'ra nützlich sein könnte, da sie zu schwach und nicht fortschrittlich genug seien. Als Teal'c daraufhin die Zerstörung der beiden Goa'uld-Mutterschiffe erwähnt, die die Erde bedrohten, verrät Garshaw dass Tok'ra an Bord waren und deswegen starben. Yosuuf dankt aber für die Information, warum die Tok'ra sterben mussten. Yosuuf will daraufhin den Rat der Tok'ra bitten, SG-1 zu empfangen. Bis dahin kann sich SG-1 aber nicht mehr frei in den Tunnelsystemen bewegen.

Martouf bittet Sam zu einem privaten Gespräch über Jolinar an der Oberfläche, dem Jack nur nach langem Zögern und Carters Bitte zustimmt. Dort erfährt Sam, dass Jolinar, die selbst wie alle Symbionten geschlechtslos ist, immer weibliche Wirte hatte. Dass sie in einem Mann war, muss wohl der Tarnung gedient haben, vermutet Martouf. Über ihre letzten Tage hat Sam eher Gefühle als Erinnerungen. Nun meldet sich Lantash zu Wort, dessen Namen Sam schon kennt. Sie spürt, dass Jolinar diesen Symbionten besser kannte als die anderen. Daraufhin erklärt Lantash, dass Jolinar die Gemahlin von ihm war, dabei waren auch die Wirte miteinander vermählt. Martouf erklärt daraufhin, dass Wirt und Symbiont stets das gleiche empfinden. Dies möchten die Tok'ra den Menschen begreiflich machen. Sam möchte wissen, wie Jolinars Wirtin war und Martouf schwärmt von ihr. Sam, die ähnlich wie sie sei, sei auch ein würdige Wirtin für Selmak, was Sam verstört, da sie es unter keinen Umständen möchte. Sam vergleicht dies mit Schizophrenie und verrät, dass sie aus diesem Grund auch Gefühle für Martouf hegt, da sie über Jolinars Gefühle verfügt, was Sam verwirrt, da es mehr als nur eine Erinnerung ist. Als Martouf ihr vorschlägt, die Gefühle auf andere Weise auszudrücken, kommt Daniel mit einigen Tok'ra angelaufen, um ihr mitzuteilen, dass der Tok'ra-Rat Audienz gewähren würde.

Während Garshaw auf dem Weg dorthin erklärt, wie sie die Tunnel bauen, folgt Jack heimlich Cordesh in sein privates Quartier und sieht, wie er eine Kugel rausholt, die verdächtig nach einer Kommunikationskugel aussieht. Doch Jack wird von Cordesh bemerkt und erklärt, dass die Tok'ra ihre Privatquartiere nicht voreinander verschließen. Daraufhin geht er zurück zur Führung. Als er wieder zum Team stößt, können sie sehen, wie ein Tunnelsystem errichtet wird.

Sie kommen in den extra für sie errichteten Raum des Tok'ra-Rates, erschaffen durch beschleunigtes Kristallwachstum. Dann trifft der Rat ein, der das Angebot der Menschen einer Allianz mit ihnen geprüft hat und nun ihre Beweggründe erläutert. Man befürchtet, dass die Goa'uld die Menschen unwissentlich benutzen könnten, um die Tok'ra aufzuspüren. Deshalb benötigen sie gute Gründe, um dieses Risiko einzugehen. SG-1 kann ihnen aber keine genaues Angebot machen und bleibt bei allgemeinen Dingen. Kurz darauf wird der Rat informiert, dass ein weiteres SG-Team auf dem Planeten eingetroffen ist, nämlich SG-3, was Garshaw an den Plänen der Menschen zweifeln lässt. Das Team von Colonel Makepeace wurde geschickt, um Captain Carter abzuholen, deren Vater im Sterben liegt. Ihre Rückkehr wird jedoch nicht gestattet, da der Rat entschieden hat, das Angebot der Allianz nicht anzunehmen. Beide Teams werden aus diesem Grund mit dem Status als Gast so lange festgehalten, bis die Tok'ra den Planeten verlassen, da sie ein Sicherheitsrisiko darstellen und den Aufenthaltsort der Tok'ra den Goa'uld verraten könnten, speziell Carters Wissen stellt eine Gefahr dar. SG-1 kontert mit dem Hinweis, dass auf der Erde der Aufenthaltsort der Tok'ra bekannt ist und deswegen auch SG-3 geschickt wurde. Die Strategie der Tok'ra ist aber, die Menschen auf der Erde glauben zu lassen, die Teams befänden sich in den Händen der Goa'uld. Sie können ihren Aufenthalt lediglich angenehm gestalten.

Fortsetzung folgt.png Fortsetzung folgt...

^Wichtige Stichpunkte[Bearbeiten]

  • Tok'ra bedeutet „Widerstand gegen Ra“.
  • Die Tok'ra besitzen eine Kristall-Technologie, mit deren Hilfe sie in Minutenschnelle große Tunnelsysteme unter der Oberfläche von Planeten erbauen oder verschwinden lassen können. Aufgrund dieser Tatsache konnten die Jaffa die Unterschlüpfe der Tok'ra bisher nie finden.
  • Die Tok'ra haben im Gegensatz zu den Goa'uld nicht parasitäre, sondern symbiotische Absichten mit ihrem Wirt. Sogar Gefühle, wie Liebe, werden zwischen dem Symbiont und dem Wirt geteilt.
  • Da die Tok'ra keinen Sarkophag verwenden, leben sie nicht annähernd so lange wie die Goa'uld. Das beruht auf ihrem Glauben, dass der Sarkophag ihr Wesen negativ beeinflusst, was Daniel Jackson bestätigen kann.[1]
  • Auch wenn die Tok'ra-Symbionten das Leben ihrer Wirte um das Doppelte ihrer Lebensspanne verlängern können, sind die Symbionten oft wesentlich älter als ihre Wirte. Um nicht mit ihrem Wirt zu sterben, müssen sie in einen neuen Wirt wechseln - außer in Notfällen nur in einen bereitwilligen Menschen. Auch hier werden die Erinnerungen des Symbionten und des vorherigen Wirts auf den nächsten Wirt übertragen.
  • Die Tok'ra arbeiten eher im Untergrund und ziehen List und Infiltration vor.

^Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  • Es existiert eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den Tok'ra und den Trill aus Star Trek.

^Dialogzitate[Bearbeiten]

(Nachdem Sam mit ihrem Vater telefoniert und sich nach ihm erkundigt hat)
Hammond: Ihr Vater?
Sam: Ja, Sir.
Hammond: Wie geht es Jacob?
Sam: Er behauptet gut. Aber er würde es mir kaum sagen, wenn es anders wäre. Wussten Sie, dass er eine Wohnung hier ganz in der Nähe hat?
Hammond: Er möchte bei seiner Tochter sein, wenn ...
Sam: Während seiner letzten Tage. Sir, das ist das erste Mal, dass ich auf eine Mission gehe und das Gefühl habe, ich würde etwas wichtiges zurücklassen. Als ob ich etwas versäumen könnte.
Hammond: Kann ich gut verstehen. Ich werde SG-1 ein anderes Einsatzmitglied zuteilen. Sie können hier bleiben.
Sam: Ich wünschte, das könnte ich, Sir. Aber bei dieser Mission bin ich nicht ersetzbar. Meine Erinnerungen, die ich Jolinar verdanke, sind für diese Mission von großer Bedeutung. Niemand sonst verfügt über sie.
Hammond: Das ist wahr, aber ihr Vater ...
Sam: Sir, das ist OK. Er braucht mich sowieso nicht.
Hammond: Sam, ich kenne Jacob schon eine sehr lange Zeit. Das ist nicht wahr.
(Sam wendet sich ab und geht)
Hammond: Captain! (Sie dreht sich erneut um und schaut zu General Hammond) Sie sind ihrem Vater ähnlicher, als sie zugeben wollen.


(SG-1 ist soeben auf dem Zielplaneten angekommen, die Landschaft ist eine Wüste, weit und breit sind nur Sand, Sträucher und Dünen erkennbar)
Teal'c: Es gibt keine Spuren von Anwesenheit menschlicher Wesen. Wenn die Tok'ra hier waren, dann haben sie sich nicht in der Nähe des Tores aufgehalten.
O'Neill: Ein schöner Highway und ein voll getankter Jeep wären jetzt nicht verkehrt, hm?
Carter: Seht mal, das da drüben sieht aus wie Dünen.
O'Neill: Na schön, dann auf zu den Dünen.
(auf dem Weg zu den Dünen kommen sie an dem MALP vorbei, Jack O'Neill bleibt stehen und betrachtet es, es sieht leicht lädiert aus)
O'Neill: Unbrauchbarer Schrott.
(sie gehen weiter)
O'Neill: Hier ist schon lange keiner mehr Spazieren gegangen.
Teal'c: Die Tok'ra sind bekannt für ihre Fähigkeit Spuren zu verwischen. Für sie ist Tarnung das Überlebensprinzip.
(plötzlich tauchen Menschen, die mit Zats bewaffnet sind, aus dem Sand um SG-1 herum auf, umzingeln und richten ihre Waffen auf sie)
Daniel: Ja, Tarnung ist genau der richtige Ausdruck dafür.
[…]
(nach einer Weile stehen alle immer noch unverändert da)
O'Neill: Wisst ihr, auf manchen Planeten nennt man so was Wegelagerei! Wie lange wollen wir dieses Spielchen noch treiben?


(Hammond sitzt bei Jacob im Krankenhaus)
Hammond: Ihre Tochter sollte hier sein.
Jacob: Wieso? Ich will Ihnen etwas sagen, George. Mein kleines Mädchen ist damit aufgewachsen, dass Daddy weiß Gott wohin zog, um gegen weiß Gott wen zu kämpfen. Und ich kam immer wieder unversehrt zurück. Und jetzt soll sie mit ansehen, wie ich den Kampf verliere? Gegen etwas so winziges, dass ich es nicht einmal sehen kann.
Hammond: Sie hat sich gedacht, dass Sie genau das sagen würden. Wie wär’s, wenn Sie uns allen einen Gefallen tun?
Jacob: Welchen?
Hammond: Hören Sie auf den tapferen Soldaten zu spielen. Wir reden hier von Ihrer Tochter. Sie sollte die Gelegenheit haben hier zu sein und Ihnen zu helfen.

^Medien[Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 13 Medien zum Thema „Die Tok'ra, Teil 1“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^Links und Verweise[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]

Erde

SG-Teams

Stargate-Center-Personal

Air Force

Außerirdische

Tok'ra

Goa'uld

Orte[Bearbeiten]

Erde

Außerirdische

Stargate-Center

USAF Academy Hospital

P34-353J

Nasjia (erwähnt)

Objekte[Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

  • Keine besonderen Objekte

Goa'uld

Tok'ra

Ereignisse[Bearbeiten]

Erde

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg

^Weitere Informationen[Bearbeiten]

^Einzelnachweise

  1. SG1_02x05SG1 2x05 Der Sarkophag