Orbaner

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
SG1 3x05 7.jpg
NameOrbaner
HeimatweltOrban
Erster AuftrittSG1_03x05SG1 3x05 Die Lektion der Orbaner
SpeziesMensch
VerbündeteStargate-Kommando SGC-Logo.png
GalaxieMilchstraße

Die Orbaner sind eine fortschrittliche, freundliche Rasse vom Planeten Orban, die bereit sind, Wissen und Technologie mit dem Stargate-Center auszutauschen. Sie haben sich in extrem kurzer Zeit weiterentwickelt, was auf ihre ungewöhnliche Weise, sich Wissen anzueignen, zurückzuführen ist.

Daniel Jackson glaubt, dass die Orbaner von Teotihuacán abstammen, einer Stadt im frühkolumbianischen Südamerika, größer als das antike Rom. Die Ankunft der Goa'uld könnte die Zerstörung der Stadt im Jahre 750 vor Christus bewirkt haben.[1]

49 Jahre vor dem Treffen mit SG-1 entwickelten orbanische Wissenschaftler Naniten, die Kindern, welche Urronen genannt werden, bei ihrer Geburt eingesetzt werden, noch bevor sich ihre neuralen Bahnen entwickeln, und wo sie als zusätzliche Synapsen agieren. Mit Hilfe der Naniten können die Urronen sehr schnell lernen und benötigen nur wenig Schlaf. Die Urronen werden dann einem speziellen wissenschaftlichem Gebiet zugeteilt, in dem sie Wissen ansammeln sollen. Hat einer der Naniten eine Fehlfunktion, wird er deaktiviert und in die Blutbahn absorbiert.

Mit zwölf Jahren wird das Averium durchgeführt, bei dem alle Naniten aus dem Gehirn der Urronen entfernt werden. Durch einen Nanoprozessor, den erwachsene Orbanern eingesetzt wurde, können sie so das gesamte Wissen der Urronen erhalten. Die Urronen-Kinder verfallen danach jedoch geistig in einen frühkindlichen Zustand und erhalten keine weitere Betreuung.

Der Repräsent der Orbaner ist Kalan. Merrin, ein Urronen-Mädchen, kam im Jahre 1999 mit zur Erde, um Carter die Funktion des Naquadah-Generators zu erklären, den sie im Austausch gegen Informationen über die Goa'uld bekommen haben. Nachdem man die Methodik der Wissensaneignung der Orbaner jedoch verstand, wurde deutlich, dass auch Merrin dem Averium unterzogen werden würde, wenn sie zurückkehren würde. Was für die Orbaner eine Selbstverständlichkeit ist, empfand SG-1 und besonders Jack O'Neill als falsch. Doch weder Kalan noch Merrin konnten überzeugt werden, eine andere Möglichkeit zu finden. Als Jack sie gegen einen ausdrücklichen Befehl mit aus der Basis nahm und mit ihr eine Schule besuchte, lernte sie, ein normales Kind zu sein und weniger perfekt und effizient. Diese Erfahrung wurde ebenfalls von Merrins Naniten aufgenommen. Nachdem sie sich schließlich doch ihrem Averium unterziehen musste, wurden ihrer gesamten Gesellschaft die Erfahrungen, die Merrin auf der Erde sammelte, mitgeteilt, woraufhin jene Urronen, welche bereits ein Averium erfahren hatten, eine Betreuung durch Erwachsene erfuhren und ihre Kindheit genießen konnten.

Nach Merrins Averium haben dann auch die restlichen Orbaner gelernt, ihre Kinder auf andere Art und Weise zu erziehen und zu unterrichten.

^Bekannte Orbaner[Bearbeiten]

^Medien[Bearbeiten]

^Episoden[Bearbeiten]

Stargate Kommando SG-1[Bearbeiten]

^Probleme und Fehler[Bearbeiten]

Pictogram voting info.svg Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
Pictogram voting info.svg
  • Teotihuacán ist eigentlich eine Stadt in Mexiko, erbaut von den Atzeken. Die Episode gibt jedoch wieder, dass diese Stadt eigentlich im Süden Kolumbiens liegt. Später verneint Daniel Jackson im Beisein Kalans jedoch, dass die Orbaner von den Atzteken abstammen, obwohl er zu Anfang davon überzeugt war. Weiterhin gibt es aber keine Hinweise auf eine Stadt in Süd-Kolumbien, welche diesen Namen getragen haben soll.

^Einzelnachweise

  1. SG1_03x05SG1 3x05 Die Lektion der Orbaner